Gartner zählt Flexera (RightScale) zu den Leadern im 2019 Magic Quadrant für Cloud-Management-Lösungen

Bewertung gründet auf der ganzheitlichen Strategie und Umsetzung des Softwareanbieters

Gartner zählt Flexera (RightScale) zu den Leadern im 2019 Magic Quadrant für Cloud-Management-Lösungen

München, 18. Januar 2019 – Flexera, Anbieter von Lösungen für Softwarelizenzierung, IT-Security und Installation, gehört zu den Leadern im “ 2019 Magic Quadrant for Cloud Management Platforms„* von Gartner. Beurteilt wurden die Cloud Management Platform (CMP) von RightScale mit dem ergänzenden Kostenoptimierungs-Tool Optima. Flexera übernahm 2018 RightScale, um das Portfolio für Kunden im Bereich Technologie Asset Management für Software, Hardware, SaaS und Cloud-Services weiter auszubauen.

Gartner unterstrich in seinem Report die wachsende Bedeutung von Cloud-Management-Lösungen. Demnach hätten bis 2021 drei Viertel der Unternehmen (75%), die keine Management-Tools für die Verwaltung ihrer Multi-Cloud-Umgebungen einsetzen, höhere Ausgaben für die Cloud, als bei einem Verbleib auf ihren bestehenden On-Premise-Lösungen. Ohne entsprechende Tools würden wichtige Richtlinien- und Governance-Funktionen fehlen und das Sicherheit- und/oder Compliance-Risiko steigen.

„Flexera etabliert sich zunehmend als führender Anbieter für eine Reihe an Lösungen, mit denen Unternehmen Ausgaben optimieren, IT-Governance automatisieren und Daten verwertbar machen können“, erklärt Jim Ryan, CEO von Flexera. „Wir wussten, dass die Übernahme von RightScale für Flexera und für unsere Kunden ein wichtiger Schritt sein würde. Beide Teams haben schnell zusammengefunden. Wir sind auf gutem Weg, unseren Kunden den gebündelten Mehrwert unserer SAM-Lösungen und der Cloud Management Platform (CMP) zu demonstrieren.“

*Gartner Magic Quadrant for Cloud Management Platforms, 7. Januar 2019, Dennis Smith et al.

Gartner unterstützt keine Anbieter, Produkte oder Dienstleistungen, die in seinen Forschungspublikationen dargestellt sind und empfiehlt Technologieanwendern nicht, nur Anbieter mit den höchsten Bewertungen oder anderen Beurteilungen auszuwählen. Gartners Forschungspublikationen basieren auf den Meinungen der Forschungsorganisation von Gartner und sind nicht als Tatsachenaussagen zu verstehen. Gartner lehnt alle ausdrücklichen oder stillschweigenden Garantien in Bezug auf diese Forschung ab, einschließlich der Zusicherung allgemeiner Gebrauchstauglichkeit oder der Eignung für einen bestimmten Zweck.

Die Bewertungen von Gartner Peer Insights geben die subjektive Meinung einzelner Endnutzer auf der Grundlage ihrer eigenen Erfahrungen wieder und stellen nicht die Ansichten von Gartner oder seinen Partnern dar.

Über Flexera

Flexera bietet innovative Lösungen, um Software zu kaufen, zu verkaufen, zu managen und sicherer zu machen. Dabei betrachtet Flexera die Softwareindustrie als eine Supply Chain und versetzt seine Kunden in die Lage, ihren Einkauf und Verkauf von Software sowie das Management von IT-Unternehmensdaten profitabler, zuverlässiger und effektiver zu gestalten. Mit Softwareanwendungen für Monetarisierung und Sicherheit unterstützt Flexera Softwareanbieter, ihre Geschäftsmodelle zu verändern, wiederkehrende Umsätze zu steigern und Open-Source-Risiken zu minimieren. Unternehmen, die Software und Cloud-Services kaufen, garantiert Flexera mit Lösungen für Schwachstellenmanagement (Vulnerability Management) sowie Software Asset Management (SAM) ein effizientes und planbares IT-Procurement. So kaufen Unternehmen nur das, was sie tatsächlich brauchen, managen die IT-Assets, die sie tatsächlich besitzen und vermeiden Compliance-Verstöße und Sicherheitsrisiken. Die Lösungen sowie die komplette Softwarelieferkette greifen dabei auf das von Flexera aufgebaute und weltweit größte Repository an Marktinformationen und IT-Asset-Daten zurück. Mit mehr als 30 Jahre Erfahrung und über 1.200 hoch engagierten Mitarbeitern hilft Flexera über 80.000 Kunden, jedes Jahr einen ROI in Millionenhöhe zu generieren. Weitere Informationen unter www.flexera.de

Firmenkontakt
Flexera
Thomas Flütsch
Mies-van-der-Rohe-Str. 8
80807 München
089 417761-13
munich@flexerasoftware.com
http://www.flexera.com

Pressekontakt
Lucy Turpin Communications
Birgit Fuchs-Laine
Prinzregentenstraße 89
81675 München
089 417761-13
flexera@LucyTurpin.com
http://www.lucyturpin.com

Quelle: pr-gateway.de

Das kann sich sehen – und hören – lassen!

Traditionsreiches Festival bietet fulminanten Jahresauftakt

Das kann sich sehen - und hören - lassen!

(epr) Die Festspieltradition ist tief in der österreichischen Kultur verwurzelt. Wien, Graz und Salzburg sind als Kulturstädte noch heute in aller Munde und die dort stattfindenden Veranstaltungen genießen weltweit höchste Anerkennung. Doch Kulturhungrige müssen nicht zwangsläufig in die Metropolen reisen, auch einige kleinere Orte bieten ein durchaus anspruchsvolles Programm, das es sich zu entdecken lohnt – Naturgenuss inklusive!

Bereits im späten 19. Jahrhundert erkannte man in Gmunden am wunderschönen Traunsee, dass für die meisten Feriengäste Kulturgenuss und Sommerfrische untrennbar zusammengehören: Das war die Geburtsstunde der Salzkammergut Festwochen Gmunden. Dank des großen Erfolgs des Sommerfestivals entschied man sich in 2014, dieses zu einer Ganzjahresveranstaltung auszubauen. Seither beginnt das Festivaljahr in der Ferienregion Traunsee-Almtal bereits im Januar mit der Veranstaltungsreihe „Frozen Flowers“ und endet erst im Oktober mit dem sogenannten „Blätterrauschen“. Auch 2019 dürfen sich Freunde erstklassiger Kulturveranstaltungen wieder auf ein abwechslungsreiches Programm vor außergewöhnlicher Kulisse freuen. Für den fulminanten Jahresauftakt sorgt das Theaterstück „Über Diven“ von und mit Schauspielerin Chris Pichler, das einen Einblick in das Seelenleben der beliebten Kaiserin Sissi gibt. Darauf folgen musikalische Darbietungen höchster Güte mit unterschiedlicher Ausrichtung. Mit seinem Soloprogramm „Jedermann Reloaded“ bereitet der gefeierte Schauspieler Philipp Hochmair der sieben Veranstaltungen umfassenden Reihe einen würdigen Abschluss.

Aber auch abseits des Festivalbetriebes kann sich das Gmunder Kulturprogramm sehen lassen. Beim Musicalfrühling beispielsweise, der 2019 sein 5-jähriges Jubiläum feiert, kommt das international erfolgreiche Musical „Doktor Schiwago“ in der Traunsee-Metropole zur österreichischen Erstaufführung. Nach acht ausverkauften Vorstellungen der Vorjahresproduktion „Jane Eyre“ sollte man sich dafür wohl besser zeitnah seine Karte sichern! Alle Informationen zum Kartenvorverkauf sowie zu den einzelnen Veranstaltungen gibt es unter www.festwochen-gmunden.at und www.traunsee-almtal.salzkammergut.at

Bildquelle: epr/Ralf Rühmeier, DNP

easy-PR® (epr) ist der führende Pressedienst für die Branchen Bauen, Wohnen und Einrichten.

Kontakt
Faupel Communication GmbH
Frank Wälscher
Düsseldorfer Straße 88
40545 Düsseldorf
0211-74005-0
f.waelscher@faupel-communication.de
http://www.easy-pr.de

Moderne Infotainer – die neuen Multimediasysteme von RADICAL

Die neue Schweizer Marke RADICAL startet mit zehn fahrzeugspezifischen Multimediasystemen für VW, BMW, AUDI, OPEL und SKODA.

Moderne Infotainer - die neuen Multimediasysteme von RADICAL

Die neue Schweizer Marke RADICAL geht an den Start: Zehn fahrzeugspezifische Infotainer mit Android 7.1 OS, entwickelt für diverse Fahrzeuge von VW, AUDI, BMW, OPEL und SKODA umfasst das Portfolio – weitere Modelle folgen.

Der Einsatz innovativer Technologien und der moderne Look kennzeichnen die neuen RADICALs. Und das radikale Preis/Leistungsverhältnis – die UVPs der Multimediasysteme liegen zwischen 399 und 449 Euro.

RADICAL hebt sich jedoch deutlich von anderen Marken in diesem Preissegment ab. „Viele Günstig-Geräte aus China locken die Kunden mit Niedrigpreisen. Bei diesen Geräten stimmen aber weder Qualität, noch Bedienkomfort oder Kundenservice“, erklärt Product Manager Igor Kaviuk. „RADICAL dagegen steht für hochwertige Komponenten, logische Benutzerführung und umfassendem Support durch unser Schweizer Serviceteam.“

MODERNES INFOTAINMENT

Die neuen RADICALs sind moderne Infotainer mit kapazitivem Glas-Touchscreen, zwei oder drei USB-Ports, CD/DVD Laufwerk (bei einigen Modellen), UKW-Tuner sowie integriertem Bluetoothsystem. Die DAB Funktion kann mit dem Artikel R-C10-DAB (UVP 69 Euro) einfach nachgerüstet werden. Das auf den Geräten vorinstallierte Navigationspaket R-MAPC10 lässt sich mit einem optional käuflichen Lizenzcode (UVP 69 Euro) freischalten.

Doch damit nicht genug: „RADICALs verfügen über ein offenes Android Betriebssystem“, erläutert Igor Kaviuk. „Daher ist eine direkte Installation von Android Apps auf den Geräten möglich. Man kann also jede App und damit jede Funktion, die man im Auto nutzen will, auf den Infotainer übertragen und genauso wie auf dem Handy bedienen.“

BEDIENKOMFORT

Die Gestaltung der Benutzeroberfläche und der Bedienkomfort sind zentrale Themen bei der Entwicklung der RADICALs. „Denn Schwächen in der Bedienlogik nerven gewaltig“, meint Igor Kaviuk dazu. „Daher haben wir das grafische User Interface logisch und übersichtlich gestaltet, um eine intuitive Bedienung während der Fahrt zu ermöglichen.“

RADIKAL FAHRZEUGSPEZIFISCH

Ob man einen VW, OPEL, AUDI, BMW oder SKODA fährt, die RADICAL Infotainer passen sich auch optisch perfekt an das jeweilige Fahrzeug an: von der Passgenauigkeit im Armaturenbrett, über die anpassbare Farbe der Tastenbeleuchtung bis hin zur Integration in den Fahrzeug-CAN. „Die Anbindung an die Lenkradfernbedienung, Multifunktionsanzeige, Klimaautomatik Statusanzeige, das OPS oder die Integration von Aktivsystemen – alles kein Problem für unsere RADICALs“, so Kaviuk.

RADICAL ist eine innovative Schweizer Car Media Marke, die sich auf fahrzeugspezifische Infotainer fokussiert. Derzeit umfasst das Portfolio mehrere Multimediasysteme für diverse Fahrzeuge von VW, AUDI, BMW, OPEL und SKODA. Der Einsatz innovativer Technologien und der moderne Look kennzeichnen die neuen RADICALs. Und das radikale Preis/Leistungsverhältnis. RADICAL Infotainer verfügen über ein offenes Android Betriebssystem, so dass eine direkte Installation von Android Apps auf den Geräten möglich ist.

RADICAL-Produkte werden weltweit exklusiv über das große Fachhändlernetz der Schweizer ACR AG, Europas größten Car-Media Spezialisten, vertrieben. Bei den ACR-Fachhändlern finden gibt es auch zahlreiche Zubehörkomponenten zu den RADICAL-Systemen: Rückfahrkameras, DAB+ und DVB-T Tuner, Monitore.

Kontakt
RADICAL
Denny Krauledat
Bohrturmweg 1
5330 Bad Zurzach
+41 56 269 64 47
denny.krauledat@acr.eu
http://www.my-radical.com

Lasst das Unboxing beginnen: #LidlStudio-Influencer kreieren exklusiv ihre persönlichen Lidl-Produktboxen / Limitierte Auflage ab 21. Januar im Lidl-Onlineshop erhältlich

18.01.2019 – 10:00

LIDL

Neckarsulm (ots)

Fit mit Philipp, Jetset mit Riccardo oder auf den Spuren der Foodtrends mit Foodnewsgermany: Ab dem 21. Januar können die Fans von fünf #LidlStudio-Influencern dem Leben ihrer Idole ein Stück näher kommen. Dann startet im Lidl-Onlineshop der Verkauf der brandneuen Produktboxen, die Riccardo Simonetti, Sonja Meise von Foodnewsgermany, Isabel Kraus, Mirella Precek und Philipp Stehler unter dem Dach der Influencer-Kampagne “#LidlStudio” kreiert und befüllt haben. Gemeinsam mit Lidl haben sie ihre Lieblingsprodukte passend zu ihrem Lifestyle ausgewählt und mit einer persönlichen Botschaft an ihre Fans sowie einem personalisierten Highlight-Item in ihre Box gepackt.

Die individuellen Boxen mit der auffallenden Optik passend zu den Eigenschaften der Social-Media-Stars sprechen für sich: Goldene Krönchen für Riccardo, ein Make-Up-Mobile für Bella, Mirellas Silhouette schneebesen-schwingend mit Hund Clarissa und Kater Jürgen. Die Lidl-Influencerboxen sind in streng limitierter Auflage für zehn bzw. zwölf Euro erhältlich und nur solange der Vorrat reicht – schnell sein lohnt sich.

“Mit den #LidlStudio-Boxen wollen wir vor allem die jüngeren Kunden ansprechen und sie für unsere Produkte und unseren Onlineshop begeistern. Influencer spielen dabei eine zentrale Rolle, da sie in dieser Zielgruppe viele Menschen erreichen und durch ihre regelmäßigen Posts über ihr Leben inspirieren. Die persönlich entwickelten Produktpakete der #LidlStudio-Influencer aus den Bereichen Lifestyle, Food, Family und Fitness haben somit auch einen emotionalen Mehrwert”, erklärt Jan Bock, Geschäftsleiter Einkauf bei Lidl Deutschland.

Die #LidlStudio-Produktboxen im Überblick:

- Jetset-Box von Riccardo Simonetti (@riccardosimonetti): Jetsetter, Lifestyle-Ikone und gern gesehener Gast auf Deutschlands roten Teppichen. Wer so viel unterwegs ist wie er, hat seine Tricks und Tipps. Die hat er für alle, die sich wie ein “Starlet on the rise” fühlen, in einer #LidlBox zusammengetragen.

- Foodnewsgermany-Box von Sonja Meise (@foodnewsgermany): Sonja Meise entgeht kein neues Produkt bei Lidl. Für die Follower ihres Kanals Foodnewsgermany entdeckt sie süße Kleinigkeiten, saisonale Aktionen und Leckeres zum Schlemmen und Genießen. Einen Teil ihrer Lidl-Lieblinge hat sie nun in ihre #LidlBox gepackt und um einen ganz persönlichen Shoppinghelfer ergänzt.

- Bellas Mommy-Survival-Box von Isabel Kraus (@isabel_kraus): Lifestyle-Mum-Influencerin Bella Kraus weiß genau, wie der Alltag zwischen Instagram, Youtube, zwei Kindern und Schwangerschaft aussieht. Das ist manchmal zum Haare raufen mit den “kleinen Wundern”. Aber mit den richtigen Hilfsmitteln hat noch jede Mami die Kinder geschaukelt. Bella setzt auf Brezeln, Müsliriegel und ab und zu ein selbstgemachtes Eis in ihrer #LidlBox.

- Vegane Back-Box von Mirella Precek (@mirrelativegal): Ein echtes Unikat: Sie ist vegan, liebt es zu backen und tanzt auch gerne mal aus der Reihe. Mirella zeigt sich ihren Fans auf ihrem Kanal “Mirellativegal” mal kreativ, mal diskutierfreudig, aber immer mit ihrem Kater Jürgen und ihrer Hündin Clarissa. In ihre Back-Box hat sie jetzt unter anderem ein leckeres veganes Rezept gepackt.

- Fitness-Box von Philipp Stehler (@philipp_stehler): Wie Philipp Stehler zu seinem gestählten Körper kam, macht der “Bachelor in Paradise”-Kandidat keinesfalls zu einem Geheimnis. Auf seinen Kanälen gibt er Tipps fürs tägliche Workout und lässt Fans an seinem Leben teilhaben. Ein Stück seines Alltags hat er jetzt in seine #LidlBox gepackt.

Die Produktboxen sind das erste Highlight der integrierten Influencer-Kampagne #LidlStudio in diesem Jahr, gefolgt von dem Verkaufsstart der Influencer-Sommerkollektion unter der Eigenmarke “esmara” im Frühjahr. Insgesamt begleiten seit dem vergangenen Sommer 20 Influencer langfristig Kampagnen und Aktionswochen.

Wer nicht bis zum 21. Januar abwarten kann, sieht mit einem Click auf folgenden Link bereits Previews und eine Übersicht der enthaltenen Produkte: https://www.lidl.de/de/lidl-influencer-boxen/c23550

Weitere Einblicke in das #LidlStudio sind unter www.lidl.de/studio zu finden.

Instagram: https://www.instagram.com/lidlde/ 
Facebook: https://de-de.facebook.com/lidl/ 

#lidlstudio #lidlbox #lidllohntsich #lidlde

Über Lidl Deutschland:

Das Handelsunternehmen Lidl gehört als Teil der Unternehmensgruppe Schwarz mit Sitz in Neckarsulm zu den führenden Unternehmen im Lebensmitteleinzelhandel in Deutschland und Europa. Aktuell ist Lidl in 30 Ländern präsent und betreibt rund 10.500 Filialen in derzeit 29 Ländern weltweit. In Deutschland sorgen rund 79.000 Mitarbeiter in rund 3.200 Filialen täglich für die Zufriedenheit der Kunden. Dynamik in der täglichen Umsetzung, Leistungsstärke im Ergebnis und Fairness im Umgang miteinander kennzeichnen das Arbeiten bei Lidl. Seit 2008 bietet der Lidl-Onlineshop Non-Food-Produkte aus verschiedenen Kategorien, Weine und Spirituosen sowie Reisen und weitere Services an. Das Angebot des Lidl-Onlineshops wird ständig erweitert und umfasst derzeit rund 30.000 Artikel. Als Discounter legt Lidl Wert auf ein optimales Preis-Leistungsverhältnis für seine Kunden. Einfachheit und Prozessorientierung bestimmen das tägliche Handeln. Dabei übernimmt Lidl Verantwortung für Gesellschaft und Umwelt und fokussiert sich im Bereich Nachhaltigkeit auf fünf Handlungsfelder: Sortiment, Mitarbeiter, Umwelt, Gesellschaft und Geschäftspartner. Lidl hat im Geschäftsjahr 2017 einen Umsatz in Höhe von 74,6 Mrd. Euro erwirtschaftet, davon 21,4 Mrd. Euro Lidl Deutschland. Mehr Informationen zu Lidl Deutschland im Internet auf lidl.de.

Pressekontakt:

Pressestelle Lidl Deutschland
07132/30 60 90 · presse@lidl.de

Original-Content von: LIDL, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

PENNY-Markt Box 80 für "Store of the year 2019" nominiert / Discounter in Berlin-Friedrichshain überzeugt mit bunter Street-Art-Optik

Köln (ots)

Der Berliner PENNY-Markt Box 80 wurde vom Handelsverband Deutschland (HDE) für den Inno-vationspreis “Store of the year 2019″ nominiert: Der PENNY-Markt liegt in Berlin-Friedrichshain und zeichnet sich unter anderem durch großflächige Stree-Art-Kunst aus. Mit der Nominierung gehört das Marktkonzept zu den drei besten des Wettbewerbs in der Kategorie Food. Die Preisverleihung findet am 30. Januar im Rahmen des 15. Handelsimmobilienkongresses in Berlin statt.

Steffen Graupner, Leiter der PENNY-Region Ost, freut sich über die Nominierung: “Uns ging es darum, den neuen PENNY-Markt mit szenetypischen Street-Art-Elementen zu verschönern, die das bunte Leben im Stadtteil Friedrichshain widerspiegeln. Das entspricht unserem nachbarschaftlichen Ansatz, denn wir wollen mitten im Leben unserer Kunden sein. In diesem außergewöhnlichen Markt sollen sich unsere Kunden besonders heimisch und wohl fühlen. Wir sind sehr stolz darauf, mit unserem Konzept eine hochkarätige Jury überzeugt und uns gegen namhafte Konkurrenz durchgesetzt zu haben.”

Der etwa 800 Quadratmeter große PENNY-Markt ist ein Neubau in der Boxhagener Straße 80 im Berliner Stadtteil Friedrichshain. Er wurde am 15. November 2018 eröffnet. Friedrichshain ist von einer künstlerisch-multikulturellen Nachbarschaft geprägt, die mit Street-Art-Kunst das Bild des Viertels maßgeblich beeinflusst. Daher hat PENNY exklusiv für den Standort mit lokalen Street-Art-Künstlern kooperiert und ein Unikat geschaffen.

Die Künstler haben die Wände und Säulen des gesamten Marktes PENNY Box 80 mit außergewöhnlichen Motiven verziert. Zu sehen sind bekannte Elemente des Kiezes Friedrichshain, dessen bunter und urbaner Charakter aufgegriffen wurde. Das Sortiment ist im Tonfall der sogenannten Berliner Schnauze ausgezeichnet. Viel Liebe zum Detail zeigen weitere Stilelemente des Interieurs, die einen Einkauf zu einem bunten Streifzug durch das Viertel machen. Ein Blickfang ist die rote Litfaß-Säule im Eingangsbereich, an der Kunden miteinander in Kontakt treten oder Wünsche und Anregungen äußern können. Außerdem sind echte Leitplanken, Straßenlaternen aus den 1970er Jahren und original Berliner Straßenmülleimer in den Markt integriert worden. Als Kontrast zum bunten Inneren fügt sich das Äußere des Marktes in die Umgebung ein. Schwarz-weiß Fotografien auf den Fensterscheiben erinnern an die Historie des Standortes.

Der Markt bietet zusätzlich zum klassischen PENNY-Sortiment eine für den Discount innovative SB-Salatbar, die zum erweiterten Außer-Haus-Verzehr-Angebot PENNY ready gehört. So werden an der Salatbar neben verschiedenen Salatvariationen und Toppings mehrmals täglich frisch zubereitete Grün- und Blattsalate angeboten. Beim Sortiment wurden somit die speziellen Wünsche der Kundschaft im alternativen Stadtteil Friedrichshain berücksichtigt. Auch bei den Öffnungszeiten wurde der urbanen Kundschaft Rechnung getragen: PENNY Box 80 ist montags bis samstags von 7 bis 23 Uhr geöffnet.

PENNY betreibt in Berlin drei weitere im Sinne des Nachbarschaftsgedanken individualisierte Flagship-Stores: Im Ostbahnhof, am Brunsbütteler Damm 196 und im Quartier 205 in der Friedrichstraße 67. In Zukunft möchte PENNY an weiteren geeigneten Standorten Unikat-Konzepte realisieren und neue vertriebliche Ansätze testen. 2018 wurde der PENNY-Markt in Georgsmarienhütte (südlich von Osnabrück) als erster Discounter überhaupt vom HDE für die Auszeichnung “Store of the year 2018″ nominiert.

PENNY erzielte 2017 allein in Deutschland mit rund 2.180 Filialen und 27.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 7,4 Milliarden Euro.

Für Rückfragen:

PENNY-Unternehmenskommunikation, Tel.: 0221-149-1050, E-Mail:
presse@penny.de

Original-Content von: PENNY Markt GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Brexit: IHK organisiert NRW-British Meeting / Wirtschaftsaustausch am 24. Januar in Birmingham

18.01.2019 – 09:40

IHK Nord Westfalen

Münster (ots)

Die IHK Nord Westfalen will zusammen mit dem NRW-Wirtschaftsministerium dazu beitragen, dass der Brexit weniger negative Folgen für das Auslandsgeschäft von Unternehmen hat. Wie können die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Nordrhein-Westfalen und Großbritannien nach einem Brexit fortgeführt werden? Antworten auf diese und andere Fragen erhalten Unternehmer aus der Region beim “NRW-British Economic Meeting” am 24. Januar im Conference Centre der Aston University in Birmingham. Neben britischen Unternehmen werden auch Hochschulen und Wirtschaftseinrichtungen teilnehmen. Deutsche Unternehmensvertreter haben die Gelegenheit, Kontakt mit britischen Unternehmern aufzunehmen und sich so besser auf den Brexit vorzubereiten.

“Da die Gefahr eines ungeregelten Brexit nach der Ablehnung des Austrittsabkommens groß ist, sind direkte Gespräche zwischen britischen und deutschen Unternehmen von enormem Mehrwert”, sagt IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Fritz Jaeckel. Sich auf den Brexit vorzubereiten, sei insbesondere für die nord-westfälischen Industrieunternehmen überaus wichtig, sagt Jaeckel. Denn die nord-westfälische Industrie erzielt über 40 Prozent ihres Umsatzes im Ausland. Großbritannien ist hierbei ein wichtiger Handelspartner: Rund 500 Unternehmen aus dem IHK-Bezirk exportieren jährlich Waren für etwa 1,6 Milliarden Euro in das Vereinigte Königreich – das sind fast zehn Prozent des gesamten Auslandsumsatzes.

Das Economic Meeting wird von der IHK Nord Westfalen und dem nordrhein-westfälischen Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie organisiert.

Weitere Informationen zum Programm und Anmeldung: 
www.ihk-nw.de/nrw-british-meeting 
Fragen zur Organisation der Veranstaltung beantwortet Mechthild 
Reetz, Tel. 0251/707-229, reetz@ihk-nw.de 

Pressekontakt:

Freundliche Grüße
gez.
Guido Krüdewagen
Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 0251 707-233

Original-Content von: IHK Nord Westfalen, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

REWE bietet Bio-Gurke & Co. ganzjährig unverpackt an

18.01.2019 – 09:02

REWE Markt GmbH

Köln (ots)

REWE Group spart mittlerweile jährlich 7.000 Tonnen Kunststoffe bei Verpackungen – Themenstand Plastikreduktion zur “Grünen Woche” gibt Auskunft über einzelne Maßnahmen

- REWE Group hat bis dato 1.122 Verpackungen umweltfreundlicher 
gestaltet 
- Kunststoffeinsparung entspricht der Folienfläche von 35.000 
Fußballfeldern 
- Neueste Reduktion: Wattestäbchen aus Papier statt Plastik ab Anfang
Februar in den Märkten
- Annahme von Kundenbehältern an Bedienungstheke für Fleisch, Wurst &
Käse 
- Auf gutem Weg: 100 % umweltfreundlichere Verpackungen bis Ende 2030
- Leitlinie für umweltfreundlichere Verpackungen beschlossen und 
veröffentlicht 

Die Zeit der einzeln in Schutzfolie verpackten Bio-Gurke ist bei REWE vorbei, teilt das Handelsunternehmen anlässlich der Eröffnung des REWE-Themenstandes zur Plastikreduktion bei der Verbrauchermesse “Internationale Grüne Woche” in Berlin mit. Jetzt bietet REWE das empfindliche Gemüse ganzjährig nur noch mit einem Klebeetikett an: Ein Beispiel von insgesamt 1.122 Produkten, auf dessen Verpackung die REWE Group mittlerweile entweder komplett verzichtet oder diese umweltfreundlicher gestaltet hat. “Mit diesen Maßnahmen bei REWE und PENNY haben wir bereits einen großen Schritt in die richtige Richtung gemacht. Wir sind auf einem guten Weg, unsere Verpackungen nach und nach umweltfreundlicher zu gestalten und orientieren uns dabei am Grundsatz `Vermeiden, Verringern, Verbessern`”, sagt Lionel Souque, Vorstandsvorsitzender der REWE Group. “Die bereits umgesetzten Änderungen bei den Verpackungen unserer Eigenmarken führen dazu, dass jährlich 7.000 Tonnen weniger Kunststoffe verbraucht werden. Das entspricht gut 15 Prozent unseres bisherigen Bedarfs und einer Folienfläche von 35.000 Fußballfeldern. Bis Ende 2030 werden wir alle Eigenmarkenverpackungen umweltfreundlicher gestalten. Wie bei der Auslistung der Plastiktragetaschen 2016 in unseren 5.500 REWE- und PENNY-Märkten sind wir auch bei den weiteren Schritten Vorreiter in der Branche.”

Prominentes Beispiel Bio-Gurke

In den Wintermonaten sind Bio-Gurken nur verfügbar durch Lieferungen etwa aus Spanien. Auf dem Weg vom Feld in die Supermarktregale übernahm die Schrumpffolie eine wichtige Schutzfunktion vor Austrocknung und Beschädigungen. Unter Einbezug aller beteiligten Handelspartner sind die relevanten, komplexen Transportprozesse so verändert worden, dass Bio-Gurken nicht mehr eingeschweißt werden müssen und dennoch ihre Frische und Qualität erhalten. Bereits seit 2016 sind die konventionell und biologisch erzeugten Gurken von Erzeugern aus Deutschland und den Niederlanden umgestellt. Allein durch diese Maßnahmen werden schon 2019 jährlich 80.000 Kilogramm Kunststoff eingespart. Die REWE Bio-Gurke ist neben den Bananen, deren komplettes Sortiment seit Ende 2017 ohne Plastikhülle angeboten wird, jedoch nur eines der “prominentesten” Bespiele der bisher umgesetzten Plastikreduktionen im grünen Eigenmarkensortiment von REWE. Unter anderem tragen aktuell bundesweit Knollensellerie, Porree, Blumen- und Weißkohl, Fenchel und Zucchini von REWE Bio nur noch Klebeetiketten oder Klebebanderolen.

REWE bei “Grüner Woche”: Vorstellung vielfältiger Initiativen

Vom 18. bis 27. Januar ist REWE Gast in Halle 22 a am Gemeinschaftsstand des Bundes für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde (BLL) und der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE). Dort präsentiert das Unternehmen verschiedene Beispiele, wie seit 2005 bei Verpackungen Plastik eingespart wurde. Außerdem ermöglicht der Auftritt den Dialog mit Politikern, Interessenvertretern und Verbrauchern. Zu den jungen Initiativen, die gezeigt werden, gehört zum Beispiel die bundesweite Einführung des Mehrwegfrischenetzes. Seit dem 15. Oktober 2018 bietet REWE die Alternative für den Knotenbeutel an und appelliert an die Kunden, vermehrt zu losem Obst und Gemüse zu greifen, das einen verpackungsfreien Einkauf ermöglicht. Ein weiteres Beispiel sind die Edelstahl- und Papier-Trinkhalme als Ersatzprodukte für die 40 Millionen Einweg-Plastikhalme, die REWE bisher jährlich verkauft hatte. Bis Ende kommenden Jahres will das Handelsunternehmen sämtliches Plastik-Einweggeschirr aus dem Sortiment streichen. Darunter fallen alle Einweg-Teller, -Becher, -Schalen und -Besteck aus Plastik, von denen jährlich insgesamt 146 Millionen Stück innerhalb der REWE Group verkauft werden.

Wattestäbchen mit Papierschaft, “share” mit Recyclatflasche

Ab Anfang Februar ersetzen REWE und PENNY die “today” Wattestäbchen (Q-tips) durch einen qualitativ gleichwertigen Artikel mit Papierschaft. Die praktische Vorratsbox (Inhalt 300 Stück) als Papierschachtel kann mittels eines Nachfüllbeutels dauerhaft und preisgünstig wiederverwendet werden. Das Einsparpotenzial liegt bei 196.000 Kilogramm Kunststoff im Jahr.

Fazit: Die Initiativen zur Reduktion von Verpackungen und Ressourcenverbrauch bei der REWE Group sind vielfältig. Dazu zählen das “Natural Branding” von Süßkartoffeln sowie die Reduzierung der Materialstärken von Plastik, Karton und Glas. Darüber hinaus sind viele Folienverpackungen auf Klebebanderolen oder Klebeetiketten umgestellt worden. Es kommt Graspapier bei Schachteln verpackter REWE Bio-Birnen oder Recyclat bei Plastikflaschen für z.B. Flüssigwaschmittel zum Einsatz. Ebenso werden beispielsweise die bei REWE erhältlichen Salatschalen künftig flächendeckend aus besser recycelbarem Polypropylen hergestellt. Bis Ende 2020 sollen zudem alle Papierverpackungen auf zertifiziertes Altpapier oder zertifizierte Frischfaser umgestellt werden. Aber auch in Kooperationen mit Markenherstellern unterstützt REWE entsprechend nachhaltiges Engagement: Die soziale Lebensmittelmarke “share” bietet als erster Hersteller in Deutschland sein Mineralwasser nur noch in Flaschen aus wiederverwertetem Plastik an. Das sogenannte Recyclat verbraucht keine neuen Ressourcen wie Rohöl und schließt so den Kreislauf aus Produktion und Recycling. Allein “share” vermeidet dadurch über 200.000 Kilogramm Plastikmüll pro Jahr. Damit ist REWE im deutschen Lebensmitteleinzelhandel der erste Händler, der in seinen Märkten eine Mineralwasserflasche aus 100 Prozent Recyclat anbietet. Besucher der “Grünen Woche” können am Themenstand von REWE auch das “share”-Wasser ohne und – ganz neu – mit Geschmack probieren.

Mehrweg-Frischebox für Fleisch und Wurst

Manche Kunden wünschen sich auch eine Mehrweglösung für Fleisch, Wurst und Käse an den REWE-Bedienungstheken. Deshalb prüft REWE an immer mehr Standorten eine mögliche ressourcenschonende Alternative: die Mehrweg-Frischebox. Um hier den hygienerechtlichen Anforderungen zu genügen und einen maximalen Verbraucherschutz zu gewährleisten, wurde ein mit dem REWE-Qualitätsmanagementsystem abgestimmtes Verfahren entwickelt. Mit dem weitreichenden Handhabungskonzept für die Märkte ist die Basis geschaffen, um für die Zustimmung der jeweils zuständigen Veterinärämter zu werben. Insofern arbeitet REWE auch hier mit Hochdruck weiter daran, eine praktikable und für die Kunden zumutbare und bequeme Lösung zu finden.

Leitlinie für Verpackungen

Erstmals hat die REWE Group eine eigene Verpackungsleitlinie zur Darstellung ihrer strategischen Ziele definiert. Darin bekennt sich das Unternehmen dazu, sämtliche Eigenmarken-Verkaufs- sowie Serviceverpackungen bei REWE, PENNY und toom Baumarkt bis Ende 2030 hinsichtlich ihrer Umweltfreundlichkeit zu optimieren. Das Ziel: Verpackungsmaterialien zu vermeiden, zu verringern oder nachhaltig zu verbessern. Die aus dem strategischen Ansatz resultierenden Kriterien sind für alle Lieferanten der REWE Group bei der Gestaltung umweltfreundlicherer Verpackungen verbindlich und werden konsequent überprüft.

Pressefotos zum Download zum Thema sind bis zum 18.02.19 über folgende Adresse erhältlich: http://ots.de/wpGscz

Ergänzende Informationen zum Thema finden Sie im Internet unter: http://ots.de/3Z2XZD

Über REWE:

Mit einem Umsatz von 21,2 Mrd. Euro (2017), mehr als 120.000 Mitarbeitern und über 3.300 REWE-Märkten gehört die REWE Markt GmbH zu den führenden Unternehmen im deutschen Lebensmitteleinzelhandel. Die REWE-Märkte werden als Filialen oder durch selbstständige REWE-Kaufleute betrieben.

Die genossenschaftliche REWE Group ist einer der führenden Handels- und Touristikkonzerne in Deutschland und Europa. Im Jahr 2017 erzielte das Unternehmen einen Gesamtaußenumsatz von rund 58 Milliarden Euro. Die 1927 gegründete REWE Group ist mit ihren 345.000 Beschäftigten und 15.300 Märkten in 22 europäischen Ländern präsent.

Für Rückfragen:

REWE Unternehmenskommunikation, presse@rewe.de

Original-Content von: REWE Markt GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Goldpreis-Entwicklung gibt Swiss Gold Bank-Experten Recht

18.01.2019 – 09:00

Swiss Gold Treuhand AG

Zürich (ots)

Manchmal macht es Sinn, sich dem Rat der Experten anzuschließen und deren Empfehlungen zu nutzen. Wenn es beispielsweise um den Vermögensaufbau oder gewinnbringende Geldanlagen geht. So geschehen im Laufe des vergangenen Jahres, als die Goldexperten der international tätigen Edelmetalldepotstelle Swiss Gold Bank in mehreren Pressemeldungen die Empfehlung aussprachen, sich die guten Prognosen vom steigenden Goldpreis zunutze zu machen und in dieses feine Edelmetall zu investieren. Dabei kann man neben dem Ankauf von physischem Gold auch in lukrative Goldsparpläne oder diversifizierte Edelmetallkonten investieren, um das finanzielle Vermögen in Sachvermögen wie Gold oder Edelmetalle zu tauschen. Denn Gold als solides Gegengewicht zu klassischen Portfolios aus Aktien und Indices überzeugt durch Wertbeständigkeit und Vielseitigkeit und wird nie in der Bedeutungslosigkeit verschwinden. Im Gegenteil: Die Tradition dieses Edelmetalls überdauert seit jeher alle Krisen, Inflationen und Rezessionen. Dazu Geschäftsführer Dr. Walter Schautz:”Wer Gold im Safe liegen hat, ist immer auf der sicheren Seite. Egal in welchem Teil der Welt, unabhängig von Landeswährungen und Zahlungsbedingungen.”

Beim Blick auf die Goldpreisentwicklung der letzten 5 Monate zeigt sich, dass sich die Chartkurve des Goldpreises von Mitte August 2018 bis heute, Mitte Januar 2019, um 100 US-$ je Feinunze nach oben bewegt hat. Von 1.175 auf 2.175 $. Wer sich auf Empfehlung der Swiss Gold Bank Sarl zu jenem Zeitpunkt zum Beispiel einen Kilobarren Gold gekauft hatte, konnte dessen Wert um gute 3.300 $ steigern. Dieses zeigt, dass Goldinvestitionen auch als kurzfristige Spekulation genutzt werden können. Allerdings sollte der Anlagehorizont immer langfristig ausgerichtet sein, um ein inflationsgeschütztes Gegengewicht zu Aktien oder Fonds zu besitzen und um einen unabhängigen Vermögenswert in der Reserve zu haben. Außerdem bewegt sich der Preis von Feingold eher langsam aber beständig. Kurzfristige Ausreißer wie gerade gesehen, sind eher selten.

Außerdem kann niemand wissen, wie sich die wirtschaftliche Entwicklung fortsetzen wird. Entsprechend gilt das berühmte Zitat von Allen Greenspan, Ex-US-Notenbankchef: “Gold ist Versicherungsschutz ohne Police.”

In der aktuellen Situation der positiven Wertentwicklung von Gold und Edelmetallen boomt derzeit die Nachfrage bei den Händlern nach Barren und Münzen. Ein klares Zeichen dafür, dass die Anleger den fallenden Aktienkursen kritisch gegenüber stehen, ebenso wie den permanent niedrigen Zinsen und den getrübten allgemeinen Wirtschaftsaussichten. Auch die Edelmetall-Experten bei den Banken erwarten deshalb für das laufende Jahr weitere 10% Preisanstieg. Ein klares Indiz dafür, dass der Zeitpunkt für den Gold- und Edelmetallankauf auch jetzt noch bestens gewählt ist. Zumal nach neuesten Eindrücken der internationalen Märkte zu erkennen ist, dass jetzt auch wieder institutionelle Investoren und die sogenannten “Big Player” in den Goldmarkt einsteigen. Das jedenfalls lassen die Daten der US Commodity Futures Trading Commission vermuten. Diese reguliert von Washington aus die amerikanischen Future- und Optionsmärkte, über die beispielsweise die wichtigsten Goldinvestments abgewickelt und die Preise bestimmt werden. Die Anlageberater der renommierten Goldman Sachs Bank haben ebenfalls konstatiert, dass der Gold-Chart einen wichtigen charttechnischen Widerstand durchbrochen und damit größere Zukäufe ausgelöst hat. Dass das den Preis nach oben treibt, ist sicherlich kein Geheimnis – und sollte die Interessenten für Goldkäufe dazu bewegen, sich den Empfehlungen der Experten anzuschließen, um an dem Boom zu partizipieren. Die Kundenberater der Swiss Gold Bank Sarl erwarten dazu gerne Ihre Anfragen. Detail-Informationen sind zu finden auf: www.swissgoldbank.gold

Pressekontakt:

Swiss Gold Treuhand AG
contact@swissgoldbank.gold
http://www.swissgoldbank.gold

Original-Content von: Swiss Gold Treuhand AG, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Kaufland setzt mit Demeter-Produkten einen neuen Bio-Maßstab / Ab Februar über 150 Demeter-Artikel neu im Sortiment

Neckarsulm (ots)

Kaufland schlägt einen neuen Weg in der nachhaltigen Sortimentsgestaltung ein: Ab Mitte Februar bietet der Lebensmittelhändler über 150 Demeter-Produkte, vorwiegend Artikel der Demeter-Marke Campo Verde. Demeter ist der bedeutendste Bio-Verband in Deutschland mit der nachhaltigsten Form der Landbewirtschaftung.

“Die Zusammenarbeit ist ein Gewinn für alle Beteiligten: die Kunden bei Kaufland haben zukünftig mehr Auswahl in höchster Bio-Qualität. Die Demeter-Landwirte und -Produzenten erhalten durch langfristig gesicherte Absatzmengen Planungs- und Existenzsicherheit”, so Andreas Schopper, Leiter Einkauf Kaufland. “Die biodynamische Landwirtschaft ist unerlässlich zum Erhalt unseres Ökosystems.”

“Unser Ziel ist es, die besondere Demeter-Qualität einer größeren Anzahl von Menschen zugänglich zu machen, dies gelingt uns durch einen qualitätsorientierten Lebensmitteleinzelhändler wie Kaufland” erläutert Tankred Kauf, Geschäftsführer Campo Verde. “Durch die biodynamische Wirtschaftsweise ernten die Landwirte wohlschmeckende und gesunde Erzeugnisse, die wir schonend und mit viel handwerklichem Geschick verarbeiten. Dabei liegt unser bedingungsloser Fokus auf der Qualität.”

Ein Schwerpunkt in der Sortimentsgestaltung bei Kaufland ist der kontinuierliche Ausbau des Bio-Angebotes. Schon jetzt bietet das Unternehmen über 1.600 Bio-Produkte an, davon etwa 230 der Eigenmarke K-Bio. Mit den sehr hochwertigen Bio-Erzeugnissen von Demeter entspricht der Händler der deutlich gestiegenen Nachfrage nach Bio-Produkten und setzt einen neuen Bio-Maßstab. Das Demeter-Sortiment umfasst unter anderem Säfte, Brotaufstriche, Molkereiprodukte, Gemüsekonserven, Speiseöle, Teigwaren, Mehle, Cerealien und Gebäck. Bis Ende des Jahres wird das Angebot auf über 200 Produkte ausgeweitet.

Ein wichtiger Bestandteil der Unternehmenspolitik bei Kaufland ist die Einhaltung und Verbesserung von Umwelt- und Sozialstandards in der Lieferkette. Dabei achtet das Unternehmen besonders auf die nachhaltige Gestaltung des Sortiments und setzt sich unter anderem für verantwortungsvolle Produktionsbedingungen sowie artgerechtere Haltungsbedingungen ein.

Über Demeter

Demeter e.V. ist der älteste Bio-Verband in Deutschland. Schon seit 1924 bewirtschaften Demeter-Landwirte ihre Felder biodynamisch. Aufgrund der lebendigen Kreislaufwirtschaft gilt die Demeter-Landwirtschaft als nachhaltigste Form der Landbewirtschaftung und geht weit über die Vorgaben der EU-Öko-Verordnung hinaus. Die biologisch-dynamische Wirtschaftsweise geht auf Impulse Rudolf Steiners zurück, der Anfang des 20. Jahrhunderts auch Waldorfpädagogik und anthroposophische Heilweise initiierte. In Deutschland wirtschaften rund 1.600 Landwirte mit rund 80.000 Hektar Fläche biologisch-dynamisch. Zum Demeter e.V. gehören zudem etwa 330 Demeter-Hersteller und -Verarbeiter.

Über Campo Verde

Campo Verde ist eine reine Demeter-Marke für den Lebensmitteleinzelhandel. Campo Verde bezieht ihre Produkte mittlerweile von 20 verschiedenen Demeter-Herstellern aus Deutschland, Österreich, Italien, Griechenland und der Schweiz.

Über Kaufland

Kaufland betreibt bundesweit über 660 Filialen und beschäftigt rund 75.000 Mitarbeiter. Mit durchschnittlich 30.000 Artikeln bietet das Unternehmen ein großes Sortiment an Lebensmitteln, dabei liegt der Fokus auf den Frischeabteilungen Obst und Gemüse, Molkereiprodukten sowie Fleisch, Wurst, Käse und Fisch.

Ein wichtiger Bestandteil der Unternehmenspolitik ist, Verantwortung für Mensch und Umwelt zu übernehmen. Dabei achtet Kaufland besonders auf die nachhaltige Gestaltung des Sortiments. Das Unternehmen setzt sich für verantwortungsvolle Produktionsbedingungen, artgerechtere Haltungsbedingungen und den Erhalt natürlicher Lebensräume ein. Die Kunden haben eine große Auswahl an umweltfreundlichen sowie fair gehandelten Produkten, und auch für ökologische und regionale Landwirtschaft macht sich Kaufland stark.

Das Unternehmen ist Teil der Schwarz Gruppe, die zu den führenden Unternehmen im Lebensmitteleinzelhandel in Deutschland gehört. Kaufland hat seinen Sitz in Neckarsulm, Baden-Württemberg.

Pressekontakt:

Kaufland Unternehmenskommunikation, Andrea Kübler, Rötelstraße 35,
74172 Neckarsulm, Telefon 07132 94-348113, presse@kaufland.de

Original-Content von: Kaufland, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Ford Mondeo: Umfangreich aufgewertet mit neuem Hybrid-Kombimodell, modernen Motoren und 8-Gang-Automatik

Ford Mondeo: Umfangreich aufgewertet mit neuem Hybrid-Kombimodell, modernen Motoren und 8-Gang-Automatik

Köln (ots)

   - Deutlich verbesserte Mondeo-Baureihe feiert Premiere auf dem 
     Brüsseler Autosalon 
   - Erstmals ist ein Hybrid-Antrieb auch für die Turnier-Version 
     lieferbar. Die Systemleistung (Elektro/Benzin) beträgt 138 kW 
     (187 PS)
   - Neue Ford EcoBlue-Turbodiesel mit 2,0 Liter Hubraum und 
     SCR-Speicherkat 
   - 8-Gang-Automatik für Diesel-Versionen erhältlich 
   - Intelligente Geschwindigkeitsregelanlage inklusive 
     Stau-Assistent mit Stop & Go-Funktion nimmt selbst stockendem 
     Berufsverkehr den Schrecken 
   - Frisches Design, wertigere Materialien und gediegene 
     Verarbeitung setzen Premium-Akzente für Mondeo Hybrid, Titanium,
     ST-Line und Vignale 

Mit einer weiteren Hybrid-Variante und neuen Ford EcoBlue-Turbodieselmotoren, die allesamt die Abgasnorm Euro 6d-TEMP erfüllen, sowie einem aufgefrischten Exterieur- und Interieur-Design geht der Ford Mondeo bestens gerüstet in die zweite Hälfte seines Produktzyklus. Zugleich feiern auch die 8-Gang-Automatik sowie die jüngste Generation der intelligenten Geschwindigkeitsregelanlage (adaptiv) inklusive Stau-Assistent mit Stop & Go-Funktion ihre Premiere in der europäischen Top-Baureihe des Automobilherstellers. Eine der wichtigsten Mondeo-Neuerungen, die heute auf dem Brüsseler Autosalon ihre Premiere feiert: Ab sofort ist der Mondeo Turnier auch als Hybrid-Version bestellbar (Verkaufspreis: ab 41.000 Euro). Diese neue Variante – der Ford Mondeo Hybrid Turnier- richtet sich insbesondere an Kunden, die einen ebenso vielseitigen wie langstreckentauglichen Kombi mit großem Kofferraum und geringen Emissionen speziell im Stadtverkehr suchen. Ford bietet den Mondeo Hybrid darüber hinaus auch weiterhin als 4-türige Limousine an (Verkaufspreis: ab 39.850 Euro) – übrigens die einzige Möglichkeit, in Deutschland die coupéhaft gestaltete Stufenheck-Variante des Mondeo zu fahren.

“Der Ford Mondeo Hybrid wartet dank seines Automatikgetriebes und dem geschmeidig-komfortablen Anfahren auf mit einem hochwertigen Fahrerlebnis auf. In Kombination mit den Vorteilen des sparsamen Benzinmotors gehen wir davon aus, dass die Hybrid-Version rund 50 Prozent der künftigen Mondeo-Verkäufe ausmachen wird”, betont Roelant de Waard, als Vizepräsident von Ford Europa verantwortlich für Marketing, Sales & Services.De Waard weiter: “Gleichzeitig führen wir neue Dieselmotoren mit SCR-Speicherkat-Technologie ein, die die Euro 6d-TEMP-Emissionsnorm erfüllen. Und mit der fortschrittlichen 8-Gang-Automatik werden Reisen mit dem überarbeiteten Mondeo zu einem besonders komfortablen Vergnügen.”

Der neue Mondeo Hybrid Turnier: Kombi-Flexibilität trifft auf Hybrid-Effizienz

Der neue Mondeo Hybrid Turnier vereint die Vorteile eines konventionellen Verbrennungsmotors (Benziner) mit dem niedrigen Verbrauch und dem nahezu geräuschlosen Dahingleiten eines Elektrofahrzeugs – und das, ohne Einschränkungen bei der Reichweite oder längere Wartezeiten an Strom-Tankstellen in Kauf nehmen zu müssen.

Dabei gilt für die 4-türige Limousine wie für den 5-türigen Turnier:

Dank einer weiter verbesserten Steuer-Software spricht der Hybrid-Antrieb besonders sanft auf Gaspedalbefehle an und überzeugt mit einer linearen Kraftentfaltung. In Verbindung mit dem serienmäßigen stufenlosen CVT-Automatikgetriebe (Continuously Variable Transmission) – einer Entwicklung von Ford – sorgt die Elektronik zugleich für eine effiziente Drehmomententwicklung. Dies wirkt sich auf den Verbrauch ebenso positiv aus wie auf die Performance.

Der 2,0 Liter große Benzinmotor arbeitet nach dem Atkinson-Prinzip. Im Zusammenspiel mit dem Elektromotor ergibt sich eine Systemleistung von 138 kW (187 PS)*. Das regenerative Bremssystem gewinnt bis zu 90 Prozent der Verzögerungsenergie zurück, die sonst als Wärme verpuffen würde, und speist sie in eine Lithium-Ionen-Batterie mit 1,4 Kilowattstunden (kWh) Ladekapazität. Von dort aus steht sie als zusätzliche Antriebskraft in der Beschleunigungsphase wieder zur Verfügung. Hierdurch sinkt der Normverbrauch1 des Mondeo Hybrid Turnier auf nur noch 4,4 Liter/100 km bei CO2-Emissionen1 von 101 g/km. Die 4-türige Limousine begnügt sich sogar mit 4,2 Liter und 96 g/km.

Um die Emissionen weiter zu reduzieren, stattet Ford die beiden Mondeo Hybrid-Varianten (Limousine und Turnier) zusätzlich mit verbrauchssenkenden Technologien und Funktionen aus. Dies umfasst zum Beispiel ein intelligentes Menü im Multifunktions-Display, das die Fahrweise analysiert und mittels eines Brems-Trainers hilft, die Rekuperation von Verzögerungsenergie durch möglichst gleichmäßiges Bremsen zu optimieren. Hinzu kommen die elektro-mechanische EPAS-Servolenkung (Electric Power Assisted Steering), eine elektrisch betriebene Klimaanlage sowie ebenfalls elektrifizierte Kühl- und Vakuumsysteme, die den Wirkungsgrad der Antriebseinheit verbessern und den Luftwiderstand senken. Dem gleichen Zweck dient auch eine speziell entwickelte Abgaswärme-Energierückführung, die ein schnelles Aufwärmen des Innenraums unterstützt.

Der Kofferraum des Mondeo Hybrid Turnier fasst selbst als Fünfsitzer und bei geschlossener Laderaumabdeckung ein Volumen von 403 Litern. Werden die Rücksitze umgeklappt, entsteht ein 1.508 Liter großes Gepäckabteil mit durchgehend ebenem Boden, der das Beladen mit sperrigen Gegenständen erleichtert. Zusätzlicher Stauraum steht unterhalb des Ladebodens zur Verfügung.

Ford Mondeo mit EcoBlue-Turbodieseln: mehr Kraft und Laufkultur

Zeitgleich mit der Modellpflege ziehen auch die neu entwickelten 2,0-Liter-Turbodiesel der Ford EcoBlue-Familie in die Mondeo-Baureihe ein. Sie vereinen die Durchzugskraft von Motoren mit deutlich größerem Hubraum mit der Kraftstoffeffizienz und den niedrigen Kohlendioxid-Werten kleinerer Maschinen. Folgende Leistungsstufen, die allesamt die Abgasnorm Euro 6d-TEMP erfüllen, stehen zur Wahl:

   - 88 kW (120 PS)* mit einem CO2-Ausstoß1 von 126 - 116 g/km und 
     einem Verbrauch1 von 4,9 - 4,5 Liter/100 km 
   - 110 kW (150 PS)* mit einem CO2-Ausstoß1 von 136 - 117 g/km und 
     einem Verbrauch1 von 5,2 - 4,5 Liter/100 km 
   - 139 kW (190 PS)* mit einem CO2-Ausstoß1 von 143 - 126 g/km und 
     einem Verbrauch1 von 5,5 - 4,8 Liter/100 km. 

Im Vergleich zu den bisherigen Duratorq TDCi-Aggregaten setzt die neue Ford EcoBlue-Motorengeneration auf zahlreiche innovative Weiterentwicklungen. Hierzu zählen zum Beispiel das integrierte Ansaugsystem mit gespiegelten Einlasskanälen, die den Gaswechsel in den Brennräumen optimieren, sowie Turbolader mit geringem Widerstand für eine besonders kraftvolle Drehmomentausbeute im Tourenkeller. Die Hochdruck-Direkteinspritzung spricht reaktiver an und injiziert den Diesel noch präziser – hierdurch läuft auch der Verbrennungsprozess ruhiger ab. Ein SCR-Speicher-Katalysator mit AdBlue-Einspritzung senkt die Stickoxid-Emissionen und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Einhaltung der Euro 6d-TEMP-Abgasnorm.

Neues 8-Gang-Automatikgetriebe mit adaptiver Schaltstrategie

In Kombination mit den 150- und 190-PS-Diesel-Motorisierungen bietet Ford für den Mondeo auch das neue 8-Gang-Automatikgetriebe ein, das über einen formschönen Drehwahlknopf in der Mittelkonsole gesteuert wird. Das Getriebe zeichnet sich durch reaktionsschnelles Ansprechen und seidenweiche Gangwechsel aus, auch die Verbrauchseffizienz steigt. Dank seiner adaptiven Schaltstrategie passt es sich dem jeweiligen Fahrstil flexibel an. Dabei erkennt die Elektronik auch Bergauf- und Bergab-Passagen, anspruchsvolle Kurvenstrecken und eine sportlichere Fahrweise. Um den stets optimalen Kupplungsdruck für konstant perfekte Gangwechsel zu errechnen, bezieht die adaptive Schaltqualitätskontrolle Fahrzeug- und Umweltdaten ein – auch dies geschieht in Abhängigkeit von der individuellen Fahrweise.

Für Mondeo-Käufer, die die Gänge bevorzugt manuell wechseln, bietet Ford ein präzises 6-Gang-Schaltgetriebe an.

Zugleich steht für die EcoBlue-Dieselversion mit 139 kW (190 PS) auch der intelligente Allradantrieb iAWD zur Wahl. Seine Elektronik analysiert die aktuell vorherrschenden Grip-Verhältnisse in 20-Millisekunden-Intervallen – 20 Mal schneller als ein menschlicher Lidschlag – und teilt das Antriebsmoment entsprechend zwischen Vorder- und Hinterachse auf. Dabei fließt bis zu 50 Prozent der Motorleistung an die Hinterräder.

Unverändert kommt der 121 kW (165 PS)* starke EcoBoost-Turbobenziner mit und 1,5 Litern Hubraum im neuen Mondeo zum Einsatz. Auch dieser Vierzylinder besitzt ein integriertes Ansaugsystem, die Einlassseite des Laders wird wassergekühlt. Einem Verbrauch1 von 7,6 – 6,3 Liter/100 km stehen in seinem Fall Kohlendioxid-Emissionen1 von 172 – 144 g/km gegenüber.

Elegante Updates für das Karosserie- und Innenraum-Design

Elegante Updates für das Karosserie- und Innenraum-Design des Ford Mondeo stellen den Premium-Anspruch dieser Baureihe noch klarer in den Vordergrund. Zugleich sorgen sie für eine deutlichere Differenzierung zwischen einzelnen Ausstattungslinien wie zum Beispiel Titanium, ST-Line und Vignale.

Die meisten Aufwertungen betreffen die Front-Partie des Mondeo mit ihren charakteristischen “Power-Domen” auf der Motorhaube und den betont schlanken Hauptscheinwerfern. Die Form des oberen Kühlergrislls wurde komplett neu gestaltet – er hat nun einen kraftvolleren Rahmen mit einem besonders tiefen visuellen Effekt. Den sportlich geformten Stoßfänger rundet eine stärker betonte untere Spoilerlippe ab, neue Nebelscheinwerfer und LED-Tagfahrlichter kommen hinzu. Die Titanium-Version besitzt eine zusätzliche Chrom-Zierleiste für den oberen und ein angepasstes Design für den unteren Kühllufteinlass sowie spezielle Nebelscheinwerfer-Einfassungen. Diese schmücken auch die Top-Ausstattung Vignale, die darüber hinaus einen silbrig-matten Kühlergrilleinsatz in Form eines “fliegenden V” erhält. Mit einem markanten Kühlergrill-Design und sportlichen Winglets tritt auch der Mondeo in der ST-Line-Variante betont eigenständig auf.

Im Heckbereich setzt die C-Form der neuen Rücklichter markante Akzente. Sie werden von modernen Applikationen mit matter, silberner oder verchromter Oberfläche unterteilt. Das Seitenprofil unterstreicht auch weiterhin den Eindruck von visueller Leichtigkeit.

17, 18 oder 19 Zoll große Leichtmetallräder

Das Angebot an Wunschausstattungen wurde übersichtlicher gestaltet und dabei zugleich gestrafft. Aber nach wie vor können die Mondeo-Käufer ihr Auto dem eigenen Geschmack anpassen und aufwerten. Beispiel Räder: Das Angebot umfasst neue 17, 18 oder 19 Zoll große Leichtmetallräder – die 18-Zoll Leichtmetallräder stehen auch mit einem besonders edlen Finish im “Liquid-Aluminium”-Stil zur Wahl.

Noch individueller fällt auch die Farbpalette aus: Dem Mondeo Vignale bleibt der Karosserieton “Panther Blau” exklusiv vorbehalten, bei der ST-Line-Variante ist es “Slate Grau”. Neu für alle Mondeo-Versionen zieht “Zyan Blau” in die Farbpalette ein.

Im hochwertigen Innenraum fallen unter anderem frisch gestaltete Bezugstoffe für die Sitze und neue Blenden für die Türgriffe auf. Die Ausstattungslinien Titanium, ST-Line und Vignale erhalten zusätzliche neue Dekor-Elemente. Zugleich eröffnet der Wechsel vom Schalthebel zum ebenso praktischen wie formschönen Drehwahlknopf bei den Ford Mondeo-Modellen mit der 8-Gang-Automatik neue Freiheiten, wenn es um die Gestaltung der Mittelkonsole geht – der frei gewordene Platz kommt zusätzlichen Ablagefächern sowie einem USB-Anschluss für elektronische Kleingeräte wie Smartphones oder MP3-Player zugute.

Besonderes Augenmerk lag zudem auf einer weiter verbesserten Verarbeitungsqualität. Die Übergänge zwischen Mittelkonsole, Armaturenträger und Instrumenten verlaufen nun noch passgenauer, während hochwertige Oberflächen den Premium-Charakter des auf den Fahrer ausgerichteten Cockpits unterstreichen.

Hochmoderne Fahrer-Assistenzsysteme wie Stau-Assistent mit Stop & Go-Funktion

Stressfreies Reisen ermöglicht der neue Ford Mondeo in Verbindung mit der 8-Gang-Automatik nun selbst bei stockendem Verkehr – dank intelligenter Geschwindigkeitsregelanlage (adaptiv) inklusive Stau-Assistent mit Stop & Go-Funktion. Er hält den Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Auto konstant ein und bremst, falls nötig, das Fahrzeug bis zum Stillstand ab. Setzt sich der Vordermann innerhalb von drei Sekunden erneut in Bewegung, rollt auch der Mondeo automatisch wieder an. Bei längerem Stillstand kann der Mondeo-Fahrer das Wiederanfahren durch einen sanften Druck auf das Gaspedal oder mittels eines Lenkradschalters initiieren.

Die Audio-, Navigations- und Klimafunktionen sowie eingebundene Smartphones können im neuen Mondeo spielend leicht durch das Kommunikations- und Entertainmentsystem Ford SYNC 3 per kurzer Sprachbefehle bedient werden. Darüber hinaus steht ein acht Zoll großer Touchscreen zur Verfügung, der wie bei einem Tablet auf Wisch- und Push-Gesten reagiert. Ford SYNC 3 ist kompatibel mit Apple CarPlay2 und Android Auto2.

“Der neue Mondeo bietet jetzt verschiedene semi-autonome Fahrer-Assistenzsysteme. Wir haben jeden Aspekt des neuen Ford Mondeo darauf ausgerichtet, die Zeit am Steuer für den Fahrer noch leichter, entspannter und erfreulicher zu gestalten. Zugleich bietet der als Limousine und nun auch als Turnier erhältliche Mondeo Hybrid für Flotten- und Privatkunden eine attraktive Alternative zum Dieselmotor”, so de Waard.

Produziert im spanischen Ford-Werk Valencia

Der Mondeo läuft gemeinsam mit seinen Schwestermodellen S-MAX und Galaxy im hochmodernen Ford-Werk Valencia/Spanien vom Band. Seit 2015, dem Jahr der Markteinführung der aktuellen vierten Generation, wurde diese Baureihe in Europa bislang mehr als 250.000 Mal verkauft.

Link auf Bilder

Über diesen Link sind Bilder vom umfassend überarbeiteten Ford Mondeo abrufbar: http://mondeo.fordpresskits.com

* Bei den angegebenen Verbrauchs- und CO2-Angaben handelt es sich noch um vorläufige Werte. Die offiziellen Angaben werden zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

   1) Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen 
      Messverfahren [VO (EG) 715/2007 und VO (EG) 692/2008 in der 
      jeweils geltenden Fassung] ermittelt. Die Angaben beziehen sich
      nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des
      Angebotes, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den
      verschiedenen Fahrzeugtypen. 

Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG: Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren beeinflusst. CO2 ist das für die Erderwärmung hauptsächlich verantwortliche Treibhausgas. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem ‘Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen’ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei http://www.dat.de/ unentgeltlich erhältlich ist. Für weitere Informationen siehe Pkw-EnVKV-Verordnung.

Seit 1. September 2017 werden bestimmte Neufahrzeuge nach dem World Harmonised Light Vehicle Test Procedure (WLTP) gemäß (EU) 2017/1151 in der zuletzt geänderten Fassung homologiert. Beim WLTP handelt es sich um neues, realitätsnäheres Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen. Ab dem 1. September 2018 ersetzt WLTP das aktuelle Testverfahren NEFZ (Neuer Europäischer Fahrzyklus) komplett. Während der Auslaufphase des NEFZ werden Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen nach WLTP-Standards auf das NEFZ-Verfahren umgerechnet. Da sich einige Verfahren zur Bestimmung der Verbrauchs- und Emissionswerte verändert haben, ergibt sich eine gewisse Abweichung zu bisherigen Angaben. D. h., ein und dasselbe Fahrzeug könnte unterschiedliche Werte bei Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen aufweisen.

   2) Apple CarPlay[TM] ist ein eingetragenes Warenzeichen der Apple 
      Inc.; Android[TM] und Android Auto[TM] sind eingetragene 
      Warenzeichen von Google Inc. 

Ford-Werke GmbH

Die Ford-Werke GmbH ist ein deutscher Automobilhersteller und Mobilitätsanbieter mit Sitz in Köln. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten Köln, Saarlouis und Aachen mehr als 24.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der Gründung im Jahr 1925 haben die Ford-Werke mehr als 46 Millionen Fahrzeuge produziert. Weitere Presse-Informationen finden Sie unter http://www.media.ford.com.

Pressekontakt:

Isfried Hennen
Ford-Werke GmbH
0221/90-17518
ihennen1@ford

Original-Content von: Ford-Werke GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots