China Eastern Airlines startet auf der Strecke Shanghai-Rom neuen A350-900-Service

02.04.2019 – 21:44

China Eastern Airlines

Shanghai (ots/PRNewswire)

Service mit chinesischen und italienischen Kulturelementen

Die Fluggesellschaft China Eastern Airlines kündigte kürzlich an, dass sie ab dem 31. März 2019 ihren Linienflug zwischen Shanghai und Rom (MU787/788) mit dem neuesten Airbus A350-900 durchführt. Dadurch wird die Reise im 8. Jahr seit Bestehen dieser Flugverbindung noch luxuriöser und komfortabler.

Der Flug MU787 fliegt voraussichtlich um 12:35 Uhr am Flughafen Pudong in Shanghai ab und kommt um 19:10 Ortszeit am Flughafen Fiumicino in Rom an. Auf dem Rückflug wird MU788 um 21:10 Ortszeit in Rom abfliegen und am nächsten Tag um 14:35 in Shanghai Pudong ankommen.

China Eastern Airlines trägt damit der Tatsache Rechnung, dass der Flugverkehr auf dieser Strecke seit Eröffnung im März 2011 von anfänglich drei Flügen pro Woche auf inzwischen sieben Flüge pro Woche zugenommen hat. In den letzten acht Jahren haben sich mehr als eine Million Passagiere für ihre Reise von China nach Italien für China Eastern Airlines entschieden – die damit die “Seidenstraße” für den Luftverkehr zwischen beiden Ländern bildet. Um den Passagieren noch mehr entgegenzukommen und den Reisekomfort zu erhöhen, hat China Eastern Airlines jetzt das Flugzeug auf der Strecke Shanghai-Rom durch den neuesten A350 ersetzt. Durch die neue Hardware, Software und Unterhaltungselektronik an Bord erhalten Passagiere ein hochwertiges Reiseerlebnis.

Der Airbus A350-900 verfügt über insgesamt 288 Sitze, einschließlich 4 Sitzen in der Luxury-Business-Class, die mit beweglichen Schiebetüren ausgestattet sind, die, wenn geschlossen, ein unabhängiges privates Abteil bilden, das bei Bedarf auch als “Sozialbereich” für bis zu vier Leute umfunktioniert werden kann. Es gibt 36 Sitze in der Business-Class, die in Liegeposition 196 cm lang sind und mit Minibar und einem 18-Zoll-Bildschirm mit Bluetooth-Kopfhörermodul ausgestattet sind. Zusätzlich gibt es 32 Sitze in der Premium Economy-Class und 216 Sitze in der Economy-Class, die alle über 4D-Kopfstützen, einen Stromanschluss und den mit 13 Zoll größten Bildschirm der Branche verfügen. Das Unterhaltungssystem an Bord bietet Reisenden personalisierte Unterhaltung mit den neuesten Filmen, beliebten TV-Shows, Spielen usw., die die Reise zu einem Vergnügen machen. Durch die schnellere Bord-Boden-Internetverbindung im A350 von China Eastern Airlines mit einer maximalen Zugriffsgeschwindigkeit von 200 m/s haben Passagiere jetzt auch ein besseres Surferlebnis.

China und Italien sind zwei der Länder mit dem reichhaltigsten kulturellen Erbe der Welt, deren bilateraler kultureller und wirtschaftlicher Austausch sich in den letzten Jahren stark entwickelt hat. Lehrer und Schüler eines italienischen Internats, des Convitto Nazionale Vittorio Emanuele II in Rom, schrieben dem chinesischen Präsidenten Xi Jinpin vor seinem Staatsbesuch in Italien einen Brief und erhielten auch eine Antwort. Das Internat ist eine renommierte Schule, dessen Schüler mit viel Eifer die chinesische Sprache und Kultur studieren. China Eastern Airlines begann im Jahr 2013 eine sechsjährige Zusammenarbeit mit der Schule und ermöglichte seitdem fast 1000 Lehrern und Schülern Direktflüge nach China, um sie beim Erlernen der chinesischen Sprache zu unterstützen.

China Eastern Airlines stellte im November 2015 Flugbegleiter in Italien ein und 12 gutaussehende und talentierte Frauen wurden am Ende Flugbegleiterinnen bei China Eastern Airlines. Darunter befand sich auch eine Italienerin namens Giada, die am Wettbewerb “49th World Tourism Ambassador” teilnahm und zur “Miss Italien” gekürt wurde. Sie ist zusammen mit ihren 11 Kolleginnen und den anderen 10 italienischen Angestellten des Bodenpersonals das Aushängeschild von China Eastern Airlines. Mit ihrem Einsatz und Enthusiasmus sind die Mitarbeiterinnen Teil der chinesisch-italienischen Werbeaktionen der Fluggesellschaft, wie z. B “Ausländische Mitarbeiter feiern das China-Jahr” und “Italian Food Year”. Ende 2018 feierten der Flughafen Rom, das lokale Tourismusministerium und die Vorstände von China Eastern Airlines gemeinsam den 15 Millionsten Passagier des Jahres 2018 am Flughafen, eine chinesische Touristin.

2018 reisten mehr als 2 Millionen chinesische Touristen nach Italien, Das Land ist inzwischen eines der beliebtesten Reiseziele für chinesische Touristen in Europa. Die Pro-Kopf-Ausgaben chinesischer Touristen in Italien liegen unter den höchsten von ausländischen Touristen. 2019 ist das 15. Jubiläum der Gründung der umfassenden strategischen Partnerschaft zwischen China und Italien mit neuen Entwicklungsmöglichkeiten für den ökonomischen und kulturellen Austausch zwischen den beiden Ländern, der auch für Fluggesellschaften wie China Eastern Airlines Entwicklungschancen bietet.

Links zu Bildanhängen:

http://asianetnews.net/view-attachment?attach-id=332977

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/845204/Rome_Convitto_Nazionale_Vittorio_Emanuele_II.jpg

Pressekontakt:

Frau Wang
Tel.: 86 10 63074558

Original-Content von: China Eastern Airlines, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Supermicro bringt über 100 Ressourcen schonende Server und Speichersysteme mit neuen Intel® Xeon® Scalable-Prozessoren der 2. Generation auf den Markt

02.04.2019 – 19:00

Super Micro Computer, Inc.

San Jose, Kalifornien (ots/PRNewswire)

Neue Ressourcen schonende X11-Systeme sind bei den Gesamtbetriebskosten führend dank überlegener CPU- und Speicherleistung, nichtflüchtigem Speicher und geringeren Umweltkosten durch All-Flash NVMe, darunter U.2, EDSFF und NF1, Multi-Node- und disaggregierten Designs

Supermicro hat das gesamte X11-Portfolio so optimiert, dass hierfür der Leistungsvorteil der neuen Intel Xeon Scalable-Prozessoren der 2. Generation (früher unter dem Codenamen Cascade Lake) voll genutzt werden kann. Hinzu kommen weitere Innovationen, wie der nichtflüchtige DC-Speicher Intel® Optane(TM), um die Speicherkapazität zu steigern und um Kosten zu senken, sowie der Intel® Deep Learning Boost, mit dem die Beschleunigung von KI-Aufgaben (Künstliche Intelligenz) effizienter wird. Dank dieser neuen Supermicro Resource-Saving-Server dürfen Kunden eine bessere Leistungsfähigkeit im Rechenzentrum (35 % schneller), eine Verbesserung bei den Gesamtbetriebskosten (bis zu 50 % weniger) und geringere Auswirkungen auf die Umwelt erwarten.

“Wir bei Supermicro setzen uns dafür ein, unseren Kunden die neuesten Technologien so früh wie möglich anbieten zu können, um ihnen dank höherer Serverleistung bei einem unveränderten Preisniveau dabei zu helfen, führend bei der Leistung zu sein und Verbesserungen bei den Gesamtbetriebskosten zu erreichen”, sagte Charles Liang, Präsident und CEO von Supermicro. “Unsere Designs können mithilfe der branchenweit stärksten und am breitesten aufgestellten Produktpalette voll von den neuen Funktionen der Intel Xeon Scalable-Prozessoren der 2. Generation profitieren, wie etwa von den um 10 Prozent schnelleren DIMMs, der 1,5-fach größeren Speicherkapazität, der bis zu 3,8 GHz schnellen CPU-Frequenz und dem nichtflüchtigen DC-Speicher Intel Optane. Darüber hinaus unterstützen unsere All-Flash NVMe(TM) 1U-Speicher-Server sämtliche Flash-Technologien der nächsten Generation, darunter SSDs mit NF1- und EDSFF-Formfaktor, über die die größte Speicherbandbreite, die beste IOPS-Leistung, “NVMe over Fabrics”-Unterstützung und einfache Wartung bereitgestellt werden kann. Wir haben bereits ein Dutzend anspruchsvoller Kunden, die über unglaubliche Leistungssteigerungen berichten, nachdem sie diese neue Intel Xeon Scalable-Prozessoren der 2. Generation bei ganz unterschiedlichen Anwendungen zum Einsatz gebracht hatten.”

“Systeme mit Intel Xeon Scalable-Prozessoren der 2. Generation und dem nichtflüchtigen DC-Speicher Intel Optane als Grundlage stellen die Leistung, die Kapazitäten und die notwendigen Neuerungen bereit, die über sämtliche Arbeitslasten hinweg – Rechen-, Speicher- und Netzwerklast – für eine Beschleunigung bei der Anwendungsleistung sorgen”, sagte Lisa Spelman, Vice President und Geschäftsführerin der Bereiche Intel Xeon Processors und Data Center Marketing bei Intel. “Supermicro ist mit unseren jüngsten technologischen Errungenschaften stets schnell am Markt und es ist eines der marktführenden Unternehmen, wenn es darum geht, übertragbare, auf für die jeweiligen Arbeitslasten optimierten Intel® Select Solutions anzubieten – zwei Vorzüge, mit denen Kunden schneller einen Mehrwert erzielen können.”

Zu dem breit gefächerten Angebot von Supermicro mit über 100 auf die jeweilige Arbeitslast angepassten Systemen, die die neue Prozessor-Serie unterstützen, gehören:

Branchenweit führende Systeme, die Ressourcen sparen

Supermicros einmalige, Ressourcen schonende Architektur separiert CPU und Speicher ebenso wie andere Subsysteme, damit jede Ressource unabhängig von anderen erneuert werden kann. Rechenzentren können so Kosten bei den Modernisierungszyklen einsparen und dank weniger Elektroschrott auch die Kosten für die Umwelt reduzieren. Weitere Einsparungen werden über zusammengelegte Versorgung für Strom und Kühlung und mithilfe einer Kühlungslösung über Frischluft von außen erreicht. Betrachtet man einen Modernisierungszyklus von drei bis fünf Jahren, kommen die Supermicro Resource-Saving-Server im Durchschnitt auf eine höhere Leistung und sind auch effizienter bei gleichzeitig geringeren Kosten, als dies bei herkömmlichen Modernisierungsmodellen (Rip-and-Replace) der Fall ist. Damit können Rechenzentren neue und bessere Technologie ganz unabhängig und optimal bei sich aufnehmen. Die folgenden Produktreihen von Supermicro unterstützen die Funktionen zum Einsparen von Ressourcen, wodurch nicht nur eine herausragende Leistung geliefert, sondern auch ein unglaublicher Mehrwert geschaffen wird: BigTwin(TM) bietet die höchste Leistung und Dichte in einem 2U Design mit vier Knoten, wobei jeder Knoten 24 DIMMs, sechs Hot-Swap NVMe-Laufwerke und flexible Netzwerk-Kapazitäten unterstützt; 4U FatTwin(TM) gibt es in sehr unterschiedlichen Kombinationen aus I/O, Arbeitsspeicher und Speicher für die meisten optimal angepassten Cloud-, HPC- und Unternehmens-Anwendungen; und SuperBlade®-Systeme mit Zwei-Socket- und Vier-Socket-Blade-Servern, die auf Intel Xeon Scalable-Prozessoren aufbauen, die 205 Watt starke Top-Bin-Prozessoren, NVMe, einen 100G EDR InfiniBand-Switch bzw. 25G/10G Ethernet-Switches, redundante AC/DC-Netzteile und Battery Backup (BBP) unterstützen, womit sie perfekt für Unternehmens-, Cloud- und HPC-Anwendungen geeignet sind. Um mehr über die Ressourcen schonenden Innovationen von Supermicro und über das Engagement des Unternehmens beim Green Computing zu erfahren, gehen Sie bitte auf www.supermicro.com/WeKeepITGreen.

Kompromisslose 1U- und 2U-Systeme für Unternehmen

Supermicro 1U und 2U Ultra-SuperServer bieten auf Unternehmensniveau die beste Leistung in ihrer Klasse und sind in Sachen Mehrwert, Flexibilität, Ausbaufähigkeit und Betriebsbereitschaft unvergleichlich. Je nach Konfiguration verfügen die Systeme über duale Intel Xeon Scalable-Prozessoren der 2. Generation (bis zu 28 Kerne, 205 W TDP je CPU), 24 DIMMs der DDR4-2933MHz Reg. ECC-Speicher, Intel Optane nichtflüchtiger DC-Speicher, bis zu 24 Hot-Swap NVMe (bis zu 16 Millionen IOPS) bzw. SAS3-/SATA3-Laufwerke, bis zu acht PCI-E 3.0-Erweiterungsslots, Dual- oder Quad-Port 1G, 10GBase-T, 10G SFP+ bzw. 25G SFP28 Ethernet und redundante, digitale, 750W/1000W/1600W starke Netzteile auf Titanium-Level (96 %+).

1U Petascale All-Flash NVMe-Speichersysteme

Die neue Petascale-Serie von Supermicro aus All-Flash NVMe 1U Speicher-Servern unterstützt sämtliche Flash-Technologien der nächsten Generation mit einer Datenbandbreite “out of the box” von bis zu 52 GB/Sekunde, bester IOPS-Leistung, “NVMe over Fabrics”-Unterstützung und einfacher Wartung. Mithilfe dieser 1U-Systeme, die bis zu 1 PB an schnellem Niedriglatenz-Speicher mit 32 Hot-Swap-SSDs an der Frontseite mit U.2-, EDSFF- und NF1-Formfaktor unterstützen, bietet Supermicro eine unerwartete Flexibilität und eine große Auswahl an vernetzten Speicher-Anwendungen, die über eine große Kapazität verfügen und bei der Latenz die beste Leistung benötigen. Diese Systeme bieten Rechenzentren, die datenintensive Arbeitslasten zu bewältigen haben, echte Vorteile im Hinblick auf eine schnellere Wertschöpfung.

Branchenweit führende KI-Systeme

Supermicro bietet in der Branche die größte Auswahl an Servern, die optimal für KI-, Deep-Learning- und HPC-Arbeitslasten angepasst sind. Zur 2. Generation der Intel Xeon Scalable-Prozessoren gehört eine Reihe von eingebauten KI-Beschleunigern, wie etwa der Intel® DL Boost, mit dem sämtliche Vorteile des wachsenden Spektrums der für Intel optimal angepassten KI-Frameworks und -Tools genutzt werden können. Außerdem hat sich Supermicro mit einer kompletten Reihe an Systemen von 1U bis zu 10U, die zwischen einem einzelnen und bis zu 20 Grafikprozessoren unterstützen, auf solche Systeme spezialisiert, die insbesondere für KI-Arbeitslasten ausgerichtet sind, wozu auch optimierte Systemmodelle für höchste Leistungsanforderungen beim Deep-Learning-Training und für einen maximalen Durchsatz bei Deep-Learning-Inferenzaufgaben gehören.

Multi-Prozessor- (MP-)Systeme

Die jüngsten 4-Socket- und 8-Socket-Server von Supermicro bieten in Verbindung mit dem nichtflüchtigen DC-Speicher Intel Optane hohe Speicherkapazität und Geschwindigkeit. Dadurch sind sie ideal geeignet für große Speicheranwendungen, wie etwa In-Memory-Datenbanken und Echtzeit-Analysen. Mit vier Intel® Xeon® Scalable-Prozessoren der 2. Generation können die 4-Socket-Server von Supermicro bis zu 112 Rechenkerne und bis zu 18 Terabyte an Speicher unterstützen.

Intel® Select Solutions von Supermicro: Sofort einsatzbereit und für die Arbeitslast angepasst

Bei den Intel Select Solutions handelt es sich um verifizierte Hardware- und Software-Stacks, die optimal an die jeweils besonderen Arbeitslasten beim Rechnen, Speichern und bei Netzwerkaufgaben angepasst sind. Supermicro bietet verschiedene Intel Select Solutions für Arbeitslasten in der hybriden Cloud, für Netzwerke und Analyse-Aufgaben. In diesem Jahr wird Supermicro neue Lösungen in die 2. Generation der Intel Xeon Scalable-Prozessoren aufnehmen, darunter Intel® Select Solution für VMware vSAN V2, Intel® Select Solution für SAP HANA TDI und Intel® Select Solution für Hardened Security gemeinsam mit Lockheed Martin.

Um mehr zu erfahren, melden Sie sich bitte für das Virtual Launch Event von Supermicro an: https://www.supermicro.com/en/products/x11-scalable. Die Anmeldung ist kostenfrei.

Weitere Informationen über Supermicro und zu Supermicro-Produkten erhalten Sie unter www.supermicro.com/x11.

Folgen Sie Supermicro auf Facebook und Twitter, um die aktuellsten Nachrichten und Ankündigungen des Unternehmens zu erhalten.

Informationen zu Super Micro Computer, Inc. (SMCI)

Supermicro®, der führende Wegbereiter im Bereich hochleistungsfähiger und hocheffizienter Servertechnologie, zählt weltweit zu den führenden Anbietern von fortschrittlichen Server Building Block Solutions® für Rechenzentren, Cloud Computing, Unternehmens-IT, Hadoop/Big Data, HPC sowie eingebetteten Systemen. Im Rahmen der “We Keep IT Green®”-Initiative engagiert sich Supermicro für den Umweltschutz und bietet Kunden die energieeffizientesten und umweltfreundlichsten Lösungen am Markt.

Supermicro, Server Building Block Solutions und We Keep IT Green sind Warenzeichen und/oder eingetragene Warenzeichen von Super Micro Computer, Inc.

Alle anderen Marken, Namen und Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.

SMCI-F

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/843315/Super_Micro_Computer_Servers.jpg

Pressekontakt:

Michael Kalodrich
Super Micro Computer, Inc.
PR@supermicro.com

Original-Content von: Super Micro Computer, Inc., übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

DeepMap heißt Hermann Kaess, ehemaliger Geschäftsführer von Bosch, im technischen Beirat willkommen

02.04.2019 – 18:29

DeepMap

Palo Alto, Kalifornien (ots/PRNewswire)

DeepMap kündigte heute an, dass Hermann Kaess, ehemaliger CEO von Bosch Korea und EVP der Robert Bosch GmbH, dem technischen Beirat des Unternehmens beigetreten ist.

James Wu, CEO und Mitgründer von DeepMap, sagte: “Wir freuen uns sehr, Hermann im Team begrüßen zu dürfen. Sein Fachwissen und seine umfassende Erfahrung als leitende Führungskraft bei Bosch werden für die weitere Entwicklung unserer erstklassigen Technologie für autonome Fahrzeuge außerordentlich wertvoll sein.”

Kaess war von 2015 bis 2018 als EVP für die Robert Bosch GmbH tätig. Davor fungierte er als CEO von Bosch Korea (2010-2014) und als Managing Director von Bosch Automotive für Großbritannien und die Benelux-Länder (2004-2010).

2018 meldete DeepMap, dass die Robert Bosch Venture Capital GmbH (RBVC), die Corporate-Venture-Capital-Gesellschaft der Bosch-Gruppe, in das Unternehmen investiert habe.

Kaess schließt sich Brian McClendon, Jaron Waldman und Leonidas Guibas im Beirat an.

Brian McClendon hat eine Karriere als Unternehmer und technische Führungskraft im Bereich geografische Informationssysteme (GIS) verfolgt. 2004 wurde Keyhole, sein Start-up für digitale Kartierung, von Google übernommen. Während seiner 10-jährigen Beschäftigungsdauer bei Google übernahm er die Rolle als VP von Google Maps, Earth und Street View. 2015 trat er Uber bei. McClendon ist aktuell als Forschungsprofessor an der University of Kansas tätig.

Jaron Waldman war sein Leben lang als Unternehmer tätig. Er gründete PlaceBase, ein Unternehmen für Ortungstechnologie, das von Apple übernommen wurde. Nach der Übernahme arbeitete Waldman vier Jahre für Apple und leitete ein Team, das für die Entwicklung der standortbezogenen Dienste im gesamten Apple-Ökosystem verantwortlich war. Aktuell ist er CEO und Mitgründer von Curbside.

Leonidas Guibas ist der Paul Pigott Professor für Computerwissenschaften und Elektrotechnik an der Stanford University, wo er die Gruppe für algorithmische Geometrie leitet und geschäftsführender Direktor des Labors für künstliche Intelligenz sowie Mitglied von Computer Graphics and Laboratory ist. Außerdem ist er Mitglied der National Academy of Engineering sowie ACM- und IEEE-Fellow.

Informationen zu DeepMap

DeepMap hat sich zum Ziel gesetzt, die sichere Autonomie durch die weltbesten autonomen Kartierungs- und Lokalisierungslösungen zu beschleunigen. DeepMap liefert die Technologie, die selbstfahrende Fahrzeuge für die erfolgreiche Navigation unter komplexen und unvorhersehbaren Bedingungen erfordern. Das Unternehmen widmet sich drei wichtigen Elementen: hochauflösende Präzisionskartierung, ultragenaue Echtzeit-Lokalisierung und die dazugehörige Infrastruktur, um die umfangreiche Skalierung auf globaler Ebene zu fördern. Das Unternehmen, gegründet 2016, hat seinen Hauptsitz in Palo Alto, Kalifornien, und weitere Niederlassungen in Peking, China. Weitere Informationen finden Sie auf www.deepmap.ai.

Kontaktinformationen: media@deepmap.ai

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/845174/HermanKaessPhoto.jpg

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/845175/deepmapbrightbluelogo_Logo.jpg

Original-Content von: DeepMap, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Zahnarztpraxis Nekzai in Hamburg steht für Schwerpunkt

Nekzai, Zahnarztpraxis Wandsbek Gartenstadt

Zahnarztpraxis Nekzai in Hamburg steht für Schwerpunkt

Die Zahnarztpraxis Nekzai in Hamburg steht für ihren Schwerpunkt der Implantologie:

Bei diesem Verfahren werden die Zähne durch künstliche Zahnwurzeln ersetzt und in den Kiefer implantiert. In Verbindung mit einem passenden Zahnersatz hat der Patient dadurch neue und vor allem feste Zähne, die den enormen Kräften beim Kauen Stand halten.

Bei mangelnder Substanz des Kieferknochens kann in der Zahnarztpraxis Nekzai eine Knochenaugmentation mit Eigenknochen oder synthetischem Knochenmaterial vorgenommen werden oder auch spezielle Kurzimplantate ohne Knochenaufbau zum Einsatz kommen.

Für viele von uns steht der Zahnarztbesuch in Verbindung mit unangenehmen Erfahrungen und Schmerzen. Dies kann man aber vermeiden. In der Zahnarztpraxis Nekzai wird dies durch eine örtliche Betäubung direkt am zu behandelnden Zahn umgangen. Diese Methode verspricht eine geringe Belastung, da das Betäubungsmittel computergesteuert und tröpfchenweise verabreicht wird. Die Dosis ist kontrolliert und wird präzise in das Gewebe abgegeben und ist für den Patienten deutlich angenehmer als Betäubungsspritzen.

Jedoch ist die regelmäßige Prophylaxe ein wichtiger Bestandteil für eine lange Zahnerhaltung. Sie kann Zahnkrankheiten rechtzeitig aufspüren und damit größere Eingriffe und die damit verbundenen Kosten vermeiden. Eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung ist eine zusätzliche Maßnahme, die eine gesunde Mundflora unterstützt. Die Zähne werden mittels Ultraschall, Pulverstrahl-Technik (Air-Flow®-System) und Handinstrumenten gründlich von Belägen entfernt. Eine nachfolgende Politur und Beschichtung mit Flouridgel schaffen eine glatte Oberfläche. Bakterien und Zahnstein können nicht so schnell anhaften und leichter bei der täglichen Zahnpflege entfernt werden.

Zahnverfärbungen sind zwar nicht schädlich, aber nicht schön anzusehen.

Eine Zahnaufhellung schafft schnelle Abhilfe. In der Zahnarztpraxis Nekzai wird das Bleichen der Zähne in einer Sitzung als Office Bleaching angeboten. Danach lässt es sich wieder ohne Hemmungen lächeln.

Ein wichtiger Teil für das eigene Wohlbefinden und Lebensqualität.

Dr. Nekzai führt auch die Icon- Behandlung durch: Eine fortschrittliche Karies Behandlung. Hier wird ein spezieller flüssiger Kunststoff in die Zähne infiltriert, die im Frühstadium von Karies betroffen sind. Somit muss man nicht bohren und der Fortschritt der Karies wird verhindert. Ein wichtiger Aspekt der Zahnerhaltung, die in der Zahnarztpraxis Nekzai beherzigt wird.

Verantwortlich für Inhalt, Text und Grafik:

Herr Nekzai

Bildquelle: Zahnarztpraxis Nekzai

Agentur für Online-Marketing und Online Reputation Management

Kontakt
Clickonmedia UG
Benjamin Reisle
Garmischer Str. 4
80339 Muenchen
089125037410
agentur@clickonmedia.de
http://www.yourreputation24.com

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Smart Home: Offene Plattform schafft neue Möglichkeiten

Axis Communications verstärkt Positionierung im Smart Home Bereich und ist ab sofort Mitglied der wibutler-Allianz

Hersteller unterschiedlichster Branchen bieten bereits intelligente Produkte für die Gebäudeautomation an, um dem Kundenwunsch nach einem vernetzten Zuhause nachzukommen. Bei der Umsetzung gibt es jedoch nach wie vor Schwierigkeiten. Die wibutler-Allianz, ein Zusammenschluss verschiedener Hersteller für eine offene Plattform, verspricht Abhilfe und nimmt mit Axis Communications einen Anbieter für IP-Sicherheitstechnik auf.

Die Integration einzelner Bereiche in eine Plattform ist oftmals zu komplex oder für einzelne Gewerke noch nicht umsetzbar. Insbesondere der Bereich der Sicherheitstechnik wurde bislang zu wenig integriert. Dank der Aufnahme des IP-Sicherheitsanbieters Axis Communications in die wibutler-Allianz ist es nun möglich, Gebäudeautomation und Sicherheitstechnik zu verbinden. Dies eröffnet neue Wege für ein umfassendes Hausautomationssystem. Das Angebot hat vor allem Handwerker und Privatanwender im Blick, die von einer unkomplizierten und einfachen Installation profitieren.

Die Hausautomationslösung wibutler vernetzt Produkte unterschiedlicher Kommunikationstandards und ermöglicht die Steuerung des Smart Homes per Knopfdruck, Sprachbefehl oder App. So sind Szenarien von der kontrollierten Wohnraumlüftung, über die Heizungsregelung bis hin zur intelligenten Lichtgestaltung problemlos möglich. Die Produktpalette der wibutler-Plattform umfasst Angebote aus dem Bereich der gesamten Haustechnik (Sanitär, Heizung, Belüftung und Elektro) und zielt sowohl auf das installierende Handwerk als auch auf die Bedürfnisse der Endanwender ab.

Die wibutler-Allianz – eine Lösung zur ganzheitlichen Gebäudeautomation

Die wibutler-Allianz ist ein Zusammenschluss führender Hersteller verschiedener Branchen mit dem Ziel, ein unabhängiges und ganzheitliches Hausautomationssystem voranzutreiben. Die neutrale Plattform verfügt über ein offenes, skalierbares System sowie ein eigens entwickeltes Betriebssystem und dient so als Home Server. Die Integration unterschiedlicher Produkte und Standards funktioniert über Funkprotokolle wie EnOcean, Z-Wave, ZigBee, WLAN und IP-basierte Protokolle über lokale oder Cloud APIs. Ein optionaler Offlinebetrieb sorgt zudem für höchste Sicherheit.

Die Zusammenarbeit zwischen Axis Communications und wibutler basiert auf dem gemeinsamen Anspruch, die Nutzung der eigenen Produkte und Lösungen für den Nutzer möglichst einfach und intuitiv zu gestalten. So zeichnet sich die wibutler-Plattform vor allem durch eine simple Installation und Bedienung aus. IP-basierte Produkte und Lösungen aus dem Videosicherheits-, Zutrittskontroll- und Audiobereich von Axis können so in die Plattform von wibutler eingebunden werden. Das Netzwerk und die Fachkompetenz der einzelnen Hersteller kreieren so den Zukunftsmarkt des Internet of Things und sorgen für mehr Flexibilität und neue Funktionen für die Kunden.

Weitere aktuelle Neuigkeiten von Axis finden Sie auch im firmeneigenen Newsroom.

Axis ermöglicht eine smarte und sichere Welt durch die Entwicklung von Netzwerklösungen. Diese bieten Erkenntnisse, um die Sicherheit und Geschäftsmethoden zu verbessern. Als Marktführer im Bereich Netzwerk-Video bietet Axis Produkte und Dienstleistungen für Videoüberwachung und -analyse sowie Zutrittskontrolle und Audiosysteme. Das 1984 gegründete schwedische Unternehmen beschäftigt mehr als 3.000 engagierte Mitarbeiter in über 50 Ländern. Gemeinsam mit seinen Partnern auf der ganzen Welt bietet das Unternehmen kundenspezifische Lösungen an.

Weitere Informationen über Axis finden Sie unter www.axis.com

Kontakt
Axis Communications
Silke Stumvoll
Adalperostraße 86
85737 Ismaning
+49 811 555 08 21
axis@schwartzpr.de
http://www.axis.com/de/

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Suche Werbeagentur in Kassel oder Werbeagentur Kassel…

Werbeagentur Kassel – damit die Werbung auffällt.

Suche Werbeagentur in Kassel oder Werbeagentur Kassel...

Mit diesen oder ähnlichen Suchbegriffen gehen Unternehmen bei Google auf die Suche nach einem Partner, der sich mit Werbung in Kassel und Umgebung auskennt. Denn Werbung ist von jeher für Unternehmen von großer Wichtigkeit. Eine durchdachte Werbestrategie egal ob im Internet, mit Werbeanzeigen in der Zeitung oder auf Fahrzeugen hat ihre Wirkung noch nie verfehlt! Grundsätzlich geht es darum, die Bekanntheit des Unternehmens oder bestimmter Produkte und Dienstleistungen anschaulich in Szene zu setzen, bestimmte Botschaften zu transportieren und beim Betrachter eine Handlung auszulösen.

Nordhessen mit dem Ballungsraum Kassel verfügt über eine hohe Dichte an Werbeagenturen. Manche Agenturen sind spezialisiert auf Außenwerbung/ Lichtreklame, andere nennen sich Werbeagentur, treten aber wie Marketingberatungen auf, entwickeln Strategien und liefern passende Inhalte. Wieder andere „Kreativschmieden“ arbeiten als Werbeagentur mit dem Schwerpunkt „Online“, oder als spezialisierte SEO-Agentur, Social-Media-Agentur oder PR-Agentur in Kassel und Umgebung. Um die Werbeagenturen herum tummeln sich zahlreiche Freelancer mit unterschiedlichen Spezialisierungen. Freelancer verfügen über einen Kostenvorteil gegenüber Agenturen, weil sie zumeist ohne große Büroflächen auskommen und ihre Betriebskosten niedrig halten können. Andererseits können Freelancer nicht das umfassende Marketing- und Werbe-Know-how abdecken, das eine Werbeagentur mit mehreren Mitarbeitern bietet. Eine Werbeagentur verfügt zudem über den großen Vorteil, dass auch bei Personalengpässen durch Krankheit oder während der Urlaubszeit die Räder niemals stillstehen und die Kundenaufträge bedient werden.

MAXMARK ist eine Werbeagentur in Kassel mit Spezialisierung auf die Internet-Werbung

Das Internet – längst ein Spiegelbild unserer Gesellschaft – zeigt uns täglich, stündlich, ja sogar in jeder Sekunde, was es Neues gibt, was „angesagt“ ist und welche Trends es gibt. Der Mensch liebt Neuigkeiten in jeder Form. Diese Informationen müssen schnell greifbar und erfassbar sein. Hierbei kommt es auf die richtige Darbietung der Informationen an.

MAXMARK hat sich auf folgende Themen spezialisiert:

-Webdesign, Website-Entwicklung

-Suchmaschinenoptimierung (SEO)

-Social-Media-Maßnahmen

-Online-PR

-Erklärvideos, Expose-Videos und Imagefilme

Bei all diesen Marketingdisziplinen stehen der „rote Faden“ und die Wiedererkennung des Unternehmens an oberster Stelle, damit die Maßnahmen wie aus einer Hand wirken und nicht unkoordiniert verpuffen.

Content-Marketing für die eigene Webpräsenz – nicht nur in Kassel

Bilder, Grafiken und Videos wirken unterstützend zu den Textinhalten, weil sie schneller wahrgenommen werden und bei geschickter Auswahl die Botschaften an den Websitebesucher in wenigen Sekunden übermitteln. Es ist somit relevant, welche Inhalte auf einer Website, einem Blog oder in den sozialen Medien ausgespielt werden. Hierbei sollte man auf die angesprochenen Zielgruppen achten; denn nicht jedes Bild-, Video- oder Textformat ist für jede Zielgruppe gleichermaßen geeignet. Im Folgenden wurden Tipps zusammengestellt, wie sich Content geschickt darstellen lässt.

Problem: Lange Texte schrecken ab

Lange Texte sind für viele Internetnutzer eher uninteressant, weil oft die Zeit fehlt, sich zu einem Thema ausführlich zu informieren. Kurze knappe Infos werden daher bevorzugt wahrgenommen. Es ist somit wichtig, die richtige Dosierung zwischen Erst- und Zweitinformation zu wählen. Die Erstinformation als Aufmacher liefert dem Betrachter einen schnellen Überblick. Möchte er mehr erfahren, kann er z.B. durch einen Button „Mehr lesen“ zum ausführlichen Artikel mit Detailinformationen gelangen. Solche „verdeckten Informationen“, die erst beim Klicken sichtbar werden, können als sog. Ausklappbox dargestellt oder auf Unterseiten platziert werden. In beiden Fällen sind die Texte für Google gut sichtbar und insbesondere auf Smartphones für die Nutzer eine visuell ansprechende Form der Darstellung.

Problem: Schlechte Auffindbarkeit in den Suchmaschinen

Bei den Werbeagenturen im Raum Kassel, die sich auf das Internet spezialisiert haben, sind die meisten Agenturen im Webdesign und der Programmierung zuhause. Eine Werbeagentur wie z.B. MAXMARK bietet neben der Website-Entwicklung auch eine fundierte Suchmaschinenoptimierung (SEO) an. Sowohl bei der lokalen Suche (Local SEO) als auch bei der überregionalen Auffindbarkeit unterstützt die Kasseler Werbeagentur seine Kunden, um in Google & Co. auf die oberen Ergebnisplätze zu gelangen.

Auch hier spielt Content eine zentrale Rolle: Texte sind so zu formulieren und innerhalb der Website darzustellen, dass Suchmaschinen diese Texte gut lesen und ihren Mehrwert erfassen können. Darüber hinaus werden beschreibende Texte für Bilder und Grafiken verwendet, um den Suchmaschinen die Bedeutung des jeweiligen Themas auf den Websites näherzubringen.

Mehr entdecken: www.maxmark.de/suchmaschinenoptimierung

Problem: Social-Media-Maßnahmen werden nicht durchdacht und falsch umgesetzt

Wer einen oder mehrere Social Media Kanäle betreibt, der weiß, dass dies mit einer gewissen Arbeit verbunden ist: Sich immer wieder in das Gedächtnis der Social-Media-Nutzer zu rufen bedeutet, sich stetig um passende Beiträge zu bemühen. Im beruflichen Alltag geht dies jedoch meistens unter mit der Folge, dass sich über die Social-Media-Kanäle keine nennenswerten Fangruppen aufbauen lassen. Als Social-Media-Agentur führt MAXMARK mit seinen Kunden eine strategische Mediaplanung durch, legt Zielgruppen und Ziele fest und übernimmt die Steuerung der ausgewählten Media-Kanäle. Hierzu erhalten die Kunden regelmäßig eine Erinnerung, dass sie neue Informationen und Bilder bzw. Videos zur Verfügung stellen, die von MAXMARK aufbereitet und gepostet werden. Je nach Themenfeld übernimmt die Kasseler Werbeagentur die Erstellung von Texten und steuert diese in die entsprechenden Kanäle ein.

Mehr entdecken: www.maxmark.de/social-media

Erklärvideos, Expose-Videos und Imagefilme bei der Werbeagentur MAXMARK produzieren lassen

Komplexe Produkte oder Sachverhalte sind mit Texten oft umständlich zu erklären. Dafür eignen sich kurze Videos. Sie können sowohl auf der eigenen Firmen-Website eingebaut werden als auch in den sozialen Medien hochgeladen und geteilt werden. Sollen z.B. neue Produkte bekanntgemacht werden, lassen sich mit Hilfe eines Erklärvideos besondere Eigenschaften auf einfache Weise erklären. Eine günstige Form der Videoentwicklung ist die Produktion eines Expose-Videos: Hierbei werden verschiedene Fotos mit passenden Texten und ansprechender Musik kombiniert und in einer „modernen Diashow“ präsentiert. Das wirkt kurzweilig und transportiert die gewünschten Informationen in kürzester Zeit. Bei der Produktion von Videos gibt es in Kassel eine Reihe von Werbeagenturen, die sich darauf spezialisiert haben. Bei der Werbeagentur MAXMARK werden die dort produzierten Videos gleich für die jeweiligen Online-Kanäle optimiert und hochgeladen.

Werbeagentur für kleine und mittelständische Unternehmen in und um Kassel

Die Werbeexperten der Werbeagentur MAXMARK – www.maxmark.de kümmern sich für ihre Kunden um den gesamten Werbeauftritt im Internet. Handwerksbetriebe, Hausbauunternehmen, Firmen aus der Gesundheitsbranche, Gastronomie/ Hotellerie und verschiedene Finanzdienstleister vertrauen auf die umfassende Betreuung im Onlinebereich. Dabei werden auch Werbeflyer, Infobroschüren und Geschäftspapiere entwickelt, damit die gesamte Markenkommunikation „aus einem Guss“ ist.

Bildquelle: Fotolia

Als Werbeagentur in Kassel entwickeln wir gemeinsam mit unserem Team neue Marketingideen und kümmern uns um die Wünsche unserer Kunden. Angefangen bei der Website-Entwicklung über die Suchmaschinen-Optimierung und Social Media-Maßnahmen bis hin zur laufenden technischen Betreuung und dem Server-Hosting: Als Agentur für Online-Kommunikation liegt unser Fokus auf der Betreuung im Onlinebereich. Denn nichts ist so spannend wie der technische Fortschritt.

Kontakt
MAXMARK
Maximilian Ziller
Ellenbacher Straße 11
34123 Kassel
01728251450
ziller@maxmark.de
http://maxmark.de/

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Zeitungen zeichnen Anzeigen des Jahres aus / Gold für Lufthansa, Silber für Nike, Bronze für Burger King

02.04.2019 – 17:15

BDZV – Bundesverb. Dt. Zeitungsverleger

Berlin (ots)

“Das Wettbewerbsjahr war nicht nur geprägt von kreativen Höchstleistungen, die Finalisten und Gewinner zeigen auch einmal mehr, warum die Zeitung aus dem Mediamix nicht wegzudenken ist.” Mit diesen Worten würdigt Hermann Waterkamp, Gründer und Chefkreativer von Leagas Delaney (Hamburg), die Preisträger des zum 34. Mal ausgeschriebenen Kreativ-Wettbewerbs ebenso wie den Werbeträger selbst. “Vor allem die Verbindung ihrer ungebrochenen Glaubwürdigkeit in den Zielgruppen mit absoluter Aktualität und Regionalität machen die Zeitungen unersetzlich. Vom Format einmal ganz zu schweigen. Eine super Vorlage für ganz besondere Kreation, die wir heute gerne auszeichnen”, erklärte Waterkamp vor den rund 130 Gästen der Preisverleihung, die der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) im Rahmen seines zweitägigen Vermarktungsgipfels in Berlin veranstaltete.

Die Preisträger:

Mit Gold ausgezeichnet wird der Kampagnenauftritt von Lufthansa zu #SayYesToTheWorld. Die Jury schwärmte insbesondere für das Motiv “Waren die Lücken das Beste in deinem Lebenslauf?” aus der 16-teiligen Anzeigenserie. Kreativ umgesetzt wurde die Kampagne von Kolle Rebbe, Hamburg.

Silber geht an den Sportartikelhersteller Nike für “Just do it. Dream Crazy”. Hier gratulierte der Ausstatter dem Weltrekordler Eliud Kipchoge mit “Don’t be the fastest runner in the world, be the fastest in history.” für dessen sensationellen Lauf in Berlin in 2:01:39 Minuten direkt am Tag nach dem Berlin Marathon 2018. Dahinter steckt das Kreativteam der Agentur W + K Wieden + Kennedy (Portland, USA).

Mit Bronze wird die Anzeige “Hard to resist” des Kunden Burger King geehrt. Entwickelt wurde das Motiv von der Agentur David the Agency (Miami, USA).

Darüber hinaus zeichnete die Jury die Anzeigenserie “Remember Me” der Kampagne der Alzheimer Forschungsinitiative e.V. mit einem Sonderpreis für gelungene Art Direction aus. Die Agentur BBDO (Düsseldorf) erhält den Preis, weil “gerade in Zeiten der Bildarchiv-Fotos und anderer Spielarten des Pragmatismus diese gekonnte konzeptionelle und gestalterische Arbeit einen Sonderpreis für Art Direction wert” sei, erklärte die Jury.

Der Jury für “Die Zeitungen. Awards. Anzeige des Jahres” und die Monatsnominierungen gehören an: Manfred Bosch (Geschäftsführer redblue Marketing, München), Björn Bremer (CCO, Ogilvy, Frankfurt), Markus Daubenbüchel (Scholz & Friends, Berlin) Niklas Frings-Rupp (Miami Ad School Europe, Hamburg/Berlin); Sascha Hanke (geschäftsführender Gesellschafter/Geschäftsführer Kreation BrawandRieken, Hamburg), Uwe Hellmann (Leiter Brand Management und Corporate Marketing, Commerzbank AG, Frankfurt), Armin Jochum (Co-Gründer und Kreativvorstand der Agentur Thjnk, Hamburg), Robert Köhler (Leiter Marketingkommunikation Bauhaus AG, Mannheim), Christian Mommertz (CCO von TBWAGroup Germany, Düsseldorf), Ingo Müller, (Gesamtleiter Werbemärkte und Media Solutions, FAZ, Frankfurt), Torsten Pollmann (Havas Düsseldorf), Alexander Schill (Chief Creative Officer Serviceplan Gruppe, Hamburg), Eric Schoeffler (CCO Havas Group Germany, Düsseldorf), Prof. Matthias Spaetgens (Partner und Chief Creative Officer Scholz & Friends, Berlin), Anja Tirtey (Gruppenleitung Nationale Werbung Edeka Zentrale, Hamburg), Katrin Tischer (Geschäftsführerin Märkte BDZV), Dr. Stephan Vogel (CCO EMEA Ogilvy & Mather Advertising, Frankfurt), Michael Wilk (Geschäftsführer Serviceplan, München/Hamburg), Hermann Waterkamp (CCO und Partner Leagas Delaney, Hamburg) und Gerrit Zinke (Geschäftsführer Kreation, thjnk Hamburg).

Der Wettbewerb “Die Zeitungen. Awards. Anzeige des Jahres.” Zeitungswerbung ist kreativ. Deshalb prämieren die Zeitungen in Deutschland seit mehr als 30 Jahren die besten Zeitungsanzeigen. Die Jury besteht aus ADC-Mitgliedern sowie Marketing- und Verlagsexperten. Wichtige Kriterien für die Auszeichnung als Anzeige des Jahres sind “klare Botschaft, überzeugende Idee und gelungene Gestaltung”.

Die prämierten Anzeigen sowie das Award-Logo finden Sie, ab Dienstag, 2. April 2019, 17:15 Uhr, zum Download hier:

http://ots.de/IRP3Tv

Inhalt der zip-Datei incl. Award-Logo: 
1_Gold_AdJ_2018_Lufthansa: für #SayYesToTheWorld" 
2_Silber_AdJ_2018_ Nike für Just do it. "Dream Crazy" 
3_Bronze_AdJ_2018_Burger King für "Hard to resist" 
4_Sonderpreis_AdJ_2018_Kampagne "Remember Me" der Alzheimer Forschung
Initiative e.V. 

Pressekontakt:

Alexander von Schmettow
Leiter Kommunikation
Telefon: 030/ 726298-210
E-Mail: schmettow@bdzv.de

Anja Pasquay
Pressesprecherin
Telefon: 030/726298-214
E-Mai pasquay@bdzv.de

Preis:
Dr. Joachim Donnerstag
Leiter Marktkommunikation
E-Mail donnerstag@bdzv.de
Telefon 030/ 726298-223

Original-Content von: BDZV – Bundesverb. Dt. Zeitungsverleger, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Ford präsentiert Tourneo Custom mit Plug-In-Hybrid-Antrieb

Ford präsentiert Tourneo Custom mit Plug-In-Hybrid-Antrieb

Amsterdam / Köln (ots)

- Null lokale Emissionen im rein elektrischen Fahrmodus - die 
innovative Großraum-Limousine eignet sich daher ideal für den Einsatz
in städtischen Umweltzonen 
- Die Reichweite im rein elektrischen Fahrmodus beträgt bis zu 50 
Kilometer. Wird der 1,0-Liter-EcoBoost-Benzinmotor als Range Extender
genutzt, steigt die Gesamtreichweite auf rund 500 Kilometer 
- Der elektrische Antrieb verlangt keine Kompromisse beim 
Innenraum 
- Markteinführung Ende 2019 

Ford hat heute den Ford Tourneo Custom mit Plug-In-Hybrid-Antrieb vorgestellt. Bei der “Go Further” genannten Großveranstaltung in Amsterdam bietet das Unternehmen einen Ausblick auf neue, elektrifizierte Pkw und Nutzfahrzeuge für den europäischen Markt. Der Tourneo Custom mit Plug-In-Hybrid-Antrieb*, eine innovative Großraum-Limousine mit Sitzplätzen für bis zu acht Personen, ermöglicht im rein elektrischen Fahrmodus null Emissionen und eignet sich daher ideal zum Beispiel für die europaweit wachsende Zahl von Umweltzonen mit ihren stetig strenger werdenden Auflagen. Dazu zählen unter anderem Zonen für so genannte ULEV-Fahrzeuge (Ultra Low Emission Vehicle), die in vielen europäischen Städten eingeführt werden sollen. Der Tourneo Custom PHEV (“Plug-In Hybrid Vehicle”) kann mit Netzstrom aufgeladen werden und bietet im reinen Elektro-Modus eine Reichweite von bis zu 50 Kilometer. Wird der 1,0-Liter-EcoBoost-Benzinmotor als Range Extender genutzt, wächst die Reichweite auf rund 500 Kilometer. Die Markteinführung dieser Großraum-Limousine ist für Ende 2019 geplant. Der Verkaufspreis wird rechtzeitig bekanntgegeben.

Die Vorderräder des Tourneo Custom mit Plug-In-Hybrid-Antrieb werden ausschließlich von einem Elektromotor angetrieben, der von einem 13,6 kWh-Lithium-Ionen-Akku gespeist wird. Als sogenannter “Range Extender” lädt der mehrfach preisgekrönte 1,0-Liter-Ford-EcoBoost-Benzinmotor – je nach gewähltem Fahrmodus – den Akku während der Fahrt wieder auf und vergrößert die Reichweite des Fahrzeugs auf rund 500 Kilometer*. Effizient ist zudem das regenerative Bremssystem zur Energierückgewinnung.

Wie die Diesel-Varianten des Tourneo Custom überzeugt auch das Plug-In-Hybrid-Modell durch einen überaus flexiblen Innenraum. So können die Sitze der zweiten und dritten Reihe auf Wunsch im Konferenzformat angeordnet werden, so dass sich die Fahrzeuginsassen gegenübersitzen.

“Der Ford Tourneo Custom mit Plug-In-Hybrid-Antrieb ist einzigartig innovativ und flexibel”, erläutert Hans Schep, Leitender Manager Nutzfahrzeuge bei Ford Europa. “Er passt sich einer beispielhaften Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten an, indem er sich auch für ULEV-Umweltzonen eignet und dennoch mit der gleichen Reichweite aufwartet wie ein konventioneller Personentransporter, bevor seine Batterie wieder aufgeladen werden muss. Mit seinem großen Komfort und hoher Laufkultur bietet er sich als exklusives Shuttle-Fahrzeug ebenso an wie für große Familien. Zugleich steuert der Tourneo Custom mit Plug-In-Hybrid-Antrieb seinen Teil zu sauberer Luft in besonders verkehrsreichen Ballungszentren bei.”

Nach der Einführung der gründlich überarbeiteten Tourneo Custom-Baureihe zu Beginn des Jahres 2018 verkaufte Ford im Laufe des vergangenen Jahres europaweit 17.100 Exemplare dieser Großraum-Limousine, was eine Steigerung von 28 Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeutet.

Vier unterschiedliche Fahrprogramme

Im Tourneo Custom mit Plug-In-Hybrid-Antrieb kommt ein serieller Hybrid-Antriebsstrang zum Einsatz, bei dem die Vorderräder nicht vom Verbrennungsmotor, sondern ausschließlich von einem Elektromotor angetrieben werden. Der kompakte Akku befindet sich unterhalb des Fahrzeugbodens und ist so positioniert, dass der Innenraum von seinen Abmessungen her der Diesel-Variante entspricht.

Dank vier unterschiedlicher EV-Fahrprogramme (EV = Electric Vehicle) kann bedarfsweise ausgewählt werden, wie und wann die verfügbare Akkuladung genutzt wird:

- "EV Auto (matic)" wechselt je nach Fahrsituation (z.B. Autobahn 
oder Stadtverkehr) automatisch zwischen rein elektrischem Modus und 
Nutzung des Range Extenders - und bietet daher die optimale 
Leistungs- und Effizienz-Ausbeute. 
- "EV Now" priorisiert das Fahren im elektrischen Modus und 
deaktiviert den Range Extender, bis der Akku-Ladezustand nicht mehr 
für ein emissionsfreies Fahren ausreicht. 
- "EV Later" priorisiert das Fahren mit aktiviertem Range Extender
und nutzt regeneratives Laden, um den Ladezustand des Akkus möglichst
hoch zu halten. 
- "EV Charge" nutzt den Range Extender, um den Akku aufzuladen, 
bevor weitere Fahrten im rein elektrischen "EV Now"-Modus möglich 
sind. 

Ladezeit: zwischen drei und fünfeinhalb Stunden

Über eine Anschlussmöglichkeit im vorderen Stoßfänger kann der Akku des Tourneo Custom PHEV (PHEV = Plug-In Hybrid Vehicle) an einer konventionellen Haushalts-Steckdose mit 230 Volt Spannung und 10 Ampere Stromstärke innerhalb von 5,5 Stunden vollständig aufgeladen werden. Bei einer 230-Volt-Verbindung mit einer Stromstärke von 16 oder 32 Ampere verringert sich diese Zeitspanne auf rund drei Stunden.

Der Fahrer kann auch den Grad der Energie-Rückgewinnung und der Bremsunterstützung des regenerativen Ladesystems beeinflussen. Je nach gewähltem Fahrprogramm wird die Bremsleistung des Fahrzeugs beeinflusst. Eine stärkere Bremsleistung wirkt sich positiv auf die regenerativ zurückgewonnenen und im Akku gespeicherte kinetischen Energie aus – für mehr Reichweite im elektrischen Fahrbetrieb.

Im Armaturenträger ersetzt eine spezielle Leistungs-/Ladeanzeige den Drehzahlmesser und an die Stelle der Kühlmittel-Temperaturanzeige rückt eine Anzeige für den Ladezustand des Akkus. Das zentrale Display informiert über den aktivierten Elektroantrieb, einen Ladevorgang an einer Ladestation/Steckdose oder auch über einen eventuellen Servicebedarf. Hinzu kommen Reichweiten-Informationen für den Akkubetrieb sowie für den Range Extender.

Tourneo Custom PHEV exklusiv in Ausstattungsvariante “Titanium” erhältlich

Der Tourneo Custom PHEV wird in Deutschland exklusiv in der Ausstattungsvariante “Titanium” erhältlich sein. Zur Serienausstattung gehört unter anderem das sprachgesteuerte Kommunikations- und Entertainmentsystem Ford SYNC 3, das über einen 8-Zoll-Farb-Touchscreen verfügt, der mit Druck- und Wischbewegungen gesteuert werden kann.

Ein weiteres Highlight des Tourneo Custom mit Plug-In-Hybrid-Antrieb ist das serienmäßige FordPass Connect-Modem. Dank dieser Technologie bleiben die Insassen unterwegs online – als wären sie zu Hause. Ein mobiler WLAN-Hotspot ermöglicht den schnellen Internetzugang im Fahrzeug für bis zu zehn Endgeräte. FordPass Connect bietet zudem die Möglichkeit, sich über die FordPass App mit dem Smartphone zu verbinden. Auf diese Weise lassen sich aus der Entfernung verschiedene Fahrzeugfunktionen wie zum Beispiel die Ortung und die Fernverriegelung /-entriegelung des Autos steuern.

Für den Tourneo Custom mit Plug-In-Hybrid-Antrieb sind auf Wunsch hochmoderne Fahrer-Assistenzsysteme lieferbar wie zum Beispiel ein aktiver Park-Assistent mit Ein- und Ausparkfunktion. Das System erkennt auf Knopfdruck mit Hilfe von Ultraschall-Sensoren ausreichend große Parklücken in Längs- und Querrichtung und manövriert das Fahrzeug sicher hinein. Der Fahrer muss lediglich Gas, Bremse und Ganghebel bedienen, während das System die Lenkung übernimmt.

Jede Ford-Modellreihe wird um mindestens eine elektrifizierte Variante erweitert

Ford Europa hat bereits Anfang dieses Jahres angekündigt, dass – beginnend mit dem Ford Focus – jede Pkw- und Nutzfahrzeug-Modellreihe künftig um mindestens eine elektrifizierte Variante erweitert wird beziehungsweise dass auch ganz neue Baureihen mit elektrifizierten Antrieben auf den Markt kommen werden. Diese Fahrzeuge werden mit Mild-, Voll- oder Plug-In-Hybrid-Antrieb oder mit einem rein batterie-elektrischen Antrieb angeboten werden.

Link auf zusätzliches “Go Further”-Material

Der nachfolgende Link führt auf zusätzliches “Go Further”-Material (Pressemitteilungen, Bilder, Videos): http://gofurther.fordpresskits.com

* Kraftstoffverbrauch des Ford Tourneo Custom PHEV: 3,3 l/100 km; CO2-Emissionen: 75 g/km1).

   1) Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen 
      Messverfahren (§ 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der jeweils 
      geltenden Fassung) ermittelt. 

Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (World Harmonised Light Vehicle Test Procedure, WLTP), einem neuen, realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissoien, typgenehmigt. Seit dem 1. September 2018 hat das WLTP den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ), das derzeitige Prüfverfahren, ersetzt. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen.

Die angegebenen Werte dieses Fahrzeugtyps wurden bereits anhand des neuen WLTP-Testzyklus ermittelt und zu Vergleichszwecken zurückgerechnet. Bitte beachten Sie, dass für CO2-Ausstoß-basierte Steuern oder Abgaben seit dem 1.September 2018 die nach WLTP ermittelten Werte als Berechnungsgrundlage herangezogen werden. Daher können für die Bemessung solcher Steuern und Abgaben andere Werte als die hier angegebenen gelten.

Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.

Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG: Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren beeinflusst. CO2 ist das für die Erderwärmung hauptsächlich verantwortliche Treibhausgas. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem ‘Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen’ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei http://www.dat.de/ unentgeltlich erhältlich ist. Für weitere Informationen siehe Pkw-EnVKV-Verordnung.

Ford-Werke GmbH

Die Ford-Werke GmbH ist ein deutscher Automobilhersteller und Mobilitätsanbieter mit Sitz in Köln. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten Köln, Saarlouis und Aachen mehr als 24.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der Gründung im Jahr 1925 haben die Ford-Werke mehr als 46 Millionen Fahrzeuge produziert. Weitere Presse-Informationen finden Sie unter www.media.ford.com.

Pressekontakt:

Isfried Hennen
Ford-Werke GmbH
0221/90-17518
ihennen1@ford.com

Original-Content von: Ford-Werke GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Ford präsentiert digital vernetzte Dienstleistungen und Services für sein elektrifiziertes Nutzfahrzeug-Angebot

Ford präsentiert digital vernetzte Dienstleistungen und Services für sein elektrifiziertes Nutzfahrzeug-Angebot

Amsterdam/Köln (ots)

   - Elektrifizierte Fahrzeuge, innovative Konnektivitätslösungen und
     strategische Partnerschaften für die Nutzfahrzeug-Kunden von 
     Ford Europa 

   - Ford Transit debütiert 2021 mit baterrie-elektrischem 
     Elektro-Antrieb; achtsitzige Großraum-Limousine Tourneo Custom 
     Plug-In-Hybrid kommt noch 2019 und kann 50 Kilometer rein 
     elektrisch zurücklegen 

   - Fahrzeugaten-basierte Wartungsinitiative nimmt dank FordPass Pro
     App und FordPass Connect-Modem 100-prozentige Einsatz-Zeit für 
     Nutzfahrzeuge ins Visier 

   - Ausgeweitetes Partnernetzwerk für zertifizierte Hersteller von 
     Auf-, Um- und Ausbauten sowie Transit-Zentren verbessern 
     Betreuungprogramm für Nutzfahrzeugkunden 

Neue elektrifizierte Modelle, vernetzte Dienstleistungen und strategische Partnerschaften: Ford will die Produktivität seiner europäischen Nutzfahrzeugkunden weiter verbessern. Dies hat der Konzern heute auf seiner “Go Further”-Veranstaltung in Amsterdam bekanntgegeben. Bereits Ende 2019 kommen die ersten Lösungen hierfür auf den Markt, so zum Beispiel:

   - ein neuer rein batterie-elektrisch angetriebener Ford Transit*, 
     dessen Serienproduktion 2021 anlaufen soll; 
   - die achtsitzige Großraum-Limousine Tourneo Custom mit neuem 
     Plug-In-Hybrid-Antrieb*. Sie steht den europäischen Kunden Ende 
     2019 zur Verfügung; 
   - eine neue Wartungsinitiative, die auf die 100-prozentige 
     Einsatz-Bereitschaft von Nutzfahrzeugen abzielt und hierfür auf 
     ein Wartungssystem mit Echzeitdaten setzt; 
   - die neue FordPass Pro App. Sie wurde speziell für kleine und 
     mittlere Unternehmen sowie für selbstfahrende Unternehmer 
     entwickelt, um den Umgang mit ihrem Firmenfahrzeug effizienter 
     und produktiver zu gestalten. Diese App geht noch in diesem Jahr
     online. 
   - ein erweitertes QVM-Netzwerk (Qualified Vehicle Modifier) für 
     professionelle Fahrzeug-Aufbauhersteller. Ihm gehören bereits
     heute in Europa 100 akkreditierte Partner an, bis 2020 sollen es
     doppelt so viele sein. 

“Gewerbekunden wünschen sich intelligente Lösungen für ihre vernetzte Geschäftswelt”, betont Hans Schep, General Manager Nutzfahrzeuge bei Ford Europa. “Ford bietet robuste, flexible Nutzfahrzeuge mit einer überzeugenden Auswahl an kraftstoffeffizienten und elektrifizierten Antrieben. Ihr Onboard-Modem eröffnet unseren Kunden völlig neue Möglichkeiten bei der cleveren Verwaltung ihres Fuhrparks – dadurch können sie sich voll auf ihre eigentlichen Aufgaben konzentrieren.”

2018 hat Ford in seinen 20 europäischen Hauptmärkten zum vierten Mal in Folge Platz eins unter den Nutzfahrzeug-Herstellern belegt und dabei mit 380.900 verkauften Nutzfahrzeugen das beste Ergebnis der vergangenen 25 Jahre erzielt. Dies entspricht einer Steigerung gegenüber 2017 um acht Prozent.

Elektrifizierte Nutzfahrzeuge: der Ford Transit…

Innerhalb seiner Palette an elektrifizierten Nutzfahrzeugen bietet Ford eine umfassende Auswahl an Antriebsoptionen an, die alle Einsatzszenarien nahezu vollständig abdecken. Hinzu kommt in naher Zukunft der neue Transit mit rein batterie-elektrischem Antrieb*. Wenn seine Serienproduktion 2021 anläuft, leistet dieses Elektrofahrzeug mit lokal null Emissionen einen wichtigen Beitrag für saubere Luft in den Innenstädten sowie für einen wirtschaftlich rentablen Betrieb. Einen funktionsfähigen Prototyp des Transit BEV (BEV = Battery Electric Vehicle) stellt Ford im Rahmen der “Go Further”-Veranstaltung vor.

Der neue voll-elektrische Transit erfüllt die Nachfrage nach einem leistungsfähigen, langlebigen und vielseitigen Transporter für den lokal emissionsfreien Einsatz. Ford wird ihn in unterschiedlichen Karosserie-Varianten und einer konkurrenzfähigen Nutzlast anbieten. Sein Elektroantrieb ermöglicht eine Reichweite, die dem praktischen Bedarf im innerstädtischen Einsatz unter allen Wetterbedingungen und über den kompletten Lebenszyklus des Fahrzeugs vollauf entspricht.

… der StreetScooter Work XL …

Schon heute fertigt Ford im Rahmen der Kooperation mit StreetScooter einen rein batterie-elektrischen Transporter, der den Zustelldienst auf der “letzten Meile” abdeckt. Der auf dem Ford Transit-Fahrgestell basierende StreetScooter WORK XL wird im Kölner Ford-Werk montiert und zeichnet sich durch einen batterie-elektrischen Antrieb aus. Die Deutsche Post DHL setzt ihn derzeit für den Auslieferungsverkehr ein. Im weiteren Verlauf des Jahres sollen WORK XL-Fahrzeuge in unterschiedlichen Pilotprojekten in Belgien, Deutschland und den Niederlanden ihr Potenzial für andere Geschäftsmodelle unter Beweis stellen.

… der Ford Transit Custom Plug-In-Hybrid …

Speziell für Unternehmen, die häufig in emissionsbeschränkte Umweltzonen fahren müssen, hält Ford den Transit Custom Plug-In-Hybrid* bereit. Er vereint lokal abgasfreien Einsatz mit hoher Reichweiten-Flexibilität. Wenn dieses neue Modell in der zweiten Jahreshälfte 2019 an den Start geht, ist es der erste Transporter der 1,0-Tonnen-Nutzlastklasse mit Plug-In-Hybrid-Technologie. Die Vorderräder des Transit Custom PHEV (PHEV = Plug-In Hybrid-Vehicle) werden dabei ausschließlich vom Elektromotor angetrieben. Dieser bezieht seine Energie aus einer 13,6 kWh großen Lithium-Ionen-Batterie. Die Reichweite im Elektro-Modus beträgt rund 50 Kilometer. Der mehrfach preisgekrönte Ford EcoBoost-Turbobenziner mit 1,0 Liter Hubraum dient ausschließlich als sogenannter Range Extender, der Strom für die Batterie produziert. Mit dem Range Extender verlängert sich der Aktionsradius des Plug-In-Hybrid-Transporters auf rund 500 Kilometer.

Um die Vorteile dieser Antriebstechnologie für die Kunden und ihre Auswirkungen auf die Umwelt besser zu verstehen, startete Ford im vergangenen Jahr mit dem Transit Custom Plug-In-Hybrid einen Praxistest in London. Weitere Feldversuche im spanischen Valencia und in Köln beginnen in Kürze.

… der Ford Tourneo Custom Plug-In-Hybrid …

Im Rahmen des “Go Further”-Events hat Ford zudem bekanntgegeben, dass diese Plug-In-Hybrid-Antriebs-Technologie demnächst auch in den Tourneo Custom einziehen wird. Alleinstellungsmerkmal des Tourneo Custom PHEV*: die beiden hinteren Sitzreihen der achtsitzigen Großraum-Limousine können auch in einer Konferenzbestuhlung konfiguriert werden – die Passagiere sitzen sich dann direkt gegenüber. Hierdurch eignet er sich perfekt als Shuttle-Fahrzeug.

… und die 48-Volt-Mild-Hybrid-Nutzfahrzeuge

Gewerblichen Kunden, die mit ihren Fahrzeugen oft in zähfließendem Stadtverkehr unterwegs sind, bietet sich die Mild-Hybrid-Technologie mit einem 48-Volt-Starter/Generator an. Diese kostengünstige Form der Elektrifizierung verbessert die Kraftstoff-Effizienz, reduziert damit die Betriebskosten und ist ein Novum im Nutzfahrzeug-Segment.

Ford bietet den EcoBlue Mild-Hybrid-Antrieb ab Mitte 2019 für den Transit*, Transit Custom* und Tourneo Custom* an. “EcoBlue” heißt, dass hier moderne 2,0-Liter-Dieselmotoren zum Einsatz kommen werden. Gegenüber vergleichbaren Transportern mit konventionellem 2,0-Liter-Diesel sinkt der Verbrauch nach WLTP-Norm1 um drei Prozent. Werden die Einsatzbedingungen von häufigem Start-Stopp-Betrieb geprägt – wie zum Beispiel bei Auslieferungsdiensten -, kann sich der Verbrauchsvorteil sogar auf bis zu acht Prozent erhöhen.

“Unsere überlegte und ausgewogene Antriebsstrang-Strategie bietet unseren Gewerbekunden viele Optionen, aus denen sie jene elektrifizierte Lösung auswählen können, die am besten zu ihrem individuellen Geschäftsmodell passt”, so Helmut Reder, Baureihen-Direktor Nutzfahrzeuge bei Ford Europa.

Konnektivitätsbasierte Services

Mit dem modernen FordPass Connect-Onboard-Modem hat die jüngste Generation vernetzter Service-Angebote bereits in die Nutzfahrzeuge von Ford Einzug gehalten. Auf dieser Basis hat das Unternehmen eine Reihe weiterer integrierter Lösungen entwickelt, die Flotten- und Fuhrparkbetreibern die Verwaltung ihrer Fahrzeuge erleichtert und zugleich die Produktivität erhöht.

Hierzu gehört zum Beispiel ein neues Wartungssystem, das in der zweiten Jahreshälfte 2019 eingeführt wird. Es nimmt eine 100-prozentige Einsatzbereitschaft der Nutzfahrzeuge ins Visier und setzt hierfür auf ein nutzerbasiertes Service-Angebot mit Echtzeit-Daten. Anhand der Daten aus Schlüsselbereichen des Fahrzeugs ermöglicht es maßgeschneiderte Inspektionen anstelle starrer Wartungsintervalle. Das Fahrzeug muss also nur dann in die Werkstatt, wenn notwendig. Zugleich lassen sich Reparaturen rechtzeitig planen.

Über eine benutzerfreundliche App lassen sich fortlaufend Statusberichte zu jedem einzelnen Fahrzeug abrufen. Auch die Fahrer werden über den Zustand des Transporters informiert. Vorteil: Anstehende Service- und Wartungsarbeiten können bei einem Werkstatt-Termin gebündelt erledigt werden, was die Standzeit des Fahrzeugs reduziert.

Für Betreiber größerer Flotten führt Ford Telematics in diesem Jahr ein Produkt ein, das Fuhrpark-Managern wichtige Schlüsselzahlen bereitstellt, so dass sie auf dieser Basis optimale Entscheidungen treffen und die Wirtschaftlichkeit ihres Unternehmens erhöhen können. Dieses Produkt bietet Echtzeit-Informationen in Herstellerqualität, die direkt von den vernetzten Fahrzeugen in der Flotte bezogen und über die sogenannte “Transportation Mobility Cloud”2) von Ford verteilt werden. So erhalten Fuhrpark-Manager mithilfe einer Desktop-Anwendung Informationen zum Zustand, zur Effizienz, zur Produktivität sowie zur Fahrzeugsicherheit – und können sofort beurteilen, ob und wo Handlungsbedarf besteht.

Wie im Vorjahr bereits angekündigt, bietet Ford Data Services großen Flotten die Möglichkeit, ein maßgeschneidertes Datenpaket aus ihren Fahrzeugen über die Cloud zu beziehen und es nahtlos in ihre eigenen Systeme zu integrieren.

Genauso intensiv widmet sich Ford den Bedürfnissen von Kleinbetrieben und selbstfahrenden Unternehmern. Viele nutzen heute bereits die FordPass App, die wichtige Informationen zur Steigerung von Komfort, Sicherheit und Effizienz bietet. Dazu gehören neue, auf Geschäftskunden zugeschnittene Funktionen, wie zum Beispiel eine Park-Funktion, mit der sie Abstellmöglichkeiten entsprechend der Fahrzeughöhe ihres Transporters filtern können.

Noch in diesem Jahr debütiert zudem die komplett neue FordPass Pro App, die speziell auf Inhaber kleinerer Betriebe mit bis zu fünf Fahrzeugen zugeschnitten ist. Diese App beschränkt sich dabei auf essentielle Funktionen und stellt den Gewerbetreibenden alle notwendigen Informationen und Werkzeuge bereit, mit denen sie sicherstellen können, dass ihre Fahrzeuge einsatzbereit sind.

Das Qualified Vehicle Modifier (QVM)-Programm

Seine führende Rolle im Nutzfahrzeugsektor will Ford auch durch weitere strategische Partnerschaften und Allianzen in zentralen Bereichen wie Fahrzeug-Um- und -Ausbauten bis zur Produktentwicklung sichern. Eine zentrale Säule dieser Strategie ist das langjährige Joint Venture mit Ford Otosan in der Türkei, wo der Großteil der Transit-Modellfamilie produziert wird.

Das Qualified Vehicle Modifier (QVM)-Programm von Ford – ein Gütesiegel für die vom Unternehmen zertifizierten Hersteller von Auf-, Um- und Ausbauten – wurde erst kürzlich europaweit auf 100 QVM-Partner erweitert. Bis 2020 will Ford diese Zahl verdoppeln. Jeder QVM-Partner hat Zugang zu Fahrzeuginformationen des Herstellers.

Ford arbeitet eng mit diesen Partnern zusammen, um seinen Kunden maßgeschneiderte Produkte anbieten zu können, wie etwa das 2018 eingeführte Ford Transit-Tiefrahmen-Fahrgestell. Die Rahmenhöhe wurde bei dieser Version im Vergleich zu den konventionellen Ford Transit-Fahrgestellen um 100 Millimeter abgesenkt. Das Tiefrahmenfahrgestell richtet sich daher vor allem an die Hersteller von Aufbauten (einschließlich Wohnmobil-Kabinen), die ihren Kunden einen niedrigen Laderaumboden für bequemen Zustieg sowie für einfaches Be- und Entladen bieten wollen. Hinzu kommt: Mit einer Gewichtsersparnis von bis zu 200 Kilogramm bietet das Tiefrahmenfahrgestell insbesondere in Kombination mit leichten Aufbauten einen deutlichen Nutzlastvorteil.

Großen Erfolg verzeichnet die “One-Stop-Shop”-Initiative von Ford – also das Versprechen, speziell umgebaute Fahrzeuge über einen einzigen Ansprechpartner zu bestellen, nämlich den Ford Nutzfahrzeugspezialisten im lokalen Showroom. Bis Ende 2020 werden 40 Umbauten der akkreditierten QVM-Partner, vom Kipper bis zum Kühlfahrzeug, direkt in den Transit-Zentren verfügbar sein.

Das europaweite Netzwerk von Transit-Zentren ist Dreh- und Angelpunkt für jedes Stadium der Kundenbeziehung, beginnend mit der Beratung über die optimale Konfiguration von Fahrzeug und Antriebsstrang bis hin zur Optimierung der Einsatzzeiten.

Waren es 2014 europaweit 750 Transit-Zentren, stehen Gewerbekunden in Europa heute bereits 950 dieser spezialisierten Nutzfahrzeug-Autohäuser offen, darunter aktuell 247 in Deutschland. Auf Basis des Transit24-Kundenversprechens bieten sie ein umfassendes Paket an Dienstleistungen an, das von priorisierten Notfall-Reparaturen über schnelle Services während der Wartezeit des Kunden bis hin zu erweiterten Öffnungszeiten und beschleunigten Ersatzteile-Lieferungen reicht. Mit dem Einsatz mobiler Service-Fahrzeuge und einem Tool zum Managen von Ausfallzeiten stehen zwei weitere Dienstleistungen in den Startlöchern, die geeignet sind, die Produktivität der Kundenunternehmen weiter zu erhöhen.

Die Allianz mit Volkswagen im Nutzfahrzeugbereich

Im Januar 2019 unterzeichneten die Ford Motor Company und die Volkswagen AG die ersten formellen Vereinbarungen über eine breit angelegte Allianz im Nutzfahrzeugbereich. Demnach wird Ford künftig mittelgroße Pick-up für beide Unternehmen entwickeln und herstellen, die bereits 2022 auf den Markt kommen sollen. Darüber hinaus beabsichtigt Ford, größere Lieferfahrzeuge für europäische Kunden zu entwickeln und zu produzieren, während Volkswagen die gleichen Aufgaben für einen City-Transporter übernimmt.

   Link auf "Go Further"-Material 
   Der nachfolgende Link führt auf "Go Further"-Material 
   (Pressemitteilungen, Bilder, Videos): 
http://gofurther.fordpresskits.com 

* Der neue Ford Transit BEV (Battery Electric Vehicle): Die Verbrauchs-und Emissionswerte werden rechtzeitig vor Markteinführung bekanntgegeben.

* Kraftstoffverbrauch des Ford Transit Custom Plug-In-Hybrid: 3,3 l/100 km; CO2-Emissionen: 75 g/km1)

* Kraftstoffverbrauch des Ford Tourneo Custom Plug-In-Hybrid: 3,3 l/100 km; CO2-Emissionen: 75 g/km1)

* Kraftstoffverbrauch des Ford Transit EcoBlue Hybrid: 7,6 l/100 km; CO2-Emissionen: 144 g/km1)

* Kraftstoffverbrauch des Ford Transit Custom EcoBlue Hybrid: 6,7 l/100 km; CO2-Emissionen: 139 g/km1)

* Kraftstoffverbrauch des Ford Tourneo Custom EcoBlue Hybrid: 7,0 l/100 km; CO2-Emissionen: 137 g/km1)

1) Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren (§ 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der jeweils geltenden Fassung) ermittelt.

Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (World Harmonised Light Vehicle Test Procedure, WLTP), einem neuen, realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissoien, typgenehmigt. Seit dem 1. September 2018 hat das WLTP den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ), das derzeitige Prüfverfahren, ersetzt. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen.

Die angegebenen Werte dieses Fahrzeugtyps wurden bereits anhand des neuen WLTP-Testzyklus ermittelt und zu Vergleichszwecken zurückgerechnet. Bitte beachten Sie, dass für CO2-Ausstoß-basierte Steuern oder Abgaben seit dem 1.September 2018 die nach WLTP ermittelten Werte als Berechnungsgrundlage herangezogen werden. Daher können für die Bemessung solcher Steuern und Abgaben andere Werte als die hier angegebenen gelten.

Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.

Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG: Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren beeinflusst. CO2 ist das für die Erderwärmung hauptsächlich verantwortliche Treibhausgas. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem ‘Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen’ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei http://www.dat.de/ unentgeltlich erhältlich ist. Für weitere Informationen siehe Pkw-EnVKV-Verordnung.

2) Über die Transportation Mobility Cloud

Als erste offene, Cloud-basierte Plattform verbindet die Transportation Mobility Cloud (TMC) Fahrzeuge, Fahrer, Passagiere und Citys durch Apps. Konzipiert und betrieben von Autonomic LLC, seit kurzem eine Tochtergesellschaft der Ford Smart Mobility LLC, unterstützt TMC Mobilitätsanbieter bei der Entwicklung moderner, digitaler Verkehrsangebote im Rahmen industrieller Standardansprüche. Weitere Informationen zu TMC und Autonomic LLC hält die Website www.autonomic.ai bereit.

Ford-Werke GmbH

Die Ford-Werke GmbH ist ein deutscher Automobilhersteller und Mobilitätsanbieter mit Sitz in Köln. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten Köln, Saarlouis und Aachen mehr als 24.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der Gründung im Jahr 1925 haben die Ford-Werke mehr als 46 Millionen Fahrzeuge produziert. Weitere Presse-Informationen finden Sie unter http://www.media.ford.com.

Pressekontakt:

Isfried Hennen
Ford-Werke GmbH
0221/90-17518
ihennen1@ford.com

Original-Content von: Ford-Werke GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Der neue Ford Explorer kommt mit Plug-In-Hybrid-Antrieb und rund 40 Kilometer Elektro-Reichweite nach Europa

Der neue Ford Explorer kommt mit Plug-In-Hybrid-Antrieb und rund 40 Kilometer Elektro-Reichweite nach Europa

Amsterdam/Köln (ots)

- Der komplett neu entwickelte Explorer mit 
Plug-In-Hybrid-Technologie und sieben Sitzen rundet noch dieses Jahr 
das SUV-Portfolio von Ford in Europa nach oben ab 
- Das Antriebssystem vereint 3,0 Liter großen Ford 
EcoBoost-V6-Turbobenziner mit lokal abgasfreiem Elektroantrieb 
- Gesamt-Systemleistung von 331 kW (450 PS), 840 Nm maximales 
Drehmoment 
- Moderne Assistenz-Systeme wie Fahrspur-Pilot; Stau-Assistent mit 
Stop & Go-Funktion; intelligente Geschwindigkeitsregelanlage mit 
Verkehrschild-Erkennung; Notbremsfunktion für Rückwärtsfahren 
- Luxuriöse Serienausstattung mit bis zu 10,1-Zoll-Touchscreen, Ford 
SYNC 3, FordPass Connect-Modem, B&O-Soundsystem 
- 10-Gang-Automatikgetriebe, intelligenter Allradantrieb und 
Offroad-Management-System mit sieben verschiedenen Fahrmodi 

Der Ford Explorer, Amerikas meistverkauftes SUV aller Zeiten, kommt zum Jahresende 2019 auf den europäischen Markt und startet als 331 kW (450 PS) starkes Hybrid-Fahrzeug mit Plug-In-Technologie durch. Dank seiner rein elektrischen Reichweite von rund 40 Kilometern überzeugt dieser Siebensitzer speziell im innerstädtischen Einsatz mit lokal null Emissionen. Die von Grund auf neu entwickelte sechste Generation des Bestsellers, dessen Geschichte bis in das Jahr 1990 zurückreicht, hatte erst im Januar ihre Publikumspremiere in den USA gefeiert. Ford bietet das neue Top-Modell seiner europäischen SUV-Familie ausschließlich als Linkslenker und in zwei hochwertigen Ausstattungsvarianten an: als sportlichen “ST-Line”, der Design-Merkmale von Ford Performance aufgreift, sowie in der besonders luxuriösen “Platinum”-Version. Sein Europa-Debüt gibt der Explorer Plug-In-Hybrid heute auf dem “Go Further”-Event von Ford in Amsterdam.

Systemleistung: 331 kW (450 PS) und 840 Nm maximales Drehmoment

Der Ford Explorer mit Plug-In-Hybrid-Technologie vereint in vielen Verkehrssituationen die typische Effizienz, Laufkultur und den Antritt eines Elektromotors mit den Reichweitenvorteilen eines traditionellen Verbrennungsmotors.

Das Plug-In-Hybrid-System besteht aus einem 257 kW (350 PS) starken Ford EcoBoost-V6-Turbobenziner mit 3,0 Liter Hubraum und einem Elektromotor mit 74 kW (100 PS). Die Lithium-Ionen-Batterie hat eine Kapazität von 13,1 Kilowattstunden (kWh) und kann über eine Anschlussmöglichkeit – platziert im vorderen linken Kotflügel zwischen Tür und Radhaus – mit einer Ladestation verbunden werden. Im rein elektrischen Betrieb kann das Auto rund 40 Kilometer zurücklegen und qualifiziert sich damit in zahlreichen Ländern für einen Steuernachlass. Dank Rekuperation gewinnt das System jene kinetische Energie zurück und speist sie in die Batterie ein, die andernfalls als Reibung an den Bremsen ungenutzt verloren ginge.

Das Gesamtsystem stellt eine Leistung von 331 kW (450 PS)* sowie ein maximales Drehmoment von beeindruckenden 840 Nm bereit.

Dank der parallel geschalteten Hybrid-Architektur kann der Explorer die komplette Systemleistung (Benziner und Elektro) gleichzeitig abrufen, um sie in bemerkenswert agile Fahrleistungen auf und abseits befestigter Straßen zu verwandeln oder auch um 2,5 Tonnen schwere Anhänger zu ziehen. Die moderne 10-Gang-Automatik von Ford unterstützt diese Performance.

Vier verschiedene Fahrprogramme im Elekto-Betrieb

Der Fahrer kann entscheiden, wann und wie er die in der Batterie gespeicherte Leistung abruft. Dafür stehen ihm vier verschiedene Programme zur Wahl: EV Auto (matik), EV Now, EV Later und EV Charge. Das Kürzel “EV” steht dabei für Electric Vehicle. Die entsprechenden Elektro-Fahrmodi werden als Piktogramme auf dem 12,3-Zoll-Display im Instrumententräger angezeigt. Geht die Akkufüllung zur Neige, wechselt das System automatisch in den EV Auto-Modus und aktiviert den Benzinmotor – der zugunsten einer höheren Kraftstoff-Effizienz auch weiterhin Unterstützung durch den E-Antrieb erhält, soweit die beim Bremsen rekuperierte Energie dies ermöglicht.

Ford erwartet für den Explorer mit Plug-In-Hybrid-Antrieb einen Verbrauch von 3,4 Liter/100 km* und CO2-Emissionen von 78 g/km*.

“Der neue Explorer ist wie geschaffen für Familien mit großem Platzbedarf und einer Vorliebe für Abenteuerlust. Darum war es für uns so wichtig, dass er auch mit seinem Plug-In-Hybrid-Antrieb alles ziehen kann – vom Pferdeanhänger bis zum Bootstrailer”, erläutert Matthias Tonn, Chef-Ingenieur der Explorer-Baureihe in Europa. “Deshalb haben wir uns für ein parallel geschaltetes Hybrid-System entschieden, bei dem sich die Leistung beider Motoren addieren lassen. Und für seine Rolle als Zugmaschine haben wir den Toter-Winkel-Assistent so erweitert, dass er jetzt auch einen bis zu zehn Meter langen Anhänger erfasst.”

Intelligenter Allradantrieb: Dutzende Sensoren liefern eine Unmenge an Daten

Die Kraftübertragung übernimmt ein intelligente Allradantrieb in Zusammenarbeit mit einem modernen 10-Gang-Automatikgetriebe. Bei ausreichender Traktion wird der Ford Explorer über die Hinterräder angetrieben. Nur bei Bedarf wird die Motorkraft dann – automatisch – auch auf die Vorderräder verteilt.

Die Steuerelektronik des intelligenten Allradantriebs verarbeitet eine Unmenge an Daten, die Dutzende Sensoren in 10-Millisekunden-Intervallen liefern – von der gefahrenen Geschwindigkeit über das Giermoment und die Außentemperatur bis hin zu Radschlupf und die Information, ob gerade ein Anhänger gezogen wird. Hieraus berechnet die Steuereinheit die optimale Kraftverteilung auf alle vier Räder, die über ein neues Einstufen-Verteilergetriebe mit elektro-mechanischer Regelung innerhalb von 100 Millisekunden zwischen Vorder- und Hinterachse vorgenommen wird. Wie das 10-Gang-Automatikgetriebe lernt auch das Allrad-Antriebssystem über adaptive Algorithmen kontinuierlich hinzu und verfeinert seine Reaktionen entsprechend der aktuell vorherrschenden Bedingungen.

Modernes Offroad-Management-System mit sieben Fahrmodi

Flexibel und lernfähig ist der neue Ford Explorer auch, wenn es um die Anpassung an die unterschiedlichen Straßen-, Witterungs- und Geländebedingungen geht. Dem Fahrer steht das moderne Offroad-Management-System TMS (Terrain Management System) zur Verfügung, das sieben Fahrmodi anbietet, die über einen Drehregler angesteuert werden: Normal, Sport, Unbefestigte Straße, Rutschig, Anhänger und Eco sowie eine spezielle Einstellung für tiefen Schnee / Sand. Jedes einzelne Programm wird mit eigenen grafischen Symbolen im 12,3-Zoll-Display des Instrumententrägers angezeigt. Die serienmäßige Bergabfahrkontrolle erleichtert das Durchqueren von schwierigem Gelände.

Fortschrittliche Assistenzsysteme

Fortschrittliche Assistenzsysteme steigern die Sicherheit und den Fahrkomfort. Ford fasst diese Systeme unter dem globalen Oberbegriff “Ford Co-Pilot360″ zusammen. Zum Serienumfang des Ford Explorer Plug-In-Hybrid gehören zum Beispiel

- der Park-Assistent Plus mit Ein- und Ausparkfunktion sowie 
teil-automatisierter Fahrzeugführung: Es genügt der Druck auf einen 
Schalter, schon identifiziert die Elektronik taugliche Parklücken 
entlang oder quer zur Straße und steuert das Auto selbsttätig hinein 
- inklusive der Kontrolle des Gas- und Bremspedals. Alles, was dem 
Fahrer noch obliegt, ist die "Neutral"-Position des 
Automatikgetriebes einzulegen. Natürlich funktioniert das System auch
in umgekehrter Richtung, wenn der teil-automatisierte 
Auspark-Assistent das Fahrzeug aus der Parktasche wieder sicher 
heraussteuert. 
- Auch der Toter-Winkel-Assistent BLIS (Blind Spot Information 
System) mit Cross Traffic Alert erleichtert das Ausparken. Das System
warnt vor Fahrzeugen, die sich dem Heck des Explorers seitlich 
nähern, und aktiviert zur Vermeidung einer Kollision notfalls auch 
die Bremse. Zugleich wurde der Toter-Winkel-Assistent so erweitert, 
dass er jetzt auch einen bis zu zehn Meter langen Anhänger erfasst. 
- Hinzu kommt die ebenfalls neue Notbremsfunktion für 
Rückwärtsfahren. Dank der Radar- und Ultraschallsensoren erkennt das 
System Hindernisse und stoppt das Auto rechtzeitig, bevor es zu einem
Zusammenprall kommt - zum Beispiel auch beim rückwärts Herausfahren 
aus einer Einfahrt. 

In schwierigen Situationen hilft zudem das Zusammenspiel der Rückfahrkamera und der nach vorne gerichteten Kamera mit weiteren Kamerasystemen im unteren Gehäuse der Außenspiegel. Sie bilden eine 360-Grad-Rundumansicht auf dem zentralen Monitor ab und besitzen ein eigenes Reinigungssystem.

- Das Umfeld des neuen Explorer behält auch der 
Pre-Collision-Assist mit Fußgänger- und Fahrrad-Erkennung im Auge, 
der vor einer Kollision mit nicht-motorisierten Verkehrsteilnehmern 
warnt und hilft, Unfälle zu vermeiden. 
- Selbst lange Fahrten im dichten Verkehr verlieren ihren 
Schrecken dank Assistenzsystemen wie Fahrspur-Pilot, Stau-Assistent 
mit Stop & Go-Funktion und intelligente Geschwindigkeitsregelanlage 
mit Verkehrsschild-Erkennung (iACC). Die Elektronik passt das 
vorgewählte Tempo dem fließenden Verkehr an, hält den 
Sicherheitsabstand zum Vordermann ein und das eigene Fahrzeug 
automatisch in der Fahrbahnmitte. Das Verkehrsschild-Erkennungssystem
sorgt zudem dafür, dass auch lokale Geschwindigkeitsbegrenzungen 
berücksichtigt werden. Dabei registriert die Frontkamera 
entsprechende Verkehrszeichen entlang der Straße und an 
Schilderbrücken, greift aber auch auf Informationen des 
Navigationssystems zurück. 

Falls in Stau-Situationen notwendig, bringt das iACC das Auto auch komplett zum Stillstand und lässt es selbsttätig wieder anfahren, wenn der Stop nicht länger als drei Sekunden gedauert hat. Steht der Explorer länger als drei Sekunden, genügt der Druck auf einen Schalter im Lenkrad oder ein leichter Druck auf das Gaspedal, und das Auto rollt wieder an. Der Fahrspur-Pilot erkennt die Straßenmarkierungen und richtet das Auto bei aktiviertem iACC und Geschwindigkeiten von bis zu 200 km/h über sanfte Lenkradeinflüsse automatisch auf die eigene Spur aus. Sollten Lenkeinflüsse des Fahrers über einen bestimmten Zeitraum ausbleiben, macht das System über Licht- und Tonsignale hierauf aufmerksam.

- Für zusätzliche Sicherheit sorgen Technologien wie der 
Ausweich-Assistent, der über gezielte Lenkunterstützung hilft, einen 
Ausweichvorgang sicher umzusetzen. In diesem Sinne greift auch der 
Post-Collision-Assist ein, der nach einem Aufprall die Bremsen 
aktiviert, um das Risiko einer zweiten Kollision zu vermindern. 

“Es geht uns nicht darum, unsere Modelle nur der Technologie wegen mit diesen Assistenz-Systemen auszustatten”, so Torsten Wey, Leiter Fahrer-Assistenz- und Sicherheitstechnologien von Ford Europa. “Im Mittelpunkt steht vielmehr ein möglichst sicheres und stressfreies Fahrerlebnis. Der Fahrer soll sich am Steuer des Ford Explorer sicher und wohl fühlen.”

Viel Platz für bis zu sieben Personen in drei Sitzreihen

Mit einer Außenlänge von 5,05 Meter, einer Breite von 2,28 Meter (mit ausgeklappten Außenspiegeln) und einer Höhe von 1,78 Meter bietet der neue Ford Explorer mit Plug-In-Hybrid-Antrieb alle Voraussetzungen, um bis zu sieben Personen in drei Sitzreihen souverän unterzubringen. Selbst Erwachsene fühlen sich auf den Plätzen sechs und sieben wohl.

Seine Familienfreundlichkeit unterstreicht der neue Explorer mit einer flexiblen Innenraumaufteilung und dem besonders einfachen Zugang zu den beiden Plätzen in der dritten Sitzreihe. Diese “Easy Fold”-Sitze lassen sich zudem elektrisch umlegen und bilden dann – nach dem Zusammenklappen der drei “Easy Fold”-Sitze in der mittleren Reihe – eine ebene Fläche.

Das Gepäckraumvolumen beträgt maximal 2.274 Liter. Weitere 123 Liter nehmen im Explorer-Innenraum die zahlreichen Stau- und Ablagefächer auf. So stehen den sieben Passagieren zum Beispiel nicht weniger als 12 Becherhalter zur Verfügung.

Umfangreiche Serienausstattung inklusive FordPass Connect-Modem

Die umfangreiche Serienausstattung des neuen Explorer mit Plug-In-Hybrid-Antrieb reicht von einem Drehschalter für das 10-Gang-Automatikgetriebe über die beheiz- und kühlbaren Vordersitze, das beheizbare Lenkrad, ein Induktionsfeld für das kabellose Aufladen geeigneter Smartphones, Sitzheizungen und Sonnenschutzrollos für die Passagiere in der zweiten Reihe bis hin zur dunkel getönten Privacy-Verglasung ab der A-Säule und dem 800 Watt starken B&O Premium-Soundsystem mit zwölf Lautsprechern. Die “Platinum”-Variante zeichnet sich durch ein B&O-Soundsystem mit 1.000 Watt und 14 Lautsprechern aus.

Alle sieben Passagiere an Bord des neuen Ford Explorer kommen in den Genuss des serienmäßigen FordPass Connect-Modems. Es verwandelt das Auto in einen rollenden WLAN-Hotspot für bis zu zehn Endgeräte gleichzeitig. Über die FordPass App ermöglicht das Modem zudem das Ver- und Entriegeln des Fahrzeugs sowie das Abrufen zentraler Fahrzeugdaten wie Kraftstoff- und Ölstand per Smartphone aus der Distanz. Auch die Ortung des Autos und das Anlassen des Motors sind aus der Ferne möglich. Hinzu kommt: Dank Echtzeit-Verkehrsdaten lassen sich längere Touren stau- und stressfrei planen.

Im Explorer “Platinum” steht serienmäßig ein 10,1 Zoll großer Touchscreen im Hochformat zur Verfügung (“ST-Line”: 8,0 Zoll). Er erinnert an ein Tablet mit kapazitiver Oberfläche und ragt über die Mittelkonsole des Armaturenträgers hinaus. Der Fahrer kann sich auf diesem Touchscreen zum Beispiel Navigationskarten vollflächig anzeigen lassen oder die Bildschirm-Darstellung für zusätzliche Informationen teilen. Im Zusammenspiel mit dem sprachsteuerbaren Informations- und Entertainmentsystem Ford SYNC 3 reagiert dieser Touchscreen besonders schnell und intuitiv.

Der Touchscreen interagiert mit dem für beide Ausstattungsversionen serienmäßigen volldigitalen 12,3-Zoll-Monitor im Instrumententräger. Über eine spezielle Ansicht bietet er im Elektro-Modus Informationen zum Kraftfluss und zum Ladezustand, auf Wunsch gibt er auch nützliche Hinweise für eine besonders energie-effiziente Fahrweise.

“Ich freue mich sehr, dass wir den neu entwickelten Ford Explorer in Europa auf den Markt bringen. Er ist das vielseitigste SUV, das wir auf diesem Kontinent jemals angeboten haben”, betont Roelant de Waard, als Vizepräsident von Ford Europa verantwortlich für Marketing, Sales und Services. “Der Explorer bietet Platz für sieben Personen, kann mühelos bis zu 2,5 Tonnen schwere Anhänger ziehen und rollt im Elektromodus bis zu 40 Kilometer emissionsfrei durch die Innenstadt. Zugleich führt er neue Technologien wie den 10,1 Zoll großen Touchscreen und die Notbremsfunktion für Rückwärtsfahren in unsere europäische Modellpalette ein.”

Serienmäßig 20-Zoll-Leichtmetallfelgen

Seit nunmehr 29 Jahren folgt die Ford Explorer-Baureihe einer durchgehenden Design-Philosophie. Sie zeichnet sich durch charakteristische Gestaltungselemente wie etwa die schwarz abgesetzten A- und D-Säulen sowie die in Wagenfarbe lackierte C-Säule aus. Dies gilt auch für die sechste Explorer-Generation, die darüber hinaus mit einem sportlichen Seitenprofil inklusive dynamisch abfallender Dachlinie und einem kürzeren Achsüberhang vorne auftritt.

Der neue Explorer mit Plug-In-Hybrid-Antrieb steht ab Werk auf 20-Zoll-Leichtmetallfelgen. Für die “ST-Line”-Ausstattung erhalten die Felgen eine schwarze, maschinell bearbeitete Oberfläche, die Felgen der “Platinum”-Modelle zeichnen sich durch ein mattschwarzes Finish aus. Weitere Merkmale des Explorer “ST-Line”: der einteilige, schwarz glänzende Kühlergrill und die hochglänzend schwarz abgesetzten Applikationen der Dachreling sowie der Türverkleidungen. Im Innenraum sorgen rote Akzente, das im unteren Bereich abgeflachte Sportlenkrad und die Fußmatten sowie Blenden im Carbon-Look für einen spannenden Kontrast.

Der Explorer “Platinum” wartet mit einem einteiligen Kühlergrill, Dachreling und Türverkleidungen mit satinierten Oberflächen auf. Im Interieur zieren Echtholz-Applikationen den Instrumententräger.

“Unser komplett neu entwickelter Explorer mit Plug-In-Hybrid-Technologie vereint die beispiellose Präsenz einer amerikanischen SUV-Ikone mit großem Charisma”, erläutert Matthias Tonn. “Mit den markanten Ausstattungslinien ST-Line und Platinum haben unsere Kunden die freie Wahl, welche Variante besser zu ihrem persönlichen Stil passt.”

Der Explorer läuft im Ford-Werk Chicago vom Band.

Link auf zusätzliches "Go Further"-Material 
Der nachfolgende Link führt auf zusätzliches "Go Further"-Material 
(Pressemitteilungen, Bilder, Videos): 
http://gofurther.fordpresskits.com 

* Kraftstoffverbrauch des Ford Explorer mit Plug-In-Hybrid-Antrieb: 3,4 l/100 km; CO2-Emissionen: 78 g/km1)

   1) Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen 
      Messverfahren (§ 2 Nrn. 5, 6, 6a Pkw-EnVKV in der jeweils 
      geltenden Fassung) ermittelt. 

Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (World Harmonised Light Vehicle Test Procedure, WLTP), einem neuen, realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissoien, typgenehmigt. Seit dem 1. September 2018 hat das WLTP den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ), das derzeitige Prüfverfahren, ersetzt. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen.

Die angegebenen Werte dieses Fahrzeugtyps wurden bereits anhand des neuen WLTP-Testzyklus ermittelt und zu Vergleichszwecken zurückgerechnet. Bitte beachten Sie, dass für CO2-Ausstoß-basierte Steuern oder Abgaben seit dem 1.September 2018 die nach WLTP ermittelten Werte als Berechnungsgrundlage herangezogen werden. Daher können für die Bemessung solcher Steuern und Abgaben andere Werte als die hier angegebenen gelten.

Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.

Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG: Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren beeinflusst. CO2 ist das für die Erderwärmung hauptsächlich verantwortliche Treibhausgas. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem ‘Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen’ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei http://www.dat.de/ unentgeltlich erhältlich ist. Für weitere Informationen siehe Pkw-EnVKV-Verordnung.

Ford-Werke GmbH

Die Ford-Werke GmbH ist ein deutscher Automobilhersteller und Mobilitätsanbieter mit Sitz in Köln. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten Köln, Saarlouis und Aachen mehr als 24.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der Gründung im Jahr 1925 haben die Ford-Werke mehr als 46 Millionen Fahrzeuge produziert. Weitere Presse-Informationen finden Sie unter http://www.media.ford.com.

Pressekontakt:

Isfried Hennen
Ford-Werke GmbH
0221/90-17518
ihennen1@ford.com

Original-Content von: Ford-Werke GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor