Arthrose beim Hund mit Stammzellen behandeln: Neue Therapie in Aachen



Tierklinik in Aachen wird Partner des Veterinär-Netzwerkes für Regenerative Medizin

Arthrose beim Hund mit Stammzellen behandeln: Neue Therapie in Aachen

Aachen, 23.07.2016. Das Veterinär-Netzwerk für Stammzellentherapie Stammzellen-Konzepte.com gibt heute bekannt, dass die Tierklinik des Aachener Tierarztes Dr. Gerhard Staudacher diesem Netzwerk für Regenerative Medizin beigetreten ist.

Hundehalter aus der Umgebung von Aachen, Grevenbroich, Düren, Kerpen
oder dem Kreis Heinsberg können nun in der Tierklink-Aachen ihren an Arthrose erkrankten Hund mittels Stammzellen-Therapie aus Hunde-eigenen Fettstammzellen behandeln lassen.

Die Arthrose gehört zu den häufigsten Erkrankungen des Hundes und betrifft alle Größen und Rassen sowie junge und alte Hunde. Sie bezeichnet degenerative Gelenkerkrankungen, bei denen es zu fortschreitendem stärkeren Verschleiß einzelner Gelenke durch den Abbau von Gelenkknorpel kommt. Wenn der Hund humpelt, handelt es sich um eines der Symptome einer Arthrose bei Hunden. Weitere sind z. B. Steifigkeit beim Aufstehen nach dem Schlaf sowie Lahmheit vor allem zu Beginn von Spaziergängen, Probleme bei Treppen oder dem Autoein- und ausstieg, häufig einhergehenden mit Schmerzen.

“Stammzelltherapien folgen dem universellen Heilungskonzept von Lebewesen. Der Einsatz von Knochenmarkspenden bei Leukämie ist ein bereits lange etabliertes Beispiel für die medizinische Verwendung von Stammzellen bei Menschen,” erklärt der Aachener Tierarzt Dr. Staudacher die Hintergründe seines Engagements. Und er ergänzt: “Die enormen Potenziale von Stammzellentherapien stehen Ihrem Hund nun auch bei der Behandlung von Hunde-Arthrose zur Verfügung und können hier in unserer Tierklinik in Aachen innerhalb von nur 1,5Stunden durch uns durchgeführt werden.”

Ursachen einer Hunde-Arthrose können u.a. vorausgehende Gelenkerkrankungen sein, wie z. B. die erbliche Hüftgelenksdysplasie (HD beim Hund) und Ellbogendysplasie (ED beim Hund) oder aber Gelenkentzündungen. Aber auch Kalkablagerung, Gelenküberlastung durch z. B. Übergewicht sowie schlechte Ernährung zählen zu den zahlreichen Verursachern einer Arthrose beim Hund.

Die Kosten einer Stammzellen-Behandlungen für Hunde mit Gelenkverschleiß sind nun erschwinglich geworden und werden in der Regel durch eine Tierkrankenversicherung übernommen. Vor wenigen Jahren stellte man fest, dass sich ausgerechnet im leicht zugänglichen Fettgewebe viel mehr Stammzellen finden als im Knochenmark. Dort, wo nun das Knorpelgewebe durch Abrieb fehlt und “Knochen-auf-Knochen” Schmerzen verursacht, sorgen diese aus dem Fettgewebe isolierten regenerativen Zellen für den Aufbau neuen Gewebes.

Die Behandlung von Hunden mit (eigenen) Stammzellen bei Hundearthrose stellt somit eine einzigartige Therapieform dar und bietet zahlreiche Vorteile. Durch eine erzielte Gewebe-Regeneration wird der teure Dauereinsatz von z. B. Schmerzmitteln verzichtbar (Ersparnis) und der Preis ist meist deutlich günstiger als jener eines chirurgischen Eingriffs (z. B. für künstliche Gelenke). Sehr angenehm für das Tier: die notwendige Fettentnahme ist ein nur sehr kleiner Eingriff. Fazit: Die zu erwartenden hervorragenden Therapie-Ergebnisse, ein eher kleiner und kurzer Eingriff sowie die im Vergleich zu anderen Arthrose-Behandlungen erschwinglichen Kosten verleihen einer Stammzellentherapie ein hervorragendes Kosten-Nutzen-Verhältnis. “Die Gewebe-Regeneration macht den Unterschied. Wo gibt es das sonst?”, freut sich Tierarzt Dr. Staudacher, Aachen.

“Mit dem Tierarzt Dr. Staudacher und seiner Tierklinik in Aachen begrüßen wir einen gleichermaßen erfahrenen wie innovativen Veterinär in unserem Netzwerk für Regenerative Tiermedizin”, berichtet Dr. Robert Biermann von Stammzellen-Konzepte.com. Und er schließt mit “Wir sind stolz darauf, mit Dr. Staudacher in Aachen Hundebesitzern auch etwa in Jülich, Mechernich, Schleiden, Simmerath, Zülpich oder Stolberg qualifizierte Stammzellenbehandlungen bei Hunde-Arthrose in Wohnortnähe anbieten zu können und somit unsere Standorte weiter auszubauen.”

Über Stammzellen-Konzepte.com:

Stammzellen-Konzepte.com ist ein Netzwerk für Regenerative Tiermedizin. Zum einen finden Hundehalter hier Veterinäre in ihrer Region, welche z. B. zur Behandlung von Hunde-Arthrose Stammzellentherapien durchführen. Zum anderen können Tierärzte bewährte Stammzelltechnologien zum Einsatz in ihrer Praxis über Stammzellen-Konzepte.com beziehen.

Kontakt Stammzellen-Konzepte.com
c/o Webeffekt AG, Gudrunstr. 13, 46537 Dinslaken
Dr. Robert Biermann
Tel.: 02064 486710
E-Mail: biermann@stammzellen-konzepte.com

Kontakt
Stammzellen-Konzepte.com
Robert Biermann
Gudrunstr. 13
46537 Dinslaken
02064486710
biermann@stammzellen-konzepte.com
http://www.stammzellen-konzepte.com/

Golden Band ersucht Gericht um Annahme des Vorschlags an die Gläubiger und Ungültigmachung vorhandener Aktien



Saskatoon, Saskatchewan (ots/PRNewswire)TSX.V (NEX Board): GBN.H

Das Angebot gemäß dem Bankruptcy and Insolvency Act (Bankrott- und Insolvenzgesetz) von Golden Band Resources Inc. (“Golden Band“) an seine Gläubiger (das “Angebot“) wurde von den Gläubigern am 22. Juli 2016 angenommen.

Der Vorschlag, der dem Gericht zur Zustimmung vorgelegt wurde, beinhaltet:

a) Procon Resources Inc. oder seine Bevollmächtigten (“Procon”) sollen die Anteile an Golden Band im Rahmen einer Gebotstransaktion (das “Stalking Horse Credit Bid”) erwerben und

b) alle bestehenden Aktien und Beteiligungen an Golden Band (“bestehende Beteiligungen”) werden zurückgezogen, als ungültig erklärt und vernichtet, und Procon soll neue Eigenkapitalbeteiligungen an Golden Band einleiten.

Der Kaufpreis, für den Procon das Unternehmen gemäß dem Stalking Horse Credit Bid erwirbt, entspricht der Summe der Verbindlichkeiten, die Golden Band gemäß dem Darlehensvertrag an Procon zu zahlen hätte (ca. 19,6 Millionen Dollar sowie Honorare und Auslagen), aller Verbindlichkeiten von Golden Band gemäß der DIP Term Sheet und jeglicher sonstiger ausstehender Verbindlichkeiten von Golden Band am Bilanzstichtag, die gegenüber den DIP-Verbindlichkeiten Vorrang haben.Es wird erwartet, dass der Schlusstermin vor dem 12. August 2016 liegen wird.

Da Ansprachebemühungen zur Findung von Käufern oder Investoren keine Angebote eingebracht haben, die sich mit Beträgen über dem Stalking Horse Credit Bid qualifiziert hätten, wurde das Stalking Horse Credit Bid von Procon dem Gericht als das beste erhältliche Angebot zur Genehmigung vorgelegt.

Die Details der mündlichen Verhandlung (“Anhörung“) beim Court of Queen’s Bench for Saskatchewan, bei der das Gericht gebeten wird, den Vorschlag anzunehmen, lauten wie folgt:

Ort: Court House, 520 Spadina Crescent East, Saskatoon, Saskatchewan, Kanada.

Datum und Uhrzeit: Freitag, 12. August 2016 um 10:00 UhrMDT.

Online-Zugang zu Hörmaterialien: http://www.bowragroup.com/#!golden-band-resources/edi9w

Mit freundlichen Grüßen

Golden Band Resources Inc.,

“Paul Saxton

Paul Saxton, CEO

Warnhinweis wegen zukunftsgerichteter Informationen und Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen oder Informationen. Alle Aussagen in dieser Mitteilung, ausgenommen vergangenheitsbezogene Fakten, darunter – ohne Einschränkung – Aussagen in Bezug auf die potenzielle Umschuldung und Finanzpläne, Ziele oder Erwartungen von Golden Band Resources Inc. (Unternehmen), sind zukunftsgerichtete Aussagen, die verschiedenen Risiken und Unsicherheiten unterliegen. Es kann keine Zusicherung dafür geben, dass derartige Erklärungen tatsächlich zutreffen werden, da die tatsächlichen Ergebnisse und künftigen Ereignisse erheblich von denen abweichen können, die in derartigen Erklärungen antizipiert wurden. Zu wichtigen Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse von den Plänen und Erwartungen des Unternehmens erheblich abweichen, gehören: das Risiko, dass es dem Unternehmen nicht gelingt, akzeptable Umschuldungsangebote und die erforderlichen Genehmigungen der Aufsichtsbehörden oder Aktionäre zu erhalten; Gesetzesänderungen; die Rechtzeitigkeit behördlicher oder aufsichtsrechtlicher Genehmigungen; und weitere hier – und in den vom Unternehmen von Zeit zu Zeit eingereichten Unterlagen – näher beschriebene Risiken. Das Unternehmen unternimmt alle zumutbaren Anstrengungen, seine Unternehmensangaben zeitnah zu aktualisieren.

Weder die TSX Venture Exchange noch deren Regulierungsdienstleister (gemäß der Definition dieses Begriffs in den Richtlinien der TSX Venture Exchange) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Pressemitteilung.

Investorenbeziehungen: +1-604-682-6852, E-Mail: info@goldenbandresources.com, http://www.goldenbandresources.com; The Bowra Group, Treuhänderin: Kristin Gray: +1-780-809-1224, E-Mail: kgray@bowragroup.com

 

Quelle: ots

Eis aus der Eisdiele für viele zu teuer



Neckarsulm (ots) – Eine aktuelle Umfrage zeigt: Fast jeder zweite Deutsche findet Eis in der Eisdiele zu teuer. Mehr als die Hälfte der Bevölkerung kann sich vorstellen, Eis selber herzustellen.

Die Deutschen zählen zu den Europameistern beim Eiskonsum: Rund 8 Liter verspeist jeder Deutsche im Jahr. Nur die Skandinavier essen noch mehr. Aber nach einer repräsentativen Umfrage, die TNS Emnid im Auftrag von Kaufland durchgeführt hat, finden 46 Prozent der Deutschen die Preise in den Eisdielen zu hoch. Vermiesen lassen sie sich das Eisessen dennoch nicht: Für 40 Prozent der 1.007 Befragten steht Eis in erster Linie für Genuss.

46 Prozent der Deutschen finden Eis zu teuer

Die Umfrage im Detail: 31 Prozent der Befragten ist der Preis für das Eis aus der Eisdiele etwas zu teuer, 15 Prozent deutlich zu teuer. Interessant: Es gibt beim Preisempfinden einen Unterscheid zwischen Ost und West. So finden 48 Prozent der Westdeutschen Eis zu teuer, aber nur 37 Prozent der Befragten in den neuen Bundesländern. 5 Prozent aller Befragten gaben an, überhaupt kein Eis in der Eisdiele zu essen. Bei den über 60-Jährigen sind es sogar 12 Prozent.

Alternative zum Kaufen: Eis selber machen

   55 Prozent der Umfrageteilnehmer können sich vorstellen, Eis auch 
mal selber zu machen. 37 Prozent haben das sogar schon mindestens 
einmal getan. Jeder dritte Befragte gibt als Grund an, dass er mit 
dem Selbermachen Geld sparen kann. Doch das ist nicht der Hauptgrund.
Auf die Frage nach dem Motiv fürs Selbermachen gaben die Interviewten
sehr unterschiedliche Antworten: 
- Ich kann das Eis ganz nach meinen Geschmack herstellen: 61 Prozent
- Ich kenne die Inhaltsstoffe: 59 Prozent
- Es macht mir Spaß, Eis selber herzustellen: 42 Prozent
- Durch das Selbermachen spare ich Geld: 32 Prozent 
Nur 17 Prozent können sich gar nicht vorstellen, Eis selber zu 
machen. Mehrfachnennungen waren bei dieser Frage möglich. 

56 Prozent hält der große Aufwand vom Do-it-Yourself ab

Warum stellen dann die Deutschen nicht einfach ihr Eis selbst her? Weil sie keine Eismaschine haben (58 Prozent), weil der Aufwand zu groß ist (56 Prozent) und weil sie befürchten, dass ihnen das Eis nicht so gut schmeckt wie das aus der Eisdiele (25 Prozent). Tipp: Ganz einfache Rezepte und viel Wissenswertes zum Thema Eis verrät das Online-Magazin von Kaufland im großen Eis-Report.

Genuss ist am Wichtigsten

Ob gekauft oder selber gemacht: Relaxen, genießen, entschleunigen - 
Eisessen ist vor allem eine Gefühlssache. Kein Wunder also, dass der 
Genuss an oberster Stelle steht. Doch was verbinden die Befragten 
noch mit Eisessen? 
- Genuss: 40 Prozent
- Sommer: 34 Prozent
- Kinder: 10 Prozent
- Urlaub: 7 Prozent
- Spaß: 5 Prozent
- Sonstiges: 2 Prozent 
Dabei nimmt die Bedeutung von Genuss mit dem Alter stetig zu, die 
Assoziation Sommer eher ab. So steht lediglich für 30 Prozent der 14-
bis 29-Jährigen Genuss an erster Stelle, jedoch für 48 Prozent der 
über 60-Jährigen. Dafür verbinden 49 Prozent der 14- bis 29-Jährigen 
Eisessen mit Sommergefühlen, aber nur 25 Prozent der über 
60-Jährigen. 

Weitere Informationen unter www.kaufland.de/presse

Über Kaufland

Die Kaufland-Gruppe betreibt bundesweit über 650 Lebensmittelfachmärkte. Sie hat ihren Sitz in Neckarsulm, Baden-Württemberg. Mit bis zu 60.000 Artikeln bietet Kaufland eine große Sortimentsauswahl. Der Fokus liegt auf den Frische-Abteilungen für Obst und Gemüse, Molkereiprodukte sowie Fleisch, Wurst, Käse und Fisch – auch in Bedienung. Dabei legt Kaufland besonderen Wert auf heimische Qualitätsprodukte. Ergänzt wird das Angebot durch Haushaltswaren, Elektroartikel, Textilien, Schreibwaren, Spielwaren und Saisonartikel sowie wöchentliche Aktionsware. Kaufland ist zum dritten Mal in Folge “Händler des Jahres”. In der Kategorie Supermärkte belegte das Unternehmen den ersten Platz und punktete insbesondere bei Preis-Leistungs-Verhältnis und Sortiment sowie bei Aktionen und Angeboten.

Pressekontakt:

Ansprechpartnerin:
Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Christine Axtmann
Rötelstraße 35
74172 Neckarsulm
presse@kaufland.de
Tel.: 07132 / 94-348114

Quelle: ots

Eis aus der Eisdiele für viele zu teuer!



Eine aktuelle Umfrage zeigt: Fast jeder zweite Deutsche findet Eis in der Eisdiele zu teuer. Mehr als die Hälfte der Bevölkerung kann sich vorstellen, Eis selber herzustellen.

Eis aus der Eisdiele für viele zu teuer!

Neckarsulm, 23. Juli 2016 – Die Deutschen zählen zu den Europameistern beim Eiskonsum: Rund 8 Liter verspeist jeder Deutsche im Jahr. Nur die Skandinavier essen noch mehr. Aber nach einer repräsentativen Umfrage, die TNS Emnid im Auftrag von Kaufland durchgeführt hat, finden 46 Prozent der Deutschen die Preise in den Eisdielen zu hoch. Vermiesen lassen sie sich das Eisessen dennoch nicht: Für 40 Prozent der 1.007 Befragten steht Eis in erster Linie für Genuss.

46 Prozent der Deutschen empfinden den Preis für eine Kugel Eis als zu hoch

Die Umfrage im Detail: 31 Prozent der Befragten ist der Preis für das Eis aus der Eisdiele etwas zu teuer, 15 Prozent deutlich zu teuer. Interessant: Es gibt beim Preisempfinden einen Unterscheid zwischen Ost und West. So finden 48 Prozent der Westdeutschen Eis zu teuer, aber nur 37 Prozent der Befragten in den neuen Bundesländern. 5 Prozent aller Befragten gaben an, überhaupt kein Eis in der Eisdiele zu essen. Bei den über 60-Jährigen sind es sogar 12 Prozent.

Alternative zum Kaufen: Eis selber machen

55 Prozent der Umfrageteilnehmer können sich vorstellen, Eis auch mal selber zu machen. 37 Prozent haben das sogar schon mindestens einmal getan. Jeder dritte Befragte gibt als Grund an, dass er mit dem Selbermachen Geld sparen kann. Doch das ist nicht der Hauptgrund. Auf die Frage nach dem Motiv fürs Selbermachen gaben die Interviewten sehr unterschiedliche Antworten:
-Ich kann das Eis ganz nach meinen Geschmack herstellen: 61 Prozent
-Ich kenne die Inhaltsstoffe: 59 Prozent
-Es macht mir Spaß, Eis selber herzustellen: 42 Prozent
-Durch das Selbermachen spare ich Geld: 32 Prozent
Nur 17 Prozent können sich gar nicht vorstellen, Eis selber zu machen. Mehrfachnennungen waren bei dieser Frage möglich.

56 Prozent hält der große Aufwand vom Do-it-Yourself ab

Warum stellen dann die Deutschen nicht einfach ihr Eis selbst her? Weil sie keine Eismaschine haben (58 Prozent), weil der Aufwand zu groß ist (56 Prozent) und weil sie befürchten, dass ihnen das Eis nicht so gut schmeckt wie das aus der Eisdiele (25 Prozent). Tipp: Ganz einfache Rezepte und viel Wissenswertes zum Thema Eis verrät das Online-Magazin von Kaufland im großen Eis-Report.

Genuss ist am Wichtigsten

Ob gekauft oder selber gemacht: Relaxen, genießen, entschleunigen – Eisessen ist vor allem eine Gefühlssache. Kein Wunder also, dass der Genuss an oberster Stelle steht. Doch was verbinden die Befragten noch mit Eisessen?
-Genuss: 40 Prozent
-Sommer: 34 Prozent
-Kinder: 10 Prozent
-Urlaub: 7 Prozent
-Spaß: 5 Prozent
-Sonstiges: 2 Prozent
Dabei nimmt die Bedeutung von Genuss mit dem Alter stetig zu, die Assoziation Sommer eher ab. So steht lediglich für 30 Prozent der 14- bis 29-Jährigen Genuss an erster Stelle, jedoch für 48 Prozent der über 60-Jährigen. Dafür verbinden 49 Prozent der 14- bis 29-Jährigen Eisessen mit Sommergefühlen, aber nur 25 Prozent der über 60-Jährigen.

Weitere Informationen unter www.kaufland.de/presse

Die Kaufland-Gruppe betreibt bundesweit über 640 Lebensmittelfachmärkte. Sie hat ihren Sitz in Neckarsulm, Baden-Württemberg. Mit bis zu 60.000 Artikeln bietet Kaufland eine große Sortimentsauswahl. Der Fokus liegt auf den Frische-Abteilungen für Obst und Gemüse, Molkereiprodukte sowie Fleisch, Wurst, Käse und Fisch – auch in Bedienung. Dabei legt Kaufland besonderen Wert auf heimische Qualitätsprodukte. Ergänzt wird das Angebot durch Haushaltswaren, Elektroartikel, Textilien, Schreibwaren, Spielwaren und Saisonartikel sowie wöchentliche Aktionsware. Kaufland ist zum dritten Mal in Folge \”Händler des Jahres\”. In der Kategorie Supermärkte belegte das Unternehmen den ersten Platz und punktete insbesondere bei Preis-Leistungs-Verhältnis und Sortiment sowie bei Aktionen und Angeboten.

Kontakt
Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG
Christine Axtmann
Rötelstraße 35
74172 Neckarsulm
07132-94348114
presse@kaufland.de
http://www.kaufland.de

Rheinische Post: Uniper will massiv Arbeitsplätze streichen und treibt Verkäufe voran

Düsseldorf (ots) – Die Eon-Tochter Uniper will mit massiven Stellenstreichungen in die Selbständigkeit starten. “Es werden Stellen in einer nennenswerten Größenordnung wegfallen. Andernfalls sind wir in dem schwierigen Marktumfeld nicht wettbewerbsfähig”, sagte Uniper-Chef Klaus Schäfer der in Düsseldorf erscheinenden “Rheinischen Post” (Samstagausgabe). “Bei Kostensenkungen geht es leider immer auch um Arbeitsplätze.” Betriebsbedingte Kündigungen schloss Schäfer ausdrücklich nicht aus. “Wir wollen den Stellenabbau sozialverträglich gestalten und betriebsbedingte Kündigungen vermeiden, ausschließen können wir sie als letztes Mittel nicht.” Uniper hat derzeit 14.000 Mitarbeiter, davon 5000 in Deutschland. Auf die Frage, ob er wie RWE die Gehälter um 25 Prozent senken wolle, sagt er: “Wir müssen unsere Kosten deutlich senken und prüfen deshalb alle möglichen Optionen.”

Uniper leidet unter dem Verfall der Strompreise und der schwachen Kapitalausstattung durch Eon. “Wir gehen mit 4,7 Milliarden Euro Nettoschulden an den Start. Das ist auf Dauer zu viel”, sagte Schäfer. Deshalb treibt er den Verkauf von Unternehmsteilen voran. “In Frage kommen nur Teile, deren Verkauf nicht die Gesamtstrategie in Frage stellen würde.” Gerne würde er das Brasiliengeschäft verkaufen: “Gerne, nur sehe ich derzeit keinen Käufer, der bereit ist, uns dafür nennenswerte Summen zu bezahlen.” Das Russland-Geschäft sei dagegen Kerngeschäft: “In Russland leiden wir unter dem schwachen Rubel, operativ ist das Geschäft gesund. Russland ist für Uniper ein wesentlicher Markt.”

www.rp-online.de

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Quelle: ots

Tweed: bald in einer deutschen Apotheke in ihrer Nähe ? Kanadischer Marktführer gibt Zulassungen für seine

Smiths Falls, Ontario (ots/PRNewswire)Tweed-Produkte bekannt, die ab diesem Sommer deutschen Patienten zur Verfügung stehen

Canopy Growth Corporation (“Canopy” oder “das Unternehmen”) freut sich bekanntgeben zu können, dass seine hundertprozentige Tochterfirma Tweed Inc. (“Tweed”), Kanadas größter Hersteller von medizinisches Marihuana, die notwendigen Zulassungen in Kanada und in Deutschland erhalten hat, um mit dem Export seines medizinischen Cannabis für den Verkauf an deutsche Patienten zu beginnen.

In Zusammenarbeit mit MedCann GmbH Pharma und Nutraceuticals (“MedCann”), ein in Privatbesitz befindlicher Pharmaimporteur und -hersteller, markiert der Transfer einen wichtigen Meilenstein für das Unternehmen sowie den ersten Fall, bei dem getrockneter Cannabis von einem kanadischen lizenzierten Hersteller in ein großes G7-Land exportiert wird.

“Die Einführung des Tweed-Produkts für deutsche Patienten, die medizinisches Cannabis nutzen, ist ein aufregendes und bahnbrechendes Ereignis”, erklärte Bruce Linton, Vorsitzender und CEO von Conopy Growth. “Patienten werden bald über eine neue Auswahl beim medizinischen Cannabis verfügen, und wir freuen uns darauf, Teil der sich ändernden Landschaft in Bezug auf Zugang und Auswahl in Deutschland zu sein.”

Deutsche mit einer Ausnahmegenehmigung können legal auf medizinisches Cannabis über Apotheken für eine Reihe medizinischer Erkrankungen zugreifen, aber eine angemessene Produktion im Inland wurde bisher nicht geschaffen. Tweed wird anfänglich zwei Sorten in Deutschland auf den Markt bringen, und hofft, sobald wie möglich eine größere Auswahl auf den Markt anbieten zu können.

“Wie die deutsche Bevölkerung weiß, haben sich die regulativen Aspekte und Gesetze bezüglich des medizinischen Cannabis weiterentwickelt, um den wachsenden Bedarf von Patienten nach medizinischen Cannabis in Deutschland zu adressieren”, erklärte Dr. Pierre Debs, Mitbegründer von MedCann. “Durch die gemeinsamen Anstrengungen von MedCann und Tweed können nun Patienten in ganz Deutschland im Sommer 2016 fest mit einem neuen Angebot und einer Auswahl an hochqualitativen medizinischen Cannabis rechnen.”

Aufbauend auf den jüngsten Bekanntgaben in Australien und Brasilien, hat sich Canopy nun mit den anderen Unternehmen zusammengetan, um seine Produkte, Expertise und Marken auf vier Kontinente zu bringen. Zusätzlich zu der Vermarktung von Produkten auf dem deutschen Markt, hat sich Canopy durch seine Tocherunternehmen Bedrocan Canada und Tweed zunehmend auf die Bereitstellung von getrocknetem Cannabis und von Cannabisöl – für den Einsatz in klinischen Studien und in der Forschung – konzentriert, um sicherzustellen, dass medizinisches Fachpersonal, Regierungspolitiker und Patienten über die bestmöglichen Nachweise verfügen, um informierte Entscheidungen zu medizinischem Cannabis innerhalb der regulatorischen Rahmenbedingungen und Praktiken treffen zu können.

Auf zukünftiges Wachstum.

Für weitere Informationen, hier klicken (https://www.tweed.com/pages/media-centre)

Informationen zu Canopy Growth Corporation

Canopy Growth wird an der TSX-Venture Börse gehandelt und ist durch seine hundertprozentigen Tochterunternehmen Tweed, Bedrocan Canada und Tweed Farms ein führender, diversifizierter Hersteller von medizinischem Cannabis. Das Unternehmen betreibt eine Reihe von Marken und Sorten, und verfügt über eine halbe Millionen Quadratfuß an überdachten Produktionsflächen und Gewächshäusern.

Informationen zu Tweed

Tweed ist die weithin bekannteste Herstellungsmarke für Cannabis weltweit. Das Unternehmen hat eine große und treue Anhängerschaft aufgebaut, indem es sich auf Qualitätsprodukte und sinnvolle Kundenbeziehungen konzentriert. Tweed verkauft nicht nur Cannabis – es ermöglicht das Gespräch über ein Produkt, von dem wir alle schon gehört, aber dass wir selbst noch nicht näher erprobt haben.

Die Produktion von Tweed erfolgt in zwei getrennten Produktionsstandorten. Tweed Smiths Falls befindet sich in einer früheren Produktionsstätte von Hershey Chocolate unter der Adresse 1 Hershey Drive, und besteht aus 40 Acres an Land mit mehr als 500.000 Quadratfuß an verfügbarer Fläche. Tweed verfügt über 168.000 Quadratfuß an lizenzierter Produktionsfläche sowie Büroräume, in denen sich der Hauptsitz von Canopy befindet und wo die Vision vorangetrieben wird. Es handelt sich um einen datengestützten, automatisierten und schlanken Betrieb, in dem F&E-Einrichtungen, eine Infrastruktur zur Ölgewinnung und ein Labor vor Ort untergebracht sind. Räumlichkeiten mit präziser Klimatechnik für jedes Stadium der Cannabis-Produktion, vom Klon zur getrockneten Knospe, ermöglichen die beste Qualität und die größte Produktauswahl im Sektor.

Tweed Farms ist das größte Gewächshaus für die Cannabis-Produktion weltweit mit mehr als 350.000 Quadratfuß an lizenzierter Cannabisherstellungsfläche. Die Größe und die passiven Prozesse ermöglichen es der Farm, Cannabis auf umweltfreundliche Weise zu sehr wettbewerbsfähigen Kosten pro Gramm herzustellen. Auf der Farm werden traditionelle und hochmoderne Landwirtschaftstechniken vereint und es werden die natürliche Kraft der Sonne und aufbereitetes Regenwasser genutzt, um die genetisch identischen Pflanzen aufzuziehen, die im vor Ort befindlichen Labor für die Propagation von Pflanzengewebe hergestellt wurden.

Tweed hat sich mit einigen der führenden Namen im Sektor zusammengetan, inklusive den legendären Züchtern DNA Genetics und dem kultigen Cannabiskenner Snoop Dogg.

Informationen zu MedCann GmbH Pharma und Nutraceuticals

MedCann GmbH wurde im Juni 2015 von Dr. Pierre Debs und Rainer Hofmann gegründet. MedCann GmbH ist ein Importeur, Hersteller und Vertriebshändler von medizinischen Cannabisprodukten lizenziert durch das deutsche Gesundheitsministerium. Dr. Debs ist ein Stammzellenbiologe mit mehr als 25 Jahren Forschungspraxis an weltweit erstklassigen Forschungsuniversitäten in den USA und in Europa. Rainer Hofmann ist ein erfolgreicher Geschäftsmann, der für mehr als 20 Jahre eine Reihe von Unternehmen in der Region Heidelberg gegründet und geleitet hat. MedCann GmbH operiert unter strengen GMP- und GDP-Richtlinien bei allen Aspekten der Beschaffung, des Transports und der Freigabe von medizinischen Cannabisprodukten.

Zukunftsweisende Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsweisende Aussagen. Häufig, jedoch nicht immer, können zukunftsweisende Aussagen an der verwendeten Terminologie erkannt werden, wie beispielsweise “planen”, “erwarten”, oder “erwartet nicht”, “wird erwartet”, “schätzen”, “vorhaben”, “davon ausgehen”, “nicht davon ausgehen” oder “glauben” oder Variationen solcher Wörter und Ausdrücke, oder sie sagen aus, dass bestimmte Maßnahmen, Ereignisse oder Ergebnisse getroffen, eintreten oder erreicht “werden”, “können”, “könnten”, “würden” oder “dürften”. Zukunftsweisende Aussagen beinhalten bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren, aufgrund derer die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften von Canopy Growth Corporation, Tweed Inc., Tweed Farms Inc. oder Bedrocan Canada Inc. sich grundlegend von zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften unterscheiden können, die hierin explizit oder implizit durch die zukunftsweisenden Aussagen zum Ausdruck kommen. Zu Beispielen solcher Aussagen gehören zukünftige Betriebs- und Produktionskapazitäten, der Einfluss von verbesserter Infrastruktur und Produktionskapazitäten und die geplante verfügbare Produktauswahl. Die in dieser Pressemitteilung gemachten zukunftsweisenden Aussagen beziehen sich auf den Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Mitteilung und Canopy Growth Corp. lehnt jegliche Verpflichtung ab, zukunftsweisende Aussagen aufgrund von neuen Informationen, zukünftigen Ereignissen oder anderen Informationen öffentlich zu aktualisieren, außer es wird von entsprechenden Wertpapiergesetzen gefordert. Weder die TSX Venture Exchange noch seine Regulierungsorgane (“Regulation Service Provider” – sowie dieser Begriff in den Statuten der TSX Venture Exchange definiert ist) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Pressemitteilung.

Medien: Jordan Sinclair, Jordan@tweed.com, +1-855-558-9333 Durchwahl 309

Investoren: Tyler Burns, Tyler.burns@canopygrowth.com, +1-855-558-9333 Durchwahl 122

Leiter: Bruce Linton, CEO, tmx@tweed.com; Pierre Debs, CEO, pd@medcann.de

 

Quelle: ots

Sehverlust durch Glaukom: Und jetzt?

Sabel Vision Restoration (SAVIR) ist eine innovative Methode, verlorenes Sehvermögen wiederherzustellen.

Sehverlust durch Glaukom: Und jetzt?

Verluste der Sehleistung gelten üblicherweise als irreversibel, doch sogenannte Gesichtsfelddefekte wie sie in Folge von einem Glaukom auftreten, können heute über elektrophysiologische und neuroophthalmologische Stimulation behandelt werden. Liegt ein Glaukom vor, kommt es im fortschreitenden Verlauf zu einer Schädigung des Sehnervs (Nervus optikus) und der Netzhaut (Retina). Beim Grünen Star, wie das Glaukom auch bezeichnet wird, kommt es zu einem erhöhten Augeninnendruck, der sich schädigend auf den Sehnerv auswirken kann. Aber bei vielen Patienten findet sich auch das sogenannte “Niederdruck”- Glaukom, bei dem der Augeninnendruck nicht erhöht ist, was bisher noch nicht ausreichend erforscht wurde. Beide Formen des Glaukoms können bis zur Erblindung führen. Im SAVIR Zentrum Magdeburg wird unter der medizinischen Leitung von Dr. Tim Treuheit und Prof. Dr. Bernhard Sabel Sehverlust nach einem Glaukom erfolgreich über Methoden der visuellen Restitution behandelt. Die Methode macht sich die Fähigkeit des Gehirns zu eigen, seine sogenannte funktionelle Architektur zu verändern – ein eigentlich alltäglicher Prozess, auf dessen Grundlage auch das normale Lernen abläuft.

Wie funktioniert die SAVIR-Methode bei Sehverlust durch den Grünen Star?

Bei der visuellen Restitution wird vorhandenes Restsehvermögen durch eine wiederholte Stimulation neuronaler Schaltkreise durch schwache Stromimpulse angeregt. Die Mediziner im SAVIR-Institut behandeln Glaukom-Patienten mit dem Ziel, die synaptische Übertragung der Restsehleistung zu stärken. Sie wenden dazu neueste medizinische Verfahren mit Sehtraining und Wechselstromstimulation an, deren Wirksamkeit in klinischen Studien nachgewiesen werden konnte. Diese beiden Säulen der Behandlung tragen nachweisbar zur Aktivierung der Sehleistung bei. Bei Sehtraining braucht es einen recht langen Zeitraum von sechs Monaten bis Verbesserungen (aber keine Heilung) eintritt. Darum hat das SAVIR Zentrum eine Wechselstrombehandlung entwickelt, das mit Schwachstrom für 30 Minuten schon nach zehn Tagen das Sehen deutlich verbessert. Die Studien konnten nachweisen, dass zwar eine komplette Behebung des Gesichtsfelddefekts ausbleibt, allerdings erzielten die Patienten durch die Behandlung Gesichtsfelderweiterungen, mehr Sehschärfe, schnellere Reaktionszeit, und sie konnten sich besser orientieren und ihre visuelle Lebensqualität steigern.

Behandlung bei Sehverlust ohne nennenswerte Nebenwirkungen

Die Studien, die Prof. Dr. med. habil. Bernhard Sabel am Institut für Medizinische Psychologie der Medizinischen Fakultät der Otto-v.-Guericke Universität Magdeburg durchgeführt hat, zeigten bei 70 Prozent der Patienten ein gutes Ansprechen auf beide Formen der Therapie. Nennenswerte Nebenwirkungen blieben dabei aus. “Wir geben unseren Patienten nach einer Sehnervschädigung durch ein Glaukom (grüner Star) eine echte Perspektive, ihr Sehvermögen deutlich zu verbessern”, bilanziert Prof. Dr. Bernhard Sabel, der aktuell auch im internationalen Forschungsprojekt REVIS mit Wissenschaftlern aus Deutschland, Polen, Finnland und Italien die visuelle Reaktivierungsfähigkeit des Gehirns nach Sehverlust durch Schlaganfall in den Mittelpunkt seiner Forschungsarbeit stellt.

Bildquelle: © freshidea – Fotolia.com

Das SAVIR-Zentrum bietet klinische Leistungen für Patienten mit Sehverlust aufgrund von Funktionsstörungen der Netzhaut, des Sehnervs oder des Gehirns.

Kontakt
Savir Vision Restoration Center
Prof. Dr. Bernhard A. Sabel
Ulrichplatz 2
39104 Magdeburg
0391 – 99048701
mail@webseite.de
http://savir-center.com

Mittlere Reife in Mainz / Heidesheim nachholen

Individuelle Förderung: Mittlere Reife an der privaten Steinhöfelschule nachholen

Mittlere Reife in Mainz / Heidesheim nachholen

MAINZ / HEIDESHEIM. Es gibt viele gute Gründe, die Mittlere Reife bzw. den Realschulabschluss anzustreben. In der privaten Steinhöfelschule in Mainz und Heidesheim profitieren Schüler von individueller Betreuung, wie sie an staatlichen Schulen kaum umsetzbar ist. Fachliches Wissen, Persönlichkeitsbildung, ein enger Kontakt zur Berufswelt und damit zu potentiellen Arbeitgebern zeichnen die Schule aus. “Mit einem Schulabschluss an der Steinhöfelschule signalisieren unsere Absolventen ihren zukünftigen Arbeitgebern, dass sie um die Bedeutung einer hochwertigen Ausbildung wissen”, sagt Studiendirektor i. Pr. Joachim Veigel, seit 1996 Schulträger und Schulleiter der Steinhöfelschule. Die Schule ist auch Mitglied im Verband Deutscher Privatschulen und nach TÜV DIN ISO 29990 zertifiziert.

Mittlere Reife für Schüler aus Mainz, Bingen, Heidesheim, Ingelheim und Bad Kreuznach

“Jeder Mensch ist besonders, und jeder Mensch ist anders” – dieser zentrale Leitsatz steht über allen Bildungsangeboten der Steinhöfelschule. “Individuelle Förderung und Wertevermittlung, die richtige Mischung aus Medien-, Methoden- und Fachkompetenz, darauf legen wir viel Wert, wenn Schüler bei uns die Mittlere Reife erwerben möchten. Unsere Schule versteht sich als Lernort, an dem die Gemeinschaft im Vordergrund steht”, erklärt Joachim Veigel die Philosophie der Privatschule. Die Förderung und Entwicklung der Eigenverantwortung ist ein wichtiger Teil beim Erwerb der Mittleren Reife an der privaten Steinhöfelschule. “Wer einen zweiten Anlauf braucht, ist bei uns willkommen”, betont der Schulleiter.

Was müssen Schüler mitbringen, um die Mittlere Reife an der Steinhöfelschule machen zu können?

Neben der notwendigen Portion Neugier sollten sich Schüler aus dem Großraum Mainz, Bingen, Ingelheim und Bad Kreuznach für eine kaufmännische oder verwaltende Berufsausbildung interessieren. “Mit der Mittleren Reife an der Steinhöfelschule stehen prinzipiell alle Wege offen: Nach Abschluss der Berufsfachschule I und II kann sich die Laufbahn sowohl im kaufmännischen Bereich, als auch in der Verwaltung fortsetzen. Alternativ kann danach die allgemeine Hochschulreife oder die Fachholschulreife, letztere sowohl in Vollzeit als auch berufsbegleitend in der Abendschule erworben werden”, schildert Joachim Veigel und ergänzt: “Egal wo der Weg hinführt, wir gehen ihn mit unseren Schülern bis zum erfolgreichen Abschluss gemeinsam.”

Bildquelle: Steinhöfelschule

Lernen kann man besonders gut, wenn man sich auch wohl fühlt. Ob Schulwechsel in die Realschule, Mittlere Reife, FH-Reife, berufsbegleitende Fachhochschulreife oder Abitur – die Steinhöfelschule in Mainz und Heidesheim ist der richtige Ansprechpartner!

Kontakt
Steinhöfelschule
Tina Veigel
Rheinallee 3
55116 Mainz
06131 – 91 20 – 0
06131 – 91 20 – 30
mail@webseite.de
http://www.steinhoefelschule.de

Magna International Inc. gibt den Telefonkonferenztermin für die Ergebnisse des zweiten Quartals 2016 bekannt

Aurora, Ontario (ots/PRNewswire) – Magna International Inc. (TSX: MG; NYSE: MGA) wird am Freitag, den 5. August 2016, die Finanzergebnisse für das zweite Quartal mit Ende zum 30. Juni 2016 veröffentlichen.

Magna wird seine vierteljährliche Telefonkonferenz am Freitag, den 5. August 2016, um 8:00 Uhr EST abhalten.Die zu wählende Rufnummer ist 1-800-272-6255 Für Anrufe aus dem Ausland: 1-303-223-2686. Bitte wählen Sie sich mindestens zehn Minuten vor Beginn der Konferenz ein. Die Telefonkonferenz wird unter http://www.magna.com als Webcast aufgezeichnet und von Chief Executive Officer Donald Walker geleitet.

Wer zum angesetzten Konferenztermin verhindert ist, hat die Möglichkeit, sich bis zum Freitag, den 12. August 2016, unter den folgenden Rufnummern die Aufzeichnung anzuhören: Nordamerika – 1-800-558-5253 und aus dem Ausland 1-416-626-4100 (die Reservierungsnummer ist 21815479).

Bei Fragen kontaktieren Sie bitte Louis Tonelli unter +1-905-726-7035. Bei Fragen zu Telefonkonferenzen wenden Sie sich bitte an Nancy Hansford unter der Rufnummer +1-905-726-7108.

 

Quelle: ots

Türkische Pegasus Airlines erhält weltweit ersten CFM-betriebenen Airbus A320neo

Istanbul (ots/PRNewswire)Airline wird Erstkunde des A320neo mit CFM-Triebwerken

Pegasus Airlines, die führende Billigfluggesellschaft der Türkei, nahm am Dienstag, den 19. Juli, als erste Airline ihren ersten mit CFM-International-Triebwerken vom Typ LEAP-1A ausgestatteten Airbus A320neo entgegen. Pegasus erteilte 2012 den bislang größten Einzelauftrag einer türkischen Fluggesellschaft über bis zu 100 Flugzeuge der A320neo-Familie und wurde somit ein neuer Airbus-Kunde. Pegasus Airlines feierte die Auslieferung gemeinsam mit Führungskräften von Airbus und CFM im Rahmen einer Privatfeier in der Airbus-Niederlassung Hamburg.

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20160722/392090-INFO )

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20160722/392091 )

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20160722/392092 )

“Die Auslieferung des treibstoffeffizientesten Flugzeugs, das mit den neuesten Technologien, der neuesten Aerodynamik, den neuesten Triebwerken und einer komfortablen Kabine ausgestattet ist, läutet die Erneuerung der Flotte von Pegasus ein”, so Mehmet Nane, CEO von Pegasus Airlines. “Wir verfolgen eine ehrgeizige Expansionsstrategie, deren Rückgrat der A320neo bildet.”

“Wir freuen uns sehr darüber, Pegasus Airlines unseren ersten mit CFM-Triebwerken ausgestatteten A320neo ausgeliefert zu haben”, so Fabrice Brégier, Airbus President und CEO. “Es erfüllt uns mit Stolz, dass Pegasus Airlines sich für die A320neo-Familie entschieden hat, um seine Wachstumspläne zu verwirklichen. Wir sind uns sicher, dass das Flugzeug den Erwartungen der Airline gerecht werden wird.”

“Pegasus, Airbus und CFM haben heute Geschichte geschrieben. Die Inbetriebnahme einer neuen Triebwerksreihe ereignet sich oft nur einmal im Leben. Es ist ein bedeutender Augenblick, und wir sind stolz, ihn mit unserem Langzeitkunden Pegasus sowie mit Airbus zu teilen”, so Jean-Paul Ebanga, CEO von CFM International.

Die A320neo-Familie ist die weltweit am besten verkaufte und treibstoffeffizienteste Single-Aisle-Flugzeugfamilie der Welt. Der mit dem CFM-International-Triebwerk vom Typ LEAP-1A ausgestattete A320neo beschert Fluggesellschaften eine Reduzierung des Treibstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen im zweistelligen Bereich ? eine Reduzierung von 15 % zur Inbetriebnahme und bis zu 20 % bis 2020.

Die A320neo-Familie umfasst die modernsten Technologien, wie z. B. Triebwerke der nächsten Generation und aerodynamische Vorrichtungen an den Flügelspitzen (“Sharklets”). Mit über 4.500 bestellten Maschinen, die seit der Einführung im Jahr 2010 von 83 Kunden in Auftrag gegeben wurden, hat sich die A320neo-Familie bereits einen Marktanteil um die 60 % sichern können. Die A320neo-Familie von Airbus bietet dank der breiten Kabine unvergleichlichen Komfort in allen Klassen sowie die 18 Zoll breiten Airbus-Sitze als Standard der Economy Class.

Folgen Sie Pegasus in den sozialen Medien

Offizielle Website: http://www.flypgs.com/de

Facebook: 
http://www.facebook.com/pegasusairlines 

Twitter: 
http://www.twitter.com/flymepegasus 

YouTube: 
http://www.youtube.com/pegasusairlines 

Instagram: 
http://instagram.com/pegasusairlines 

Pressekontakt:

Serra Celikkan
Redmint: +44 (0)20 3397 3936

pegasus@redmintcomms.co.uk

Quelle: ots