Eine Million Euro für die “United States of Europe”

Düsseldorfer Start-Up-Gründer sammelt online Geld, um die Vision eines europäischen Nationalstaats populär zu machen

Eine Million Euro für die "United States of Europe"

Gründer Language & Skills René Lindner

Düsseldorf, 11.12.2015 – Language & Skills-Gründer Rene Lindner sammelt in einem Crowdfunding-Projekt Geld, um mit einer europaweiten Kampagne für die Gründung der “United States of Europe” zu werben. Mit seiner Ziel-Summe von einer Million Euro will der Düsseldorfer eine identitätsstiftende Werbekampagne für die Bürger eines zukünftigen europäischen Nationalstaats finanzieren.

Die Europäische Union steckt in einer schweren Krise – nationalistische Parteien wie der französische “Front National” und die “Alternative für Deutschland” erhalten immer mehr Zuspruch. Dieser Entwicklung möchte Rene Lindner entgegensteuern: “Die EU ist das wichtigste politische Projekt des 20. Jahrhunderts und ich habe die Befürchtung, dass es in seiner jetzigen Form am Euro zerbricht.” Der Gründer des Start-up-Unternehmens Language & Skills sieht langfristig nur eine Möglichkeit, um das zu verhindern: die Gründung eines europäischen Nationalstaates nach dem Vorbild der “Vereinigten Staaten Amerikas” mit der gemeinsamen Amtssprache Englisch. Ansonsten, so befürchtet Lindner, zerfalle die EU früher oder später wieder zu einem losen Staatenbund.

Englisch als Brücke

Besonders wichtig sei in diesem Zusammenhang Englisch als “europäische Nationalsprache”, die jeder europäische Bürger fließend beherrschen sollte. Mit seinem Start-up Language & Skills hilft Lindner, der in Düsseldorf geboren, aber in England aufgewachsen ist, die englische Sprache verhandlungssicher zu erlernen. Lindner, der an der “London School of Economics” Politik und Internationale Beziehungen studiert hat, sieht hier besonders in Deutschland beste Voraussetzungen: “Wir sind in Deutschland sogar in einer privilegierten Position, was das Erlernen der englischen Sprache betrifft, denn das Englische ist dem Deutschen nah und für uns deshalb leicht zu lernen. Deshalb sollten wir mit gutem Beispiel vorangehen, jeder Deutsche sollte Englisch auf einem hohen Niveau beherrschen.”

Um das auch im Alltag zu fördern, schlägt der Unternehmer unter anderem vor, englischsprachige Filme und Serien in Deutschland nicht mehr automatisch synchronisiert auszustrahlen, sondern immer eine Option in der Originalsprache mit Untertiteln anzubieten, wie z.B. in den Niederlanden.

Jeder kann helfen – Finanzierung durch Crowdfunding

Unter dem Slogan “Building a true home for European citizens” sammelt Lindner auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo Geld, um auf seine Idee eines europäischen Nationalstaates aufmerksam zu machen. “Jeder weiß, dass auch die beste Idee beworben werden muss, um erfolgreich zu sein.” Für dieses Anliegen sieht der 39-Jährige eine Million Euro vor. Mit dem Geld will er eine Werbeagentur finden, die sich gemeinsam mit ihm für die Idee eines europäischen Nationalstaates engagiert und für verbindende europäische Symbole stark macht.

Noch bis zum 7. Februar 2016 kann auf Indiegogo für das Projekt “United States of Europe” gespendet werden: https://www.indiegogo.com/projects/united-states-of-europe .

Über L&S – Language & Skills
Language & Skills hilft Führungskräften und Experten dabei, in einer globalisierten Welt erfolgreich zu sein. Funktional zweisprachig zu sein, mit voller Beherrschung von Englisch als einer zweiten Sprache, ist dafür eine entscheidende Voraussetzung; Rene Lindner und sein Team helfen den Teilnehmern bei der Erreichung dieses Ziels. Das Start-up ist spezialisiert darauf, Englischlernende von B2 nach C1 und von C1 nach C2 weiterzubringen. Englisch ist das Werkzeug, um Ideen zu kommunizieren und Fertigkeiten zu trainieren; es ist das Unterrichtsmedium, nicht der zu lernende Inhalt. Language & Skills einzigartiges Angebot ist das einzige, das vollständig die Realitäten einer vielfältigen, globalisierten Arbeitswelt einschließt: Die Seminare und Workshops erschaffen ein Umfeld, in dem Zweitsprachler und Muttersprachler zusammen lernen und wachsen können.

Firmenkontakt
L&S – Language & Skills
René Lindner
Kirchstraße 54
40227 Düsseldorf
0251/9811561073
info@language-and-skills.eu
http://www.language-and-skills.eu

Pressekontakt
Wake up Communications
Fabian Fruhmann
Flügelstraße 47
40227 Düsseldorf
0211 / 977101-11
fruhmann@wakeup-communications.de
http://www.wakeup-communications.de/

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Crowdfunding finanziert erstmals Sammelklage

Prozessfinanzierungsfirma metaclaims bereitet erste Sammelklage gegen Santander Consumer Bank auf Rückzahlung von Kreditbearbeitungsgebühren vor. Durch Crowdfunding soll Teilnehmerzahl von 300 auf 1000 gebracht werden. Bisher größte deutsche Sammelklage möglich.

Crowdfunding finanziert erstmals Sammelklage

metaclaims Firmenlogo

Bremen, den 29.10.2013 Die auf Sammelklagen spezialisierte Bremer Prozessfinanzierungsfirma metaclaims GmbH ruft auf zum bundesweit ersten Crowdfunding-Projekt für eine Sammelklage.

Die Crowd-Finanzierung fließt einer Sammelklage gegen die Santander Consumer Bank zu, der bereits 300 Teilnehmer beigetreten sind. Die Teilnehmer fordern über metaclaims die an den größten unabhängigen Fahrzeugfinanzierer gezahlten Kreditbearbeitungsgebühren zurück. Durchschnittlich haben die Teilnehmer 500 EUR Bearbeitungsgebühren für zumeist KFZ-Kredite bezahlt. Bislang haben zahlreiche Oberlandesgerichte die Bearbeitungsgebühren diverser Banken für ungültig erklärt, so dass Verbraucherschutzverbände längst dazu raten, die zu Unrecht abgerechneten Kosten gerichtlich geltend zu machen. metaclaims führt bereits eine Sammelklage gegen die Targobank und die Deutsche Bank. Die Sammelklagen werden u.a. vom Verbrauchermagazin WISO im Internet empfohlen. “Die Banken zahlen in der Regel nämlich nur dann, wenn sie auf dem Klagewege gezwungen werden”, so metaclaims-Geschäftsführer und Crowdfunding-Initiator Sven Hezel, der auch u.a. für mehr als 400 Teilnehmer eine erfolgreiche Sammelklage gegen einen regionalen Gasversorger wegen überzahlter Gaspreise durchgeführt hat. Mit diesen Sammelklagen soll Verbrauchern so unkompliziert und günstig wie nie zu ihrem Recht verholfen werden.

Bis zum 26.11.2013 können für das Projekt unter www.sammelklage1000.de Beiträge abgegeben werden. “Mit einem Beitrag von 23,55 EUR kann rechnerisch je einem weiteren Betroffenen die Teilnahme an der Sammelklage ermöglicht werden. “, erklärt Hezel das Crowdfunding; “ohne Crowdfunding ist bei 300 Teilnehmern aus Gründen des Risikomanagements leider Schluß”. Er rechnet damit, dass das Crowdfunding-Projekt allein deshalb beliebt sein wird, weil die Banken zu Recht so unbeliebt seien. Es sei doch “eine einfache Art, sich gegen die Arroganz der Banken zu stellen, ohne sich als Occupist vor deren Hauptsitz stellen zu müssen”. Die Unterstützung der Crowd könnte die Sammelklage von metaclaims zur größten ihrer Art machen. Das Potential ist vorhanden. Denn die Santander Consumer Bank hat nach eigenen Angaben rund 6,5 Millionen Kunden.

Zum Unternehmensprofil von metaclaims:
Die metaclaims Sammelklagen Finanzierungsgesellschaft mbH ist eine vom Bremer Rechtsanwalt Sven Hezel im Jahr 2010 gegründete und geführte Prozessfinanzierungsgesellschaft, die sich auf Sammelklagen spezialisiert hat. metaclaims sammelt und übernimmt Verbraucherforderungen, um diese treuhänderisch einzuklagen. Dadurch werden Verbraucher von den Strapazen und Kostenrisiken befreit, die mit dem Einklagen von Kleinforderungen verbunden sind und die einer Einzelperson oft untragbar erscheinen. metaclaims ist zugelassener Rechtsdienstleister gem. RDG.

Prozessfinanzierungs- und Rechtsdienstleistungsgesellschaft

Kontakt:
metaclaims Sammelklagen Fin. GmbH
Sven Hezel
Am Wall 171
28195 Bremen
0421-52279851
postmaster@metaclaims.com
http://www.sammelklage.org

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

“Investitionszuschuss Wagniskapital” funktioniert für miBaby

Mit einem sechsstelligen Betrag beteiligt sich der erfahrene Business Angel Wolf Michael Nietzer an der miBaby GmbH – und das aufgrund des neuen “Investitionszuschuss Wagniskapital” der Bundesregierung schneller und mit einem 25% höheren Betrag als geplant – dank schneller Akkreditierung von miBaby.

miBaby ist Förderungswürdig

Als eines der ersten Start-ups in Deutschland erhielt die miBaby GmbH ( www.miBaby.de ) aus München – ein interaktives Portal rund ums Babyshopping – vergangenen Mittwoch die Akkreditierung für den neuen Innovationszuschuss Wagniskapital des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Damit hatte miBaby den Bescheid nicht einmal 24 Stunden nach Prüfungsbeginn in der Hand. “Als wir das erste Mal von dem neuen Zuschuss hörten, war für uns klar, dass wir uns bewerben werden. Von dem einfachen, unbürokratischen Bewerbungsprozess waren wir dann aber mehr als überrascht”, berichtet Dr. Tim Kettenring, einer der beiden Gründer von miBaby.

Investitionshöhe und Tempo durch neues Programm gesteigert
Das neue Förderprogramm des BAFA wirkt für das Münchener Start-up gleich doppelt: Durch den zu erwartenden Zuschuss in Höhe von 20% war Business Angel Wolf Michael Nietzer via seiner Beteiligungsfirma Wolfman Holdings GmbH bereit, einen größeren Betrag in miBaby und damit in ein innovatives deutsches Start-up zu investieren. Durch die Bezuschussung konnten sich das Start-up und Nietzer außerdem schneller auf die Konditionen der Beteiligung einigen. Eine derart schnelle Übereinkunft ist erfahrungsgemäß eine Seltenheit. “Ich glaube an das Konzept und die Skalierbarkeit des Geschäftsmodells von miBaby. Ich freue mich, den zu erwartenden Zuschuss vollständig an das Unternehmen weitergeben zu können”, bestätigt Wolf Michael Nietzer, der bereits an anderen jungen Unternehmen mit Wagniskapital beteiligt ist.

Kapitalsuche miBaby – Namhafte Business Angels und Kleininvestoren
miBaby befindet sich nach sehr erfolgreichen Monaten aktuell mitten in der Wachstumsfinanzierungsphase. “Finanzierung ist immer eine Knackpunkt man hat vieles erreicht, aber ein Restrisiko bleibt. Gleichzeitig wachsen mit dem Erfolg aber auch der Kapitalbedarf und der Wert des Unternehmens. Verhandlungen mit Kapitalgebern verlaufen daher meistens zäher, als es aus betriebswirtschaftlicher Sicht Sinn macht”, kommentiert Dr. Björn Anton, der zweite Gründer von miBaby, die Herausforderungen an sein und andere Start-ups. Bei der Finanzierung geht miBaby bewusst neue innovative Wege, welche die Vorteile verschiedener Finanzierungsformen miteinander verbinden.

Neben den Beteiligungen namhafter Business Angels wie Jochen Schweizer (jochen- schweizer.de), Dr. Christian Göttsch (experteer.com), Stefan Menden (justBook.com) und Marlon Ikels (galleryy.net), nutzt miBaby in der aktuellen Finanzierungsrunde den innovativen Crowdfunding-Ansatz, mit dem das Unternehmen bereits Ende letzten Jahres 250.000 EUR einsammeln konnte. Unter www.seedmatch.de/miBaby2 haben interessierte Kleininvestoren ab dem Betrag von 250 EUR die Möglichkeit, in miBaby zu investieren.

miBaby ist das erste unabhängige Portal rund ums Babyshopping weltweit. Das Münchener Startup unterstützt Schwangere und junge Eltern bei Allen Fragen zu Anschaffungen für Ihr Baby. Persönlicher Begleiter, Austauschplattform und Inspirationsnetzwerk.

Kontakt
miBaby GmbH
Björn Anton
Pestalozzistr. 6
80469 München
+49 (0) 89 24 29 47 40
bjoern.anton@mibaby.de
http://www.miBaby.de

Pressekontakt:
UMPR GmbH
Sabine Beuck
Mittelweg 111a
20149 Hamburg
+49 40 48 06 37 10
pressekontakt_mibaby@umpr.de
http://www.mibaby.de/Presse

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor