INSIGHT Health bei Wissenschaftlicher Fortbildung: Ein guter Start in Schladming

26.03.2019 – 10:00

Insight Health

Waldems-Esch (ots)

INSIGHT Health, der Informationsdienstleister für die Pharmabranche, erlebte eine positive 52. Wissenschaftliche Fortbildung der Österreichischen Apothekenkammer. In zahlreichen Gesprächen konnte das Unternehmen seine Angebote für Apotheken verfeinern und nahm positives Feedback für Marktnähe und Aktualität entgegen.

“Die Veranstaltung war sehr gut besucht und so konnten wir mit vielen Apothekerinnen und Apothekern sprechen”, zeigte sich Ursula Scheithauer, Country Head Austria bei INSIGHT Health, hoch zufrieden. “Anlässlich von 5 Jahren INSIGHT Health in Österreich haben wir uns auch viel Mühe mit dem Messestand gegeben.” Dank Stehpult und Sitzecke war es bei INSIGHT Health gemütlich und die Kunden konnten ohne Hast über ihre Wünsche und Erwartungen an die Lösungen von INSIGHT Health sprechen. So wurden einige Pläne für zukünftige Lösungen im Portfolio von INSIGHT Health geschmiedet.

“Offensichtlich hat die Qualität unserer Services bei den Apothekern in Österreich mittlerweile einen hohen Bekanntheitsgrad erlangt. Besonders zu unserem Fact-Report erhielten wir positive Rückmeldungen”, berichtet Alois Hirzberger, bei INSIGHT Health in Österreich für den Kontakt mit den Apotheken zuständig. Bei Themenauswahl und Aktualität konnte der Fact-Report am stärksten punkten.

“Wir bedanken uns bei unseren Kunden für die freundliche und familiäre Atmosphäre in Schladming, in der eine erfolgreiche Zusammenarbeit so angenehm wie einfach ist. Es scheint, als hätten wir ein sehr positives Jahr 2019 vor uns, denn der Start war schon perfekt!”, so Ursula Scheithauer.

INSIGHT Health ist einer der führenden Informationsdienstleister im Gesundheitsmarkt mit Sitz in Waldems-Esch und Niederlassungen in Berlin, Wien und Baar (CH). Das Unternehmen bietet aufgrund seiner umfassenden Branchenkenntnisse ein breites Portfolio datenbasierter Dienste zur Markt- und Versorgungsforschung an. Das Plus der INSIGHT Health GmbH & Co. KG liegt in der schnellen und transparenten Bereitstellung von Daten unter Beachtung der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie in der Ausarbeitung individueller Lösungen für die pharmazeutische Industrie, Krankenversicherungen, Ärzteverbände, Apothekenvereinigungen, wissenschaftliche Institute, Behörden, Politik und andere Entscheider im Gesundheitsmarkt.

Weitere Informationen: www.insight-health.de.

Pressekontakt:

Alois Hirzberger
Leiter Apothekenbetreuung Österreich
Tel.: +43 1 9346616-50
Mobil: +43 676 396 74 72
AHirzberger@insighthealth.at

Original-Content von: Insight Health, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

WALLIX erneut als "PRODUCT LEADER" im KuppingerCole Analysts Leadership Compass "PRIVILEGED ACCESS MANAGEMENT" ausgezeichnet

26.03.2019 – 09:53

Wallix

Paris (ots)

WALLIX (Euronext – ALLIX), der europäische Experte für die Verwaltung privilegierter Konten, gibt heute seine Designierung als “Produkt Leader” im jährlichen Leadership Compass 2019-Bericht der KuppingerCole Analysts bekannt. Im zweiten Jahr in Folge wird WALLIX als führender Akteur in PAM auf dem Weltmarkt anerkannt, und als der europäische Herausforderer unter den derzeitigen amerikanischen “Marktführern”. Dieser neue Bericht unterstützt und bestätigt die von WALLIX in ihrem “Ambition 21″-Plan bekannt gegebene Entwicklungsstrategie, sich als europäischer Führer im Cybersecurity-Markt zu etablieren.

Dem Bericht zufolge “hat PAM sich zu einer der bedeutendsten IAM -Technologien mit unmittelbarer Relevanz für und Einfluss auf das Anmol Singh, Lead Analyst bei KuppingerCole und ein Experte für das Privileged Access Management, findet, dass “WALLIX in den letzten Jahren durch die Umsetzung einer übersichtlichen innovativen Produkt-Roadmap erhebliche Fortschritte gemacht hat”. Unternehmen mit hohem SAPM- und AAPM -Bedarf und hohen Anforderungen an Verschlüsselung und PSM sollten WALLIX Bastion auf ihre Auswahlliste setzen”.

“Mit unserer kontinuierlichen Innovationsfähigkeit sind wir stolz auf unsere zweite Nominierung als einer der Produkt Leader durch KuppingerCole Analysts”, sagt Jean-Noël De Galzain, CEO bei WALLIX. “Für europäische Unternehmen wie uns zeigt dieser Bericht die Bedeutsamkeit einer Lösung, die die funktionellen Bedürfnisse des Marktes erfüllt, einfach aufgebaut und leicht umzusetzen ist und die Compliance für Unternehmen in stark regulierten Branchen effizient gewährleistet. Dies war für uns immer der Antrieb bei der Entwicklung unserer Lösungen und es verhilft uns heute dazu, von unseren Kunden ausgewählt zu werden und sie bei der digitalen Transformation unterstützen zu dürfen”.

Pressekontakt:

Kafka Kommunikation
Ferdinand Kunz
Daniela Märkl
Tel. +49 (0) 89 74747058-0
fkunz@kafka-kommunikation.de
dmaerkl@kafka-kommunikation.de

Original-Content von: Wallix, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Barrierefreie Hotels gefragt: Menschen mit Behinderung verreisen immer öfter

26.03.2019 – 09:40

Scandic Hotels Deutschland

Berlin (ots)

Hotelgäste legen zunehmend Wert auf behindertengerechte Ausstattung

   - Hotellerie muss auf die steigende Nachfrage nach 
     behindertengerechten Hotels reagieren 

Die Nachfrage nach barrierefreien Hotels steigt künftig deutlich. Denn Menschen mit Behinderung bleiben keinesfalls immer Zuhause, sondern sind zunehmend mobil und unternehmungslustig. 862 Millionen Tages- und Mehrtages-Trips bis zum Jahr 2020 werden Menschen mit eingeschränkter Mobilität und Aktivität zwischen 15 und 64 Jahren sowie Senioren innerhalb der Europäischen Union pro Jahr unternehmen. Das prognostiziert die EU in einer Studie. Von 2012 bis 2013 lag die Zahl noch bei 783 Millionen Reisen. Das entspricht einem Plus von neun Prozent. Menschen mit Behinderung verreisen im Jahr durchschnittlich für 6,7 Nächte. Bei den Senioren über 65 Jahre waren es im Schnitt 5,5 Übernachtungen in einem Jahr.

Marktpotenzial für barrierefreie Hotels ist vorhanden

Behindertengerechte Hotels sind ein Angebot, das für eine wachsende Zielgruppe interessant ist. Die Zahl der Schwerbehinderten in Deutschland steigt laut dem Statistischen Bundesamt seit Jahren stetig an. 2017 zählten 7,8 Millionen Menschen zu dieser Gruppe – 1,3 Millionen mehr als im Jahr 1995. Vier Millionen von ihnen sind zurzeit 65 Jahre alt oder älter, rund 1,5 Millionen Menschen sind 55 bis 65 Jahre alt und knapp eine Million ist im Alter zwischen 45 und 55 Jahren.

Und schon heute ist die Nachfrage groß: Eine behindertengerechte Ausstattung ist für 42 Prozent der Deutschen bei der Wahl eines Hotels wichtig. Für fünf Prozent ist ein entsprechendes Angebot sogar ausschlaggebend. Das zeigt die bevölkerungsrepräsentative Scandic-Befragung “Hoteltrends 2018″.

Hotelbranche am Zug

“Die Hotellerie muss auf die steigende Nachfrage reagieren und barrierefreier werden”, sagt Michel Schutzbach, Head of Europe Scandic Hotels. “Dafür sind Investitionen in bauliche Maßnahmen wie stufenfreie Unterkünfte, extrabreite Flure, breite Türen und niedrige Waschbecken notwendig. Darüber hinaus ist es sinnvoll, die Mitarbeiter speziell für die Bedürfnisse von Menschen mit Beeinträchtigungen zu sensibilisieren.”

Scandic hat die Barrierefreiheit in seinen Häusern zum Standard gemacht. Es gilt ein 135-Punkte-Plan, an den sich alle neuen oder kürzlich renovierten Hotels der Kette halten müssen. 90 Punkte aus dem Katalog sind verbindlich vorgeschrieben; sie werden bereits von ausnahmslos allen Scandic-Hotels erfüllt. Darunter fallen Anforderungen wie Haltegriffe an den Toiletten oder höhenverstellbare Betten.

Zimmer für alle

Eine Schlüsselrolle spielt das Konzept “Design für alle”. “Früher sahen behindertengerechte Hotelzimmer eher aus wie Krankenhauszimmer”, sagt Schutzbach. “Bei Scandic sind alle Zimmer gleich gut gestaltet. Unsere cleveren Lösungen für unsere Gäste mit Handicap sind kaum zu sehen – außer für diejenigen, die sie brauchen, wie vibrierende Wecker oder integrierte Hörgeräteverstärker für Menschen mit Hörbeeinträchtigungen.” Scandic ist die einzige Hotel-Marke mit einem Director Accessibility, also seinem Zuständigen für Barrierefreiheit. Magnus Berglund sorgt dafür, dass die Hotelkette sich immer weiterentwickelt und Mitarbeiter in allen Bereichen entsprechend geschult werden. Für sein Engagement ist Scandic mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden.

Über die Scandic Hotels Gruppe

Scandic ist mit 18.000 Teammitgliedern und einem Netzwerk aus 280 Hotels in mehr als 130 Destinationen die größte Hotelgruppe Nordeuropas. Scandic Friends ist das größte Loyalitäts-Programm der Hotelbranche in Skandinavien. Unternehmerische Verantwortung war immer ein wichtiger Bestandteil der Unternehmensphilosophie von Scandic und die Hotelgruppe gilt für die konsequente Einbindung von Nachhaltigkeitsstandards in allen Betriebsbereichen als Pionier ihrer Branche. Scandic Hotels ist an der Nasdaq Börse in Stockholm gelistet. www.scandichotelsgroup.com

Pressekontakt:

Scandic Hotels Deutschland
Oliver Ramm
Director of Marketing Germany & Poland
Telefon: 0151 233 88 937
E-Mail: oliver.ramm@scandichotels.com

Original-Content von: Scandic Hotels Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Bauindustrie begrüßt vorläufige Einigung im europäischen Entsenderecht

26.03.2019 – 09:34

Hauptverband der Deutschen Bauindustrie

Berlin (ots)

Nach der Revision der Entsenderichtlinie werden in Brüssel auch die sozialrechtlichen Regelungen überarbeitet. Eine der Kernfragen ist es, welches Sozialversicherungsrecht für welchen Höchstzeitraum bei Entsendungen gilt.

Dass der Verbleib im Sozialversicherungssystem des Heimatlandes für bis zu zwei Jahre einer Entsendung nicht verkürzt wird, ist laut Dieter Babiel, Hauptgeschäftsführer des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie, im Lichte der europäischen Arbeitsteilung sachgerecht. “Jede Begrenzung würde der Arbeitnehmerfreizügigkeit bürokratische Steine in den Weg räumen und stünde einer wichtigen europäischen Grundfreiheit diametral entgegen”, so Babiel weiter. Es ist wichtig, dass die Verkürzung auf 18 Monate vom Tisch ist. Von der Bürokratie abgesehen wollen Arbeitnehmer sich kaum mit anderen Sozialversiche-rungssystemen befassen. Der drohende Wechsel in eine unbekannte Kranken- oder Rentenversicherung wäre selbst dann kaum zu vermitteln, wenn dies im Einzelfall für den Arbeitnehmer Vorteile böte. Arbeitgeber könnten dies ihren flexiblen und spezialisierten Mitarbeitern nicht vermitteln und die Arbeitnehmerfreizügigkeit würde zum Geisterschiff werden. Welches Signal ginge davon für die Europawahl aus?

Nach der vorläufigen Einigung im sogenannten Trilogverfahren von EU-Parlament, Rat und Kommission muss sich nun der Ausschuss der Ständigen Vertreter des Rates und das Europäische Parlament mit der Trilogeinigung befassen.

Pressekontakt:

Ansprechpartner: Inga Stein-Barthelmes
Funktion: Leiterin Politik und Kommunikation
Tel: 030 – 21286 229
E-Mail: Inga.Steinbarthelmes@bauindustrie.de

Original-Content von: Hauptverband der Deutschen Bauindustrie, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Marketingkonzept für WallDecaux gewinnt den "Best Concept Award" bei Deutschlands größter Konferenz junger Marketing-Experten

Marketingkonzept für WallDecaux gewinnt den "Best Concept Award" bei Deutschlands größter Konferenz junger Marketing-Experten

Hamburg (ots)

17 begeisterte Workshop-Partner, 8 Top-Speaker und 200 zufriedene Teilnehmer: Das ist die Bilanz der NJT 2019, die vom 21.-23. März 2019 in Hamburg stattfand. Unter dem Motto “Ideen, die Wellen schlagen” sind Junior Marketing Professionals (JuMP) aus ganz Deutschland zur NJT (Nationale JuMP Tagung) zusammengekommen. Die NJT ist eine Veranstaltung des Deutschen Marketing Verbandes, die NJT 2019 wurde vom Marketing Club Hamburg ausgerichtet.

Auf der größten Nachwuchs-Konferenz für Marketing-Fachkräfte in Deutschland erarbeiten die Nachwuchs-Profis 18 Konzepte, die sich anschließend in drei Jury-Sitzungen durchsetzen mussten. Jede Jury wählte einen Sieger, der im Halbfinale gegen die anderen zwei Finalisten antrat.

Ins Finale um den Best Concept Award schafften es die Teams für news aktuell, VBG und WallDecaux. Vor den Augen der 230 anwesenden Teilnehmer und Gäste konnte sich das Team für WallDecaux durchsetzen. Gezeigt wurde ein Konzept für eine neue digitale Vertriebs- und Produktstrategie in der Außenwerbung. Geehrt wurde dieser Sieg mit der bekannten Marketing-Glocke aus dem Marketing Club Hamburg.

Das Team bestand aus:
Henry Fendt, HAF 
Jan Wittke, MC BERLIN 
Lars Grochla, AHEADS 
Simon Reinhardt, SHERPA DESIGN 
Tim Schmelt, MC BERLIN 
Tobias York, I LIKE VISUALS 
Toni Gottschalk, KPMG 
Victoria Schneider, HAYS 
Werner Schatton, THIMM 

Hendric Mostert von WHAT A VENTURE moderierte den Workshop.

Stephan von Naguschewski, Leiter Verkaufsbüro Hamburg von WallDecaux, zum Sieg des Best Concept Awards: “Die NJT 2019 war für uns die ideale Möglichkeit, um neue Sichtweisen von Außerhalb mit unseren eigenen Zukunftgedanken zu verbinden. Ein großes Kompliment an das Workshop-Team für die außerordentliche Leistung. Wir sind sehr zufrieden mit unserem Engagement bei der NJT und werden das erarbeitete Konzept in unsere Zukunfts-Strategie einfließen lassen.”

Tobias York, Team-Mitglied, zur Zusammenarbeit mit WallDecaux: “Die Aufgabe war herausfordernd und die Erarbeitung der Lösung sehr intensiv. Am Ende sind wir sehr froh, nicht nur den Kunden, sondern auch das Publikum während des Final-Pitches von unserer Leistung überzeugt zu haben.”

Am Samstag sorgte zunächst Björn Sorge von ProSiebenSat.1 mit seiner Keynote zum Thema “Customer Experience” für tiefgreifende Inspiration. Die weiteren Vorträge des Tages drehten sich um Bewegtbild, Storytelling und die Frage der Haltung im Rahmen der Marken-Kommunikation. Strahlende Gesichter und viele tiefgehende Gespräche sorgten für einen gelungenen Abschluss der dreitägigen Konferenz.

Es wurden viele neue Knoten zwischen Kiel und München geknüpft und wichtige Verbindungen für die berufliche Zukunft geschaffen. Die spannenden und vielseitigen Workshops haben dem Motto “Ideen, die Wellen schlagen” Substanz und gegeben und sogar für besonders hohe Wellen gesorgt.

Prof. Dr. Wolfgang Merkle, Präsident des Marketing Club Hamburg, zieht ein Fazit: “In der Summe haben wir eine Veranstaltung erleben dürfen, die beiden großen Zielen unserer Marketing Clubs mehr als gerecht geworden ist: Einerseits der Vermittlung hoch aktueller Marketing-Inhalte, gleichzeitig die Ermöglichung professioneller Netzwerkkontakte. Mein Dank gilt unserem JuMP-Vorstand Jan Hansen und seinem Team, das diese Veranstaltung in neunmonatiger ehrenamtlicher Arbeit erst ermöglicht hat”.

Pressekontakt:

Jan Hansen
JuMP Vorstand
Marketing Club Hamburg
040 / 44 73 26
njt@marketingverband.de
www.njt2019.hamburg

Original-Content von: Deutscher Marketing Verband e.V., übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Made in Germany – Made by Vielfalt: eine Initiative deutscher Familienunternehmen

Made in Germany - Made by Vielfalt: eine Initiative deutscher Familienunternehmen

Köln/Künzelsau (ots)

Unter dem Motto “Made in Germany – Made by Vielfalt” spricht sich die Berner Group zusammen mit insgesamt 50 Familienunternehmen für mehr Toleranz und Weltoffenheit aus. Die gemeinsame Kommunikationsmaßnahme wird im März 2019 umgesetzt. Sie umfasst die Veröffentlichung einer Anzeige in ausgewählten Printmedien sowie auf Plakatflächen in 15 Städten Deutschlands.

Gesellschaftliche Verantwortung übernehmen

Ein eindeutiges Zeichen für mehr Toleranz und gegen Fremdenfeindlichkeit setzen – das ist das Ziel der gemeinsamen Initiative, an der sich die Berner Group beteiligt. Im Mittelpunkt steht eine Anzeige mit dem Leitmotiv “Made in Germany – Made by Vielfalt”. Der darunter stehende Anzeigentext verdeutlicht die Haltung der teilnehmenden Unternehmen: Nicht die Herkunft der Menschen ist entscheidend, sondern ein friedvolles und tolerantes Miteinander. Auf diese Weise beziehen alle Unterstützer Stellung und positionieren sich eindeutig gegen Fremdenfeindlichkeit.

“Für die Berner Group ist eine internationale Vernetzung und ein friedliches Miteinander unterschiedlicher Kulturen selbstverständlich und eine wesentliche Grundvoraussetzung für einen werteorientierten Geschäftserfolg”, so Christian Berner, CEO The Berner Group. “Als europaweit agierendes Unternehmen setzen wir mit der Kampagne ein deutliches Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit und sprechen uns für ein integratives Arbeiten aus.”

Entstanden ist die Idee auf Initiative von Timm Mittelsten Scheid, Gesellschafter bei Vorwerk sowie Mitglied der Vorwerk Unternehmerfamilie. “Das Thema beschäftigt mich persönlich sehr. Ich finde es wichtig, dass auch die Wirtschaft in Zeiten dieser gesellschaftspolitischen Debatten ein Zeichen setzt”, erläutert Timm Mittelsten Scheid sein Engagement. “Daher freut es mich umso mehr, mit der Idee auf so viel positive Resonanz im Kreise der Familienunternehmen gestoßen zu sein.”

Veröffentlichungswege

Die Anzeige wird ab dem 26. März veröffentlicht. Sie erscheint u. a. in ausgewählten Tageszeitungen (darunter im Handelsblatt, Süddeutsche Zeitung, Frankfurter Allgemeine Zeitung, WELT, in Publikationen der Funke Mediengruppe) sowie in weiteren Veröffentlichungen (darunter Bunte, Focus und Cicero). Darüber hinaus wird die Anzeige auf verschiedenen Plakatflächen zu sehen sein. Neben den zehn größten Städten Deutschlands u. a. auch in Hannover, Lübeck, Bielefeld und Mannheim.

Unterstützer der Initiative deutscher Familienunternehmen

Folgende Unternehmen sind Teil der Initiative: B. Braun, Baerlocher, Bahlsen, Berner Group, Beumer Group, Boehringer Ingelheim, BPW Bergische Achsen KG, Brose, Claas, Deichmann, Dräger, emz, fritz-kola, Funke Mediengruppe, Giesecke+Devrient, Gira, Hansa-Flex, Henkel, Hipp, Horsch, Hubert Burda Media, Jägermeister, Kienbaum, Klett, Kostal, Krone, Lemken, Lindner, Marquard & Bahls, Messer Group, Metzler, Murtfeldt, Nolte Küchen, ODDO BHF, Oetker-Gruppe, Otto Group, Röchling, Sartorius, Sennheiser, SMS group, Stihl, Ströer,Südvers, Trigema, Vaillant, Vorwerk, Werksviertel Mitte, Wörwag, Würth.

Die Berner Group

Die Berner Group ist ein familiengeführtes europäisches Handelsunternehmen. Unsere Vision lautet: “We keep the world together and moving”. Das heißt, wir sind der zentrale B2B-Handelspartner für alle Materialien im Bereich Wartung, Reparatur und Produktion für unsere Kunden im Bau-, Mobilitäts- und Industriesektor. Mit über vier Kanälen schaffen wir für unsere Kunden ein integriertes Omni-Channel-Einkaufserlebnis. Im Bereich von Stahl und C-Teilen sowie im Bereich der Chemie sind wir gleichzeitig innovativer Hersteller. Wir sind mit über 200.000 Artikeln und 8.200 Mitarbeitern in über 25 Ländern für unsere Kunden vertreten.

Pressekontakt:

Stefan Suska
Senior Director Corporate Communications
T +49 221 80260 767
stefan.suska@berner-group.com
www.berner-group.com

Original-Content von: Berner Trading Holding GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Grün ist gut: Jedes vierte Startup leistet Beitrag zu nachhaltigem Wirtschaften / Borderstep-Institut, BVDS und DBU veröffentlichen Green Startup Monitor

26.03.2019 – 09:12

Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

Berlin/Osnabrück (ots)

“Ökologische Herausforderungen wie der Klimaschutz bieten wettbewerbsfähige Marktchancen für Unternehmen – grüne Startups haben das verstanden”, sagt Alexander Bonde, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU). Der jetzt veröffentlichte “Green Startup Monitor” zeige, dass nachhaltige Startups die Nische verlassen haben: Im Jahr 2018 wirtschafteten demnach 26 Prozent der jungen innovativen Wachstumsunternehmen in Deutschland mit Produkten und Dienstleistungen, die zu einer “Green Economy” beitragen – einer international wettbewerbsfähigen, ökologisch und sozial verträglichen Wirtschaft, unter dem Begriff “grüne Startups” zusammengefasst. Die Studie wurde vom Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit in Kooperation mit dem Bundesverband Deutsche Startups (BVDS) veröffentlicht. Die DBU förderte das Projekt fachlich und finanziell mit rund 360.000 Euro.

Wachstum, Internationalisierung und Mitarbeiterfindung

Ein weiteres zentrales Ergebnis des “Green Startup Monitor” sei, dass grüne Startups zwar ein ähnliches Umsatz- und Mitarbeiterwachstum wie nicht-grüne Startups planen. Sie würden das aber deutlich seltener (36 Prozent) als Herausforderung ansehen als nicht-grüne (46 Prozent). Außerdem würden grüne Startups ein deutlich höheres Interesse an einer Internationalisierung haben. Vor allem die besonders wachstumsorientierten Startups würden die Internationalisierung ihrer Geschäftstätigkeit häufiger als aktuell wichtiges Unternehmensziel benennen (86 Prozent gegenüber 66 Prozent). Darüber hinaus würden grüne Startups leichter Mitarbeiter finden. Vor allem im Bereich Informations-Technologie sei es für grüne Startups leichter, Stellen zu besetzen. 91 Prozent der grünen Startups planen, in den kommenden zwölf Monaten im Durchschnitt sieben neue Mitarbeiter einzustellen. “Green Startup Monitor” als Download unter https://www.dbu.de/123artikel38218_2362.html

Pressekontakt:

Franz-Georg Elpers
- Pressesprecher -
Kerstin Heemann

An der Bornau 2
49090 Osnabrück
0541|9633-521
0171|3812888
presse@dbu.de
www.dbu.de

Original-Content von: Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU), übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

ANAQUA übernimmt IP-Management von SONY Mobile

26.03.2019 – 09:10

Anaqua

Köln/Boston (ots)

Globaler Marktführer für Technologie und Unterhaltung wählt ANAQUA jetzt auch für Verwaltung des IP-Portfolios seines Tochterunternehmens aus

Anaqua, der führende Anbieter von Lösungen für das Management von Innovationen und geistigem Eigentum, gab heute bekannt, dass er vom internationalen Technologieunternehmen Sony ausgewählt wurde, um auch das Patent- und Markenportfolio von Sony Mobile Communications (“Sony Mobile”) zu verwalten.

Sony Mobile ist ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der in Tokio ansässigen Sony Corporation. Diese agiert als eines der weltweit größten Technologie- und Unterhaltungsunternehmen. Neben Unterhaltungselektronik und Smartphones bietet es auch Gaming- und Netzwerkdienste, Finanzdienstleistungen und Produkte für professionelle Anwendungen an.

“Wir freuen uns über die Ehre, eine weitere Ausweitung unserer Zusammenarbeit mit Sony, einem der weltweit größten Unternehmen und IP-Marktführer, in Anaquas Kunden-Community begrüßen zu dürfen”, so Bob Romeo, CEO von Anaqua. “Es ist großartig, dass ein führendes Technologie- und Unterhaltungsunternehmen ANAQUA als IP-Management-Lösung nutzt und jetzt auch auf sein Tochterunternehmen Sony Mobile ausweitet. Das ist eine wunderbare Ergänzung für unser Netzwerk und verdeutlicht unser kontinuierliches Engagement, unser IP-Management-Angebot auch in den Asien-Pazifik-Märkten bereitzustellen.”

Über Anaqua

Anaqua ist ein Premium-Anbieter von integrierten Komplettlösungen für die Verwaltung von Innovationen und geistigem Eigentum. Anaqua arbeitet mit 50 Prozent der 25 größten US-amerikanischen Patentanmelder, 50 Prozent der 25 größten globalen Marken sowie einer wachsenden Anzahl der prestigeträchtigsten, zukunftsorientierten Kanzleien zusammen. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Boston. In Europa und Asien betreibt es weitere Niederlassungen. Anaquas IP-Plattform wird weltweit von fast einer Million IP-Führungskräften, Anwälten, Rechtsanwaltsgehilfen, Administratoren und Innovatoren verwendet. Ihre Lösungen verbinden bewährte Arbeitsabläufe mit Big-Data-Analysen und technischen Leistungen, um eine intelligente Umgebung zur Kommunikation von IP-Strategien, zum Treffen von IP-Entscheidungen und zur Optimierung der IP-Aktivitäten bereitzustellen. Weitere Informationen erhalten Sie auf www.anaqua.com.

Über Sony Mobile Communications

Sony Mobile Communications ist ein Tochterunternehmen der in Tokio ansässigen Sony Corporation. Diese ist ein Wegbereiter von Produkten aus den Bereichen Audio, Video, Gaming, Kommunikation, Schlüsselkomponenten und Informationstechnologie für Endverbraucher und professionelle Märkte. Mit seinem Musik-, Bilder-, Computer- und Online-Geschäft positioniert sich Sony einzigartig als weltweiter Marktführer für Elektronik- und Unterhaltung. Sony Mobile Communications bietet mit seinem Portfolio an Xperia[TM]-Smartphones und -Tablets sowie innovativen Smart Products das Beste aus Sony-Technologie, Premium-Inhalten und -Services sowie einen einfachen Zugang zu Sonys Welt der vernetzten Unterhaltungselektronik. Weitere Informationen finden Sie auf www.sonymobile.com.

Pressekontakt:

Achim von Michel
WORDUP PR
+49 (0)89 2 878 878 0
presse@wordup.de

Original-Content von: Anaqua, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Orcan Energy mit Weltpremiere: Erster ORC-Anlagenpark in Myanmar

Orcan Energy mit Weltpremiere: Erster ORC-Anlagenpark in Myanmar

München (ots)

Orcan Energy, führender Hersteller von Energieeffizienzlösungen auf Basis der bewährten Organic Rankine Cycle (ORC) Technologie, erreicht zusammen mit seinem Joint-Venture Partner VPower einen bedeutenden Meilenstein: Im südostasiatischen Myanmar wurde jetzt weltweit erstmalig ein 90 Megawatt Kraftwerkspark mit 70 ORC-Produkten der zweiten Generation aufgebaut und in Betrieb genommen. “Für Orcan Energy bedeutet diese Installation einen Riesenschritt hin zur effizienten und nachhaltigen Stromerzeugung mit Motoren”, sagt Dr. Andreas Sichert, Gründer und Vorstandvorsitzender der Orcan Energy AG.

Die 70 efficiency PACKs der Klasse eP P 050.100 wurden mit 70 Gasmotoren zu je 1.5 Megawatt zur Stromerzeugung gekoppelt, um aus deren Abwärme zusätzliche, emissionsfreie und günstige elektrische Energie zu erzeugen. Der gewonnene Strom wird direkt in das regionale Stromnetz eingespeist. Die VPower Group konnte mit dem deutlich wirtschaftlicherem und saubererem Kraftwerkspark aus Gasmotoren und efficiency PACKs die Ausschreibung des Betreibers gewinnen. Der Betreiber vor Ort verbraucht so deutlich weniger Gas und produziert mehr Strom. Die 70 installierten efficiency PACKs produzieren insgesamt 40 Megawattstunden Strom pro Jahr aus der Abwärme der Motoren und damit genug Elektrizität um rund 25.000 Haushalte vor Ort mit Strom zu versorgen. Somit ziehen alle Parteien aus dieser Win-Win-Situation einen Vorteil.

Qisheng Zhang, CEO des Orcan Joint Ventures, erklärt: “Die Energiewirtschaft in China ist im Wandel. Durch den dramatisch steigenden Energiebedarf steht die Verbesserung der Energieeffizienz an erster Stelle. Die Lösungen von Orcan Energy helfen, die Effizienz von Stromerzeugungsanlagen ab sofort erheblich und zuverlässig zu verbessern.”

“Der erstmalig großflächige Einsatz von ORC-basierten Abwärmelösungen ist nicht nur für Orcan Energy ein Meilenstein, sondern für die gesamte ORC-Technologie. VPower hat es vorgemacht: Die Kombination von Stromerzeugungsaggregaten und Abwärmelösungen steigert die Effizienz der Stromerzeugung deutlich und wird zukünftig nicht mehr wegzudenken sein. Das gilt für aufstrebende Länder wie China ebenso wie für westliche Industrienationen”, kommentiert Dr. Andreas Sichert das Projekt.

Die ORC-Technologie von Orcan Energy funktioniert in ähnlicher Weise wie traditionelle Dampfturbinen: Thermische Energie wird in mechanische Energie und mittels eines elektrischen Generators in elektrische Energie umgewandelt. Im Vergleich zur traditionellen Dampfturbine, die als Arbeitsmittel Wasserdampf verwendet, wird bei der ORC Technologie ein organisches Arbeitsmittel mit niedrigerem Siedepunkt eingesetzt.

Orcan Energy fertigt seine efficiency PACKs in Serie und greift bei der Produktion ausschließlich auf bewährte Standardkomponenten zurück. Dadurch sind Orcan Produkte deutlich günstiger als ORC-Anlagen anderer Anbieter und zeichnen sich durch einen stabilen und wartungsarmen Betrieb der Lösungen aus.

Über Orcan Energy

Orcan Energy AG ist Europas führendes CleanTech Unternehmen, das effiziente Energielösungen auf Basis der Organic-Rankine-Cycle-Technologie zur Verstromung von Abwärme entwickelt, herstellt und vertreibt. Orcan Energy AG wurde 2008 von Dr. Andreas Sichert, Dr. Andreas Schuster und Richard Aumann mit dem Ziel gegründet, Unternehmen aus unterschiedlichen Industriesparten eine einfache, wirtschaftliche und effiziente Energielösung anzubieten, die das enorme Energiepotenzial ungenutzter industrieller Abwärmequellen erschließt. Kunden von Orcan Energy profitieren von sauberem Strom zu den günstigsten Stromgestehungskosten weltweit. Angesichts des enormen globalen Abwärmepotenzials versteht sich das Unternehmen als wichtigen Spieler in der Energiewelt von morgen. Orcan Energy AG hat bisher 200 Anlagen in die ganze Welt verkauft. Damit sind die efficiency PACKS von Orcan Energy die meistgenutzte Anlage im Nieder-Temperatur-Sektor weltweit. Für die Erschließung neuer Absatzmärkte in Asien hat Orcan Energy ein Joint Venture mit der VPower Group International Holdings LTD, Chinas führendem Unternehmen für integrierte Stromerzeugungsanlagen und der finanzstarken CITIC Pacific Ltd gegründet. Orcan Energy AG beschäftigt 60 Mitarbeiter und hat seinen Sitz in München.

Pressekontakt:

Nina Epping
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Orcan Energy AG
T: 0177/2201949
nina.epping@orcan-energy.com

Original-Content von: Orcan Energy AG, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

212 Verkehrstote im Januar 2019 / Mehr Straßenverkehrsunfälle, aber weniger Verletzte gegenüber Januar 2018

26.03.2019 – 08:00

Statistisches Bundesamt

Wiesbaden (ots)

Im Januar 2019 sind 212 Menschen auf deutschen Straßen ums Leben gekommen, das waren 21 Verkehrstote weniger als im Januar 2018. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, wurden rund 25 200 Menschen im Straßenverkehr verletzt. Das entspricht einer Abnahme um 6,1 %.

Insgesamt nahm die Polizei im Januar 2019 rund 212 400 Straßenverkehrsunfälle auf, 1,8 % mehr als im Vorjahresmonat. Bei über 19 400 Unfällen wurden Menschen verletzt oder getötet, das waren 5,0 % weniger Unfälle als im Januar 2018. Dagegen ist die Zahl der Unfälle, bei denen es bei Sachschaden blieb, um 2,5 % auf rund 193 000 gestiegen.

Die vollständige Pressemitteilung mit Tabelle sowie weitere Informationen und Funktionen sind im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter http://www.destatis.de zu finden.

Weitere Auskünfte:
Statistik der Straßenverkehrsunfälle,
Telefon: +49 (0) 611 / 75 48 52,
www.destatis.de/kontakt
 

Pressekontakt:

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:
Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon: +49 611-75 34 44
E-Mail: presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor