More than just lightweight – Plastics and foams contribute to the future in-car living space

More than just lightweight - Plastics and foams contribute to the future in-car living space

Düsseldorf, July 11, 2019 – Plastics and foams are more than just lightweight materials. They will prove to be a significant addition to the user experience in future automotive interior.

What does the user expect from the future automotive interior? With shared, autonomous cars being the main symbol for future mobility, the interior as we know it today will undergo a profound change. The steering wheel will disappear, the passengers will not have to focus on the traffic anymore. Seats, which now allow only position adjustments will be able to turn around completely. Roof and side windows will be bigger, to make the cabin brighter and to allow the passengers to enjoy the landscape surrounding them. With more time at hand, passengers will ask for more displays, audio systems, more entertainment features in general – but also for peace and quietness. To put it short: The automotive interior of the future is going to become a space of comfort and relaxation – a new living space. But these new expectations are challenging the car manufacturers, since every additional feature will add to the overall weight of the car.

Lightweight materials will significantly add to the vehicle of the future. From the manufacturer’s point of view lightweight materials are first and foremost a key factor to achieve the CO2 fleet emission goals. At the same time, they contribute to a better range or fuel efficiency – without compromising safety. To reduce weight not only metals can be replaced, also existing plastic applications can be downsized and redesigned by using newly developed or improved thermoplastics.

From the user’s point of view lightweight itself is no emotional experience. Especially when used in the interior of the car, human senses come into play. The materials should not smell, appeal to the eye and – due to the rising popularity of car sharing – also withstand intense use by many different users. With the automotive interior becoming a living space, the materials should also be able to reduce noise coming from outside the car. At the same time noise from inside the car should stay inside.

Consequently, how can plastics and foams help to meet these expectations? Asahi Kasei offers a diversified range of materials which can bring the future automotive interior to life.

TENAC™ Polyacetal (POM) – Can you smell the difference?

The in-cabin air quality is becoming increasingly important. With the increased use of plastics inside the car, the reduction of VOCs (volatile organic compounds) is becoming a key factor for an improved in-car air quality. VOCs are carbon-based gases that can evaporate from plastic materials into the air at room temperature, especially in newly produced cars. In closed environments, these gases can lead to discomfort and health issues, such as headaches or nausea.

Asahi Kasei, the world’s only manufacturer of homo- and copolymer POM under the brand name TENAC™ developed a low-VOC material many years before the automotive industry started to address this issue. TENAC™ has the world’s lowest VOC emission class – exceeding the high standards of all OEMs worldwide. In addition, properties like low friction, scratch resistance and a high mechanical strength make TENAC™ a suitable material for applications in the automotive. It is already used in applications like sliders for seat adjustments, lumbar support for seating comfort, or seat belt push buttons. The company has recently developed a metal-looking low-VOC TENAC™, using aluminium flakes as a filler. Looking and feeling like metal, it features a high scratch resistance while at the same time improving the in-car air quality compared to other materials.

Thermylene® Polypropylene (PP) – The economic alternative

Considering the concept of autonomous vehicles, panoramic roofs allow more light inside and offer excellent views of the surrounding to the passengers. Asahi Kasei’s glass-reinforced poly-propylene Thermylene® features a high flowability and offers cost advantages compared to polyamide. Lighter and larger sunroof panels made of this material will add to the overall living-space experience of the future automotive.

LEONA™ Polyamide (PP) – Looks good, lasts long

With more sunlight inside the car, the necessity for UV-resistant materials will grow. Asahi Kasei’s semi-aromatic glass-filled polyamide LEONA™ withstands the toughest automotive exterior UV tests – without any additional coating. It is used for exterior mirror brackets – and is now finding its way inside the car. It is already used for the fine thin-walled and unpainted blades of a dashboard venting system, directly positioned under the front windshield and with maximum sunlight expo-sure.

Polyamide Foam (under development) – The sound of silence

Sound insulation will become a key factor for the living-space experience inside the car. Ambient noise will need to be kept outside, while loud music should stay inside the car. Based on its expertise as one of only four fully integrated polyamide manufacturers Asahi Kasei is currently developing the world’s first polyamide bead foam. Featuring the proven properties of polyamide – like high heat and chemical resistance – the special C- or macaroni shape of its beads also enable a significant noise reduction.

At the K 2019 Preview in Düsseldorf last week, the company presented its vision of the future in-car living space.

Bildquelle: @Asahi Kasei

Asahi Kasei Corporation is a globally active diversified technology company with operations in the Material, Homes, and Health Care business. The Material division encompasses fibers & textiles, petrochemicals, performance polymers, performance materials, consumables, battery separators, and electronic devices. The Homes division provides housing and construction materials to the Japanese market. The Health Care division includes pharmaceuticals, medical devices, and acute critical care devices and systems. With approximately 39,283 employees around the world, the Asahi Kasei Group serves customers in more than 100 countries and achieved sales of 17.6 billion euros (2,170.4 billion yen) in the fiscal year 2018 (April 1, 2018 – March 31, 2019).

Asahi Kasei is „Creating for Tomorrow“ with all operations sharing a common mission of contributing to life and living for people around the world. For more information, visit

www.asahi-kasei.co.jp/asahi/en/ and https://automotive-asahi-kasei.eu/

Firmenkontakt
Asahi Kasei Europe GmbH
Sebastian Schmidt
Am Seestern 4
40547 Düsseldorf
+49 (0)211 280 68 139
Sebastian.Schmidt@asahi-kasei.eu
https://www.asahi-kasei.eu/

Pressekontakt
financial relations GmbH
Henning Küll
Louisenstraße 97
61348 Bad Homburg
+49 (0) 6172 27159 12
h.kuell@financial-relations.de
http://www.financial-relations.de

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Die längsten Wasserrutschen der Malediven

Jumeirah Vittaveli präsentiert neue luxuriöse Ocean Villas

Die längsten Wasserrutschen der Malediven

Malediven: Wenn Rutschenträume in Erfüllung gehen: Das maledivische Luxusresort Jumeirah Vittaveli hat seine atemberaubenden Overwater-Villen renoviert und bietet Gästen fortan das längste, private Wasserrutschen-Erlebnis der Malediven. Junggebliebene können nunmehr direkt von ihrer Villa in das warme Nass des Indischen Ozeans gleiten.

Die freistehenden Private Ocean Retreats und sieben der Infinity Pool Ocean Villas des Resorts verfügen nun jeweils über eine 23 Meter lange Rutsche, die vom oberen Deck in das kristallklare Wasser der Lagune führt.

Jumeirah Vittaveli liegt im Süd-Male-Atoll, nur 20 Minuten per Luxus-Katamaran von Male entfernt. Die abgeschiedenen Private Ocean Retreats sind ideal für Flitterwochen und romantische Urlaube zu zweit geeignet. Auf einer Fläche von 400 Quadratmetern können sich Gäste tagsüber auf dem neuen, vergrößerten Deck entspannen und die Unterwasserwelt von einem eingelassenen Lounge-Bereich mit Glasboden genießen. Romantische Abende mit einem unvergesslichen Sonnenuntergang ermöglichen ein Outdoor-Bett oder die Überwasser-Hängematten der Villen.

Die Private Ocean Retreats sind auf Stelzen gebaut und bieten einen fantastischen Ausblick auf vorbeischwimmende Riffhaie und tropische Fischschwärme. Zudem sind alle Villen mit einem privaten Infinity-Pool mit 180° Blick und Holztreppen ausgestattet, die direkt in das paradiesische Wasser der Lagune führen. Weiter verfügt das Deck über einen Essbereich für sechs Personen mit Glastisch und integriertem Glasboden, der den Blick auf die bunte Unterwasserwelt der Malediven freigibt. Das geräumige Innenleben der Villen ist ebenso luxuriös gestaltet wie der Außenbereich. Die Villen beherbergen allesamt ein geräumiges Hauptschlafzimmer im Obergeschoss und ein zweites Schlafzimmer im Erdgeschoss mit separaten Bädern und einem begehbaren Kleiderschrank im Erdgeschoss.

Für Wellness- und Fitnessliebhaber gibt es die einzigartige Möglichkeit, die Räumlichkeiten in einen privaten Spa- oder Fitnessbereich zu verwandeln. Zu jeder Zeit können hier maßgeschneiderte Yoga- und persönliche Trainingseinheiten arrangiert werden. Weitere luxuriöse Annehmlichkeiten sind ein privater Barbereich mit einem großen Weinkühlschrank und ein persönlicher Butler, der sich rund um die Uhr um alle Wünsche kümmert und Barfuß-Luxus auf höchstem Niveau bietet – vom romantischen Blüten-Bad, einem exklusiven Sandbank-Abenteuer bis hin zu einem privaten Sieben-Gänge-Gourmet-Dinner, vom persönlichen Koch zubereitet.

Auch bei den Infinity Pool Ocean Villas gibt es spannende Neuerungen: Die Außenbereiche der Villen verfügen nun über erweiterte Sitzbereiche, durchsichtige Glasböden und Überwasser-Hängematten. Die Inneneinrichtung wurde ebenfalls neu konzipiert. So hat beispielsweise eine veränderte Farbpalette Anwendung gefunden, die von den warmen maledivischen Sonnenuntergängen und der türkisfarbenen Lagune inspiriert wurde. Die zusätzlichen Fenster sorgen für eine luftige Atmosphäre und einen traumhaften Ausblick auf den glitzernden Ozean. Neben den zehn vielfältigen Gourmetoptionen des Resorts lädt die private In-Villa-Bar in den Infinity Pool Ocean Villas Gäste dazu ein, köstliche Speisen und Getränke in der völligen Privatheit ihres luxuriösen Insel-Hideaways zu genießen.

„Auf Jumeirah Vittaveli suchen wir immer nach neuen und aufregenden Möglichkeiten, um unsere Gäste nachhaltig zu begeistern. Sei es die erste Eislaufbahn auf den Malediven, die Royal Residence mit fünf Schlafzimmern, der unterirdische Whisky Salon UnderChic oder unsere atemberaubende Strandbar B4R. Die Liste scheint endlos. Wir freuen uns darauf, unsere Gäste im Resort und ganz besonders in unseren neuen Private Ocean Retreats und Infinity Pool Ocean Villas, die nun über die längsten Wasserrutschen der Malediven verfügen, begrüßen zu dürfen.“, so Amit Majumder, General Manager von Jumeirah Vittaveli.

Über Jumeirah Vittaveli:

Von Male International Airport erreichen Gäste in nur 20 Minuten mit dem Katamaran Jumeirah Vittaveli. Ob für einen Familienurlaub oder einen romantischen Urlaub zu zweit, Jumeirah Vittaveli bietet eine Vielfalt an exklusiven, luxuriösen und persönlichen Erlebnissen. Unvergleichlicher Service ist ein wesentlicher Aspekt des paradiesischen Resorts, in dem mit Liebe zum Detail auf die Wünsche der Gäste eingegangen wird. Ob Strand- oder Overwater-Villen, alle verfügen jeweils über eine atemberaubende Inneneinrichtung, einen eigenen Pool und direkten Zugang zum Strand oder zur Lagune. Die weitläufige Royal Residence mit 5 Schlafzimmern bietet einen Privatstrand, ein Spa, ein Fitnessstudio, zwei Swimmingpools und ein eigenes Restaurant. Ein inspirierendes Spa mit voll ausgestattetem Fitnessstudio, ein Kinderclub und ein 5 Sterne PADI Tauchzentrum steht den Gästen zur Verfügung. Die erste Eislaufbahn der Malediven lädt Gäste zu einer Weltpremiere ein: Eislaufen auf einer umweltfreundlichen synthetischen Bahn mit Blick auf die weichen Sandstrände und das kristallklare Wasser des Indischen Ozeans.

PAYA PR

Telefon: 0049 89 12 02 45 73 / Email: info@payapr.com

PAYA PR ist eine führende PR & Marketing Agentur, die die volle Bandbreite moderner Kommunikationsdienstleistungen bietet und auf Luxus- Reisen & Lifestyle spezialisiert ist. PAYA PR hat durch seine internationalen Verbindungen viel Erfahrung und Expertise im herkömmlichen PR-Markt, sowie Marketing Kommunikation und es wird ein Hauptaugenmerk auf die wachsende Kommunikation in sozialen Netzwerken und Kanälen gelegt.

Firmenkontakt
Paya PR
Anke Schaffelhuber
Weltenburgerstr. 70
81677 München
0049 89 12 02 45 73
info@payapr.com
http://www.payapr.com

Pressekontakt
PAYA PR
Anke Schaffelhuber
Weltenburgerstr. 70
81677 Mücnhen
0049 89 12 02 45 73
info@payapr.com
http://www.payapr.com

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Schufa löschen nach Restschuldbefreiung mit Hilfe der DSGVO

Schufa löschen nach Restschuldbefreiung mit Hilfe der DSGVO

Schufa-Einträge löschen lassen und saubere Schufa bekommen

Ein Insolvenzverfahren dauert in der Regel 6 Jahre. Wer diese Zeit, die mit erheblichen Einschränkungen verbunden ist, erfolgreich überstanden hat, bekommt die sog. Restschuldbefreiung erteilt, womit alle restlichen Schulden erlassen werden. Auch bei der Schufa werden sämtliche offenen Forderungen mit einem Erledigungsvermerk versehen. Da die Schufa ihren Datenbestand regelmäßig mit den Insolvenzverzeichnissen der Amtsgerichte und dem Schuldnerverzeichnis abgleicht, wird auch die Erteilung der Restschuldbefreiung bei Schufa gespeichert.

Wann werden die Einträge bei der Schufa gelöscht?

Zuerst werden die Forderungen aufgrund der Restschuldbefreiung als erledigt markiert. Die Löschung dieser Einträge erfolgt erst nach drei Jahren. Dies bewirkt, dass der Betroffene noch für einen Zeitraum von drei Jahren nach Beendigung des Insolvenzverfahren von der Teilnahme am Wirtschaftsleben faktisch ausgeschlossen ist. Denn mit den auch als erledigt markierten Negativmerkmalen und erst mit dem Eintrag über die Erteilung der Restschuldbefreiung wird es regelmäßig nicht möglich sein, ein neues Bankkonto zu eröffnen oder gar einen Kredit von der Bank zu bekommen. Dasselbe gilt für die Suche nach einer neuen Wohnung, da die Vermieter oftmals nur an Interessenten mit einer „sauberen“ Schufa-Auskunft vermieten. Selbst der Abschluss eines Mobilfunkvertrages, eines Stromvertrages oder Leasingvertrages ist mit einer derart belasteten Schufa-Auskunft nicht möglich.

Restschuldbefreiung und Datenschutzgrundverordnung DSGVO

Zwar ist die Schufa nach Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO zunächst berechtigt, die Daten zu speichern und zu verarbeiten, d.h., diese im Rahmen einer Auskunft an Dritte weiterzugeben. Der Betroffene hat jedoch gem. Art. 21 DSGVO ein Widerspruchsrecht gegen die Datenverarbeitung sowie gem. Art. 11 Abs. 1 lit. c) DSGVO das Recht auf vorzeitige Löschung bereits vor Ablauf der 3-Jahres-Frist. Doch dieses Recht gilt leider nicht voraussetzungslos, sondern muss mit einem besonderen Interesse an der vorzeitigen Löschung ausführlich begründet werden. In diesem Zusammenhang ist es auch möglich, den Eintrag über die Erteilung der Restschuldbefreiung vorzeitig aus dem Datenbestand der Schufa löschen zu lassen bzw. Schufa löschen lassen nach Restschuldbefreiung.

Experte für Datenschutzrecht

Um dieses Recht gegenüber der Schufa erfolgreich durchzusetzen, bedarf es hoher Expertise auf dem Gebiet des Datenschutzrechts. Bei der Auswahl des Anwalts sollte daher zwingend auf eine entsprechende Spezialisierung geachtet werden, rät Rechtsanwalt und Fachanwalt Ginter von der Kanzlei Ginter Schiering Rechtsanwälte Partnerschaft mbB in Hamm, die auf dem Gebiet des Datenschutzrechts bundesweit erfolgreich tätig ist und die Löschung von Schufa-Einträgen bereits für eine Vielzahl von Mandanten durchsetzen konnte.

Schufa muss Schadensersatz zahlen

Kommt die Schufa ihrer Verpflichtung zur Löschung nach einem erfolgten Widerspruch nicht nach, obwohl ihr das besondere Interesse des Betroffenen bekannt ist, kann sie sich gemäß Art. 82 DSGVO schadensersatzpflichtig machen. Der Schaden ist oftmals immaterieller Natur und braucht nicht gesondert nachgewiesen zu werden. Es reicht schon aus, dass der Betroffene mit dem Makel einer negativen Schufa-Auskunft belastet ist. Die Höhe des Schadensersatzes kann sich schnell auf über 10.000 Euro belaufen.

Gegen Schufa wehren und Einträge löschen lassen

Betroffene sollten sich mit der Standard-Antwort der Schufa, dass eine vorzeitige Löschung nicht möglich sei, nicht zufriedengeben und sich zur Wehr setzen. Echte Chancen haben sie dabei nur, wenn sie sich anwaltlicher Unterstützung bedienen und darauf achten, dass der Rechtsanwalt auf die Löschung von Schufa-Einträgen spezialisiert ist, gibt Rechtsanwalt Ginter von der in Schufa-Angelegenheiten bundesweit tätigen Kanzlei Ginter Schiering Rechtsanwälte Partnerschaft mbB zu bedenken.

Schufa löscht Eintrag sofort

Soweit der Anwalt erfolgreich ist, löscht die Schufa den bemängelten Eintrag sofort und berechnet auch den Score in der Regel neu, oftmals schon nach 1-2 Wochen. Mit einer sauberen Schufa ist eine Teilnahme am Wirtschaftsleben wieder uneingeschränkt möglich.

Rechtsanwaltskanzlei Ginter Schiering Rechtsanwälte Partnerschaft mbB in Hamm

Vertragsrecht, Wirtschaftsrecht, Bankrecht, Schadensersatzrecht, Strafrecht, Schufa

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bankrecht und Kapitalmarktrecht Leonid Ginter

Rechtsanwalt und Strafverteidiger Nils Schiering

Bundesweite Vertretung und Strafverteidigung

Firmenkontakt
Ginter Schiering Rechtsanwälte Partnerschaft mbB
Ginter Leonid
Otto-Krafft-Platz 24
59065 Nordrhein-Westfalen – Hamm
02381-4910696
02381-4910694
info@gs-rechtsanwaelte.de
http://www.gs-rechtsanwaelte.de

Pressekontakt
Ginter Schiering Rechtsanwälte
Ginter Leonid
Otto-Krafft-Platz 24
59065 Nordrhein-Westfalen – Hamm
02381-4910696
info@gs-rechtsanwaelte.de
http://www.gs-rechtsanwaelte.de

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Passgenaue Visualisierung sorgt für mehr (Arbeits-)Sicherheit

Kundenspezifische LED-Sicherheitsanzeigen

Passgenaue Visualisierung sorgt für mehr (Arbeits-)Sicherheit

Sensibilisieren, Aufklären und Warnen – kurzum das Anwendungsspektrum sowie Einsatzziel für Arbeitssicherheitsanzeigen. Die Microsyst Systemelectronic GmbH passt dafür LED- und TFT-Anzeigen für den spezifischen Einsatz beim Kunden sowie auf die jeweilige (Gefahren-)Situation an.

Gefahrensituationen entschärfen, Prozessabläufe optimieren

Arbeitsschutz- und Arbeitssicherheit zählen zu den bedeutendsten Faktoren im betrieblichen Alltag. Dabei bedeutet Arbeitssicherheit längst mehr als die bloße Vermeidung von Unfällen: Arbeitssicherheit heißt für Unternehmen, federführend Verantwortung zu übernehmen. Sicherheitsgefährdende Begebenheiten zu erkennen, vorzubeugen und zu kommunizieren gehen Hand in Hand mit Wertschätzung und Fürsorge gegenüber den Mitarbeitern. Durch visuelle Kommunikation werden diese für Gefahrensituationen sensibilisiert und so ein sicheres, geschütztes Arbeitsumfeld ermöglicht. Prozessrelevante Sicherheitsinformationen helfen außerdem dabei, Abläufe dauerhaft und nachhaltig zu optimieren.

Passgenau visualisieren mit LED- und TFT-Technik

Von Warnmeldungen über Arbeitshinweise bis hin zu weiteren sach- und sicherheitsdienlichen Informationen visualisieren Spezialanzeigen von Microsyst stets passgenau. Texte in individueller Größe, integrierte Zählfunktion oder Grafiken, kompakt oder übergroß, für die Innen- oder Außenanwendung – alles möglich. Die technische Basis liefern dazu die bewährten, vielfach konfigurierbaren LED- und TFT-Anzeigesysteme. Das verspricht robuste, langlebige Verarbeitung bei zugleich neuester Technologie. Bei Bedarf sind die Anzeigen auch für extreme Temperaturen, Erschütterungen oder Hygienestandards ausgelegt.

Weitere Infos und Anwendungsbeispiele unter www.sicherheitsanzeigen.de.

Die Microsyst Systemelectronic GmbH mit Sitz im oberpfälzischen Windischeschenbach steht für vielfältige Visualisierungsmöglichkeiten und innovative Kommissioniersysteme. Eigene Entwicklung, Produktion und Vertrieb sichern seit 1985 den Erfolg des Unternehmens.

Pionierdenken und Technikbegeisterung bilden Treibstoff und Garant für zufriedene Kunden. Höchste Qualität von innen wie von außen“ lautet die Zielsetzung hinter jedem einzelnen Microsyst-Produkt. Um die eigenen hohen Qualitätsansprüche systematisch nachvollziehbar und international vergleichbar zu gestalten, wurde das integrierte Qualitäts-Managementsystem im Jahr 2004 nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert.

Im 2016/17 neu errichteten Verwaltungs- und Produktionsgebäude in Niedrigenergiebauweise bilden Entwicklung, Produktion und Vertrieb miteinander Microsysts technische Kernkompetenz: Vielfältige Visualisierung und innovative Kommissionierung unter einem Dach!

Firmenkontakt
microSYST Systemelectronic GmbH
Vera Lehmann
Am Gewerbepark 11
92670 Windischeschenbach
+49 9681 9196-0
+49 9681 91960-10
info@microsyst.de
http://www.microsyst.de

Pressekontakt
MM-PR GmbH
Raimund Spandel
Markt 21
95615 Marktredwitz
09231/96370
09231/63645
info@mm-pr.de
http://www.mm-pr.de

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Bodensanierung bei "laufender" Produktion

Wenn die „Heinzelmännchen“ den Boden schön machen

Bodensanierung bei "laufender" Produktion

Bodenheinzelmännchen – unter diesem Motto könnte eine Bodensanierung aus dem Hause Fürstenhöfer stehen. Das Unternehmen, das sich auf das Bearbeiten von Gewerbe- und Industrieböden spezialisiert hat, bietet universelle – bei Bedarf nicht minder individuelle – Bodenlösungen an.

Verlegung bei „laufender“ Produktion

Der große Vorteil dabei für den Kunden: Die Produktion kann während des Verlegens weiterlaufen, Regale und schwere Maschinen bleiben, wo sie sind. Das heißt unterm Strich: Kosten- und Zeitersparnis, denn das fließende Gießharzmaterial sucht sich seinen Weg um Hindernisse herum. Geschäftsführer Oliver Fürstenhöfer bestätigt: „Bei uns bekommt der Kunde individuell und ohne Umwege seinen Wunschboden. Wir liefern dabei alle Zutaten aus einer Hand – von Estrich über textilen und nichttextilen Bodenbelag bis hin zur hochbelastbaren Beschichtung“. Zudem bietet das Unternehmen aus dem mittelfränkischen Wendelstein auf Wunsch ein Bonbon für den Praxistest in Form einer kleinen Bodenprobefläche an.

Langlebig und pflegeleicht aus eigener Entwicklung

Für die Bodensanierung kommen die hauseigenen Gießharzböden zum Einsatz. Die verraten ihren großen Vorteil schon im Namen: Sie sind quasi aus einem Guss. Die meist nur drei bis fünf Millimeter dicke Bodenbeschichtung aus Epoxid- oder Polyurethanharz weist keinerlei Fugen und Nähte auf, wird direkt aufgebracht wird und härtet schnell aus. Die UV-beständigen und lösungsmittelfreien Böden geben sich dabei äußerst langlebig und pflegeleicht. Außerdem setzt Oliver Fürstenhöfer – Umwelt und Gesundheit danken es – grundsätzlich auf emissionsarme oder gar emissionsfreie Bodenvarianten. Die Böden bieten dennoch eine überraschend große Farbenvielfalt und ein breitgefächertes Spektrum an Eigenschaften. Das schafft umfassende Einsatzbereiche in Gewerbe und Industrie.

Spezielle Methoden verhindern Ausfallzeiten

Für denjenigen Unternehmer, der sich tagtäglich über seinen unansehnlich gewordenen Boden und „Tretfallen“ im Betrieb ärgert, sich aber bisher nicht zu einer Bodensanierung durchringen konnte, bietet Fürstenhöfer einen besonderen Service. Um teure Produktionsausfälle durch Betriebsunterbrechungen zu verhindern, wird die Bodenfläche Zug um Zug modernisiert. Im Fall der Fälle erfolgt die Sanierung sogar über Nacht. Alternativ kann bei größeren Flächen auch ein Wochenendeinsatz verabredet werden. Und so kommt der Boden nicht nur sprichwörtlich über Nacht – den Bodenheinzelmännchen sei Dank.

Bildquelle: @ Fürstenhöfer Estrichtechnik GmbH

Die Fürstenhöfer GmbH im fränkischen Wendelstein wurde im Jahr 1998 gegründet. Das Unternehmen hat sich auf Bodenlösungen aus einer Hand für Industrie, Gewerbe und Freizeitanlagen spezialisiert. Das Credo: Professionelle Lösungen sowohl im Neubaubereich als auch bei der Sanierung! Bedient werden dabei große Industrieunternehmen ebenso wie der kleine Gewerbebetrieb an der Ecke. Das Unternehmen arbeitet bundesweit und verfügt derzeit über rund 40 gewerbliche und kaufmännische Mitarbeiter.

Firmenkontakt
Fürstenhöfer Estrichtechnik GmbH
Oliver Fürstenhöfer
Sperbersloher Straße 568
90530 Wendelstein
09129 – 40505
sekretariat@fuerstenhoefer.de
http://www.fuerstenhoefer.de

Pressekontakt
MM-PR GmbH
Raimund Spandel
Markt 21
95615 Marktredwitz
09231/96370
09231/63645
r.spandel@mm-pr.de
https://www.mm-pr.de

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Green light from BlueLab to continue showering

Tübingen start-up develops automated measuring system for Legionella contamination

Green light from BlueLab to continue showering

(Stuttgart) – BlueLab Wasseranalysesysteme GmbH has developed a fast, automated measuring system to detect Legionella. Installed in the pipework, the ingenious little device generates digital evaluation results. The start-up from Tübingen in the STERN BioRegion has thus devised a solution for the early detection of hazardous situations present in latent form in the drinking water pipes of virtually all buildings worldwide. Founder and developer Dr. Michael Jauss was recently awarded the Innovation Prize of the Council of BioRegions in Germany for his work.

Newspapers regularly report on pool closures due to Legionella and shower bans in blocks of flats. Legionella bacteria can cause a variety of illnesses in humans, including a specific form of pneumonia called Legionnaires‘ disease. Naturally present in bodies of water, they can multiply incredibly fast in the ideal conditions provided by heated water in buildings‘ pipework systems. The pathogens are transmitted by atomised water, especially through inhalation when showering. In 2017, the World Health Organization (WHO) declared Legionella to be the number one health hazard for humans of all pathogens present in water, and the EU has now announced the introduction of mandatory testing.

The German Drinking Water Ordinance (TrinkwV 2001) already provides for regular testing of drinking water systems. The samples taken are sent to accredited laboratories for cultivation on agar plates and calculation of bacterial counts. The company leasing or operating the system receives the results after around 14 days. „Far too slow and cumbersome,“ according to Dr. Jauss, Managing Director of a company that produces plastic components for the automotive industry, who recently developed a completely new analysis technology. The engineer, who typifies the spirit of invention in this part of Germany, set himself the task of creating a maintenance-free system for automatic in situ analysis that could report data to the system operator whenever required. This may not have appeared particularly complicated at first glance, but it proved to be a big technical challenge.

„Amongst other things, the temperature and flow sensor for the sampling point had to be readjusted,“ explains Dr. Jauss. „We selected fluorescence evaluation of antigen-antibody reactivity as the analytical method. This is an established procedure, but to identify and count the fluorescence-marked Legionella we had to develop an entirely new optical method in which the filtrate is ultimately photographed, as it were,“ he continues. A new formulation ensuring the long life of reagents in the test system was also required. The technology developed to automatically test drinking water systems for Legionella contamination in situ while also monitoring the installation for associated risk factors is truly unique, and Dr. Jauss has now applied for three patents for this innovation.

The product concept envisages installing the device at monitoring points as an integral part of the water system. Using radio technology to communicate with a server creates real-time transparency for the operator. Given that it is designed not only for residential use, but also for hospitals, hotels, sports facilities and public/commercial buildings, Dr. Jauss estimates that in Germany alone around twelve million test points need to be checked at intervals of between three months (hospitals) and three years (leased properties). Consequently, the project has long ceased to be a hobby for the entrepreneur. Following the proof of concept, which confirmed that his idea was both technically and economically sound, he set up BlueLab Wasseranalysesysteme GmbH in Tübingen in 2018. In April 2019, the Council of BioRegions in Germany awarded Dr. Jauss the BioRegions Innovation Prize. The panel of judges stressed the huge market potential of the process, which could well replace the existing system of testing for Legionella on agar plates with a fast, specific method. They were particularly impressed by the digital linking of biotech diagnostics.

„Dr. Jauss and BlueLab are making a key contribution to health protection. We hope this highly promising company will now find the right investors so that the product can be launched as quickly as possible,“ says BioRegio STERN’s Managing Director Dr. Klaus Eichenberg.

Bildquelle: BlueLab

About BioRegio STERN Management GmbH:

BioRegio STERN Management GmbH promotes economic development in the life sciences industry, helping to strengthen the region as a business location by supporting innovations and start-up companies in the public interest. It is the main point of contact for company founders and entrepreneurs in the Stuttgart and Neckar-Alb regions, including the cities of Tübingen and Reutlingen.

The STERN BioRegion is one of the largest and most successful bioregions in Germany. Its unique selling points include a mix of biotech and medtech companies that is outstanding in Germany and regional clusters in the fields of automation technology and mechanical engineering.

Firmenkontakt
BioRegio STERN Management GmbH
Dr. Klaus Eichenberg
Friedrichstrasse 10
70174 Stuttgart
+49 (0)711-870354-0
info@bioregio-stern.de
http://www.bioregio-stern.de/en

Pressekontakt
Zeeb Kommunikation GmbH
Anja Pätzold
Alexanderstraße 81
70182 Stuttgart
+49 (0)711-6070719
info@zeeb.info
http://www.zeeb-kommunikation.de

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Gouda ist der Lieblingskäse der Deutschen

Gouda ist der Lieblingskäse der Deutschen

(Mynewsdesk) Trinkmilch, Käse, & Co.: Eine aktuelle Umfrage von Kantar Emnid zeigt, dass für 93 % der Deutschen Milchprodukte zu ihrer Ernährung gehören; 88 % verwenden Trinkmilch in ihrem Haushalt.

Berlin, 31.05.2019 – Ob zum Trinken, Kochen, Backen oder im Kaffee – Kuhmilch ist aus deutschen Kühlschränken nicht wegzudenken. Laut einer repräsentativen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag des Milchindustrie-Verbandes verwenden drei Fünftel der Befragten in Deutschland Kuhmilch zum Backen (63 %), Kochen (59 %) und zur Verfeinerung von Kaffeegetränken (61 %). Für 55 Prozent gehört Kuhmilch zum Müsli oder zu Cornflakes dazu.

Jeder zweite Befragte trinkt Milch gerne pur (50 %) und/oder als Mischgetränk (56 %), wie zum Beispiel Kakao. Diese Vorliebe ist in den östlichen Bundesländern mit 60 % bzw. 66 % noch deutlich stärker ausgeprägt.

„Die Umfrage spiegelt wider, wie beliebt Kuhmilch als natürliches Nahrungsmittel in Deutschland ist“, erklärt Eckhard Heuser, Hauptgeschäftsführer des Milchindustrie-Verbandes.

Käse ist am beliebtesten

Für 93 % der Deutschen gehören Milchprodukte zu ihrer Ernährung. Befragt, auf welches Milchprodukt sie nicht verzichten wollen, gaben 40 % Käse den Vorzug. Der Pro-Kopf-Verbrauch liegt bei circa 24,1 Kilogramm. Und die Deutschen haben einen klaren Geschmacksfavoriten: Insgesamt 43 % nennen Gouda als ihren Lieblingskäse, gefolgt mit deutlichem Abstand von Camembert (23 %), Emmentaler (17 %) und Butterkäse (13 %).

Die größten Gouda-Fans leben mit 55 % in Nordrhein-Westfalen, während die Sachsen und Thüringer mit 40 % Camembert den Vorzug geben. Der Norden schwört nach Gouda auf Butterkäse (24 %); in Bayern liegt der Emmentaler mit Gouda gleich auf (jeweils 30 %). „Die Ergebnisse zeigen die regionale Vielfalt der Produkte“, erklärt Eckhard Heuser, „150 verschiedene Käsesorten und zahlreiche weitere Produkte, die in unseren Molkereien hergestellt werden, machen den deutschen Milchmarkt zu einem der vielfältigsten in Europa.“

Insgesamt wurden 1.009 in Deutschland lebende Personen im Zeitraum vom 11. bis zum 15. April 2019 befragt. Der Milchindustrie-Verband e.V. hat die Umfrage anlässlich des Weltmilchtags am 1. Juni in Auftrag gegeben. Abgefragt wurde bei den Teilnehmern die Verwendung von Kuhmilch im Haushalt, die Lieblingskäsesorten sowie die Milchprodukte, die für sie persönlich am bedeutendsten sind.

Weitere Informationen rund um Milch finden Sie unter:

milchindustrie.de | meine-milch.de | milch-im-blut.de

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Milchindustrie-Verband e.V.

Der Milchindustrie-Verband e.V. (MIV) repräsentiert etwa 80

leistungsstarke, mittelständische Unternehmen der deutschen Milch- und

Molkereiwirtschaft. Diese stellen mit einem Jahresumsatz von rund 22 Milliarden Euro mit den größten Bereich der deutschen

Ernährungsindustrie dar.

Firmenkontakt
Milchindustrie-Verband e.V.
Dr. Björn Börgermann
Jägerstraße 51
10117 Berlin
+49 30 4030445-30
boergermann@milchindustrie.de
http://www.themenportal.de/essen-trinken/gouda-ist-der-lieblingskaese-der-deutschen-55028

Pressekontakt
Milchindustrie-Verband e.V.
Dr. Björn Börgermann
Jägerstraße 51
10117 Berlin
+49 30 4030445-30
boergermann@milchindustrie.de
http://shortpr.com/tzh2a3

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Dentalplus: Schnell wieder fit nach der Weisheitszahn-OP

Tipps, wie man sich nach der Weisheitszahn-OP richtig verhält

Dentalplus: Schnell wieder fit nach der Weisheitszahn-OP

Sie sind gefürchtet, jeder hofft, sie gar nicht zu bekommen – oder sie behalten zu dürfen: die Weisheitszähne. Auf Instagram erzählen Promis ihre Weisheitszahn-Geschichten, Freunde berichten von tagelangen höllischen Schmerzen und dicken Backen. Bei vielen heilen die Wunden aber deutlich schneller – das richtige Verhalten nach dem Eingriff hilft dabei.

Richtiges Kühlen hilft bei der Wundheilung

Schmerzen und Schwellungen sind nach der Entfernung der Weisheitszähne normal. Das Kühlen mit Eispacks hilft, diese abzumildern. Nach der Weisheitszahn-OP, noch auf dem Heimweg, sollten die betroffenen Stellen gekühlt werden. So werden Schmerzen und auch die Gefahr von „Hamsterbacken“ in den kommenden Tagen verringert. Aber auf keinen Fall sollte Eis oder ein Kühlpack die Haut direkt berühren. Es drohen Erfrierungen. Besser: Nassfeuchte Waschlappen verwenden oder die Kühlpacks in Stoff einwickeln.

„Je nach Schwellung werden Waschlappen und Kühlpacks mehrere Tage lang – auch nachts – ständiger Begleiter sein“, meint Dr. med. dent. Dr. Bernhard Saneke, Zahnarzt und medizinischer Leiter des Medizinischen Versorgungszentrums Dentalplus in Wiesbaden „Wer die Hände frei haben möchte, kann ein Kühlpack zum Beispiel mit einem dünnen Schal am Gesicht befestigen: Man bindet den Schal über dem Kopf zusammen und schiebt den Kühlpack dann an die Wange.“

Nachblutungen stoppen

Nach der OP oder auch noch später kann die Wunde noch etwas nachbluten. Das Bluten kann gestoppt werden, indem man für etwa eine halbe Stunde auf eine saubere Kompresse oder ein zusammengefaltetes Leinentuch (z.B. Herrentaschentuch) beißt. Dabei den Kopf hochlagern. Sollte die Wunde aber auch noch Stunden nicht aufhören zu bluten sollte der Arzt erneut aufgesucht werden.

Nachblutungen kann man vermeiden, indem man in den ersten Tagen nach dem Eingriff auf sportliche Aktivitäten und anstrengende Arbeiten im Garten oder Haushalt verzichtet. Auch koffeinhaltige Getränke wie Kaffee, Schwarztee und Energy-Drinks lieber vom Speiseplan streichen.

„Beim Entfernen des Weisheitszahns im Oberkiefer entsteht mitunter eine Verbindung zur Kiefernhöhle. Damit diese heilen kann muss 2 Wochen lang heftiges Schnäuzen oder Niesen vermieden werden. Durch den dabei entstehenden Druck würde verhindert werden, dass sich diese Verbindung wieder verschließt. Wenn die Nase verstopft ist sollte daher Nasenspray verwendet werden, um den Schleim zu lösen, rät Dr. Saneke.

Essen und Trinken nach der Weisheitszahn-Entfernung

Natürlich soll trotz der Wunde im Mundraum nicht auf Essen und Trinken verzichtet werden. Solange die Betäubung noch wirkt, sollte man aber mit dem Essen noch abwarten: Denn sind Lippe und Zahnfleisch taub, kann man sich selber leicht verletzen, indem man auf seine eigene Wange oder Lippe beißt ohne es zu spüren. Um die Wunde zu schonen, sollte in den ersten Tagen eher weiche oder pürierte Nahrung wie Gemüse, Kartoffelbrei und ähnliches gegessen werden. Das verhindert größere Anstrengung der Kaumuskulatur, die schmerzhaft ist und auch zu Nachblutungen führen kann.

„Viele Patienten essen schon einen Tag nach dem Eingriff weiche Brötchen mit Aufstrichen, Reis, Nudeln oder Gemüse. Eis schmeckt nicht nur gut, sondern kühlt den Mundraum zusätzlich. Auch das Lutschen von kleinen Eiswürfeln ist eine gute Idee. Die Annahme, man dürfe keine Milchprodukte essen, hält sich wacker – ist jedoch nur bedingt richtig und gilt wirklich nur für die ersten Stunden nach dem Eingriff“, beruhigt Dr. Saneke.

Trinken sollte man am besten klare Flüssigkeiten wie kalte Kräuter- oder Früchtetees, Wasser oder Saftschorlen. Koffeinhaltiges wie Kaffee, schwarzer und grüner Tee sowie Alkohol sollte in den ersten Tagen gestrichen werden. Dass Rauchen für die Wundheilung nicht gut ist versteht sich von selber. Insbesondere bei Weisheitszahnentfernungen im Oberkiefer mit Eröffnung der Kieferhöhle sollte man das Rauchen tatsächlich zwei Wochen unterlassen. Dann kann man es auch für die Zukunft gleich ganz aufhören.

„Da das Öffnen des Mundes schwer fällt, wird man dazu verführt, einen Strohhalm beim Trinken zu benutzen. Aber das durch das Saugen erzeugte Vakuum kann die Wunde zum Bluten bringen. Also besser mit kleinen Schlucken vorsichtig trinken“, empfiehlt Dr. Saneke.

Hochgestapelt und griffbereit

Nach dem Eingriff sind erst mal Ruhe und Erholung angesagt. Egal ob man es sich auf dem Sofa oder im Bett gemütlich macht, ein paar hochgestapelte Kissen halten Kopf und Oberkörper aufrecht. So kann die Schwellung besser abklingen. Auf viel Rumlaufen und sportliche Aktivität sollte man erst mal verzichten. Am besten, man legt sich alles „Wichtige“ wie Verbandsmull, Schmerzmittel, Trinken, Handy, Fernbedienung und Buch in seine Nähe und verzieht sich aufs Sofa oder ins Bett. Da viel Sprechen die Durchblutung der Wunde fördert, wegen der Schwellung sich der Mund aber auch nur unter Schmerzen öffnen lässt, fallen lange Unterhaltungen erst mal aus.

Schmerzmittel so viel wie nötig

Nach einer Weisheitszahn-OP hat man mitunter Schmerzen, die von jedem anders empfunden werden. Es hilft nicht, wenn man versucht, diese einfach zu ertragen, da dies sich eher negativ auf die Heilung auswirkt und den Körper schwächt. Der Schmerz wird erst spürbar, wenn die Betäubung nachlässt. Daher am besten schon vorher die erste Schmerztablette einnehmen und direkt nachlegen, sobald die Wirkung nachlässt. Spätestens ab dem dritten Tag sollte man jedoch mit immer weniger Schmerzmittel auskommen, wenn überhaupt.

„Ibuprofen 400 hilft sehr gut, die Schmerzen zu kontrollieren, und durch die leicht entzündungshemmende Wirkung heilt die Wunde gut. Auf Aspirin oder ASS sollte aber verzichtet werden, da diese Mittel blutverdünnend sind und somit die Gerinnung hemmen“, empfiehlt Dr. Saneke.

Zähneputzen nach der Zahn-OP

Rund um die Operationswunde bzw. -naht sollte vom ersten Tag an mit einer weichen Zahnbürste normal geputzt werden. Die Wunde dabei nicht berühren. Stattdessen milde Mundspülungen, zum

Beispiel Meridol, verwenden oder verdünnte Kamillenlösung. Aber nicht übertreiben, sonst wird die Heilung verzögert.

„Weißliche Beläge auf der Wunde sind üblich. Es handelt sich dabei nicht um Eiter sondern natürliche Wundbeläge“, erklärt Dr. Saneke. „Durch das Eiweiß-Fibrin gerinnt das Blut und bildet eine weiße Schicht, die die Wunde verschließt. Daher die Beläge bitte nicht entfernen.“

Was es zu beachten gilt

Normalerweise verläuft die Wundheilung im Mund gut. Es treten nur selten Komplikationen auf. Der Speichel enthält spezielle Enzyme wie Lysozym, die antibakteriell wirken.

Nehmen die Schmerzen jedoch zu, oder die Schwellung verstärkt sich selbst nach 48 Stunden noch und zieht Richtung Hals oder Schläfe dann sollte unbedingt der Arzt erneut aufgesucht werden, insbesondere auch wenn Fieber eintritt.

Mitunter kommt es bei der Entfernung von Weisheitszähnen zu einer gestörten Wundheilung. Das leere Fach (Alveole), in dem vorher die Zahnwurzel war, muss sich mit Regenerationsgewebe auffüllen. Dieser Prozess geht direkt vom darunter liegenden Kieferknochen aus. Bleibt die Alveole aber leer (sog. „dry soccet“), kann es zu einer trockenen Knochenentzündung kommen (Ostitis sicca). In dem Fall wird der Zahnarzt die Wundheilung mit einem speziellen Medikament, das er in die Alveole hineingibt anregen, oder das Knochenfach erneut ausschaben, um so erneutes Einbluten zu provozieren.

Die Weisheitszähne sind gezogen und mit diesen Tipps steht einer guten Heilung nichts im Weg

https://www.dentalplus.de/behandlung/weisheitszaehne

Bildquelle: © freepik.com

Die Zahnarztpraxis Dentalplus in Wiesbaden wurde 1996 von Dr. med. dent. Bernhard Saneke und Dr. med. dent. Günter Droege gegründet. Sie beschäftigt 9 Zahnärztinnen und Zahnärzte, die mit ihren verschiedenen Spezialisierungen sämtliche Bereiche der Zahnheilkunde abdecken. Besondere Schwerpunkte von Dentalplus sind Implantologie, Zahnbehandlungen unter Vollnarkose, Zahnerhaltung, Prophylaxe, Endodontologie und die Behandlung von Angstpatienten. Für die Anfertigung von besonders hochwertigem Zahnersatz steht bei Dentalplus ein hauseigenes zahntechnisches Meisterlabor zur Verfügung, die Dentalplus Lab AG. Über 60 sehr gut ausgebildete Mitarbeiter unterstützen die Zahnmediziner von Dentalplus bei der Betreuung der Patientinnen und Patienten.

Firmenkontakt
Dentalplus – Zahmedizinisches Versorgungszentrum in Wiesbaden
Dr. med. Bernhard Saneke
Egerstr. 7
65205 Wiesbaden-Erbenheim
0611 / 9500070
termine@dentalplus.de
http://www.dentalplus.de

Pressekontakt
LMS Consulting
Claudia Stannek
Hanauer Landstr. 291a
60314 Frankfurt am Main
069247526913
claudia.stannek@lms-consulting.de
http://www.lms-consulting.de

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

tropextrakt auf der PLMA 2019: Innovatives Ideenlabor als Chancengenerator für Lohnabfüller

„Your Lab“ stellt die vielversprechendsten Geschmackstrends, feine Rohstoffe aus exotischen Früchten und kreative Rezepturen vor

tropextrakt auf der PLMA 2019: Innovatives Ideenlabor als Chancengenerator für Lohnabfüller

Innovativ und ideenreich präsentiert tropextrakt seine Lösungen für den Getränkemarkt auf der diesjährigen PLMA, der weltweit größten Messe für Handelsmarken, am 21. und 22. Mai 2019 in Amsterdam. Mit einer Auswahl exquisiter Rohstoffe aus exotischen Früchten und vielen Services richtet sich das Frankfurter Unternehmen direkt an die Lohnabfüller, die sich in dem anhaltend dynamischen Marktumfeld großer Nachfrage erfreuen. Die Ideen und Produkte von tropextrakt sollen Lohnabfüller dabei unterstützen, ihr Tätigkeitsfeld und Angebotsportfolio in dieser chancenreichen Zeit zu erweitern.

„Rose & Mary high on Yuzu“ – so lautet der Name des fein nuancierten Erfrischungsgetränks, das tropextrakt eigens zur PLMA kreiert hat. Es ist ein lebendiges Beispiel dafür, wie aus exotischen Zutaten und innovativen Rezepturen wunderbare Geschmackserlebnisse entstehen. Viele Rezepturen dieser Art hat der Frankfurter Importeur von exotischen Spezialitäten und Nischenprodukten in den vergangenen Jahren für Kunden aus der Lebensmittelindustrie, aber auch für eine große Zahl schnell wachsender Start-ups entwickelt. Zunehmend zählen zum Kundenkreis auch Abfüllbetriebe in ganz Europa. „Lohnabfüller stehen heute vor ganz neuen Herausforderungen, aber auch großen Chancen“, so Ingo Kniepert, Geschäftsführer der tropextrakt GmbH. „Wir stehen gerne als erfahrener Gesprächspartner zur Verfügung.“

tropextrakt stellt dazu auf der PLMA exotische Geschmacksrichtungen mit großem Trendpotenzial vor. Yuzu etwa, die in „Rose & Mary high on Yuzu“ in Kombination mit Rosmarin zu schmecken ist, ist eine asiatische Limettenart, die in Europa lange der Sterneküche vorbehalten war. Mit steigender Tendenz verfeinert ihr reiches Aromenprofil viele innovative Produkte der Lebensmittel- und Getränkeindustrie.

Auch die exotische Calamansi hat große Aussicht auf Markterfolg. Die kleine Zitrusart mit ihren vielfältigen Geschmacksnuancen von Mandarine, Bitterorange, Limette und rosa Grapefruit wurde von der Washington Post auf der Liste der einhundert wichtigsten Trends für 2019 genannt.

Individualität prägt Getränkeentwicklung und Kundenberatung

tropextrakt empfängt seine Besucher in einem als Labor mit Club-Charakter gestalteten Messestand. Das Produktentwicklungsteam des Frankfurter Unternehmens wird auf einer großen Theke individuell entwickelte und frisch gemixte Getränke anbieten. Dazu gehören neben Smoothies, natürlichen Erfrischungs- und safthaltigen Getränken auch die wachsende Gruppe der sogenannten Trendgetränke wie natürliche Energy- oder Wellnessdrinks.

Das Messekonzept steht für die individuelle Herangehensweise, die den gesamten Beratungs- und Entwicklungsprozess bestimmt. Das Unternehmen begleitet seine Kunden von der Idee bis zur Abfüllung neuer Getränke. Hierbei fließen Erfahrungen ein, welche exotischen Geschmacksrichtungen gut mit bekannten Zutaten harmonieren, und das Wissen, welche Trends den europäischen und weltweiten Getränkemarkt bestimmen. Zu den Services von tropextrakt gehört außerdem die Unterstützung von Kunden durch die hauseigene Abteilung für Qualitätsmanagement, etwa bei der Dokumentation.

tropextrakt auf der PLMA-RAI Exhibition Centre in Amsterdam

21. und 22. Mai 2019

FOOD SECTION: RAI Park Complex / Halle 8, Stand F-8347

Weitere Informationen auf tropextrakt.com.

Bildquelle: © tropextrakt GmbH.

Über tropextrakt

Die tropextrakt GmbH hat sich seit ihrer Gründung in 2002 auf den Import und Vertrieb exotischer Frucht- und Nischenprodukte für die Lebensmittelindustrie spezialisiert. Zu den Abnehmern von Fruchtsäften, Fruchtsaftkonzentraten, -pürees und -pulvern sowie Frucht- und Pflanzenextrakten gehört in erster Linie die Getränkeindustrie, aber auch milchverarbeitende Betriebe, die Süßwarenindustrie sowie Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln. Der europäischen Getränke- und Saftindustrie liefert tropextrakt nicht nur erstklassige Rohstoffe, sondern auch kreative Rezepturen für unterschiedliche Produkt-Applikationen – auf Wunsch sogar bis zum marktreifen Produkt. Bei seinen Lieferanten achtet tropextrakt auf die Einhaltung europäischer Qualitätsstandards, faire Arbeitsbedingungen und eine transparent nachvollziehbare Lieferkette – von der Ernte über die Verarbeitung bis zum Transport zum Kunden.

Firmenkontakt
tropextrakt GmbH
Ingo Kniepert
Hanauer Landstraße 146
60314 Frankfurt am Main
069 94 34 088 0
media@tropextrakt.com
http://tropextrakt.com

Pressekontakt
ah Kommunikation PR und Events
Anja Heß
Hanauer Landstraße 289
60314 Frankfurt am Main
+49 69 66403382
hess@ahkom.de
http://www.ahkom.de

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Neue UV-Einheit von Heraeus Noblelight für die Entkeimung von Lebensmittelverpackungen

BlueLight® Hygienic System auf der ProFood Tech in Chicago vorgestellt

Neue UV-Einheit von Heraeus Noblelight für die Entkeimung von Lebensmittelverpackungen

Das neue BlueLight® Hygienic System von Heraeus Noblelight ist eine modulare UVC-Entkeimungseinheit, die Lebensmittel- und Getränkeherstellern eine zuverlässige Oberflächenentkeimung von Lebensmittelverpackungen und im Vergleich zu herkömmlichen UV-Entkeimungssystemen bis zu 90 % Energieeinsparung bietet. Mit seiner hohen UV-Intensität ermöglicht das BlueLight Hygienic System höchste Fertigungsgeschwindigkeiten mit effektivster Keimtötung für Form-, Füll- und Verschließmaschinen (FFS). Heraeus Noblelight hat dem nordamerikanischen Markt in diesem Jahr auf der ProFood Tech in Chicago das neue Entkeimungssystem präsentiert.

Zuverlässig längere Haltbarkeitsdauer, verringertes Produktrückrufrisiko

Das innovative Entkeimungssystem ist leicht zu reinigen und garantiert Sicherheit bei der Verarbeitung von Lebensmitteln (DIN ISO14159/EN 1672-2 und IP66). Lebensmittel- und Getränkeherstellern wird eine zuverlässig längere Haltbarkeitsdauer und ein verringertes Produktrückrufrisiko bei deutlich niedrigeren Herstellungskosten geboten.

Wie die anderen In-Line-UV-Sterilisations- und Desinfektionslösungen von Heraeus Noblelight für Verpackungen in der Lebensmittel-, Getränke- und Molkereiindustrie verwendet das BlueLight Hygienic System weder Chemikalien noch Wasser. Zudem bietet das System eine zuverlässige LOG3-Reduzierung der meisten Referenzkeime in der Lebensmittelindustrie (Aspergillus brasiliensis, Bakterien – Salmonellen, Kolibakterien, sowie Hefen und Schimmelsporen).

Einfache Integration, bereit für die Industrie 4.0

Das kompakte und modulare Design des BlueLight Hygienic Systems macht die Integration in bestehende und neue FFS-Verpackungsmaschinen und -Fertigungsbänder für Lebensmittel und Getränke zur Behandlung von Verpackungsoberflächen, wie Kappen, vorgeformte Ausgüsse, Verschlüsse, Becher, Deckel, Schalen, Siegelfolien und weiche Folien, einfach. Mit dem Touch-Display, das die intelligente automatisierte Kontrolle und Überwachung ermöglicht, ist das System bereit für die Industrie 4.0.

„Das Thema Lebensmittelsicherheit wird derzeit viel diskutiert. Der Einfluss von Produktionsanlagen auf die Qualität der Lebensmittelprodukte wird von den Herstellern sehr hoch bewertet. Mit dem neuen BlueLight Hygienic System erfüllen wir die derzeit geltenden Hygienestandards und bieten auch eine ausgezeichnete Entkeimungsleistung. Damit erzielen Kunden, die Abfüllmaschinen in der Lebensmittelindustrie betreiben, einen beträchtlichen Mehrwert“, erläutert Johannes Kraft, Sales and Product Manager bei Heraeus Noblelight.

Weitere Informationen über das Heraeus BlueLight® Hygienic System finden Sie auf www.heraeus-noblelight.com/bluelight

Heraeus ist ein weltweit führender Technologiekonzern mit Sitz in Hanau, Deutschland. Das familiengeführte Portfoliounternehmen wurde 1851 gegründet und ihre Wurzeln reichen bis zu einer Apotheke zurück, die von der Familie im Jahr 1660 eröffnet wurde. Heute sind Betriebe in den Sektoren Umwelt, Energie, Elektronik, Gesundheit, Mobilität und industrielle Anwendungen Teil des Heraeus-Konzerns.

Im Geschäftsjahr 2017 erzielte Heraeus einen Gesamtumsatz in Höhe von 21,8 Mrd. Euro. Mit etwa 13.000 Mitarbeitern in 40 Ländern steht das Unternehmen auf der FORTUNE Global 500-Liste und hält eine führende Position auf seinen globalen Absatzmärkten. Heraeus ist eines der zehn größten familiengeführten Unternehmen in Deutschland.

Mit fachlicher Kompetenz, unserer Verpflichtung zur Exzellenz und der Ausrichtung auf Innovation und eine unternehmerisch geprägte Führungskultur streben wir ständig danach, unsere Leistung zu verbessern. Wir schaffen hochwertige Lösungen für unsere Kunden und stärken nachhaltig ihre Wettbewerbsfähigkeit, indem wir einzigartige Materialkompetenz mit Technologieführerschaft verbinden.

Die Heraeus Noblelight GmbH mit Sitz in Hanau und Tochtergesellschaften in den USA, Großbritannien, Frankreich und China gehört zu den Markt- und Technologieführern bei der Herstellung von Speziallichtquellen und -systemen. Das Unternehmen entwickelt, fertigt und vertreibt Infrarot- und Ultraviolett-Strahler, -Systeme und -Lösungen für Anwendungen in der industriellen Produktion, im Umweltschutz, in der Medizin und Kosmetik und in Forschung und Entwicklung sowie für analytische Messverfahren.

Kontakt
Heraeus Noblelight GmbH
Juliane Henze
Heraeusstraße 12-14
63450 Hanau
+ 49 (0) 6181 / 35 – 85 39
juliane.henze@heraeus.com
http://Heraeus-noblelight.com/bluelight

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor