Encore Medical Education stellt Best of SABCS® News vom San Antonio Breast Cancer Symposium (SABCS®) für 2018 bereit

San Antonio (ots/PRNewswire) – Encore Medical Education wird die Best of SABCS® News bereitstellen, ein Nachrichtenformat, das die wichtigsten Ergebnisse des vom 4. – 8. Dezember 2018 in San Antonio, Texas (USA) stattfindenden 41. San Antonio Breast Cancer Symposium (SABCS®) präsentiert. Die Best of SABCS® News-Website in englischer Sprache (http://www.bestofsabcsnews.com) wird jeden Tag mit fachgerechten offiziellen Videonachrichten die Highlights der wichtigsten klinischen Studien zu verschiedenen Themen behandeln, darunter:

- Ergebnisse der TAILORx Psoriasis-Studie
- Primäre Ergebnisse aus KATHERINE
- Wirksamkeitsergebnisse aus der CIBOMA/2004-01_GEICAM/2003-11-Studie
- RAPID: Randomisierte Studie zur beschleunigten partiellen 
  Bestrahlung der Brust unter Verwendung einer dreidimensionalen 
  konformalen Strahlentherapie (3D-CRT
- Das Jahr im Überblick
- Zwischenanalyse aus der randomisierten SUCCESS C-Studie
- Auswirkungen der Brustkrebsoperation auf die Lebensqualität: 
  Langfristige E5103-Ergebnisse
- Faltenbildung und Hautalterung
- Plus zahlreiche weitere Themen 

(Logo: https://mma.prnewswire.com/media/792198/Encore_Medical_Education_SABCS_Logo.jpg )

Die Anmeldung ist ab jetzt kostenlos unter http://www.bestofsabcsnews.com möglich. Die offiziellen Expertenvideos werden ab dem 6. Dezember 2018 um 16:00 Lokalzeit (Zeitzone CDT, UTC -6) zur Verfügung stehen.

Weitere lokale Best of SABCS® News Programme für 2018 finden Sie unter https://www.bestofsabcs.com/best-of-sabcs-news/:

- Best of SABCS® News Programm auf Deutsch
- Best of SABCS® News Programm auf Spanisch
- Best of SABCS® News Programm auf Japanisch  

Informationen zu den Best of SABCS® Programmen

Das diesjährig zum 41. Mal stattfindende San Antonio Breast Cancer Symposium® ist die führende Konferenz für Fachleute in den Bereichen Grundlagenforschung und translationale sowie klinische Krebsforschung. Der renommierte Kongress ist bekannt dafür, die neuesten Studiendaten aus aller Welt zum Thema Brustkrebs zu liefern.

Best of SABCS® ist ein offiziell lizenziertes Programm, das die aktuellen Präsentationen und Poster des jährlich abgehaltenen SABCS® bietet. Die Best of SABCS® Programme geben Fachleuten, die selbst nicht zum Brustkrebs-Symposium nach San Antonio anreisen können, die Möglichkeit, die neuesten Forschungsergebnisse und Fortschritte auf diesem Gebiet mit Kollegen und wichtigen Meinungsführern zu erleben und zu diskutieren.

Für weiterführende Informationen zu Sponsoringmöglichkeiten wenden Sie sich bitte an Encore Medical Education LLC, Exklusivvertreter des SABCS® für die internationale Verbreitung der Inhalte dieser Jahrestagung, unter lidia.martin@encoremeded.com

Pressekontakt:

Lidia Martin
Lidia.martin@encoremeded.com

Alex DeNovoa
alex.denovoa@encoremeded.com
+34670460129

Original-Content von: Encore Medical Education, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

dpa-Hackathon #DataDeepDive: Politik-Tool VizGov ausgezeichnet

{{#headline.text}}

{{headline.label}}

{{headline.text}}

{{/headline.text}}{{#caption.text}}

{{caption.label}}

{{caption.text}}

{{/caption.text}}

Hackathon #DataDeepDive im Newsroom der Deutschen Presse-Agentur in Berlin: Rund 100 Entwickler, Journalisten und Data Scientists arbeiteten an neuen Modellen für datengetriebenen Journalismus und Geschäftsideen auf Basis von Algorithmen und künstlicher Intelligenz. Organisiert hat den Hackathon der internationale Startup-Beschleuniger next media accelerator (nma). (Foto: Arne Immanuel Bänsch, dpa) Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/8218 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH/Arne Immanuel Bänsch"
Hackathon #DataDeepDive im Newsroom der Deutschen Presse-Agentur in Berlin: Rund 100 Entwickler, Journalisten und Data Scientists arbeiteten an neuen Modellen für datengetriebenen Journalismus und Geschäftsideen auf Basis von Algorithmen und künstlicher Intelligenz. Organisiert hat den Hackathon der… mehr

Berlin (ots) – Drei Tage lang hat die Deutsche Presse-Agentur ihren Newsroom für einen Hackathon rund um das Thema Daten geöffnet. Etwa 80 Entwickler, Journalisten und Data Scientists arbeiteten bei #DataDeepDive an neuen Modellen für datengetriebenen Journalismus und frischen Geschäftsideen auf Basis von Algorithmen und künstlicher Intelligenz. Durchgesetzt haben sich die Teams VizGov (Best Overall), Regio Reports (Best of API) und Robocop (Most Innovative). Die Veranstaltung wurde vom internationalen Startup-Beschleuniger next media accelerator (nma) organisiert.

“Der Hackathon hat uns erneut gezeigt, wie groß das Innovationspotenzial in Deutschlands Medienhäusern ist”, sagte Roland Freund, Hackathon-Juror und Stellvertreter des Chefredakteurs bei dpa. “Die vielen Möglichkeiten, Geschichten mit Hilfe von Datenanalysen, Algorithmen und Visualisierungen auf eine neue Art und Weise zu erzählen, sind noch lange nicht ausgeschöpft. ”

Den Hautpreis Best Overall sicherte sich das Team VizGov. Der Prototyp bereitet den Ablauf von Parlamentsdebatten mit Hilfe von strukturierten Daten auf und beantwortet via künstlicher Intelligenz die Recherchefragen von Journalisten dazu. Der VizGov-Chatbot kann beispielsweise darüber Auskunft geben, wer den meisten Applaus erhalten hat, welches Thema für welche Partei am wichtigsten ist oder wie sich Abgeordnete zu bestimmten Themen äußern. Die Jury würdigte VizGov als eine außergewöhnliche Idee mit einfacher Lösung und großem Potenzial.

Die Kategorie Best of API sicherte sich das Team Regio Reports. Die Anwendung erleichtert es Lokaljournalisten, datengetriebene Geschichten aus der Region zu identifizieren. Regio Reports erstellt automatisierte Berichte, die den Redakteuren als Entscheidungsgrundlage vorgelegt werden. Als Most Innovative galt das Team Robocop. Ein Tool, dass es für Redakteure einfacher macht, große Mengen an Polizeiberichten zu sichten und zu bewerten. Der Robocop-Algorithmus filtert alle Berichte heraus, die für eine Berichterstattung passend sind.

Hackathon-Jury:

   - Roland Freund (Stellvertreter des Chefredakteurs, dpa)
   - Mario Geisenhanslüke (Verlagsgruppe Rhein-Main, Digital 
     Innovation Editor)
   - Christoph Mayer (Schickler, Senior Principal)
   - Elena Poughia (Managing Director, Dataconomy Media)
   - Georg Primes (Co-Gründer 23 Degrees)
   - Isa Sonnenfeld (Head of Newslab DACH, Google) 

Preise:

   - Best Overall (1000 Euro)
   - Best of API (500 Euro)
   - Most Innovative (500 Euro) 

Moderation:

   - Sabela García Cuesta (next media accelerator, nma)
   - Mario Geisenhanslüke (Verlagsgruppe Rhein-Main, Digital 
     Innovation Editor) 

Hackathon-Partner:

23 degrees Die Datenprofis von 23 degrees bieten verschiedene Tools an, mit denen Big Data visualisiert werden kann – inklusive Austausch auf einer User-Plattform. www.23degrees.io

Google Die Google News Initiative hat in den vergangenen Jahren mit der Digital News Initiative und dem News Lab weltweit zahlreiche Projekte zum Datenjournalismus und zum Einsatz von Daten in Medienhäusern gefördert. https://newsinitiative.withgoogle.com/intl/de/

Pixray Pixray steht für Visual Intelligence: Das Potsdamer Unternehmen schützt Rechteinhaber auf der ganzen Welt und unterstützt die Interessen von Kreativen. https://pixray.com

Schickler Managementberatung Schickler gehört zu den führenden Beratungshäusern für Medienunternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. www.schickler.de

Über dpa

Die Deutsche Presse-Agentur (dpa) wurde 1949 gegründet und gehört zu den weltweit führenden unabhängigen Nachrichtenagenturen. dpa beliefert Medien, Unternehmen und Organisationen mit redaktionellen Angeboten. Dazu zählen Texte, Fotos, Videos, Grafiken, Hörfunkbeiträge und andere Formate. Als international tätige Agentur berichtet dpa in den vier Sprachen Deutsch, Englisch, Spanisch und Arabisch. Rund 1000 Journalisten arbeiten von mehr als 160 Standorten im In- und Ausland aus. Gesellschafter der dpa sind 180 deutsche Medienunternehmen. Die dpa-Redaktion arbeitet nach den im dpa-Statut festgelegten Grundsätzen: unabhängig von Weltanschauungen, Wirtschaftsunternehmen oder Regierungen. Die Zentralredaktion unter der Leitung von Chefredakteur Sven Gösmann befindet sich in Berlin. Die Geschäftsführung um ihren Vorsitzenden Peter Kropsch ist am Unternehmenssitz in Hamburg tätig. Vorsitzender des Aufsichtsrats ist David Brandstätter (Main-Post GmbH, Würzburg).

Internet: www.dpa.com (deutsch, englisch, spanisch, arabisch) Social Web: www.dpa.com/de/social-media

Über next media accelerator

Der 2015 in Hamburg gegründete next media accelerator beschleunigt mediennahe Startups aus ganz Europa mit einem sechsmonatigen Intensivprogramm und bis zu 50.000 Euro. Teilnehmende Teams profitieren dabei vom großen nma-Netzwerk und direkten Kontakten zu den führenden Unternehmen der Medien- und Werbebranche. Der nma wurde von der dpa initiiert. Weitere Informationen unter http://www.nma.vc/

Pressekontakt:

dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH
Jens Petersen
Leiter Konzernkommunikation
Telefon: +49 40 4113 32843
E-Mail: pressestelle@dpa.com

Original-Content von: dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

GET gibt Tipps zur Entleerung von Fettabscheideranlagen

Wie oft muss entleert werden? Kostensparen versus Vorschriften und Hygiene.

GET gibt Tipps zur Entleerung von Fettabscheideranlagen

Ein viel diskutiertes Thema bei Fettabscheideranlagen ist die notwendige regelmäßige Entleerung und wann der richtige Zeitpunkt hierfür ist. Die Entleerung von Fettabscheideranlagen ist mit Kosten verbunden, die die Betreiber gerne einsparen wollen.

Die Gütegemeinschaft Entwässerungstechnik (GET) weist darauf hin, dass für gastronomische Betriebe und gewerbliche Küchenbetriebe – von der Würstchenbude über das Nobelrestaurant bis hin zu Großküchen in Krankenhäusern und Mensen – Fettabscheideranlagen Pflicht sind. Den Betreibern wird es nicht leicht gemacht, denn die eindeutigen Festlegungen der geltenden Regeln werden im Markt teilweise unterschiedlich ausgelegt. Um zusätzliches Zubehör, sogenannte Fettschichtdicken-Messgeräte, besser vertreiben zu können, wird oft die Verlängerung der Entleerungszyklen ins Spiel gebracht.

Leeren von Fettabscheidern: So oft wie nötig, mindestens aber einmal im Monat

Grundsätzlich ist nichts gegen diese Messgeräte einzuwenden, wenn sie normkonform eingesetzt werden, um (ggfs. mittels Datenfernübertragung) anzuzeigen, dass die Fett-Speicherkapazität schon vor Ablauf der mindestens monatlichen Entleerung erreicht ist.

Gemäß geltendem Regelwerk (EN 1825-2 und DIN 4040-100) sollen Fettabscheider regelmäßig gewartet, entleert und gereinigt werden. Die Intervalle hierfür sind unter Berücksichtigung der Speicherkapazität von Fettabscheidern und Schlammfang sowie entsprechend den betrieblichen Erfahrungen festzulegen. Unabhängig davon sind Schlammfang und Fettabscheider mindestens einmal im Monat vollständig zu entleeren, zu reinigen und wieder mit Frischwasser zu füllen.

Die Einhaltung dieser Vorschriften ist wichtig, denn bei Fettabscheidern geht es nicht nur um Fett und die Fettschichtdicke, sondern in besonderem Maße auch um die eingeleiteten organischen Stoffe (vor allem Speisereste, der sogenannte „Bioschlamm“). Durch deren Zersetzungsprozesse in der Anlage entstehen Gase, vor allem Schwefelwasserstoff, der in Verbindung mit Wasser zu aggressiver biogener Schwefelsäure wird und die Bauteile angreift, die nicht säureresistent sind.

GET-Hinweis: Fettschichtdicke ist nicht alles

Es geht bei der Entleerungsfrage also nicht nur um die Speicherkapazität von Abscheider und Schlammfang, sondern um die viel komplexere Problematik der Vermeidung von Korrosion, Fettsäuren und biogener Schwefelsäure. Deren negative Auswirkungen auf die Anlage, sowie die gesamte Kanalisation ist in Fachkreisen seit Jahrzehnten bekannt.

Eine Frage von Hygiene und Sicherheit

Schwefelwasserstoff stinkt und ist giftig. Betreiber bemerken die Bildung des Schwefelwasserstoffs bei der Entleerung des Fettabscheiders. Moderne Fettabscheider, die für die Aufstellung innerhalb von Gebäuden konzipiert sind, haben den Vorteil, dass sie für die Entleerung und Innenreinigung nicht mehr geöffnet werden müssen und keine übelriechenden Gerüche verbreiten.

Installationstechnisch schreiben die oben genannten Regelwerke vor, dass im Bereich des Zulaufes der fetthaltigen Abwässer aus den verschiedenen Küchenbereichen und aus der Lüftungsleitung vom Fettabscheider über Dach entsprechend säurebeständige Materialien verwendet werden und somit der Korrosion wirksam begegnet wird.

Im Bereich der Abwasserableitung ist jedoch kein fettsäurebeständiges Material vorgeschrieben, da das Abwasser bei ordnungsgemäßem Betrieb in der Regel unkritisch ist.

Verlängert man die Entleerungsintervalle, so begünstigt dies die Zersetzung und den Korrosionsangriff und führt dazu, dass die Anlage, die nachgeschaltete Hebeanlage oder zerfressene Rohrleitungen später eventuell teuer saniert werden müssen.

Die Gütegemeinschaft Entwässerungstechnik e.V. (GET) empfiehlt dringend die Einhaltung der vorgeschriebenen Entleerungsintervalle. Darüber hinaus gewährleisten Fettabscheideranlagen mit dem Gütezeichen RAL-GZ 693 eine besondere Langlebigkeit durch Verwendung besonders korrosionsbeständiger Materialien.

Mehr Infos zu GET, Abscheideranlagen und Entwässerungstechnik finden Sie unter www.get-guete.de.

Die Gütegemeinschaft Entwässerungstechnik e.V. (GET) ist eine RAL-Gütegemeinschaft. Qualität, Sicherheit, Umweltverträglichkeit in der Entwässerungstechnik sind für GET wichtig, sowohl bei Produkten wie auch bei Dienstleistungen in diesem Bereich. GET-Mitglieder sind führende Hersteller und Experten der Entwässerungstechnik, sowie Fachverbände, Prüfinstitute und weitere, anerkannte Fachkundige und Sachverständige. GET vergibt die RAL Gütezeichen RAL-GZ 692 (Kanalguss), RAL-GZ 693 (Abscheideranlagen) und RAL-GZ 694 (Gebäudeentwässerung). Für gütegesicherte Dienstleistungen mit dem RAL-GZ 968 kooperiert GET mit der Gütegemeinschaft Güteschutz Grundstücksentwässerung e.V.

RAL Gütezeichen helfen, richtige Kaufentscheidungen zu treffen. Trägt ein Produkt im Bereich Kanalguss das Gütezeichen RAL-GZ 692, bei Abscheideranlagen das RAL-GZ 693 und im Bereich der Gebäudeentwässerung das RAL-GZ 694, so weist es damit eine besondere, geprüfte und nachvollziehbare Qualität, Langlebigkeit und ein hohes Sicherheitsniveau nach. Weitere Informationen zu GET und zur Entwässerungstechnik finden Interessierte unter www.get-guete.de

Firmenkontakt
GET Gütegemeinschaft Entwässerungstechnik e.V.
Dipl.-Ing. Ulrich Bachon
Wilhelmstr. 59
65582 Diez / Lahn
+49 (0) 6432 9368-0
info@get-guete.de
https://get-guete.de/

Pressekontakt
Ah! Albrecht PR
Angelika Albrecht
Zeller Str. 1
53175 Bonn
0228 28634496
info@albrecht-pr.de
https://albrecht-pr.de

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

12. Internationaler Wettergipfel 2018

{{#headline.text}}

{{headline.label}}

{{headline.text}}

{{/headline.text}}{{#caption.text}}

{{caption.label}}

{{caption.text}}

{{/caption.text}}

https://www.apa-fotoservice.at/galerie/16277 Wettermoderatoren aus ganz
Europa treffen sich beim 12 Wettergipfel in Ischgl von 29.11. bis
01.12.2018. (Foto: ProMedia Kommunikation/APA-Fotoservice/Hetfleisch)
https://www.apa-fotoservice.at/galerie/16277 Wettermoderatoren aus ganz
Europa treffen sich beim 12 Wettergipfel in Ischgl von 29.11. bis
01.12.2018. (Foto: ProMedia Kommunikation/APA-Fotoservice/Hetfleisch)

Ischgl (ots) – 35 Wettermoderatoren wetterten in Ischgl um die Wette

Perfekte Schneebedingungen und eindrucksvolle Bilder aus Ischgl brachte der 12. Internationale Wettergipfel von 29.11. bis 1.12.2018 auf Sendung. Über 30 Wettermoderatoren aus 12 Nationen sendeten ihre aktuellen Wetterberichte an ein Millionenpublikum. Bemerkenswert sind auch die technischen Dimensionen des bislang größten Wettergipfels. Dieser ging mit der Verleihung des begehrten Wettergipfel-Awards zu Ende: Dieses Jahr gewann Marco Kaschuba (wetteronline) vor Jarek Kret (Polen) und ZDF-Wettermoderatorin Christa Stipp.

Spanien und Griechenland waren nur zwei der “Exoten” im Teilnehmerfeld des 12. Internationalen Wettergipfels. Zu diesem jährlich stattfindenden “Gipfeltreffen der Wetterfrösche” gaben sich heuer 35 Moderatoren aus 12 Nationen ein Stelldichein, Gastgeber war Ischgl im Paznaun. Die größte Anzahl an Teilnehmern stellte abermals Deutschland, weitere Teilnehmer kamen aus Dänemark, Tschechien, Polen, dem Benelux-Raum sowie aus Österreich und der Schweiz.

Mit hohem technischen Aufwand wurden in zwei Tagen knapp 100 Wetterberichte im Skigebiet der Silvretta Arena Samnaun Ischgl produziert und gingen zum Teil live oder tagesaktuell per Aufzeichnung auf Sendung. Bereits ab 05:30 Uhr morgens schalteten beispielsweise PULS4-Wetterlady Verena Schneider abwechselnd mit Eva Imhof und RTL-Wetterchef Christian Häckl in ihr Frühstückfernsehen. Quasi im 10-Minutentakt folgten Schaltungen an zahlreiche weitere TV-Sender, bei denen sich das Who-is-Who der europäischen Wetterexperten das Mikro in die Hand gab, darunter etwa ORF-Wettermann Marcus Wadsak, Tatana Mikova vom tschechischen Fernsehen, Alexander Hildebrand vom deutschen Nachrichtensender WELT oder Amara Onwuka von RTL in Holland. Zeitgleich zeichnete die Kollegenschaft aus der Schweiz an der Grenze zu Samnaun auf 2.700 Metern Seehöhe Berichte für ihre TV-Sender auf.

Größe und Umfang des bisher internationalsten Wettergipfels zeigten sich insbesondere auch in der technischen Dimension: An den beiden Live-Sets auf der Idalp (2.320m) und am Pardatschgrat (2.624m) wurden über 40 Live-Übertragungen innerhalb von zwei Tagen abgewickelt. Zum Teil wurden sogar gleichzeitig mehrere TV-Stationen mit Bildern aus dem Tiroler Paznaun beliefert – solche Parallelübertragungen stellen technisch eine besondere Herausforderung dar. Die Innsbrucker PR-Agentur ProMedia zog dabei als Produzent die Fäden im Hintergrund und koordinierte ein 20-köpfiges Technik- und TV-Team. Auch abseits der beiden Live-Sets waren Kamerateams für weitere Wettermoderationen und Reportagedrehs im Einsatz. Optimale Unterstützung bei der Vorbereitung, Durchführung und Betreuung der Drehs kam von Seiten des TVB Paznaun Ischgl und der Silvretta Seilbahn AG.

Mit einer feierlichen Gala in der Trofana Arena im Zentrum der Alpen-Lifestyle-Metropole Ischgl ging die 12. Auflage des Internationalen Wettergipfels zu Ende. Höhepunkt war einmal mehr die Verleihung des Wettergipfel-Awards: 17 TV-Sender und Online-Plattformen reichten ihre Beiträge dazu ein, als Jury fungierten die Teilnehmer selbst. Die meisten Stimmen konnte der Beitrag von Marco Kaschuba und Björn Goldhausen der deutschen Online-Wetterplattform “wetteronline” für sich verbuchen. Platz 2 ging an Vorjahressieger Jarek Kret aus Polen mit seiner Moderation. Den dritten Platz erreichte ZDF-Moderatorin Christa Stipp.

Nach dem Wettergipfel ist vor dem Wettergipfel: Die Veranstalter verkündeten im Rahmen des Gala-Abends Termin und Gastgeber für den 13. Wettergipfel: Dieser wird vom 14. bis 16. November 2019 im Stubai stattfinden7.

Weitere Bilder in der APA-Fotogalerie

Kontakt:

Mag. (FH) Philipp Jochum
ProMedia
Brunecker Str. 1
6020 Innsbruck
t: +43 512 214004-18
m: +43 664 3876606
philipp.jochum@pro.media
www.newsroom.pr

Original-Content von: ProMedia Kommunikation GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

JA Solar unterzeichnete Vertrag über die Lieferung von Modulen für ein 257-Megawatt-Projekt in Vietnam

Peking (ots/PRNewswire) – JA Solar Holdings Co., Ltd., ein weltweit führender Hersteller von Hochleistungs-Solarstromprodukten, gab bekannt, dass es mit Shanxi Electric Power Engineering Co. Ltd (SEPEC) – einer Tochtergesellschaft der China Energy Engineering Group – eine Vereinbarung getroffen hat, für ein 257-Megawatt-Projekt in Phu Yen, Vietnam, hocheffiziente monokristalline PERC-Module zu liefern.

Das Projekt wurde von SEPEC beauftragt und wird von B. GRIMM entwickelt – einer Gesellschaft mit mehreren Geschäftsfeldern, die sich aktiv im Energiebereich betätigt. Das Projekt hat für die Entwicklung des Marktes für erneuerbare Energien in Vietnam und anderen Ländern Südostasiens große Bedeutung.

Bei der feierlichen Vertragsunterzeichnung machte Jiping Chen, President von SEPEC, seine Wertschätzung von JA Solar deutlich: “JA Solar spielt bei der Erforschung und Entwicklung und der Produktion von Hochleistungs-Photovoltaik-Produkten eine führende Rolle. Wir sind überzeugt, dass JA Solars hocheffiziente Module und sein gut etabliertes weltweites Verkaufsnetz dem Projekt zum Erfolg verhelfen werden. Darüber hinaus freuen wir uns auf die Gelegenheit, unsere Partnerschaft mit JA Solar weiter zu stärken und bei künftigen Projekten zusammenarbeiten.”

Mit seiner wachsenden Energienachfrage, seinen begrenzten Reserven an inländischen fossilen Brennstoffen und seinen reichhaltigen Solarquellen ist Vietnam gut positioniert, seine Photovoltaik-Industrie zu entwickeln und auszubauen. Allerdings liegt das Land in einer Region extremer Umweltbedingungen, da das ganze Jahr über hohe Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit herrschen. Die Anforderungen an die Leistung von Solarmodulen sind daher besonders hoch; nur Photovoltaik-Produkte überlegener Qualität funktionieren hier gut. JA Solars Module bestehen strenge Tests in Bezug auf die langfristige Zuverlässigkeit und die Anpassungsfähigkeit an die Umwelt und überzeugen durch hocheffiziente und stabile Leistung über einen langen Zeitraum. Die Marke “JA Solar” ist daher im Markt sehr anerkannt, und das Unternehmen konnte sein Geschäft im Land mit der Zeit deutlich steigern.

Baofang Jin, President und CEO von JA Solar: “Die Kooperation zwischen den beiden Firmen zeigt SEPECs Wertschätzung der Produkte und Dienstleistungen von JA Solar. Wir freuen uns darauf, künftig an weiteren Projekten zusammenzuarbeiten, den Solarmarkt innerhalb der “Belt and Road”-Länder voranzubringen und über die Weiterentwicklung der Solarenergie immer mehr Menschen Vorteile zu bieten.”

Für Medienanfragen:

JA Solar Holdings Co., Ltd

http://www.jasolar.com/html/en/

Xiaorui Sun
+86-10-6361-1888 x1698
bj.sunxr@jasolar.com  

Original-Content von: JA Solar Holdings Co., Ltd., übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor