Mehr Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft – McDonald’s stellt auf der Grünen Woche sein BEST Beef Programm 2.0 vor

Berlin (ots)

Von nachhaltigerer Rinderhaltung bis hin zu individualisierten Burgern: Auf der internationalen Ausstellung für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau gewährt McDonald’s Ein- und Ausblicke in die Zukunftsfähigkeit seiner Lieferkette und in seine Restaurants der Zukunft.

McDonald’s stellt auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin seine aktuelle Initiative für eine nachhaltigere Rinderhaltung vor, die ab Mitte 2019 starten wird. Das Unternehmen versteht sich als ein wichtiger Partner der heimischen Landwirtschaft. So bezog der Marktführer der Systemgastronomie 2017 insgesamt 64 Prozent seiner Rohwaren aus Deutschland – das Rindfleisch stammte sogar zu 98 Prozent aus Deutschland. “Ein nachhaltiges und verantwortungsvolles Sourcing wird für uns alle zukünftig von noch größerer Bedeutung sein”, erläutert Holger Beeck, Vorstandsvorsitzender von McDonald’s Deutschland. “Der Bezug von Rohwaren aus Deutschland und ein auf Nachhaltigkeit ausgerichtetes Förderprogramm im Rindfleischbereich sind für uns auf diesem Weg zwei wichtige Meilensteine.” Deshalb und vor dem Hintergrund seiner globalen Ziele zur nachhaltigen Rindfleischerzeugung hat McDonald’s mit seinen Partnern das BEST Beef Programm Ende des letzten Jahres weiterentwickelt. Mit diesem bereits 2010 mit Partnern aus Landwirtschaft, Fleischwirtschaft und Wissenschaft aufgesetzten praxisorientierten Bonusprogramm werden gezielt gute landwirtschaftliche Praktiken in der Rinderhaltung belohnt. Im Fokus von BEST Beef 2.0 stehen tiergerechte Haltungsformen, eine verbesserte Tiergesundheit bei möglichst geringem Arzneimitteleinsatz sowie eine Verringerung der CO2-Emissionen. Zudem wird mit dem Programm die Zusammenarbeit mit den Molkereien weiter gestärkt, da ein Großteil des für McDonald’s verarbeiteten Rindfleischs von Milchkühen stammt. Gemeinsam mit seinen Lieferanten aus der Landwirtschaft möchte McDonald’s diese Partnerschaft durch die Weiterentwicklung des Programms fit für die Zukunft machen und stellt die Details dazu auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin am BVE-BLL Gemeinschaftsstand in Halle 22a vor.

Digitale Basis, individueller Genuss – die Restaurants der Zukunft Aber nicht nur über die Weiterentwicklung seines Rohwarenbezugs können die Besucher am Stand von McDonald’s mehr erfahren. Das Unternehmen stellt dort auch sein neues Restaurantkonzept vor und ermöglicht plastische Eindrücke vom neuen, digitalisierten Restauranterlebnis. Im Rahmen einer virtuellen 360°-Restauranttour können die Besucher viele der in seinen Restaurants der Zukunft integrierten Neuerungen hautnah erleben, mit denen McDonald’s den Weg in eine digitale Zukunft beschreitet. Inzwischen sind bereits 948 der rund 1.500 deutschen Restaurants nach dem neuen Konzept umgestaltet. Dessen Kernstück ist ein innovatives Bestell- und Küchensystem, das den Anforderungen einer digitalen Gesellschaft und dem Wunsch der Gäste nach individuelleren Produkten gerecht wird. Um den Standbesuchern eine der neuen Bestellmöglichkeiten im Restaurant näherzubringen, steht an einem Bestellkiosk das Spiel “Menu Rush” bereit, bei dem der Nutzer in möglichst kurzer Zeit ein vorgegebenes Menü zusammenstellen muss.

Link zur 360°-Restauranttour: https://www.mcdonalds.de/de/uber-uns/restauranttour

Pressekontakt:

McDonald’s Deutschland LLC
Philipp Wachholz
Drygalski-Allee 51
81477 München
Tel.: 089 78594-446
Fax: 089 78594-479
Mail: presse@mcdonalds.de
Twitter: @McDonaldsDENews

Original-Content von: McDonald’s Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Mehr Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft – McDonald’s stellt auf der Grünen Woche sein BEST Beef Programm 2.0 vor

Berlin (ots)

Von nachhaltigerer Rinderhaltung bis hin zu individualisierten Burgern: Auf der internationalen Ausstellung für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau gewährt McDonald’s Ein- und Ausblicke in die Zukunftsfähigkeit seiner Lieferkette und in seine Restaurants der Zukunft.

McDonald’s stellt auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin seine aktuelle Initiative für eine nachhaltigere Rinderhaltung vor, die ab Mitte 2019 starten wird. Das Unternehmen versteht sich als ein wichtiger Partner der heimischen Landwirtschaft. So bezog der Marktführer der Systemgastronomie 2017 insgesamt 64 Prozent seiner Rohwaren aus Deutschland – das Rindfleisch stammte sogar zu 98 Prozent aus Deutschland. “Ein nachhaltiges und verantwortungsvolles Sourcing wird für uns alle zukünftig von noch größerer Bedeutung sein”, erläutert Holger Beeck, Vorstandsvorsitzender von McDonald’s Deutschland. “Der Bezug von Rohwaren aus Deutschland und ein auf Nachhaltigkeit ausgerichtetes Förderprogramm im Rindfleischbereich sind für uns auf diesem Weg zwei wichtige Meilensteine.” Deshalb und vor dem Hintergrund seiner globalen Ziele zur nachhaltigen Rindfleischerzeugung hat McDonald’s mit seinen Partnern das BEST Beef Programm Ende des letzten Jahres weiterentwickelt. Mit diesem bereits 2010 mit Partnern aus Landwirtschaft, Fleischwirtschaft und Wissenschaft aufgesetzten praxisorientierten Bonusprogramm werden gezielt gute landwirtschaftliche Praktiken in der Rinderhaltung belohnt. Im Fokus von BEST Beef 2.0 stehen tiergerechte Haltungsformen, eine verbesserte Tiergesundheit bei möglichst geringem Arzneimitteleinsatz sowie eine Verringerung der CO2-Emissionen. Zudem wird mit dem Programm die Zusammenarbeit mit den Molkereien weiter gestärkt, da ein Großteil des für McDonald’s verarbeiteten Rindfleischs von Milchkühen stammt. Gemeinsam mit seinen Lieferanten aus der Landwirtschaft möchte McDonald’s diese Partnerschaft durch die Weiterentwicklung des Programms fit für die Zukunft machen und stellt die Details dazu auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin am BVE-BLL Gemeinschaftsstand in Halle 22a vor.

Digitale Basis, individueller Genuss – die Restaurants der Zukunft Aber nicht nur über die Weiterentwicklung seines Rohwarenbezugs können die Besucher am Stand von McDonald’s mehr erfahren. Das Unternehmen stellt dort auch sein neues Restaurantkonzept vor und ermöglicht plastische Eindrücke vom neuen, digitalisierten Restauranterlebnis. Im Rahmen einer virtuellen 360°-Restauranttour können die Besucher viele der in seinen Restaurants der Zukunft integrierten Neuerungen hautnah erleben, mit denen McDonald’s den Weg in eine digitale Zukunft beschreitet. Inzwischen sind bereits 948 der rund 1.500 deutschen Restaurants nach dem neuen Konzept umgestaltet. Dessen Kernstück ist ein innovatives Bestell- und Küchensystem, das den Anforderungen einer digitalen Gesellschaft und dem Wunsch der Gäste nach individuelleren Produkten gerecht wird. Um den Standbesuchern eine der neuen Bestellmöglichkeiten im Restaurant näherzubringen, steht an einem Bestellkiosk das Spiel “Menu Rush” bereit, bei dem der Nutzer in möglichst kurzer Zeit ein vorgegebenes Menü zusammenstellen muss.

Link zur 360°-Restauranttour: https://www.mcdonalds.de/de/uber-uns/restauranttour

Pressekontakt:

McDonald’s Deutschland LLC
Philipp Wachholz
Drygalski-Allee 51
81477 München
Tel.: 089 78594-446
Fax: 089 78594-479
Mail: presse@mcdonalds.de
Twitter: @McDonaldsDENews

Original-Content von: McDonald’s Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Kein Fisch Meer: Deutsche Umwelthilfe und Our Fish fordern ein Ende illegaler Fischrückwürfe und der Überfischung mittels "Digitaler Fischereibeobachter"

18.01.2019 – 11:14

Deutsche Umwelthilfe e.V.

Berlin (ots)

Deutsche Umwelthilfe und Our Fish kritisieren Versäumnis der Agrarministerkonferenz, Rückwürfe zu stoppen – DUH fordert ein Ende der Überfischung und illegaler Praktiken auf See – Aktion der DUH und Our Fish vor den Toren der Grünen Woche veranschaulicht verheerende Auswirkungen der Überfischung – Marktschreier prangert zu hohe Fangquoten für Dorsch, Hering & Co. an

Zum Start der Internationalen Grünen Woche (IGW) begrüßte die Deutsche Umwelthilfe (DUH) die Besucher noch vor dem Eingang mit einem Marktschreier, der stimmgewaltig auf die verheerende Situation der Fischbestände und die illegalen Praktiken auf unseren Meeren aufmerksam machte.

Zeitgleich zum Auftakt der IGW treffen sich die Agrarminister aus 70 Ländern im Rahmen des Global Forum for Food and Agriculture (GFFA) und sprechen über die Möglichkeiten der Digitalisierung in der Landwirtschaft. Der Einsatz “Digitaler Fischereibeobachter” hat das Potenzial, einen Großteil der illegalen und verschwenderischen Rückwürfe ungewollter oder zu kleiner Fische zu verhindern. Die digitalen Fischereibeobachter bestehen aus verschiedenen GPS- und Fanggerätsensoren sowie Kameras. Dadurch ist auch auf See eine effektive Kontrolle der Fangtätigkeiten möglich. Gleichzeitig wird die wissenschaftliche Datenlage verbessert und ein nachhaltigeres Fischereimanagement möglich.

“Am 1. Januar trat die Anlandeverpflichtung vollständig in Kraft, um die verschwenderischen Rückwürfe von jährlich mehreren Hunderttausenden Tonnen Fisch in Europa zu beenden. Diese illegalen Rückwürfe werden weitergehen, wenn sie nicht aufgedeckt und geahndet werden. Mit Hilfe von modernen Sensor- und Kamerasystemen an Bord von Fangschiffen ist eine effektive Kontrolle möglich”, sagt Sascha Müller-Kraenner, DUH-Bundesgeschäftsführer. “Trotz des Schwerpunkts ‘Digitalisierung’ spart die diesjährige Konferenz ausgerechnet das Thema aus, das viel zu einem Ende der Überfischung beitragen könnte. Als Gastgeberin hätte sich Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner dafür stark machen müssen”, so Müller-Kraenner weiter.

Auf der IGW wird eine breite Vielfalt an Fischereiprodukten beworben, doch dass viele europäische Fischbestände überfischt sind, wird den Besuchern nicht vermittelt. Bereits 2013 hatten sich alle EU-Mitgliedstaaten verpflichtet, die Überfischung in den europäischen Gewässern bis spätestens 2020 zu beenden. Trotzdem liegen viele der für 2019 beschlossenen Fangquoten für Bestände wie Dorsch, Kabeljau und Hering erneut oberhalb der wissenschaftlichen Empfehlungen. Gleichzeitig gefährden illegale Fischrückwürfe die Erholung der Bestände. DUH und Our Fish fordern nachhaltige Fangquoten, ein Ende der Rückwurfpraktiken auf See und den Einsatz digitaler Fischereibeobachter.

“2019 muss das Jahr werden, in dem die Fangquoten endlich nach wissenschaftlichen Empfehlungen festgelegt werden und die EU-Fischereiminister das 2020-Ziel der Gemeinsamen Fischereipolitik ernst nehmen, um die Überfischung in den europäischen Meeren zu beenden”, sagt Rebecca Hubbard, Direktorin der Our Fish-Kampagne. “Gesunde Bestände führen zudem zu höheren wirtschaftlichen Erträgen und somit zur Schaffung und Erhaltung von Arbeitsplätzen in der Fischerei.”

Über Our Fish:

Die europäische Initiative Our Fish will sicherstellen, dass die EU-Mitgliedstaaten die Gemeinsame Fischereipolitik umsetzen und für nachhaltige Fischbestände in den europäischen Gewässern sorgen. Die Deutsche Umwelthilfe koordiniert die Our Fish-Kampagne in Deutschland.

Links:

   - Mehr über Our Fish: http://our.fish/de/ 
   - Zur letzten Entscheidung des EU-Fischereirats über Fangquoten in
     Nordsee und Atlantik: http://ots.de/U8BejT 

Pressekontakt:

Sascha Müller-Kraenner, Bundesgeschäftsführer DUH
0160 90354509, mueller-kraenner@duh.de

Katja Hockun, Projektmanagerin DUH
030 2400867-895, hockun@duh.de

Rebecca Hubbard, Programmdirektorin Our Fish
+34 657669425, rebecca@our.fish

DUH-Pressestelle:

Andrea Kuper, Ann-Kathrin Marggraf
030 2400867-20, presse@duh.de

www.duh.de, www.twitter.com/umwelthilfe, www.facebook.com/umwelthilfe

Original-Content von: Deutsche Umwelthilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Hauspreise in der EU um 4,3% gestiegen

Hauspreise in der EU um 4,3% gestiegen

Luxemburg (ots)

Die Hauspreise, gemessen durch den Hauspreisindex (HPI), stiegen im dritten Quartal 2018 im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal in der Europäischen Union (EU28) um 4,3% und im Euroraum ebenfalls um 4,3%.

In Deutschland stiegen die Hauspreise im dritten Quartal 2018 gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal um 5,4%. Die höchsten Anstiege wurden in Slowenien (+15,1%), den Niederlanden (+10,2%) und Irland (+9,1%) verzeichnet, während die Preise in Schweden (-2,1%) und Italien (-0,8%) zurückgingen.

Diese Daten stammen von Eurostat, dem statistischen Amt der Europäischen Union.

Vollständige Pressemitteilung (PDF-Version) auf der Eurostat-Webseite abrufbar: http://ec.europa.eu/eurostat/news/news-releases.

* * * * * * * * *

Die im Presseportal veröffentlichten Pressemitteilungen stellen eine kleine Auswahl des umfangreichen Bestands an Informationen von Eurostat dar.

Das vollständige Informationsangebot von Eurostat ist auf der Eurostat-Webseite verfügbar (Pressemitteilungen, Jahresveröffentlichungskalender der Euro-Indikatoren: http://ec.europa.eu/eurostat/news/release-calendar, Online-Datenbank, themenspezifische Rubriken, Metadaten, Datenvisualiserungstools)

Folgen Sie uns auf Twitter @EU_Eurostat und besuchen Sie uns auf Facebook: EurostatStatistics

Pressekontakt:

EUROSTAT
Eurostat Media Support
Telefon: +352 4301 33408
eurostat-mediasupport@ec.europa.eu

Original-Content von: EUROSTAT, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

A.T. Kearney kauft Business Analytics Unternehmen Cervello

A.T. Kearney kauft Business Analytics Unternehmen Cervello

Düsseldorf (ots)

A.T. Kearney hat Cervello mit Hauptsitz in Boston gekauft. Das Unternehmen wurde 2009 gegründet und zählt zu den führenden Datenanalyse- und Datenmanagement-Beratungen und hat Firmensitze in Boston, New York, Dallas, London und Bangalore. Cervello bringt über 120 zusätzliche Data Engineers, Data Scientists und Entwickler in das A.T. Kearney Netzwerk ein und erweitert die digitale Angebotspalette für die Klienten nochmals deutlich.

“Mit Cervello verschaffen wir unseren Klienten global zukünftig den entscheidenden Datenvorteil. Die neuen Kollegen haben in der Vergangenheit in einer Vielzahl von Projekten unter Beweis gestellt, dass sie aus riesigen Datenmengen die entscheidenden Schlüsse ziehen,” so Zentraleuropachef und Partner Dr. Martin Eisenhut. “Das Unternehmen ist eine perfekte Ergänzung zu unserer Inhouseexpertise und unserem starken digitalen Ökosystem. Mitentscheidend für den Kauf war dabei, dass Cervello unsere Philosophie teilt, individuelle Lösung für unsere Klienten zu erarbeiten, die Mehrwert weit über die eigentliche Projektphase hinaus schaffen.

Cervello wird zukünftig als “Cervello, an A.T. Kearney Company” agieren. Zu seinen langjährigen Klienten zählt das Unternehmen eine Reihe von globalen Firmen. Der Fokus liegt auf dem Management von Unternehmensperformancen, Datenmanagement, Business Intelligence und CRM-Lösungen. Beide Seiten sehen in der neuen Konstellation die perfekte Synergie, um die Industrie- und Servicekompetenz von A.T. Kearney und die Technologielösungen von Cervello auf eine neue Ebene zu bringen.

Weitere Informationen über Cervello finden Sie auf www.mycervello.com

Über A.T. Kearney

A.T. Kearney ist eine der weltweit führenden Unternehmensberatungen für das Top-Management und berät global tätige Konzerne als auch führende mittelständische Unternehmen und öffentliche Institutionen. Das Beratungsunternehmen unterstützt seine Klienten bei der Transformation ihres Geschäftes und ihrer Organisation, um langfristig Vorteile zu erzielen. Im Mittelpunkt stehen dabei die Themen Wachstum und Digitalisierung, Innovation und Nachhaltigkeit sowie die Optimierung von komplexen Produktions- und Lieferketten. A.T. Kearney wurde 1926 in Chicago gegründet. 1964 eröffnete in Düsseldorf das erste Büro außerhalb der USA. Heute beschäftigt A.T. Kearney über 3.600 Mitarbeiter in über 40 Ländern der Welt. Seit 2010 berät das Unternehmen Klienten klimaneutral. Weitere Informationen finden Sie unter:

www.atkearney.de

www.twitter.com/ATKearneyDACH

Pressekontakt:

Michael Scharfschwerdt
Director Marketing & Communications
A.T. Kearney GmbH
Charlottenstraße 57
10117 Berlin

Telefon: + 49 30 2066 3363
E-Mail: michael.scharfschwerdt@atkearney.com

Original-Content von: A.T. Kearney, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

ECE freut sich über Europäischen Innovationspreis Handel des German Council of Shopping Centers – Nachhaltigkeitspreis für Söhne Mannheims-Sänger Rolf Stahlhofen

Frankfurt/Ludwigsburg (ots)

Große Freude bei der ECE: Für sein Projekt “Digital Mall 2.0″ erhielt das Hamburger Shopping Center-Unternehmen den 7. Innovationspreis Handel. Vergeben hat den renommierten Award der German Council of Shopping Centers (GCSC) im Rahmen seines traditionellen Neujahrsempfangs in Frankfurt. Der zweite Preis ging ans Testkaufhaus Feedback Factory. Auf dem dritten Rang landete das Düsseldorfer Luxus-Supermarkt “Crown & Zurheide”.

Erstmals eröffnete die neue GCSC-Vorsitzende Christine Hager (redos) die traditionelle Veranstaltung mit diesmal knapp 300 Gästen. “Ich bin überzeugt, der stationäre Handel, besonders in Shopping Centern und großen Handelsimmobilien, besitzt das Zeug zum Omnichannel-Star, weil Warenverfügbarkeit und Warenpräsentation optimal miteinander verbunden werden können.”

Das mit “Gold” ausgezeichnete ECE-Team um CEO Alexander Otto ermöglicht mit seinem neuen Angebot “Digital Mall” den Kunden, sich jederzeit über im Center verfügbare Produkte samt Größen und Preisen zu informieren, sie zu reservieren und vor Ort abzuholen – ein kanalübergreifendes Shopping-Erlebnis, das den stationären Handel stärkt. “Was als reine Onlinepräsenz des Einzelhändler parallel zum stationären Universum funktioniert, das wird zukünftig verknüpft, und Same-Day- oder sogar Same-Hour-Delivery lassen das Shopping Center zum Omnicannel-Hub werden”, lobte Hager in ihrer Laudatio. Die zweitplatzierte Feedback Factory befähigt Start-Ups, zu günstigen Konditionen sechs Monate lang ihre Produkte auf Marktgängigkeit zu testen und sich gleichzeitig über ein integriertes Marktforschungs-Tool im Laden Kundenresonanz abzuholen. Im Testsupermarkt in Berlin-Wilmersdorf dürfen Kunden sogar alles anfassen, Verpackungen aufreißen und Inhalte schmecken. “Viel Geld wird quasi im Blindflug investiert”, so GCSC-Vorstand Harald Ortner (HBB) in seiner Laudatio. “Doch muss das so sein? Die Jury beantwortet diese Frage mit einem klaren Nein.” Er überreichte den Award an Mitgründerin Ola Klöckner, die zusammen mit Franziska Schetter die Idee zur Feedback Factory hatte, und Oliver Scopec, der das Konzept mit Leben gefüllt hat.

Jury-Lob gab’s auch für den Vorzeige-Supermarkt Zurheide Feinkost im Düsseldorfer Crown-Komplex an der Berliner Allee. “Die Unternehmerfamilie Zurheide hat auf ca. 10.000 qm mit rund 65.000 Produkten einen Gourmet-Tempel der Superlative geschaffen, der einer Attraktion gleicht”, so GCSC-Vorstand Markus Trojansky. Und zitierte Dieter Schmoll vom Architekturbüro RKW, der nach einer “Antwort auf die nicht mehr zeitgemäßen Warenhäuser unserer Zeit” gesucht hatte, als “Prototyp für andere Standorte mit derselben Problematik”. Schmoll nahm den Preis gemeinsam mit seinem Kollegen Jürgen Resch und Rüdiger Zurheide, Sohn des Edeka-Händlers Heinz Zurheide, entgegen.

Über den erstmals vergebenen Nachhaltigkeitspreis durfte sich Rolf Stahlhofen, Mitglied der erfolgreichen deutschen Musikband “Söhne Mannheims”, freuen. Er ist 2007 als erster Europäer von der UN-Habitat zum “Messenger of Truth” ernannt worden und engagiert sich in dieser Funktion ehrenamtlich weltweit für das Recht auf Wasser. 2011 hat er unter dem Namen WIR – Water Is Right” eine entsprechende Stiftung gegründet.

Pressekontakt:

Ingmar Behrens, Bevollmächtigter des Vorstandes
0049 1715139239
Mail: ingmar@behrensundbehrens.de

Original-Content von: German Council of Shopping Centers, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

So funktioniert die kommunale Energiewende in der Praxis

18.01.2019 – 10:38

The smarter E Europe

München/Freiburg (ots)

Auf einen Rekordsommer mit extremer Trockenheit folgt, zumindest regional, ein Winter mit ebenso rekordverdächtigen Schneemengen. Kommunen, Unternehmen und Bürger spüren die Folgen des Klimawandels und suchen nach Auswegen. Deshalb stellen auf dem 8. Kongress Energieautonome Kommunen vom 7.-8. Februar 2019 in Freiburg über 50 Referenten vielfältige Beispiele und Lösungen vor, wie sich die Energiewende auf kommunaler Ebene in den Sektoren Strom, Wärme, Mobilität und Effizienz erfolgreich umsetzen lässt. Weitere Informationen und Anmeldung unter www.energieautonome-kommunen.de.

Lange Plenarvorträge zu wechselnden Themen waren gestern. Der Kongress Energieautonome Kommunen bietet stattdessen klar fokussierte Schwerpunkte sowie viel Raum für einen intensiven fachlichen Austausch und zur Vernetzung. In zwölf Praxisforen stellen jeweils vier Referenten ihre Praxiserfahrungen und Lösungen zu je einem Thema der kommunalen Energiewende vor. Anschließend stehen die Experten für eine Stunde in kleinen Tischrunden direkt und persönlich für den Fachaustausch zur Verfügung.

Programmschwerpunkt ist in diesem Jahr die klimagerechte Stadtentwicklung. “Feuer frei” heißt es beispielsweise in einem der Praxisforen, in dem es um verbrennungsfreie Wärme und Kältenetze mit saisonalen Wärmespeichern für Areale und Quartiere geht. Unter dem Titel “Flatrate und Communities” stellt ein weiteres Forum innovative Geschäftsmodelle für die klimagerechte Energieversorgung vor. Weitere Themen sind kalte Nahwärme, CO2-freie Energieversorgung von Gewerbeimmobilien, Blockchain und virtuelle Kraftwerke. Darüber hinaus befassen sich die Praxisforen mit der Finanzierung von Effizienzmaßnahmen, der Elektrifizierung von Dieselflotten, dem Aufbau von Ladeinfrastrukturen sowie der Bürgerbeteiligung im Klimaschutz.

Freiburg-Dietenbach als Blaupause für klimaneutrale Neubaugebiete

Der neue Freiburger Stadtteil Dietenbach dient als besonders prominentes Beispiel für die zahlreichen Projekte, die auf dem Kongress vorgestellt werden. Ab 2022 sollen hier rund 15.000 Einwohner klimaneutral mit Strom und Wärme versorgt werden. Zu Beginn des Kongresses stellt der Freiburger Oberbürgermeister Martin Horn daher das neue Klimaschutzkonzept der Stadt Freiburg vor. Anschließend präsentieren vier Ingenieurbüros im Rahmen eines Praxisforums ihre technischen Lösungen zur klimaneutralen Energieversorgung des neuen Stadtteils.

Noch tiefer in die Lösungen geht es in mehreren Vertiefungsworkshops, in denen Planer und Lösungsanbieter zeigen, wie eine klimaneutrale Energieversorgung für Neubaugebiete und für Bestandsquartiere geplant und umgesetzt werden kann. Zusätzlich können individuelle Beratungstermine vereinbart werden. In nur anderthalb Tagen können Teilnehmer sich so in Praxisforen, Vertiefungsworkshops und individuellen Beratungsgesprächen umfassend über Lösungen für ihre Projekte informieren.

Neuer Podcast stellt Lösungen zur kommunalen Energiewende bereits vorab vor

In dem neuen Podcast “einfach.clever.” auf der Webseite www.energieautonome-kommunen.de stellen viele der Referenten des Kongresses ihre Projekte vor und erläutern, was in der Praxis bereits erfolgreich umgesetzt wird. Der Beitrag “Wärme aus dem Untergrund” zeigt beispielsweise, wie Kommunen Abwasser für kalte Nahwärmenetze nutzen können. Zum klimaneutralen Stadtteil Dietenbach gibt es zusätzlich eine Videoaufzeichnung eines Webinars mit dem Umweltamt Freiburg und allen vier beteiligten Ingenieurbüros.

Zertifiziert und zeiteffizient

Der Kongress ist auch als Fortbildung zertifiziert, zum Beispiel bei der Architektenkammer und der Ingenieurkammer Baden-Württemberg sowie bei der Deutschen Energieagentur (dena). Und für noch mehr Umsetzung – auch danach – werden alle Vorträge per Video aufgenommen und stehen allen Teilnehmern zur Verfügung.

Vergünstigte Teilnahme für Kommunalvertreter

Mitarbeiter von Kommunen und Behörden sowie Klimaschutzbeauftragte und Mitglieder des kommunalen Klimaschutzmanagements erhalten zusätzlich eine Ermäßigung von 100 Euro.

Zu dem Kongress

Der Kongress Energieautonome Kommunen wurde 2011 vom fesa e.V. initiiert und findet 2019 zum achten Mal statt. Erwartet werden über 200 Fachbesucher aus den Bereichen kommunale Verwaltung, kommunale Energiewirtschaft, Bürgergenossenschaften, Wohnungswirtschaft, Gewerbe und Industrie sowie Energie- und Beratungsdienstleistungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Der Kongress findet direkt auf der Messe Freiburg parallel zur Fachmesse Gebäude.Energie.Technik (GETEC) statt und wird von den Partnern Solar Promotion GmbH, Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG, fesa e.V. sowie schäffler sinnogy veranstaltet. Schirmherr der Veranstaltung ist das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg.

Platin-Sponsoren des Kongresses Energieautonome Kommunen 
AUDIT capital 
badenova AG & Co. KG 
Badische Energiesysteme GmbH 
deematrix Energiesysteme GmbH 
Elektrizitätswerke Schönau eG (EWS) 
endura kommunal GmbH 
Frey-BGW Büro für Geowissenschaften 
GeoClimaDesign AG 
MEFA Befestigungs- und Montagesysteme GmbH 
Oxygen Technologies GmbH 
Planungsbüro Roland Reiter 
Sterr-Kölln & Partner mbB 
Waterkotte GmbH 
Gold-Sponsoren des Kongresses Energieautonome Kommunen 
Energiedienst Holding AG 
Hottgenroth Software GmbH & Co. KG 
KfW Bankengruppe 
POLYSUN 
Silber-Sponsoren des Kongresses Energieautonome Kommunen 
Megassol 
Umweltbank 
Bronze-Sponsor des Kongresses Energieautonome Kommunen 
Stadtwerke MüllheimStaufen GmbH 

Solar Promotion GmbH

Die Solar Promotion GmbH und ihre Tochtergesellschaften Solar Promotion International GmbH und Conexio GmbH veranstalten weltweit Konferenzen und Messen im Bereich Erneuerbare Energien und Energieeffizienz. Zum Portfolio zählen Veranstaltungen für die Bereiche Photovoltaik, Energiespeicher, energieeffiziente Gebäude, Ladeinfrastruktur und Elektromobilität und Technologien zur Verbesserung der Ökobilanz. www.solarpromotion.com

FWTM GmbH & Co. KG, Messe Freiburg

Die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG ist als Gesellschaft im Eigentum der Stadt Freiburg seit nunmehr 20 Jahren für das effiziente und kundenorientierte Management und Marketing der Stadt Freiburg und ihrer Region verantwortlich. Das breit angelegte Aufgabenspektrum der Gesellschaft umfasst die Bereiche Wirtschaftsförderung, Tourismusförderung, Technologieförderung, Veranstaltungen und Events sowie Messen und Märkte. www.fwtm.freiburg.de

fesa e.V.

Der fesa e.V. setzt sich seit 1993 mit innovativen Projekten, Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit erfolgreich für die Energiewende ein. Mit seinem Projekt “Energieautonome Kommunen” begleitet er Gemeinden auf dem Weg zur nachhaltigen Energieversorgung. www.fesa.de

schäffler sinnogy

schäffler sinnogy ist ein Innovations- und Ingenieurbüro im Energiebereich. Sinnogy unterstützt Startups und etablierte Unternehmen, mit innovativen Geschäftsmodellen und Lösungen erfolgreich die Energiewende zu meistern und neue Märkte zu erschließen. Für Kommunen und Gewerbeunternehmen entwickelt sinnogy klimaneutrale Gebäude-, Areal- und Quartierskonzepte inklusive intelligenter Steuerung der Sektoren Strom, Wärme und Mobilität. Mit der ekademie, der Online-Akademie für die kommunale Energiewende, macht sinnogy das Erfahrungswissen von zahlreichen Vorreitern der Energiewende für die breite Umsetzung verfügbar. www.schaeffler-sinnogy.de, www.ekademie.com

Unterstützende Kooperationspartner

Akademie der Hochschule Biberach, Bündnis Bürgerenergie e.V., BHKW-Infozentrum, Bundesverband Klimaschutz, Baden-Württembergischer Genossenschaftsverband e.V., Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen, Energieagentur Regio Freiburg GmbH, Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg GmbH (KEA), Stadt Freiburg- Umweltschutzamt, Regionalentwicklung Mittlerer Schwarzwald e.V. – LEADER Geschäftsstelle, Smart Grids-Plattform Baden-Württemberg e.V., Solar Cluster Baden-Württemberg, Verband kommunaler Unternehmen e.V. – Landesgruppe Baden-Württemberg.

Schirmherrschaft Baden-württembergisches Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft, Minister Franz Untersteller

Pressekontakt:

Conexio GmbH
Kiehnlestr. 16
75172 Pforzheim

Bernd Porzelius
Tel. +49 7231 58598-185
porzelius@conexio.expert

Original-Content von: The smarter E Europe, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Bridgestone EMEA und Iris Capital schließen Corporate-Venture-Partnerschaft / Ziel der Partnerschaft ist die Entwicklung und Finanzierung neuer Mobilitätsdienste und -technologien in Europa

18.01.2019 – 10:23

Iris Capital Management

Berlin/Bad Homburg (ots)

Bridgestone Europe, eine Tochtergesellschaft des Bridgestone Konzerns, dem Weltmarktführer der Reifen- und Gummibranche (1), und Iris Capital, eine der führenden europäischen Venture-Capital-Gesellschaften, schließen eine Corporate-Venture-Partnerschaft. Ziel der Zusammenarbeit ist es, in innovative Mobilitätsdienste, Industrie-4.0-Lösungen und digitale Transformationstechnologien in Europa, dem Nahen Osten und Afrika zu investieren.

Angesichts des gesellschaftlichen und technologischen Wandels, insbesondere im Bereich Mobilität, wandelt sich Bridgestone von einem Reifenhersteller zu einem führenden Anbieter von Mobilitätslösungen. Auf diesem Weg stellt die Digitalisierung einen wesentlichen Teil der Unternehmensstrategie dar. Ziel ist es, Bridgestone-Kunden und -Partner auf ihrem Weg in eine datengetriebene und effizientere Zukunft zu begleiten.

Iris Capital investiert seit 1986 in Unternehmen, die digitale Technologien nutzen, um Geschäftsmodelle ganzer Branchen zu verändern. Von SaaS- über Industrie-4.0-Lösungen bis hin zu Cyber Security und Robotik – die Startups, in die Iris Capital von der Früh- bis zur Wachstumsphase investiert, treiben die digitale Transformation in ihren jeweiligen Branchen voran.

Neue Mobilitätskonzepte und die digitale Transformation sind Schlüsselthemen für die gesamte Automobilindustrie. Bridgestone und Iris Capital bündeln ihre Erfahrungen aus der Industrie und der Zusammenarbeit mit Startups wie Careem, Mojio, Mister-Auto, Unu Motors und Cobi, um die besten Unternehmer und Gründer bei der Entwicklung neuer Konzepte und Technologien zu unterstützen.

Bridgestone kooperiert mit Iris Capital als Corporate VC und Mobilitätsexperte

Bridgestone arbeitet mit Iris Capital und den anderen Corporate-Investoren eng zusammen, um seine Innovationsstrategie zu erweitern und den Transformationsprozess der Gruppe hin zum Anbieter neuer Mobilitätsdienstleistungen zu unterstützen. Als Partner von Iris Capital schließt sich Bridgestone Branchenführern wie Orange, Publicis und Valeo an, die in die zweite Generation des von Iris Capital verwalteten Multi-Corporate-Fund IrisNext unter unabhängigem Management investiert haben.

“In den letzten Jahren hat Bridgestone stark in die eigene digitale Transformation investiert, insbesondere in die ‘Digital Garage’, einer offenen Innovationsplattform, mit der sich Bridgestone neue Kompetenzen im Bereich der Datenerfassung, Sensorik, Plattform-Ökonomie und Analyse erworben hat und eine Reihe von digitalen Lösungen und Anwendungen wie Mobox, FleetPulse und Bridgestone Connect entwickeln konnte”, sagt Paolo Ferrari, Präsident und CEO von Bridgestone EMEA und Executive Vice President bei Bridgestone. “Mit der Corporate-Venture-Partnerschaft mit Iris Capital werden wir unsere Strategie vorantreiben, Startups zu unterstützen, um neue, disruptive Modelle im Mobilitäts-Ökosystem zu erproben.”

“Im Jahr 2012 haben wir gemeinsam mit führenden Unternehmen unterschiedlicher Branchen ein europäisches Multi-Corporate-VC-Modell erfolgreich aufgesetzt und über die letzten Jahre mit weiteren Corporate-Partnern ergänzt. Wir freuen uns, mit Bridgestone einen neuen, starken Industriepartner für unser Modell zu gewinnen”, sagt Antoine Garrigues, Managing Partner von Iris Capital. “Unsere Mission ist es, vielversprechende Gründer und Unternehmer zu identifizieren und ihnen zu helfen, ihr Geschäft in ganz Europa und darüber hinaus auszubauen. Mit Bridgestone verstärken wir nun insbesondere unseren Fokus auf neue Mobilitätsdienste und -technologien.”

(1) Basierend auf dem Reifenabsatz 2017. Quelle: Tire Business 2018 – Global Tire Company Rankings.

Über Bridgestone Europe

Wir, Bridgestone Europe NV/SA, sind eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Bridgestone Corporation, dem weltweit führenden Unternehmen der Reifen- und Gummibranche mit Sitz in Tokio, Japan. Seit knapp 90 Jahren liefern wir kontinuierlich Premium-Produkte, auf die sich die Menschen verlassen können, um sicherer und komfortabel an ihr Ziel zu gelangen. Hierfür wird uns eine Menge Vertrauen entgegengebracht: Wir verfügen über brillante Chemiker, Ingenieure und Wissenschaftler sowie über die modernsten Fabriken Europas, die weltbesten Technologien und ein führendes F&E-Zentrum. Für uns stehen optimale Lösungsansätze zu alltäglichen Anforderungen im Straßenverkehr im Fokus – egal was kommt. Unsere Vertriebsgesellschaft mit Niederlassungen in Deutschland (Bad Homburg vor der Höhe), der Schweiz (Spreitenbach) und Österreich (Wien) sind als DACH-Region zusammengefasst. Als Central Region (BSCER) decken wir den wichtigsten europäischen Markt ab.

Besuchen Sie das Mediencenter auf www.bridgestonenewsroom.eu.

Weitere Informationen finden Sie auf bridgestone.de sowie auf Facebook, Instagram, YouTube, Twitter und LinkedIn.

Über Iris Capital

Iris Capital ist eine auf die digitale Wirtschaft spezialisierte, europäische Venture-Capital-Gesellschaft. Iris Capital investiert in Unternehmen in verschiedenen Wachstumsphasen, vom Startup bis zu Late-Stage- und Growth-Playern. Aufgrund der besonderen Spezialisierung auf einzelne Branchen und der über 30-jährigen Erfahrung sowie der Unterstützung seiner Unternehmenssponsoren, begleitet Iris Capital aktiv die Unternehmen des eigenen Portfolios. Iris Capital besitzt Niederlassungen in Paris, Berlin, San Francisco, Tel Aviv, Tokio und Dubai.

IrisNext ist ein Fonds von Iris Capital, hinter dem als Investoren führende Unternehmen wie Orange, Publicis und Valeo sowie Finanzinvestoren und Institutionen wie Bpifrance und BRED Banque Populaire stehen. Zu den Beteiligungen gehören unter anderem Adjust, Careem, HappyCar, Kyriba, Open-Xchange, Mojio, Mopub, Netatmo, ReBuy, Scality, Searchmetrics, Shift Technology, Studitemps, Talend und Unu Motors.

Weitere Informationen unter: www.iriscapital.com

Pressekontakt:

ELEMENT C
Tatjana Ramerth
089 – 720 137 15
t.ramerth@elementc.de
www.elementc.de

Original-Content von: Iris Capital Management, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

In einer Woche startet die home²: Umfangreiche Inspiration und professionelle Beratung für die eigene Immobilie

Hamburg (ots)

Der Countdown läuft: Vom 25. bis 27. Januar 2019 geht die Verbrauchermesse home² in die dritte Runde. Auf dem Gelände der Hamburg Messe und Congress erwartet die Besucher ein Mix aus großer Themenvielfalt und Topausstellern, die Informationsplattform bietet allen Immobilieninteressierten und -besitzern auf 15.000 Quadratmetern umfassende Inspiration und professionelle Beratung rund um die eigenen vier Wände.

Zuhause³

Die home² ist in die Ausstellungsbereiche ‘Immobilien, Finanzierung, Beratung’, ‘Neubau, Modernisieren, Sanieren und Renovieren’, sowie ‘Garten- und Landschaftsbau’ gegliedert. Der Schwerpunkt ‘Immobilien, Finanzierung, Beratung’ bietet vertiefende Informationen zum Erwerb von Grundstücken und Immobilien sowie Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten. Zudem erhalten Besucher hier professionelle Beratung zu Versicherungen, Verwalter- und Architekturdienstleistungen. Und alle, die darüber nachdenken, die eigene Immobilie zu verkaufen, treffen hier auf Experten für Gutachten und Maklerdienstleistungen.

Im zweiten Ausstellungsschwerpunkt ‘Neubau, Modernisieren, Sanieren und Renovieren’ präsentieren zahlreiche Aussteller, unter ihnen Marktführer wie Geberit, Möbel Schulenburg und Viebrockhaus, ihre Produkte und Dienstleitungen aus den Bereichen Hausbau, Außenbau, Innenausbau, sowie Heizung und Sicherheitssysteme, Klima, Lüftung, Küche und Bad. Hier dreht sich alles um Außenbau und Innenausbau sowie Zukunftstrends wie altersgerechtes Wohnen und AAL (Ambient Assisted Living). Gezeigt werden konventionelle Modernisierungsmaßnahmen wie der Austausch von Fenstern ebenso wie Konzepte zum energetischen Sanieren. Zudem stehen innovative Technologien zur Gewinnung, Speicherung und effizienten Nutzung von (Solar-) Strom im Fokus. Wer neu baut oder sein Heim zum zukunftsfähigen Smart Home umrüsten möchte, hat hier die Möglichkeit, konkrete Fragen zu stellen und Kontakte zu knüpfen.

Abgerundet wird das Ausstellungsangebot durch das Segment ‘Garten- und Landschaftsbau’, das den Fokus auf die Gestaltung von Gärten und Grünanlagen setzt. Ein Highlight ist die grüne Lunge der home²: Eigens für die Veranstaltung angelegte Gartenflächen liefern eine Vielzahl an Ideen für den Outdoorbereich. Das Sonderthema ‘Wassergärten & Teiche’ inspiriert mit einer 400 Quadratmeter großen Wasserfläche. Darüber hinaus finden sich in diesem Bereich verschiedene Lösungen für Carports, Garagentore, Zäune und Überdachungen im Außenbereich.

Vielfältige Sonderschauen

In den Sonderschauen legt die home² den Fokus auf bestimmte Aspekte des Wohnens. Die Polizei Hamburg informiert auf dem Marktplatz der Sicherheit, wie man sein Zuhause optimal schützen kann. Die neuesten Trends in Sachen zukunftsfähiger Küchen- und Badplanung zeigt der Marktplatz der Küche und des Bades. Hier stehen nicht nur verschiedene Anbieter für Beratung zur Verfügung, sondern konkrete Beispiele dienen der Inspiration und Ideenfindung. Die Sonderschau Altersgerechtes Leben und Wohnen verdeutlicht, worauf bei der barrierefreien Gestaltung der eigenen vier Wände zu achten ist. Best-Practice-Beispiele und eine Musterwohnung für demenzgerechtes Wohnen zeigen, mit welchen Wohnraumanpassungen und gestalterischen bzw. technischen Mitteln das Zuhause fit fürs Alter wird. Wie sich das Altern anfühlt, können Besucher auf der home² am eigenen Leib erfahren, denn die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz, Amt für Gesundheit, bringt den Alterssimulationsanzug GERT mit zur home². Die Sonderschau Tiny Houses informiert über neue Wohn- und Arbeitsformen auf kleinstem Raum und zeigt, welcher Freiraum auf kleinster Fläche möglich ist. Tage der offenen Tür haben ein Wohnhaus, ein moderner Workspace und eine Outdoorsauna. Was das Leben in einem Tiny House mit sich bringt und welche gesetzlichen Vorschriften zu beachten sind, erfahren Besucher im direkten Gespräch mit “Tiny-Houslern”.

Expertenwissen und interaktives Rahmenprogramm

Im Forum home² vermitteln Experten an allen drei Tagen in zahlreichen Vorträgen ihr Fachwissen zu Trends und aktuellen Themen aus den Bereichen Finanzen und Recht, Smart Home, Energieeffizienz, Sicherheit und Einbruchschutz, der eigene Garten und vieles mehr. Bekannte Gesichter wie der Gartenbotschafter John Langley® und TV-Architekt John Kosmalla sorgen bei der Talkrunde “Grünes Sofa: Gartengestaltung und Naturschutz – ein Widerspruch?” und dem Vortrag “Effektive Lösungen beim Bauen & Modernisieren” für viel Information und Entertainment. Besucher können auch selbst aktiv werden und auf verschiedenen Aktionsflächen einen Minibagger Parcours absolvieren und auf einem weiteren Parcours in Begleitung eines Fahrlehrers kostenfrei PKW mit Anhänger fahren.

Kinderbetreuung

Damit Eltern das Beratungsangebot zu Finanzierung, Bau, Kauf und Modernisierung von Immobilien ungestört nutzen können, gibt es während der gesamten Messelaufzeit eine kostenlose Kinderbetreuung. Die Profis von Märchenkinder® sorgen für alle Besucher von drei bis zehn Jahren, während Mama und Papa sich umfangreich informieren.

Anfahrt & Tickets

Die home² ist über den Messeeingang Süd erreichbar und vom 25. bis 27. Januar 2019 täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Eintrittspreise: Tagesticket Erwachsene bei Onlinekauf 9 Euro, an der Tageskasse 10 Euro, Schwerbehinderte 7 Euro, Kinder bis einschließlich 16 Jahre haben freien Eintritt. Last-Minute-Tagesticket (Eintritt ab 15 Uhr) 5 Euro.

Weitere Informationen zur home² finden Sie unter www.home-messe.de sowie im Social Web:https://www.facebook.com/home.messe/

Pressetexte und -Fotos zum Download im Pressebereich unter https://www.home-messe.de/presseservice/

Über die home²

Die home² (sprich Home Quadrat) ist Hamburgs Verbrauchermesse für alle Immobilieninteressierte, -besitzer und -verkäufer. Nach der erfolgreichen Premiere im Januar 2017 findet sie jährlich im Januar auf dem Hamburger Messegelände statt. Der neue Branchentreffpunkt in der Metropolregion Hamburg gibt einen Überblick über Produkte und Dienstleistungen rund um den Bau, den Kauf oder die Modernisierung einer Immobilie und ist in die Ausstellungsbereiche “Immobilien, Finanzierung, Beratung”, “Neubau, Modernisieren, Sanieren und Renovieren” sowie “Garten- und Landschaftsbau” untergliedert. Ein umfangreiches Rahmenprogramm mit zahlreichen Aktionen und informativen Vorträgen ergänzt das Angebot der home². Geöffnet ist die Messe vom 25.-27.01.2019 täglich von 10 bis 18 Uhr. Eintrittspreise: Tagesticket Erwachsene bei Onlinekauf 9 Euro, an der Tageskasse 10 Euro, Schwerbehinderte 7 Euro, Kinder bis einschließlich sechzehn Jahre haben freien Eintritt. Last-Minute-Tagesticket (Eintritt ab 15 Uhr) 5 Euro.

Kontakt:

Meike Bentivoglio, Tel.: 040 3569-2460,
E-Mail: meike.bentivoglio@hamburg-messe.de

Original-Content von: Hamburg Messe und Congress GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Veröffentlichungstermine des Statistischen Bundesamtes (DESTATIS) vom 21.01.2019 bis 25.01.2019

18.01.2019 – 10:00

Statistisches Bundesamt

Wiesbaden (ots)

(die Veröffentlichungen erfolgen in der Regel um 8.00 Uhr)


Montag, 21.01.2019
* (Nr. 026) Index der Erzeugerpreise gewerblicher Produkte, Dezember 
2018

Dienstag, 22.01.2019
* (Nr. 04) Zahl der Woche: Auslastungsgrad im öffentlichen 
Personenverkehr,  Jahr 2017

Mittwoch, 23.01.2019
* (Nr. 027) Straßenverkehrsunfälle, November 2018

Donnerstag, 24.01.2019
* (Nr. 028) Internetaktivitäten von Nutzerinnen und Nutzern, 1. 
Quartal 2018

Freitag, 25.01.2019
* (Nr. 029) Bevölkerungsvorausschätzung, Jahr  2018
* (Nr. 030) Bauhauptgewerbe (Auftragseingangsindex), November 2018

+++
(Nr.###) = Voraussichtliche Meldungsnummerierung.

Die Veröffentlichungstermine sowie weitere Informationen sind im 
Internetangebot des Statistischen Bundesamtes zu finden unter: https:
//www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Terminvorschau/Terminvorsch
au.html 

Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.


 

Pressekontakt:

Rückfragen an:
Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon: +49 611-75 34 44
E-Mail: presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor