Print und Online, Zusammenzubringen, was zusammengehört – Arkadia Verlag GmbH

Die überwiegende Mehrheit der Unternehmen kombiniert ihre Online- und Offline-Marketing-Kampagnen nicht, weil sie nicht wirklich wissen, wo sie anfangen sollen.

Print und Online, Zusammenzubringen, was zusammengehört - Arkadia Verlag GmbH

Die überwiegende Mehrheit der Unternehmen kombiniert ihre Online- und Offline-Marketing-Kampagnen nicht, weil sie nicht wirklich wissen, wo sie anfangen sollen. Wir von Arkadia Verlag GmbH haben hier drei leicht umzusetzende Ideen gesammelt, welche Synergieeffekte zwischen Off- und Onlinewelt heben und Ihre Marketingmaßnahmen effektiver machen können:

1. QR-Codes und personalisierte URLs

QR-Codes sind ein praktisches Instrument – wenn man sie geschickt einzusetzen weiß: Zusammen mit personalisierten URLs lassen sich so wertvolle Erkenntnisse über das Nutzerverhalten gewinnen. So kann z.B. jeder Printkatalog, welchen man an ausgewählte Kunden verschickt, mit einem einzigarten QR-Code ausgestattet werden, sodass man genau weiß, welcher Kunde den entsprechenden Code gescannt hat und wo dieser im Katalog platziert war. Hatte man so bisher de facto nur die Möglichkeit Webseiten auf Klickraten und Co. zu optimieren, lässt sich dies so zumindest teilweise auch auf den Printbereich übertragen.

2. Digitale Opt-Ins für Direktmailings nutzen

Zwischen digitalen Medien und Posteinwurfsendungen gibt es viele Schnittstellen.

Nehmen wir als Beispiel Druckkataloge: Diese werden oft per Post versendet, da die Kunden den haptischen Faktor einer Printausgabe schätzen. Doch wie erreicht man die richtigen Adressaten? Indem man diese digital per Opt-In z.B. auf der eigenen Webseite anspricht, sodass diese den „analogen“ Katalog anfordern können. Selbstverständlich lässt sich dies mit Analysetools kombinieren, die die entsprechenden Rückläuferquoten und andere Statistiken auswerten.

3. Höhere Kundenbindung dank Social Media und In-Store-Displays

Für viele kleine- und mittelständische Unternehmen ist das vor Ort-Geschäft zu Recht immer noch hauptausschlaggebend. Doch was spricht dagegen, eine höhere Kundenbindung durch den Einsatz von Onlineelementen im Verkaufsraum zu erreichen?

Ist beispielsweise der Kunde im Verkaufsraum, kann an einem Terminal (z.B. mit einer Tablet-Station von Arkadia Verlag GmbH realisiert) der gesamte Lieferkatalog eingesehen werden, während er auf einen freien Mitarbeiter wartet oder im Geschäft stöbert – aber auch ein Hinweis erscheinen, dass man an einem Gewinnspiel teilnehmen kann, wenn man dem Unternehmen auf den einschlägigen sozialen Medien folgt. Natürlich bietet man hierbei gleich die Möglichkeit sich über das Gerät (z.B. mit Hilfe von QR-Codes für das Smartphone, siehe oben Punkt 1) einzuloggen und zu folgen.

Durch das Folgen auf den sozialen Medien bleibt das Unternehmen ständig im Gedächtnis der Kunden. Die Folge: Höhere Kundenbindung, langfristig mehr Umsatz.

Bildquelle: Photo by rawpixel on Unsplash

Medienagentur

Kontakt
Arkadia Verlag GmbH
Stefan Altmaier
Lahnstraße 89
56379 Geilnau
06439 – 9292158
info@arkadiaverlag.net
https://arkadiaverlag.net/

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Häuser müssen nicht mehr qualmen!

Die neue Flächenheizung – Elektrisch. Intelligent. Digital.

Häuser müssen nicht mehr qualmen!

Bisher: Die Warmwasser-Fußbodenheizung ist im Neubau die Nr. 1 der Wärmeabgabe. Ihre niedrigen Heizwassertemperaturen wirken aber negativ auf das Regelverhalten! Elektro-Fußbodenheizungen reagieren zwar schneller, können aber zu Problemen durch Übertemperaturen und Wärmestaus (hot spots) führen, wenn Teppiche, Fußmatten, Möbel oder Wäschestapel die Wärmeabgabe blockieren. Die junge mfh systems GmbH präsentiert auf der Weltleitmesse für Heizung (ISH in Frankfurt vom 10.-14.03.2019) zwei digitale, elektrische Systeme, die die Vorteile der Warmwasser-Flächenheizung (Boden | Wand | Decke) mit denen einer elektrischen Alternative verbindet und physikalische Nachteile vermeidet. Großflächige Strahlungsheizungen sind immer behaglich, unsichtbar und energiesparend. Unabhängig ob hydraulisch oder elektrisch!

Innovation Nr. 1: Ideal als Fußbodenheizung eignet sich das System E-NERGY IQ aufgrund eines selbstregelnden Systemheizkabels. Dieses passt die Leistung automatisch der Raumtemperatur an und schließt Überhitzungen ebenso wie unnötigen Stromverbrauch aus! Das Systemheizkabel wird in wärmegedämmte Heizelemente integriert. Aluminium-Leitbleche sorgen für eine gleichmäßige Wärme-Verteilung. Dünne Wärmeleitschichten garantieren eine schnelle Wärmeabgabe (Abb. 1). Das System E-NERGY IQ gewann den Innovationspreis 2018 des Bundesverbandes Flächenheizungen e.V.

Innovation Nr. 2: Als neue elektrische Wand- und Deckenheizung im 36-Volt-Niederstrombereich arbeitet das System E-NERGY CARBON (Abb. 2). Gerade in der Sanierung stehen Wand und Decke als Heizfläche zur Verfügung. Basis der Systemtechnik ist hier eine 0,4 mm starke, diffusionsoffene, vlieskaschierte und haftungsoptimierte Carbonfolie (Abb. 3). Ein Trafo gehört ebenso zum Systemumfang wie ein Raumthermostat, welches intern oder über eine Smartphone-App bedienbar ist. Die Carbon-Heizfolie wird in den Wand- oder Decken-Spachtel eingebettet. Natürlich kann die robuste Heizfolie analog bekannter Elektro-Fußbodenheizungen ebenso unterhalb des Fliesenbelages im Fliesenkleber eingebettet werden. Für die schwimmende Verlegung unterhalb von Laminat und Parkett wurde die mechanisch verstärkte Folie entwickelt.

Sowohl E-NERGY IQ als auch E-NERGY CARBON sind für Neubauten und Sanierungen geeignet. Beide Raumheizungsysteme sind schnell reagierende Bedarfsheizungen, die sowohl auf Heizkessel wie auf Schornstein, Außenfühler, Pufferspeicher, Rohrleitungen, Heizkreisverteiler, Gasanschluss oder Öltank verzichten können. Sanierungen können daher schnell und preiswert erfolgen. Es genügt ein Stromanschluss im Raum. Weitere Vorteile: Zügiger Einbau. Keine Trocknungszeiten. Kein Aufheizen. Wartungsfrei. Einfache Handhabung. Niedriger Energieverbrauch. mfh systems vertreibt die Systeme über technisch orientierte System- und Fachhandelspartner in Europa. Für Fachleute der Heizungsindustrie ist ein Besuch auf dem ISH 2019-Messestand in Halle 10.2. Stand D04 interessant. Weitere Informationen auf www.energy-heating.com.

Flächenheizsysteme Boden | Wand | Decke

mfh systems GmbH ist ein Produzent und Vertreiber von Systemteilen zur Erstellung von Flächenheizungen und -kühlungen in Boden, Wand und Decke. Dabei stellt das Unternehmen sein technisches Knowhow über ein zentrales Servicecenter für seine Kunden zur Verfügung. Dank

kontinuierlicher Weiterentwicklung bietet mfh systems heute Systeme mit hoher Effektivität aufgrund geringer Vorlauftemperaturen als komplette Fertigböden an. Die Systeme kommen dabei in Neubau und Renovierung, zum Einsatz. Das Unternehmen ist europaweit tätig.

Kontakt
mfh systems GmbH
Achim Nierbeck
Hager Feld 8
49191 Belm
01715050029
achim.nierbeck@mfh-systems.com
http://www.mfh-systems.com

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Baufinanzierung Bremen in schwierigen Fällen

Allianz Hauptvertretung Jens Schmidt in Bremen hilft bei Problemen mit der Baufinanzierung

Baufinanzierung Bremen in schwierigen Fällen

Nicht jede Baufinanzierung läuft von der Antragstellung bis zur Darlehensabwicklung ohne Probleme durch. Das weiß auch Jens Schmidt (50), Bankkaufmann und Versicherungsfachmann. Dessen Allianz Hauptvertretung in Bremen (Kontakt: Tel. 0421-83673100) ist auf die Finanzierung und Versicherung von Immobilien spezialisiert. Damit begleiten Schmidt und sein Team Bauherren und Hauskäufer auch in Finanzierungsfällen, die besondere Lösungen und Konzepte erfordern.

Oberste Prämisse für die Bremer Allianz Hauptvertretung ist die Geschwindigkeit der Abwicklung. „Wenn es schnell gehen muss, bieten wir kurzfristig Beratungstermine für unsere Baufinanzierung an“ erklärt Schmidt, der auch abends und am Wochenende Termine anbietet, wenn es eilig ist. Kaufinteressenten haben häufig nur kurze Reservierungsfristen mit dem Makler oder Veräußerer eine Immobilie vereinbart – dann muss die Finanzierung flott stehen, damit die günstige Gelegenheit nicht anderweitig vergeben wird.

Auf dem Weg zur Baufinanzierung stellen Banken und Kreditinstitute oftmals recht hohe Anforderungen an die Bonität und Unterlagen ihrer Kunden. Die Allianz Hauptvertretung in Bremen bietet hier ausgefeilte Lösungsansätze. „Wir haben bereits Finanzierungen realisiert, bei denen ein Ehepartner eine negative Bonität hatte“ erklärt Schmidt, der sich an zwei aktuelle Fälle aus dem Finanzierungsgeschäft erinnert, in denen er und sein Team die Baufinanzierung für ihre Kunden trotz eines negativen Schufa-Eintrags umsetzen konnte.

„Wir betrachten jeden Finanzierungsantrag individuell“ sagt Schmidt und verweist auf die aktuellen Auszeichnungen, mit denen die Baufinanzierung der Allianz laufend von neutraler Stelle bewertet wird. Regelmäßig gehört Allianz Baufinanzierung im Ranking zu den Spitzenanbietern.

Jens Schmidt und sein Team bieten verschiedene Finanzierungskonzepte an und reagieren damit flexibel auf die Bedürfnisse ihrer Kunden. Neben klassischen Annuitätendarlehen, die in der Volltilgervariante mit bis zu 40 Jahren Laufzeit kalkulierbar sind, bietet Schmidt auch Finanzierungsideen über Bausparen durch den Allianz-Partner Wüstenrot an. Die Wüstenrot Bausparkasse AG belegt nach der Höhe des Bausparneugeschäfts bundesweit den zweiten Platz unter den Bausparkassen.

„Wir sind inzwischen auch so etwas wie die Spezialisten für komplexe Baufinanzierungsfälle“ weiß Schmidt und erzählt von einem Fall, bei dem bereits ein Antrag auf Zwangsvollstreckung ins Grundbuch der Immobilienbesitzer eingetragen war. „Die Kunden sind mit ihrem Anliegen auf uns zu gekommen, obwohl ihre finanzielle Situation beinah aussichtslos erschien. Tatsächlich konnten wir die Finanzierung bei der Allianz darstellen, das Altdarlehen bei der Hausbank ablösen und damit gleichzeitig die Liquidität der Familie verbessern“.

Auch Finanzierungen, bei denen ein Ehepartner selbständig oder gewerblich tätig ist, fallen bei zahlreichen Banken und Kreditinstituten durchs Raster. Die Allianz Hauptvertretung von Jens Schmidt in Bremen hat auch für diese Kunden häufig ein Lösungskonzept parat. „Das A und O bei unseren Baufinanzierungskonzepten sind vollständige Unterlagen. Je schneller alles auf dem Tisch liegt, desto schneller fällt auch die Kreditentscheidung“ weiß Schmidt aus seiner täglichen Praxis.

Ein besonderer „Knackpunkt“ vieler Finanzierungsanfragen sind befristete Arbeitsverträge der Darlehensnehmer sowie Anstellungsverträge, bei denen das Arbeitsverhältnis noch in der Probezeit bzw. kürzer als sechs Monate besteht. „Natürlich stellt uns der Kreditgeber Vorgaben, die erfüllt sein müssen. Jedoch sehen uns jeden Fall individuell an und prüfen die Machbarkeit des Vorhabens in Abstimmungen mit den Fachabteilungen der Allianz“ erklärt Schmidt.

Die Allianz Hauptvertretung Jens Schmidt in Bremen bietet neben klassischen Baufinanzierungen auch Zwischenfinanzierungen, Vorfinanzierungen und Forwarddarlehen an. Lösungsansätze gibt es auch bei fehlendem oder zu geringem Eigenkapital und bei Modernisierungsvorhaben von Altbauten und Bestandsimmobilien.

Beispielsweise für Renovierungen oder Modernisierungen bietet Schmidt das Turbodarlehen über den Kooperationspartner Wüstenrot an. Dabei handelt es sich um ein Blankodarlehen, das keine Eintragung ins Grundbuch erfordert. Das spart Kosten und Aufwand. Bis zu 29.000 EUR sind kurzfristig über diesen Weg verfügbar. Erst kürzlich wurden die Voraussetzung der Kreditgewährung für das Turbodarlehen gelockert. Neu ist zum Beispiel, dass jetzt auch Selbständige und Freiberufler ein Turbodarlehen beantragen können – bisher war dies ein Ausschlusskriterium. Das Turbodarlehen kann jetzt auch zur Anschlussfinanzierung sowie zur Umschuldung wohnwirtschaftlicher Kredite eingesetzt werden.

Die Allianz Hauptvertretung von Jens Schmidt verfügt über ein umfangreiches Netzwerk an Partnern und Dienstleistern. Schmidt hat über einen verbundenen Immobilienmakler gerade sein Elternhaus verkaufen lassen und damit einen weit höheren Preis erzielt, als wenn er dies selbst in die Hand genommen hätte. Diesen Kontakt gibt Schmidt gern an seine Kunden weiter, gerade auch, wenn diese vor der Situation stehen, ihre aktuelle Immobilie verkaufen zu wollen, um neu zu bauen.

Bauherren erhalten bei der Allianz Hauptvertretung in Bremen alles aus einer Hand. Für Neubauten bietet Schmidt eine Bauleistungsversicherung und eine Bauherrenhaftpflicht an. Später kommt dann die Wohngebäudeversicherung dazu, die in der Variante SicherheitPlus ein branchenführendes Leistungsniveau erreicht. Die Allianz Hauptvertretung Jens Schmidt in Bremen (Tel. 0421-83673100) ist die erste Adresse für ausgefeilte Baufinanzierungskonzepte. Neben einem hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis erhalten die Kunden hier eine rundum persönliche Betreuung, fachlich durchdachte Lösungen und schnelle Unterstützung.

Die Hauptvertretung der Allianz in Bremen, Inh. Jens Schmidt (Bankkaufmann IHK und Versicherungsfachmann IHK), gegründet 2017, berät zum Thema Baufinanzierung, Bausparen und Versicherungen.

Die Allianz Lebensversicherungs AG als größtes Versicherungsunternehmen in Deutschland bietet seit über 95 Jahren Baufinanzierungen an. Desweiteren besteht eine Kooperation mit der Bausparkasse Wüstenrot AG, über den die Allianz Hauptvertretung Jens Schmidt zusätzlich Baufinanzierungen und Bausparprodukte anbietet.

Kontakt und Terminvereinbarung: Tel. 0421-83673100

Firmenkontakt
Jens Schmidt | Hauptvertretung der Allianz Bremen
Jens Schmidt
Alfred-Faust-Str. 17 c
28277 Bremen
0421-83673100
jens.schmidt@allianz.de
http://www.allianz-jens-schmidt.de

Pressekontakt
Allianz Baufinanzierung und Versicherung Jens Schmidt
Jens Schmidt
Alfred-Faust-Str. 17 c
28277 Bremen
0421-83673100
jens.schmidt@allianz.de
http://www.allianz-jens-schmidt.de

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Im Museum wurde gesplunkt

Consist startet Veranstaltungsreihe zu Insights der Datenanalyse

Im Museum wurde gesplunkt

Nachdem bereits Consist-Hackathons auf Basis der Big-Data-Plattform Splunk Anklang bei Studenten gefunden hatten, will der Kieler IT-Dienstleister nun auch Professionals ein Format bieten, um die Möglichkeiten, die in Daten stecken, selbst zu testen. Am 24.01.2019 fand die Auftaktveranstaltung im Maritimen Museum in der Hafencity Hamburg statt.

Kiel – Geschäftsprozesse werden komplexer – Daten sind es bereits. Sie entstehen aus immer vielschichtigeren Quellen und verlangen Tag und Nacht unsere Aufmerksamkeit. Server, Storage, Anwendungen, Datenbanken, Security, Sensoren, Telefonie, GPS seien hier nur genannt – all diese IT-Komponenten erzeugen ständig Daten.

Mit klassischen Herangehensweisen wird es immer schwerer dieser Herr zu werden. Oftmals betrachten herkömmliche Monitoring- und Analyse-Systeme nur bestimmte Ausschnitte auf den Ebenen Business, Anwendungen oder Infrastruktur. Erst auf der Ebene der Maschinendaten und Logfiles eröffnet sich das gesamte Spektrum. Die Splunk-Technologie ermöglicht es, diese zu sammeln, zu strukturieren und auszuwerten – bis hin zur Größenordnung täglicher Petabytes. Kein Wunder also, dass das Interesse an dieser marktführenden Technologie beachtlich ist.

Dementsprechend groß war der Zuspruch auf Deck 1 des Maritimen Museums, wo sich mehr als 50 IT-Verantwortliche versammelten, um mehr über die Data Engine Splunk zu erfahren. In Use Cases namhafter Unternehmen wurde aufgezeigt, wie beispielsweise Sensordaten zur Vorhersage von Wartungszyklen herangezogen oder Prozessdaten zur automatisierten Überwachung des Produktionsprozesses eingesetzt werden können. Am Nachmittag folgte dann die Hands on Session, in der die Teilnehmer selbst verschiedene Anwendungsszenarien erproben konnten. Dank Anleitung vor Ort waren hierfür keine Splunk-Vorkenntnisse nötig.

Einen kleinen Vorgeschmack auf das, was noch alles in Splunk steckt, lieferte die Vorführung des mobilen Datenscannings. Aber dies wäre dann Teil der vertiefenden Sessions, die im Laufe des Jahres zusätzlich zu den Basic Workshops folgen. Nähere Informationen erhalten Sie auf consist.de/newsroom/Splunk-Workshops-2019 oder via info@consist.de. Die Veranstaltungsreihe richtet sich an IT-Verantwortliche in Unternehmen.

Consist Software Solutions ist Spezialist für Digitale Transformation, IT Security und Managed Services.

Das ganzheitliche Dienstleistungs- und Lösungsangebot umfasst:

IT-Beratung

Design von IT-Architekturen und IT-Landschaften

Konzeption, Entwicklung und Integration von individuellen IT-Lösungen

Betreuung von Anwendungen und Systemen (von Teilaufgaben bis hin zum kompletten Outsourcing)

Vertrieb von Software-Produkten

Fundiertes Know-how von modernsten bis hin zu Legacy-Technologien zeichnet die mehr als 200 Mitarbeiter von Consist aus.

Consist verfügt über mehr als 35 Jahre Erfahrung am Markt und ist an den Standorten Kiel, Frankfurt und Berlin präsent.

Kontakt
Consist Software Solutions GmbH
Petra Sauer-Wolfgramm
Christianspries 4
24159 Kiel
+49(0)431/ 39 93 525
+49(0)431/ 39 93 999
sauer-wolfgramm@consist.de
https://www.consist.de

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Energie mit Gewinn!

Strom dank Schwerkraft mit Schwungrad

Energie mit Gewinn!

Leonardo Da Vinci wäre stolz auf uns. Sie auch?

Unendliche Rotationsenergie dank einem Eimer Wasser!

Wir können elektrischen Strom erzeugen OHNE Kohle, Gas, Wind, Öl und Solar

100% CO2 FREI! Technisch ohne Weiteres bis hin zu Megawatt möglich – jederzeit und überall, wo Strom gebraucht wird.

Elektrischer Strom wird von Turbinen mit Rotationsenergie erzeugt – richtig?

Seit über 100 Jahren sucht die Menschheit nach DER Energiequelle und vernichtet dabei ihren einzigen Lebensraum unwiderruflich. Dabei benutzen wir sie „täglich“.

Beispiel – in der Natur gibt es seit Milliarden Jahren runde Formen, weltweit. Tausende Jahre lang haben die Menschen sie benutzt, bis jemand zwei von ihnen mit einer Achse verbunden hat, die Mobilität entstand.

Wir haben kein neues Rad erfunden – aber eine „neue Achse“, Energieachse.

Uns liegen Anfragen aus der ganzen Welt vor, u.a. Energieministerien.

Das Patent soll ang. noch 2019 kommen. Man droht uns mit Nobelpreis-Empfehlung.

BETEILIGUNG

Der Markt

Europa = 211 Millionen private Haushalte „unser Potential“ = 230 Milliarden EUR bei Mindesterlös (kleinste Ausführung = 1.800 EUR) – wir wollen 1% davon! für den Anfang.

Dies bedeutet 3.780.000.000 EUR. NUR! private Haushalte (Strom und Elektroheizung).

Der Gravinergy-Antrieb ist in seiner Arbeitsweise so sauber, dass er in einem

OP-Saal arbeiten kann.

„Wir haben den derzeit besten Rennwagen der Welt gebaut, unser Team besteht aus Fachleuten – jetzt tanken wir nur noch auf“.

Wir sind vorbereitet und wollen den Startschuss für eine neue Energie-Ära geben?

Werden Sie unser Partner, unser Unterstützer.

Sie „dürfen dabei auch reich werden, sehr reich“.

Die Welt wird es Ihnen danken.

kostenloser Strom dank Schwerkraft

GRAVINERGY AG Aktiengesellschaft

Kontakt
Gravinergy AG
Markus Budniok
Baarerstrasse 82
6300 Zug
+49 21516037990
info@gravinergyag.com
http://www.gravinergyag.com

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Heidrick & Struggles gibt Neueinstellung für das Führungsteam bekannt

08.02.2019 – 15:57

Heidrick & Struggles Unternehmensberatung GmbH & Co.KG

Chicago (ots/PRNewswire)

-Jenni Hibbert übernimmt die Position des Global Practice Managing Partner im Bereich Financial Services

-Dan Ryan wird Regional Leader für die Region Amerika

-Stephen Schwanhausser in der Rolle des Global Practice Managing Partner im Bereich Consumer Markets

Heidrick & Struggles (Nasdaq: HSII), ein führender Anbieter von Dienstleistungen zur Vermittlung, Bewertung und Entwicklung von Führungskräften, für die Effektivität von Organisationen und Teams sowie für die Ausgestaltung von Führungskulturen, hat heute die Einstellung von drei neuen Führungskräften bekannt gegeben, die die langfristige Wachstumsstrategie des Unternehmens unterstützen sollen. Alle Neubesetzungen sind ab sofort wirksam.

“Die Nachfolgeregelung ist eine der wichtigsten Dienstleistungen, die wir unseren Kunden anbieten, um diesen dabei zu helfen, Veränderungsprozesse und das zukünftige Wachstum ihrer Unternehmen effizient zu managen”, sagte Krishnan Rajagopalan, Präsident und CEO von Heidrick & Struggles. “Darüber hinaus konzentrieren wir uns mit demselben Nachdruck auf Nachfolgeregelungen in unserem eigenen Unternehmen, und dafür arbeiten wir eng mit unseren Führungskräften zusammen, was diesen wiederum hilft, sich weiterzuentwickeln und neue Herausforderungen anzunehmen. Die Führungskräfte, die jetzt für ihre neuen Aufgabenfelder ernannt worden sind, haben sich dank ihrer Flexibilität schon zuvor auf Positionen im Management bewährt und erfolgreich Ergebnisse geliefert. Darüber hinaus werden sie beim fortgesetzten Ausbau der Angebote für die Talentsuche und bei der Beratung eine wichtige Führungsrolle spielen.”

Jenni Hibbert übernimmt die Position des Global Practice Managing Partner für den Bereich Financial Services Practice. Sie war seit 2017 Regional Practice Managing Partner für den Bereich Financial Services in Europa und Afrika. Davor war sie Leiterin Financial Services Practice im Vereinigten Königreich. Jenni Hibbert spielte zudem eine wichtige Rolle beim Aufbau vom The Board Network für Frauen auf Direktorenposten ohne Leitungsfunktion und vom The Leadership Network für Anwärterinnen für Direktorenposten ohne Leitungsfunktion.

“Die Erfahrung und das Wissen von Jenni Hibbert in der europäischen und afrikanischen Finanzdienleistungsbranche werden von großer Bedeutung sein, zumal ihre Aufgabe darin bestehen wird, das weltweite Wachstum unseres Geschäftsbereichs Financial Services zu beschleunigen”, sagte Rajagopalan. “Außerdem ist die Erfahrung von Jenni Hibbert bei der Zusammenarbeit mit Führungskräften aus dem Top-Management und Vorständen im Rahmen von Diversity-Initiativen von unschätzbarem Wert, weil sie auch zukünftig unsere Kunden beim Aufbau eines starken Talentepools unterstützen wird.”

Jenni Hibbert folgt auf David Boehmer, der dem Unternehmen als Partner in den Bereichen Financial Services und Financial Technology Practices erhalten bleiben wird.

Dan Ryan übernimmt die Position des Regional Leader in der Region Amerika und wird mit dem leitenden Management und den Büroleitern des Unternehmens zusammenarbeiten, um für ein weiterhin rentables Wachstum in dieser Region zu sorgen. Darüber hinaus wird Dan Ryan als Global Head of Strategic Accounts auch weiterhin mit der Beaufsichtigung des Großkundengeschäfts betraut sein. Hier gilt es die bereichsübergreifende Zusammenarbeit bei Talentsuche und Beratung im gesamten Unternehmen zu verbessern. Dan Ryan war zuvor als Partner im Bereich Financial Services Practice tätig und leitete das New Yorker Büro.

“Dan Ryan verfügt für seine neue Rolle als Regional Leader nachgewiesenermaßen über Führungserfahrungen und er bringt für die Weiterentwicklung unserer Teams und der Kundenbeziehungen in der Amerika-Region das nötige Engagement mit”, sagte Rajagopalan. “Da wir auch weiterhin ein größeres Spektrum an Dienstleistungen in den Bereichen Talentsuche und Humankapital anbieten wollen, wird Dan Ryan sein Hauptaugenmerk zum Wohle unsere Kunden auch weiterhin auf der Zusammenarbeit zwischen Executive Search und Heidrick Consulting legen.”

Dan Ryan übernimmt die Position des Regional Leader in der Region Amerika von Michael Cullen, der seinen Posten als Chief Operating Officer mit der Gesamtverantwortung für die Geschäftsbereiche IT, Marketing, Practice und regionale Talentsuche behalten wird.

Stephen Schwanhausser übernimmt die Position des Global Practice Managing Partner für den Bereich Consumer Markets Practice. Zuvor war Stephen Schwanhausser Co-Managing Partner für den Sektor Global Consumer Products und vor dieser Zeit leitete er diesen Sektor in der Amerika-Region. Im Verlauf von fast 15 Jahren, die er mittlerweile für das Unternehmen tätig ist, bekleidete er eine ganze Reihe von Positionen im globalen Geschäftsbereich Consumer Markets Practice. Zudem war er Gründungsmitglied des firmeneigenen Associate Development Program. Stephen Schwanhausser hat seinen Schwerpunkt bei der Suche nach geeigneten CEOs und Board Directors für Fortune-500- und Privatunternehmen sowie für auf Wachstum ausgerichtete Privatkapitalgesellschaften.

“Stephen Schwanhausser verfügt über eine große Expertise in der Branche für schnell umlaufende Konsumgüter und im Bereich Suche für Kunden nach Führungskräften für das Top-Management. Er kann auf große Erfolge bei der Zusammenarbeit mit Unternehmen mit einem starken Wachstum und disruptiven Innovationen ebenso wie mit etablierten Großkonzernen verweisen. Diese Erfahrung wird uns dabei helfen, unsere Reichweite im Verbrauchersektor auszudehnen”, sagte Rajagopalan.

Stephen Schwanhausser folgt auf Tom Snyder, der weiterhin als Partner in den Bereichen Consumer Markets und CEO & Board of Directors Practices tätig sein wird.

Informationen zu Heidrick & Struggles

Heidrick & Struggles (Nasdaq: HSII) hilft den führenden Unternehmen der Welt dabei, ihren Bedarf an Talenten und Führungskräften auf oberster Ebene zu decken, und ist ein zuverlässiger Berater mit Dienstleistungen in den Bereichen Führungskräftevermittlung, Führungskräftebeurteilung und deren Entwicklung, Organisations- und Teameffektivität sowie für die Ausgestaltung einer Führungskultur. Die Branchenpioniere Heidrick & Struggles begannen vor mehr als 60 Jahren mit der professionellen Vermittlung von Führungskräften. Die Firma bietet heute integrierte Lösungen in Führungsfragen und hilft seinen Kunden mit jeweils einem eigenen Führungsteam, die Welt zu verändern: We help our clients change the world, one leadership team at a time.® www.heidrick.com

Pressekontakt Heidrick & Struggles: 
Nina Chang 
nchang@heidrick.com  

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/139029/heidrick_struggles_logo.jpg

Original-Content von: Heidrick & Struggles Unternehmensberatung GmbH & Co.KG, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Deutsche Exporte nach Asien legten 2018 erneut zu / Indien, China und die ASEAN-Staaten gewinnen an Bedeutung

08.02.2019 – 14:28

Germany Trade and Invest

Berlin/Bonn (GTAI) (ots)

Trotz einer Stagnation im November und eines Rückgangs im Dezember stiegen die deutschen Ausfuhren im Jahr 2018 nach vorläufigen Angaben des statistischen Bundesamts um 3,0 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Obwohl der Handelskonflikt zwischen den USA und der VR China die weltwirtschaftliche Lage trübt, kamen die wichtigsten Impulse für die deutschen Exporte weiter aus Asien. Die deutschen Lieferungen in die Asien-Pazifik-Region stiegen mit einem Plus von 6,7 Prozent mehr als doppelt so schnell wie die gesamten Ausfuhren Deutschlands.

“Besonders stark legten unter den größeren Handelspartnern die deutschen Exporte nach Indien mit 17,0 Prozent, in die südostasiatische Staatengemeinschaft ASEAN mit 11,4 Prozent und nach China mit 8,1 Prozent zu. In der ASEAN lagen bei den Wachstumsraten die Philippinen mit 26,5 Prozent, Vietnam mit 18,3 Prozent und Singapur mit 15,0 Prozent an der Spitze”, sagt Frank Robaschik, Bereichsleiter für die Region Asien-Pazifik bei Germany Trade & Invest (GTAI) in Bonn.

Der kurzfristige Ausblick für die deutschen Ausfuhren in die Region ist jedoch unsicher. Nach Prognosen des IWF vom Oktober 2018 dürfte die Region in den nächsten fünf Jahren bis 2023 fast die Hälfte der Zunahme der weltweiten Wirtschaftsleistung stellen. Dennoch wirkt sich der Handelskonflikt zwischen China und den USA auf den Welthandel und damit auch auf die deutschen Ausfuhren nach Asien aus. So fielen die deutschen Exporte nach China im Dezember 2018 um 7,6 Prozent gegenüber dem gleichen Monat des Vorjahres. “Die neuen Freihandelsabkommen der EU mit Japan sowie aller Voraussicht nach in den kommenden Jahren auch mit Singapur, Vietnam, Australien und Neuseeland dürften die Bedeutung der Region für Deutschland dagegen zusätzlich stärken”, so Robaschik weiter.

Weiterführende Informationen zu Asien unter: www.gtai.de/asien-pazifik

Germany Trade & Invest (GTAI) ist die Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Bundesrepublik Deutschland. Die Gesellschaft informiert deutsche Unternehmen über Auslandsmärkte, wirbt für den Wirtschafts- und Technologiestandort Deutschland und begleitet ausländische Unternehmen bei der Ansiedlung in Deutschland.

Pressekontakt:

Esad Fazlic
T +49 (0)30 200 099-151
esad.fazlic@gtai.com
http://twitter.com/gtai_de
http://youtube.com/gtai

Original-Content von: Germany Trade and Invest, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Bundesminister Andreas Scheuer besuchte 5G-ConnectedMobility-Testfeld

Bundesminister Andreas Scheuer besuchte 5G-ConnectedMobility-Testfeld

Düsseldorf/Nürnberg (ots)

Ob auf der Schiene, der Straße oder in der Luft -die aufkommende Mobilfunk- und Netztechnologie 5G wird die Mobilitäts- und Verkehrskonzepte in Zukunft grundlegend verändern. Bei einem Besuch der 5G-ConnectedMobility-Initiative hat sich der Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Andreas Scheuer, von den verschiedenen Einsatzmöglichkeiten der 5G-Technologie im Mobilitätskontext überzeugt. Für die Initiative haben das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und der Freistaat Bayern einen Teil des Digitalen Testfelds zur Verfügung gestellt, das 2015 auf der Autobahn A9 eingerichtet wurde.

Bundesminister Andreas Scheuer: “Das automatisierte und vernetzte Fahren wird unsere Mobilität grundlegend verändern – sicherer, effizienter und sauberer. Wir setzen uns dafür ein, dass dies zeitnah Realität wird. Was mit dem neuen Mobilfunkstandard 5G alles möglich ist, kann hier getestet werden – vom automatisierten Fahren im Realbetrieb bis zum Einsatz Künstlicher Intelligenz zur Vorhersage von Verkehrsfluss und -dichte. Hier können Anwendungen in Echtzeit erprobt werden. Projekte wie 5G-ConnectedMobility zeigen uns bereits heute, was in Zukunft Standard sein wird.”

advanced TrainLab – ein Innovationslabor auf Schienen

Nach der Begrüßung durch den Bundesminister sowie den Vorsitzenden der Geschäftsführung der Ericsson GmbH, Stefan Koetz, und dem Vorstand Digitalisierung und Technik bei der Deutschen Bahn AG, Professorin Sabina Jeschke, demonstrierten die Projektpartner bei der Fahrt mit dem advanced TrainLab der Deutschen Bahn die 5G-Technologie Network Slicing. Die Besonderheit hierbei ist das Aufteilen eines physikalischen Netzes in verschiedene Teilnetze mit verschiedenen Anforderungen an die Übertragung. So simulierten die Experten kritische Kommunikation auf einem speziell abgesicherten Teilnetz, während gleichzeitig eine datenintensive Übertragung für Entertainment-Anwendungen das System herausforderte.

“Die fünfte Mobilfunkgeneration markiert einen Meilenstein bei der Digitalisierung des Schienenverkehrs und sorgt für mehr Kapazität und Qualität”, sagt Professorin Sabina Jeschke, Vorstand Digitalisierung und Technik bei der Deutschen Bahn AG.

Die neue 5G-Technologie hebt die Konnektivität für die Schiene auf ein neues technologisches Level. Sie schafft perspektivisch Funkübertragungsraten, die in großem Umfang Big Data-Analysen, maschinelles Lernen und Künstliche Intelligenz im Bahnbetrieb ermöglichen. So können auf Grundlage der 5G-Technologie Daten aus Sensoren an Zügen und Bahninfrastrukturanlagen deutlich schneller übermittelt werden, wodurch die Kapazität auf der Schiene signifikant erhöht und die Qualität des Gesamtsystems verbessert wird. Das 5G-ConnectedMobility-Konsortium bietet die Möglichkeit, die Bedarfe für die Schiene bereits im Entwicklungsstadium der neuen Technologie einzubringen.

Die wohl modernste Autobahnmeisterei Deutschlands

Der nächste Stop der Minister-Tour: die Autobahnmeisterei Greding. Hier steht das Herzstück des Testfeldes – der 5G-Technologie-Container, der die Mobilfunkstationen entlang der A9 an das im Ericsson Eurolab gehostete 5G-Kernetz anbindet.

“Schon bei der Gründung des 5G-ConnectedMobility-Konsortiums haben wir den Fokus auf die industrieübergreifende Zusammenarbeit gelegt”, erläutert Stefan Koetz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Ericsson GmbH. “Als führendes Unternehmen im Bereich der 5G-Entwicklung haben wir die Möglichkeit die neuesten technologischen Innovationen mit unseren Partnern in einer realen Anwendungsumgebung zu testen. Unsere gemeinsamen Demonstrationen umfassen jetzt die Bereiche Schiene, Straße und Luft – das ist weltweit einmalig.”

Und auch Alexander Saul, Geschäftsführer Firmenkunden des Konsortialpartners Vodafone GmbH, hebt die Bedeutung der Zusammenarbeit hervor: “Für das 5G Testnetz haben wir unsere Glasfaserinfrastruktur eingebracht – und damit Funkmasten mit schnellem Netz versorgt, die die Deutsche Telekom und Telefónica dem Projekt zur Verfügung stellen. Gemeinsam zeigen wir unter anderem, dass die Bahn in Zukunft mit 5G Züge noch effizienter steuern und Passagieren noch besseres Bordnetz liefern kann. All das zeigt: 5G gelingt am besten gemeinsam. Mit starken Partnern, die in Deutschlands Infrastruktur und Digitalisierung massiv investieren, ob auf der Schiene oder im Netz – im Boden wie in der Luft.”

Konnektivität ist ein wichtiger Bestandteil für die Luftfahrt

Autonome Flugtaxen, aus denen heraus der Fluggast telefonieren kann oder ferngesteuerte Drohnen, die per Video die Infrastruktur überwachen – es gibt viele potentielle Einsatzmöglichkeiten für den von Airbus und Ericsson weltweit erstmalig demonstrierten Technologieeinsatz: Mithilfe der Network Slicing-Technologie wurden verschiedene Funktionalitäten mit verschiedenen Anforderungen an das Mobilfunknetz über eine Kommunikationsinfrastruktur ermöglicht. Bei der Demonstration wurde die Drohne in einer Höhe von 300 Metern via Mobilfunk angebunden. Unter anderem wurden Funktionen zur Datenübertragung von der Drohne zur Leitstelle ermöglicht, die künftig eine Steuerung der Drohne oder Videostreaming realisieren könnten.

Airbus stuft 5G als eine sehr attraktive Technologie für die Zukunft der Mobilität ein. 5G bietet Vorteile für den Betrieb kommerzieller Drohnen und ist auf dem Weg eine relevante Technologie für Urban Air Mobility (UAM) zu werden. UAM ist ein Ansatz, um aufkommende Verkehrsprobleme in verschiedenen Bereichen (wie zum Beispiel Paketlieferungen und Passagiertransport) zu adressieren. Zusammen mit dem 5G-ConnectedMobility-Konsortium hat Airbus eine kritische Komponente, das Network Slicing, für den zuverlässigen Betrieb erfolgreich getestet.

Zukunftstechnologie im Reisebus

Weiter ging die Fahrt im Reisebus: die Deutsche Telekom demonstrierte dem Minister, welche Vorteile 5G für Positionierungsanwendungen von Fahrzeugen mit sich bringt und welche Netzauslastungen bei den verschiedenen Fahrttempi möglich sind. In dem Zusammenhang erläutert Professor Frank Fitzek, Co-Coordinator des Konsortialpartners 5G Lab Germany: “Das 5G Lab Germany ist das führende akademische Forschungslabor in Deutschland, wenn es um die 5G-Forschung und -Entwicklung geht. Zusammen mit globalen Innovationstreibern der 5G-Technologie, wie zum Beispiel Deutsche Telekom und Ericsson, betreiben wir neben der grundlegenden Forschung in unserem Labor auch erkenntnisreiche Trials in Live-Umgebungen – so zum Beispiel hier bei 5G-ConnectedMobility.”

Und auch der Vertreter des Konsortialpartners BMW Group zeigt sich begeistert. “Das Konsortialprojekt hat heute unter Beweis gestellt, welches Potenzial eine stabile Netzabdeckung mit 5G für den Verkehr der Zukunft bietet”, sagte Dr. Michael Würtenberger, Leiter BMW Group Forschung E / E Architekturen und Technologien. “Die BMW Group bringt 2021 mit dem BMW iNext ein Fahrzeug auf die Straße, das sicher autonom auf Level 3 fahren kann. Für den Erfolg des automatisierten Fahrens brauchen wir ergänzend zur Umfelderkennung und hochgenauen Karten die 5G Technologie – und zwar nicht nur auf Autobahnen, sondern auch auf Bundesstraßen. Daher hoffen wir nun auf einen schnellen Ausbau der Infrastruktur”, so Würtenberger. “Aus dem Kooperationsprojekt ziehen wir wichtige Erkenntnisse, die direkt in unsere Vorentwicklungsaktivitäten einfließen und uns unter anderem bei der Erarbeitung von Standards im Rahmen des 5GAA-Konsortiums helfen. Ein konkretes Beispiel ist die Sicherstellung einer hohen Güte bei der Ende-zu-Ende Verbindung für eine unterbrechungsfreie Übertragung von Videodaten vom Backend ins Fahrzeug, um unseren Kunden ein qualitativ hochwertiges Multimediaerlebnis bieten zu können.”

Über 5G-ConnectedMobility

5G-ConnectedMobility schafft auf dem “Digitalen Testfeld Autobahn” eine dedizierte Netzinfrastruktur und eine reale Anwendungsumgebung, um insbesondere Tests in den Bereichen Fahrzeug-zu-Fahrzeug-Kommunikation, Fahrzeug-zu-Infrastruktur-Kommunikation und Digitalisierung der Eisenbahninfrastruktur mit 5G-Technologie durchzuführen. Die Teststrecke umfasst einen rund 30 Kilometer langen Bereich der Bundesautobahn A9 sowie der Bahnschnellfahrstrecke zwischen den Anschlussstellen Nürnberg-Feucht und Greding in Bayern.

Mitglieder des 5G-ConnectedMobility-Projektes sind Ericsson, BMW Group, Deutsche Bahn, die drei Mobilfunkanbieter Deutsche Telekom, Telefónica Deutschland und Vodafone, das 5G Lab Germany an der Technischen Universität Dresden sowie die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) und die Bundesnetzagentur (BNetzA). Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) sowie die Autobahndirektion Nordbayern unterstützen das Projekt.

Das Ziel von 5G-ConnectedMobility ist die Stärkung der 5G-Forschung und 5G-Entwicklung (F&E) in Deutschland und in Europa, sowie die Einbringung der technischen Anforderungen verschiedener Industrien in Deutschland in die internationalen 5G-Standardisierungsaktivitäten.

Weitere Informationen unter: www.5G-ConnectedMobility.com

Pressekontakt:

Pressekoordination 5G-ConnectedMobility

Martin Ostermeier
- Leiter Externe Kommunikation Ericsson Deutschland -
Prinzenallee 21
40549 Düsseldorf
Tel: +49 (0) 211 534 1157
eMail: ericsson.presse@ericsson.com

Original-Content von: Ericsson GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Ford stiftet Obstbäume für "essbare Stadt"

Köln (ots)

- 1.193 Beschäftigte nahmen Freistellung für das Gemeinwohl in 
Anspruch 
- Insgesamt mehr als 18.500 Stunden flossen in 148 gemeinnützige 
Projekte 
- Ford pflanzt und stiftet Obstbäume für "essbare Stadt" 
- Ford Fund zahlte in Deutschland fast 247.000 Euro aus 

Der ehrenamtliche Einsatz der Ford Beschäftigten in Deutschland blieb auch 2018 auf sehr hohem Niveau. Auch wenn die Summe der freiwilligen Helfer im abgelaufenen Jahr mit 1.193 nicht ganz an das Vorjahr (1.300) heranreichte, übertraf die Anzahl der geleisteten Arbeitsstunden (18.538) jedoch deutlich den Vorjahreszeitraum (17.200). Auch liegen beide Zahlen deutlich über dem Durchschnitt der letzten 18 Jahre, seitdem der Kölner Automobilhersteller im Mai 2000 das Community Involvement-Programm ins Leben gerufen hat.

148 Projekte wurden 2018 in 18.538 Stunden realisiert. Die fast 1.200 Ford Beschäftigten ließen sich dazu mit bis zu zwei Tagen bezahlt von ihrer Arbeit freistellen, um sich dem Gemeinwohl zu widmen. Ergänzend flossen durch die gemeinnützige Ford Motor Company Stiftung – kurz Ford Fund genannt – noch 247.000 Euro an unterschiedliche soziale Träger. Davon entfielen insgesamt 63.000 Euro auf Projekte, die durch freiwilliges ehrenamtliches Engagement der Ford Beschäftigten umgesetzt wurden. Es wurden unter anderem Brachflächen veredelt, Blut gespendet, Mentoring-Programme an Schulen oder auch Verkehrssicherheitstraining mit Fahrradworkshops für Flüchtlinge durchgeführt.

Ein besonderes Projekt fand Geschmack an der “essbaren Stadt”. In dem Kölner Stadtteil Kriel verwandelten zehn Ford Freiwillige gemeinsam mit Anwohnern einen öffentlichen Park in einen Obstgarten, stifteten und pflanzten zehn Obstbäume. Begeistert von der Aktion erweitert die Stadt Köln das Projekt demnächst noch mit einem Insektenhotel.

Eine andere Gruppe von Ford Ehrenamtlern begleitete eine Grundschulklasse in die so genannte Wasserschule Köln. Dort wurde eine Kläranlage besichtigt; Schüler konnten die Gewinnung und Reinigung von Trinkwasser selbst in Experimenten erfahren.

Seit Beginn der so genannten Community Involvement Initiative haben sich alleine in Deutschland rund 17.200 Ford Beschäftigte mit 2.248 Projekten engagiert, was sich auf insgesamt mehr als 263.500 Arbeitsstunden für das Gemeinwohl summiert.

Ford-Werke GmbH

Die Ford-Werke GmbH ist ein deutscher Automobilhersteller und Mobilitätsanbieter mit Sitz in Köln. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten Köln, Saarlouis und Aachen mehr als 24.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der Gründung im Jahr 1925 haben die Ford-Werke mehr als 46 Millionen Fahrzeuge produziert. Weitere Presse-Informationen finden Sie unter www.media.ford.com.

Pressekontakt:

Ute Mundolf
Ford-Werke GmbH
0221/90-17504
umundolf@ford.com

Original-Content von: Ford-Werke GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

"Wir müssen das Leben der Fahrer besser machen" / Fachkräftemangel Thema beim Forum Automobillogistik / Wirtschaftsbereich Logistik startet Kampagne "Logistikhelden"

08.02.2019 – 14:09

BVL Bundesvereinigung Logistik e.V.

Bremen (ots)

Woher kommen die Fachkräfte der Zukunft? Und was kann der Wirtschaftsbereich Logistik gegen den dramatischen Mangel an Berufskraftfahrern tun? Beim Forum Automobillogistik in München, das von der Bundesvereinigung Logistik (BVL) und dem Bundesverband der Automobilindustrie (VDA) ausgerichtet wurde, brachte Jörg Mosolf, Inhaber der gleichnamigen Firmengruppe, die Lage der Logistiker auf den Punkt: “Wir haben einen Fachkräftemangel auf allen Ebenen. Deshalb müssen wir jungen Menschen eine Zukunft bieten und den Nachwuchs fördern.”

In den rund 60.000 Unternehmen des drittgrößten deutschen Wirtschaftsbereichs arbeiten etwa 3,2 Millionen Frauen und Männer – und es werden dringend weitere Fachkräfte gebraucht. Besonders groß ist der Mangel derzeit an Berufskraftfahrern, die Waren und Güter im Nah- und Fernverkehr bewegen. “Aktuell fehlen jährlich etwa 45.000 Fahrer”, erklärte Jörg Mosolf. Zudem scheiden in den nächsten Jahren viele Fahrer aufgrund ihres Alters aus dem aktiven Berufsleben aus: “Von den 1,5 Millionen Kraftfahrern in Deutschland sind eine Million älter als 45 Jahre. 40 Prozent davon gehen in den nächsten zehn bis 15 Jahren in den Ruhestand”, so der ehrenamtliche Präsident des Deutschen Verkehrsforums. Auch wenn Digitalisierung und Automatisierung zunehmend als Treiber fungierten, würden noch lange Menschen gebraucht, die leichte und schwere Nutzfahrzeuge führen können. Ein Patentrezept gegen den Fahrermangel gebe es aber nicht: “Wir müssen das Leben der Fahrer besser machen und gemeinsam etwas tun”, forderte Jörg Mosolf.

Junge Menschen für die Logistik begeistern

Experten sind sich einig: Soll der drohende Fachkräftemangel abgewendet werden, müssen vor allem junge Menschen für einen Job in der Logistik begeistert werden. “Wir sind laut Weltbank-Studie zum zweiten Mal in Folge ‘Logistikweltmeister’, verstehen uns als Herz-Kreislaufsystem der Wirtschaft und nehmen in vielen Bereichen eine Spitzenposition ein. Aber in der Öffentlichkeit haben wir trotzdem kein gutes Image”, konstatierte Jörg Mosolf. Doch Jammern sei keine Lösung. Gemeinsam mit rund 70 weiteren Unternehmen und Vereinigungen beteiligt sich sein Unternehmen deshalb an der bundesweiten Imagekampagne “Logistikhelden”, die im April starten soll. Auf einer eigenen Internetseite sowie in Videos und Anzeigen will der Wirtschaftsbereich über Ausbildungsberufe, Studiengänge und Beschäftigungsmöglichkeiten informieren und sich selbstbewusst als attraktiver Arbeitgeber präsentieren.

Auch Lars Otte von Schnellecke Logistics wünscht sich künftig ein stärkeres Werben um den Nachwuchs. “Der Generationswandel in den Unternehmen befördert die Fluktuation, weil die Bindung abnimmt. Deshalb brauchen wir ein Generationen-Management”, riet der Vice President Business Development den mehr als 500 Teilnehmern der Fachkonferenz. “Für die ‘Generation Z’ – also die nach 1996 Geborenen – ist die Arbeit nur ein Teil des Lebens. Bei den ‘Babyboomern’ hatte der Job noch einen viel höheren Stellenwert”, führte Lars Otte aus. Mit Blick auf die zunehmende Digitalisierung und Automatisierung logistischer Abläufe ermunterte der Logistiker dazu, Betroffene zu Beteiligten zu machen. Lars Otte: “Mitarbeiter müssen frühzeitig in Veränderungsprozesse eingebunden werden – auch bei der Auswahl der Technik.”

Pressekontakt:

Uwe Berndt / Mainblick – Agentur für Strategie und Kommunikation GmbH
Tel.: 069 / 4898129-0; Mail: uwe.berndt@mainblick.com
Infos: www.bvl.de / www.die-wirtschaftsmacher.de

Original-Content von: BVL Bundesvereinigung Logistik e.V., übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor