Tai Chi Chuan oder Qigong Ausbildung in Hamburg

Nebenberufliche Wochenendausbildung

Tai Chi Chuan oder Qigong Ausbildung in Hamburg

Die Wochenendausbildung in Tai Chi Chuan oder Qigong der Wu Wei Akademie für Tai Chi und Qi Gong aus Hamburg ist seit Jahren etabliert und startet im September mit zwei neuen Gruppen.

Der Trainer / Übungsleiter ist die erste Stufe in der Entwicklung zum Lehrer und wird von den Ausbildern Divyam de Martin-Sommerfeldt (Qigong) und Jan Leminsky (Tai Chi Chuan) seit mehreren Jahren erfolgreich angeboten.

„Wir verstehen die chinesischen Bewegungskünste als Handwerk und entsprechend ist unsere Ausbildung auch aufgebaut.“ erläutert der Akademie-Inhaber Jan Leminsky das Konzept der Wu Wei und weiter „Darum freue ich mich mit Divyam de Martin-Sommerfeldt einen starken Kooperationspartner an meiner Seite zu haben, der den Bereich Qigong sehr gut abdeckt“.

Die Ausbilder sind beide von der Bundesvereinigung Taijiquan und Qigong zertifiziert, was bedeutet, dass sie mehr als 15 Jahre Erfahrung aufweisen können und extern die Fachkunde überprüft wurde. Ferner ist die Wu Wei Akademie von Weiterbildung Hamburg e.V. zertifiziert, womit die Ausbildungsabläufe und Beratungsqualität dokumentiert sind.

Das Konzept der Wochenendausbildung zieht Teilnehmer aus ganz Deutschland an, die gemeinsam über 10 Termine die Grundlagen entweder in Tai Chi Chuan oder Qigong erlernen. Zum Abschluss der Ausbildung kann eine Prüfung abgelegt werden oder es wird die Ausbildung fortgesetzt zu einem Kursleiter (Ausbildungsdauer 3 Jahre).

Die Ausbildung wird auch gerne als reine Wissenvertiefung genutzt. Jedes Jahr starten neue Lehrgangsgruppen. Die aktuellen Termine sind auf der Website der Wu Wei Akademie zu finden.

Die Wu Wei Schule und Akademie in Hamburg bietet regelmäßigen Unterricht in Tai Chi und Qi Gong. Die eigenen Schulräume mit Garten sind vornehm gehalten. Ausbildung und Seminare runden das Programm ab.

Im Businessbereich werden individuelle Lösungen im Streßmanagement angeboten. Im Ausbildungsprogramm der Wu Wei werden Kursleiter in Tai Chi Chuan und Qi Gong ausgebildet, die im Unterricht den Lehrern assistieren und dadurch für die Schüler eine sehr individuelle Betreuung ermöglichen.

Kontakt
Wu Wei Schule für Tai Chi und Qi Gong
Jan Leminsky
Reventlowstrasse 35
22605 Hamburg
040-855 00 158
hamburg@wuweiweb.de
http://www.wuwei-akademie.de

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Auslandspraktikum Reisejournalismus in Edinburgh 2019

Kreativ Auslandserfahrung sammeln: Seit 2008 produziert Citytravelreview professionelle Reiseguides

Auslandspraktikum Reisejournalismus in Edinburgh 2019

Die Praxisphasen in Schottland laden interessierte Studierende im März sowie alternativ September 2019 zum Mitmachen ein. In internationalen Teams von jeweils 10 Studierenden wird ein vielfältiges und abwechslungsreiches Programm absolviert.

Ziele sind die Stärkung der journalistischen Fachkenntnisse, der Englischkenntnisse und der interkulturellen Kompetenz unserer Auslands-Praktikanten. Unsere Studierenden lernen, wie ein Reisejournalismus Projekt, bis zum Ergebnis in Form des Guidebuchs, erfolgreich durchgeführt werden kann.

Zum Abschluss eines Projekts liegt ein Guidebuch über Edinburgh in englischer Sprache vor. Die Ausgaben werden für unsere Studierenden in einer bestimmten Struktur veröffentlicht, So wird die Möglichkeit gegeben, die Veröffentlichung an der jeweiligen Uni mit einzubringen oder als Referenz in der weiteren Karriere zum Vorteil zu nutzen. Die Bücher unserer Absolventen sind beispielsweise bei edinburghberlin.com und citytravelreview.co.uk in Auszügen veröffentlicht und stehen unseren Absolventen, mit ISBN Nummer versehen, zur Verfügung.

Unsere Absolventen arbeiten in Online- und Print Redaktionen, für Travel Organisationen, News Agencies oder auch für die CTR Projekte in Europa. Die Bewerber für die Praktikumsprogramme müssen motiviert, kommunikativ sein und Spaß am Schreiben sowie an der Recherche in Schottland mitbringen. Ein entsprechender Studiengang wie beispielsweise Anglistik, Geschichte, Kulturwissenschaft, Kommunikationswissenschaft, Design oder Germanistik ist wünschenswert, aber keine unbedingte Voraussetzung.

Die Basis-Infos zum Praktikumsprogramm in Edinburgh in der Zusammenfassung:

1. Workshops mit den Lektoren/Journalisten, Layoutern, Projektmanagern aus Schottland und entsprechendem Workshop-Material

2. projektbezogene Besuche, Exkursionen und Gesprächspartner aus Kultur, Wirtschaft und Politik

3. Gute Unterkunft in Apartment/Wohnung (Twin room) mit Welcome Frühstück, überwiegend mit Online Zugang

4. Nutzung der Projekträume für Meetings und Workshops (inkl. Online Zugang)

5. Kopie des fertigen Guidebuchs sowie Publishing für die Teams

6. projektbezogene Culture Meetings als Ergänzung zu den Workshops und zur Unterstützung bei der Recherche

7. Referenz/Zeugnis

8. airport pick up Edinburgh und retour ticket

Für mehr Details zu den Projektleistungen und Projektkosten fragen Sie bitte eine Projektbeschreibung an. Die nächsten zu besetzenden Projektplätze, sind für den Zeitraum März/April 2019 zu bekommen.

Weitere Informationen zum Edinburgh Projekt finden Sie im Internet unter Citytravelreview Auslandspraktikum Reisejournalismus Edinburgh.

Team Citytravelreview

Citytravelreview führt reise-journalistische Trainingsprogramme in Edinburgh durch. Während ihres Aufenthalts schreiben und layouten unsere Studierenden in internationalen Teams mit Anleitung durch einheimische Journalisten, Layouter und Projektmanager ein professionelles Reiseguide-Buch, verbessern ihre Englischkenntnisse und üben sich in interkultureller Kommunikation.

Kontakt
Citytravelreview/Curso
Lutz Kessner
Alexanderstr. 7
10178 Berlin
030555761960
citytravelreview@curso24.de
http://www.edinburghberlin.com

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Mietmodell statt Kauf – Technologieeinkäufer bevorzugen ein Hardware-Mietmodell für ihre Mobile Computing Endgeräte

78 % der Technologieeinkäufer sind an einem Hardware-Mietmodell interessiert, um die Kosten für die Mitarbeiter-Ausstattung auf einen längeren Zeitraum zu verteilen

Mietmodell statt Kauf - Technologieeinkäufer bevorzugen ein Hardware-Mietmodell für ihre Mobile Computing Endgeräte

Wiesbaden, 13.12.2018 – Eine unabhängige Studie zeigt, dass ein Großteil der Technologieeinkäufer die Kosten für die Ausstattung ihrer mobilen Mitarbeiter mit Notebooks, Tablets und Handhelds bevorzugt auf einen längeren Zeitraum verteilen möchte. 78 % der befragten Technologieeinkäufer wären dafür an einem Mietmodell für Hardware interessiert.

Die Einkäufer gaben in der Studie an, dass sie derzeit beim Einkauf von mobilen Endgeräten hauptsächlich auf die Anschaffungskosten (72 %) und die Lebensdauer des Produkts (54 %) achten. Dennoch sind die Unternehmen in einem Zyklus gefangen, in dem sie die Mobilgeräte ihrer Mitarbeiter alle zwei bis drei Jahre erneuern müssen.

Insofern beurteilen sie den „As-a-Service“ Ansatz, also ein Mietmodell für mobile Hardware inklusive umfassender Serviceleistungen, im Vergleich zu hohen, einmaligen Aufwendungen alle 2-3 Jahre im Voraus als sehr positiv. Ein Mietmodell würde sie in die Lage versetzen, aktuelle Technologie zeitnaher einzukaufen (54 %), Kosten besser zu managen (49 %) und Budget auf die Anschaffung von Zubehör verteilen zu können (34 %).

Der neue Ansatz, die Zahlungen für Hardware über drei Jahre aufzuteilen, bei 0 % Zinsen und mit Helpdesk-Support und sicherer Entsorgung am Ende der Nutzungsdauer, ist auch über den Cashflow hinaus interessant. Folgende Vorteile sind, den Einkäufern zufolge, am attraktivsten: 53 % gaben an, dass ein solches Mietmodell ihnen helfen würde, Geräte effektiver zu warten und zu entsorgen, und 33 % stimmten der Aussage zu, dass das ein sichererer Weg für die Entsorgung der mobilen Endgeräte wäre.

Die Service-Leistungen, die Einkäufer am liebsten als Teil des Mietmodells nutzen wollten, waren: 3 Jahre Standardgarantie (65 %), ein Zahlungsplan mit 0 % Zinsen (46 %) und die Lieferung von mobilen Endgeräten direkt an den Arbeitsplatz (46 %).

Optionale Extras, die besonderes Interesse weckten, umfassen: Versicherung (45 %), Garantieverlängerung (43 %), Unfallschadenversicherung (43 %), Zubehör (39 %), Spezielle Software-Applikationen (34 %) und ein Umtauschprogramm (34 %).

Trotz des großen Interesses an einem Mietmodell kennen 69 % der Einkäufer keine Unternehmen mit einem entsprechenden Angebot zu 0 % Zinsen.

Die unabhängige Studie wurde von Opinion Matters im Namen von Panasonic TOUGHBOOK durchgeführt. Dabei wurden 250 Technologieeinkäufer von Notebooks, Tablets und Handheld-Geräten in Großbritannien befragt.

„Die rapiden Fortschritte in Design und Funktionalität von mobilen Endgeräten und die daraus resultierenden Produktivitätssteigerungen beim mobilen Arbeiten sind für Unternehmen zu wichtig, um sie zu ignorieren“, sagt Kevin Jones, Managing Director für Panasonic Mobile Solution Business in Europa. „Die Nutzung dieser Vorteile führt jedoch zu erheblichen Kosten durch regelmäßige, hohe Investitionen in neue Technologien – in der Regel alle zwei bis drei Jahre. Technologieeinkäufer würden diesen Investitionszyklus gern unterbrechen und stattdessen ein Mietmodell für Hardware und Service begrüßen, vergleichbar dem immer beliebter werdenden Software-as-a-Service-Ansatz. Mit dem neuen TOUGHBOOK-as-a-Service Mietmodell adressieren wir genau diese Bedürfnisse unserer aktuellen und potenziellen Kunden und helfen ihnen dabei, diese Herausforderung zu meistern.“

Toughbook-as-a-Service

Panasonic hat mit „TOUGHBOOK-as-a-Service“ (TaaS) ein Miet-Angebot im Portfolio. Dabei handelt es sich um ein einzigartiges, zinsfreies* Mietmodell mit monatlichen Zahlungen für robuste mobile Endgeräte. Unternehmen können ihre mobil arbeitenden Mitarbeiter jetzt mit Panasonic TOUGHBOOK Notebooks, Tablets oder Handhelds ausstatten, ohne hohe Investitionskosten wie beim klassischen Kauf tragen zu müssen.

TOUGHBOOK-as-a-Service ist ein End-to-End-Angebot mit Unterstützung des europäischen digitalen Serviceanbieters Econocom. Bei TaaS zahlen Unternehmen über einen Zeitraum von drei Jahren monatlich eine Miete für ihre TOUGHBOOK Geräte. Der Vorteil für Unternehmen liegt darin, dass sie zwar insgesamt den gleichen Betrag wie beim klassischen Kauf bezahlen, aber die Zahlungen längerfristig verteilt sind. Damit entfallen die hohen Investitionsausgaben für Anlagegüter, die monatlichen Zahlungen werden als Betriebskosten bilanziert, und so profitieren Unternehmen von einem OPEX- statt CAPEX-basierten Kostenmodell.

Im Rahmen der TaaS-Lösung sind sämtliche Panasonic TOUGHBOOK Geräte erhältlich. Des Weiteren sind 3 Jahre Standardgarantie, Helpdesk-Support und End-of-Life-Services wie Abholung, vollständige Datenlöschung und Recycling inklusive. Daneben können Kunden zu den gleichen Konditionen mit 0 % Zinsen* weiteres Zubehör und Services wie Fahrzeughalterungen und Docking-Stationen sowie spezielle Softwareanwendungen und erweiterte Garantieoptionen für versehentliche Schadensfälle im Rahmen der monatlichen Zahlung mieten.

Kunden können ihren TaaS-Vertrag auch mit optionalen Extras individualisieren – etwa mit einem Austauschprogramm, bei dem der Wert des bisherigen Equipments mit neuen, modernen Lösungen verrechnet werden kann. TaaS bietet zudem die Möglichkeit, beispielsweise Airtime (Datenpakete von Netzbetreibern), MDM und Datenanalysen zu bündeln.

Ein kostenloses Exemplar der Executive Summary der Studie „Mobile Computing als Service: Die Vorteiler einer Hardware-Mietlösung“ steht hier zum Download bereit:

https://toughbook.panasonic.eu/mobile-computing-as-a-service-DE

* TaaS ist eine Finanz-OPEX-Lösung mit 0 % Zinsen, die bis zu 20% Soft Costs beinhaltet. Wenn die Transaktion mehr als 20% Soft Costs/Software erfordert, ist der Zinssatz über 3 Jahre höher.

Weitere Informationen zu Panasonic Computer Product Solutions finden Sie unter http://business.panasonic.de/computerloesungen

Bildquelle: Panasonic

Über Panasonic System Communications Company Europe (PSCEU)

Panasonic bietet Technologien an, die zuverlässig und unsichtbar zusammenarbeiten. Damit können sich Unternehmen vollständig auf ihre eigentlichen Aufgaben konzentrieren und erfolgreich agieren. Wir sind überzeugt, dass Technologie einfach und zuverlässig funktionieren sollte. Unternehmen sind immer dann am erfolgreichsten, wenn sie sich ganz auf ihre Kunden konzentrieren und sicher sein können, dass ihre Technologie im Hintergrund perfekt zusammenarbeitet. Daher entwickeln wir Produkte und Lösungen, die sich so nahtlos in das Geschäft unserer Kunden integrieren, dass sie nahezu unsichtbar erscheinen – Technologie im Hintergrund, die den Erfolg von Unternehmen antreibt.

PSCEU besteht aus sechs Unternehmenseinheiten:

– Broadcast & ProAV bietet qualitativ hochwertige Produkte und Lösungen, die Anwendern die Freiheit geben, ihre Geschichten zu erzählen. Die Panasonic Systeme sorgen in den Bereichen Remote-Kameras, Mischer- und Kontroll-Lösungen, Studiokameras und P2HD für reibungslose Abläufe bei exzellentem Preis-Leistungsverhältnis. Die Produktionskameras der VariCam Linie und die EVA1 bieten echtes 4K und High Dynamic Range (HDR) und eignen sich damit ideal für Film- und Fernsehproduktion, Dokumentationen und Live Events.

– Communication Solutions bietet weltweit führende Kommunikationslösungen inklusive professioneller Scanner-Systeme, Telekommunikationslösungen und SIP-Endgeräte. Damit bekommen Unternehmen die Freiheit, sich voll und ganz auf die Kommunikation zu konzentrieren.

– Computer Product Solutions verbessern die Produktivität mobiler Mitarbeiter mit robusten TOUGHBOOK Notebooks, 2-in-1 Geräten, Tablets und Handhelds sowie Electronic Point of Sales (EPOS) Systemen. Panasonic ist Marktführer in Europa und hatte im Jahr 2017 einen Umsatz-Marktanteil von 57% im Markt für robuste Notebooks und von 56% im Markt für robuste Tablet PCs (VDC, März 2018).

– Industrial Medical Vision bietet Applikationen für verschiedene Segmente wie beispielsweise Medizin, Life Science, ProAV oder Industrie. Das Portfolio umfasst komplette und OEM-Kamerasysteme, die Anwendern die Freiheit bieten, mit Bilderfassungslösungen in Bereiche vorzudringen, in denen mit bloßem Auge nichts mehr zu erkennen ist.

– Security Solutions verfügt über umfassende Erfahrung im Bereich Videoüberwachung, um Bilder in gerichtlich verwertbarer Beweisqualität zu liefern. Unsere extrem zuverlässigen, hochentwickelten Überwachungskameras und -rekorder sorgen für höchste Bildqualität in allen Umgebungsbedingungen und geben Unternehmen die Freiheit, die mit optimaler Sicherheit einhergeht.

– Visual System Solutions umfassen professionelle Projektoren und professionelle Displays, die AV-Profis die Freiheit zur Kreativität geben. Panasonic ist europäischer Marktführer im Bereich von Hochleistungsprojektoren mit einem Umsatzanteil von 39 % (Futuresource, > 5.000 lm; FY17 Q3 exklusive 4K & Digital Cinema).

Die Panasonic Corporation ist weltweit führend in der Entwicklung diverser elektronischer Technologien und Lösungen für Kunden in den Geschäftsfeldern Consumer Electronics, Wohnwesen, Automotive und B2B.

Im Jahr 2018 feiert das Unternehmen seinen hundertsten Geburtstag. Seit seiner Gründung expandierte das Unternehmen weltweit und unterhält inzwischen über 591 Konzernunternehmen in 88 Ländern auf der ganzen Welt. Im abgelaufenen Geschäftsjahr (Ende am 31. März 2018) erzielte Panasonic einen konsolidierten Netto-Umsatz von 61,4 Milliarden EUR. Das Unternehmen hat den Anspruch, durch Innovationen über die Grenzen der einzelnen Geschäftsfelder hinweg Mehrwerte für den Alltag und die Umwelt seiner Kunden zu schaffen. Weitere Informationen über das Unternehmen sowie die Marke Panasonic finden Sie unter http://www.panasonic.com/global

Firmenkontakt
Panasonic Computer Product Solutions Europe
Marco Rach
Hagenauer Straße 43
65203 Wiesbaden
+49 (0)611 235 276 165
marco.rach@eu.panasonic.com
http://www.toughbook.eu

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Corinna Voss
Stefan-George-Ring 2
65203 München
089 / 99 38 87 30
corinna_voss@hbi.de
http://www.hbi.de

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Sichere und wirtschaftliche Energieversorgung für Hightech-Unternehmen der Oberflächentechnik.

Zum Ende ihres 25. Firmenjubiläumsjahres präsentiert die Südwärme mit der Versorgung des neuen Werkes der Holder Oberflächentechnik GmbH im schwäbischen Laichingen, ein weiteres Industrieprojekt, das es in sich hat.

Sichere und wirtschaftliche Energieversorgung für Hightech-Unternehmen der Oberflächentechnik.

Die 1948 durch Karl Holder gegründete Holder Oberflächentechnik GmbH mit Stammsitz in Kirchheim unter Teck, gehört zu den namhaften Hightech-Unternehmen, wenn es um die Bearbeitung von Oberflächen für die Automobil- und Maschinenbau-Industrie geht. Die Firma beschäftigt gesamt 250 Mitarbeiter und unterhält Zweigwerke in Lenningen und in Laichingen; in China besteht ein Joint Venture. Das im Sommer 2018 eröffnete Werk in der Gottlieb-Daimler-Straße in Laichingen auf der Schwäbischen Alb befindet sich auf dem früheren Areal der Firma Süddekor. Der Standort bietet vor allem durch die nahe Anbindung an die Bundesautobahnen A8 und A7 logistische und verkehrstechnische Vorteile. Das inhabergeführte Familien-Unternehmen legt im ganzen Fertigungsprozess, im Umgang mit Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten vor allem auf höchste Qualität und absolute Zuverlässigkeit größten Wert. Diese Philosophie war auch beim Aufbau der neuen Betriebsstätte und bei der Verlegung einer kompletten Produktionslinie von Kirchheim nach Laichingen Basis für die Auswahl der externen Partner. Die individuelle, besonders kompetente Beratung und professionelle Ausarbeitung eines schlüssigen Energiekonzepts durch die Südwärme – in Kooperation mit ihrem Ulmer Gesellschafter, der Firma Julius Gaiser GmbH & Co. KG – führten zum Abschluss eines Contractingvertrages über die Lieferung von Wärme und Strom mit der Südwärme AG. Der Vertrag schließt alle benötigten Leistungen aus einer Hand ein: Von der Finanzierung über den Bau und Inbetriebnahme, bis hin zum eigenverantwortlichen Betrieb der Energieerzeugungsanlagen.

Das im Juli 2018 in Betrieb genommene Anlagenkonzept umfasst die Strom- und Wärmeerzeugung, bestehend aus einem BHKW mit 530 kWel und 620 kWth, drei Gas-Brennwertkessel mit 1 x 1.200 kW und 2 x 1.020 kW sowie einem Pufferspeicher mit einem Volumen von insgesamt 50.000 Litern.

Die von Südwärme getragene Gesamtinvestition belief sich auf zirka 1,3 Mio. Euro. Aufgrund der eingesetzten Technologie und dadurch, dass die Firma Holder den vor Ort erzeugten Strom selbst nutzt, werden gegenüber einer herkömmlichen, reinen Wärmeerzeugung, jährlich mehr als 100.000 Euro Überschuss erwirtschaftet. Die Holder Oberflächentechnik GmbH profitiert in ihrem neuen Werk Laichingen zudem von den vielen weiteren Vorteilen, die der Südwärme-Contracting-vertrag bietet: hierzu gehören die eingesparte Investition, die durch Südwärme getragen wurde, der schlüsselfertige Bau der Anlagen bis hin zur Inbetriebnahme und die professionelle, voll eigenverantwortliche Betriebsführung inklusive Vollgarantiewartung. Dies garantiert eine hohe Verfügbarkeit und Betriebssicherheit der Anlagen. Hinzu kommt die komplette organisatorische Verwaltung der Energieerzeugungsanlagen, die ebenfalls von Südwärme und deren Gesellschafter, der Ulmer Firma Julius Gaiser, übernommen wird. Südwärme zeigt sich hier einmal mehr als kompetenter Partner der produzierenden Industrie.

Weitere Informationen: www.suedwaerme.de

(3.368 Anschläge mit Leerzeichen)

Bildquelle: © Holder

Südwärme AG

Gesellschaft für Energielieferung

Firmenkontakt
Südwärme AG
Stefanie Henke
Max-Planck-Str. 5
85716 Unterschleißheim
089 / 321 706
info@suedwaerme.de
http://www.suedwaerme.de

Pressekontakt
QONTUR: marketing communications Inh. Marleen Mennecke
Christoph R. Quattlender
Am Peenestrom 2
17449 Peenemünde
0172 7358089
quattlender@qontur.de
http://www.qontur.de

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Deutschlands beste Ausbilder geehrt

Berlin (ots) – Die besten Ausbilder Deutschlands erhalten heute im Bundeswirtschaftsministerium das “Ausbildungs-Ass”. Mit dem Preis zeichnen die Wirtschaftsjunioren Deutschland und die Junioren des Handwerks herausragendes Engagement bei der Vorbereitung Jugendlicher auf das Berufsleben aus.

Christian Hirte, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, beglückwünscht die Gewinner: “Die Unternehmen und Initiativen, die wir heute als Ausbildungs-Ass küren, sind hervorragende Beispiele unserer starken deutschen dualen Ausbildung.”

Die Gewinner sind:

Kategorie Handwerk 
1.	Platz: Metzgerei Der Ludwig, Schlüchtern 
2.	Platz: Bauunternehmen Ralf Jurrack, Schwielochsee
3.	Platz: Bäckerei Brunner KG, Weiden Sonderpreis: Malerei
                 der Justizvollzugsanstalt, Ebrach 

Kategorie Industrie, Handel, Dienstleistung

1.	Platz: Glaswerk Ernstthal GmbH, Lauscha 
2.	Platz: Apollo Optik Holding GmbH & Co. KG Schwabach
3.	Platz: BTC AG, Oldenburg Sonderpreis: formverliebt 
                 markenkommunikation GmbH, Überherrn 

Kategorie Ausbildungsinitiativen

1.	Platz: Maler- und Lackiererinnung Oderland, Frankfurt (Oder)
2.	Platz: Regionale Initiative Berufsausbildung (RIB), 
Hardheim/Waldbrunn
3.	Platz: LOS! Ausbildungsinitiative in China, Gelsenkirchen 

Das Ausbildungs-Ass ist von der Inter Versicherungsgruppe mit 16.000 Euro dotiert. Insgesamt haben sich 143 Unternehmen und Initiativen für den Preis beworben.

“Die duale Ausbildung ist ein Erfolgsmodell und der Exportschlager der deutschen Wirtschaft. Die Gewinner machen mit innovativen Ausbildungsmethoden vor, wie man die Fachkräfte von morgen gewinnt”, betont Kristine Lütke, Bundesvorsitzende der Wirtschaftsjunioren Deutschland.

René Fornol, Bundesvorsitzender der Junioren des Handwerks ergänzt: “Eine Ausbildung ist mehr als eine reine Wissensvermittlung. Sie ist das Rüstzeug für die eigene Zukunft. Ich bin stolz, auch in diesem Jahr erneut mehr als würdige Preisträger ehren zu dürfen.”

Seit 22 Jahren vergeben die Wirtschaftsjunioren Deutschland und die Junioren des Handwerks gemeinsam mit der Inter Versicherungsgruppe das “Ausbildungs-Ass”. Das “handwerk magazin” und “Der Handel” sind Medienpartner.

Weitere Informationen zu den Gewinnern unter www.ausbildungsass.de

Pressekontakt:

Sandra Koch
Pressesprecherin

Wirtschaftsjunioren Deutschland (WJD)
Breite Straße 29, 10178 Berlin
Tel.: +49 (0)30 / 20308-1516
E-Mail: sandra.koch@wjd.de
Internet: http://www.wjd.de

Original-Content von: WJD Wirtschaftsjunioren Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Kefer neuer VDI-Präsident / Bahnexperte will sich verstärkt berufsständischen Themen widmen

{{#headline.text}}

{{headline.label}}

{{headline.text}}

{{/headline.text}}{{#caption.text}}

{{caption.label}}

{{caption.text}}

{{/caption.text}}

Kefer neuer VDI-Präsident / Bahnexperte will sich verstärkt berufsständischen Themen widmen / Dr. Volker Kefer wurde zum neuen VDI-Präsidenten gewählt. 
- ausschließlich zur redaktionellen Nutzung
- nur bei Nennung der Quelle und des Urhebers
- nur im Kontext der Berichterstattung / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/16368 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/VDI Verein Deutscher Ingenieure/DB AG / Max Lautenschläger"
Kefer neuer VDI-Präsident / Bahnexperte will sich verstärkt berufsständischen Themen widmen / Dr. Volker Kefer wurde zum neuen VDI-Präsidenten gewählt.
– ausschließlich zur redaktionellen Nutzung
– nur bei Nennung der Quelle und des Urhebers
– nur im Kontext der Berichterstattung / Weiterer Text über… mehr

Düsseldorf (ots) – Dr. Volker Kefer ist neuer Präsident des VDI Verein Deutscher Ingenieure. Kefer wurde am 13. Dezember 2018 von der Vorstandsversammlung des VDI mit großer Mehrheit gewählt. “Ich freue mich auf diese ehrenvolle Aufgabe. Eines der wesentlichen Ziele meiner Arbeit wird es sein, die wichtige Rolle von Ingenieurinnen und Ingenieuren in der Gesellschaft herauszustellen”, so Kefer kurz nach der Wahl in Düsseldorf. Der 62-jährige ehemalige stellvertretende Vorstandsvorsitzende der DB AG tritt sein Amt zum 1. Januar 2019 an.

Kefer schloss sein Maschinenbaustudium 1982 an der TU München als Diplom-Ingenieur ab und promovierte dort 1989 zum Dr.-Ing. 1983 bis 2006 war er in verschiedenen Geschäftsleitungspositionen bei der Siemens AG im In- und Ausland tätig, in denen er für mehr als 1 Mrd. Euro Umsatz und 2.700 Mitarbeiter an sieben Standorten, u. a. in den USA und China, verantwortlich war.

Von 2006 bis 2016 war er bei der Deutschen Bahn AG beschäftigt. Zuletzt agierte er dort als Konzernvorstand des Ressorts Infrastruktur, Dienstleistungen und Technik, sowie als stellvertretender Vorstandsvorsitzender der DB AG. Einer seiner maßgeblichen Erfolge war die Vertretung des Projektes Stuttgart 21 in der Öffentlichkeit mit positivem Ausgang der Volksabstimmung im November 2011.

Seit 2017 ist er Geschäftsführer des Beratungsunternehmens Kefer Consulting und Kefer Invest GmbH sowie Aufsichtsratsvorsitzender bei der Vossloh AG.

Prof. Dr.-Ing. Udo Ungeheuer wird zum 31. Dezember 2018 nach sechs Jahren als VDI Präsident satzungsgemäß ausscheiden. Themen wie technische Bildung, Nachwuchsförderung, einheitlicher akademischer Grad für Ingenieurinnen und Ingenieure, Interdisziplinarität vor dem Hintergrund der Digitalisierung sowie das Streben um eine mehr fakten- und sachorientierte Diskussion über Technik prägten seine Amtszeit. Die Vorstandsversammlung bedankte sich sehr bei Prof. Ungeheuer für seine langjährige und erfolgreiche Arbeit.

Der VDI – Sprecher, Gestalter, Netzwerker

Die Faszination für Technik treibt uns voran: Seit 160 Jahren gibt der VDI Verein Deutscher Ingenieure wichtige Impulse für neue Technologien und technische Lösungen für mehr Lebensqualität, eine bessere Umwelt und mehr Wohlstand. Mit rund 150.000 persönlichen Mitgliedern ist der VDI der größte technisch-wissenschaftliche Verein Deutschlands. Als Sprecher der Ingenieure und der Technik gestalten wir die Zukunft aktiv mit. Mehr als 12.000 ehrenamtliche Experten bearbeiten jedes Jahr neueste Erkenntnisse zur Förderung unseres Technikstandorts. Als drittgrößter technischer Regelsetzer ist der VDI Partner für die deutsche Wirtschaft und Wissenschaft.

Pressekontakt:

Marco Dadomo
Pressesprecher
Telefon: +49 211 6214-383
E-Mail: dadomo@vdi.de

Original-Content von: VDI Verein Deutscher Ingenieure, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Die Yangtze River Port and Logistics Limited (YRIV) stellt den Bericht von Hindenburg Research richtig

New York (ots/PRNewswire) – Die Yangtze River Port and Logistics Limited (Nasdaq: YRIV) (“Unternehmen”), ein internationales Infrastrukturunternehmen, das über ein Hafen-Logistikprojekt im mittleren Yangtze-Fluss in Wuhan (China) im Bau von Immobilien tätig ist, weist heute kategorisch sämtliche Anschuldigungen gegen das Unternehmen im Bericht von Hindenburg Research mit dem Datum 6. Dezember 2018 (“Bericht”) zurück. Speziell möchte das Unternehmen bestimmte definitiv falsche Anschuldigungen im Bericht grundsätzlich zurückweisen:

1. Wertlose/überbewertete Aktiva

“Der nicht gebaute Teil des Projektes ist ein geplantes Logistikzentrum, von dem YRIV angibt, es werde auf 1,2 Millionen m2 Land gebaut, das von einem örtlichen Dorf gepachtet wird. In der letzten Quartalsbilanz von YRIV werden die Rechte an diesem Land mit einem Wert von 299 Millionen USD beziffert, was mehr als 77 % der Gesamtaktiva des Unternehmens ausmacht … Trotz der Angabe der Pacht von 1,2 Millionen m2 von dem Dorf zeigen unsere offiziellen Karten … dass die Gesamtfläche des Dorfes nur 610.000 m2 beträgt. Zudem enthüllten Gespräche mit Amtsträgern des fraglichen Dorfes, dass YRIV im im Gegensatz zu den Angaben des Unternehmens keinerlei Land von ihnen gepachtet hat.”

- Der Wert von 299 Millionen USD in der letzten Quartalsbilanz des 
  Unternehmens bezieht sich nicht auf die 1,2 Millionen m2 Land. 
  Statt dessen bezieht der berichtete Wert von 299 Millionen USD sich
  auf den Wert von Rechten der Landnutzung des nicht genutzten Teils 
  von sechs Parzellen Wirtschaftsfläche (Stahl-Logistikpark). 
  Ursprünglich wurde der Wert dieser Rechte zur Nutzung der sechs 
  Parzellen Wirtschaftsfläche mit einer Gesamtfläche von 515.600 m2 
  zum Kostenwert von 308 Millionen USD verbucht, von denen 79.200 m2 
  Land für den Bau von Gewerbegebäuden mit 92.700 m2 Geschossfläche 
  genutzt wurden, was 436.400 m2 nicht genutzten Landes belässt. 
  Diesem nicht genutzten Teil des Landes haben wir den Wert von 299 
  Millionen USD zugeschrieben. Wegen der deutlichen Steigerung des 
  örtlichen Immobilienmarkts schätzen wir, dass der Wert der 515.600 
  m2 Land, für welche das Unternehmen Zertifikate zur Landnutzung 
  erlangte und die zum Kostenwert verbucht wurden, sich auf 600 
  Millionen USD praktisch verdoppelt hat. 
- Die Pacht des Unternehmens von 1,2 Millionen m2 Land, die im 
  Bericht erwähnt wird, umfasst nicht nur Land des Dorfes Chunfeng, 
  sondern zudem der Dörfer Junmin und Jiangdi und wurde durch das 
  Dorf Chunfeng vermittelt und vertreten. 

2. Nicht offengelegte Gerichtsurteile

Im Folgenden findet sich eine Liste der nicht offen gelegten Gerichtsurteile, die im Bericht genannt werden:

- Die Artikel 1 bis 6 beziehen sich auf Rechtsverfahren und Urteile, 
  die aus dem Verkauf von Geschossflächen in Gewerbegebäuden der 
  Tochtergesellschaft des Unternehmens unter dem Namen Wuhan Yangtze 
  River Newport Logistics Co. Ltd. ("Wuhan Newport") entstanden. 
  Diese Geschossflächen in Gewerbegebäuden wurden im Jahr 2015 oder 
  davor verkauft. Den relevanten Verkaufsverträgen zufolge muss Wuhan
  Newport die Geschossflächen in Gewerbegebäuden von den Käufern zum 
  ursprünglichen Vertragspreis zurückkaufen, wenn Wuhan Newport das 
  Gebiet nicht in Übereinstimmung mit dem ursprünglichen Bauplan 
  innerhalb eines Jahres nach Kauf und Verkauf bebaut. Dies wurde von
  den Käufern eingeleitet, bevor die entsprechenden Immobilien 
  zwischen 2017 und 2018 ihren Wert verdoppelten. Daraus folgt, dass 
  die Käufer jetzt nicht den Wunsch haben, die Urteile durchzusetzen 
  und die Immobilien zurück an Wuhan Newport zu verkaufen. Das 
  Unternehmen hat in seiner Bilanz im Jahresbericht für das am 31. 
  Dezember 2015 endende Jahr bereits Rückstellungen für den Kauf der 
  Immobilien vorgenommen. Da die Urteile bereits erfolgten, hat das 
  Unternehmen diese Urteile nicht als "laufende Rechtsverfahren" 
  aufgeführt. 
- Artikel 7 bezieht sich auf den Kredit von 290 Millionen RMB der 
  China Construction Bank, Filiale Gangcheng, mit Datum vom 28. Mai 
  2014, der im Bericht genannt wird, zuzüglich Zinsen von insgesamt 
  ca. 325 Millionen RMB, und nicht zusätzlich zu diesem Kredit. Der 
  Kredit und die zu zahlenden Zinsen wurden in der Bilanz im 
  Jahresbericht für das am 31. Dezember 2017 endende Jahr offengelegt
  und verbucht. 
10. FÄLLIGE 
ZINSEN      
Name der      Laufzeit  31.                 31.     
Bank                    Dezember            Dezember
                        2017                2016    
China         30. Mai   USD      44.221.399          USD 41.456.074
Construction  2014 bis                                             
Bank          29. Mai                                              
              2020                                                  

Das Unternehmen verhandelt derzeit über eine Restrukturierung des Kredites mit der Bank. In der Zwischenzeit sind sämtliche fälligen Zahlungen ausgesetzt. Zudem hat die Bank als Ergebnis der Verhandlungen keine Durchsetzung eingeleitet. Wie in den Artikeln 1 bis 6 oben hat das Unternehmen dies nicht als laufende Rechtsverfahren aufgeführt, da bereits ein Urteil erfolgte.

- Die Artikel 8 bis 11 beziehen sich auf Urteile, die gegen Wuhan 
  Newport als Bürgen für bestimmte Kredite erfolgten, die von einem 
  großen Anteilseigner von Wuhan Newport aufgenommen wurden, bevor es
  eine Tochtergesellschaft des Unternehmens wurde. Seit die Urteile 
  erfolgten, hat der Anteilseigner schriftlich erklärt, allein 
  verantwortlich für diese Kredite zu sein, ohne Regress auf Wuhan 
  Newport und hat mit den Gläubigern einen Plan zur Rückzahlung 
  vereinbart. Entsprechend wurden gegen Wuhan Newport keine Maßnahmen
  verhängt und nach Ansicht des Rechtsberaters PRC erwachsen Wuhan 
  Newport keine rechtlichen oder finanziellen Haftungen. 

3. Gelder aus Kapitalrunden von YRIV wurden verwendet, um den Vorsitzenden/Hauptanteilseigner zu bezahlen, statt den Projekten des Unternehmens zuzugehen

Im Bericht wird behauptet, dass das Unternehmen in seinen Bilanzen konsistent große Verbindlichkeiten angibt, die “einschlägigen Parteien zustünden”. Diese wiederum scheinen über hohe Zinssätze zu verfügen, welche im Lauf der Zeit schlicht zu Vorauszahlungen hinzugezählt werden. Wird Kapital eingesammelt, wird dann Bargeld genutzt, um die angeblichen Vorauszahlungen an einschlägige Parteien zurückzuzahlen, statt für die Projekte des Unternehmens verwendet zu werden.

- Seit dem Abschluss der gegenläufigen Fusion im Dezember 2015 hat 
  das Unternehmen 19 kurzfristige Kredite im Gesamtwert von 8.546 
  Millionen USD über wandelbare Anleihen aufgenommen. Das Geld aus 
  diesen Krediten wurde hauptsächlich genutzt, um die Anzahlung zum 
  Erwerb einer weiteren Körperschaft zu leisten, der Wuhan Economic 
  Development Port Limited ("Wuhan Port EDP"). Da der Erwerb der 
  Wuhan Port EDP abgebrochen wurde, hat das Unternehmen begonnen, die
  wandelbaren Anleihen mit den Geldern aus den Krediten abzuzahlen. 
  Ende November 2018 hatte das Unternehmen 9.031 Millionen USD (7.846
  Millionen USD Hauptschuld und 1.184 Millionen USD Zinsen) 
  zurückgezahlt, was zu einem verbleibenden Betrag der Hauptschuld 
  von 699.000 USD führt. 
- Anders als im Bericht dargelegt, hat Herr Xiangyao Liu, der CEO des
  Unternehmens, aus diesen Krediten nicht nur keinen Cent erhalten, 
  sondern hat für die Rückzahlung der 9.031 Millionen USD durch das 
  Unternehmen 485.000 USD vorgeschossen und wird die kommende 
  Einlösung einer nicht ausgelaufenen Hauptschuld von 699.000 USD 
  zuzüglich Zinsen vorschießen.  
- Hindenburg zitiert folgendes aus dem Quartalsbericht des 
  Unternehmens auf Formular 10-Q für das am 30. September 2018 
  endende Quartal: 

Der Bericht kam zu dem Schluss, dass es eine Gesamtsumme der Rückzahlung von “Krediten” von ca. 6,2 Millionen USD an Herrn Liu gab. Dies ist nicht der Fall. Der Bericht hat sich auf die Zahlen konzentriert, die rot eingekreist sind, hat aber die steigenden Beträge vernachlässigt, die grün eingekreist sind und steigende Vorschüsse von Herrn Liu an das Unternehmen zeigen. Der Nettoeffekt dieser Zahlen ist ein Netto-Vorschuss von Herrn Liu an das Unternehmen. Zudem ist im Bericht zu lesen, dass “die Gesamtsumme dieser 19 wandelbaren Anleihen 8,5 Millionen USD betrug, von denen 3,39 Millionen USD ausstehen und 5,15 Millionen USD eingelöst wurden”. Somit besteht nicht die Möglichkeit, dass Herr Liu 6,2 Millionen USD aus den Erlösen der Anleihen bezogen haben kann.

“Der Bericht enthält zahlreiche faktische Fehler und irreführende Spekulationen, die verleumderisch sind. Wir weisen diese Spekulationen kategorisch zurück. Dieser Bericht ist zum größten Teil ein Aufguss von Vorwürfen, die zuvor gegen uns gemacht wurden und konzentriert sich auf bestimmte Einzelinformationen, um ein verzerrtes Bild des Unternehmens zu zeichnen”, sagte Herr Xiangyao Liu, Vorsitzender und CEO des Unternehmens. “Weder haben wir Hindenburg Zugang gegeben noch hat Hindenburg uns jemals kontaktiert, um um Klärung oder Erklärung solcher Anschuldigungen nachzusuchen. Diese Spekulationen haben für unser Unternehmen signifikante Schäden verursacht und wir sind entschlossen, die notwendigen Maßnahmen zu unserer Verteidigung und zum Schutz der Interessen unserer Anteilseigner zu ergreifen. Des weiteren haben wir unsere Rechtsberater angewiesen, die Frage des Regresses gegen Hindenburg für solche unverantwortlichen, grundlosen und verleumderischen Aussagen zu untersuchen, darunter rechtliche Schritte. Wir fühlen uns einem hohen Niveau der Unternehmens-Governance verpflichtet und sind überzeugt von der Korrektheit unserer Bilanz und geschäftlichen Abläufe. Wir werden eine spezielle interne Untersuchung bezüglich der weiteren Anschuldigungen durchführen und das Ergebnis dieser Untersuchung zum entsprechenden Zeitpunkt bekannt geben.”

Informationen zu Yangtze River Port and Logistics Limited

Die Yangtze River Port and Logistics Limited widmet sich hauptsächlich dem Bau von Immobilien und verfügt über ein Hafen-Logistikprojekt am mittleren Yangtze-Fluss. Yangtze River Port and Limited ist ein großes Infrastrukturprojekt im Rahmen der letzten chinesischen “One Belt One Road”-Initiative. Es liegt in strategischer Position in Wuhan, einem wichtigen Handelsdrehkreuz zwischen China, dem Mittleren Osten und Europa. Es wird damit gerechnet, dass das Logistikzentrum zudem ein Anzahl von Liegeplätzen für Frachtschiffe verschiedener Größen besitzen wird. Es wird erwartet, dass die Yangtze River Port and Limited nationalen und internationalen Firmen in direkten Zugang zur Freihandelszone von Wuhan eröffnet. Im Rahmen des Projektes entstehen unter anderem Gewerbegebäude, Zentren für die logistische Lieferkette, direkter Zugang zum Yangtze-Fluss, die Eisenbahn Wuhan-Xinjiang-Europa sowie Transport zu Lande, Zentren für Lagerung und Verarbeitung und IT-Supportdienste.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: http://www.yerr.com.cn

Prognosen:

In diesem Dokument finden sich “Prognosen” gemäß Definition des US-amerikanischen Private Securities Litigation Reform Act des Jahres 1995 oder der Vorschriften, Regelungen und Veröffentlichungen der US-Börsenaufsicht (Securities and Exchange Commission). Prognosen sind Aussagen, die sich nicht auf bestehende Tatsachen beziehen. Dazu gehören Aussagen über die Erwartungen, Überzeugungen, Hoffnungen, Absichten und Strategien des Unternehmens für die Zukunft. Prognosen können unter anderem Aussagen sein über: Änderungen der betrieblichen Pläne des Unternehmens, künftige Möglichkeiten als Ergebnis der in den obigen Aussagen wiedergegebenen Fragen, sämtliche weiteren Aussagen bezüglich der Überzeugungen, Erwartungen, Pläne, Intentionen, finanziellen Konditionen oder Leistung des Unternehmens für die Zukunft. In manchen Fällen lassen sich Prognosen durch die Nutzung von Ausdrücken wie “könnten”, “werden”, “erwartet”, “sollte”, “glaubt”, “plant”, “sieht vorher”, “schätzt”, “sagt vorher”, “potentiell”, “weiterhin” und ähnlicher Ausdrücke identifizieren. Prognosen unterliegen Risiken und Unsicherheiten, welche dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von denen abweichen, die in den Prognosen zum Ausdruck gebracht oder darin impliziert wurden. Zu den Faktoren, die solche Abweichungen verursachen können, gehören: allgemeine Wirtschaftsbedingungen, unsere finanziellen und geschäftlichen Aussichten, unser Kapitalbedarf, unsere Aussichten bei der Finanzierung, unsere Beziehungen mit Mitarbeitern, unsere Möglichkeit, den angenommenen Nutzen einer Transaktion umzusetzen sowie solche, die in weiteren von uns bei der Securities and Exchange Commission eingereichten Berichten offengelegt wurden, darunter solche in unserem zuletzt eingereichten Quartalsbericht auf Formular 10-Q, Jahresbericht auf Formular 10-K und nachfolgende Ergänzungen auf Formular 10-K/A, dem derzeitigen Bericht auf Formular 8-K sowie weiteren Einreichungen bei der SEC.

Leser werden darauf hingewiesen, dass solche Prognosen auf Grundlage derzeit verfügbarer Daten über Betrieb, Finanzen und Wettbewerb erfolgen. Es wird davor gewarnt, sich auf solche Prognosen übermäßig zu verlassen, welche ausschließlich die Meinung des Managements zu dem Zeitpunkt wiedergeben, zu dem sie getroffen werden. Wir weisen sämtliche Verpflichtungen zurück, Prognosen zu prüfen oder zu aktualisieren, um neu eintretende Umstände oder Ereignisse wiederzugeben, wenn nicht gesetzlich gefordert.

Pressekontakt:

James Coleman
Executive Director
jcoleman@yerr.com.cn
646-861-3315
Foto – https://mma.prnewswire.com/media/797758/Yangtze_River_Port_and
_Logistics___Legal_Chart_Infographic.jpg
Foto – https://mma.prnewswire.com/media/797757/Yangtze_River_Port_and
_Logistics___Financials_Infographic.jpg

Original-Content von: Yangtze River Port and Logistics Limited, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

rbb exklusiv: Verzögertes Revisionsverfahren am Landgericht Potsdam

Berlin (ots) – Eines der aufwändigsten Verfahren in der Brandenburger Justizgeschichte ist immer noch nicht beendet, weil das Landgericht Potsdam einen Revisionsprozess nicht terminiert.

Das haben Recherchen des rbb-Nachrichtenmagazins Brandenburg Aktuell ergeben. Es geht um die Insolvenz des Luckenwalder Kunststoffherstellers Hesco im Jahre 2003. Im Juni 2011 verurteilte das Landgericht Potsdam nach einem fast zweijährigen Prozess das Geschäftsführer-Ehepaar Klaus und Birgit R. zu einer Geldstrafe sowie deren Rechtsanwalt und Berater Jörg-Klaus B. wegen Untreue zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und vier Monaten. Außerdem wurde dem Berater ein zweijähriges Berufsverbot auferlegt. Gegen das Urteil wurde erfolgreich Revision eingelegt. Der neue Prozess soll von einer anderen Wirtschaftskammer des Landgerichts verhandelt werden.

Doch auf diesen Prozess warten alle Beteiligten seit mehr als sieben Jahren. Das Landgericht Potsdam erklärte auf Nachfrage gegenüber dem rbb, dass es mit derzeit vier Verfahren zu illegaler Müllentsorgung überlastet sei. Ein Termin sei deshalb nicht in Sicht. Man bemühe sich für das nächste Jahr.

Das Landgericht Potsdam geriet auch wegen der langen Prozessdauer beim Fördermittelbetrug Schloss Boitzenburg und der kürzlichen Haftentlassung eines verurteilten Mörders in die Schlagzeilen. Der Vorsitzende des Verbandes der Staatsanwälte Brandenburg, Ralf Roggenbuck, erklärt dazu: “Wir Staatsanwälte klagen schon gar nicht mehr beim Landgericht an. Wir gehen gleich zum Schöffengericht. Die dauerhafte Überlastung der Strafkammern ist allen seit Jahren bekannt, doch nichts ändert sich. Das schadet dem Rechtsstaat.”

Nach Brandenburg Aktuell-Recherchen hat Brandenburg zwar laut Statistik genügend Richter. Doch die sind ungleich verteilt. Es gibt genügend Zivilrichter, aber es fehlen Strafrichter. Im Justizministerium will man sich jetzt kümmern, heißt es. Morgen gibt es eine außerordentliche Sitzung des Rechtsausschusses des Landtags, die sich mit diesen Fällen beschäftigen wird.

Pressekontakt:

Rundfunk Berlin-Brandenburg
Brandenburg aktuell
Chef vom Dienst
Tel.: +49 (0)30 979 93-22 410
brandenburg-aktuell@rbb-online.de

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Größtes Smart City Event in Asien: Smart City Summit & Expo im März 2019

Taipeh, Taiwan (ots/PRNewswire) – Die Smart City Summit & Expo (SCSE) 2019, Asiens größte jährliche Smart City-Messe, findet vom 26.-29. März in Taipeh (Taiwan) statt. SCSE wird gemeinsam von der Stadtverwaltung Taipeh, Taiwan Smart City Solutions Alliance und Taipei Computer Association ausgerichtet. Seit 2014 bietet die Messe eine Bühne für innovative Lösungen, wo Fachleute aus aller Welt über ihre Erfahrungen bei der Entwicklung von Smart Citys berichten.

2018 kamen zu der SCSE 120 leitende städtische Vertreter und Gesandte aus 50 Ländern, 210 Aussteller und über 30.000 Besucher.

Bei der Smart City Summit & Expo 2019 gibt es die folgenden Themenschwerpunkte:

1. AIoT belebt Smart City

In den vergangenen 5 Jahren war das Motto der SCSE “Errichtung von Smart Citys auf dem IoT ” mit Fokus auf der Bedeutung des IoT (Internet der Dinge) sowie Smart City-Anwendungen weltweit. Bei der SCSE-Ausgabe 2019 werden Zukunftsperspektiven zum Nutzen von KI (künstliche Intelligenz) in Smart Citys aufgezeigt und ein breites Spektrum an fortschrittlichen Technologien und zukunftsweisenden Erkenntnissen vorgestellt.

2. Größere Smart Healthcare Expo

Mit der Smart Healthcare Expo (SHE), die 2018 zum ersten Mal gemeinsam von der gemeinsamen Kommission von Taiwan, Taiwan Smart City Solutions Alliance und Taipei Computer Association ausgerichtet wurde, soll das enorme Potenzial des Smart Healthcare-Sektors aufgezeigt werden. SHE, zu der Krankenhausdirektoren aus Taiwan und dem Ausland eingeladen werden, will sich als führendes Smart Healthcare-Event etablieren und veranstaltet Expertenforen, um den Dialog zwischen Gesundheitsexperten aus verschiedenen Ländern zu fördern. Weitere Informationen unter https://en.smartcity.org.tw/index.php/en-us/expo/she.

3. Größeres Angebot an informativen Themen-Expos

Smart City-Anwendungen erstrecken sich auf verschiedene Segmente. Aus diesem Grund erweitert die SCSE 2019 ihre Themen-Expos, darunter Smart Education, Smart Building und Smart Mobility. Unter Mitwirkung der Taiwan Intelligent Building Association, des Innovation Learning Center am Institute for Information Industry, des Bildungsressorts der Stadtverwaltung Taipeh, des Büros für industrielle Entwicklung im Wirtschaftsministerium, des Industrial Technology Research Institute und der Intelligent Transport Society of Taiwan erwartet die SCSE eine Zusammenkunft von Wirtschaft, öffentlicher Hand und Wissensinstitutionen, um die florierende Entwicklung der Smart City aufzuzeigen.

Angesichts der rasanten Entwicklung von Smart Citys rund um den Globus ist die SCSE die optimale Plattform, um die besten Geschäftspartner zu finden. Weitere Informationen über Paketangebote für Medienpartner erhalten Sie von Tina Chang (+886-2-2577-4249 Dw. 805, tina_chang@mail.tca.org.tw). Weitere Informationen unter http://en.smartcity.org.tw/.

Original-Content von: Taipei Computer Association, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

eTravel World meldet Ausstellerrekord

Berlin (ots) – Komplett ausgebucht, noch internationaler und noch größer: eTravel World erstmals in drei Hallen – Über 250 Travel Tech-Aussteller werden erwartet – Schwerpunktthema Payment – Neues Segment auf der ITB Berlin: Marktplatz für Technologien, Touren & Aktivitäten (TTA)

Starke Nachfrage im Segment Travel Technology: Trotz rund 20 Prozent mehr Ausstellungsfläche ist die eTravel World bereits jetzt ausgebucht und die Warteliste lang. Allein in den Travel Technology Hallen 5.1, 8.1 und 10.1 mit Fokus auf Distributionssystemen, Reisebüro- und Reiseveranstalter-Software sowie Hotellerie werden über 170 Aussteller erwartet. Um dem rasant wachsenden Segment auf der ITB Berlin den nötigen Platz einzuräumen, findet die eTravel World erstmals in drei Hallen statt. Über 80 Aussteller aus zwanzig Ländern präsentieren ihre Innovationen vom 6. bis 9. März 2019 in den bisherigen Hallen 6.1 und 7.1c sowie zusätzlich in Halle 7.1b. Von Reservierungssystemen bis zu Smart Data-Spezialisten, von Zahlungslösungen bis zu Hotelanwendungen – sowohl etablierte Unternehmen als auch ambitionierte Start-ups stellen ihre neuesten Produkte und Ideen für die gesamte Tourismusbranche vor. Darüber hinaus zeigen Experten jüngste Entwicklungen in der Welt der Apps, mobiler Websites, sozialer Netzwerke und Blogs.

Mit der rasant wachsenden Ausstellerzahl nimmt auch die Internationalisierung zu. Insbesondere der Anteil an Start-ups hat sich vergrößert. Neben den wiederkehrenden Ausstellern aus Frankreich wie der Start-up-Plattform “Paris Welcome Lab” und Spanien mit dem staatlichen Außenhandelsinstitut (ICEX) sind erstmals Israel und Irland mit Start-up-Länder-Ständen in der eTravel World vertreten. Mit über einem Dutzend Neuausstellern, darunter BookingSuite, Travelor, Loopon, Ratehawk, Atomize und Gastromatic zeichnet sich auch im Hospitality Tech-Bereich ein starkes Wachstum ab. Ebenso steigt die Anzahl der Technologie-Anbieter von Zahlungssystemen und -lösungen. Neben den großen Playern Wirecard und Concardis sind neue namhafte, marktbestimmende Unternehmen wie Paypal, Six Payment Solutions und eCommpay dabei.

“Die Dynamik des Marktes spiegelt sich deutlich am wachsenden Interesse neuer Aussteller wider. Darüber hinaus bringen angestammte Größen der Web- und Reisetechnologien mit ihren anhaltenden Entwicklungen immer neue Lösungen auf die ITB Berlin. Zugleich öffnen sich Nischen und neue Potenziale für eine große Zahl von Start-ups”, kommentiert David Ruetz, Head of ITB Berlin.

Neue Impulse von Experten im eTravel Lab und auf der eTravel Stage Einer der maßgeblichen Erfolgsfaktoren der eTravel World sind die innovativen Sessions auf der eTravel Stage in Halle 6.1 und Workshops im eTravel Lab, jetzt in Halle 7.1b. Frisches Wissen zum Schlüsselmarkt Travel Technology vermitteln Keynotes von Branchengrößen wie dem Lufthansa Innovation Hub und Tripadvisor sowie Vorträge über Künstliche Intelligenz und Sprachsteuerung.

Payment ist eines der Schwerpunktthemen am ITB-Mittwoch, 6. März 2019. Im eTravel Lab werden unter anderem die Marktführer Amazon Pay und Wirecard in mehreren Sessions zum Thema Zahlungslösungen Rede und Antwort stehen. Anschließend feiert das Forum Technologien, Touren & Aktivitäten (TTA) Premiere. Vorträge und Workshops informieren über den neuesten Stand rund um In-Destination-Services, dem neuen Segment auf der ITB Berlin.

Mit neuen Panels zu CRM (Customer-Relationship Management-Systeme), Revenue Management, Guest Communication sowie Best Case Studies zum Thema Upselling startet das Hospitality Tech Forum in Zusammenarbeit mit dem Hospitality Industry Club, am Donnerstagnachmittag, 7. März 2019. Auf dem Programm stehen außerdem Vorträge zu Digitalisierung und Technologien in der Hotellerie mit Blick auf Künstliche Intelligenz, Distribution und Payment.

Der eTravel Start-up Day, Freitag, 8. März, auf der eTravel Stage gibt Start-ups aus aller Welt eine Bühne und schaut aus vielen Perspektiven in die Zukunft der Reiseindustrie. Neu ist das Pitch ‘n Panel Format: Von Branchen-Spezialisten moderierte Investoren-Panels und Diskussionsrunden werden mit kurzen Start-up-Pitches kombiniert. Die Themen sind Hospitality, Aviation und Mobility, Travel Booking und Services. Außerdem sind Start-up-Unternehmen eingeladen, ihre Produkte vorzustellen, die bei Wettbewerben im In- und Ausland gewonnen haben. Ebenfalls neu ist das Hotelcamp in Zusammenarbeit mit dem Hospitality Industry Club am ITB-Samstag, 9. März, in Halle 7.1b.

Mehr Informationen zur eTravel World online unter www.itb-berlin.de/etravel.

Über die ITB Berlin und den ITB Berlin Kongress

Die ITB Berlin 2019 findet von Mittwoch bis Sonntag, 6. bis 10. März, statt. Von Mittwoch bis Freitag ist die ITB Berlin für Fachbesucher geöffnet. Die ITB Berlin ist die führende Messe der weltweiten Reiseindustrie. 2018 stellten rund 10.000 Aussteller aus 186 Ländern ihre Produkte und Dienstleistungen rund 170.000 Besuchern, darunter 110.000 Fachbesuchern, vor. Parallel zur Messe läuft der ITB Berlin Kongress von Mittwoch bis Samstag, 6. bis 9. März 2019. Er ist weltweit der größte Fachkongress der Branche. Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) ist Platin Sponsor des ITB Berlin Kongress und Jin Jiang International Hotels Group ist Gold Sponsor. Der Eintritt zum ITB Berlin Kongress ist für Fachbesucher und Aussteller kostenlos. Mehr Informationen sind zu finden unter www.itb-berlin.de, www.itb-kongress.de und im ITB Social Media Newsroom.

Pressekontakt:

ITB Berlin / ITB Asia / ITB China:
Julia Sonnemann
PR Manager
T: +49 30 3038-2269
sonnemann@messe-berlin.de
www.messe-berlin.de

Original-Content von: Messe Berlin GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor