Preisverleihung auf den Tagen der digitalen Technologien in Berlin: Gewinner des "Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen" ausgezeichnet

Preisverleihung auf den Tagen der digitalen Technologien in Berlin: Gewinner des "Gründerwettbewerb - Digitale Innovationen" ausgezeichnet

Berlin (ots)

Medizinische Diagnosen per Künstlicher Intelligenz revolutionieren, neue KI-basierte anonymisierte Big-Data-Analysen ohne Datenschutzprobleme oder digitale Verschlüsselungstechniken, die auch vor Hackern mit Supercomputern sicher sind: Diese und weitere herausragende Start-up-Ideen wurden heute bei der Preisverleihung des “Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen” vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) auf den Tagen der digitalen Technologien in Berlin ausgezeichnet.

Ein Gruppenbild finden Sie im Anhang, Pressefotos und weitere Informationen zu den Preisträgerteams in der digitalen Pressemappe: https://bit.ly/2VzNMDL

Auf der heutigen Preisverleihung des “Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen” wurden insgesamt 21 Preisträgerteams gekürt. Sechs Start-ups wurden mit Hauptpreisen in Höhe von je 32.000 Euro ausgezeichnet. Ein Team erhielt zusätzlich den mit 10.000 Euro dotierten Sonderpreis “Künstliche Intelligenz” (KI). Weitere 15 Gründerteams wurden mit Preisen in Höhe von je 7.000 Euro gewürdigt. Beworben hatten sich in dieser Runde insgesamt 194 Teams. Die nun prämierten Gründerinnen und Gründer profitieren nicht nur von dem Startkapital für die eigene Unternehmensgründung, sondern auch von individuellem Coaching und Mentoring.

Oliver Wittke, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie:

“Die Preisträgerteams zeigen, dass man für bahnbrechende digitale Ideen nicht ins Silicon Valley reisen muss: “KI made in Germany” ist schon heute vielfach Realität. Ein wichtiger Anwendungsbereich ist etwa der Gesundheitssektor. Der Einsatz von KI kann medizinische Analysen und Auswertungen individualisieren und perfektionieren. Behandlungen können verfeinert werden. Solche kreativen und hochtechnischen Ideen sind es, die das Bundeswirtschaftsministerium mit dem “Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen” fördert. Wir unterstützen die Gründerinnen und Gründer effektiv auf dem Weg in die Selbstständigkeit. Damit leistet der Wettbewerb einen wichtigen Beitrag zur Zukunft unserer Wirtschaft.”

Das Start-up KIProtect konnte gleich zwei Mal bei der Jury punkten: Die Berliner erhielten einen der Hauptpreise sowie den Sonderpreis “Künstliche Intelligenz”:

   - KIProtect ist eine Big-Data-Lösung, bei der Datenschutz 
     großgeschrieben wird. Die Software nutzt moderne 
     kryptographische und statistische Verfahren, um etwa sensible 
     Geschäftsdaten in anonymisierter und aggregierter Form zu 
     analysieren. So entstehen neue, datengetriebene 
     Wertschöpfungsketten - ohne Datenschutzrisiken einzugehen. 

Die fünf weiteren Hauptpreisträger:

   - core sensing technologies aus Darmstadt entwickelt und 
     produziert mechanische Komponenten, die ihre Umwelt sensorisch 
     erfassen. Die integrierten Sensoren messen auf sie einwirkende 
     Kräfte wie die Beschleunigung, die Lage im Raum oder die 
     Temperatur. So wird aus einer klassischen Antriebswelle im Auto 
     ein sensorisches Bauteil, welches seinen Wartungsbedarf 
     vorausschauend mitteilt, oder aus einer einfachen Gehhilfe ein 
     Assistenzsystem, das den Patienten beim Erlernen der korrekten 
     Gangart unterstützt. 
   - Das Berliner Gründerteam von dive solutions hat eine Technologie
     entwickelt, mit der Computersimulationen im Maschinenbau 
     deutlich weniger Zeit und Know-how erfordern. Die cloudbasierte 
     Software ermöglicht es etwa, komplexe Strömungssimulationen im 
     Flugzeug- oder Schiffbau mit weniger Vorbereitungsaufwand und 
     höherer Rechenperformance durchzuführen. Unternehmen können so 
     die oft langen Entwicklungszeiten ihrer Produkte verkürzen. 
   - ebenbuild aus München will die Behandlung von Beatmungspatienten
     verbessern. Die Software nutzt computertomografische Aufnahmen 
     und Künstliche Intelligenz zur Erstellung eines virtuellen, 
     patientenspezifischen Modells der Lunge. Dieses ermöglicht eine 
     automatisierte, personalisierte und präzise Vorhersage der 
     optimalen Beatmungsparameter. 
   - Auch das Berliner Start-up mediaire setzt auf Künstliche 
     Intelligenz, um die medizinische Versorgung zu verbessern. 
     mediaire hat ein KI-basiertes Diagnose-Report-System entwickelt,
     das Radiologen trotz Zeitdruck fundierte Diagnosen ermöglicht. 
     Beispielweise werden bei Aufnahmen des Gehirns automatisch die 
     Volumenverluste in bestimmten Hirnregionen gemessen, um so 
     Hinweise auf Krankheiten wie Alzheimer und Parkinson zu geben. 
   - Die Gründer von QuantiCor aus Darmstadt haben ein eigenes 
     Verschlüsselungsverfahren entwickelt, dem das sogenannte 
     mathematische Gitterproblem zugrunde liegt. Der Clou: Selbst 
     Quantencomputer, eine neue Generation von leistungsstarken 
     Rechnern, werden ihre Verschlüsselungstechnik in Zukunft nicht 
     brechen können. Zugleich erfordert das Verfahren von QuantiCor 
     keinen hohen Rechen- und Ressourcenaufwand und eignet sich daher
     insbesondere für Anwendungen im Internet der Dinge. 

Über den “Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen”

Der “Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen” ist ein Ideenwettbewerb, ausgerichtet vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi). Jährlich finden zwei Wettbewerbsrunden statt, in deren Rahmen eine Jury mit Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft jeweils bis zu sechs Gründungsideen mit Hauptpreisen von je 32.000 Euro auszeichnet. Darüber hinaus erhalten bis zu fünfzehn weitere Gründungsideen je 7.000 Euro. Der thematisch wechselnde Sonderpreis ist mit 10.000 Euro dotiert. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten eine schriftliche Einschätzung ihrer Gründungsidee sowie Coaching und Beratung.

Pressekontakt:

Hanna Irmisch
LoeschHundLiepold Kommunikation GmbH
Hauptstraße 28, 10827 Berlin
Telefon: 030 – 40 00 652 – 13, Fax: 030 – 40 00 652 – 20,
E-Mail: gruenderwettbewerb_presse@lhlk.de

Original-Content von: Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Der E-Scooter-Sharing-Anbieter VOI plant Expansion in 150 Städten mit E-Tretroller- und Fahrradserien der nächsten Generation

Der E-Scooter-Sharing-Anbieter VOI plant Expansion in 150 Städten mit E-Tretroller- und Fahrradserien der nächsten Generation

Stockholm (ots)

VOI Technology, Europas am schnellsten wachsendes Unternehmen für Micro Mobility, kündigt heute sein ambitioniertes Roll-out-Programm für Europa an. Es richtet sich an 150 Städte und Gemeinden und stellt eine neue Reihe verbesserter E-Tretroller und E-Bikes vor.

VOI-E-Scooter sind derzeit in 18 Städten in neun europäischen Ländern erhältlich, die Expansion nach Deutschland, Belgien, Polen und Italien steht kurz bevor. Damit wird VOI, das in nur acht Monaten bereits über zwei Millionen Fahrten verzeichnen konnte, sein enormes Wachstum beibehalten.

VOI kommt nach Deutschland

VOI, das im August 2018 in Schweden gestartet ist, konzentriert sich zunächst auf Deutschland, wo seine Aktivitäten bereits im kommenden Monat beginnen könnten.

Die Pläne von VOI für Deutschland sehen einen schnellen Roll-out in wichtigen Städten vor, der bereits von mehreren wichtigen Partnerschaftsvereinbarungen unterstützt wird. Diese dienen als Vorlage zur Skalierung der Aktivitäten in ganz Europa. So bietet VOI beispielsweise Nutzern in Lübeck, die bereits Tickets für den öffentlichen Nahverkehr haben, ermäßigte Fahrten an. Im Gegenzug erhält VOI von der Stadt Ökostrom zum Aufladen seiner Flotte.

Der Deutsche Bundesrat wird den umweltfreundlichen E-Scootern am 17. Mai 2019 voraussichtlich grünes Licht für die Teilnahme am Straßenverkehr geben und damit die Verkehrsgesetzgebung des Landes an die anderer EU-Staaten anpassen. Deutschland wird damit zu einem der größten E-Scooter-Märkte der Welt.

Fredrik Hjelm, Mitgründer und CEO von VOI, sagt: “Die deutschen Bürgerinnen und Bürger begrüßen Konzepte für eine grünere Stadt. Darum bieten wir ihnen gerne eine umweltfreundlichere, schnellere und unterhaltsamere Art der Fortbewegung im urbanen Umfeld. Unsere Elektroroller bieten eine schnellere Alternative zum Gehen, eine einfachere Alternative zum Fahrradbesitz und eine umweltfreundlichere Alternative zu Bussen, Taxis und Privatwagen mit fossilen Brennstoffen.”

VOIs europäische Expansion

Das Deutschland-Debüt von VOI folgt nach den City-Starts in Österreich, Dänemark und Spanien im ersten Quartal 2019. VOI-Roller gibt es jetzt in Aarhus, Kopenhagen, Linz, dem Moviepark in Deutschland, Malmö, Lund, Uppsala, Göteborg, Stockholm, Helsinki, Oslo, Paris, Lyon, Lissabon, Faro, Malaga, Marseille und Madrid.

In diesem Sommer sollen mehrere Städte live gehen – darunter Wien, Brüssel, Mailand, Zürich und Warschau. An jedem neuen Standort legt VOI Wert auf Zusammenarbeit und Partnerschaft, arbeitet eng mit den lokalen Behörden zusammen und unterstützt deren Strategien für den öffentlichen Verkehr und die Verringerung der Umweltverschmutzung. So hat VOI beispielsweise in Stockholm eine Absichtserklärung mit der Stadt unterzeichnet, in der es sich verpflichtet, alle Standards und Sicherheitsmaßnahmen der Stadt einzuhalten. Dies hat den Vizebürgermeister für Verkehr der Stadt veranlasst, E-Scooter als einen wichtigen Weg zur Verringerung der Umweltverschmutzung in der schwedischen Hauptstadt zu bezeichnen.

Fredrik Hjelm: “Der ‘Winner takes all’-Ansatz, der von einigen E-Scooter-Start-ups und ihren Investoren verfolgt wird, würde in Europa nie gelingen. Wir wollen in echter Partnerschaft mit den Städten zusammenarbeiten und wir finden innovative Wege, um genau das zu tun. Dies fördert unser rasantes Wachstum, bei dem wir nach sechs Monaten eine Million Fahrten erreicht hatten und nach fast acht Monaten diese Zahl auf zwei Millionen verdoppeln konnten. Wir laden Städte ein, die noch kein E-Scooter-Sharing von VOI haben, unsere aktive Zusammenarbeit live zu erleben.”

Die neue Flotte von VOI

Das Flaggschiff der aktualisierten VOI-Flotte ist der Voiager 2, ein hochmoderner E-Scooter, der für maximalen Komfort, Geschwindigkeit und Effizienz auf Europas Straßen entwickelt wurde. Der Voiager 1 hingegen ist eine spezielle und strapazierfähige Version, die exklusiv nach den deutschen Fahrzeugvorschriften entwickelt wurde. In diesem Sommer werden beide Modelle in Deutschland, Belgien, Frankreich, Finnland und Spanien den VOI-Nutzern vorgestellt.

Die neuesten E-Scooter-Designs und das erste E-Bike von VOI wurden im Rahmen der umfassenden Mission des Unternehmens entwickelt, ein One-Stop-Shop für Städte zu werden, die umweltschonende Ergänzungen zu öffentlichen Verkehrsmitteln anbieten möchten.

Fredrik Hjelm: “Wir haben darauf gehört, was unsere Nutzer über das Fahren mit dem E-Scooter sagen und haben diese neuen Modelle von Grund auf neu entwickelt. Die Bedürfnisse in den Städten sind je nach Wetter, Geographie und vorhandener Infrastruktur unterschiedlich. Wir haben unsere Flotte robuster und sicherer gemacht, so dass sie an die Bedürfnisse jeder Stadt angepasst werden kann.”

Die neuen E-Scooter wurden in Schweden entwickelt und konstruiert, unter Verwendung von Erkenntnissen und Daten, die seit der Gründung des Unternehmens gesammelt wurden. Sie wurden exklusiv für VOI hergestellt und strengstens getestet, um den Werten von VOI in Bezug auf Lebensqualität, Mobilität und Sicherheit gerecht zu werden. Das E-Scooter-Design ist sicherer und langlebiger als die Vorgängermodelle, kann mit einer einzigen Ladung bis zu 50 Kilometer zurücklegen – fast doppelt so viel wie frühere Modelle – und verfügt über eine austauschbare Batterie.

VOI stellt zudem ein E-Bike und mit VOI Cargo zum ersten Mal ein elektrisches Lastenfahrrad vor. Die gesamte Palette der Elektrofahrzeuge gibt VOI die Möglichkeit, den Stadtverwaltungen eine Komplettlösung im Bereich Micro Mobility Sharing anzubieten, die sich problemlos in den öffentlichen Nahverkehr in städtischen Gebieten integrieren lässt.

Die neue VOI-Flotte

Voiager 2

Das Rückgrat von VOI. Um maximale Haltbarkeit und späteres Recycling zu gewährleisten, ist die Karosserie in einem einzigen Stück aus 5mm hochwertigem Aluminium gegossen.

Der Roller hat dank seines maßgeschneiderten elektrischen Antriebsstrangs und seiner großen 10-Zoll-Räder eine hervorragende Fahrleistung. Der Ständer verhindert, dass Roller beim Parken umkippen. Die dreirädrige Version bietet unübertroffene Stabilität und Sicherheit während der Fahrt und ist besonders geeignet für rutschige Bedingungen.

Das Display des Voiager 2 verfügt über das Advanced Rider Assistance System (ARAS) und bietet Navigationsunterstützung, Warnungen und Benachrichtigungen. Die IoT-Telematikeinheit ist vollständig in den Roller integriert und bietet eine schnelle und sichere Verbindung für alle VOI-Nutzer.

Voiager 2 ist der erste Roller, der auf der modularen VOI Rollerarchitektur (VOI MSA) basiert. Sein Design ermöglicht einfache Wartung, Reparaturen und Upgrades.

Die austauschbare Batterie verkürzt die Ausfallzeiten des Rollers und reduziert gleichzeitig die Umweltbelastung und die Kosten für das Laden des Rollers.

Voiager 1

Ein extrem robuster Roller mit großer Reichweite, der ab Juni in Deutschland eingeführt wird. Der Roller verfügt über Brems- und Blinkleuchten und ist nach den strengen neuen deutschen Vorschriften sowie den EU-Normen geprüft.

VOI Bike

VOI Bike ist ein E-Bike, das ans Sharing-Prinzip angepasst wurde. Gemäß den europäischen E-Bike-Vorschriften kann es voll unterstützt mit 25 km/h fahren und eignet sich für längere und schnellere Fahrten als E-Scooter. Das VOI E-Bike verfügt ebenfalls über austauschbare Batterien.

VOI Cargo

VOI Cargo richtet sich speziell an Fahrer, die Kinder mitnehmen oder sperrige Lasten transportieren müssen. Das elektrische Lastenfahrrad hat an der Vorderseite eine große Box mit Dreipunktgurt und eignet sich für Einkaufsbummel, Schulausflüge, Tagesausflüge oder andere Familienabenteuer. Das VOI-Cargo-Bike wird auch zum Aufladen der Roller von VOI eingesetzt. Somit stellt es eine nachhaltige und umweltfreundliche Möglichkeit für die Wartung und das Aufladen der Rollerflotten dar.

Über VOI

VOI ist ein im August 2018 gegründetes, skandinavisches Urban Mobility-Unternehmen, das gemeinsam mit Städten und Gemeinden e-Scooter-Sharing anbietet. E-Scooter spielen zukünftig eine zentrale Rolle dabei, wie sich die Mobilität der Menschen innerhalb der Städte verändert. VOI will sicherstellen, dass der Wandel richtig verläuft – durch echte innovative Technologien, einen offenen und transparenten Dialog mit Städten und Regierungen und durch die Anpassung des Produkts an die lokalen Bedürfnisse. Steigen Sie jederzeit auf einen Roller und fahren Sie in wenigen Minuten überallhin in der Stadt – völlig emissionsfrei.

Pressekontakt:

Ava Dühring / Oliver Salzberger / Monika Köhler
Harvard Engage! Communications GmbH
Tel: +49 89 53 29 57 33
Email: VOI@harvard.de

Original-Content von: VOI Technology AB, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Manfred Hudetz neuer Präsident des IVA / Ursula Lüttmer-Ouazane und Hans-Jürgen Müller neue Fachbereichsvorsitzende


Alle Meldungen

Manfred Hudetz neuer Präsident des IVA / Ursula Lüttmer-Ouazane und Hans-Jürgen Müller neue Fachbereichsvorsitzende

Berlin (ots)

Die Mitgliederversammlung des Industrieverbands Agrar e. V. (IVA) hat heute Dr. Manfred Hudetz zum neuen Präsidenten gewählt. Er folgt auf Dr. Helmut Schramm, Bayer AG, Crop Science Division, der den Wirtschaftsverband der deutschen agrochemischen Industrie seit 2013 führte.

Hudetz ist Agrarwissenschaftler, führt seit 2014 die Geschäfte der Syngenta Agro GmbH, Maintal, und verantwortet die Commercial Unit Deutschland, Österreich und Schweiz des Syngenta-Konzerns. Für das Unternehmen war er zuvor an verschiedenen Stellen im Ausland tätig, darunter in den USA, Brasilien, Polen, in den Baltischen Staaten sowie in Russland.

Wechsel gab es auch an der Spitze der IVA-Fachbereiche Pflanzenschutz und Pflanzenernährung. Ursula Lüttmer-Ouazane, FMC Agricultural Solutions, ist heute in Berlin zur neuen Vorsitzenden des Fachbereichs Pflanzenschutz gewählt worden. Sie folgt in dieser Funktion auf Michael Hess, BASF SE. Hans-Jürgen Müller, K+S AG, wurde von der Mitgliederversammlung des IVA als neuer Vorsitzender des Fachbereichs Pflanzenernährung gewählt. Er folgt auf Ulrich Foth, EuroChem Agro GmbH. Keine Veränderung gab es im dritten IVA-Fachbereich Biostimulantien; Vorsitzender ist hier weiter Jörn-Fried Johannsen, BASF SE.

Der Industrieverband Agrar e. V. (IVA) vertritt die Interessen der agrochemischen Industrie in Deutschland. Zu den Geschäftsfeldern der 56 Mitgliedsunternehmen gehören Pflanzenschutz, Pflanzenernährung, Biostimulantien und Schädlingsbekämpfung. Die vom IVA vertretene Branche steht für innovative Produkte für eine moderne und nachhaltige Landwirtschaft.

Pressekontakt:

Industrieverband Agrar e. V., Pressestelle
Martin May
Tel. +49 69 2556-1249 oder +49 151 54417692
Fax +49 69 2556-1298
E-Mail: may.iva@vci.de
https://www.iva.de
https://twitter.com/IVA_Presse

Original-Content von: Industrieverband Agrar e.V. (IVA), übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Andrew Alliance gibt gemeinsamen Marketingvertrag mit Arcis Biotechnology bekannt – Ziel ist das Anbieten von Nukleinsäure-Stabilisierung und -Vorbereitung ohne manuelle Arbeiten

14.05.2019 – 17:20

Andrew Alliance SA

Genf (ots/PRNewswire)

Andrew Alliance und Arcis Biotechnology gaben heute eine Marketing-Partnerschaft zur Bereitstellung von Protokollen bekannt, die die Probenvorbereitung für Nukleinsäureanalysen auf Andrew-Alliance-Plattformen automatisieren. Gemäß den Vertragsbedingungen werden Andrew Alliance und Arcis den Einsatz von Arcis-Reagenzien für DNA- und RNA-Vorbereitungen in Verbindung mit Andrew-Alliance-Plattformen wie z. B. Andrew+ Pipetting Robot und OneLab Software fördern.

“Wir freuen uns sehr über diese spannende Zusammenarbeit mit Andrew Alliance”, so Arcis-CEO Peter Whitehurst. “Die Kombination aus dem Roboter Andrew+ und unseren Arcis-Reagenzien bietet eine Lösung zur Stabilisierung und Vorbereitung von Proben für RNA- und DNA-Analysen, bei der keine manuellen Arbeiten verrichtet werden müssen. Dies ist insbesondere bei Arbeitsabläufen zur Erkennung von Infektionskrankheiten hilfreich, bei denen Geschwindigkeit eine wichtige Rolle spielt.”

Das bahnbrechenden Design von Andrew+ profitiert von sechs Jahren Nutzerfeedback zu dem preisgekrönten Pipettierroboter Andrew. Andrew+ ermöglicht ein vollständig automatisiertes Pipettieren sowie komplexere Vorgänge anhand einer Vielzahl von DOMINO-Zubehör und elektronischer Pipetten von Andrew Alliance. Es führt OneLab-Protokolle durch und ermöglicht einen raschen Übergang von mühseligen manuellen Verfahren zu fehlerfreien Roboter-Arbeitsabläufen.

“Unsere Kunden profitieren von unserer Zusammenarbeit mit Arcis. Sie können über eine einzige Plattform nicht nur die komplette Probenvorbereitung abwickeln, sondern auch die nötigen Vorbereitungen für eine spätere Analyse treffen”, so Piero Zucchelli, CEO von Andrew Alliance. “Diese einfache Protokoll verkürzt den Zeitbedarf für manuelle Arbeiten sowie den Gesamtzeitbedarf für Analysen und erfordert außer Andrew+ keine weiteren Hilfsmittel.”

Arcis-Reagenzien sind ein besonders schnelles Probenvorbereitungssystem für die DNA- und RNA-Vorbereitung. Ein zusätzlicher Vorteil liegt in der Möglichkeit, Nukleinsäuren ohne Temperaturkontrolle oder weitere Verarbeitung aufzubewahren und zu schützen. Mit dem schnellen, bequemen Protokoll gelangt man über einen einfachen , nur zwei Schritte umfassenden Vorgang in weniger als drei Minuten von der Probe zur verstärkbaren DNA oder RNA. Die Kits sind mit Vollblut, Blutplasma, Urin, Zellkulturen, Schleim, Nahrungsmitteln, Erde und vielen weiteren Probenarten kompatibel. Die Nukleinsäuren eignen sich für die direkte Verwendung im Rahmen von PCR, isothermer Verstärkung und Sequenzierung.

Weitere Informationen über Arcis Biotechnology finden Sie auf http://www.arcisbio.com

Weitere Informationen zu Andrew Alliance, OneLab und Andrew+ erhalten Sie per E-Mail an contact@andrewalliance.com oder auf unserer Website www.andrewalliance.com.

(Foto: https://mma.prnewswire.com/media/886099/Andrew_liquid_handling_robot.jpg )

Pressekontakt:

Nigel Skinner
Head of Marketing
+44(0)7899-925361
nigel.skinner@andrewalliance.com

Original-Content von: Andrew Alliance SA, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

ActLight SA schliesst Series C Finanzierungsrunde

14.05.2019 – 17:00

ActLight SA

Lausanne, Schweiz (ots/PRNewswire)

ActLight SA, das Schweizer Technologieunternehmen, bekannt für seine bahnbrechenden dynamischen Fotodioden (DPDs), hat den Abschluss ihrer Series C Finanzierungsrunde bekanntgegeben.

Die Finanzierung erfolgte durch die bestehenden Investoren Swisscom Venture, investiere.ch und private Investoren, ergänzt durch den Technologiefund Quan Funds.

Das Kapital wird für die Weiterentwicklung von ActLight’s Time-of-Flight (TOF) Technologie verwendet. Im speziellen für die Entwicklung der 3D-Kamera (Sensor Array) und dem Single-Photon Distanzmessgerät. Die ActLight Technologie erlaubt eine signifikante Verbesserung von Depth-Sensing Applikationen in Smartphones, autonomen Fahrzeugen und anderen Geräten.

“Die Finanzierungsrunde ist ein wesentlicher Meilenstein, um unsere Technologie weiterzuentwickeln und unseren Partnern anzubieten. Bei dieser Gelegenheit möchten wir unseren bestehenden und neuen Investoren danken, welche unsere unternehmerische Vision teilen. Sie helfen uns die Zukunft des Light-Sensing zu prägen”, sagt Serguei Okhonin, Mitgründer und CEO. “Diese Finanzierung erlaubt uns innovative TOF Lichtsensoren für die verschiedensten Applikationen zu entwickeln.”

Die patentierte CMOS-basierte Photoniktechnologie ermöglicht eine deutlich bessere Effizienz und Genauigkeit verschiedener Lichtsensoranwendungen, wie z.B. Time-of-Flight-Distanzmessgeräte, Überwachung von Vitalparametern, 3D/2D-Kameras und vieles mehr.

ActLight ist im IoT-Markt tätig, fokussiert auf mobile und tragbare Geräte, Gesundheits- und Medizintechnologie, autonomes Fahren, Drohnen und Robotik.

Video: https://mma.prnewswire.com/media/886719/ActLight_LIGHT.mp4

Logo: https://mma.prnewswire.com/media/886720/ActLight_Logo.jpg

Pressekontakt:

Serguei Okhonin
CO-Founder & CEO
okhonin@act-light.com
+41-79-673-0262

Original-Content von: ActLight SA, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Leckereien aus Xi’an beim Chinese Artisan Food Festival 2019 in Xi’an (Shannxi, China)

14.05.2019 – 16:57

XI’an Municipal Government

Xi’an, China (ots/PRNewswire)

Xi’an, eine der ältesten Städte Chinas und Sitz der Sui- und Tang-Dynastien vor 1300 Jahren, präsentiert seine lokale Küche auf der Weltbühne beim gerade eröffneten Chinese Artisan Food Festival 2019 und Shaanxi Cuisine International Gourmet Cultural Festival (das Festival). Mit ihren provinziellen Kochstilen und ihrem kreativen Fusion-Cooking will die Stadt Touristen und Besucher anlocken, um die Seidenstraße zu entdecken und die kulinarischen Genüsse von Xi’an zu erleben.

“Die Stadt Xi’an hat bei der Entwicklung der chinesischen Feinschmeckerküche einen tiefgreifenden Wandel erlebt. Im Laufe der Jahrhunderte hat die Region ihre ganz eigene ‘Xi’an’-Küche entwickelt, was von vielen als eine der besonderen Errungenschaften von Nordwest-China angesehen wird”, sagte Hengjun Lv, Generaldirektor des kommunalen Handelsbüros von Xi’an. “In diesem Jahr bietet das Festival nicht nur eine Bühne für regionale Köstlichkeiten, die über Generationen weitergegeben wurden, sondern auch für das progressive Ökosystems der lokalen Food-Industrie, wovon Ortsansässige und internationale Besucher gleichermaßen profitiert haben.”

Im Rahmen des Festivals gibt es Food-Ausstellungen an fünf Locations. Dort kann man die feinen Geschmäcke der Stadt erleben – von Imbissbuden über Gerichte von traditionsreichen Restaurants bis hin zu Fusion-Food, die Xi’ans einzigartigen und historischen Status als internationaler Handelsweg herausstellen.

Xi’an macht sich seine Lage entlang der Seidenstraße zunutze und trägt in- und ausländische Ressourcen zusammen, um eine Plattform für den kulinarischen Austausch der Kulturen zu errichten. Neben der Präsentation der lokalen Küche vor einem internationalen Publikum veranstaltet das Festival zwei Foren, um die Entwicklung des chinesischen Essens und die Zukunft der Xi’an-Küche im Kontext der Seidenstraße zu diskutieren. Es wird erwartet, dass die Stadt in den kommenden Jahrzehnten eine entscheidende Rolle bei der kulturellen Kooperation mit Partnerstädten spielen wird.

Ein weiterer Höhepunkt des Festivals ist eine Cooking-Show, bei der chinesische und ausländische Köche ihr Können zum Besten geben und Einsichten austauschen.

Xi’an ist eine bekannte Food-Destination für chinesische und internationale Touristen. Als ehemalige Kaiserstadt und Geburtsort der chinesischen Küche baut Xi’an seinen wiedererlangten Status als Handelszentrum aus und will dabei neue Einzelhandels- und Smart-Catering-Konzepte entwickeln. Dadurch soll die koordinierte Entwicklung des kulinarischen Tourismus und der Kultursektoren vorangebracht werden mit engerer Zusammenarbeit zwischen Xi’an und Städten entlang der neuen Seidenstraße.

Weitere Informationen finden Sie unter http://cbe.xa.gov.cn/default.htm

Informationen zu Xi’an

Xi’an, die Hauptstadt der westchinesischen Provinz Shaanxi, ist ein internationales Touristenziel, das auf über 3000 Jahre Geschichte blickt und weltbekannte Attraktionen bietet, wie z. B. die Terrakotta-Krieger und -Pferde und die antike Stadtmauer. Die Stadt, die auch als “Chinas Freilichtmuseum” bezeichnet wird, war einst der Ausgangspunkt der Seidenstraße, ein antikes Netzwerk von Handelswegen, das während Chinas Han-Dynastie aufgebaut wurde und durch den Handel den Osten mit dem Westen verband.

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/886655/Food_Festival_Xian.jpg

Pressekontakt:

Weifeng Jiang
+86-189-9110-5999
649858560@qq.com

Original-Content von: XI’an Municipal Government, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Leckereien aus Xi’an beim Chinese Artisan Food Festival 2019 in Xi’an (Shannxi, China)

14.05.2019 – 16:57

XI’an Municipal Government

Xi’an, China (ots/PRNewswire)

Xi’an, eine der ältesten Städte Chinas und Sitz der Sui- und Tang-Dynastien vor 1300 Jahren, präsentiert seine lokale Küche auf der Weltbühne beim gerade eröffneten Chinese Artisan Food Festival 2019 und Shaanxi Cuisine International Gourmet Cultural Festival (das Festival). Mit ihren provinziellen Kochstilen und ihrem kreativen Fusion-Cooking will die Stadt Touristen und Besucher anlocken, um die Seidenstraße zu entdecken und die kulinarischen Genüsse von Xi’an zu erleben.

“Die Stadt Xi’an hat bei der Entwicklung der chinesischen Feinschmeckerküche einen tiefgreifenden Wandel erlebt. Im Laufe der Jahrhunderte hat die Region ihre ganz eigene ‘Xi’an’-Küche entwickelt, was von vielen als eine der besonderen Errungenschaften von Nordwest-China angesehen wird”, sagte Hengjun Lv, Generaldirektor des kommunalen Handelsbüros von Xi’an. “In diesem Jahr bietet das Festival nicht nur eine Bühne für regionale Köstlichkeiten, die über Generationen weitergegeben wurden, sondern auch für das progressive Ökosystems der lokalen Food-Industrie, wovon Ortsansässige und internationale Besucher gleichermaßen profitiert haben.”

Im Rahmen des Festivals gibt es Food-Ausstellungen an fünf Locations. Dort kann man die feinen Geschmäcke der Stadt erleben – von Imbissbuden über Gerichte von traditionsreichen Restaurants bis hin zu Fusion-Food, die Xi’ans einzigartigen und historischen Status als internationaler Handelsweg herausstellen.

Xi’an macht sich seine Lage entlang der Seidenstraße zunutze und trägt in- und ausländische Ressourcen zusammen, um eine Plattform für den kulinarischen Austausch der Kulturen zu errichten. Neben der Präsentation der lokalen Küche vor einem internationalen Publikum veranstaltet das Festival zwei Foren, um die Entwicklung des chinesischen Essens und die Zukunft der Xi’an-Küche im Kontext der Seidenstraße zu diskutieren. Es wird erwartet, dass die Stadt in den kommenden Jahrzehnten eine entscheidende Rolle bei der kulturellen Kooperation mit Partnerstädten spielen wird.

Ein weiterer Höhepunkt des Festivals ist eine Cooking-Show, bei der chinesische und ausländische Köche ihr Können zum Besten geben und Einsichten austauschen.

Xi’an ist eine bekannte Food-Destination für chinesische und internationale Touristen. Als ehemalige Kaiserstadt und Geburtsort der chinesischen Küche baut Xi’an seinen wiedererlangten Status als Handelszentrum aus und will dabei neue Einzelhandels- und Smart-Catering-Konzepte entwickeln. Dadurch soll die koordinierte Entwicklung des kulinarischen Tourismus und der Kultursektoren vorangebracht werden mit engerer Zusammenarbeit zwischen Xi’an und Städten entlang der neuen Seidenstraße.

Weitere Informationen finden Sie unter http://cbe.xa.gov.cn/default.htm

Informationen zu Xi’an

Xi’an, die Hauptstadt der westchinesischen Provinz Shaanxi, ist ein internationales Touristenziel, das auf über 3000 Jahre Geschichte blickt und weltbekannte Attraktionen bietet, wie z. B. die Terrakotta-Krieger und -Pferde und die antike Stadtmauer. Die Stadt, die auch als “Chinas Freilichtmuseum” bezeichnet wird, war einst der Ausgangspunkt der Seidenstraße, ein antikes Netzwerk von Handelswegen, das während Chinas Han-Dynastie aufgebaut wurde und durch den Handel den Osten mit dem Westen verband.

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/886655/Food_Festival_Xian.jpg

Pressekontakt:

Weifeng Jiang
+86-189-9110-5999
649858560@qq.com

Original-Content von: XI’an Municipal Government, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Leckereien aus Xi’an beim Chinese Artisan Food Festival 2019 in Xi’an (Shannxi, China)

14.05.2019 – 16:57

XI’an Municipal Government

Xi’an, China (ots/PRNewswire)

Xi’an, eine der ältesten Städte Chinas und Sitz der Sui- und Tang-Dynastien vor 1300 Jahren, präsentiert seine lokale Küche auf der Weltbühne beim gerade eröffneten Chinese Artisan Food Festival 2019 und Shaanxi Cuisine International Gourmet Cultural Festival (das Festival). Mit ihren provinziellen Kochstilen und ihrem kreativen Fusion-Cooking will die Stadt Touristen und Besucher anlocken, um die Seidenstraße zu entdecken und die kulinarischen Genüsse von Xi’an zu erleben.

“Die Stadt Xi’an hat bei der Entwicklung der chinesischen Feinschmeckerküche einen tiefgreifenden Wandel erlebt. Im Laufe der Jahrhunderte hat die Region ihre ganz eigene ‘Xi’an’-Küche entwickelt, was von vielen als eine der besonderen Errungenschaften von Nordwest-China angesehen wird”, sagte Hengjun Lv, Generaldirektor des kommunalen Handelsbüros von Xi’an. “In diesem Jahr bietet das Festival nicht nur eine Bühne für regionale Köstlichkeiten, die über Generationen weitergegeben wurden, sondern auch für das progressive Ökosystems der lokalen Food-Industrie, wovon Ortsansässige und internationale Besucher gleichermaßen profitiert haben.”

Im Rahmen des Festivals gibt es Food-Ausstellungen an fünf Locations. Dort kann man die feinen Geschmäcke der Stadt erleben – von Imbissbuden über Gerichte von traditionsreichen Restaurants bis hin zu Fusion-Food, die Xi’ans einzigartigen und historischen Status als internationaler Handelsweg herausstellen.

Xi’an macht sich seine Lage entlang der Seidenstraße zunutze und trägt in- und ausländische Ressourcen zusammen, um eine Plattform für den kulinarischen Austausch der Kulturen zu errichten. Neben der Präsentation der lokalen Küche vor einem internationalen Publikum veranstaltet das Festival zwei Foren, um die Entwicklung des chinesischen Essens und die Zukunft der Xi’an-Küche im Kontext der Seidenstraße zu diskutieren. Es wird erwartet, dass die Stadt in den kommenden Jahrzehnten eine entscheidende Rolle bei der kulturellen Kooperation mit Partnerstädten spielen wird.

Ein weiterer Höhepunkt des Festivals ist eine Cooking-Show, bei der chinesische und ausländische Köche ihr Können zum Besten geben und Einsichten austauschen.

Xi’an ist eine bekannte Food-Destination für chinesische und internationale Touristen. Als ehemalige Kaiserstadt und Geburtsort der chinesischen Küche baut Xi’an seinen wiedererlangten Status als Handelszentrum aus und will dabei neue Einzelhandels- und Smart-Catering-Konzepte entwickeln. Dadurch soll die koordinierte Entwicklung des kulinarischen Tourismus und der Kultursektoren vorangebracht werden mit engerer Zusammenarbeit zwischen Xi’an und Städten entlang der neuen Seidenstraße.

Weitere Informationen finden Sie unter http://cbe.xa.gov.cn/default.htm

Informationen zu Xi’an

Xi’an, die Hauptstadt der westchinesischen Provinz Shaanxi, ist ein internationales Touristenziel, das auf über 3000 Jahre Geschichte blickt und weltbekannte Attraktionen bietet, wie z. B. die Terrakotta-Krieger und -Pferde und die antike Stadtmauer. Die Stadt, die auch als “Chinas Freilichtmuseum” bezeichnet wird, war einst der Ausgangspunkt der Seidenstraße, ein antikes Netzwerk von Handelswegen, das während Chinas Han-Dynastie aufgebaut wurde und durch den Handel den Osten mit dem Westen verband.

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/886655/Food_Festival_Xian.jpg

Pressekontakt:

Weifeng Jiang
+86-189-9110-5999
649858560@qq.com

Original-Content von: XI’an Municipal Government, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Leckereien aus Xi’an beim Chinese Artisan Food Festival 2019 in Xi’an (Shannxi, China)

14.05.2019 – 16:57

XI’an Municipal Government

Xi’an, China (ots/PRNewswire)

Xi’an, eine der ältesten Städte Chinas und Sitz der Sui- und Tang-Dynastien vor 1300 Jahren, präsentiert seine lokale Küche auf der Weltbühne beim gerade eröffneten Chinese Artisan Food Festival 2019 und Shaanxi Cuisine International Gourmet Cultural Festival (das Festival). Mit ihren provinziellen Kochstilen und ihrem kreativen Fusion-Cooking will die Stadt Touristen und Besucher anlocken, um die Seidenstraße zu entdecken und die kulinarischen Genüsse von Xi’an zu erleben.

“Die Stadt Xi’an hat bei der Entwicklung der chinesischen Feinschmeckerküche einen tiefgreifenden Wandel erlebt. Im Laufe der Jahrhunderte hat die Region ihre ganz eigene ‘Xi’an’-Küche entwickelt, was von vielen als eine der besonderen Errungenschaften von Nordwest-China angesehen wird”, sagte Hengjun Lv, Generaldirektor des kommunalen Handelsbüros von Xi’an. “In diesem Jahr bietet das Festival nicht nur eine Bühne für regionale Köstlichkeiten, die über Generationen weitergegeben wurden, sondern auch für das progressive Ökosystems der lokalen Food-Industrie, wovon Ortsansässige und internationale Besucher gleichermaßen profitiert haben.”

Im Rahmen des Festivals gibt es Food-Ausstellungen an fünf Locations. Dort kann man die feinen Geschmäcke der Stadt erleben – von Imbissbuden über Gerichte von traditionsreichen Restaurants bis hin zu Fusion-Food, die Xi’ans einzigartigen und historischen Status als internationaler Handelsweg herausstellen.

Xi’an macht sich seine Lage entlang der Seidenstraße zunutze und trägt in- und ausländische Ressourcen zusammen, um eine Plattform für den kulinarischen Austausch der Kulturen zu errichten. Neben der Präsentation der lokalen Küche vor einem internationalen Publikum veranstaltet das Festival zwei Foren, um die Entwicklung des chinesischen Essens und die Zukunft der Xi’an-Küche im Kontext der Seidenstraße zu diskutieren. Es wird erwartet, dass die Stadt in den kommenden Jahrzehnten eine entscheidende Rolle bei der kulturellen Kooperation mit Partnerstädten spielen wird.

Ein weiterer Höhepunkt des Festivals ist eine Cooking-Show, bei der chinesische und ausländische Köche ihr Können zum Besten geben und Einsichten austauschen.

Xi’an ist eine bekannte Food-Destination für chinesische und internationale Touristen. Als ehemalige Kaiserstadt und Geburtsort der chinesischen Küche baut Xi’an seinen wiedererlangten Status als Handelszentrum aus und will dabei neue Einzelhandels- und Smart-Catering-Konzepte entwickeln. Dadurch soll die koordinierte Entwicklung des kulinarischen Tourismus und der Kultursektoren vorangebracht werden mit engerer Zusammenarbeit zwischen Xi’an und Städten entlang der neuen Seidenstraße.

Weitere Informationen finden Sie unter http://cbe.xa.gov.cn/default.htm

Informationen zu Xi’an

Xi’an, die Hauptstadt der westchinesischen Provinz Shaanxi, ist ein internationales Touristenziel, das auf über 3000 Jahre Geschichte blickt und weltbekannte Attraktionen bietet, wie z. B. die Terrakotta-Krieger und -Pferde und die antike Stadtmauer. Die Stadt, die auch als “Chinas Freilichtmuseum” bezeichnet wird, war einst der Ausgangspunkt der Seidenstraße, ein antikes Netzwerk von Handelswegen, das während Chinas Han-Dynastie aufgebaut wurde und durch den Handel den Osten mit dem Westen verband.

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/886655/Food_Festival_Xian.jpg

Pressekontakt:

Weifeng Jiang
+86-189-9110-5999
649858560@qq.com

Original-Content von: XI’an Municipal Government, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Leckereien aus Xi’an beim Chinese Artisan Food Festival 2019 in Xi’an (Shannxi, China)

14.05.2019 – 16:57

XI’an Municipal Government

Xi’an, China (ots/PRNewswire)

Xi’an, eine der ältesten Städte Chinas und Sitz der Sui- und Tang-Dynastien vor 1300 Jahren, präsentiert seine lokale Küche auf der Weltbühne beim gerade eröffneten Chinese Artisan Food Festival 2019 und Shaanxi Cuisine International Gourmet Cultural Festival (das Festival). Mit ihren provinziellen Kochstilen und ihrem kreativen Fusion-Cooking will die Stadt Touristen und Besucher anlocken, um die Seidenstraße zu entdecken und die kulinarischen Genüsse von Xi’an zu erleben.

“Die Stadt Xi’an hat bei der Entwicklung der chinesischen Feinschmeckerküche einen tiefgreifenden Wandel erlebt. Im Laufe der Jahrhunderte hat die Region ihre ganz eigene ‘Xi’an’-Küche entwickelt, was von vielen als eine der besonderen Errungenschaften von Nordwest-China angesehen wird”, sagte Hengjun Lv, Generaldirektor des kommunalen Handelsbüros von Xi’an. “In diesem Jahr bietet das Festival nicht nur eine Bühne für regionale Köstlichkeiten, die über Generationen weitergegeben wurden, sondern auch für das progressive Ökosystems der lokalen Food-Industrie, wovon Ortsansässige und internationale Besucher gleichermaßen profitiert haben.”

Im Rahmen des Festivals gibt es Food-Ausstellungen an fünf Locations. Dort kann man die feinen Geschmäcke der Stadt erleben – von Imbissbuden über Gerichte von traditionsreichen Restaurants bis hin zu Fusion-Food, die Xi’ans einzigartigen und historischen Status als internationaler Handelsweg herausstellen.

Xi’an macht sich seine Lage entlang der Seidenstraße zunutze und trägt in- und ausländische Ressourcen zusammen, um eine Plattform für den kulinarischen Austausch der Kulturen zu errichten. Neben der Präsentation der lokalen Küche vor einem internationalen Publikum veranstaltet das Festival zwei Foren, um die Entwicklung des chinesischen Essens und die Zukunft der Xi’an-Küche im Kontext der Seidenstraße zu diskutieren. Es wird erwartet, dass die Stadt in den kommenden Jahrzehnten eine entscheidende Rolle bei der kulturellen Kooperation mit Partnerstädten spielen wird.

Ein weiterer Höhepunkt des Festivals ist eine Cooking-Show, bei der chinesische und ausländische Köche ihr Können zum Besten geben und Einsichten austauschen.

Xi’an ist eine bekannte Food-Destination für chinesische und internationale Touristen. Als ehemalige Kaiserstadt und Geburtsort der chinesischen Küche baut Xi’an seinen wiedererlangten Status als Handelszentrum aus und will dabei neue Einzelhandels- und Smart-Catering-Konzepte entwickeln. Dadurch soll die koordinierte Entwicklung des kulinarischen Tourismus und der Kultursektoren vorangebracht werden mit engerer Zusammenarbeit zwischen Xi’an und Städten entlang der neuen Seidenstraße.

Weitere Informationen finden Sie unter http://cbe.xa.gov.cn/default.htm

Informationen zu Xi’an

Xi’an, die Hauptstadt der westchinesischen Provinz Shaanxi, ist ein internationales Touristenziel, das auf über 3000 Jahre Geschichte blickt und weltbekannte Attraktionen bietet, wie z. B. die Terrakotta-Krieger und -Pferde und die antike Stadtmauer. Die Stadt, die auch als “Chinas Freilichtmuseum” bezeichnet wird, war einst der Ausgangspunkt der Seidenstraße, ein antikes Netzwerk von Handelswegen, das während Chinas Han-Dynastie aufgebaut wurde und durch den Handel den Osten mit dem Westen verband.

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/886655/Food_Festival_Xian.jpg

Pressekontakt:

Weifeng Jiang
+86-189-9110-5999
649858560@qq.com

Original-Content von: XI’an Municipal Government, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor