Neue Mitglieder im Fachbeirat für die AutoMobility LA der Los Angeles Auto Show

12.04.2019 – 18:25

Greater Los Angeles Auto Show

Los Angeles (ots/PRNewswire)

Vier neue Branchenexperten unterstützen das Gremium bei der Weiterentwicklung des Medien- und Fachbesuchertreffens

Die Los Angeles Auto Show (LA Auto Show®) und die AutoMobility LATM, das internationale Medien- und Fachbesuchertreffen der Messe, haben vier neue Mitglieder ihres Fachbeirates vorgestellt. Die Mischung aus Industrieprofis und Vordenkern setzt sich für die Weiterentwicklung einer der meistbesuchten internationalen Automessen ein. Die neuen Mitglieder im Fachbeirat decken eine breite Spanne an Expertise in den Bereichen Automobil, Technologie und Design ab: Danny Stillion, Partner und Geschäftsführer Design bei der Design- und Innovationsberatung IDEO; Kerry Lebel, Marketingchef für Alexa Auto bei Amazon; Manny Lopez, führender Analyst der Mobility Group von General Motors und Mike Dosenbach, Geschäftsführer Cloud und Konnektivität bei MBRDNA (Mercedes-Benz Research & Development North America, Seattle).

“Wir bieten als Vorreiter im Automesse-Sektor mit der AutoMobility LA eine einzigartige Plattform für Führungskräfte aus den Bereichen Automobil, Technologie und nun auch Lifestyle. Hier können sie zusammen lernen, wachsen und Verbindungen ausbauen – mit dem Ziel, die Mobilität wie wir sie heute kennen, weiterzudenken und neu zu gestalten”, sagte Lisa Kaz, Eigentümerin und Vorstandsvorsitzende von ANSA Productions. “So stellen wir uns seit jeher den Herausforderungen und etablieren mit der AutoMobility LA eine Veranstaltung, die ein unbedingtes Muss in der Branche ist. Unser Team arbeitet hart daran, Top-Talente und Vordenker verschiedenster wichtiger Industriezweige aufzuspüren und als aktive Mitglieder unseres Fachbeirats zu gewinnen.”

Danny Stillion, Partner und Geschäftsführer Design bei IDEO, kommt aus dem Interaktionsdesign und ergänzt damit perfekt die Geschäftsbereiche Verkehr und Mobilität bei IDEO. In seiner über 20-jährigen Karriere hat Stillion mit den weltweit führenden Automobilherstellern und wichtigsten Start-ups der Mobilitätsbranche zusammengearbeitet. Hier gestaltete er eine breite Palette an Mensch-Maschine-Oberflächen, Fahrzeugeigenschaften, Eigentumsmodellen und Telematik-Diensten.

Kerry Lebel, Marketingchef für Alexa Auto bei Amazon, verantwortet Wachstum und Anpassung von Amazon Alexa im Automobilsektor. Er hat 20 Jahre Erfahrung in der Tech-Branche, überwiegend bei Top 500-Unternehmen. Dabei war er von der Unternehmens- bis zur Produktberatung tätig und hatte im Bereich Global Trade Management (GTM) strategische Führungspositionen inne.

Manny Lopez, führender Analyst für die Abteilung Vernetztes Fahrzeug, Infotainment und Shared Mobility bei General Motors (GM), verfolgt einen investigativ-analytischen Denkansatz. Er war mehr als 15 Jahre Motor-Journalist und Herausgeber für verschiedene Medien in den USA. Vor seinem Eintritt bei GM hat Lopez bei einem Politik-Think-Tank in Michigan gearbeitet.

Mike Dosenbach, Geschäftsführer Cloud und Konnektivität beim MBRDNA Hub in Seattle, hat seinen Schwerpunkt in der Softwareentwicklung und im Cloud-Computing für die vernetzten Fahrzeuge von Mercedes-Benz. Mit über 23 Jahren Software- und Management-Erfahrung leitet Dosenbach heute das Büro in Seattle, zu dem auch zwei Teams in Long Beach (Kalifornien) gehören. Hier konzentriert er sich auf Cloud-Technologien für das Fahren sowie neue Rechenparadigmen für Daimler.

Neben den Neuzugängen sitzen folgende Mitglieder im Fachbeirat der AutoMobility LA: Alex Roy, Geschäftsführer Special Operations bei der Ford-Tochter Argo.AI und Editor-at-Large für The Drive; Anupam Malhotra, Geschäftsführer Vernetzte Fahrzeuge und Daten bei Audi of America; Bryan Biniak, Gründer und Geschäftsführer von ConnectedTravel(TM); John Ellis, Gründer und Geschäftsführer von Ellis & Associates; Justin Fishkin, ehemaliger Chefstratege von Local Motors; Manuela Papadopol, CEO von Designated Driver; Olabisi Boyle, Abteilungsleiterin IoT, Connected Car VISA und Roger Lanctot, Direktor für den Automobil-Bereich beim Marktforschungsinstitut Strategy Analytics.

Mehr Informationen zur AutoMobility LA sowie den Fachbeirat der AutoMobility LA gibt es auf https://automobilityla.com/advisory-board/.

Über die Los Angeles Auto Show und die AutoMobility LA

Die AutoMobility LA 2019 findet vom 18. bis 21. November im Los Angeles Convention Center statt, parallel zu den Presse-Vorstellungen der Fahrzeug-Hersteller der Los Angeles Auto Show. Die 1907 gegründete und 112 Jahre alte Los Angeles Auto Show öffnet vom 22. November bis 1. Dezember 2019 für das Publikum.

2016 fusionierten die Medien- und Fachbesuchertage der LA Auto Show und die Connected Car Expo (CCE) zur AutoMobility LA. Sie führt als erste Messe auf dem Markt den Automobilsektor sowie neue Technologien zusammen und lanciert neue Produkte und Technologien. Ihr Kernthema ist die Zukunft der Mobilität.

Die AutoMobility LA eröffnet Perspektiven, wie Fahrzeuge in Zukunft gebaut, verkauft, bedient und genutzt werden. Sie ist Marktplatz der neuen Autoindustrie, zeigt innovative Produkte und ist Plattform für Unternehmensmeldungen vor einem internationalen Medienpublikum.

Die LA Auto Show wird von der Greater Los Angeles New Car Dealer Association (Vereinigung der Neuwagenhändler von Los Angeles) unterstützt und von ANSA Productions betrieben. Aktuelle Informationen zur Show erhalten Sie bei Twitter, Facebook oder Instagram. Registrieren Sie sich für zusätzliche Hinweise zur Show unter http://www.LAAutoShow.com.

Mehr Infos zur AutoMobility LA finden Sie auf http://www.automobilityla.com/. Folgen Sie AutoMobility LA auf Twitter, Facebook und Instagram.

Pressekontakt:

Antonia Stahl M.A.
Kommunikationsberatung
Tel.: +49 176 49 19 68 38
media@LAAutoShow.de
Logo – https://mma.prnewswire.com/media/479829/Automobility_LA_and_LA
_Auto_Show.jpg

Original-Content von: Greater Los Angeles Auto Show, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Shanghai International Baby Photo Expo im July 2019

12.04.2019 – 18:03

Shanghai International Exhibition Co., Ltd.

Shanghai (ots/PRNewswire)

Vom 10. bis 12. Juli 2019 findet im National Exhibition and Convention Center (Shanghai) die Shanghai International Baby Photo Expo 2019 (Herbst) statt. Es werden über 200 Aussteller erwartet, darunter eine wachsende Zahl internationaler Marken, und 50.000 Fachbesucher aus 48 Ländern und Regionen auf einer Ausstellungsfläche von 30.000 Quadratmetern.

Mit dem Event, der zweimal pro Jahr stattfindet, soll eine globale, zentrale Handelsplattform für die Fotobranche im Bereich Mutterschaft, Säuglinge und Kinder aufgebaut werden.

Auf der Messe haben Sie die Möglichkeit sich von durchdachten Produkten inspirieren zu lassen, in die neuesten Innovationen und Technologien einzutauchen und Ihre zukünftigen Geschäftspartner der Branche zu treffen.

Mit dem Event werden innovative Produkte und neueste Trends der Branche präsentiert. Es wird Fotoshootings zum Baby- und Familienthema geben, Bekleidung und Zubehör für Babyfotos sowie Umstandskleidung. Der Event wird sich außerdem um Schwangerenfotografie drehen und es werden Fotoalben und -rahmen, Ausgabegeräte für Fotos/Bilder sowie Kulissen für die Babyfotografie usw. vorgestellt.

Der namhafte Event bietet zudem die Möglichkeit, Geschäftsbeziehungen aufzubauen und Unternehmenstätigkeiten auszuweiten – dafür stehen verschiedene Angebote zur Verfügung: Seminare, Modeschauen, Produkteinführungen und die Vorstellung neuer Dienstleistungen. Mit der Entwicklung nationaler und internationaler Branchen hat der Event in den letzten Jahren rasch an Bedeutung zugenommen.

Die Messe wird parallel zur China Wedding Expo und Photo & Imaging Shanghai stattfinden. Wir laden Sie herzlich ein, im Juli 2019 nach Shanghai zu kommen!

Messegelände: National Exhibition and Convention Center (Shanghai)
Adresse: No.333 Songze Avenue, Qingpu District, Shanghai (Eingang 
Nord)
No. 1888 Zhuguang Rd, Qingpu District, Shanghai 
(Eingang West)
Website: www.babyphotoexpo.com 

Pressekontakt:

(86-21)-6279-2828
babyphoto@siec-ccpit.com

Original-Content von: Shanghai International Exhibition Co., Ltd., übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Lagerlogistik-Benchmarking mit dem ebp-Logistikcheck

12.04.2019 – 17:28

ebp-consulting GmbH

Stuttgart (ots)

Ist Ihre Lagerlogistik noch effizient? Haben Sie Transparenz über die wirklichen Kosten in der Lagerabwicklung durch Ihren externen Logistikdienstleister? Sind Sie noch zufrieden mit der Leistung und den Kosten Ihres externen Logistikpartners? Möchten Sie wissen, was Ihre Lagerlogistik nach den aktuellen Maßstäben und bei optimierten Prozessen (maximal) kosten dürfte?

Fragen, mit denen viele Logistikentscheider konfrontiert werden. Häufig ist es schwer zu bewerten, ob die Lagerabwicklung noch kostenoptimal läuft und warum ein externer Logistikdienstleister immer weiter vom Plan abweicht und seine Leistungen teurer werden. Oft fehlt die Transparenz in den Logistikprozessen, und Kostensteigerungen können nicht belastbar nachvollzogen werden. Es stellt sich für die Verantwortlichen doch zu Recht die Frage: Was sind die optimalen Kosten für ein vergleichbares Logistikkonzept?

Lagerlogistik-Benchmarking mit einem standardisierten, toolbasierten Logistikcheck ist hier der richtige Lösungsansatz. ebp-consulting hat ein Beratungsprodukt entwickelt, bei dem aktuelle Prozesse in einer Lagerlogistik – unabhängig vom Zweck des Lagers – im Detail nachgebildet und die jeweiligen Zielkosten ermittelt werden. Das Ergebnis des Logistikchecks ist eine fundierte Aussage darüber, was die Logistik auf der Grundlage der aktuellen Prozesse und des aktuellen Technikeinsatzes kosten dürfte. Der eigenen Prozessleistung oder der des beauftragten Logistikdienstleisters wird so ein kritischer Spiegel in Form eines belastbaren und nachvollziehbaren Benchmarks vorgehalten.

Durch dieses Vorgehen, bei dem die Prozesse im Detail aufgenommen und analysiert werden, lassen sich darüber hinaus auch in den meisten Fällen elementare Prozessverbesserungen unter Anwendung von Lean Logistics-Prinzipien ableiten. Mit dem gleichen toolbasierten Beratungsansatz können somit Optimierungsszenarien für Ihre Lagerprozesse entwickelt, kostenmäßig bewertet und dem Ist-Zustand gegenübergestellt werden. Dies ist der Weg, wie Sie zu einem reellen Benchmark und zu signifikanten Effizienzsteigerungspotenzialen kommen.

Die Vorteile des ebp-Logistikchecks kurz zusammengefasst:

   - Darstellung des Ist-Prozesses im Detail nach Prozessschritten 
     und Kosten
   - Prozessbewertung auf Basis von standardisierten MTM-Zeitstudien 
     in einer vorstrukturierten Planungsdatenbank
   - Ermittlung der Kosten je Einzelprozess
   - Ermittlung der kalkulatorischen Gesamtkosten, bspw. pro 
     Artikelgruppe, als Benchmark
   - Ableitung von Optimierungen in den einzelnen Prozessschritten
   - Abbildung und Bewertung unterschiedlicher Szenarien
   - Geringer Beratungsaufwand, da alles systematisiert und 
     vorkonfiguriert ist
   - Überschaubare Projektdauer von 8 bis 10 Wochen 

Die 2001 aus der Fraunhofer-Gesellschaft entstandene ebp-consulting GmbH mit Sitz in Stuttgart ist spezialisiert auf die Gestaltung und Optimierung von Logistikprozessen. Weitreichende Beratungs-, Planungs- sowie Umsetzungskompetenz hat die ebp-consulting bereits branchenübergreifend vielfach zum Einsatz gebracht. Die Lagerplanung sowie die Optimierung der Lagerabwicklung sind zwei wesentliche Kernthemen im Beratungsportfolio. Dabei spielt es keine Rolle, um welche Art von Lager es sich handelt: Die ebp-consulting hat in vielen erfolgreich abgeschlossenen Projekten bewiesen, dass der Logistikcheck und die Bewertung der Prozesse unabhängig von Produkt, Branche und Zweck des Lagers funktioniert und sich messbare Potenziale ableiten lassen.

Wenn Sie mehr über den ebp-Logistikcheck erfahren möchten, nehmen Sie Kontakt mit uns auf und lassen sich unseren Beratungsansatz von unseren Experten vorstellen.

Pressekontakt:

Irene Kocher
T +49 711 39170333
irene.kocher@ebp-consulting.com

Original-Content von: ebp-consulting GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

PHOTO & IMAGING SHANGHAI 2019 vom 10.-13. Juli im NECC

12.04.2019 – 16:13

Shanghai International Exhibition Co., Ltd.

Schanghai (ots/PRNewswire)

Die vom Unterausschuss des Chinesischen Rats zur Förderung des Internationalen Handels (CCPIT) Schangai und vom Schanghaier Fotografenverband ausgerichtete und von der Shanghai International Exhibition Company organisierte PHOTO & IMAGING SHANGHAI 2019 (“P&I SHANGHAI”) wird vom 10.-13. Juli 2019 im National Exhibition and Convention Center (Shanghai) stattfinden. Erwartet werden 250 Aussteller aus dem In- und Ausland auf einer Ausstellungsfläche von 25.000 Quadratmetern sowie 50.000 Einkäufer und Besucher aus aller Welt.

Die P&I SHANGHAI hatte 2018 das Motto “Image Witness Better Life” und hat sich zur führenden Bildgebungsmesse in China und Asien-Pazifik entwickelt. Ausgestellt wird alles von professioneller Videoausrüstung, Fotoausrüstung für Verbraucher und Fotozubehör bis hin zu Bildausgabe, Nachbearbeitung und Einrahmung unter verschiedenen Themenschwerpunkten wie Produktneuheiten, Präsentationen, Besuchererlebnis, Beschaffung und Handel, Kooperation und Kommunikation.

“Smartness + New Image Potential”, Top-Marken wollen die Bildgebung der Zukunft anführen

2019 lautet das Motto “Smartness + New Image Future”. Dabei wird Intelligenz mit Produktinnovation zusammengeführt. Zukunftsweisende Branchentrends werden neuen Technologien und vielfältigen Bildgebungs- und Videomedien wie dem mobilen Internet, Instant-Fotodiensten und Cloud-Speicherung von Fotos sowie Vertriebs- und Urheberrechtstrends gegenübergestellt. P&I SHANGHAI dient als Plattform für die neue Vision der Branche und Identifizierung neuer Entwicklungsperspektiven.

P&I SHANGHAI will eine komplett neue Plattform für die professionelle Bildeingabe und -ausgabebranche auf Weltklasseniveau errichten. P&I SHANGHAI bietet Besuchern wie Einkäufern, Fotografen, Fotostudios und Fotoenthusiasten ein vielschichtiges und reichhaltiges Messeerlebnis. Zu den Parallelveranstaltungen, die den Messebesuch noch interessanter machen, gehören “Photography Display”, “Photography Competition”, “Photography Technique Lecture” und “Trade Fair”.

Im NECC (Shanghai) findet gleichzeitig die China Wedding Expo mit vier Teilmessen statt: Shanghai Wedding Theme Photography & Trip-shot Expo, Shanghai International Wedding Industry Trade Fair, Shanghai International Wedding Dress Makeup & Fashion Accessories Expo und Shanghai Wedding Photo Album, Frame & Consumable Material Expo. Parallel dazu wird im NECC (Shanghai) die Shanghai International Baby Photo Expo 2019 veranstaltet.

Eckdaten:

Wann: 10.-13. Juli 2019  
Wo: National Exhibition and Convention Center (Shanghai)  
Adresse: Nr. 333 Songze Avenue, Qingpu District, Shanghai (Nordtor)
Nr. 1888 Zhuguang Rd, Qingpu District, Shanghai (Westtor)
U-Bahn: Linie 2 bis Haltestelle East Xujing, Exit 4, 5, 6, (nahe 
Westtor)
Linie 17 bis Haltestelle East Zhuguang Road Station (nahe Nordtor) 

Pressekontakt:

Shanghai International Exhibition Co., Ltd.
Tel.: +86-21-6279-2828
E-Mail: interphoto@siec-ccpit.com
WeChat: interphoto

Original-Content von: Shanghai International Exhibition Co., Ltd., übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Beste Berater 2019: Staufen AG behauptet sich zum sechsten Mal an der Spitze

12.04.2019 – 16:13

Staufen AG

Köngen (ots)

Die renommierte Branchenstudie von brand eins und Statista zählt die Staufen AG auch 2019 wieder zu den Top-Beratern in Deutschland. Zum sechsten Mal gehört das Consultinghaus damit zu den besten Unternehmen der Branche. Besonders gut schneidet die Staufen AG dieses Jahr in den Arbeitsbereichen Organisation und Operations Management ab – hier vergeben die für die Studie befragten Kunden dem Beratungsunternehmen die höchstmögliche Punktzahl.

Auch im Bereich Einkauf und Supply-Chain-Management schafft es die Staufen AG in die von den unabhängigen Experten erstellte Liste der besten Consultinghäuser Deutschlands. Ein Blick auf die Branchenergebnisse ergibt: Im Maschinenbau und dem Sektor Sonstige Industrial Goods behält die Staufen AG ihren Platz im Spitzenfeld.

“Die Staufen AG genießt im Markt eine hohe Reputation. Darüber sind wir sehr stolz”, sagt Vorstand Michael Hahn. “Die Ergebnisse der “brand eins”-Studie zeigen, wie stark wir in der Umsetzung von Projekten beim Kunden wahrgenommen werden. Durch unsere langjährige Erfahrung im Lean Management sorgen wir im für Unternehmen zentralen Bereich Operations Management für hocheffiziente und funktionierende Arbeitsabläufe. Und führen die Firmen vieler Branchen gleichzeitig erfolgreich in die Zukunft, indem wir ihre Organisation wandlungsfähig machen in dieser Zeit der großen Umbrüche.”

Die Spitzenbewertungen in diesem Bereich belegen, dass das “Staufen-Modell” hin zu lernenden und adaptiven Organisationen nachhaltig ist. So geht es natürlich zum einen darum, Strukturen anzupassen. Zum anderen müssen aber Führungskräfte und Mitarbeiter auch befähigt werden, Umbrüche zu bewältigen und den Wandel zu meistern.

“Als Beratungsunternehmen sind wir jetzt seit 25 Jahren am Markt. In diesem Vierteljahrhundert hat sich viel getan. Aber so groß wie heute war der Veränderungsdruck noch nie”, bilanziert Michael Hahn. “Das geht natürlich auch an uns als Consultinghaus nicht vorbei. So haben wir in den vergangenen Jahren zahlreiche Tochtergesellschaften im In- und Ausland gegründet – wie beispielsweise Staufen Digital Neonex als Begleiter für Industrieunternehmen auf dem Weg in die digitale Transformation. Unser Versprechen an die Kunden: Wir sorgen nicht für kurzfristigen Erfolg, sondern für eine nachhaltige Transformation.”

Termin vormerken: BestPractice Day 2019 am 2. Juli 2019 
Der führende Lean-Management-Kongress in Europa 

Die Spielregeln haben sich geändert. Wer in Führung bleiben oder gehen will, muss sich bewegen! Der BestPractice Day am 02. Juli 2019 in Darmstadt (optional plus Workshops am 3. und 4. Juli) steht daher in diesem Jahr unter dem Leitmotto “Lernen. Führen. Wandel gestalten.” Erleben Sie ein erstklassiges Programm mit Top-Rednern aus der Lean-, New Work- und Digitalszene. Mit jährlich mehr als 350 Teilnehmern hat sich der BestPractice Day als Treffpunkt für Entscheidungsträger aus Wirtschaft und Wissenschaft etabliert.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter: www.best-practice-day.com

Über die Staufen AG – www.staufen.ag

In jedem Unternehmen steckt ein noch besseres. Mit dieser Überzeugung berät und qualifiziert die Staufen AG seit 25 Jahren Unternehmen und Mitarbeiter weltweit. Märkte sind in Bewegung, der Konkurrenzdruck enorm. Staufen hilft, die richtigen Veränderungen schnell in Gang zu bringen, die Produktivität zu erhöhen, die Qualität zu verbessern und die Innovationskraft zu steigern. Die internationale Lean Management Beratung sorgt mit den passenden Strategien und Methoden für schnelle und messbare Erfolge – um die in jedem Unternehmen vorhandenen Potenziale zu heben, etablieren die Staufen-Berater gemeinsam mit Führungskräften und Mitarbeitern eine lebendige und nachhaltige Veränderungskultur. Auf dem Weg in die digitale Transformation begleitet die Staufen-Tochtergesellschaft Staufen Digital Neonex mittelständische Industrieunternehmen. Die Staufen AG bietet mit ihrer Akademie zudem zertifizierte, praxisorientierte Schulungen an. Von den 13 internationalen Standorten betreuen mehr als 320 Mitarbeiter Kunden auf der ganzen Welt. 2019 wurde die Staufen AG bereits zum sechsten Mal in Folge von “brand eins Wissen” als “Beste Berater” ausgezeichnet. Das Consultinghaus ist laut der renommierten Branchen-Studie “Hidden Champions 2018″ Deutschlands beste Lean-Management-Beratung und wurde von der “Wirtschaftswoche” mehrfach mit dem Preis “Best of Consulting” geehrt.

Pressekontakt:

Weitere Informationen:
STAUFEN.AG
Beratung.Akademie.Beteiligung.
Kathrin Negele
Blumenstr. 5
D-73257 Köngen
Tel: +49 7024 8056 155
Fax: +49 7024 8056 111
kathrin.negele@staufen.ag
www.staufen.ag

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:
Thöring & Stuhr – Partnerschaft für Kommunikationsberatung
Arne Stuhr
Mittelweg 142 – D-20148 Hamburg
Tel: +49 40 207 6969 83
mobil: +49 177 3055 194
arne.stuhr@corpnewsmedia.de

Original-Content von: Staufen AG, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

HAUS|HOLZ|ENERGIE in Stuttgart: Wohnalternative Mini-Haus?

HAUS|HOLZ|ENERGIE in Stuttgart: Wohnalternative Mini-Haus?

Ob mobiles Tiny House oder stationäres Mini-Haus: Wohnen auf kleinem Raum liegt im Trend. Die Messe HAUS|HOLZ|ENERGIE in Stuttgart gibt vom 25. bis 28. April 2019 Einblicke in alternative Wohnkonzepte. Und sie bietet mehr: Wer bauen, anbauen, umbauen oder modernisieren möchte, trifft hier für fast alle Gewerke die passenden Fachleute aus der Region.

Auf der Messe HAUS|HOLZ|ENERGIE können Besucher einen neuen Wohntrend besichtigen: Häuser mit Straßenzulassung. Sogenannte Tiny Houses sind mobil und lassen sich von einem Ort zum anderen ziehen. Entsprechend überschaubar sind die Maße der unkonventionellen Domizile: „Eine Breite von 2,5, eine Länge von maximal 8,4 und eine Höhe von 3,95 Metern dürfen wir nicht überschreiten“, sagt Peter Fiedel, der beim Anbieter Tiny House Bayern für Vertrieb und Marketing zuständig ist. Besonders Singles und junge Paare sind an den intelligent konstruierten kleinen Holzhäusern interessiert, die Tiny House Bayern individuell nach Kundenwunsch produziert.

Preisgünstige Raumalternative

Angesichts eines Mangels an bezahlbarem Wohnraum in Ballungsgebieten stellen Tiny Houses eine gute Wohnalternative dar. Denn über eigenen Grund und Boden müssten Interessenten nicht verfügen, erklärt Fiedel. „Oft freuen sich Landwirte, wenn sie Stellflächen verpachten können.“ Manche Käufer haben andere Pläne: Sie stellen sich einfach ein Tiny House als Atelier, Gästedomizil oder Wohnraum für die Kinder in den Garten. Eine Baugenehmigung ist dafür nicht erforderlich, solange alle Vorschriften eingehalten werden.

Repräsentativer Wohnkubus

Ähnlich und doch anders ist das Mini-Haus-Konzept, das die Architekten von Schwarzwälder auf der HAUS|HOLZ|ENERGIE präsentieren: Sie bieten einen Wohnkubus aus Holz an, der sich durch sein schickes Design, hervorragende Dämmung und raumhohe Fenster auszeichnet. „Das Element eignet sich sowohl als Anbau als auch als freistehendes Mini-Haus. Wir fertigen es komplett bei uns im Werk und setzen es vor Ort auf ein vorbereitetes Fundament“, erklärt Firmeninhaber Markus Schwarzwälder. Zielgruppe sind Kunden, die zusätzliche, hochwertige Räume benötigen – zum Beispiel ein bequemes Altersdomizil, eine repräsentative Büro- bzw. Verkaufsfläche oder einen einladenden Wellness-Bereich.

Ausbau, Umbau, Modernisierung

Menschen, die Wohnalternativen suchen oder mehr Wohnraum benötigen, finden auf der HAUS|HOLZ|ENERGIE neben Tiny House Bayern und Schwarzwälder weitere Aussteller, die ihnen mit ihrer Expertise weiterhelfen. Wer sein bestehendes Haus oder seine Wohnung modernisieren möchte, trifft ebenfalls die passenden Partner – egal ob es zum Beispiel um den Einbau von Dachfenstern, die Montage einer schönen Treppe, die Sanierung eines Bades oder die Dämmung der Fassade geht. Ein Tipp für alle Besucher, die ein größeres Bau- oder Umbauvorhaben planen: Das Bauherren-Kompakt-Seminar (Dauer 1 Std.) im Rahmen des HAUS|HOLZ|ENERGIE-Vortragsprogramms versorgt sie mit wichtigen Hinweisen für die Umsetzung.

Schwerpunkt Energieversorgung

Ein traditioneller Schwerpunkt der Messe liegt – der Name sagt es – auf dem Thema Energieversorgung. Erneuerbare Energien aus Sonne, Erde, Wasser sowie Biomasse spielen dabei eine besonders prominente Rolle. Neben den Ausstellern informieren auch diverse Vorträge über Heiztechnik und Solarenergie.

Sicher und schön wohnen

Unter dem Titel „smart und sicher“ zeigt die Messe intelligente Haustechnik, die Wohnungen barrierefreier, bequemer oder einbruchsicherer macht. „Wohnlust“ heißt der Ausstellungsbereich, in dem Raumausstatter über Wandgestaltung und Bodenbeläge informieren und zeigen, wie Wohnräume durch edle Dekostoffe zu wahren Schmuckstücken werden.

Fazit: Von A wie Alarmanlagen bis Z wie Ziegel – auf der HAUS|HOLZ|ENERGIE finden Haus- und Wohnungsbesitzer die passenden Fachleute für alle ihre Bau- und Wohn-Projekte.

Ein Ticket, 10 Messen

Eine reguläre Tageskarte inkl. Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs kostet 15,00 Euro und berechtigt ebenfalls zum Besuch der folgenden zeitgleich stattfindenden Messen: GARTEN outdoor ambiente; Markt des guten Geschmacks – Die Slow Food Messe; FAIR HANDELN; Yoga World; Mineralien, Fossilien, Schmuck; i-Mobility; Dance World; Baby Welt sowie KREATIV.

Weitere Informationen und Eintrittsermäßigung unter: www.hausholzenergie.de

HAUS|HOLZ|ENERGIE 2019

Fakten im Überblick

Dauer: 25. bis 28. April 2019

Ort: Messe Stuttgart, Halle 7

Zielgruppen: private Bauherren, Modernisierer und Renovierer, Haus- und Wohnungseigentümer

Veranstalter: Peter Sauber Agentur Messen und Kongresse GmbH

Website: www.hausholzenergie.de

Bildquelle: Tiny House Bayern

Seit 1986 konzipiert, organisiert und veranstaltet die Peter Sauber Agentur Messen und Kongresse GmbH Messen, Kongresse, Ausstellungen und Gemeinschaftsstände zu den Themen Bauen, Energie, Europa und Bildung. In allen Themenschwerpunkten sind das Engagement für Klimaschutz sowie das soziale Bewusstsein der Agentur fest verankert. Weitere Informationen unter: www.messe-sauber.eu

Kontakt
Peter Sauber Agentur Messen und Kongresse GmbH
Andreas Müller
Wankelstraße 1
70563 Stuttgart
0711-656960-52
andreas.mueller@messe-sauber.de
http://www.messe-sauber.de

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Bauma 2019 und die oft nicht sichtbaren Herausforderungen

Röder gewährt Einblick hinter die Kulissen der flächenmäßig größten Messe der Welt

Bauma 2019 und die oft nicht sichtbaren Herausforderungen

Schon 1954 begeisterte die „Frühjahrsschau für Baumaschinen“ auf 20.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche. 2019 werden auf 614.000 Quadratmeter 600.000 Besucher erwartet. Während in der öffentlichen Wahrnehmung die siebentätige Öffnung der Messe eine besondere Ausnahmesituation für Stadt, Messegesellschaft und Aussteller darstellt, ist die Aufbauphase für viele Unternehmen, die hinter den Kulissen arbeiten, die tatsächliche Herausforderung. Darunter Röder aus Büdingen, Hersteller von mobilen Raumlösungen.

Für zwölf Großmessestände im Außenbereich der Messe zeichnet Kevin Menk, Leiter der Sport- und Eventdivision bei Röder, verantwortlich. Doka, der Weltmarktführer für Schalungstechnik und Gerüste zum Beispiel setzt auf ein modulares Raumkonzept, das auf einer Gesamtfläche von 4.700 Quadratmetern einen reibungslosen Besucherstrom von mehr als 100.000 Kunden, Interessierten und Mitarbeitern ermöglicht. Seit Januar 2019 ist das Montageteam von Röder täglich im Einsatz, um den Materialfluss von Hessen nach Bayern zu koordinieren, entgegenzunehmen, zu montieren und dem Kunden die Gewissheit zu geben, pünktlich zu Messebeginn mit einem repräsentativen Stand für Aufmerksamkeit zu sorgen.

„Weit vor der Montagezeit“, so Menk, „findet die eigentlich wichtige Phase statt.“ So verweist er auf das „One-Stop Programm“, das Röder konsequent in die Prozesse implementiert und in den vergangenen Jahren dadurch vom Produktanbieter zum Lösungsanbieter avanciert ist. Peter Geisler, Vertriebsleiter bei Röder, sagt dazu: „Unsere Kunden schätzen die lösungsorientierte Vorgehensweise, die Funktion eines Kümmerers.“ Ein eigenes Projektteam ist dabei viel näher am Kunden und dessen Wünsche, als zunächst beim eigenen Produkt. „Von der gestalterischen Planung, dem Einbringen von neuen Ideen zur Verwirklichung differenzierender Messestände über die statischen, behördlichen und brandschutztechnischen Genehmigungsverfahren sorgt unser Projektteam für möglichst reduzierte unterschiedliche Kontaktpunkte auf Kundenseite“, so Menk.

Der erste Blick auf den in der Unternehmensfarbe gelb dominierenden Messestand des Unternehmens Doka erinnert nicht an eine Leichtbauhalle. So lassen unterschiedlich kombinierte Raumelemente aus der Röder Solution-Serie die Grenze zwischen Halle und repräsentativen kubischen Räumlichkeiten verschwinden. Menk verweist dabei auf die ästhetische Anwendung von „Alea 2.0“ – einem frei modellierbaren, bedruckten Fassadenelement, das ohne Unterkonstruktion direkt am Objekt montiert wird. „Design und Machbarkeit“, so Menk, „sind oft an ihre Grenzen gestoßen, gerade auch vor dem Hintergrund der Wirtschaftlichkeit. Mit Alea 2.0 ist es unserem Unternehmen gelungen, ein Produkt zu entwickeln, das Design, Machbarkeit und Wirtschaftlichkeit vereint.“

Aber nicht nur Schönes, sondern vor allem auch Nützliches passiert hinter den Kulissen bei der Planung eines Messestandes. Da fungiert Röder auch als Koordinator und plant in Absprache mit den Architekten und Messebauern bereits ein Jahr vor Messebeginn unter Berücksichtigung der ohnehin sehr gering getakteten Slots für Be- und Entladungen die gesamte Logistik.

„Der schönste Moment für mein Team und mich ist die Schlüsselübergabe.“ „Danach“, so Röder CFO Herbert Klose, „heißt es: sieben Tage durchatmen, bevor der Rückbau bis Mitte Mai abgeschlossen sein muss.“

Die RÖDER Gruppe ist ein international erfolgreicher Spezialist für mobile und modulare Raumlösungen im Bereich von Zelt- und Hallensystemen. Mit weltweit über 900 engagierten Mitarbeitern überzeugt das Unternehmen durch Qualität, Know-how und Serviceleistungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette der temporären oder stationären Bauten. Angefangen bei der Entwicklung, Konstruktion über die Produktion bis hin zur Vermarktung versteht sich die RÖDER Gruppe als Premium-Hersteller. Das oberste Ziel ist höchste Kundenzufriedenheit sowie der stetige Ausbau des Unternehmenserfolges. Die Unternehmensstärke liegt in der Individualität und in den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der flexiblen Zelt- und Hallensysteme. Dadurch bietet die RÖDER Gruppe für jede Anforderung im Bereich Events, Messen, Gastronomie, Industrie, Logistik, Produktion, Militär und Sport die passende Raumlösung.

Kontakt
THE FILMGROUP GmbH / Agentur
Alexander Streck
An Vierzehnheiligen 11
36039 Fulda
+49 661 360603-10
streck@the-filmgroup.com
https://roder.com

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Unternehmer Cengiz Ehliz und "wee" offensiv bei Erpressung und medialem "Bashing"

Strafrechtliche Schritte gegen Thomas Peter („Tom“) Rohrböck und rechtliche Schritte gegen Berliner Popularen-Verlag

Unternehmer Cengiz Ehliz und "wee" offensiv bei Erpressung und medialem "Bashing"

München/Kreuzlingen. 12. April 2019

Seit gut acht Monaten übertreffen sich die einschlägig bekannten Portale Hessen-, Bayern-, Sachsen Depesche sowie weitere Portale unter dem Dach oder in Vernetzung mit der ominösen Berliner Popularen Network GmbH: Nahezu täglich werden hier vermeintlich spektakuläre Ergebnisse von Pseudo-Enthüllungsjournalismus veröffentlicht. Im Fokus einer gezielten Diskreditierungskampagne mit teils haarsträubenden Fake News stehen der Unternehmer des Jahres von München, Cengiz Ehliz, Visionär und Founder von „wee“, dem innovativen Cashback-/Mobile Payment-System und andere Unternehmen von „wee“, aber auch Mitarbeiter, Geschäftspartner, unbeteiligte Politiker, Verbandsfunktionäre, Profi-Sportler, Unternehmer… Was zunächst den Anschein von kritischem Journalismus hatte, mutierte zunehmend in eine gezielte mediale Schmutzkampagne, die unter dem Deckmantel von professionellem Journalismus in der Öffentlichkeit Druck aufbauen sollte. Einziges perfides Ziel: als mediale Speerspitze die kriminellen Machenschaften eines organisierten Netzwerks flankieren, erpresserischen Aktivitäten Nachdruck verleihen!

Gut acht Monate haben die Verantwortlichen bei „wee“ gewartet, dabei unzählige Fake News und bösartige Verleumdungen ertragen, um jetzt juristisch und medial in die Offensive zu gehen. Um nur einige Inhalte dieser „Schmierenkampagne“ zu thematisieren: Aus der Verleihung des renommierten Unternehmerpreises an Ehliz am 9. Februar konstruierten die Depeschen eine staatstragende „Amigo-Affäre“ mit der CSU, die in kolportierten Schmiergeldzahlungen gipfelte. Der COOINX S.A., ein eigenständiger Vertrieb aus Luxemburg, wurde ein ICO zugeschrieben, der nie angedacht war und insofern auch nicht stattfand. CEO Michael Scheibe fand sich plötzlich dem Vorwurf betrügerischen Verhaltens ausgesetzt, weil auf der Website seines Unternehmens keine formalrechtlichen Angaben zu diesem (nie stattfindenden) ICO hinterlegt wurden. Und ein erfolgreicher Vertriebspartner, der auf Zypern urlaubte, wurde ein Interview angedichtet, in welchem er Ehliz „basht“, sich aus der Zusammenarbeit mit „wee“ verbittert zurückzieht und den Anschein erweckt aus steuerlichen Gründen nach Zypern auszuwandern. Ebenso abstrus war die Geschichte über Albanien mit dem subtilen Tenor, dass der von „wee“ gesponserte Box-Europameister Robin Krasniqi mit seinem anrüchigen Netzwerk den Türöffner für einen neuen Balkanmarkt spielt.

„Alle Versuche das Problem informell zu lösen, sind gescheitert“, so Cengiz Ehliz, u.a. Mehrheitsaktionär der an der Euronext in Paris notierten Swiss Fintec Invest AG. Er wollte – ganz der pragmatische Unternehmer – Kosten und Aufwand sparen, die drohende Eskalation vermeiden, denn die beteiligten Protagonisten kennen sich.

„Es war unser damaliger CEO, Rudolf Engelsberger, der „Tom“ Rohrböck bei uns als Imagepapst anpries und den ersten Geschäftskontakt vermittelte, hierfür natürlich in Verantwortung stand. Obwohl eher skeptisch, habe ich meinem damaligen Top-Manager vertraut.“ Ehliz merkte schnell, dass die ominösen Versprechungen das Business zu unterstützen von Rohrböck nicht eingehalten wurden. Rechnungen wurden in dieser Zeit gestellt, von Engelsberger freigegeben, vom Unternehmen bezahlt. Ehliz führt aus: „Es war ein Fehler zu vertrauen. Nach der fristlosen Entlassung von Herrn Engelsberger tauchte urplötzlich wieder Herr Rohrböck auf und meinte, er könne Probleme für uns lösen, die wir bis zu diesem Zeitpunkt gar nicht hatten. Ich verstand das erst, als in diesen Fake-News-Portalen immer schlimmere Unwahrheiten über mich und unser Business verbreitet wurden.“ Je heftiger die Online-Veröffentlichungen wurden – angeführt von der Hessen- und Bayern Depesche, synchronisiert mit den Portalen Sachsen Depesche, Der Derfflinger und Gomopa – , desto mehr insistierte Rohrböck bei mir. „Dieser Möchtegern-Trouble-Shooter“, lächelt Ehliz heute, „wollte einfach nicht verstehen, dass wir uns weder unter Druck setzen lassen, noch einen Cent dafür bezahlen, um diesen geschriebenen Mist aus dem Netz zu bekommen, denn das war es, was er wollte.“

Mit dem Höhepunkt der „Depeschen-Enthüllungen“, wofür Chefredakteurin Angela Prokoph-Schmitt dem Ex-CEO Engelsberger die exklusive mediale Plattform aufbereitete, um über seinen früheren Arbeitgeber vom Leder zu ziehen und Ehliz weiter zu verleumden, hatten sich die zwei Kumpel Rohrböck und Engelsberger wieder vereint.

„Schon damals“, davon ist Ehliz überzeugt, „haben uns die beiden vorsätzlich betrogen, gedeckt durch die Organfunktion des CEO Engelsberger. Das hat sich hinsichtlich der kriminellen Energie bis heute bei beiden nicht geändert.“ Aktuell versucht Engelsberger auf juristischem Weg vermeintlich bestehende Ansprüche aus seiner aktiven Zeit geltend zu machen. Und mit seinem „Bashing“ gegen den alten Arbeitgeber soll dieser Anspruch untermauert werden.

Um den Nachweis kriminellen Verhaltens objektiv führen zu können, haben Ehliz und die weeBusiness GmbH ein erfahrenes internationales Rechercheteam beauftragt. Im Ergebnis der Zielfahnder und Forensiker, die im In- und Ausland aktiv waren, ist festzustellen: Rohrböck taucht als Gesellschafter des „Popularen-Verlags“ nicht auf – dafür profitieren formal seine Familie, u.a. seine Schwester Verena Rohrböck, und alte politische Freunde aus seiner Heimat. Das Geschäftsmodell ist mit seinen Methoden in aller Schärfe strafrechtlich zu verfolgen. Ehliz: „Unsere Erfahrungen mit den von der Familie Rohrböck gesteuerten Medien machen deutlich, dass diese durch ihre Veröffentlichungen Unternehmen und exponierte Privatpersonen zu kompromittieren und die Reputation der Betroffenen nachhaltig zu schädigen suchen, falls man nicht finanzielles Entgegenkommen zeigt. Wir nennen so ein Verhalten Erpressung.“

„Wir haben uns diesen medialen Shitstorm einige Monate angeschaut“, kommentiert der Schweizer Ewald Schmutz, CFO der Swiss Fintec Invest AG, dem Dach von „wee“. „Unabhängig von unserer Verpflichtung zur Compliance haben wir eine unternehmerische Verpflichtung, gegen derartige Agitationen vorzugehen und sind natürlich motiviert, andere Unternehmen zu warnen.“

Über 30 teils seitenlange Berichte voller falscher Behauptungen wurden im Zuge der Schmutzkampagne veröffentlicht: Betriebswirtschaftlich gerechnet – Rechercheaufwand, Redaktion, Technik, SEO-Aktivitäten und Gemeinkosten – dürfte der Popularen-Verlag hierfür einen mittleren fünfstelligen Eurobetrag investiert haben. Bei „wee“ allerdings ohne Chance auf einen Cent an Return on Investment.

Für weitergehende Informationen empfehlen wir folgende Links:

Main-Echo 10.07.2017

https://www.main-echo.de/ueberregional/politik/art20492,4720458

Op-online 11.07.2017

https://www.op-online.de/region/seligenstadt/neuerdings-autoren-fleisch-blut-8475065.html

https://www.op-online.de/region/seligenstadt/rechtslastiges-nachrichten-netzwerk-hessen-depesche-verfassungsschutz-aktiv-8474734.html

Frankfurter Rundschau 14.07.2017

https://www.fr.de/rhein-main/spd-org26325/noch-mehr-rechtes-gedankengut-11088663.html

SZ 24.7.2017

https://www.sueddeutsche.de/news/politik/innere-sicherheit—roedermark-hessen-depesche-verfassungsfeindliche-bestrebungen-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-170724-99-372194

Journalist-Magazin 13.09.2017

http://www.journalist-magazin.de/news/netzwerk-unruhe

Bayernkurier 17. 03.2019

https://www.bayernkurier.de/wirtschaft/37120-bayerns-antwort-auf-amazon/

Medienkontakt:

weeBusiness GmbH/weeMarketplace AG/Swiss Fintec Invest AG

Head of Corporate Communications

Mediensprecher

Tilmann Meuser

c/o CP/CONSULT Consulting Services GmbH

Tel: 0201/890699-15; mobil: 0177/8095117

meuser@cp-cs.de

P.S. :

Als Service bieten wir Ihnen nutzungsrechtsfreies Bildmaterial (Fotos, Bewegtbild) zum Downloaden an unter http://blog.wee.com/presse/

Über eine Veröffentlichung und die Zusendung des entsprechenden Belegs würden wir uns sehr freuen.

Informationen zu wee: https://wee.com/de

Zu Visionär und wee-Founder Herrn Cengiz Ehliz: http://cengizehliz.com/

Bildquelle: Reiner Pohl

wee – Geld statt Punkte

Firmenkontakt
weeBusiness GmbH/weeMarketplace AG/Swiss Fintech Invest AG c/o CP/CONSULT
Tilmann Meuser
Alfredstraße 68-72
45130 Essen
+49 (0) 177/8095117
meuser@cp-cs.de
http://www.wee.com

Pressekontakt
weeConomy AG und weeBusiness GmbH c/o CP/CONSULT
Tilmann Meuser
Alfredstraße 68-72
45130 Essen
+49 (0) 177/8095117
meuser@cp-cs.de
http://www.weelovemunich.de

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Cartonplast Group invests in three service centre locations

Increasing Global Demand for Efficient and Sustainable Reusable Transport Packaging Solutions

Cartonplast Group invests in three service centre locations

Dietzenbach, Germany, 12 April 2019 – Cartonplast Group (CPL) is investing in three service centre locations: Dietzenbach (Headquarters), Germany – Essen, Germany – Figueira da Foz, Portugal.

After three years of construction at its headquarters in Dietzenbach, Germany, a milestone in the Company“s 34-year history was achieved with the construction of an ultra-modern service centre. The Reusable-Transport-Packaging-Specialist uses innovative cleaning technologies for plastic layer pads (PLPs) in the new service centre – which are used in 20 countries to transport glass, cans and PET containers to filling plants in the beverage, food, pharmaceutical and cosmetics industries. The approx. 3,000 square metre hall expands the existing work area for sorting, cleaning and reprocessing of the reusable PLPs it provides on a rental basis. CPL is setting new service level standards as a leading Transport-Packaging-Outsourcing-Expert for the container manufacturing industry, with a special focus on the responsible use of natural resources. The company operates 17 service centres worldwide, 15 of which are in Europe.

„In the former service centre at our headquarters in Dietzenbach, Germany, we had reached the service capacity limits for the container manufacturing industry“, said CEO Serkan Koray, who manages CPL together with Michael Heikenfeld and Thomas Krausch. „Our new state-of-the-art service centre for the reprocessing of plastic layer pads is a symbol of our continuous growth and a further milestone in the company’s history.“

At the CPL site in Essen, Germany, the focus was on the refurbishment of the external warehouse. Following a fire in August 2018, operations were relocated to other CPL locations. CPL made successful use of its European network and ensured the smooth supply of customers despite the short-term limited loss of capacity. Other regional CPL service centres in Germany and the Netherlands supplied the affected customers with PLPs for the transportation of containers. The service operation for processing PLPs at Essen has resumed and all customers serviced from this location are optimally looked after.

CPL Portugal (Poolplaca) service centre size 4,100 m2 – Expansion +2,100 m²

Growth story: The history of „Poolplaca Portuguesa de Plásticos“ began in 2001 in the Portuguese city of Figueira da Foz. After three years of working with 10 workers and one PLP cleaning line, the company decided to install a second wash line in response to the increasing market demand. This fast expansion was a result of environmental substitution of cardboard with PLP, combined with strong growth in production capacity within the Iberian container glass manufacturing sector.

In 2006 and 2011, due to the constant increase in customer demand, combined with increasing levels of quality requirements in the market, there was a programme of wash machine capacity increases, with each new machine bringing higher technology giving improved quality levels. The next stage for the company was the preparation process for ISO 9001: 2008 certification and later in 2014, ISO 22000 certification, which Poolplaca is now both certified for. „Today, after 18 years of continuous growth, it was necessary to physically expand our facilities, install a new Washing Line to further increase our wash capacity, whilst installing new technology, to continue improving our production process and increase the quality level of CPL’s Pool service“, says Jose Maria Carrasco, CEO of CPL Iberia.

As part of this continuous improvement trend, the new wash line that CPL Portugal (Poolplaca) has invested in, is the most sophisticated in-line technology in the CPL Group that includes automatic X-Ray inspection and rejection systems, which sits within the newly purpose-built production area to complete a 4.100 m2 service centre at Figueira da Foz.

In addition to the PLPs product range, CPL’s portfolio also includes reusable top frames and plastic pallets – especially for the glass container industry. The service spectrum ranges from integrated transport solutions to individual customer-specific services. Please find the complete service and product range of CPL in our explanation video under this link.

– Click here for the CPL company presentation.

– Photo, video and graphic material is available here.

For more information, please contact Michael Heikenfeld, Chief Sales Officer of CPL, michael.heikenfeld@cartonplast.com.

Über Cartonplast Group

CPL wurde 1985 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Dietzenbach, Deutschland. Die KZL von CPL werden an mehr als 130 Produktionsstandorten in 20 Ländern für den Transport von Glas, Dosen und PET-Behältern zu den Abfüllanlagen eingesetzt. Als größter europäischer Pool Systembetreiber von wiederverwendbaren KZL auf Mietbasis verfügt CPL über ein eng verknüpftes Netz von Service Centern. Der Pionier eines “ grünen “ Geschäftsmodells verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung in der Lieferung und Sammlung, Sortierung und Reinigung sowie im Management von wiederverwendbaren Transportprodukten. Dieses umweltfreundliche Closed Loop Pooling Konzept ist weltweit eines der erfolgreichsten Outsourcing Systeme mit 7.300 teilnehmenden Abfüllern in der Getränke-, Lebensmittel-, Pharma- und Kosmetikindustrie in 30 Ländern. Aktuell sind 45 Millionen KZL mit mehr als 140 Millionen Umläufen pro Jahr im Einsatz, die weltweit in 17 CPL Service Centern verwaltet werden.

Cartonplast Group GmbH

Marie-Curie-Straße 8

D-63128 Dietzenbach

Tel.: +49 6074 8531-0

E-Mail: info@cartonplast.com

www.cartonplast.com

Kontakt
Cartonplast Group GmbH
Alessa Eigenseer
Marie-Curie-Straße 8
63128 Dietzenbach
06074 8531 233
alessa.eigenseer@cartonplast.com
https://www.cartonplast.com

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Personalexperte Michael Zondler begrüßt Pläne des SPD-Wirtschaftsforums für mehr Rechtssicherheit beim Einsatz von freiberuflichen IT-Experten

Personalexperte Michael Zondler begrüßt Pläne des SPD-Wirtschaftsforums für mehr Rechtssicherheit beim Einsatz von freiberuflichen IT-Experten

„Es ist nicht so schlimm, wenn man Fehler macht. Es ist schlimm, wenn man wider besseres Wissen und gegen jede Erfahrung stur auf einer einmal getroffenen Entscheidung beharrt. Insofern ist es richtig, dass das SPD-Wirtschaftsforum mehr Rechtssicherheit beim Einsatz freier Digitalisierungsexperten fordert. Ansonsten wandern diese nämlich ins Ausland ab. Und die Unternehmen würden ansonsten weiter an einer unklaren Rechtslage leiden.“

Mit diesen Worten kommentiert der Stuttgarter Personalexperte Michael Zondler ein aktuelles Positionspapier des SPD-nahen Wirtschaftsverbandes. Die Regulierung war ursprünglich ein „Herzensanliegen der SPD“ (Frank Specht), die so den Missbrauch von Werkverträgen eindämmen und Leiharbeit auf ihre Kernfunktionen zurückführen wollte. Deshalb trat im Frühjahr ein entsprechendes Gesetz in Kraft. Mit ihrem inhaltlichen Schwenk reagiert das Wirtschaftsforum der Sozialdemokraten auf Kritik der Wirtschaft über Rechtsrisiken sehr gut bezahlter Freelancer. In Deutschland gibt es allein rund 120.000 IT-Freelancer.

Bisheriges Gesetz fördert die Abwanderung von IT-Experten ins Ausland

Schon heute sei erkennbar, dass IT- und Digitalisierungsexperten ins Ausland abwandern und ihr Spezialwissen dort anbieten, warnt der Vizepräsident des Wirtschaftsforums, Robert M. Maier. Aufgrund des unbestrittenen Fachkräftemangels in diesem Segment zögen Freelancer eine freie Tätigkeit meist selbst einer lukrativen Festanstellung vor, weil sie als Freelancer zurzeit deutlich höhere Tagessätze fordern könnten. Das Positionspapier plädiert dafür, IT-Freelancer von der jetzt geltenden gesetzlichen Regelung auszunehmen, wenn sie ein hohes Einkommen und eine angemessene Altersvorsorge nachweisen könnten.

„Das Thema ist ja nicht neu. Schon vor fünf Jahren habe ich davor gewarnt, dass die geplanten Regelungen sich nur als ein Beschäftigungsprogramm für Juristen entpuppen könnten“, sagt CENTOMO-Geschäftsführer Michael Zondler. Damals hatte ich bereits vorgeschlagen, dass die Höhe des Verdienstes von Freiberuflern ein Richtwert sein könnte, ob sie unter die damals geplanten gesetzlichen Regulierungen fallen oder nicht. Auch der Ansatz, eine angemessene Altersversorgung zu berücksichtigen, ist nicht verkehrt.“

Zondler hofft, dass die Vorschläge des SPD-Wirtschaftsforums nun Eingang in die Politik der Großen Koalition finden werden. Dadurch habe man zwar noch keinen einzigen zusätzlichen IT-Experten gewonnen. Aber wenn Deutschland im Wettbewerb mit den USA, China und anderen Staaten in Zukunft bestehen wolle, dann dürfe man die Situation für Unternehmen und Freiberufler nicht noch zusätzlich erschweren.

„Ich ergänze meine Aussage von damals. Das seit 2017 geltende Gesetz ist nicht nur ein Beschäftigungsprogramm für Juristen, sondern unterstützt die IT-Industrien in anderen Ländern. Es wirkt geradezu wie ein Auswanderungsprogramm für hochqualifizierte Spezialisten“, so Zondler.

Link zur Position des SPD-Wirtschaftsforums

CENTOMO ist aktuell der einzige Personaldienstleister in Deutschland mit dem klaren Fokus auf die Mobilität der Zukunft. Die Veränderung unserer Mobilität durch Technologie öffnet neue Geschäftsfelder und entwickelt bestehende weiter. Für den Nachwuchs und Profis entstehen dadurch bahnbrechende Optionen. Die Consultants von CENTOMO arbeiten bereits seit 2009 gemeinsam mit der Automobilindustrie am Fahrzeug der Zukunft und besetzen zukunftsweisende Positionen mit Top-Talenten aus aller Welt. So verschafft CENTOMO seinen Mandanten entscheidende Wettbewerbsvorteile.

Firmenkontakt
CENTOMO GmbH & Co. KG
Marcos Martin
Naststr. 15B
70376 Stuttgart
+49711 214 756-40
arleen.schenkel@centomo.de
https://www.centomo.de/

Pressekontakt
CENTOMO GmbH & Co. KG
Marcos Martin
Naststr. 15B
70376 Stuttgart
+49711 214 756-40
marcos.martin@centomo.de
https://www.centomo.de/

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor