"Liebe Koalitionäre, es muss sich JETZT etwas für Frauen ändern!" / Große Allensbach-Befragung zur EMOTION-Aktion #wasfrauenfordern (FOTO)

{{#caption.text}}

{{caption.label}}

{{caption.text}}

{{/caption.text}}

Kunstinstallation von Mia Florentine Weiss für die EMOTION-Aktion #wasfrauenfordern am 21.10.2017 vor dem Bundestag in Berlin. Von links nach rechts: Franziska von Lewinski, Vorstand fischerAppelt, Mia Florentine Weiss, Künstlerin, Dr. Katarzyna Mol-Wolf, Chefredakteurin EMOTION. Die Verwendung des Bildes… mehr

Hamburg (ots) – 71 % der Frauen unter 60 Jahre empfinden keine Gleichberechtigung +++ 88 % haben persönlich schon Nachteile als Frau erfahren +++ Für 91 % sind ungleiche Löhne Hauptproblem +++ 85 % fordern selbstbewussteres Verhandeln

Die Mehrheit der Menschen in Deutschland sind Frauen – insgesamt rund zwei Millionen mehr als Männer. Doch die meisten von ihnen fühlen sich in politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Fragen benachteiligt. Das hat das Frauenmagazin EMOTION in einer großen Umfrage im Rahmen seiner Aktion #wasfrauenfordern unter mehr als 10.000 Teilnehmerinnen ermittelt – online bei www.wasfrauenfordern.de, über die App “Appinio” und in einer repräsentativen Befragung des Instituts für Demoskopie Allensbach.

Die zentrale Aussage: “Es muss noch einiges getan werden, damit Mann und Frau bei uns gleichberechtigt sind” – das sagen 71 Prozent aller Frauen in der großen repräsentativen EMOTION-Umfrage. Die Befragten unter 60 Jahre halten insgesamt 18 Forderungen für besonders wichtig: Auf Platz 1 rangiert die Angleichung der Löhne von Frauen und Männern (84 %, im Osten sogar 92 Prozent). Die weiteren Ergebnisse:

“Endlich her mit Equal Pay!” / Frauen sind sehr unzufrieden mit ihrer schlechteren Bezahlung

88 Prozent der unter 60-jährigen Frauen in Deutschland kennt das Gefühl, gegenüber Männern diskriminiert worden zu sein, aus eigenem Erleben. Nur jede Zehnte hat das Problem noch nie gehabt (11 %). Gefragt nach den Bereichen, in denen in Deutschland eine Benachteiligung besteht, gibt fast jede Frau unter 60 Jahre (91 %) das Thema Verdienst an.

“Schluss mit sexueller Belästigung und Gewalt!” / Ein härteres Vorgehen dagegen ist für viele Frauen ein wichtiges Anliegen Dieses aktuelle Thema liegt auf Platz zwei der Forderungen: 76 Prozent der befragten Frauen wünschen sich ein härteres Vorgehen gegen sexuelle Belästigung.

“Flexiblere Jobs, flexiblere Kinderbetreuung!” / Die angebotenen Modelle sollen sich an wechselnde Lebenssituationen anpassen lassen Die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexiblere Arbeitszeiten oder Unterstützung bei der Kinderbetreuung liegt auf dem dritten Platz (72 %) der von Frauen gewünschten gesellschaftlichen Veränderungen. Kitas und Ganztagsschulen sollen ausgebaut (66 %), die Betreuungsmöglichkeiten flexibler werden (64 %).

“Mehr Frauenförderung!” / Bisher gibt es immer noch zu wenig Engagement der Unternehmen

69 Prozent der Frauen unter 60 Jahre sind der Meinung: Unternehmen müssten mehr tun, um Frauen zu fördern (in der Altersgruppe der 45- bis 59-Jährigen sogar 77 %). Insgesamt ist nur jede Zehnte (11 %) der Meinung, dass in der Wirtschaft “genug getan wird” (in den neuen Bundesländern: nur 6 %). Dabei wünscht sich über die Hälfte der Frauen (55 %) bessere berufliche Aufstiegsmöglichkeiten.

“Selbstbewusst sein!” / Frauen finden, dass sie auch selbst für sich eintreten müssen

Gefragt wurde auch nach Möglichkeiten der Frauen selbst, ihre Gleichberechtigung voran zu bringen. 85 Prozent halten es dabei für wichtig, in Verhandlungen und Diskussionen selbstbewusst aufzutreten. Auf Platz zwei und drei folgen eine stärke Eigenverantwortlichkeit bei Bankgeschäften und Altersvorsorge (71 %) sowie die Forderung, selbst für ein auskömmliches Einkommen und Rente zu sorgen (65 %). Die Hälfte aller befragten Frauen möchte die Männer bei Haushalt und Kindererziehung mehr in die Pflicht nehmen.

Für die repräsentative Allensbach-Umfrage wurden in der Zeit vom 22. August bis 21. September 2017 über 2.000 Personen ab 16 Jahren face-to-face befragt, darunter rund 700 Frauen unter 60 Jahren.

Die Umfrage-Ergebnisse sind bei Quellen-Nennung von EMOTION und der Aktion #wasfrauenfordern zur redaktionellen Berichterstattung frei verwendbar.

Weitere Informationen und Ergebnisse der großen EMOTION-Umfrage unter www.emotion.de/wasfrauenfordern. Der komplette Tabellenband kann per E-Mail angefordert werden: presse@emotion.de. Dr. Katarzyna Mol-Wolf, Chefredakteurin EMOTION, Franziska von Lewinski, Vorstand fischerAppelt, Mia Florentine Weiss, Künstlerin, sowie Yasha Young, Direktorin Berliner Urban Nation Museum, stehen für Interviews zur Verfügung.

Zur Veröffentlichung der Umfrage-Ergebnisse hat am Samstag die Konzept- und Performance-Künstlerin Mia Florentine Weiss (www.mia-florentine-weiss.com, www.galeriefriedmann-hahn.com/de) eine eigens für EMOTION im Rahmen der Aktion #wasfrauenfordern gestaltete Skulptur mit dem etwa zwei Meter hohen Schriftzug “NOW” vor dem Bundestag inszeniert. Damit möchte sie gemeinsam mit EMOTION die sondierenden Parteien “jetzt” an ihre Verantwortung für eine frauenfreundlichere Politik für Frauen erinnern und Frauen motivieren sich auch selbst für ihre Gleichberechtigung stark zu machen. Das Kunstwerk wird ab dem 24.10.2017 im Berliner Urban Nation Museum für urbane zeitgenössische Kunst (www.urban-nation.com/de/) zu sehen sein.

Das Frauenmagazin EMOTION hatte seit Frühjahr 2017 bis zur Bundestagswahl in der Aktion #wasfrauenfordern Frauen gefragt, was sie sich von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft erwarten, um gleichberechtigt ihren Weg gehen zu können. Über 10.000 Frauen haben an dieser Umfrage teilgenommen, zahlreiche weitere Menschen die gesamte Aktion durch Meinungsäußerungen (auf www.wasfrauenfordern.de) unterstützt.

Partner der großen EMOTION-Aktion #wasfrauenfordern sind fischerAppelt, Appinio, Springup und sygns GmbH.

Pressekontakt:

EMOTION Verlag GmbH
Simone Lönker
Hoheluftchaussee 95, 20253 Hamburg
Tel: 040 / 600 288 772
E-Mail: simone.loenker@emotion.de

Original-Content von: EMOTION Verlag GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Globaler Aufruf zu dringender Reform von katholischer Kirche zum Reformationstag

Melbourne, Australien (ots/PRNewswire) – Kurz vor dem 500. Jahrestag der wichtigsten Reform der katholischen Kirche, welche zur Reformation führte, startete ein australischer Priester, der wegen seiner Unterstützung von Frauen für das Priesteramt exkommuniziert worden war, ein radikales Programm zur Reform der katholischen Kirche.

Pater Greg Reynolds, Gründer von Inclusive Catholics, einer aufgeklärten Randgruppe von Katholiken, die von der Amtskirche enttäuscht und ausgeschlossen wurden, ruft Gemeinden auf der ganzen Welt dazu auf, mehr Verantwortung für ihre Ortsgemeinde zu übernehmen.

Seinem Plan zufolge sollen Pfarrgemeinden ein so genanntes “House of the Laity” (“Laienhaus”) einrichten, um katholische Kirchgänger darin zu bestärken, Verantwortung für das Leben in ihrer Pfarrgemeinde zu übernehmen.

“Das Laienhaus ist eine Struktur, welche Katholiken eine offizielle Stimme und ein Mitspracherecht beim Betrieb ihrer Pfarrgemeinde verleiht; aktuell gibt es das nicht”, erklärte Pater Reynolds.

Pater Reynolds hat eine Crowd-Funding-Kampagne zur Entwicklung eines Sets für katholische Laien gestartet, damit diese ihr eigenes Laienhaus gründen und ihre Ortsgemeinde partnerschaftlich mit dem Gemeindepriester steuern können.

Das Set wird eine schrittweise Anleitung zur Einführung eines Laienhauses enthalten.

“Ich glaube, die meisten Priester würde die Unterstützung, die ihnen diese Initiative bieten würde, begrüßen”, erklärte Pater Reynolds.

“Zurzeit lastet die Verantwortung für die Leitung einer Pfarrgemeinde allein auf den Schultern des Ortspriesters; die Gemeindemitglieder können nur durch einen Pfarrgemeinderat beratend mitwirken.”

“Angesichts zurückgehender Vokationen und eines alternden Klerus wird diese Verantwortung immer schwerwiegender. Die Einrichtung eines Laienhauses bedeutet, dass die Last gerechter verteilt wird. Dann kann auch eine ehrlichere Teilung der Verantwortung zwischen Priester und Laien stattfinden.”

Pater Reynolds ruft interessierte Katholiken dazu auf, die Finanzierung der Entwicklung und Verbreitung des Sets auf der ganzen Welt zu unterstützen.

“Martin Luther wagte einen sehr mutigen Schritt, als er am 31. Oktober 1517 seine 95 Thesen an die Tür der Kirche zu Wittenberg in Deutschland nagelte und lehnte sich damit gegen die damaligen Missstände auf. Ohne diesen Schritt würde die Kirche möglicherweise heute noch Ablassbriefe verkaufen”, erklärte er.

“Im Schatten dessen, was durch verschiedene international durchgeführte Untersuchungen von schrecklichem Missbrauch durch Angehörige des Klerus ans Licht gekommenen ist, ist eine weitere ernsthafte Reform jetzt dringend erforderlich.”

Wenn Sie einen Beitrag zur Crowd-Funding-Kampagne zur Entwicklung und Verbreitung des Laienhaus-Sets (House of the Laity Kit) für Katholiken leisten möchten, besuchen Sie den folgenden Link: https://www.gofundme.com/help-renew-the-catholic-church

Bild:
http://distribution.medianet.com.au/Download/Document?j=887758&
s=2&k=525156 
Bildunterschrift: Pater Greg Reynolds 
Medien-Ansprechpartnerin: 
Sally Gibson 
+61 (0)409-197-717 

Original-Content von: House of the Laity, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Supermicro bringt neuen 8-Socket Server der Unternehmensklasse für Intel Xeon Scalable Prozessoren auf den Markt

San Jose, Kalifornien (ots/PRNewswire)Erfolgskritischer, vertikal skalierbarer Server mit branchenführender 12 TB Speicherkapazität in einem einzigen 7U Knoten

Super Micro Computer, Inc. (NASDAQ: SMCI), ein Weltmarktführer bei Computer-, Speicher- und Netzwerklösungen sowie bei Green Computing-Technologie, gab heute die Verfügbarkeit seines neuen 8-Socket Servers der Unternehmensklasse bekannt.

Der 7089P-TR4T von Supermicro unterstützt acht Intel® Xeon® Scalable Prozessoren mit drei Intel Ultra Path Interconnects (UPIs) pro CPU bei 10,4 GT/s und liefert damit eine 8-Socket Serverleistung der nächsten Generation. Kunden können damit das ultimative Potenzial von Hochleistungs-Computing (HPC) Clustern oder hauptspeicherbasierten Datenbanken durch die Installation von bis zu 12 TB DDR4 Speicherkapazität, 41 NVMe Geräten (32 hot-swap), 23 PCI-E 3.0 Karten oder acht doppelt breiten GPU Karten freisetzen. Stellen Sie sich einfach das Vertrauen von Kunden vor, das sie bei Virtualisierung fühlen, wenn sie ihre Virtual Machines (VMs) auf 224 Intel® Xeon® Prozessorkernen (448 Threads) laufen lassen oder die Kapazität erhöhen können, um ihre schnell wachsenden Rechenanforderungen zu erfüllen.

“Bei Supermicro konzipieren wir die für Applikationen am höchsten optimierten Serversysteme und bieten die beste Auswahl der Branche an Servern der Unternehmensklasse an”, sagte Charles Liang, President und CEO von Supermicro. “Unser 8-Socket Server der nächsten Generation ist eine ganz außergewöhnliche Engineering-Leistung mit einem einzigartigen modularen Design, das es Unternehmenskunden erlaubt, ihre Kerndatenbanken und -anwendungen von vier Prozessoren mit bis zu 6 TB Speicherkapazität auf acht Prozessoren mit bis zu 12 TB Speicherkapazität in einem einzigen, auf Erweiterung vorbereiteten 7U Gehäuse auszubauen.”

Damit das System auf die von Unternehmen erwartete Belastbarkeit vorbereitet ist, wurde es mit über 40 eingebauten, fortschrittlichen RAS-Funktionen ausgestattet, die Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit und Sicherheit der Unternehmensklasse sicherstellen. Supermicro bietet den 7089P-TR4T als vollständige Systemlösung mit einem beeindruckenden Spektrum an weltweiten Vor-Ort-Service- und Unterstützungspaketen an.

Der 7089P-TR4T erweitert das beeindruckende Multiprozessorportfolio (MP) von Supermicro, zu dem auch der SuperServer 2049U-TR4 gehört, ein Ultra-Server mit vier Sockets, der vier Intel Xeon Scalable Prozessoren, bis zu 6 TB Speicherkapazität, 24 hot-swap 2,5″ Laufwerke (bis zu 4 NVMe), 11 PCI-E 3.0 Slots und flexible Networking-Optionen in einem 2U Formfaktor unterstützt. Die SAP HANA-Zertifizierung des MP-Portfolios von Supermicro ist in Arbeit und wird 2018 erwartet. Weitere Updates über die SAP-Zertifizierung finden Sie unter https://www.supermicro.com/solutions/sap/index.cfm.

Detailliertere Informationen über das neue 8-Socket System von Supermicro finden Sie unter https://www.supermicro.com/products/system/7U/7089/SYS-7089P-TR4T.cfm.

Folgen Sie Supermicro für die neuesten Nachrichten und Ankündigungen auf Facebook und Twitter.

Über Super Micro Computer, Inc. (NASDAQ: SMCI)

Supermicro® (NASDAQ: SMCI), der führende Wegbereiter im Bereich hochleistungsfähiger und hocheffizienter Servertechnologie, zählt weltweit zu den führenden Anbietern von fortschrittlichen Server Building Block Solutions® für Rechenzentren, Cloudcomputing, Unternehmens-IT, Hadoop/Big Data, HPC sowie eingebetteten Systemen. Im Rahmen der “We Keep IT Green®”-Initiative engagiert sich Supermicro für den Umweltschutz und bietet Kunden die energieeffizientesten und umweltfreundlichsten Lösungen am Markt.

Supermicro, SuperServer, Server Building Block Solutions und We Keep IT Green sind Handelsmarken und/oder eingetragene Handelsmarken von Super Micro Computer, Inc.

Intel und Xenon sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen von Intel Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern.

Alle anderen Marken, Namen und Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.

SMCI-F

Foto – http://mma.prnewswire.com/media/587679/Supermicro_8_Socket_Server.jpg

Pressekontakt:

Michael Kalodrich
Super Micro Computer, Inc.
michaelk@supermicro.com

Original-Content von: Super Micro Computer, Inc., übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Safariland VIEVU erhält Alleinvertriebsvertrag für Digital Allys fahrzeugbasiertes Kamera-Autoaktivierungssystem "VuLink"

Ontario, Kalifornien (ots/PRNewswire)Safariland® VIEVU® – ein führender Anbieter von am Körper getragener Videotechnologie und eine Marke des Unternehmens The Safariland Group (“Safariland”, ein führender weltweit aktiver Anbieter von Sicherheits- und Überlebensprodukten für die Märkte öffentliche Sicherheit, Militär, Fachberufe und Outdoor) – gab heute eine neu geformte Partnerschaft mit Digital Ally® bekannt. Safariland VIEVU erhält hierdurch einen Alleinvertriebsvertrag für Digital Allys fahrzeugbasiertes Autoaktivierungssystem VuLink®, darunter auch Digital Allys patentierte Aktivierungstechnologie. Das System ermöglicht es Safariland VIEVU (“VIEVU”) und Digital Ally, ein fahrzeugbasiertes Autoaktivierungssystem umzusetzen, das Aufzeichnungen durch VIEVUs am Körper getragene Kameras LE4 und LE5(TM) auslöst. Die zusätzliche Automatisierung der Kamera-Aktivierung steigert die Effizienz – für Vollzugskräfte und Gemeinschaft zugleich.

“Diese Partnerschaft bündelt Jahre bewiesener Expertise der respektiertesten Marken für den Vollzugsbereich”, so Stan Ross, CEO von Digital Ally. “Es ist uns eine große Freude, dass Andere die Wichtigkeit und den Nutzen unserer Produkte und unseres geistigen Eigentums anerkennen, vor allem unserer patentierten VuLink-Autoaktivierungstechnologie. Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit VIEVU – dass wir dem Unternehmen die Produkte und Technologie anbieten können, die es braucht, um seinen Kunden diese Funktion verfügbar zu machen.”

Basierend auf bestimmten Aktionen im Fahrzeug – wenn z. B. eine Sirene aktiviert, das Licht eingeschaltet oder eine Tür geöffnet wird – übermittelt Digital Allys VuLink-System drahtlos ein Signal, das die am Körper des Vollzugsbeamten getragene Kamera automatisch aktiviert. Ist die am Körper getragene VIEVU-Kamera mit dem VuLink-System verbunden, wird sie einheitlicher als bisher aktiviert; die Kamera des Vollzugsbeamten wird basierend auf behördlich festgelegten Fahrzeug-Triggern automatisch eingeschaltet. Mit der automatischen Aktivierung wird es deutlich seltener passieren, dass trotz vorhandener am Körper getragener Kamera keine Aufzeichnung erfolgt, weil der Vollzugsbeamte vergessen hat, die Kamera zu aktivieren.

“Die Partnerschaft mit Digital Ally würdigt dessen patentierte Autoaktivierungstechnologie und zeigt, wie Innovationsführer wie Safariland, VIEVU und Digital Ally zusammenarbeiten können, um dem Vollzugsbereich überlegene Lösungen zu liefern”, so Sean McCarthy, Leiter von VIEVUs und Safarilands Plattform für tragbare Technologie. “Mit der Übertragung der Alleinvertriebsrechte für Digital Allys patentierte VuLink-Technologie komplettieren wir eine VIEVU-Plattform automatischer Trigger zur Aktivierung am Körper getragener Kameras in den kritischsten Momenten: wenn ein Vollzugsbeamter ein Fahrzeug verlässt, und wenn er eine Schusswaffe aus dem Safariland CAS(TM)-Autoaktivierungsholster zieht.”

Über Digital Ally, Inc.

Digital Ally, Inc. entwickelt, produziert und vermarktet hochmoderne Technologieprodukte für den Vollzugsbereich, den Homeland-Security-Bereich und kommerzielle Anwendungen. Hauptfokus des Unternehmens sind die digitale Videobildgebung und -speicherung. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Lenexa, Kansas. Seine Aktien werden auf dem Nasdaq Capital Market unter dem Symbol “DGLY” gehandelt. Weitere Neuigkeiten und Informationen erfahren Sie unter www.digitalallyinc.com.

Über VIEVU

VIEVU® ist ein führender Anbieter am Körper getragener Kamera- und Videotechnologien; er stattet Vollzugspersonal, Sicherheitspersonal, Notfallmediziner und Ersthelfer mit sicheren, hochwertigen Videokameras aus. VIEVU Solution(TM), VIEVUs vollständig gehostetes Cloud-Beweisverwaltungssystem der nächsten Generation, basiert auf der “Azure Government Cloud” von Microsoft® – der ersten Enterprise-Cloud, die die Standards des FBI-Bereichs “Criminal Justice Information Services” (CJIS) erfüllt. VIEVU war der erste Anbieter am Körper getragener Kameras mit “Automated Video Redaction”-Technologie – einem hochmodernen Redigierwerkzeug, das von am Körper getragenen Kameras aufgenommene Gesichter und Objekte ohne Eingriff des Benutzers automatisch verschwimmen lässt und damit die Privatsphäre und Identität von Opfern, unschuldigen Passanten, Minderjährigen und verdeckten Polizeiermittlern schützt. Die VIEVU-Technologie, die auf der Basis polizeilicher Erfahrungen entwickelt wurde, wird von tausenden Vollzugsbehörden in 17 Ländern eingesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.vievu.com.

Über The Safariland Group

The Safariland Group ist ein führender weltweit aktiver Anbieter einer breiten Palette von Sicherheits- und Überlebensprodukten für die Märkte öffentliche Sicherheit, Militär, Fachberufe und Outdoor. The Safariland Group bietet in diesen Märkten eine Reihe renommierter Marken an, darunter Safariland®, Med-Eng®, Safariland® Armor, Safariland® VIEVU®, Mustang Survival®, Bianchi®, Break Free®, PROTECH® Tactical, Defense Technology®, Hatch®, Monadnock®, Identicator® und NIK®. Der Leitspruch des Unternehmens – Together, We Save Lives(TM) – ist integraler Bestandteil der von ihm angebotenen lebensrettenden und schützenden Produkte. The Safariland Group hat ihren Hauptsitz in Jacksonville, Florida. “The Safariland Group” ist ein Handelsname von Safariland, LLC.

Weitere Informationen über The Safariland Group und diese Produkte erhalten Sie unter www.safariland.com.

Medienbezogene Ressourcen und Informationen erhalten Sie im Safariland-Medienzentrum unter www.safariland.com/media-center.html.

Benötigen Sie weitere Informationen, wenden Sie sich bitte an:
Angie Mathews 
CGPR 
(714) 768-1140
Angie@cgprpublicrelations.com  

Original-Content von: The Safariland Group, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Safariland VIEVU bringt die LE5-Körperkamera mit dem branchenweit ersten wählbaren Sichtfeld und der Fähigkeit zur Auto-Aktivierung heraus

Ontario, Kalifornien (ots/PRNewswire)Drahtlose, WLAN- und CAS-fähige Auto-Aktivierungstechnologie stellt für die Strafverfolgung moderne Vernetzungsleistungen zur Verfügung

Safariland® VIEVU®, ein führender Anbieter bei der Verwaltung von über Körperkameras und auf Video aufgenommenen Beweismitteln und eine Marke von The Safariland Group, wird auf der Jahreskonferenz der International Association of Chiefs of Police 2017, die vom 21.-24. Oktober in Philadelphia, Pennsylvania, stattfindet, erstmals seine LE5(TM)-Körperkamera vorstellen. Die technischen Fortschritte, die bei LE5-Kamera gemacht wurden, bieten eine in der Branche führende Vernetzungs- und Anschlussfähigkeit, mit deren Hilfe Funkgeräte, Smartphones, Holster, Fahrzeuge und weitere vernetzte Kommunikationsgeräte eingebunden werden können.

Die LE5-Körperkamera, die jetzt mit Drahtlos-Technologie ausgestattet ist, bringt zwei in der Branche erstmals angebotene Eigenschaften nach vorne: ein durch den Anwender auswählbares Sichtfeld und einen USB-C-Anschluss. Sie ist vollständig einstellbar, um in einem 95-Grad-Winkel aufzunehmen, was dem Sichtfeld des menschlichen Auges entspricht, in einem schmaleren 70-Grad-Winkel für einen stärker fokussierten Blick oder in einem 120-Grad-Weitwinkel. Der USB-C-Anschluss bietet die Möglichkeit zur Schnellaufladung und Hochgeschwindigkeitsübertragung und sein symmetrisches und doppelseitiges Design ermöglichen ein einfaches Anschließen.

“Ich bin sehr gespannt darauf, unsere Kamera der fünften Generation auf den Markt bringen zu können, zumal in ihr Kundenfeedback und Innovationen aus Jahrzehnten sowie die neueste Optik-Technologie steckt. Dank der aktuellsten Komponenten bietet die LE5 die Funktionalität und Flexibilität, wie sie in den Rückmeldungen der Kunden immer wieder gefordert wurden”, sagte Sean McCarthy Leiter von VIEVU und des Geschäftsbereichs Wearable Technology bei Safariland. “Wir erkennen die Nachfrage unserer Nutzer nach einem leichten, kompakten Kameradesign, das über eine ganze Reihe von leicht anpassbaren Optionen bei der Anbringung verfügt und mit einem leicht bedienbaren Schiebeschalter ausgestattet ist. Es sind der letzte Schliff und die Aufmerksamkeit fürs Detail, die unsere langjährigen Kunden besonders schätzen werden.”

Die Safariland VIEVU LE5-Kamera funktioniert nahtlos zusammen mit dem Safariland® 7TS(TM)-Dienstholster mit CAS(TM)-Technologie, wobei die patentrechtlich geschützte, marktführende Chip-Technologie zum Einsatz kommt, damit die Safariland VIEVU-Kamera immer dann automatisch aktiviert wird, sobald eine Waffe aus dem Holster gezogen wird.

Der Einsatz einer energiesparenden Drahtlos-Technologie und von WLAN-Streaming verbessern die Möglichkeiten der Beamten. Die Kamera kann über 12 Stunden lang ununterbrochen aufzeichnen, ohne dass die Batterie wieder aufgeladen werden müsste, wodurch große Mengen an Livestream-Videos und das Hinzufügen von Metadaten von außen möglich sind. Mit einer Speicherkapazität von 50 Stunden an Material bietet die Kamera wählbare Zeitspannen für Voraufzeichnungen von bis zu drei Minuten und für Nachaufzeichnungen von bis zu einer Minute mit Bild und Ton, wodurch gewährleistet wird, dass entscheidende Momente eines Ereignisses aufgenommen werden. Zu den weiteren Funktionen gehören der leicht bedienbare Schiebeschalter, eine IP66-Schutzartkennzeichnung für Wasserbeständigkeit und eine vom Anwender wählbare Aufnahmeanzeige, entweder mit LED-Leuchten oder im Covert-Modus nur mit Vibration, und das alles in einem Paket, das weniger als fünf Unzen wiegt.

“Wir bei Safariland wissen, dass Polizeibeamte gerne ihre Ausrüstung selbst an ihren Bedarf anpassen und entsprechende Änderungen vornehmen, um ihr System perfekt anzuschließen, weswegen wählbare Optionen zu den Kernelementen bei diesem Design gehören. Die LE5-Körperkamera und die CAS-Technologie geben den Weg vor, wie Strafverfolgungsbehörden Vernetzungsmöglichkeiten und Technik in die Polizeiarbeit einbinden”, fügte McCarthy hinzu. “Diese zukunftsweisende tragbare Technologie bekräftigt noch einmal unser Engagement bei der Bereitstellung der innovativsten Lösungen für die Strafverfolgung.”

Ebenso wie andere Safariland VIEVU-Körperkameras ist die LE5-Kamera in ihr System zum Beweismittelmanagement, das die CJIS-Vorgaben erfüllt, integriert. Behörden können zwischen VIEVU® Solution(TM), dem komplett in die Cloud ausgelagerten System, das auf der Azure Government-Cloud von Microsoft aufbaut, und VERIPATROL(TM), der stationären Lösung, wählen.

Produktpräsentationen dieser neuen, am Körper tragbaren Technologie werden während der gesamten IACP-Konferenz 2017 an Stand Nr. 1515 durchgeführt. Behörden haben zudem die Möglichkeit, die Technik zu testen und auszuwerten. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.vievu.com.

Über VIEVU

VIEVU® ist ein führender Anbieter von Körperkamera- und Videotechnologien, der sichere, qualitativ hochwertige Videokameras für die Bereiche Strafverfolgung, Sicherheit, medizinische Notfalldienste und Erste Hilfe bereitstellt. VIEVU Solution(TM), das unternehmenseigene, komplett in die Cloud ausgelagerte System der nächsten Generation zur Behandlung von Beweismitteln, baut auf Microsoft® Azure Government Cloud auf, der ersten Cloud für Unternehmen, die den Standards der Criminal Justice Information Services (CJIS) vom FBI entspricht. VIEVU war der erste Anbieter von Körperkameras mit der Automated-Video-Redaction-Technologie (Automatische Videobearbeitung), ein hoch modernes Bearbeitungswerkzeug, dass dafür entwickelt wurde, um Gesichter und Objekte, die auf Körperkameras aufgenommen wurden, ohne den Eingriff eines Anwenders unkenntlich zu machen, um die Privatsphäre und Identität von Opfern, völlig Unbeteiligten, am Rande Beteiligten und verdeckt ermittelnde Polizeibeamten zu schützen. Die VIEVU-Technologie baut auf den Erfahrungen der Polizei auf und kommt bei Tausenden von Strafverfolgungsbehörden in 17 Ländern zum Einsatz. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.vievu.com.

Über The Safariland Group

The Safariland Group ist ein weltweit führender Anbieter einer breiten Palette von Sicherheits- und Überlebensprodukten für die Segmente Öffentliche Sicherheit, Militär, Beruf und Outdoor. The Safariland Group bietet eine Reihe renommierter Markennamen für diese Märkte, darunter Safariland®, Med-Eng®, Safariland® Armor, Safariland® VIEVU®, Mustang Survival®, Bianchi®, Break Free®, PROTECH® Tactical, Defense Technology®, Hatch®, Monadnock®, Identicator® und NIK®. Der Leitspruch der Safariland Group “Together, We Save Lives(TM)” ist die zentrale Botschaft, die sich in ihren lebensrettenden und schützenden Produkten verwirklicht. The Safariland Group hat ihren Hauptsitz in Jacksonville, Florida. The Safariland Group ist ein Handelsname von Safariland, LLC.

Weitere Informationen über The Safariland Group und diese Produkte erhalten Sie unter www.safariland.com.

Pressematerial und -informationen finden Sie unter www.safariland.com/media-center.html.

Um weitere Informationen zu erhalten, wenden Sie sich bitte an:
CGPR 
Angie Mathews 
(714) 768-1140 
Angie@cgprpublicrelations.com 

Original-Content von: The Safariland Group, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

ACC fordert weltweit zu Maßnahmen gegen IARC wegen absichtlicher Datenmanipulation auf

Washington (ots/PRNewswire)Cal Dooley, President und CEO des American Chemistry Council (ACC) gab eine Erklärung zur Untersuchung des umstrittenen Monograph 112 der Internationalen Krebsforschungsagentur IARC durch Reuters ab.

“Der heutige Bericht von Reuters unterminiert die Schlussfolgerungen der IARC über Glyphosat und enthält gleichzeitig beunruhigende neue Nachweise für mangelnde Objektivität, Glaubwürdigkeit und Integrität bei der IARC. Die in diesem Bericht nachgewiesene absichtliche Auslassung kritischen Beweismaterials ist ein ernsthafter Grund zur Beunruhigung für alle Personen und Institute, die der Meinung sind, dass sachliche Wissenschaft in erhitzten politischen Debatten die Wahrheit herausbringen und als Ausgleich dienen soll. In diesem Fall scheint die Wissenschaft ehrlich gewesen zu sein, nicht jedoch die IARC.

Die Entfernung von Schlussfolgerungen, dass Glyphosat bei Tieren keinen Krebs verursacht, aus dem Glyphosat-Monographen durch die IARC stellt eine ernsthafte Verletzung des Vertrauens der Öffentlichkeit dar. In Anbetracht der bereits veröffentlichten Tatsache, dass eine wichtige Studie, die Glyphosat entlastete, der Monograph-Arbeitsgruppe vorenthalten wurde, liegt ausreichendes Beweismaterial vor, dass die Klassifizierung der IARC von Glyphosat hinfällig ist. Alle auf der IARC-Bewertung von Glyphosat beruhenden Gesetze und Regelungen sollten daher nachgeprüft werden, da sie nicht mehr gerechtfertigt sind.

Dieser Vorfall stellt außerdem die Glaubwürdigkeit anderer Monographen infrage, da nicht bekannt ist, ob es sich um einen Einzelfall oder um verbreitete Praktiken handelt. Die Weigerung der IARC, die Anschuldigungen zu diskutieren sowie ihre Warnung an alle am Monograph beteiligten Personen, keine Kommentare zu den Erwägungen und Überarbeitungen des Glyphosat-Monographs abzugeben, stärkt den Verdacht weiter, dass die IARC etwas zu verbergen hat.

Der ACC und andere rufen aufgrund ständig mangelnder Transparenz und verbreiteter Interessenkonflikte innerhalb des Monograph-Programms zu einer Reform des IARC auf. Dies sind schwerwiegende Kritiken der IARC-Richtlinien und Verfahren, die unbedingt angesprochen werden müssen. Die heutigen Anschuldigungen einer eklatanten Datenmanipulation und Missachtung klarer wissenschaftlicher Nachweise sind ein deutlicher Beweis, dass eine umfassende Ermittlung durch unabhängige Dritte unbedingt nötig ist. Sowohl Führung als auch Belegschaft der IARC müssen zur Verantwortung gezogen werden.

Ich bitte alle Länder und Organisationen, die der IARC Finanzmittel bereitstellen, mich in meiner Forderung nach einer Untersuchung des Monograph-Programms und der Implementierung von Reformen zu unterstützen.”

Ausführliche Informationen finden Sie unter campaignforaccuracyinpublichealthresearch.com.

http://www.americanchemistry.com

Der American Chemistry Council (ACC) vertritt die führenden Unternehmen in der Chemieindustrie. Die Mitglieder der ACC wenden die Wissenschaft der Chemie zur Bereitstellung innovativer Produkte und Dienstleistungen an, die das Leben der Menschen besser, gesünder und sicherer machen. ACC engagiert sich für eine Verbesserung von Umwelt, Gesundheit und Sicherheit durch das Responsible Care® Programm, die auf gesundem Menschenverstand beruhende Einflussnahme auf öffentliche Politik sowie durch Gesundheits- und Umweltforschung und Produktprüfungen. Die chemische Industrie ist mit einem Umsatz von 768 Milliarden US-Dollar ein wichtiger Bestandteil der US-Wirtschaft. Sie ist mit einem Anteil an allen US-Exportgütern von 14 % einer der größten Exporteure im Land. Chemieunternehmen gehören zu den größten Investoren in Forschung und Entwicklung. Sicherheit war schon immer ein Hauptanliegen der ACC-Mitglieder. Sie erweitern ihre Anstrengungen ständig und arbeiten eng mit Regierungsbehörden zusammen, um die Sicherheit zu verbessern und mögliche Bedrohungen der kritischen Infrastruktur des Landes abzuwehren.

Pressekontakt:

Sarah Jane Scruggs
+1 (202) 249 6525
E-Mail: sarah_scruggs@americanchemistry.com

Original-Content von: American Chemistry Council, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Delta-Q Technologies stellt neues Lithium-Akkuladegerät für Elektrofahrzeuge und industrielle Anlagen vor

Vancouver, British Columbia (ots/PRNewswire)Neue Ladelösung bietet überragende Zuverlässigkeit und Ladequalität für Elektrofahrzeuge; erfüllt Standards für berührungssicheres Laden

Delta-Q Technologies (Delta-Q), ein führender Anbieter von Akkuladelösungen für elektrisch betriebene Fahrzeuge und Anlagen, hat heute sein neues Ladegerät ICL900 für Lithium-Akkus vorgestellt, der jüngste Neuzugang zur ICL-Serie an Lithium-Akkuladegeräten.

Das neue ICL900 ist ein 900-Watt-Ladegerät, das zum optimalen Laden von Lithium-Akkusystemen mit beliebiger Lithium-Ionen-Chemie von 9 bis 15 Zellen in Reihe ausgelegt ist. Delta-Qs neues Lithium-Ladegerät eignet sich für jede denkbare elektrische Maschine, von Rollern über Bodenreinigungsmaschinen bis hin zu Gabelstaplern oder auch Nutz- und Sportfahrzeugen.

“Wir freuen uns über die Erweiterung unserer Produktpalette an Lithium-Ladegeräten. Bei der Entwicklung unserer zuverlässigen und langlebigen Produkte berücksichtigen wir die zukünftigen Erfordernisse unserer Kunden. Das neue ICL900 ist die perfekte Ergänzung für unsere OEM-Kunden, die ihre Produkte mit Lithium-Technologie ausstatten”, sagte Trent Punnett, Vice President für Vertrieb, Marketing und Produktmanagement bei Delta-Q.

Das ICL900 bietet eine maximale Ausgangsspannung von 57 V und nutzt eigenentwickelte Lithium-Algorithmen, um die Akkuleistung und -lebensdauer unter anspruchsvollen Einsatzbedingungen zu optimieren. Beim ICL900 wurde zudem CAN-Bus-Kommunikation (CAN=Controller Area Network) angewendet. Es verfügt weltweit über umfassende regulatorische Zulassungen, einschließlich der Bestimmungen für Berührungssicherheit für den europäischen Markt für Elektrofahrzeuge.

Das Ladegerät deckt ein breites AC-Eingangsspektrum ab und kann weltweit auf jedem beliebigen einphasigen Stromnetz betrieben werden. Das neue ICL900 verfügt über ein komplett anpassbares, vor Ort austauschbares Kabeldesign und ermöglicht Erstausrüstern (OEM) Flexibilität bei Design und Implementierung.

Das ICL900 ist höchst zuverlässig und nach Schutzart IP66 gegen Eindringen von Schmutz und Flüssigkeiten klassifiziert. Sein mechanisches Design und die verwendeten Komponenten halten Erschütterungen, Stoßeinwirkung und extremen Temperaturen stand.

ICL900-Muster können ab sofort bei Delta-Q Technologies angefordert werden. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.delta-q.com.

Informationen zu Delta-Q Technologies

Delta-Q Technologies ist ein führender Anbieter von Akkuladelösungen, die die Leistung und Zuverlässigkeit von elektrisch betriebenen Fahrzeugen und Industrieanlagen verbessern. Das Unternehmen ist zum bevorzugten Lieferanten für viele der weltweit führenden Hersteller von elektrischen Golfwagen, Gabelstaplern, Hubarbeitsbühnen, Motorgeräten für die Garten- und Forstwirtschaft, Motorrädern und Rollern, Bodenreinigungsmaschinen sowie Nutz- und Campingfahrzeugen geworden. Delta-Q hat seinen Hauptsitz in Vancouver (Kanada) und ist in den USA, in Europa und Asien vertreten. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.delta-q.com.

Pressekontakt:

für Presseanfragen:
Amanda Yeo
Marketing Manager
Tel.: +1-604-566-8826
E-Mail: ayeo@delta-q.com

AnnMarie Henriksson & Jennifer Gehrt
Communiqué PR
Tel.: +1-206-282-4923 Dw.119
E-Mail: delta-q@communiquepr.com

Original-Content von: Delta-Q Technologies, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

PureCircle Stevia Institute enthüllt auf dem International Congress Of Nutrition erstmalige Sequenzierung des Genoms der Stevia-Pflanze

Buenos Aires, Argentinien (ots/PRNewswire) – Wissenschaftler haben erstmalig die Sequenzierung des Genoms einer Stevia-Pflanze abgeschlossen. Führende Wissenschaftler des PureCircle Stevia Institute und von KeyGene haben diesen großen wissenschaftlichen Durchbruch durch Präsentation der kommentierten Genom- Sequenzen von drei Stevia-Varianten hoher Qualität enthüllt.

Logo – http://mma.prnewswire.com/media/587034/PureCircle_SteviaInstitute_Logo.jpg

Diese Errungenschaft gibt ein besseres Verständnis wichtiger Enzymgruppen, welche die Stevia-Pflanze nutzt, um die Steviol-Glycoside zu produzieren, welche ihr den charakteristischen süßen Geschmack verleihen. Um eine Beschleunigung der herkömmlichen Zucht der Stevia-Pflanze zu ermöglichen, haben die Forscher mehrere Millionen potenzielle neue Marker in den zusammengestellten Genomen identifiziert.

Das landwirtschaftliche Programm von PureCircle, das ohne genmanipulierte Nahrungsmittel (GMO) auskommt, wird durch diese bahnbrechenden Ergebnisse bestärkt. Die Forschung hilft bei der Optimierung der Spiegel der Steviol-Glycoside mit dem besten Geschmack, darunter Verbesserungen in den Spiegeln der bekannten, geringfügigen Glycoside Reb D und Reb M.

Die Daten wurden in CropPedia integriert, eine umfassende Plattform für die Bioinformatik, die von KeyGene für die Bildgebung und Analyse sämtlicher verfügbarer genomischer, transkriptomischer und metabolimischer Stevia-Datensätze entwickelt wurde. CropPedia ermöglicht Chemikern, Biochemikern, Genetikern und Agronomen ein besseres Verständnis der Wege der Biosynthese des Steviol-Glycosids und die schnelle Schaffung verbesserter Stevia-Arten mit herkömmlichen Zuchtverfahren.

Stevia ist ein kalorienfreier Süßstoff aus der gleichnamigen Pflanze, der in 150 Ländern für die Nutzung in Getränken und Lebensmitteln behördlich zugelassen ist.

Optimierte Stevia-Bestandeile, welche aus dieser Forschung erwachsen, ermöglichen weitere Reduzierung des Gehalts von Zucker und Kalorien in Getränken und Lebensmitteln und zudem Produkte mit besserem Geschmack. Dies ist für Verbraucher weltweit ein großer Vorteil, da sie die Diäten einhalten können, welche für Verbesserung der Gesundheit den Gehalt von Zucker und Kalorien reduzieren.

“PureCircle engagiert sich für ein besseres Verständnis des Stevia-Blatts”, sagte Avetik Markosyan, Vice President und Leiter von Group Research and Development bei PureCircle. “Diese Ergebnisse stellen strategische Verbesserungen unserer Programme in Zucht und Landwirtschaft dar und sind für Wissenschaftler, Landwirte und Entwickler, die mit Stevia als GMO-freiem Inhaltstoff arbeiten, von enormem Nutzen.”

“Ein einzelnes Referenzgenom hoher Qualität zur Verfügung zu haben, wird generell für neu domestizierte Pflanzen wie Stevia als großer Fortschritt gesehen”, sagte Arjen van Tunen, CEO von KeyGene. “Wir haben diese Marke mit drei unabhängigen Referenzgenomen für Stevia überschritten. Dieses umfassende Verständnis der Komplexität des Steviagenoms wird direkt zu verbesserten Stevia-Arten hohen Wertes führen.”

“PureCircle ist in der Branche führend und sieht die landwirtschaftliche Forschung deswegen als wichtige Investition an”, sagte Faith Son, Vice President und Leiterin von Marketing und Innovation bei PureCircle. “Dies ist der nächste Schritt von Stevia auf dem Wege zu fantastischem Geschmack und Verständnis des umfassenden Nutzens, welchen diese Pflanze für Verbraucher und die Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie weltweit hat.”

PureCircle Ltd. und The Coca-Cola Company haben diese Forschung gemeinsam finanziert.

Pressekontakt:

Jackson Pillow
630.256.8394
Jackson.Pillow@purecircle.com

KeyGene
Jenny Peters
PR Officer
+31 317 466 866
Keygenepr@keygene.com
Twitter: KeyGeneInfo

Original-Content von: PureCircle Stevia Institute, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

BDI zur Entscheidung des Europäischen Rates: "Bedauerlich, aber berechtigt"

Berlin (ots) – Die Entscheidung des Europäischen Rates, nicht in die zweite Phase der Brexit-Verhandlungen einzutreten, kommentiert BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang:

   - "Die Entscheidung des Europäischen Rates ist bedauerlich, aber 
     berechtigt. Bei den offenen Fragen der Aufenthaltsrechte von 
     Arbeitnehmern gibt es aus Sicht der deutschen Wirtschaft bisher 
     zwar erste Ansätze, jedoch noch keinen ausreichenden 
     Fortschritt. Zu den Fragen der finanziellen Verpflichtungen der 
     britischen Regierung ist aus London pauschal Ermutigendes zu 
     hören, allerdings fehlt die Konkretisierung. 
   - Der BDI fordert Klarheit bis zur nächsten Sitzung des 
     Europäischen Rates im Dezember. Dafür muss sich die britische 
     Regierung noch bewegen. Danach wird es höchste Zeit, dass die 
     Verhandlungspartner endlich über das künftige Verhältnis 
     zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU sprechen." 

Pressekontakt:

BDI Bundesverband der Dt. Industrie
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Breite Straße 29
10178 Berlin
Tel.: 030 20 28 1450
Fax: 030 20 28 2450
Email: presse@bdi.eu
Internet: http://www.bdi.eu

Original-Content von: BDI Bundesverband der Dt. Industrie, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Offizielle Website der marokkanischen Regierung (maroc.ma) — König Mohammed VI. fordert das Parlament auf: Unser Land braucht ein neues Entwicklungsmodel

Mailand (ots/PRNewswire) – Anlässlich der Eröffnung der neuen Legislaturperiode hat König Mohammed VI. von Marokko eine Rede gehalten. In seiner Rede vor dem Parlament legte der König Folgendes dar: Marokko braucht “ein neues Entwicklungsmodell”, da das gegenwärtige Modell die Bedürfnisse unserer Bürger “nicht erfüllt” und er forderte die Behörden auf, entsprechend zu handeln.

“Obwohl Marokko spürbare Fortschritte erzielt hat, die weltweit anerkannt sind, erfüllt unser nationales Entwicklungsmodell die Erwartungen und wachsenden Anforderungen der Bürger nicht mehr. Es ist heutzutage nicht in der Lage, die Disparitäten zwischen den Bevölkerungsgruppen abzubauen, die interregionalen Ungleichgewichte zu korrigieren und soziale Gerechtigkeit herzustellen”, stellte der König fest. Er forderte die Regierung, das Parlament und die verschiedenen betroffenen Institutionen bzw. Gremien auf, “unser Entwicklungsmodell zu überdenken, um es mit den tiefgreifenden Veränderungen im Land in Einklang zu bringen.” Mohammed VI. betonte, dass das marokkanische Volk “eine gerechte und effiziente Justiz, ein hohes Bildungsniveau, hochwertige medizinische Leistungen und eine öffentliche Verwaltung, die unabhängig von Beziehungen ist” braucht.

Der König betonte die Notwendigkeit für “die wirksame Umsetzung aller geplanten und in Gang gesetzten Entwicklungsprojekte und gleichzeitige Suche nach wirksamen und realisierbaren Lösungen für die wirklichen Probleme der Bürger sowie nach Antworten, die ihren berechtigten Erwartungen entsprechen.” Dies kann in der Veröffentlichung auf der offiziellen Website der Regierung nachgelesen werden. “Zum anderen müssen wir dafür sorgen, dass die Fortschritte bei der Umsetzung von Sozial- und Wohlfahrtsprogrammen strikt und kontinuierlich überwacht werden und dass wir während den Umsetzungsprozessen regelmäßige und umfassende Bewertungen vornehmen”, erklärte der König weiter.

Gemäß dem König profitieren “nicht alle Bürger”, insbesondere nicht “die jungen Menschen, die mehr als ein Drittel der Bevölkerung ausmachen und die unter sozialer Ausgrenzung und Arbeitslosigkeit leiden”, vom in Marokko erzielten Fortschritt. Die jungen Menschen sind die neuen wichtigen Akteure, die das öffentliche Leben maßgeblich beeinflussen”, argumentierte der König, “und diese Probleme sind eng mit dem Wachstum, den Investitionen und der Beschäftigung verbunden.”

“Die Marokkaner brauchen heute eine ausgewogene und gerechte Entwicklung, die allen Menschen Würde, Einkommen und Wohlfahrt garantiert. Vor allem junge Menschen können davon profitieren. Sie brauchen eine Entwicklung, die dazu beträgt, Frieden und Stabilität zu fördern und den Aufbau eines Berufs-, Sozial- und Familienlebens ermöglicht,” fügte der König hinzu.

Pressekontakt:

Torino@lapresse.it
+39-0117413070

Original-Content von: Moroccan Government official website (maroc.ma), übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor