Die Wirtschaftskanzlei als Unternehmen – SMP zieht kaufmännische Führungsebene ein und holt ehemaligen Geschäftsführer der Bucerius Law School als CEO

Die Wirtschaftskanzlei als Unternehmen - SMP zieht kaufmännische Führungsebene ein und holt ehemaligen Geschäftsführer der Bucerius Law School als CEO

Berlin – Hariolf Wenzler wechselt zum 1. April 2019 als CEO zu Schnittker Möllmann Partners (SMP). Der promovierte Volkswirt wechselt von Baker McKenzie zu SMP. Bei Baker McKenzie war Wenzler zuletzt für die europäische Geschäftsentwicklung verantwortlich. Zuvor war er lange Jahre Geschäftsführer der Bucerius Law School, deren Center on the Legal Profession (CLP) er nach wie vor angehört. Zudem ist Wenzler Gründungspräsident der European Legal Technology Association (ELTA) sowie Gründer von ReInvent.Law, dem ersten Legal Innovation Hub in Europa. Bei SMP wird Wenzler als CEO für die Professionalisierung der internen Prozesse verantwortlich sein, das Wachstum der Kanzlei managen und neue, angrenzende Ge-schäftsfelder für die Kanzlei erschließen, u.a. durch Investitionen im Legal-Tech-Bereich.

SMP-Namenspartner Helder Schnittker und Peter Möllmann sehen „moderne Kanzleien als Unternehmen, die professionell geführt und unternehmerisch weiterentwickelt werden müssen“. „Mit Hariolf Wenzler haben wir einen CEO für SMP gewinnen können, dessen Managementerfahrung und Kompetenz im Be-reich Legal Technology & Innovation die Erweiterung der klassischen Rechtsberatung ermöglicht.“, sagt SMP-Managing Partner Peter Möllmann. „Wir werden in Prozesse, Produkte und Technologien in unseren Kernbereichen Steuern, Fonds und Transaktionen investieren, mit dem Ziel, SMP als Anbieter von Managed Legal Services am oberen Ende des Beratungsspektrums zu etablieren“, führt Helder Schnittker aus.

Hariolf Wenzler fügt hinzu: „Der Markt für Rechtsberatung steht vor großen Veränderungen. Dies bietet denen, die sich schnell bewegen und über den Tellerrand hinaussehen, fantastische Möglichkeiten. SMP hat das richtige Mindset und den Impuls der Gründungspartner, eine Kanzlei der neuen Generation zu sein. SMP setzt auf herausragende Juristen, die Lust auf hochqualitative Rechtsberatung, aber nicht auf „Big Law“ haben und denen professionelles Management exzellentes Arbeiten ermöglicht. Ich freue mich darauf, diesen Weg mitzugestalten.“

Schnittker Möllmann Partners ist eine Spezialkanzlei für Steuer- und Wirtschaftsrecht, die in drei Kernbe-reichen tätig ist: Steuern, Fonds und Transaktionen. Die Anwälte von Schnittker Möllmann Partners vertreten eine Vielfalt an Mandanten. Dazu gehören aufstrebende Technologieunternehmen und familiengeführte mittelständische Unternehmen genauso wie Konzerne oder Private Equity-/Venture Capital-Fonds.

Kontakt
Schnittker Möllmann Partners
Victoria Gieseking
Hardenbergstr. 26
10623 Berlin
+49 30 7675 975 74
victoria.gieseking@smp.law
http://www.smp.law

Neo4j erweitert Zugang zu Startup-Programm

Startups mit bis zu 50 Mitarbeitern erhalten die Enterprise Edition der Graphdatenbank – einschließlich des Visualisierungstools Neo4j Bloom und Machine Learning Libraries

Neo4j erweitert Zugang zu Startup-Programm

München, 26. März 2019 – Neo4j, Marktführer für vernetzte Daten, erweitert sein Startup-Programm und hat dazu die Teilnahmebedingungen für Unternehmen vereinfacht. Ab sofort steht Startups mit bis zu 50 Mitarbeitern und drei Millionen Dollar Jahresumsatz die Enterprise Edition der Graphdatenbank Neo4j im vollen Umfang kostenlos zur Verfügung. Um die nächste Generation an smarten Lösungen und Technologien voranzutreiben, soll damit ein breiterer Anwenderkreis von der Graphtechnologie profitieren.

Startups mit bis zu 50 Mitarbeitern können ab sofort die Graphdatenbank Neo4j im vollen Umfang kostenlos nutzen. Zudem enthält das Programm auch den Zugriff auf Neo4j Bloom™ zur Datenvisualisierung und Graph Exploration. Startups können mit Neo4j Bloom ihre innovativen Projekte und Arbeiten Führungskräften, Investoren und Entwicklungsteams einfach und verständlich aufzeigen. Teilnehmer des Neo4j Start-up-Programms erhalten darüber hinaus Zugang zu Innovationen aus dem Neo4j Labs. Dazu zählt u. a. Support für GraphQL, die Neo4j-Kafka Integration, Neo4j-optimierte Graphalgorithmen sowie Machine Learning Libraries mit schrittweiser Anleitung.

2018 nahmen am Programm über 650 Startups aus unterschiedlichen Branchen und Anwendungsbereichen teil – von der digitalen Markteinführung und dem Customer Experience Management (CEM) bis zur Geolokalisierung, von NGOs bis zu Unternehmen im Bergbau und in der Luft- und Raumfahrt. Die Gesamtteilnehmerzahl übersteigt somit 2000 Mitglieder. Zu den Alumni des Neo4j Startup-Programms gehören Medium, Shutl (Übernahme durch eBay), SOUQ (Übernahme durch Amazon), OneFineStay (Übernahme durch AccorHotels), Sensity Systems (Übernahme durch Verizon) und Lending Club. Darüber hinaus wird Neo4j von führenden Organisationen und Unternehmen wie NASA, eBay, AirBnB und Adobe genutzt.

Regulation Technologies setzt Graphtechnologie für das Ermittlungstool R!SKHUNTER ein. „Unserer Lösung identifiziert und prognostiziert Gegenparteirisiken und Risiken von Verhaltensverstößen im regulatorischen Umfeld. Die Analytical Engine basiert dabei auf Neo4j, dem Marktführer für Graphdatenbanken“, so Mike Oaten, Mitgründer von Regulation Technologies. „Datenverknüpfungen und -beziehungen sind dabei zentral. Mit der gleichen Technologie bestimmt Google das Ranking von Suchergebnissen, werden Milliarden an Steuerbetrug in den Panama Papers aufgespürt und Bedrohungen von Polizei und Geheimdiensten aufgedeckt. Wir sind froh im Neo4j Startup Programm zu sein. Verknüpfungen bergen den Schlüssel zur Wahrheit.“

Das Startup Quander.io entwickelte eine App für das Veranstaltungsmanagement und nutzt die Teilnahme am Neo4j Startup Programm, um digitale Markenerlebnisse auf Basis vernetzter Daten zu realisieren. „Mit Neo4j Enterprise Edition können wir Veranstaltungsteilnehmer gezielt ansprechen, Mitarbeiter in Echtzeit je nach Besucheraufkommen an Hot Spots positionieren und den Ablauf des Programms kurzfristig ändern“, erklärt Fran Scorer, Business Director von Quander.io. „Über die Analyse der Kundendemografie und Auslastung stellen wir sicher, dass Anwender ihr Event-Marketing kontinuierlich verbessern und effektiver gestalten können. Darüber hinaus setzen wir Neo4j Desktop auch als Schulungstool ein, um Kunden anschaulich die Vorteile der Datenanalyse darzulegen.“

„Die Bandbreite an Anwendungsbereichen, in denen Graphdatenbanken zum Einsatz kommen und disruptive und innovative Geschäftsideen möglich machen, erstaunt mich immer wieder aufs Neue“, sagt Emil Eifrem, Gründer und CEO von Neo4j. „Unser Startup-Programm richtet sich an frühe Initiativen um mit Hilfe von Graphtechnologie aussagekräftige Erkenntnisse aus den verbundenen Daten für Innovationen zu gewinnen. Es macht Freude, die Mitglieder des Startup-Programms in Aktion zu sehen und ihre Erfolge mitzuerleben.“

Über Neo4j:

Neo4j ist die führende Graph-Plattform, die Unternehmen wie Airbus, Comcast, eBay, NASA, UBS, Walmart entscheidende Innovationen und Wettbewerbsvorteile bietet. Tausende von Community- Projekten sowie mehr als 300 Kunden erschließen vernetzte Daten mit Hilfe von Neo4j, um Zusammenhänge zwischen Menschen, Prozessen, Standorten und Systemen aufzudecken. Der Fokus auf Datenbeziehungen ermöglicht es Anwendungen, die mit Neo4j entwickelt wurden, die Herausforderungen vernetzter Daten zu meistern – von künstlicher Intelligenz, über Betrugserkennung und Echtzeit-Empfehlungen bis hin zum Stammdatenmanagement. Weitere Informationen unter Neo4j.com und @Neo4j.

Firmenkontakt
Neo4j
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 89
81675 München
089 41 77 61 13
neo4j@lucyturpin.com
http://www.neo4j.com

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 89
81675 München
089 41 77 61 13
neo4j@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.de

Erneut prämiert Der kompakte Elektro-Hubwagen WP 3010 von Crown erhält den GOOD DESIGN Award

Erneut prämiert  Der kompakte Elektro-Hubwagen WP 3010 von Crown erhält den GOOD DESIGN Award

Crown, eines der weltweit größten Unternehmen für Materialflusslösungen, hat vom „Chicago Athenaeum Museum of Architecture and Design“ und dem „European Centre for Architecture Art Design and Urban Studies“ einen GOOD DESIGN Award erhalten. Die hochkarätig besetzte Jury vergab den Preis an Crown für den Elektro-Hubwagen WP 3010. Der Gabelhubwagen setze einen neuen Maßstab für Produktqualität und zielgerichtetes Design und mache das Heben und Bewegen schwerer Paletten einfacher als je zuvor. Im Ergebnis führe der Einsatz des Hubwagens zu niedrigeren Betriebskosten und langfristigem Mehrwert beim Kunden. Nach dem iF Design Award und dem International Design Excellence Award (IDEA) ist dies bereits die dritte Auszeichnung für den WP 3010.

Stark, robust, zuverlässig und kompakt

Thomas Stelzhammer, Geschäftsführer für Deutschland und die Niederlande bei der Gartner KG, erklärt: „Der kompakte Elektro-Hubwagen WP 3010 ist eine intelligente Lösung für ein breites Aufgabenspektrum in unserem Unternehmen. Aufgrund seiner kompakten Abmessungen und des engen Wenderadius ist er auch an besonders engen Stellen äußerst wendig. Auch die Bedienelemente sind für unser Betriebspersonal und die LKW-Fahrer einfach zu bedienen, was den Warenumschlag deutlich beschleunigt und unsere Produktivität erhöht. Wir schätzen Crown als Partner, da wir aus Erfahrung wissen, dass sich die qualitativ hochwertigen Produkte mit Blick auf die Gesamtbetriebskosten langfristig mehr als auszahlen.“

Mit dem WP 3010 hatte Crown 2017 seine bewährte WP 3000 Gabelhubwagen-Serie um ein besonders kompaktes und wendiges Gerät erweitert. Es ist mit einem Eigengewicht (ohne Batterie) von nur 279 Kilogramm besonders leicht, zugleich aber auch kraftvoll und äußerst leistungsfähig. Mit seinem kurzen Vorbaumaß von nur 500 mm lässt sich der Hubwagen auf engstem Raum manövrieren. Aufgrund widerstandsfähiger Stahlabdeckungen hält er Kollisionen dauerhaft stand. Er verfügt über eine Tragfähigkeit von bis zu 1,6 Tonnen und ist so konstruiert, dass er problemlos im noch verbleibenden Raum eines vollbeladenen LKWs untergebracht werden kann. Alternativ lässt er sich in einer Transportbox unterhalb des Fahrzeugs mitnehmen.

Mit der jüngsten Auszeichnung verbucht Crown bereits den 16. Good Design Award. Der Good Design Award wurde 1950 in Chicago ins Leben gerufen und zählt zu den ältesten und renommiertesten Preisen, die weltweit für hervorragende Designleistungen vergeben werden. Insgesamt hat Crown bisher mehr als 100 Auszeichnungen von international renommierten Design-Institutionen und -Verbänden erhalten.

Crown, eines der weltweit größten Unternehmen für Materialflusslösungen, steht für prämiertes Produktdesign, fortschrittliche, durchdachte Technik und erstklassigen Kundenservice. Kern der Unternehmensphilosophie von Crown sind vertikal integrierte Verfahren für die Konstruktion, die Fertigung und den Vertrieb innovativer, vorausschauender Lösungen, die es Kunden ermöglichen, die Produktivität und Leistungsfähigkeit ihrer Betriebe zu steigern. Neben einer umfangreichen Palette an Gabelstaplern entwickelt und vertreibt Crown Automatisierungs- und Flottenmanagementtechnologien.

Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in New Bremen im US-Bundesstaat Ohio, betreibt regionale Zentralen in Deutschland, Australien, China und Singapur und beschäftigt weltweit über 15.000 Mitarbeiter. Das Vertriebs- und Servicenetz umfasst mehr als 500 Standorte in über 80 Ländern. Mehr über Crown und die Ideen des Unternehmens zum Thema Produktivitätssteigerung erfahren Sie unter crown.com.

Firmenkontakt
Crown Gabelstapler GmbH & Co. KG
Susanne Lang
Philipp-Hauck-Str. 12
85622 Feldkirchen
+49 89 93002-475
susanne.lang@crown.com
https://www.crown.com

Pressekontakt
ORCA Affairs GmbH
Thomas Stahlschmidt
Sonnenstr. 23
80331 München
+49 89 716 77 40 50
thomas.stahlschmidt@orca-affairs.de
http://www.orca-affairs.de

Rafael Botor wird Geschäftsführer von Hitachi Vantara in der Schweiz

Rafael Botor wird Geschäftsführer von Hitachi Vantara in der Schweiz

Dreieich / Zürich (Schweiz), 26. März 2019 – Hitachi Vantara, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Hitachi, Ltd. (TSE: 6501), hat im Februar 2019 Rafael Botor als neuen Geschäftsführer für die Leitung des operativen Geschäftes in der Schweiz ernannt. Als Geschäftsführer Schweiz berichtet Rafael Botor an Dr. Patric Märki, der seit September 2018 als Vice President für die Vertriebsregion Central EMEA (DACH, CEE, Israel, Zypern, Malta) verantwortlich ist.

„Mit Rafael Botor konnten wir einen Experten gewinnen, zu dessen Fähigkeiten vor allem der Aufbau nachhaltiger Kundenbeziehungen und die Durchführung komplexer Projekte gehört“, freut sich Patric Märki. „Mit seiner analytischen Herangehensweise an geschäftliche Herausforderungen wird er uns und unsere Kunden vor allem beim Thema Digitale Transformation voranbringen.“

Vor seinem Wechsel zu Hitachi Vantara war Rafael Botor als Vice President & Chief Executive Officer bei der Sogeti/ Capgemini Group tätig und in dieser Rolle maßgeblich für die erfolgreiche Transformation zu einem führenden Digital-Assurance-Unternehmen verantwortlich. Bevor er zu Sogeti/ Capgemini kam, war Rafael Botor bei IBM unter anderem als Head of Industries Sales D-A-CH, Head of Technology Services, Head of IT Consulting Group und als Consulting Practice Manager sowohl in der Schweiz als auch in Deutschland tätig.

„Es sind spannende Zeiten – nicht nur für mich selbst, sondern für die gesamte Branche. Wir stehen erst am Anfang der Digitalen Transformation, aber die Auswirkungen sind bereits überall spürbar“, kommentiert Rafael Botor. „Geschäftsmodelle ändern sich schneller, Kunden werden auf neue Weisen angesprochen und unser tägliches Leben wird sich in ein paar Jahren durch neue Technologien, insbesondere durch künstliche Intelligenz, komplett verändern. Daten sind der Schlüsselfaktor all dieser Veränderungen. Ich freue mich darauf, mit Hitachi Vantara diese Transformation im Schweizer Markt mitzugestalten.“

Hitachi Vantara

Hitachi Vantara, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Hitachi Ltd., hilft datenorientierten Marktführern, den Wert ihrer Daten herauszufinden und zu nutzen, um intelligente Innovationen hervorzubringen und Ergebnisse zu erzielen, die für Wirtschaft und Gesellschaft von Bedeutung sind. Wir kombinieren Technologie, geistiges Eigentum und Branchenwissen, um Lösungen zum Datenmanagement zu liefern, mit denen Unternehmen das Kundenerlebnis verbessern, sich neue Erlösquellen erschließen und die Betriebskosten senken können. Nur Hitachi Vantara erhöht Ihren Innovationsvorsprung durch umfassendes Wissen in IT (Information Technology), OT (Operational Technology) und Fachgebieten. Gemeinsam mit anderen Organisationen arbeiten wir weltweit daran, aus Daten sinnvolle Ergebnisse zu gewinnen. Besuchen Sie uns unter www.HitachiVantara.com

Hitachi Ltd. Corporation

Hitachi, Ltd. (TSE: 6501) mit Hauptsitz in Tokio, Japan, beantwortet gesellschaftliche Herausforderungen mit Innovationen. Im Geschäftsjahr 2016 (das am 31. März 2017 endete) betrug der konsolidierte Umsatz des Unternehmens insgesamt 9.162,2 Milliarden Yen (81,8 Milliarden US-Dollar). Die Hitachi-Gruppe ist weltweit führend im Geschäftsfeld Social Innovation und beschäftigt weltweit rund 304.000 Mitarbeiter. Durch kreative Kooperation bietet Hitachi seinen Kunden Lösungen quer durch Branchen wie Energie, Industrie, Distribution, Wasser, Stadtentwicklung, Finanzen, den öffentlichen Sektor sowie das Gesundheitswesen. Weitere Informationen über Hitachi finden Sie unter http://www.hitachi.com

Firmenkontakt
Hitachi Vantara GmbH
Bastiaan van Amstel
Im Steingrund 10
63303 Dreieich-Buchschlag
06103 – 804-0
Bastiaan.vanAmstel@HitachiVantara.com
https://www.hitachivantara.com/de-de/home.html

Pressekontakt
Public Footprint GmbH
Thomas Schumacher
Mendelssohnstr. 9
51375 Leverkusen
0214 8309 7790
schumacher@public-footprint.de
http://www.public-footprint.de

Robert-Boyle-Preis vom MNU und Cornelsen für Thomas Hetland aus Sachsen

Robert-Boyle-Preis vom MNU und Cornelsen für Thomas Hetland aus Sachsen

(Mynewsdesk) Hannover/Dresden, 23. März 2019: Die Nachricht ist noch frisch in Erinnerung: Am 24. Oktober 2018 um 10:24 Uhr gelang es an der Technischen Universität Dresden einen Sprechfunkkontakt zu Alexander Gerst an Bord der internationalen Raumstation ISS herzustellen. So bekamen Schülerinnen und Schüler aus einem Dresdner und einem Dessauer Gymnasium die Möglichkeit, Fragen per Amateurfunk live an den Astronauten zu stellen. Nun wurde Thomas Hetland, dahinterstehende Lehrkraft am Beruflichen Schulzentrum für Elektrotechnik Dresden, vom MNU und Cornelsen mit dem Robert-Boyle-Preis 2019 ausgezeichnet. Der MNU ist der Verband zur Förderung des MINT-Unterrichts. Die Ehrung ist mit 3.000 Euro dotiert und erfolgte im Rahmen des 110. MNU-Bundeskongresses in Hannover. Der Preis wird an engagierte Pädagogen für besondere Verdienste um naturwissenschaftliches Arbeiten verliehen. Namensgeber des Preises ist der bekannte britische Naturforscher Robert Boyle. Die Auszeichnung wird vom Cornelsen Verlag gestiftet und alle zwei Jahre verliehen.

Thomas Hetland ist Lehrer für Elektrotechnik am Beruflichen Schulzentrum für Elektrotechnik in Dresden (Sachsen). Im Rahmen eines Ganztagesangebotes am „Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium“ (Manos) bietet er die Arbeitsgemeinschaft Amateurfunk an. Dabei gelang es ihm dreimal mit seinen Schülern eine Funkverbindung zu einem Besatzungsmitglied der Internationalen Raumstation ISS zu organisieren und mit Erfolg durchzuführen. Das Live-Interview mit Alexander Gerst wurde technisch und organisatorisch mit Geräten und Erfahrungen der Amateurfunk-Schulstation des BSZ für Elektrotechnik abgesichert. „Thomas Hetland schaffte es über fast zwei Jahrzehnte eine Vielzahl von Schülern mit dem Thema „Amateurfunk über Satelliten“ an die notwendigen mathematischen, naturwissenschaftlichen und technischen Belange heranzuführen und so für Weltraumforschung und Astronomie zu begeistern.“, begründete der MNU-Vorstand in der Laudatio die Vergabe des Preises. Die AG und die Funkkontakte finden in den Räumen des BSZ für Elektrotechnik beziehungsweise des DLR-Lab Dresden (Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt) statt. Dafür müssen alle Schüler vor der Bundesnetzagentur die Amateurfunkprüfung ablegen und bestehen. Weiterhin beschäftigen sich die Schüler mit dem Bau von elektronischen Schaltungen, einfachen Empfängern und Antennen. Für Funkkontakte zu Satelliten werden die Schüler auch an die Themen Satellitenbahnen, Keplerelemente, Sichtbarkeit von Satelliten, Laufzeit von Funksignalen und deren Frequenzverschiebung herangeführt.

Zur Webseite der AG „Amateurfunk“: bszet.de

cornelsen.de

mnu.de/auszeichnungen

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Cornelsen Verlag

Der Cornelsen Verlag zählt zu den führenden Anbietern für Bildungsmedien im deutschsprachigen Raum. Das Verlagsprogramm umfasst über 23.000 Titel für alle Fächer, Schulformen und Bundesländer von der frühkindlichen Bildung über Lehr- und Lernsysteme für die weiterführenden Schulen und die beruflichen Schulen bis hin zu Bildungsmedien für die Erwachsenenbildung und pädagogische Fachliteratur. Am Verlagssitz in Berlin und sieben weiteren Standorten arbeiten über 1300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit mehr als 70 Jahren gestaltet Cornelsen die Bildungslandschaft maßgeblich mit. Dabei verbindet der Anbieter für Lehr- und Lernmaterial didaktische Kompetenz, den engen Austausch mit seinen Kunden sowie Servicedenken mit Innovationsfreude und Partnerschaftlichkeit. Von guten Noten bis zum Abschluss, von Sprachkenntnissen für den Urlaub bis zum Fachwissen für den Beruf: Mit maßgeschneiderten Cornelsen-Produkten begleitet der Verlag für Bildungsmedien Lernende entlang ihrer Bildungsbiografie und unterstützt sie dabei, ihre persönlichen Lernziele zu erreichen. Zur Verlagsgruppe gehören neben dem Cornelsen Verlag auch renommierte Marken wie Duden, Verlag an der Ruhr, Veritas als größtem österreichischem Bildungsverlag und Online-Plattformen wie scook und Duden Learnattack. Als innovatives Unternehmen schafft Cornelsen begeisternde Bildungslösungen, die individuellen Lernerfolg ermöglichen.  www.cornelsen.de: https://www.cornelsen.de/?campaign=banner/PR/2018

Firmenkontakt
Cornelsen Verlag
Irina Groh
Mecklenburgische Str. 53
14197 Berlin
(030) 897 85 563
irina.groh@cornelsen.de
http://www.themenportal.de/bildungspolitik/robert-boyle-preis-vom-mnu-und-cornelsen-fuer-thomas-hetland-aus-sachsen-84832

Pressekontakt
Cornelsen Verlag
Irina Groh
Mecklenburgische Str. 53
14197 Berlin
(030) 897 85 563
irina.groh@cornelsen.de
http://shortpr.com/aliufe

Sauna-Weltmeister vom 5.-7. April 2019 zu Gast im aquaLaatzium

Aufgussmeisterschaft 7 CUP

Sauna-Weltmeister vom 5.-7. April 2019 zu Gast im aquaLaatzium

Eines der größten und wahrscheinlich schönsten Saunaevents des Jahres findet vom 5. bis 7. April in der Sauna im aquaLaatzium statt. Die verschiedenen Saunen und Dampfbäder in der großzügigen Anlage bilden den Austragungsort für 5 Saunameister-Teams im Battle um den „7 Cup“.

3 Tage lang wird den Saunagästen in der großen Suvi-Panoramasauna, der Terva-Sauna, der Erdsauna und im Dampfbad eingeheizt, Wedel-Akrobatik präsentiert, Duftmixturen kreiert und irre Lichteffekte gezaubert.

Eingeladen sind die derzeitige Elite im Sauna-Showaufguss und wahre Meister ihres Könnens. Karolina Jarzabeck und Maciej Piczura aus Polen sind die amtierenden Weltmeister im Showaufguss Team. Jacqueline und Rob Keijzer (3-facher Weltmeister) sowie Vincent und Veronica aus den Niederlanden sind seit Jahren in der Szene bekannt und mit ihren Showaufgüssen in ganz Europa unterwegs.

Marek und Katja aus Polen und der Slovakei tragen den Vize-Weltmeistertitel und freuen sich, die Saunen im aquaLaatzium kennenzulernen und nach allen Regeln der Kunst zu „bespielen“. Hans-Peter Brockmöller und Sandra Schwarz (Deutsche Meister Team 2016) aus dem aquaLaatzium treten vor heimischen Publikum auf, ihre Stärken liegen nicht nur im Showaufguss, vor allem freuen sie sich auf ihre frisch angerührten Aufguss-Rezepte mit angenehmem Wohlfühleffekt.

Mit der Idee im Battle in 5 Aufguss-Kategorien vor eine Gäste-Jury zu bestehen, gehen die Teams ins Rennen um den „7 Cup“. Jede/r Saunameister/in wird die Vielseitigkeit und die Kunst das Publikum zu begeistern unter Beweis stellen. Adrenalin pur und emotionale Momente in knapp 15 Minuten Showaufguss finden von Freitagnachmittag bis Sonntagnachmittag im Stundentakt statt. Darüber hinaus entscheidet jedes Team für sich, wer einen Meditationsaufguss der vollkommenen Entspannung zaubern kann, die Gäste mit einem selbst angerührtem Peeling im Dampfbad begeistert, in der Erdsauna eine Banja-Zeremonie mit frischen Birkenzweigen zelebriert oder in der Kategorie Modern Classic die meisten Punkte beim Publikum erzielt.

Die ausgewählte Jury aus Tagesgästen genießt VIP-Plätze, um das Aufgussgeschehen im Anschluss zu bewerten. Dabei sind Augen, Ohren und Nase einfach offen zu halten. Eines ist klar: Es geht mehr als um Sitzen und Schwitzen oder wer am Ende die goldene Aufguss-Kelle im 7 CUP erhält. Ein Event der Extraklasse und Partystimmung pur in der Sauna im aquaLaatzium.

Eintrittstickets gibt es vor Ort zu den regulären Wochenend-Tarifen oder als Angebot im Vorverkauf im Onlineshop des aquaLaatzium.

Die aquaLaatzium Freizeit GmbH wurde im Jahr 2001 gegründet und hat ihren Sitz in Hannover Laatzen. Besuchern bietet das Unternehmen auf 75.000 Quadratmetern Abwechslung und Entspannung in den Bereichen Schwimmbad, Fitness, Sauna und Wellness. Die aquaLaatzium Freizeit-GmbH beschäftigt derzeit rund 160 Mitarbeiter.

Kontakt
aquaLaatzium Freizeit-GmbH
Britta Pötter
Hildesheimer Straße 118
30880 Laatzen
05118602490
poetter@aqualaatzium.de
http://www.aqualaatzium.de

Hyland verzeichnet erfolgreichstes Geschäftsjahr in der DACH-Region

Hyland erzielte im Geschäftsjahr 2018 signifikante Umsatzsteigerungen und erweiterte seinen Kundenstamm in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Hyland verzeichnet erfolgreichstes Geschäftsjahr in der DACH-Region

Berlin, 26. März 2019 – Hyland verzeichnet für das Geschäftsjahr 2018 in der DACH-Region (Deutschland, Österreich und der Schweiz) die erfolgreichsten Geschäftsergebnisse seit der Unternehmensgründung. Der führende Anbieter für Content-Services- und ECM-Lösungen beschleunigte sein Wachstum und steigerte seine Umsätze sowohl in der DACH-Region als auch in EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika) um mehr als 25 % Prozent.

Nach dem Abschluss der Akquisition von Perceptive, einem Geschäftsbereich der Lexmark International Inc., hat Hyland seine Ressourcen in der DACH-Region vervielfacht.

Das vergrößerte Produktportfolio, das neben der Content-Services-Plattform OnBase auch weitere Produkte wie die Intelligent-Capture-Lösung Brainware und die Enterprise-Content-Management-Plattform Saperion ECM umfasst, erwies sich 2018 als überaus erfolgreich.

Bestandskunden profitierten noch stärker vom Baukastensystem der Content-Services-Plattform von Hyland und konnten ihre eigenen Lösungen flexibel erweitern und anpassen. Derzeit steigen die ersten Saperion-Kunden auf OnBase um. Saperion ECM wird jedoch auch weiterhin kontinuierlich von Hyland weiterentwickelt und vertrieben.

Auch führende Saperion-Partner nahmen OnBase in ihr Portfolio auf. Dies unterstreicht noch einmal die Akzeptanz der zukunftssicheren Produktpalette von Hyland.

Des Weiteren konnte Hyland im letzten Jahr in der DACH-Region seinen Kundenstamm erweitern und neue Kunden gewinnen, darunter auch führende internationale Unternehmen aus der Automobil- und Pharmaindustrie.

2018 wurde Hyland erneut als „Leader“ im Gartner Magic Quadrant für Content-Services-Plattformen positioniert. Der Report, der nun zum zweiten Mal erschienen ist, entstand als Weiterentwicklung des Gartner Magic Quadrant für Enterprise Content Management, in dem Hyland sieben Jahre in Folge als „Leader“ eingestuft wurde.

Zitate:

„Wir sind stolz, verkünden zu können, dass Hyland in der DACH- und EMEA-Region auf das erfolgreichste Jahr der Unternehmensgeschichte zurückblicken kann. Unsere Motivation ist es, unsere Kunden umfassend und langfristig bei der digitalen Transformation zu unterstützen und ihnen zukunftssichere Content-Services-Lösungen zu bieten, die über das klassische Enterprise Content Management und Dokumentenmanagement hinausgehen. Wir sind ein starker Partner für mittlere und große Unternehmen und freuen uns, zusammen mit diesen in Zukunft weiter zu wachsen“, so Heinz Wietfeld, Regional Manager bei Hyland.

Über Hyland

Hyland ist marktführend in der Bereitstellung von Softwarelösungen für das Management von Inhalten, Prozessen, Transaktionen und Vorgängen von Organisationen weltweit. Seit über 25 Jahren unterstützt Hyland über 19.000 Organisationen bei der Digitalisierung von Arbeitsplätzen und der Transformation ihrer Betriebsabläufe in flexiblere, effizientere und effektivere Prozesse. Hyland trägt seit 2014 die Auszeichnung „Best Companies to Work For®“ des Fortune Magazins. Das Unternehmen ist weithin als attraktiver Arbeitgeber und zuverlässiger Geschäftspartner bekannt. Weitere Informationen finden Sie unter: Hyland.com/de-de.

Firmenkontakt
Hyland
McKinzey Saig
— —
— —
+1 440-788-5082
mckinzey.saig@hyland.com
http://Hyland.com/de-de

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications GmbH
Eva Hildebrandt
Prinzregentenstraße 89
81675 München
0049 (0)89 417761-14 / -17
Hyland@lucyturpin.com
http://www.lucyturpin.de

Neue berufliche Weiterbildung im Steuerrecht beim IFM

Qualifizierung mit Zertifikat im kaufmännischen Bereich

Neue berufliche Weiterbildung im Steuerrecht beim IFM

Die IFM Institut für Managementberatung GmbH bietet „Steuerrecht“ als geförderte Weiterbildung in Berlin und Potsdam mit Kursstart am 05.08.2019 an. Bildungsinteressierte mit ersten Erfahrungen im kaufmännischen Bereich finden hier eine staatlich geförderte Qualifizierung mit Zertifikatsabschluss, um sich beruflich weiterzuentwickeln und ihre Position auf dem Arbeitsmarkt zu stärken.

Wachsende Nachfrage im Bereich Steuerrecht in Unternehmen

Gesetzliche Änderungen machen das Steuerrecht unübersichtlich und regelmäßige „Wissens-Updates“ für Unternehmen erforderlich. Besteuerungen betreffen jedes Unternehmen und kosten sie bares Geld. Der geschickte Umgang mit Steuergesetzen wird zur Steueroptimierung eingesetzt, um Betriebsausgaben zu reduzieren.

„In unseren Kundenberatungen beobachten wir eine steigende Nachfrage nach Weiterbildungen mit steuerrechtlichen Themen. Das Steuerrecht ist eine echte Herausforderung für Unternehmen geworden. Fachkräfte mit kaufmännischem und juristischem Know-how füllen diese Lücke. Deshalb unsere einmonatige Weiterbildung, die sich ganz aufs Steuerrecht fokussiert“, erklärt Angela Jahnkow, Geschäftsführung des IFM.

Für wen eignet sich eine Weiterbildung im Steuerrecht?

Zu einer Qualifizierung im Steuerrecht greifen verstärkt Personen, die ihre Erfahrungen im kaufmännischen oder betriebswirtschaftlichen Bereich mit juristischem Praxiswissen ergänzen möchten. Steuerrecht kommt besonders bei Tätigkeiten in Steuerbüros, in der Finanz- und Bilanzbuchhaltung und im Immobilienbereich zum Einsatz. Vor allem die Umsatzsteuer als Teil des Steuerrechts wird in fast jedem buchhalterischen Job gebraucht.

Das deutsche Steuerrecht ist ein komplexes Aufgabengebiet, das immer stärker in alle Ebenen des Unternehmens eingreift. Besteuerungen kommen beim Kauf, Verkauf, bei der Bewirtschaftung und vielen weiteren Veräußerungen zum Einsatz. In der Praxis sind Kenntnisse in Gesetzestexten, wie der Einkommens-, Körperschafts-, Gewerbe- und Umsatzsteuer notwendig, die Kursinhalte der IFM-Weiterbildung sind.

Weitere Informationen zur Weiterbildung „Steuerrecht“ beim IFM

Der Kurs „Steuerrecht“ ist die neueste kaufmännische Weiterbildung aus einer Reihe von Qualifizierungen beim IFM und startet ab dem 05.08.2019. Anmeldungen sind bereits jetzt möglich. Die Weiterbildungsdauer beträgt einen Monat bzw. 20 Arbeitstage. Weitere Termine und Inhalte finden Sie hier: Steuerrecht.

Bildquelle: von iStockphoto.com: © TarikVision

Seit seiner Gründung 1993 in Potsdam begleitet unser Institut Menschen und Organisationen in Veränderungsprozessen.

Gemeinsam mit einem Team von über 200 erfahrenen Trainern, Beratern und Coaches aus Wirtschaft und Wissenschaft unterstützen wir Unternehmen und ihre Mitarbeiter durch Qualifizierung, Coaching und Consulting. Mit mehr als 600 Seminarthemen spezialisieren wir Fach- und Führungskräfte in ihrer fachlichen, sozialen und methodischen Kompetenz.

Die hohe Qualität unserer Dienstleistung hat zu einem kontinuierlichen Ausbau unserer Geschäftstätigkeit und nachhaltigem Wachstum geführt.

Unsere Seminare und Trainings sind bundesweit als individuelle Firmenschulungen sowie als offene Seminare in unseren Seminarzentren in Berlin Charlottenburg, Berlin Prenzlauer Berg, Potsdam, Hamburg, Frankfurt am Main, Düsseldorf, Stuttgart, München und Basel oder als Inhouse-Trainings buchbar.

Kontakt
IFM Institut für Managementberatung GmbH
Christine Wackernagel
Hohenzollerndamm 183
10713 Berlin
+49308478848732
c.wackernagel@ifm-business.de
https://ifm-business.de/

Föderales Informationsmanagement erleichtert Umsetzung des OZG

Das Föderale Informationsmanagement (FIM) kann Länder und Kommunen mithilfe moderner E-Government-Plattformen bei der Umsetzung des OZG unterstützen. Neues Whitepaper der cit zeigt, wie das geht.

Föderales Informationsmanagement erleichtert Umsetzung des OZG

Dettingen/Teck, 26.03.2019 – Die cit GmbH, Spezialist für E-Government und formularbasierte Prozesse, empfiehlt allen für die Umsetzung der Anforderungen des Onlinezugangsverbesserungsgesetzes (OZG) Verantwortlichen, einen modellgetriebenen Ansatz zu verfolgen und dafür eine zentrale, FIM-konforme E-Government-Plattform zu nutzen. In einem aktuellen Whitepaper erläutert das Unternehmen die Hintergründe.

Mit dem im Sommer 2017 verabschiedeten OZG will die Politik die Nutzung von E-Government-Angeboten in Deutschland vorantreiben und den Durchbruch für modernes E-Government schaffen. Es sieht vor, dass 575 für Bürger und Unternehmen wichtige Verwaltungsleistungen bis zum Jahr 2022 über ein zentrales Verwaltungsportal angeboten werden. Das Föderale Informationsmanagement (FIM) legt nun einen wichtigen Grundstein für die Umsetzung des Gesetzes.

In dem Whitepaper „Föderales Informationsmanagement (FIM) zur Umsetzung des OZG“ erläutert Klaus Wanner, geschäftsführender Gesellschafter der cit GmbH, wie FIM funktioniert und wie moderne E-Government-Plattformen Länder und Kommunen bei der Umsetzung der Vorgaben des OZG mithilfe von FIM unterstützen können.

FIM liefert Informationen, Datenstrukturen und Prozessvorgaben

FIM ist der bundesweit einheitliche Standard für Verwaltungsleistungen und dient dazu, nach dem Baukastenprinzip leicht verständliche Informationen für die Bürger, einheitliche Datenstrukturen für Formularsysteme und standardisierte Prozessvorgaben für den Verwaltungsvollzug bereitzustellen.

Erklärtes Ziel von FIM ist es, den Übersetzungs- und Implementierungsaufwand der Vorgaben des OZG zu senken. Dazu können Verwaltungen auf qualitätsgesicherte Vorarbeiten und Grundlagen zurückgreifen, um digitale Antrags-, Genehmigungs- und Anzeigeverfahren einfach und rechtssicher umzusetzen. Damit sichert FIM nicht nur die Qualität der Verfahren durch eine einheitliche Umsetzung, sondern bietet auch erhebliche Potentiale für Einsparungen.

Die Verwaltungsverfahren werden dafür zunächst abstrakt in einem Modell beschrieben, das sich immer wiederkehrender Bausteine für Texte, Datenfelder und Prozesselemente bedient. Diese Bausteine sind fach- und vorhabenübergreifend. Mit den Standards wird klar beschrieben, wie Daten mit einem Antrags- oder Fallmanagement oder vorhandenen Fachverfahren auszutauschen sind.

cit intelliForm generiert fertige Online-Formulare aus FIM-Modell

Moderne E-Government-Plattformen wie cit intelliForm können die FIM-Modelle importieren und daraus fertige Online-Formulare bzw. Online-Anwendungen generieren. Auch hier wird Wiederverwendung großgeschrieben. Das gilt sowohl für kleine Beispiele wie immer wiederkehrende Feldgruppen wie Adressen, als auch im großen Stil, wenn es um übergreifende Komponenten wie eID, ePayment oder Service- bzw. Bürgerkonten geht.

Ändert sich etwas an der Gesetzgebung und damit am FIM-Modell, können diese Änderungen durch den modellgetriebenen Ansatz schnell umgesetzt werden. Durch die Standardisierung der Umsetzung und die Verwendung einer einheitlichen Verwaltungsplattform wird quasi nebenbei auch dafür gesorgt, dass alle Leistungen im gleichen Look&Feel angeboten werden und ein homogenes Bild für den Bürger entsteht.

Ein weiterer Vorteil von cit intelliForm ist, dass es ein vollständiges Antrags- und Fallmanagement sowie auf Wunsch einen Online-Kanal zum Bürger für den Austausch weiterer Unterlagen bietet. Damit kann auch der Großteil der im Leistungskatalog des OZG aufgeführten Leistungen, für die es kein eigenes Fachverfahren gibt, abgedeckt werden und können die Länder und Kommunen nicht nur die im OZG geforderten Leistungen einheitlich online anbieten, sondern auch ganzheitlich online bearbeiten.

„Wir schätzen den Effizienzgewinn durch FIM und cit intelliForm bei der Umsetzung des OZG und der damit verbundenen Sicherstellung der digitalen Grundversorgung auf mindestens 80%“, beschreibt Klaus Wanner. „FIM liefert die fachliche Grundlage und cit intelliForm automatisiert die Umsetzung weitgehend – damit entstehen Online-Zugänge zu Verwaltungsleistungen wie am Fließband.“

Im Whitepaper „Föderales Informationsmanagement (FIM) zur Umsetzung des OZG“ erfahren Sie Details und Hintergründe zu FIM, wie es in cit intelliForm zur Anwendung kommt und welche weiteren Vorteile moderne E-Government-Plattformen haben. Das Whitepaper können Sie kostenlos per E-Mail an info@cit.de anfordern.

Weitere News im Kontext von formular- und dokumentbasierter Software finden Sie hier: https://www.cit.de/presse

Mehr Informationen zu den cit-Lösungen im Bereich Formularmanagement, Fallmanagement und Antragsmanagement für die öffentliche Verwaltung erhalten Sie hier: https://www.cit.de/loesungen

Die cit GmbH ist ein führender Anbieter von flexiblen Plattformen für die Erstellung von mobilen Anwendungen, WebApps, Online-Formularen, für Formularmanagement und Formularserver, Anliegen- und Fallmanagement sowie für alle dokumentbasierten Prozesse.

Mit der innovativen Produktfamilie cit intelliForm unterstützt die cit öffentliche Auftraggeber und Unternehmen wie Banken und Versicherungen bei der webbasierten Umsetzung komplexer Antrags- und Verwaltungsabläufe im E-Government und im Kundenservice. Die assistentengestützten Formulare, mobilen Anwendungen und Formularlösungen von cit verbessern den Kundenservice, beschleunigen Prozesse und reduzieren Aufwände und Kosten.

Zu den Kunden der cit gehören viele Behörden und Institutionen im öffentlichen Bereich wie zum Beispiel die Länder Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, die Landeshauptstädte Stuttgart, Dresden und Erfurt ebenso wie die Deutsche Forschungsgemeinschaft. Weiterhin gehören zu den Kunden namhafte Unternehmen wie der W. Kohlhammer Verlag und die DSV Service GmbH. Die Produkte von cit werden auch von innovativen Partnern wie u.a. ITEOS, der OpenLimit SignCubes AG oder der T-Systems erfolgreich eingesetzt.

Die cit GmbH wurde 1993 gegründet und hat ihren Stammsitz in Dettingen/Teck. Mehr Informationen zum Unternehmen und dem Produktportfolio finden Sie unter www.cit.de .

Firmenkontakt
cit GmbH
Andreas Mühl
Kirchheimer Str. 205
73264 Dettingen/Teck
+49 7021 / 950 858 -65
presse@cit.de
http://www.cit.de

Pressekontakt
bloodsugarmagic GmbH & Co. KG
Bernd Hoeck
Gerberstr. 63
78050 Villingen-Schwenningen
+49 7721 9461 220
bernd.hoeck@bloodsugarmagic.com
http://www.bloodsugarmagic.com

Den chinesischen Markt fest im Blick

PAWLIK Consultants baut seine Präsenz in Asien aus

Den chinesischen Markt fest im Blick

Die international tätige Personal- und Managementberatung PAWLIK Consultants, Hamburg und die Direct HR Group aus Shanghai bündeln ihre Kräfte. Ziel der Partnerschaft ist, Unternehmen aus Europa den Markteinstieg in China zu erleichtern und bei ihren weltweiten Aktivitäten zu begleiten. Die Vorteile vor allem für mittelständische Unternehmen: Systematische Personal- und Organisationsentwicklung und Recruiting aus einer Hand für den Markterfolg in China. Nach Partnerschaften in Frankreich, den Niederlanden, Österreich und Spanien weitet PAWLIK damit seinen internationalen Geschäftsbereich aus.

Die Direct HR Group wurde im Jahr 2008 von Michael Maeder, Chun Liew und James Huan in Shanghai gegründet. Zu dem bereits existierenden PAWLIK Büro in Hongkong kommen jetzt vier weitere Standorte auf dem chinesischen Festland hinzu. Die Direct HR Group als „Partner in Change“ unterstützt ihre Kunden in der Weiterentwicklung des Geschäfts in China. Ein Team von 50 Mitarbeitern in Shanghai, Peking, Shenzhen, Hongkong und Ningbo berät Kunden in ganz China und Unternehmen, die in China erfolgreich sein wollen.

Mit hochspezialisierten Teams bietet Direct HR Group fundierte Lösungen in den Bereichen Führung, Recruiting, Assessment, Entwicklung und Vergütungsberatung an. Die Direct HR Group arbeitet mit Unternehmen aller Größen und Branchen zusammen, unterstützt insbesondere in China aktive europäische Mittelständler bei ihrer strategischen und operativen Entwicklung. Dabei kommen den Kunden die profunden Kenntnisse über die chinesische Kultur, den Arbeitsmarkt und lokalen Technologien zu Gute. PAWLIK Consultants, eines der größten Beratungsunternehmen für den Mittelstand, ergänzt diese Expertise in den Bereichen Personal- und Organisationsentwicklung, insbesondere um die Diagnostik und Vertriebsexpertise, und kann damit auch den erfolgskritischen Bereich des Recruitings in China professionell abdecken.

„Die lokale Expertise und Projekterfahrung von Direct HR Group in China in Verbindung mit der breiteren Expertise und dem wissenschaftlich fundierten Ansatz von PAWLIK schafft für unsere Kunden einen deutlichen Mehrwert“, berichtet Prof. Dr. Meyer-Hoeven.

„Dabei profitieren die europäischen PAWLIK-Kunden auch von unseren digitalen Lösungen rund ums Recruiting in China, zu denen sie sonst kaum Zugang haben“, ergänzt Michael Maeder.

Für PAWLIK ist die Zusammenarbeit mit Direct HR Group ein weiterer Schritt auf dem Weg zum global agierenden Beratungshaus.

PAWLIK Consultants ist der Spezialist für systematische Personal- und Organisationsentwicklung in Unternehmen. Seit 1996 unterstützt PAWLIK Kunden weltweit, das Zusammenspiel von Mensch und Organisation optimal abzustimmen und Spitzenleistungen zu erzielen. Mehr als 300 erfahrene Berater und Mitarbeiter stehen dafür mit ihren unterschiedlichen Expertisen bereit. Das kompetenzbasierte PAWLIK-Lernsystem nutzt neueste Erkenntnisse der Hirnforschung und der Psychologie. PAWLIK Consultants ist von den Standorten Hamburg, Berlin, Düsseldorf, München, Amsterdam, Paris, Wien, Madrid, Hongkong, Shenzhen, Ningbo, Beijing und Shanghai aus für Kunden aller Branchen und Unternehmensgrößen erfolgreich aktiv.

Kontakt
PAWLIK Consultants GmbH
Sabine Fahrenholz
Zirkusweg 2
20359 Hamburg
040/532 850 0
presse@pawlik.de
https://www.pawlik.de/