Huawei CloudFabric unterstützt die automatisierte Bereitstellung von Container-Netzwerken, macht Unternehmensdienste agiler

Schanghai (ots/PRNewswire) – Huawei hat im Rahmen der HUAWEI CONNECT 2018 verkündet, dass seine CloudFabric Cloud Data Center Solution die automatisierte Bereitstellung von Container-Netzwerken unterstützt. Über ein neues Plugin kann sie mit der branchenführenden Kubernetes-Plattform integriert werden. Mit dieser Lösung können Kunden eine einheitliche Netzwerkarchitektur für virtuelle Maschinen (VM) und Bare-Metal-Server (BMS) aufbauen und Dienste agiler machen. Huawei arbeitet gemeinsam mit Red Hat[1] an der Integration von Huawei CloudFabric und Red Hat OpenShift Container Platform. Ziel ist eine neuartige Kollaborationslösung für Container-Netzwerke.

In Rechenzentren finden sich sowohl Container- als auch VM-Technologien für virtualisierte Computersysteme. Mit dem Heranreifen der VM-Technologie werden Container-Cluster als standardmäßige Dienste-Plattformen immer interessanter. Sie zeichnen sich durch geringen Ressourcenverbrauch, schnelle Startgeschwindigkeit und einfache Migration aus. Wenn ein Unternehmen mit der Integration von Containern in das Produktivsystem beginnt, können sich traditionelle Methoden der manuellen Konfiguration und Bereitstellung als ineffizient erweisen, um grundlegende Anforderungen wie schnelle Container-Bereitstellung, einheitliches Management und isolierte Sicherheit zu erfüllen. In Unternehmen sind agilere Methoden gefragt.

Über das gemeinsam von Red Hat und Huawei entwickelte Plugin kann Huawei CloudFabric mit branchenführenden Container-Lösungen wie Red Hat OpenShift Container Platform kombiniert werden. Diese Kubernetes-Plattform für Unternehmen liefert ein Fundament mit mehr Sicherheit und Konsistenz für die Anwendungsbereitstellung. Automatisierte Full-Stack-Abläufe und effiziente Workflows für Entwickler beschleunigen die Marktreife. Die Lösung von Huawei ist in der Lage, in der Container-Plattform definierte Anforderungen von containerisierten Mikrodiensten automatisch zu erkennen, die Anforderungen in Netzwerkrichtlinien umzuwandeln und die Richtlinien automatisch bereitzustellen. Huawei CloudFabric unterstützt das Login und Logout von 10.000 Containern pro Minute und implementiert elastische und bedarfsgerechte Ressourcenskalierung. Benutzer können vorab die Ressourcenverfügbarkeit abfragen und nach der Konfiguration eine Closed-Loop-Verifizierung durchführen, damit Dienste reibungslos laufen. Darüber hinaus ist die standardmäßige offene Architektur von Huawei CloudFabric für gängige Container-Plattformen wie Kubernetes und Red Hat OpenShift Container Platform optimiert, um eine vorkonfigurierte Lösung für die kommerzielle Nutzung zu liefern.

Huawei arbeitet seit vielen Jahren mit der Open-Source-Community für Container-Systeme zusammen, wo Red Hat in der ersten Reihe steht. Red Hat (#3) und Huawei (#4) gehören zu den engagiertesten Teilnehmern des Open-Source-Projekts Kubernetes[2]; Huawei ist der führende Anbieter von Kubernetes Container-Technologie unter chinesischen Lieferanten und der einzige chinesische Vertreter im Kubernetes Technical Oversight Committee.

Mark Wohlfarth, Global Head of Network Ecosystem bei Red Hat, sagte: “Die Red Hat OpenShift Container Platform ist eine der weitverbreitetsten und funktionsstärksten Kubernetes-Plattformen der Industrie auf Enterprise-Niveau. Ich bin überzeugt, dass die Kooperation mit Huawei CloudFabric Cloud Data Center Solution dabei hilft, die Anforderungen der Kunden an containerbasierte Anwendungen zu erfüllen.”

Yu Tao, Direktor von Huawei Data Center Network Solution, sagte: “Das Rechenzentrum ist der Herzschlag der digitalen Unternehmensplattform. Was Netzwerke im Rechenzentrum angeht, verfolgt Huawei eine Strategie der offenen Innovation. Huawei CloudFabric unterstützt die automatisierte Bereitstellung von Container-Netzwerken, um Kunden die Verwaltung aller Workloads durch eine einheitliche Bedienoberfläche zu erleichtern. Dies ermöglicht Innovation und mehr Serviceagilität. Wir hoffen, dass durch die Partnerschaft mit Red Hat mehr Firmenkunden von ausgereiften kommerziellen Komplettlösungen profitieren werden.”

Die Huawei CloudFabric Cloud Data Center Network Solution wurde weltweit bereits in mehr als 6.400 Unternehmen kommerzialisiert. Mit der Lösung waren Kunden in den Bereichen Finanzen, Internet, Mobilnetze und anderen Sektoren in der Lage, innovative Unternehmensdienstleistungen auf Basis der Technologie des “digitalen Zwillings” zu implementieren. Das Rechenzentrum leistet dadurch einen direkten Beitrag zur geschäftlichen Wertschöpfung.

[1] Red Hat, das     
Shadowman Logo und   
OpenShift sind Marken
oder eingetragene    
Marken von Red Hat,  
Inc.    oder seiner  
Tochtergesellschaften
in den USA und       
anderen Ländern.     
[2] Data aus         
Stackalytics, Stand: 
18. Oktober 2018      

Weitere Informationen finden Sie unter Huawei CloudFabric.

Pressekontakt:

Sandra Wang
86-18617036622
sandra.wang@huawei.com

Original-Content von: Huawei, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Deutscher Fairness-Preis 2018 / Verbraucher küren Deutschlands fairste Unternehmen – Preisträger in 46 Kategorien

Berlin/Hamburg (ots) – Den Kunden ernst nehmen, Versprechen halten, offen auftreten und verlässlich sein – dies sind nur einige Attribute, die aus Sicht der Verbraucher ein faires Unternehmen kennzeichnen. Eine große Kundenbefragung zeigt, wer aktuell zu den fairsten Anbietern zählt.

Das Deutsche Institut für Service-Qualität und der Nachrichtensender n-tv zeichnen Unternehmen in 46 Kategorien mit dem Deutschen Fairness-Preis 2018 aus. Entschieden haben rund 50.000 Kundenstimmen; die Verbraucher bewerteten insgesamt 547 Unternehmen. Die feierliche Preisverleihung findet am Dienstagabend in der Berliner Bertelsmann-Repräsentanz statt (Sendehinweis: n-tv Ratgeber – Geld, Mittwoch, 24.10.2018, 18:35 Uhr).

Prämiert werden in diesem Jahr so unterschiedliche Unternehmen wie etwa Condor (Fluggesellschaften), Christ (Juweliere), Dethleffs (Wohnmobil-Hersteller), Medion (Computer-Hersteller), Schlaraffia (Betten & Matratzen), SDK (Private Krankenversicherer) oder 123energie (Strom-/Gasanbieter). “Allen Preisträgern ist gemein, dass sie sich gegenüber dem Kunden besonders fair verhalten und in ihrer Branche Maßstäbe setzen. Der Deutsche Fairness-Preis sorgt so für Aufklärung und ist eine wichtige Orientierungshilfe für jeden Verbraucher”, so Hans Demmel, n-tv-Geschäftsführer.

In der bevölkerungsrepräsentativ angelegten Verbraucherbefragung über ein Online-Panel wurde die Zufriedenheit der Kunden mit den Unternehmen in drei elementaren Leistungsbereichen untersucht: Preis-Leistungs-Verhältnis, Zuverlässigkeit und Transparenz. Diese wurden anhand vielfältiger Unterkriterien operationalisiert: von der Preisgestaltung und Zuverlässigkeit der Produkte über die Einhaltung von Absprachen bis zur Kulanz bei Reklamationen. Die Befragung berücksichtigte zudem die Vollständigkeit und Verständlichkeit von Produktinformationen, die Transparenz von Verträgen und den Verzicht auf versteckte Kosten und Lockangebote. Die Befragten konnten jeweils ein Unternehmen pro Kategorie bewerten, zu dem sie in den letzten zwölf Monaten Kontakt bzw. dessen Produkte sie genutzt hatten.

Markus Hamer, Geschäftsführer des Deutschen Instituts für Service-Qualität: “Über alle Branchen betrachtet ist die Kundenzufriedenheit mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis hoch. Nahezu drei Viertel der Verbraucher stellen den Unternehmen hier ein positives Zeugnis aus. Auch in puncto Zuverlässigkeit fallen die Ergebnisse erfreulich gut aus. Etwas mehr Verbesserungspotenzial zeigt dagegen noch der Bereich Transparenz.”

Deutscher Fairness-Preis 2018

Kategorie (alphab.)                     Preisträger (alphab.)
Autobanken                              Mercedes-Benz-Bank; Peugeot 
                                        Bank (PSA Bank Deutschland);
                                        Volkswagen Bank (Volkswagen 
                                        Financial Services)
Autohändler                             Jacobs Gruppe; Rosier; 
                                        Scherer
Autowaschanlagen                        Best Carwash; Clean Car;
                                        Mr. Wash
Badausstattung (Hersteller)             Ideal Standard; Keramag;
                                        Villeroy & Boch
Beauty-Eigenmarken                      The Body Shop; Yves Rocher
Betten & Matratzen                      Dunlopillo; Schlaraffia; 
                                        Tempur
Buchhändler                             Hugendubel; Mayersche; Thalia
Computer-Hersteller                     Acer; HP Hewlett-Packard; 
                                        Medion
Druckerhersteller                       Canon; Epson; 
                                        HP Hewlett-Packard
Elektromärkte                           Expert; Gravis; Saturn
Ferien- und Freizeitsparks              Erlebnispark Tripsdrill; 
                                        Hansa-Park; 
                                        Serengeti-Park Hodenhagen
Finanzberatung                          Dr. Klein; Swiss Life Select;
                                        Telis Finanz
Fitness-Studios                         Bodystreet; Injoy; McFit
Fluggesellschaften                      British Airways; Condor;
                                        TUIfly
Fondsgesellschaften                     Allianz Global Investors; 
                                        DWS Investments; 
                                        Union Investment
Fotostudios                             Fotostudio Kreativ; 
                                        Picture People; Studioline
Gartenwerkzeuge (Hersteller)            Bosch; Felco; Fiskars
Gasanbieter regional                    ESB Energie Südbayern; 
                                        Mainova; Stadtwerke Duisburg
Gasanbieter überregional                123energie; Lichtblick; 
                                        Stadtwerke München
Gastronomie                             LeBuffet (Karstadt); Nordsee;
                                        Tchibo Kaffee-Bar
Gesetzliche Krankenversicherer          SBK Siemens-Betriebs-
                                        krankenkasse; 
                                        Techniker Krankenkasse;
                                        Viactiv Krankenkasse
Hörakustiker                            Fielmann (Hörakustik); 
                                        Geers Hörakustik; Kind
Juweliere                               123gold; Christ; Fossil
Kfz-Vertragswerkstätten                 Vertragswerkstatt Hyundai; 
                                        Vertragswerkstatt Opel;
                                        Vertragswerkstatt Toyota
Kfz-Werkstätten (freie)                 1a Autoservice; 
                                        Bosch Car Service; Vergölst
Kinoketten                              Cinestar; UCI Kinowelt
Kreuzfahrtveranstalter 
(Flusskreuzfahrten)                     1AVista; A-Rosa; 
                                        Phoenix Flussreisen
Kreuzfahrtveranstalter 
(Hochseekreuzfahrten)                   AIDA Cruises; 
                                        MSC Kreuzfahrten; TUI Cruises
Kundenkreditkarten                      Ikea Family Bezahlkarte; 
                                        Payback Visa Karte; 
                                        Tchibocard Plus
Mobilfunkanbieter                       Aldi Talk; Blau; Lidl Connect
Online-Anbieter EU-Neuwagen             EU-Neuwagen Knott; 
                                        Internetauto24.de
Online-Autoankauf                       Abracar; 
                                        Citroen Ankaufservice;
                                        Renault Ankaufservice
Online-Blumenversandhändler             Blume2000.de; Flora Prima; 
                                        Lidl-Blumen.de
Online-Broker (Spezialisten)            Degiro; Flatex; Onvista Bank
Online-Druckereien                      CEWE-Print; Flyeralarm; 
                                        Wir-machen-Druck.de
Online-Händler Naturbrennstoffe         Holzbrx.de; 
                                        Rau Buche Holzbriketts
Outlet-Center                           Designer Outlet Berlin; 
                                        Designer Outlet Neumünster;
                                        Outletcity Metzingen
Private Krankenversicherer              Debeka; HUK-Coburg; SDK
Schuhgeschäfte                          Deichmann; Reno; Tamaris
Smartphone-Werkstätten                  Handyreparatur123; 
                                        Phone Service Center;
                                        Samsung Reparaturservice
Stromanbieter regional                  Enercity; Hamburg Energie;
                                        Mainova
Stromanbieter überregional              123energie; NaturEnergiePlus;
                                        Naturstrom
Tankstellenshops                        Aral; Jet; OMV
Versicherer mit Vermittlernetz          Debeka; HUK-Coburg; 
                                        SV Sparkassenversicherung
Wasserversorger                         Stadtwerke Duisburg; 
                                        Stadtwerke Düsseldorf;
                                        Stadtwerke München
Wohnmobil-Hersteller                    Dethleffs; Fendt-Caravan;
                                        Weinsberg 

Veröffentlichung unter Nennung der Quelle:

Deutsches Institut für Service-Qualität / n-tv

Pressekontakt:

Deutsches Institut für Service-Qualität
Martin Schechtel
Tel.: 040 / 27 88 91 48 – 20
E-Mail: m.schechtel@disq.de

Mediengruppe RTL Deutschland
Kommunikation n-tv
Bettina Klauser
Tel.: 0221 / 456-74100
E-Mail: bettina.klauser@mediengruppe-rtl.de

Original-Content von: Deutsches Institut für Service-Qualität, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Der GENIVI Alliance Tech Summit stellt wichtige Software-Anforderungen und Lösungen für den Automobilbereich in den Vordergrund

San Ramon, Kalifornien (ots/PRNewswire)Training für Open-Source-Code ist einer der vielen Event-Höhepunkte

Die GENIVI Alliance, eine offene Gemeinschaft von Automobilherstellern und Zulieferern, die die Nutzung von Open-Source-Software für vernetzte Fahrzeuge unterstützt, schloss einen erfolgreichen Technik-Gipfel in Bangalore, Indien ab, an dem mehr als 180 Teilnehmer aus dem Automobilbereich teilnahmen, wie etwa Toyota, Mercedes-Benz, Volvo, GM sowie zahlreiche Automobil-Software-Lieferanten. Die Veranstaltung wurde von der Hyundai Motor Group und HARMAN gesponsert.

Ein erster Höhepunkt des Gipfels war eine von BMW-Experten angebotene praxisorientierte Schulung mit der Open-Source-Software RAMSES. RAMSES stellt ein Rahmenwerk zur Definition, Speicherung und Verteilung von Grafiken auf beliebig vielen Displays innerhalb eines Fahrzeugs zur Verfügung, was zu einer einheitlicheren Benutzererfahrung führt.

Während des zweitägigen Programms präsentierten die technischen Leiter von GENIVI und die Repräsentanten der Mitglieder verschiedene Lösungen zur Bewältigung von Herausforderungen, mit denen Autohersteller konfrontiert sind, wobei flexiblere Möglichkeiten zugunsten einer einheitlicheren Fahrzeug-Erfahrung vorgestellt wurden, für die Informationen aus den Bereichen Sicherheit und Infotainment sowie aus vernetzten Smart-Device-Domains kombiniert werden sollen.

“In der Vergangenheit mussten die Fahrer separate Displays im Fahrzeug beachten, je nachdem, ob die Informationen sicherheitskritisch waren, wie dies beispielsweise bei der Fahrerassistenz der Fall ist, oder sich auf Navigation oder Unterhaltung bezogen”, sagte Steve Crumb, Executive Director bei GENIVI. “Autohersteller wollen den Fahrern ein einheitliches Nutzererlebnis bieten und effiziente Methoden für den Informationsaustausch zwischen den einzelnen Software-Domains, also Sicherheit, Infotainment und Smart Devices, zur Verfügung stellen.”

Das GENIVI-Projekt zur gemeinsamen Grafiknutzung kategorisiert diverse Methoden zur Ermöglichung dieser einheitlichen Benutzererfahrung, hat bereits technische Kurzbeschreibungen für zwei dieser Methoden herausgegeben und produziert ein umfassenderes Whitepaper, das dieses Jahr freigegeben wird und die Branche über die für die verschiedenen Kategorien vorhandenen verschiedenen Lösungen informieren wird.

Den Teilnehmern des Gipfels wurden auch Veranstaltungen angeboten, im Rahmen derer die Nutzung von auf Rechenzentrumsservern eingesetzten Virtualisierungslösungen im Automobilkontext diskutiert wurde. Ein Teil der Bereitstellung einer einheitlicheren Benutzererfahrung erfordert das nahtlose Zusammenspiel von Sicherheits-, Infotainment- und Smart-Device-Betriebsumgebungen, die oft unterschiedliche Betriebssysteme wie Linux, Android und Echtzeitbetriebssysteme einsetzen. Anbieter von Hypervisor-Lösungen präsentierten Techniken und Konzepte zur Sicherstellung einer nahtloseren Interaktion zwischen den verschiedenen Betriebsumgebungen. Die Veranstaltungspräsentationen sind auf der Wiki-Seite von GENIVI unter https://at.projects.genivi.org/wiki/x/xImxAQ veröffentlicht.

Anschließend an den erfolgreichen Gipfel setzt sich die Dynamik der Arbeit von GENIVI im Bereich der Domain-Interaktion mit Blick auf den jährlich stattfindenden GENIVI-Showcase- und Networking-Empfang im Rahmen der bevorstehenden Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas im Januar 2019 fort. GENIVI geht davon aus, dass praxisbezogene Demonstrationen der RAMSES-Software und anderer auf die Domain-Interaktion bezogener Arbeitsergebnisse während der beliebten Showcase-Präsentation am Abend des 8. Januar 2019 im Bellagio Ballroom stattfinden werden. Während des letzten CES-Vorzeigeprojekts durften die Vortragenden über 1.050 Besucher begrüßen.

Jeder ist herzlich willkommen, den Fortschritt von GENIVI im Bereich der Domain-Interaktion für Fahrzeuge unter https://at.projects.genivi.org/wiki/x/rIP0 mitzuverfolgen.

Informationen zu GENIVI Alliance

Die GENIVI Alliance ist eine gemeinnützige Allianz, die sich auf die Bereitstellung von Open-Source-Software, integrierte Fahrzeug-Infotainmentsysteme (in-vehicle infotainment; IVI) und vernetzte Fahrzeugsoftware spezialisiert. Der Verband bietet seinen Mitgliedern ein globales Entwicklungs-Netzwerk von über 140 Unternehmen und führt vernetzte Interessenvertreter aus der Autoindustrie mit erstklassigen Entwicklern in einer partnerschaftlichen Umgebung zusammen, was in einer kostenlosen Open-Source-Middleware für Fahrzeuge resultiert. Die Zentrale von GENIVI befindet sich in San Ramon, Kalifornien.

Pressekontakt - GENIVI Alliance:
Craig Miner
GENIVI Alliance
+1.248.840.8368
cminer@quell.com 

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/391617/GENIVI_Alliance_Logo.jpg

Original-Content von: GENIVI Alliance, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Vollelektrische Versorgung von Supermärkten in Berlin: EDEKA startet Praxistest des Mercedes-Benz eActros

{{#caption.text}}

{{caption.label}}

{{caption.text}}

{{/caption.text}}

Ein Jahr lang wird EDEKA einen vollelektrischen eActros-Lkw im Berliner Stadtgebiet erproben. Vollelektrische Versorgung von Supermärkten in Berlin. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/51907 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/EDEKA ZENTRALE AG & Co. KG/Daimler / EDEKA"
Ein Jahr lang wird EDEKA einen vollelektrischen eActros-Lkw im Berliner Stadtgebiet erproben. Vollelektrische Versorgung von Supermärkten in Berlin. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/51907 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter… mehr

Berin / Hamburg (ots) – Der EDEKA-Verbund und Mercedes-Benz Trucks starten heute einen zukunftsweisenden Praxistest: Ein Jahr lang wird EDEKA einen vollelektrischen eActros-Lkw im Berliner Stadtgebiet erproben. Der 25-Tonner mit Kühlaufbau beliefert EDEKA-Supermärkte in ganz Berlin mit frischen Lebensmitteln. Bei der symbolischen Übergabe des Lkw heute am Gasometer in Berlin-Schöneberg hob auch Rita Schwarzelühr-Sutter, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, die Bedeutung des Projekts hervor.

EDEKA ist eines der ersten Unternehmen, die den schweren Elektro-Lkw von Mercedes-Benz in ihren Fuhrpark integrieren, und das einzige Unternehmen aus der Einzelhandelsbranche. Zielsetzung ist es, dass ab 2021 ein schwerer Serien-Lkw zur Verfügung steht, der emissionsfreies und leises Fahren in Städten ermöglicht. Die Testserie des eActros-Lkw dauert insgesamt rund zwei Jahre. Die Entwicklung und Erprobung im Verteilerverkehr wird im Rahmen des Projekts “Concept ELV²” zu verschiedenen Teilen vom Bundesumweltministerium (BMU) sowie vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert.

Der EDEKA-Verbund sieht den Ergebnissen des Praxistests mit Spannung entgegen. “Als Innovationstreiber im Handel spielt der Umgang mit Zukunftstechnologien für EDEKA eine große Rolle”, so Rolf Lange, Leiter Unternehmenskommunikation der Hamburger EDEKA-Zentrale. “Wir engagieren uns bereits in vielen Bereichen darin, Emissionen zu senken – gerade in der Logistik. Elektromobilität ist hier ein Baustein mit vielen Chancen, aber auch Herausforderungen. Wir freuen uns darauf, mit diesem Praxistest in Berlin wertvolle Erfahrungen zu sammeln.”

Auch Andreas von Wallfeld, Leiter Marketing, Vertrieb und Services Mercedes-Benz Lkw, betonte: “EDEKA leistet mit seinem Praxiseinsatz des eActros einen wertvollen Beitrag für die Weiterentwicklung zur Serienreife. Wir freuen uns, dass auch EDEKA als langjähriger Partner nun den eActros erprobt.”

Unterwegs in ganz Berlin

Eingesetzt wird der 25-Tonner nun unter Federführung der EDEKA-Großhandlung Minden-Hannover im gesamten Berliner Stadtgebiet. Vom Logistikzentrum Grünheide aus beliefert er EDEKA-Märkte überall in der Hauptstadt. Wer also in den kommenden zwölf Monaten die Augen aufhält, wird den speziell gekennzeichneten Truck bestimmt entdecken: Denn neben dem bekannten EDEKA-Logo ist auch der Schriftzug eActros zu sehen. Ausgestattet ist der Lkw mit einem Kühlaggregat, das zur Auslieferung frischer Produkte eine Voraussetzung ist, sowie einer Ladebordwand. Das Fahrzeug wird im Zweischichtbetrieb eingesetzt und am Lagerstandort aufgeladen, sodass die Gesamtreichweite von bis zu 200 km mit einer Batterieladung optimal genutzt wird.

Mit rund 3.500 Fahrzeugen verfügt EDEKA über eine der größten Lkw-Flotten im Handel. Nicht nur in ökologischer Hinsicht, auch in punkto Verkehrssicherheit setzt der Verbund Maßstäbe: So hat EDEKA als Vorreiter bereits 2015 eine praxistaugliche Lösung für einen LKW-Abbiegeassistenten entwickelt und eingeführt. Aktuell sind bereits über 600 Lkw mit einem Abbiegeassistenten ausgestattet, am Jahresende sollen es über 900 sein. Im Juni 2018 haben EDEKA und Netto Marken-Discount dazu eine Sicherheitspartnerschaft mit dem Verkehrsministerium vereinbart.

EDEKA – Deutschlands erfolgreichste Unternehmer-Initiative

Das Profil des mittelständisch und genossenschaftlich geprägten EDEKA-Verbunds basiert auf dem erfolgreichen Zusammenspiel dreier Stufen: Bundesweit verleihen rund 3.800 selbstständige Kaufleute EDEKA ein Gesicht. Sie übernehmen auf Einzelhandelsebene die Rolle des Nahversorgers, der für Lebensmittelqualität und Genuss steht. Unterstützt werden sie von sieben regionalen Großhandelsbetrieben, die täglich frische Ware in die EDEKA-Märkte liefern und darüber hinaus von Vertriebs- bis zu Expansionsthemen an ihrer Seite stehen. Die Koordination der EDEKA-Strategie erfolgt in der Hamburger EDEKA-Zentrale. Sie steuert das nationale Warengeschäft ebenso wie die erfolgreiche Kampagne “Wir lieben Lebensmittel”. Von hier erfolgen die Impulse zur Realisierung verbundübergreifender Ziele wie beispielsweise dem Schaffen durchgängiger IT-Strukturen oder zur Entwicklung zeitgemäßer Personalentwicklungs- und Qualifizierungskonzepte für den Einzelhandel. Mit dem Tochterunternehmen Netto Marken-Discount setzt sie darüber hinaus erfolgreiche Akzente im Discountgeschäft und rundet so das breite Leistungsspektrum des Unternehmensverbunds ab. EDEKA erzielte 2017 mit rund 11.430 Märkten und 369.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen Umsatz von 51,9 Mrd. Euro. Mit rund 17.150 Auszubildenden ist EDEKA einer der führenden Ausbilder in Deutschland.

Pressekontakt:

EDEKA ZENTRALE AG & Co. KG
Unternehmenskommunikation
Mitarbeiter- und Medienkommunikation
Tel. 040 / 6377 – 2182
E-Mail: presse@edeka.de
www.edeka-verbund.de

Original-Content von: EDEKA ZENTRALE AG & Co. KG, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

cma audio übernimmt Europavertrieb von MARIAN: PCIe DSP Audio-Systeme für Pro-Audio und Industrie

Entschuldigung, ich kann die Seite nicht finden.

Wenn Sie dem Link von einer anderen Seite gefolgt sind, ist es möglich, dass die Seite nicht mehr existiert oder umbenannt wurde. Nutzen Sie die Suche, um den gewünschten Inhalt zu finden:

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Kärntner Gailtal: Camping – Wellness – Winterspaß

Entschuldigung, ich kann die Seite nicht finden.

Wenn Sie dem Link von einer anderen Seite gefolgt sind, ist es möglich, dass die Seite nicht mehr existiert oder umbenannt wurde. Nutzen Sie die Suche, um den gewünschten Inhalt zu finden:

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

BNI-Unternehmerteam im Hanseatentreff

Das Unternehmerteam Baltic Business frühstückt jetzt im Hanseatentreff. Integrationsbetrieb Ohne Barrieren-WUS gGmbH freut sich über mehr Sichtbarkeit für Location.

BNI-Unternehmerteam im Hanseatentreff

Die Rostocker Unternehmer von BNI (Business Networking International) frühstücken jetzt im Hanseatentreff. „Der Ausblick auf die Sportler des FC Hansa bei ihrem Training wird uns sicherlich motivieren, das Beste zu geben“, so Marco Sperber, Direktor des Unternehmerteams Baltic Business, eines von zwei Teams in Rostock. Schließlich müssen auch Unternehmer fit bleiben. Gelegenheit zum „Training“ haben sie jede Woche beim Frühstückstreffen, wenn sie sich vor den anderen BNI-Mitgliedern in einer Minute präsentieren. Kristin Schmidt, Ansprechpartnerin vom Hanseatentreff begrüßt die regelmäßigen Gäste: „Wir möchten den Hanseatentreff als Location gern bekannter machen, da ist so ein gut vernetzter Unternehmerkreis eine glückliche Fügung“, sagt sie. Geburtstage, kleinere Tagungen und der FC Hansa Kindergeburtstag können hier stattfinden.

BNI- Exekutivdirektor Roberto Wendt freut sich, mit dem neuen Treffpunkt nicht nur ein Stück Fußballheimat genießen zu können, sondern auch eine ganz besondere Firma zu unterstützen. Der Hanseatentreff wird, wie das Hotel Sportforum, als Integrationsbetrieb von der Ohne Barrieren-WUS gGmbH geführt. Kristin Schmidt erläutert: Etwa die Hälfte der Menschen, die hier arbeiten haben ein Handicap. Mit dem Unternehmerteam bei uns hier im Hause, können wir zeigen, dass Integration auch wirtschaftlich funktionieren kann.

Business Networking International

BNI-Region Mecklenburg

Die Region Mecklenburg wird vertreten durch Executive Direktor Roberto Wendt.

Kontakt BNI Mecklenburg-Vorpommern:

Roberto Wendt

Dorfstraße 4a,

18195 Stubbendorf,

Tel.: 038228 620 309

Roberto Wendt, Mobil 0172 42 34 123, roberto.wendt@bni-mecklenburg.de

Kontakt
BNI Mecklenburg-Vorpommern
Roberto Wendt
Dorfstraße 4a
18195 Stubbendorf
038228 620 309
roberto.wendt@vertriebscockpit.com
http://www.bni-mecklenburg.de

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Fit für die beruflichen Herausforderungen der Zukunft

Entschuldigung, ich kann die Seite nicht finden.

Wenn Sie dem Link von einer anderen Seite gefolgt sind, ist es möglich, dass die Seite nicht mehr existiert oder umbenannt wurde. Nutzen Sie die Suche, um den gewünschten Inhalt zu finden:

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Risen Energy erhält Zuschlag für 50-MW-PV-Projekt von Bitexco Group-Tochter

Ningbo, China (ots/PRNewswire) – Risen Energy hat seinen Erfolg bei der Ausschreibung für die NHI HA 50-MW-Solaranlage gemeldet. Das Projekt gehört der vietnamesischen Bitexco Group-Tochter Thap Cham Solar. Wenn man die weiteren Vertragsabschlüsse des chinesischen Herstellers von PV-Modulen für eine 61-MW-Anlage in Ninh Thuan sowie Installationen in Zusammenhang mit dem 50-MW-EPC-Projekt der Shapoorji Pallonji Group für Planung, Beschaffung und Errichtung in der gleichen Provinz seit August 2018 mitrechnet, beläuft sich die gesamte Anlagenkapazität seiner Projekte in Vietnam auf 161 MW.

Bitexco Group ist einer der zehn größten Entwickler von Einkaufsmalls und Hotels in Vietnam und bietet Ingenieurleistungen für Hydraulikanlagen und Straßenbau. Mit Unterstützung des Teams, das an Ausschreibungen in ausländischen Märkten teilnimmt, und den Abteilungen für Entwicklung, Design, Technik und Beschaffung hat Risen Energy den 50-MW-Vertrag von Bitexco Group an Land gezogen. Zuvor hatte das Unternehmen sein großes Leistungsspektrum bei führenden Technologien und seine Expertise als EPC-Dienstleister unter Beweis gestellt. Mit diesem Geschäftsabschluss und den anderen Anlageverträgen, die das Unternehmen in der jüngeren Zeit in Vietnam zum Erfolg gebracht hat, kann Risen Energy seine Strategie des Umsatz- und Ertragswachstum fortsetzen.

Die 50-MW-Anlage, auf die sich dieser aktuelle Vertrag bezieht, liegt in Ninh Thuan (Vietnam). Risen Energy wird als EPC-Vertragsfirma hocheffiziente Module sowie 1500-V-Hochspannungsmodule mit 5 Stromschienen für die Anlage liefern.

Nach erfolgreichem Ausziehversuch wurde am 1. Oktober mit dem Bau begonnen. Die Anlage soll pro Jahr eine Durchschnittsleistung von 81.429 MWh erzeugen. Der erzeugte Strom wird in das EVN eingespeist (das nationale vietnamesische Stromnetz).

Die Regierung von Vietnam hatte 2017 die Richtlinie über die Einspeisevergütung für den PV-Solarstrommarkt verabschiedet. Seitdem wächst das Interesse unter globalen Investoren, Entwicklern und Modulherstellern an dem Land als Investitionsstandort erster Wahl. Risen Energy setzt seine globale Expansion fort und hat Vietnam zu einem Schlüsselmarkt seiner globalen Expansionsstrategie für 2018 erklärt. Ein Sprecher für Risen Energy sagte: “Wir haben jahrelange Erfahrung als EPC-Dienstleister und haben eine lokale Strategie für den vietnamesischen Markt unter Berücksichtigung der speziellen regionalen Gegebenheiten entwickelt. Wir sind überzeugt, dass der PV-Markt in Südostasien ein enormes Potenzial und riesige Chancen bietet.”

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/771311/RISEN_ENERGY_signing.jpg

Pressekontakt:

Tina Feng
+86-13736192549
tina@risenenergy.com

Original-Content von: Risen Energy Co., Ltd, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Digital, modern und nachhaltig / Auf dem LVM-Landwirtschaftstag in Münster diskutierten Experten über die drängendsten Herausforderungen der Branche

{{#caption.text}}

{{caption.label}}

{{caption.text}}

{{/caption.text}}

Digital, modern und nachhaltig / Auf dem LVM-Landwirtschaftstag in Münster diskutierten Experten über die drängendsten Herausforderungen der Branche / Julia Klöckner, Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, hielt beim LVM-Landwirtschaftstag 2018 in Münster einen Vortrag mit dem Titel "Wie steuert die Politik die Entwicklung der Landwirtschaft?". Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/20033 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/LVM-Versicherung/LVM Versicherung/Guido Recki"
Digital, modern und nachhaltig / Auf dem LVM-Landwirtschaftstag in Münster diskutierten Experten über die drängendsten Herausforderungen der Branche / Julia Klöckner, Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, hielt beim LVM-Landwirtschaftstag 2018 in Münster einen Vortrag mit dem Titel “Wie… mehr

Münster (ots) – Rund 1.000 Teilnehmer, darunter Landwirte und Branchenvertreter aus dem gesamten Bundesgebiet, waren am Dienstag, 23. Oktober, ins Messe und Congress Centrum Halle Münsterland gekommen, den Veranstaltungsort des mittlerweile fünften Landwirtschaftstags der LVM Versicherung. In diesem Jahr stand er unter dem Motto “Landwirtschaft im Aufbruch – digital, modern und nachhaltig”. Mit Spannung erwartet wurde der Vortrag von Gastrednerin Julia Klöckner. Die Bundeslandwirtschaftsministerin erläuterte in ihrem Vortrag, in welche Richtung die Politik die landwirtschaftliche Entwicklung in Zukunft steuern will.

Zuvor hatte LVM-Vorstandsvorsitzender Dr. Mathias Kleuker gegenüber den anwesenden Vertretern aus Landwirtschaft, Wissenschaft und Politik die Verbundenheit der LVM mit der Landwirtschaft zum Ausdruck gebracht. Schließlich seien es die Landwirte gewesen, die die LVM vor über 120 Jahren als regionalen Haftpflichtversicherungsverein ins Leben gerufen hätten. “Von Landwirten – für Landwirte” – so habe das Gründungsmotto damals gelautet. Kleuker: “Ohne das Engagement der Bauern im Jahr 1896 gäbe es die LVM Versicherung nicht. Auch wenn wir heute als bundesweit tätige Versicherungsgruppe mit etwa 3,5 Millionen Kunden wesentlich breiter aufgestellt sind, besinnen wir uns immer wieder auf unsere landwirtschaftlichen Wurzeln.”

Digitalisierung als Schlüssel für Weiterentwicklung der Agrarwirtschaft

In ihrer Rede betonte Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner, dass man nur dann langfristig wettbewerbsfähig sein könne, wenn man tragfähige Antworten auf die zahlreichen Fragen im Zusammenhang mit der wachsenden Weltbevölkerung, Klimawandel, Verbrauchererwartungen und Tierwohl finde. Die Ministerin: “Die Digitalisierung ist für mich ein Schlüssel für die weitere Entwicklung der Agrarwirtschaft in den kommenden Jahren. Sie ist ein Mittel zum Zweck, um zum Beispiel das Tierwohl zu messen und zu vermehren, die Reduktion von Pflanzenschutzmitteln zu erreichen oder auch den Beruf des Landwirts leichter und attraktiver zu gestalten. Sie bietet uns die Instrumente für mehr Nachhaltigkeit, für mehr Transparenz. Das romantisierende Bild von Acker, Stall und Bauer lebt weiter, obwohl sich die Realität weiterentwickelt hat.” Technisierung und Digitalisierung ermöglichten einen noch nachhaltigeren Umgang mit natürlichen Ressourcen wie Boden, Luft und Wasser, so Klöckner.

In seinem anschließenden Vortrag prognostizierte Zukunftsforscher Matthias Horx, dass vor allem zwei Trends die weitere Entwicklung der Branche prägen werden. Zum einen werde man auf eine großflächigere und zugleich hochtechnisierte Landwirtschaft treffen, die eher in Richtung einer biologischen Rohstoffwirtschaft tendiere. Darüber hinaus werde ein Wachstum einer renaturalisierten Agri-Kultur stattfinden, in der Elemente der alten bäuerlichen Landwirtschaft mit moderner, bewusster Ernährung und dem Bio-Sektor verschmelzen. Horx: “Dabei geht es um Tierwohl, eine ökologisch differenziert gestaltete Landschaft, um neue Formen der ,direkten Gastronomie’, wo das Feinschmecker-Restaurant direkt vom Feld, aus dem Stall oder dem Teich bedient wird.”

Moderne Technik nutzen und nachhaltig wirtschaften

Dr. Eberhard Nacke, Leiter der Abteilung Produktstrategie bei Claas, stellte dar, wie sich die Landtechnik bis zum Jahr 2030 verändern wird. Landwirte seien auch zukünftig an noch effizienterer Technik interessiert, um die Wirtschaftlichkeit ihrer Betriebe abzusichern. Bevor sich allerdings vollautonome und fahrerlose Systeme durchsetzen, würden Landmaschinen zunächst verschiedene Vorstufen der Automatisierung durchlaufen. Nacke: “Ob die neuen technischen Möglichkeiten angenommen werden, ist letztendlich aber ein Rechenexempel – denn auch Roboter benötigen eine Betreuung.”

Andreas Pelzer, Sachbereich Rinderhaltung bei der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, setzte einen Fokus auf das Thema Nachhaltigkeit. Potenzial für mehr Tierwohl und Arbeitsqualität könne auch mit der Digitalisierung der Landwirtschaft einhergehen. Vor allem in der Automatisierung von Arbeitsprozessen ließen sich viele Vorteile bündeln. Pelzer: “Eine nachhaltige Produktion, Vermarktung und Verwendung sind in diesem Zusammenhang als die größten Herausforderungen zu sehen. Darüber hinaus müssen auch die sozialen Aspekte beachtet werden.” Hierzu, so Pelzer, gehörten auch die Forderungen nach einem verantwortungsbewussten Umgang mit Produkten und Lebensmitteln aus der Tierhaltung mit Blick auf Handel, Gesellschaft und Verbraucher.

Mit seinem Vortrag “Finanzierung der Europäischen Agrarpolitik der Zukunft – was erwartet die deutschen Landwirte?” eröffnete EU-Kommissar Günther Oettinger dann den zweiten Teil der Veranstaltung am Nachmittag. Daran schloss sich eine Diskussion über die politischen Rahmenbedingungen mit den Landwirten Philipp Schulze Esking (aus Billerbeck), Elmar Schulze-Heil (Amelsbüren), Thomas Haselmann (Glandorf) und dem Präsidenten des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes, Johannes Röring, an.

Pressekontakt:

Carsten Pribyl

Abteilung Kommunikation
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit/Grundsatz

LVM Versicherung
Kolde-Ring 21
48126 Münster

Telefon: 0251 702-1023
Telefax: 0251 702-991023

c.pribyl@lvm.de
www.lvm.de

Bitte beachten Sie auch unser Themendossier zum
LVM-Landwirtschaftstag unter www.lvm.de/pressethemen. Dieses enthält
weitere Zitate einiger Fachreferenten sowie ergänzendes Bildmaterial.

Original-Content von: LVM-Versicherung, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor