Suntech stellt seine intelligenten Solarmodule auf der Green Power 2018 in Polen vor

Poznan, Polen (ots/PRNewswire) – Wuxi Suntech Power Co., Ltd. (“Suntech”) gab heute bekannt, man werde seine intelligenten Solarmodule auf der Green Power 2018 in Polen vorstellen.

Green Power ist eine Fachmesse für neue Energiebranchen. Auf ihr treffen sich Vertreter aller Sektoren für erneuerbare Energien (RES), sie bietet eine hervorragende Gelegenheit, mehr über Markttrends zu erfahren und sucht nach Herausforderungen und Möglichkeiten im Bereich neuer Energien.

Die Solaredge und Maxim Smart Module, die Suntech auf der Green Power 2018 vorstellt, verwenden eine integrierte J-box. Im Vergleich mit der herkömmlichen J-box optimiert die intelligente J-box mit eingebautem IC (integriertem Schaltkreis) die Ausgangsleistung. Einen intelligenten IC kann man als Shuntimpedanz bei Abschattungsbedingungen ansehen, um den Stromverlust durch Stromungleichgewicht zu reduzieren. Eingebaute intelligente Zelloptimierungs-IC vermeiden negative Folgen aller Art von Ungleichgewicht innerhalb eines Panels, die durch Abschattung, Verschmutzung, Alterung, ungünstige Hausausrichtung usw. verursacht werden. Klassenbeste Abschattungstoleranz durch MPPT an einzelnen Zellsträngen führt zur Maximierung der Energieausbeute sowie zur Beseitigung von Hotspots und sie minimiert dadurch den Panelabbau. Unter schattigen Bedingungen können intelligente Module den Strom erhöhen und die Spannung verringern, wodurch die Gesamtleistung um 30 % steigt. 20 % engere Reihenteilung bei gleicher Energieerzeugung pro Panel kann die Leistungsabgabe effektiv erhöhen und sie ermöglicht 3 % mehr Energieabgabe pro Panel bei gleicher Reihenteilung als herkömmliche Module.

Polen ist in den letzten Jahren einer der aufstrebenden FV-Märkte in Europa. Der Anteil erneuerbarer Energien beträgt in Polen derzeit nur 10 %. Das Ziel der EU, bis 2020 über 20 % erneuerbare Energien zu verfügen, ist noch in weiter Ferne. Einerseits plant Polen, mit Unterstützung der Regierung, die installierte FV-Kapazität in den nächsten vier Jahren um das 10-fache zu erhöhen. Daher bietet der FV-Markt in Polen erheblichen Raum für Entwicklungsförderung. Auf der anderen Seite bietet Polen spezielle regierungsseitige Unterstützung im FV-Markt für den Wohnbereich an, sodass Suntech Interesse hat, größere Ressourcen in diesem Bereich in Polen einzusetzen. Wo die Sonne scheint, ist auch Suntech vor Ort. In Übereinstimmung mit unserer ursprünglichen Absicht erhellen wir das wunderbare Leben der Menschen mit grüner Energie.

Pressekontakt:

Ling Cao
86-510-8531-8656
lcao@suntech-power.com

Original-Content von: Wuxi Suntech Power Co., Ltd., übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

HANNOVER MESSE 2018 (Montag, 23., bis Freitag, 27. April): ROBOTICS AWARD 2018: Die Heinz Berger Maschinenfabrik gewinnt

{{#caption.text}}

{{caption.label}}

{{caption.text}}

{{/caption.text}}

HANNOVER MESSE 2018 (Montag, 23., bis Freitag, 27. April): ROBOTICS AWARD 2018: Die Heinz Berger Maschinenfabrik gewinnt
Der Preis für angewandte Roboterlösungen – bereits zum achten Mal verleiht die HANNOVER MESSE gemeinsam mit dem Industrieanzeiger und der Robotation Academy den ROBOTICS AWARD. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/13314 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei…. mehr

Hannover (ots) – Ein Spezialist für Schleif- und Poliertechnik ist der Sieger des ROBOTICS AWARD 2018. Mit einer Prozesskette aus Roboterzellen, die als Poliersystem für Töpfe und Pfannen eingesetzt wird, überzeugte die Heinz Berger Maschinenfabrik aus Wuppertal. Den Preis überreichte Schirmherr Bernd Althusmann, Niedersachsens Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, heute auf der HANNOVER MESSE. Der mit 10 000 Euro dotierte ROBOTICS AWARD wurde bereits zum achten Mal verliehen.

Diesen Moment hatten alle mit Spannung erwartet. Am Dienstag der HANNOVER MESSE war es dann endlich soweit. Nach einer Vorstellung der drei Nominierten gab Wirtschaftsminister Althusmann den Gewinner des ROBOTICS AWARD 2018 bekannt. Die Freude bei der Heinz Berger Maschinenfabrik war entsprechend groß, doch auch die beiden anderen Kandidaten – das Fraunhofer-Institut IFAM (Platz 2) sowie drag&bot aus Stuttgart (Platz 3) – waren bester Stimmung. Immerhin hatten sie es in das Finale des renommierten Preises geschafft.

Seit acht Jahren zeichnet der ROBOTICS AWARD immer auf der HANNOVER MESSE eine innovative robotergestützte Lösung im Bereich industrielle Automatisierung oder mobile Roboter und autonome Systeme aus. Die Einreichungen müssen marktreif oder bereits industriell erprobt sein und der Öffentlichkeit erstmals präsentiert werden. In ihrer Entscheidung legt die Jury besonderen Wert darauf, dass die Automatisierungs-Lösungen sowohl in technologischer als auch in ökonomischer Hinsicht fortschrittlich sind und einen bedeutenden Beitrag in industrieller oder gesellschaftlicher Hinsicht leisten.

Der diesjährige Gewinner ist ein Unternehmen mit Tradition. Seit 1957 schon baut die Heinz Berger Maschinenfabrik Schleif- und Poliermaschinen. Spezialisiert ist das Unternehmen auf Schleif- und Poliertechnik für die Herstellung von Werkstücken unterschiedlichster Industrien wie Schneidwaren, Handwerkzeuge, chirurgische Werkstücke oder Werkstücke der holzverarbeitenden Industrie. Beim ROBOTICS AWARD hatten sich die Wuppertaler mit einer Prozesskette aus Roboterzellen beworben. Insgesamt 33 vollständig interagierende und miteinander vernetzte Roboteranlagen führen vollautomatisierte Werkstück- und Werkzeugwechsel durch. Eine intelligente Interaktion der Zellen und Aufteilung der einzelnen Produktionsschritte ermöglicht eine hoch flexible und effiziente Produktion kleiner Losgrößen. Durch eine integrierte Industrie-4.0-Schnittstelle mit IP-basierten Protokollen lässt sich die Anlage weltweit steuern und überwachen. Die Anlage wird in Wuppertal bereits in der Produktion betrieben. Die Jury begründete ihre Entscheidung unter anderem damit, dass es sich um eine ganzheitliche Lösung für den Mittelstand handelt, die einen Bereich betrifft, der vorher nicht automatisiert war.

Den zweiten Platz sicherte sich das Fraunhofer-Institut IFAM (Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung) mit einem mobilen System zum Fräsen von Großbauteilen. Standard-Industrieroboter lassen sich damit zu mobilen CNC-Fräsrobotern aufrüsten. Auf den dritten Platz kam der Automatisierer drag&bot. Die Stuttgarter waren mit einer Plattform angetreten, dies es ermöglicht, Industrieroboter unterschiedlichster Hersteller intuitiv zu programmieren, zu bedienen und flexibel einzusetzen.

HANNOVER MESSE – Get new technology first!

Die HANNOVER MESSE ist die Weltleitmesse der Industrie. Mit den Leitthemen “Integrated Industry” und “Integrated Energy” ist sie die globale Plattform für Industrie 4.0. Die nächste Ausgabe wird vom 23. bis 27. April 2018 in Hannover ausgerichtet. Fünf Leitmessen – IAMD-Integrated Automation, Motion & Drives, Digital Factory, Energy, Industrial Supply und Research & Technology – bilden die Digitalisierung der Produktion und Energiesysteme ausführlich ab. Gleichzeitig wird die CeMAT, die Weltleitmesse für Intralogistik und Supply Chain Management, auf dem hannoverschen Messegelände veranstaltet. Mexiko ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2018.

Deutsche Messe AG

Die Deutsche Messe AG ist ein weltweit führender Veranstalter von Investitionsgütermessen im In- und Ausland. Mit einem Umsatz von voraussichtlich 357 Millionen Euro im Jahr 2017 zählt sie zu den fünf größten deutschen Messegesellschaften. Zum unternehmenseigenen Eventportfolio gehören internationale Leitmessen wie (in alphabetischer Reihenfolge) die CEBIT (Business-Festival für Innovation und Digitalisierung), die CeMAT (Intralogistik und Supply Chain Management), die didacta (Bildung), die DOMOTEX (Teppiche und Bodenbeläge), die HANNOVER MESSE (industrielle Technologien), die INTERSCHUTZ (Feuerwehr, Rettungswesen, Bevölkerungsschutz und Sicherheit), die LABVOLUTION (Labortechnik) und die LIGNA (Holzbearbeitung und Forsttechnik). Darüber hinaus ist das Messegelände regelmäßig Schauplatz von Gastveranstaltungen, die Leitmessen ihrer Branchen sind: AGRITECHNICA (DLG; Agrartechnik) und EuroTier (DLG; Nutztierhaltung), EMO (VDW; Werkzeugmaschinen), EuroBLECH (Mack Brooks; Blechbearbeitung) und IAA Nutzfahrzeuge (VDA; Transport, Logistik, Mobilität). Mit mehr als 1 200 Beschäftigten und 58 Sales Partnern ist die Deutsche Messe in rund 100 Ländern präsent.

Pressekontakt:

Ansprechpartner für die Redaktion:
Onuora Ogbukagu
Tel.: +49 511 89-31059
E-Mail: onuora.ogbukagu@messe.de

Weitere Pressetexte und Fotos finden Sie unter:
www.hannovermesse.de/en/info/for-journalists

Twitter: @hannover_messe
LinkedIn: HANNOVER MESSE
Facebook: www.facebook.com/hannovermesse.fanpage/

Original-Content von: Deutsche Messe AG Hannover, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Jama-Software ermöglicht vorausschauende Produktentwicklung

Portland, Oregon (ots/PRNewswire)Jama Connect(TM) und die aktualisierte Version der Produktentwicklungsplattform Jama Analyze(TM) bringen unvergleichliche Einblicke in den gesamten Entwicklungsprozess

Jama Software, ein führender Anbieter von Produktentwicklungsplattformen für Unternehmen, die komplexe Produkte und integrierte Systeme bauen, kündigte heute die Veröffentlichung großer Verbesserungen an – damit wird die neue Ära der prädiktiven Produktentwicklung eingeläutet. Die Kombination von Jama Analyze – kritische Analysen und Intelligence-Funktionen, die Jama mir der Übernahme von Notion gewonnen hat – und Jama Connect, das Flagship-Produkt von Jama, gewährt Kunden wertvolle Einblicke anhand von Datenmengen, die zuvor nicht als Produktentwicklungsdaten verfügbar waren. Diese neuen Funktionen ermöglichen Unternehmen mit Produktführerschaft einen robusten Einblick in teamübergreifende Leistungsdaten und unterstützen beim rechtzeitigen Treffen von strategische Entscheidungen.

“Die digitale Konvergenz übt einen enormen Druck auf die traditionellen Entwicklungsprozesse aus. Unternehmen, von den industriellsten bis hin zu den äußerst verbraucherorientierten, müssen über Entwicklungstools verfügen, die Erkenntnisse unkompliziert an die Oberfläche bringen, sodass verstanden werden kann, wie gesund die Entwicklungsprozesse und in weiterer Folge die Unternehmen selbst sind”, sagte Scott Roth, CEO bei Jama. “Die Jama-Produktentwicklungsplattform und das Ökosystem der Tools und Produkte, mit denen sie zusammenarbeitet, bietet unübertroffene Klarheit und Einsicht trotz massiver Datenmengen. Und wenn die Produktentwicklung gleich zu Beginn mit Jama Connect und Jama Analyze arbeitet, verfügen innovative Unternehmen über eine beispiellose Fähigkeit – eine vorausschauende Produktentwicklung – die zuverlässig die Risikominderung, eine verbesserte Qualität und die beschleunigte Markteinführung ermöglicht, sodass intelligente, vernetzte Produkte und Lösungen jeglicher Art angeboten werden können.”

Jama Analyze ermöglicht eine datengestützte Zusammenarbeit: Es basiert auf Daten zur Produktentwicklung, die Teams bereits mit Jama Connect, Jira Software, GitHub oder anderen Produkten generieren, wobei Metriken, Visualisierung und Trends zur Verfügung gestellt werden. Dieses umfassende, zukunftsorientierte Verständnis von teamübergreifender Leistung ermöglicht es führenden Produktanbietern, einen klaren Maßstab anzulegen, was die Effizienz ihrer aktuellen Produktentwicklungsprozesse betrifft – und Signale für weitere Effizienzsteigerungen zu erhalten.

Die aktualisierte Version von Jama Connect verbessert die Handhabung von Testdaten ganz wesentlich: Live-Rückverfolgbarkeit, eines der wichtigsten Produktmerkmale, verbindet in unkomplizierter Echtzeit-Ansicht die Details zum Testplan und die damit verbundenen Ergebnisse mit den tatsächlichen Anforderungen. Dies ermöglicht Unternehmen vollständige Transparenz vom Anfang bis zum Ende sowie eine kontinuierliche Abdeckung, Qualität und Compliance über den gesamten Entwicklungsprozess hinweg. Darüber hinaus können Qualitätstechniker jetzt auf den Review Center bequem zugreifen, um Testpläne, Testfälle und Testergebnisse zur Genehmigung, Dokumentation und Abzeichnung mit anderen zu teilen.

Die vorausschauende Produktentwicklung (Predictive Product Development) hilft dabei, die von Organisationen generierten unvergleichlichen Datenmengen von Betriebskosten in echte Gelegenheit zu verwandeln. Mit der Umwandlung von zuvor unzusammenhängenden oder unbrauchbaren Daten in wertvolle Erkenntnisse können führende Produktanbieter ihre Entwicklungsarbeit über die lediglich reaktiven und präskriptiven Grenzen hinaus verschieben – und wirklich prädiktive Daten gewinnen. Diese neue Art der Entwicklung komplexer digitaler Produkte informiert Fachleute und Entscheidungsträger über mögliche Risiken und neue Chancen. Und neue Lösungen von Jama und anderen Mitgliedern des Ökosystems stellen Einblicke zur Verfügung, die eine kontinuierliche Verbesserung sowie schnellere Innovationen ermöglichen und Organisationen den Weg zu den bestmöglichen Geschäftsergebnissen ebnen.

Die Jama-Produktentwicklungsplattform bringt die Vorteile einer vorausschauenden Produktentwicklung ans Tageslicht, indem für den gesamten Entwicklungsprozess ein Mehrwert geschaffen wird – durch Bereitstellung einer kombinierten Workflow- und Content-Management-Plattform, die alle anderen Tools und Prozesse überlagert, die für die aktuelle und zukünftige Produktentwicklung zur Verfügung stehen. Von der Idee bis hin zu strategischen Entscheidungen in Bezug auf bevorstehende Innovationen bietet Jama Plattformen und Tools, die einen neuen Standard für Risikominderung, Verbesserung der Qualität und Beschleunigung der Markteinführung setzen.

“Jama erkennt, dass eine Produktentwicklungsplattform als die grundlegende Entscheidungsgrundlage dienen muss”, sagte Chris Armstrong, CityNOW-Direktor von Smart Mobility, bei der Panasonic Corporation für Nordamerika. “Die ganzheitliche Produktentwicklungsplattform von Jama ermöglicht uns, die überwältigende Menge von Entwicklungsdaten zu navigieren und unsere Ressourcen für eine schnellere, bessere Entscheidungsfindung, die sich wiederum auf unseren Produkterfolg auswirkt, optimal zu verwalten. Wir freuen uns, die Verbesserungen von Jama Analyze und Jama Connect kennenzulernen und zu sehen, wie diese Systeme uns dabei unterstützen, Chancen herauszufiltern und unserer Konkurrenz stets einen Schritt voraus zu sein.”

Informationen zu Jama Software

Jama Software ist ein führender Anbieter von Produktentwicklungsplattformen für Unternehmen, die komplexe Produkte und integrierte Systeme bauen. Die Jama-Produktentwicklungsplattform unterstützt Unternehmen, einen Prozess zur vorausschauenden Produktentwicklung – für die Verringerung des Risikos, die Qualitätsverbesserung, zum Erkennen von Chancen und für eine raschere Markteinführung – zu etablieren, indem eine integrierte Lösung für den gesamten Produktlebenszyklus, von der Idee bis zur Markteinführung, zur Verfügung steht. Mehr als 600 innovative Unternehmen nutzen die Jama-Software, um ihren Produktentwicklungsprozess zu modernisieren. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Portland, Oregon. Weitere Informationen finden Sie unter www.jamasoftware.com.

Pressekontakt:

Pressekontakt: Laura Trotter
PR@jamasoftware.com
971-930-1569

Original-Content von: Jama Software, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Viele Deutsche scheuen Gehaltsverhandlungen / forsa-Studie zum Thema Finanzkompetenz

{{#caption.text}}

{{caption.label}}

{{caption.text}}

{{/caption.text}}

Viele Deutsche scheuen Gehaltsverhandlungen / forsa-Studie zum Thema Finanzkompetenz
Viele Deutsche scheuen Gehaltsverhandlungen / forsa-Studie zum Thema Finanzkompetenz / forsa-Studie im Auftrag von RaboDirect zum Thema Finanzkompetenz zeigt: Viele Deutsche scheuen Gehaltsverhandlungen. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/117892 / Die Verwendung dieses Bildes ist für… mehr

Frankfurt am Main (ots) – In vielen Branchen verhandeln die Gewerkschaften mit den Arbeitgebern die Gehaltstarife aus, wie jüngst im öffentlichen Dienst. Doch oft muss man als Arbeitnehmer selbst in die Bütt, wenn es darum geht, mehr Geld für seine Leistung zu erhalten. Viele tun sich damit schwer, wie die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage von forsa im Auftrag von RaboDirect zeigen.

Gehaltserhöhungen kommen selten von alleine und das bedeutet in der Regel: Wer keine Gehaltserhöhung einfordert, erhält auch keine. Der schnellste, sicherste und häufig auch der einzige Weg zu mehr Geld ist demnach, sie aktiv einzufordern. Doch dafür fehlt es vielen an Mut. So geben in einer forsa-Studie 36 Prozent der Deutschen an, sich Gehaltsverhandlungen oft nicht gewachsen zu fühlen. Fast die Hälfte der Befragten (43 %) sagt, dass sie sich dabei schon mal über den Tisch gezogen fühlten.

Unterschiede zeigen sich allerdings bei Menschen, die langfristig planen und regelmäßig etwas Geld auf die hohe Kante legen. Nur 34 Prozent der Sparer kommen bei Gehaltsverhandlungen ins Schwitzen. Für Befragte, die kein Geld zurücklegen, trifft dies fast auf jeden Zweiten (49 %) zu.

Geld auf dem Sparkonto beruhigt und stärkt das Selbstbewusstsein. Dass Sparen beruhigt, konnten forsa und RaboDirect bereits im vergangenen Jahr im Rahmen einer Studie feststellen. Wie sich das auf den Umgang mit Geld auswirken kann, zeigt sich in der aktuellen Befragung zum Thema Geldkompetenz. Sowohl im Gespräch über Finanzen mit Freunden und Bekannten als auch beim Beratungstermin in der Bank fühlen sich Sparer deutlich sicherer und kompetenter als Nicht-Sparer: Beim Austausch im Freundeskreis können sich 62 Prozent der Sparer nach eigenen Angaben kenntnisreich einbringen, bei Nicht-Sparern ist es nur knapp die Hälfte (46 %). Und im Beratungsgespräch bei der Bank glänzen 63 Prozent der Sparer mit Wissen, unter den Nicht-Sparern sind es lediglich 54 Prozent.

Die Details der forsa-Studienergebnisse schicken wir auf Anfrage gerne zu. Einfach eine E-Mail an RaboDirectMarketing@rabobank.com senden.

Hinweis: Für die repräsentative forsa-Erhebung wurden im Auftrag von RaboDirect Deutschland zwischen dem 26. März und dem 4. April 2018 insgesamt 1.230 Personen befragt. Die Ergebnisse sind unter der Quellenangabe “forsa/RaboDirect Deutschland” frei zur Veröffentlichung.

Über RaboDirect Deutschland

RaboDirect Deutschland ist ein Geschäftsbereich der deutschen Zweigniederlassung der Coöperatieve Rabobank U.A., einer holländischen Bankengruppe mit Sitz in Frankfurt am Main. Das Direktbankgeschäft wurde im Juni 2012 als neuer Geschäftsbereich der Zweigniederlassung Frankfurt errichtet und ist auf Sparprodukte für Privatkunden spezialisiert. Im Firmenkundengeschäft ist die deutsche Zweigniederlassung der 1898 als Genossenschaftsbank gegründeten Rabobank Gruppe bereits seit 1984 als Spezialist für Finanzierungen im Agrar- und Nahrungsmittelsektor tätig. Die Rabobank Gruppe ist einer der größten Finanzdienstleister der Niederlande. Inzwischen ist die Bank in 40 Ländern mit über 8,7 Millionen Kunden und knapp 45.000 Mitarbeitern vertreten und verfügt über Einlagen von über 340 Milliarden Euro (Stand 2017). Weitere Informationen im Internet auf www.rabodirect.de und www.rabobank.com.

Pressekontakt:

RaboDirect Deutschland
Pressestelle
Peter Giese
c/o Havas PR
Tel. 040 431 75 138
peter.giese@havaspr.com

Original-Content von: RaboDirect Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Knauf sendet einen Brief an die Aktionäre von USG und fordert sie auf, noch heute mit ihrer GOLD Vollmachtskarte GEGEN alle vier Verwaltungsratskandidaten von USG zu stimmen

Iphofen, Deutschland (ots/PRNewswire)Das Angebot von Knauf bietet den Aktionären erheblichen Barwert

Das Angebot von Knauf reduziert die Risiken des ambitionierten Plans des Managements in einer von Natur aus zyklischen Branche

USG verweigert die Annahme eines Angebotes mit erheblicher Barprämie

Der Widerstand von USG deutet auf seine aktionärsfeindliche Unternehmensführungskultur hin

Senden Sie eine klare Botschaft an Ihren Verwaltungsrat – Wählen Sie noch heute mit der Gold Vollmachtskarte

Gebr. Knauf KG (“Knauf”) gab heute bekannt, man habe gleichzeitig mit der Einreichung des endgültigen Proxy Statements (Aktionärsinformation) bei der U.S. Securities and Exchange Commission (“SEC”) in Zusammenhang mit der Hauptversammlung von USG den folgenden Brief an die Aktionäre von USG gesandt.

Sehr geehrte Mitaktionäre von USG,

Knauf ist ein weltweit führendes Baustoffunternehmen, das in über 70 Ländern tätig ist, 2017 einen Umsatz von über $ 8 Milliarden erwirtschaftete und bei seiner Geschäftstätigkeit in allen geografischen Bereichen eine solide Erfolgsbilanz aufweist. Wir sind ein Langzeitaktionär von USG, halten 10,5 % der im Umlauf befindlichen Aktien und zählen seit 2000 zu den wichtigen Aktionären. Nach fast 20 Jahren kennen wir USG und die Branche sehr gut. Seit November 2017 haben wir USG mehrmals auf eine Zusammenlegung des Geschäftes mit Knauf angesprochen. Der Verwaltungsrat von USG hat die Aufnahme sinnvoller Gespräche mit uns trotz dieser wiederholten Bemühungen abgelehnt.

Als ernsthafter Käufer, der über die erforderlichen Finanzmittel für den Abschluss dieser Transaktion und einen klaren Plan für deren Abschuss verfügt, wenden wir uns direkt an Sie, dem Verwaltungsrat von USG eine unmissverständliche Botschaft zu senden, angesichts des erheblichen Wertes unseres Angebotes sinnvolle Gespräche mit uns aufzunehmen. Wir fordern Sie auf, Ihrer Stimme Gehör zu verschaffen. Stimmen sie noch heute mit der beiliegenden GOLD Vollmachtskarte GEGEN die Wahl ALLER VIER Verwaltungsratskandidaten von USG.

DAS ANGEBOT VON KNAUF BIETET DEN AKTIONÄREN VON USG JETZT EINEN ERHEBLICHEN WERT FÜR IHRE INVESTITION

Das Angebot von Knauf von $ 42 je Aktie bietet den Aktionären von USG sofort einen erheblichen Wert:

- ein attraktives Vielfaches von 11,2x des vollständig bereinigten 
  2017 EBITDA von USG; 
- einen Aufschlag von 25 % auf den Schlusskurs von $ 33,51 am 23. 
  März 2018, dem Tag unmittelbar vor der öffentlichen Bekanntmachung 
  unseres Angebotes; 
- einen Aufschlag von 30 % auf den durchschnittlichen USG-Schlusskurs
  von $ 32,36 über den Zeitraum von 12 Monaten vor dem 23. März 2018;
- einen höheren Wert verglichen mit dem höchsten Schlusskurs von USG 
  seit der Finanzkrise 2008 und einem Jahrzehnt ohne Dividenden und 
  vernünftige Kurssteigerungen der Aktie; und 
- einen sicheren Barwert, von dem wir glauben, dass er im Verhältnis 
  zum inneren Wert vollständig und fair ist, wenn man die Erwartungen
  an nachhaltige Rentabilität und Cashflows während des gesamten 
  Zyklus berücksichtigt. 

DAS ANGEBOT VON KNAUF REDUZIERT DIE RISIKEN DER UMSETZUNG DES AMBITIONIERTEN PLANS DES MANAGEMENTS INEINER VON NATUR AUS ZYKLISCHEN BRANCHE

USG möchte Sie überzeugen, dass die Vergangenheit “für die heutige Positionierung des Unternehmens völlig irrelevant ist”.i USG verlangt von seinen Aktionäre das Vertrauen, man sei für die Lieferung von Werten “gerüstet”ii. Während USG versucht, die Aktionäre zu überzeugen, seine neue Strategie werde die historisch unterdurchschnittliche Leitung und Zyklizität der Branche überkommen, ist Knauf der Meinung, dass diese Aussagen nicht glaubwürdig sind. Auch wenn die Wohnungswirtschaft bereits seit 11 Jahren expandiert und vielleicht noch einige Jahre der Expansion vor uns liegen, ist USG trotzdem in einer von Natur aus zyklischen Branche tätig und der nächste Abschwung wird unweigerlich eintreten. Wenn man den inneren Wert berücksichtigt, muss man sich auf den nachhaltigen Cashflow und das EBITDA über den unvermeidlichen gesamten Zyklus konzentrieren. Es ist kurzsichtig, nur auf das Margenziel von 2020 zu blicken, was das Management von USG zu tun scheint. Wenn man sich nur auf die Margen des Jahres 2020 konzentriert, ohne die Schwankungen der Cashflows während der Zyklen zu berücksichtigen, sieht man nur einen kleinen Teil des gesamten Bildes.

Wir haben USG wiederholt aufgefordert, seine Einschätzung des inneren Wertes zu erläutern und den zusätzlichen Wert darzustellen, der angeblich über den $ 42 unseres Barangebotes hinausgeht. Selbst wenn USG seine äußerst ehrgeizigen Ziele für 2020 erreichen würde, die auf einem sehr günstigen makroökonomischen Umfeld beruhen, glauben wir nicht, dass dieses Leistungsniveau über den Branchenzyklus hinweg aufrechterhalten werden kann. Um einen Kaufpreis von mehr als $ 42 je Aktie zu rechtfertigen, müsste USG aus unserer Sicht das durchschnittliche jährliche EBITDA durch den nächsten Branchenzyklus auf dem Niveau der hochgesteckten Ziele für 2020 halten. Wir sehen dies als sehr unwahrscheinlich an, da die Erwartungen von USG in der Vergangenheit nicht erfüllt wurden und die Branche inhärent zyklisch ist.

DIE ZEIT IST KNAPP – WÄHLEN SIE NOCH HEUTE MIT DER BEILIEGENDEN GOLD VOLLMACHTSKARTE

Wir stehen der Fähigkeit von USG sehr skeptisch gegenüber, dass die Ziele für 2020 nachhaltig erreicht werden können, da wir davon überzeugt sind, dass die Überkapazitäten der Branche (die Auslastung der Branche für Gipskartonplatten betrug im Jahr 2017 77 % der aktiven, aber nur 65 % der gesamten installierten Kapazität im Vergleich zu 85 % der geschätzten Auslastung, die erforderlich ist, um höhere Preise zu erzieleniii) und der starke inländische Wettbewerb weiterhin Preisdruck verursachen werden. Hinzu kommen die erhebliche Volatilität der Inputkosten und die Inflation, die sich negativ auf alle Margenverbesserungen auswirken.

Wir glauben auch, dass USG nach Jahren der Unterinvestition erhebliches Kapital in sein Geschäft investieren muss, um wettbewerbsfähig zu bleiben. USG investiert seit Jahren weniger als den Betrag der Abschreibungen und Wertberichtigungen, und wie man aus der nachstehenden Grafik ersehen kann, erheblich weniger als die Mitbewerber. Diese jahrelange Unterinvestition hat zum Verlust von Marktanteilen und Kostennachteilen sowie zu Margen geführt, die weit unter denen des Wettbewerbs liegen. USG erklärt, dass man im Rahmen eines fortgeschrittenen Investitionsplanes $ 300 Millionen investieren werde. Wir sind der Ansicht, dass die geplanten Investitionen des Managements nicht ausreichen, um die jahrelange Unterinvestition auszugleichen, und dass sie zu keinen signifikanten Effizienzsteigerungen über die Kosteninflation hinaus führen werden.

Als gute Verwalter der Geschäfte, die wir betreiben, wissen wir, wie wichtig es ist, in unsere Betriebe und Mitarbeiter zu investieren. Knauf, ein Familienunternehmen mit einer langfristig ausgerichteten Unternehmensperspektive, plant während des gesamten Zyklus erhebliche Investitionen in das operative Geschäft und in die Mitarbeiter von USG zu tätigen. Dies wird USG stärken und kommt allen seinen Interessengruppen, einschließlich Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten zugute. Wir glauben, dass es ein Jahrzehnt dauern und Investitionen erfordern wird, die weit über dem Investitionsplan des Managements von $ 300 Millionen liegen, bis sich USG wieder zu einem Kostenführer der Branche entwickelt. Wie wir bereits in der Vergangenheit erklärten, stützt sich diese Transaktion nicht auf Kostensynergien und Stellenabbau. Vielmehr sind wir bereit, $ 42 je Aktie zu zahlen, da wir unseren globalen Fußabdruck erweitern und eine US-Präsenz im Bereich von Gipskartonplatten und -decken aufbauen wollen.

Wir sind nicht die Einzigen, die den Zielen von USG für 2020 skeptisch gegenüberstehen. Als das Management seine Unternehmensstrategie am 8. März 2018 auf dem USG Investorentag vorstellte, fiel der Kurs um fast 3 %. Hingegen stieg der Kurs der USG-Aktie um fast 20 %, als das Angebot von Knauf am 26. März 2018 veröffentlicht wurde. Wir glauben, dass dies ein klarer Hinweis darauf ist, dass die Aktionäre von USG das Angebot von Knauf in Höhe von $ 42 je Aktie gegenüber dem Geschäftsplan von USG und den Risiken der Umsetzung, insbesondere angesichts der in der Vergangenheit enttäuschten Erwartungen, bevorzugen.

Dennoch fordert das Management Sie weiterhin auf, ihm etwas zu geben, was es bisher nicht verdient hat, nämlich Ihr Vertrauen, dass es nachhaltig Werte schaffen wird. USG hat seit der Finanzkrise 2008 ca. 75 % der vierteljährlichen EBIT-Schätzungen mit einem durchschnittlichen Fehlbetrag von 36 % verfehlt.iv Und wie die folgende Grafik zeigt, hat sich USG gegenüber dem Markt, einschließlich des S&P 500 und des Dow Jones U.S. Construction & Materials Index, deutlich schlechter entwickelt.

USG VERSTECKT SICH HINTER NICHT BELEGTEN BEHAUPTUNGEN UND ÜBERTREIBUNGEN, STATT ERNSTHAFTE BEMÜHUNGEN ZU UNTERNEHMEN

Knauf hat sich mehrfach an USG gewandt und ist vollständig vom fairen Wert seines Angebots überzeugt. Wir haben uns in gutem Glauben bereit erklärt, die übliche Vertraulichkeitsvereinbarung zu unterzeichnen, um den Erhalt weiterer Informationen zu erleichtern und mögliche Bereiche mit zusätzlichen Werten zu untersuchen. Um die Bedenken von USG zu zerstreuen, haben wir einen eingeschränkten Informationsumfang für eine erste vertrauliche Prüfung hinsichtlich bestimmter Geschäfts- und Finanzthemen vorgeschlagen. Beides wurde dem Verwaltungsrat von USG unterbreitet und beide Male hat der Verwaltungsrat abgelehnt. USG hat sich jedes Mal geweigert, sinnvolle Gespräche über unser Angebot zu führen.

Jetzt, unter dem öffentlichen Druck der Aktionäre, seine mangelnde Kooperation zu rechtfertigen, greift USG zu unsachgemäßen Darstellungen. Dazu zählt die Bezeichnung von Knauf als “Wettbewerber”, obwohl Knauf nicht in den USA bei Gipskartonplatten und -decken vertreten ist. Des Weiteren haben wir USG vorgeschlagen, sämtliche Informationen, die man für wettbewerbsrelevant hält, zurückzuhalten. Darüber hinaus hat USG unser Angebot als “völlig unzureichend” bezeichnet, obwohl die Aktie in den letzten 10 Jahren nicht ein einziges Mal mit oder über $ 42 je Aktie gehandelt wurde.

Die wiederholte Weigerung von USG, Gespräche mit uns aufzunehmen, veranlasst uns zu dem Schluss, dass USG nicht in der Lage ist, belastbare Beweise für die Behauptung vorzulegen, USG sei mehr wert, als unser Angebot. Basierend auf öffentlichen Informationen ist Knauf zuversichtlich, dass $ 42 je Aktie ein vollständiges und faires Angebot im Verhältnis zum inneren Wert darstellt und den Aktionären eine beträchtliche Barprämie zum heutigen Aktienkurs von USG bietet. USG sollte seinen Aktionären – Ihnen und uns – Beweise vorlegen, die seine Bewertungsansprüche untermauern, falls das Unternehmen wirklich daran glaubt.

DIE WEIGERUNG VON USG, GESPRÄCHE ZU FÜHREN, WIRD DURCH DIE AKTIONÄRSFEINDLICHENUNTERNEHMENSFÜHRUNGSPRAKTIKEN GESCHÜTZT

Es ist erstaunlich, dass sich das Management von USG in einer Zeit, in der sich Unternehmen der Stärkung von Unternehmungsführungspraktiken verschrieben haben, weigert, mit uns Gespräche zu führen.

Wir glauben, dass USG und sein Verwaltungsrat eine seiner wichtigsten Interessensgruppen ignoriert, nämlich SIE.

USG hat erklärt, dass “[d]iese Stimmabgabe … keinen rechtlichen Einfluss auf das unternehmerische Handeln hat.”v Dies ist eine beunruhigende Aussage, die eine Missachtung der Aktionäre – der wahren Eigentümer des Unternehmens – widerspiegelt. Was USG zu sagen scheint, ist, dass wenn seine Verwaltungsratsmitglieder nicht gewählt werden – was das rechtliche Ergebnis einer Zustimmungsenthaltung wäre – das Unternehmen Ihre Stimme ignorieren kann.

USG kann diese festgefahrene Position aufgrund seiner aktionärsfeindlichen Führungspraktiken beibehalten. Dazu gehören eine “Giftpille”, ein geheimes Gremium, die Unfähigkeit der Aktionäre, eine außerordentliche Versammlung einzuberufen und die Beschränkung von Handlungen durch schriftliche Zustimmung.

USG ist insofern einzigartig, als seine Unternehmensführungspolitik aktionärsfeindlicher ist als die der Unternehmen im S&P 500 oder im Dow Jones U.S. Construction & Materials Index. Da USG alle vier dieser aktionärsfeindlichen Führungspraktiken nutzt, ist USG ein Sonderfall, da nur ein Unternehmen im S&P 500 und ein anderes im Dow Jones U.S. Construction & Materials Index in diese Kategorie fallen.

BERKSHIRE HATHAWAY GAB ÖFFENTLICH SEINE ABSICHT BEKANNT, GEGEN DIEKANDIDATEN VON USG ZU STIMMEN

Am 12. April 2018 gab Berkshire Hathaway, mit einem Anteil von rund 31 % der Stammaktien von USG der größte Aktionär von USG, öffentlich seine Absicht bekannt, auf der bevorstehenden Hauptversammlung der Gesellschaft GEGEN die Kandidaten von USG für den Verwaltungsrat der USG zu stimmen, um seine Unterstützung für die Gespräche mit USG über unser Angebot zu zeigen. Es kommt nur sehr selten vor, dass Berkshire Hathaway solche Positionen öffentlich einnimmt.

Diese Erklärung folgt auf Berkshire Hathaways Bestätigung des Wertes unseres Angebots in seiner 13D-Einreichung vom 26. März 2018, in der der Vorschlag offengelegt wurde, Knauf eine Option zum Kauf aller Aktien von Berkshire Hathaway im Zusammenhang mit der Durchführung des Kaufes aller ausstehenden Aktien von USG durch Knauf zu einem Preis von $ 42 je Aktie zu gewähren. Wir glauben, dass dies ein deutliches Zeichen dafür ist, dass Berkshire Hathaway unser Angebot von $ 42 je Aktie positiv bewertet.

SENDEN SIE EINE KLARE BOTSCHAFT AN DEN VERWALTUNGSRAT – NUTZEN SIE DIE GOLD VOLLMACHTSKARTE UND STIMMEN SIE NOCH HEUTE GEGEN DIE VERWALTUNGSRATSKANDIDATEN VON USG

Knauf ist seit fast 20 Jahren ein Aktionär von USG, kennt das Unternehmen sowie die Branche sehr gut und ist absolut davon überzeugt, dass unser Angebot einen angemessenen und fairen Preis für USG darstellt. Wir sind fest entschlossen, diese Transaktion zum Erfolg zu führen und sind zuversichtlich, dass wir diese Transaktion zügig abschließen können.

Bis zur Hauptversammlung 2018 von USG, die für den 9. Mai geplant ist, sind es nur weniger als drei Wochen. Wir ermutigen Sie, eine klare Botschaft an den Verwaltungsrat von USG zu senden, dass Sie die Aufnahme eines konstruktiven Dialogs mit Knauf wünschen, um die Möglichkeit zu erhalten, erhebliche Barwerte freizusetzen.

Unabhängig davon, ob Sie Ihre Teilnahme an der Jahreshauptversammlung 2018 planen oder nicht, sollten Sie Ihrer Stimme Gehör verschaffen und noch heute die GOLD Vollmachtskarte zur Stimmabgabe nutzen.

Mit den freundlichen Grüßen,

  Alexander       Manfred       
  Knauf           Grundke       
  Unbeschränkt    Unbeschränkt  
  haftender       haftender     
  Gesellschafter  Gesellschafter
  Gebr. Knauf KG  Gebr. Knauf KG 
Falls Sie Fragen
haben, Hilfe bei
der Stimmabgabe 
mit Ihrer GOLD  
Vollmachtskarte 
benötigen oder  
zusätzliche     
Kopien der      
Proxy-Unterlagen
von Knauf       
benötigen,      
bitten wir Sie, 
Innisfree unter 
den nachstehend 
genannten       
Telefonnummern  
zu kontaktieren.
INNISFREE M&A   
INCORPORATED 501
MADISON AVENUE, 
20TH FLOOR NEW  
YORK, NY 10022  
Gebührenfreie   
Anrufe für      
Aktionäre: (888)
750-5834        
R-Gespräche für 
Banken und      
Makler: (212)   
750-5833         

Informationen zu Knauf

Gebr. Knauf KG ist die Muttergesellschaft der in Deutschland ansässigen Knauf Gruppe. Knauf ist ein führender Baumaterialienhersteller und betreibt weltweit mehr als 220 Produktionsanlagen. Knauf erwirtschaftete im Jahr 2017 mit mehr als 27.000 Mitarbeitern einen Umsatz von ca. 7 Milliarden Euro.

Warnhinweise bezüglich zukunftsgerichteter Aussagen

Bestimmte Aussagen in dieser Pressemitteilung können “zukunftsgerichtete Aussagen” nach der Definition des Private Securities Litigation Reform Act von 1995 darstellen. Dazu zählen Angaben zur vorgeschlagenen Übernahme von USG durch Knauf sowie der damit verbundene Nutzen. Zukunftsgerichtete Aussagen schließen alle Aussagen ein, die sich nicht auf historische Tatsachen stützen und sie sind üblicherweise an Begriffen wie “glauben”, “erwarten”, “schätzen”, “vorhersagen”, “abzielen”, “potenziell”, “wahrscheinlich”, “fortführen”, “laufend”, “könnte”, “sollte”, “beabsichtigen”, “würde”, “möglicherweise”, “planen”, “bemüht sein”, “prognostizieren”, “projizieren” und ähnlichen Ausdrücken sowie an Variationen oder Negierungen dieser Begriffe zu erkennen. Diese Aussagen beziehen sich ausschließlich auf den Zeitpunkt, zu dem sie gemacht werden und sie stellen keine Garantien für künftige Leistungen dar. Diese zukunftsgerichteten Aussagen unterliegen einer Reihe von Risiken, Trends, Unabwägbarkeiten und anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen wesentlich von den in zukunftsgerichteten Aussagen projizierten, prognostizierten und implizierten Angaben abweichen. Zu diesen Risiken und Ungewissheiten zählen unter anderem die Bereitschaft des Verwaltungsrates von USG, in Gespräche mit Knauf über den Vorschlag einzutreten oder Knauf und seinen Beratern Zugang zu nicht öffentlichen finanziellen und anderen Informationen über USG und sein Geschäft zu gewähren, die Fähigkeit von Knauf und USG eine Einigung über die Bedingungen der vorgeschlagenen Transaktion zu erzielen und, falls eine endgültige Transaktionsvereinbarung zustande kommt, die Fähigkeit beider Parteien, die erforderlichen Genehmigungen von Aktionären und Behörden zu erhalten, andere Bedingungen über den Abschluss der Transaktion zu erfüllen und die vorgeschlagene Transaktion zeitgerecht oder überhaupt abzuwickeln, sowie Änderungen in den Unternehmensstrategien und wirtschaftliche Umstände, die sich auf die Baustoffbranche und die Fähigkeit von Knauf auswirken, die Betriebe und Mitarbeiter von USG erfolgreich in das bestehende Geschäft von Knauf zu integrieren. Sämtliche zukunftsgerichteten Aussagen sollten unter Berücksichtigung dieser wichtigen Risikofaktoren beurteilt werden. Knauf ist nicht verpflichtet, zukunftsgerichtete Aussagen aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen zu aktualisieren oder zu ändern, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben.

Zusätzliche Informationen

Knauf hat ein endgültiges Proxy Statement sowie eine dazugehörige GOLD Vollmachtskarte bei der SEC eingereicht, die anlässlich der Hauptversammlung 2018 von USG zur Stimmabgabe gegen bestimmte, von USG nominierte Kandidaten für den Verwaltungsrat dienen. Diese Mitteilung ist nicht als Ersatz für ein endgültiges Proxy Statement anzusehen.

DIE TEILNEHMER AN DER AUFFORDERUNG ZUR STIMMABGABE RATEN ALLEN AKTIONÄREN VON USG, DAS PROXY STATEMENT UND ANDERE PROXY-UNTERLAGEN DURCHZULESEN DA DIESE WICHTIGE INFORMATIONEN ENTHALTEN. DIESE PROXY-UNTERLAGEN STEHEN KOSTENLOS AUF DER SEC WEBSITE UNTER WWW.SEC.GOV ZUR VERFÜGUNG. DES WEITEREN STELLT KNAUF KOPIEN DIESER UNTERLAGEN KOSTENLOS AUF ANFRAGE ZUR VERFÜGUNG

Diese Mitteilung stellt weder ein Angebot zum Kauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Verkauf von Wertpapieren dar. Diese Mitteilung bezieht sich auf einen Vorschlag von Knauf über einen Unternehmenszusammenschluss mit USG. In weiterer Verfolgung dieses Vorschlages und in Abhängigkeit von zukünftigen Entwicklungen kann Knauf (und, falls eine einvernehmliche Übernahme vereinbart wird, USG) eine oder mehrere Proxy Statements oder sonstige Unterlagen bei der SEC einreichen. Diese Mitteilung stellt keinen Ersatz für ein Proxy Statement oder andere Dokumente dar, die Knauf und/oder USG in Verbindung mit der vorgeschlagenen Transaktion bei der SEC einreichen können.

Knauf und bestimmte unbeschränkt haftende Gesellschafter sowie Führungskräfte von Knauf und seinen Tochtergesellschaften können als Teilnehmende bezüglich einer Aufforderung in Zusammenhang mit der vorgeschlagenen Transaktion angesehen werden. Derzeit ist Knauf wirtschaftlich Berechtigter von 14.757.258 Stammaktien von USG, die ca. 10,53 % der im Umlauf befindlichen Aktien von USG darstellen. Die an dieser Aufforderung beteiligten Personen, die unbeschränkt haftende Gesellschafter oder Führungskräfte von Knauf und seinen Tochtergesellschaften sind, sind derzeit wirtschaftlich Berechtigte von 53.567 Stammaktien von USG.

ALLE AKTIONÄRE VON USG WERDEN AUFGEFORDERT, SICH DIE PROXY STATEMENTS SOWIE ANDERE DOKUMENTE, DIE IN ZUSAMMENHANG MIT DER GEPLANTEN TRANSAKTION BEI DER SEC EINGEREICHT WERDEN, SORGFÄLTIG UND VOLLSTÄNDIG ZU LESEN, SOBALD SIE VERFÜGBAR SIND, DA SIE WICHTIGE INFORMATIONEN ÜBER DIE GEPLANTE TRANSAKTION ENTHALTEN. Ein endgültiges Proxy Statement in Zusammenhang mit der vorgeschlagenen Transaktion wird (sobald es verfügbar ist) an die Aktionäre von USG gesandt. Aktionäre von USG können kostenlose Kopien dieser Dokumente (sobald diese verfügbar sind) und andere, bei der SEC eingereichte Dokumente auf der von der SEC unterhaltenen Website unter www.sec.gov abrufen.

Pressekontakt:

Joele Frank, Wilkinson Brimmer Katcher
Joele Frank / Ed Trissel / Annabelle Rinehart
212-355-4449
Investorenkontakt:
Innisfree M&A Incorporated
Scott Winter / Jonathan Salzberger
(212) 750-5833
__________________________
i Brief von USG an Aktionäre, 12. April 2018
ii Id.
iii Daten zur Branchenauslastung basierend auf der
Investorenpräsentation des Q4 2017 von USG; erforderliche Auslastung
gemäß Jeffries Continental Building Products Initiating Coverage
Report vom 12. Dezember 2017.
iv Gemäß Bloomberg lagen ca. 75 % der tatsächlichen quartalsmäßigen
EBIT-Erträge von USG seit dem Q1 2009 unter den quartalsmäßigen
Konsensschätzungen der Makler. In den Quartalen, in denen das EBIT
unter den Konsensschätzungen lag, lag es im Durchschnitt um 36 %
darunter.
v Aktionärsbrief von USG vom 12. April 2018
Foto – https://mma.prnewswire.com/media/680386/KNAUF_1.jpg
Foto – https://mma.prnewswire.com/media/680385/KNAUF_2.jpg
Foto – https://mma.prnewswire.com/media/680384/KNAUF_3.jpg
Foto – https://mma.prnewswire.com/media/680383/KNAUF_4.jpg

Original-Content von: Gebr. Knauf KG, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

CAPERA ist Top Personaldienstleister 2018

Das Unternehmen gehört erneut zu den vom FOCUS ausgezeichneten Personaldienstleistern im Bereich Executive Search.

CAPERA ist Top Personaldienstleister 2018

CAPERA zählt auch in diesem Jahr zu den Top Personaldienstleistern 2018 im Bereich Executive Search. Zu diesem Ergebnis kommt die jährliche Datenerhebung des Hamburger Marktforschungsinstituts Statista GmbH, die im Auftrag von FOCUS handelt.

Mehr als 2.400 Personalverantwortliche und 3.100 Kandidaten wurden im Rahmen der jährlich stattfindenden empirischen Untersuchung zu ihren Erfahrungen mit Personaldienstleistern befragt. Hierbei beurteilten sie die Qualität und Auswahl der angebotenen Kandidatenprofile, die Servicequalität des jeweiligen Unternehmens, das Preis-Leistungs-Verhältnis sowie die Vermittlungsgeschwindigkeit bis zur Vorlage passender Kandidatenprofile. CAPERA überzeugte im zweiten Jahr in Folge im Bereich Executive Search auf ganzer Linie und schaffte es so in die Riege der Besten. Mit ausgeklügelten Suchverfahren, langjährigen Erfahrungen, transparenten Prozessen und fundierten Branchenkenntnissen finden die CAPERA Researcher die passenden Köpfe für mittelständische Unternehmen in der Region. Sie knacken die schwierigsten Strukturen und unterstützen Personalverantwortliche und -berater bei der Suche nach Führungskräften und Spezialisten in allen Branchen. “Wir freuen uns über die erneute Auszeichnung, die unsere erfolgreiche Besetzungsrate wichtiger Positionen in einem engen Markt bestätigt”, so Frank Quathamer, Geschäftsführer der CAPERA Gruppe.

Um in die Liste der Top Personaldienstleister 2018 aufgenommen zu werden, musste eine Mindestzahl an Nennungen als auch eine Mindestnote über alle genannten Bewertungsbereiche erreicht werden. Jeder Personalverantwortliche konnte in der Online-Befragung bis zu zehn ihm bekannte Personaldienstleister aufführen und bewerten.

Die CAPERA Gruppe berät bundesweit Unternehmen bei der Suche, Auswahl, Entwicklung und Trennung von Führungskräften und Spezialisten. Mit professionellen Researchern und hauseigener Medienagentur geht CAPERA auf die Suche nach den besten Köpfen. Auch für eine nachhaltige und wirksame Personalentwicklung sorgt CAPERA mit individuellen Seminaren, Workshops und ziel- und lösungsorientierten Einzel- und Teamcoachings. In beruflichen Trennungs- und Orientierungsphasen unterstützen unsere Outplacement- und Karriereberater Privatpersonen und Unternehmen kompetent, zielorientiert und pragmatisch.

Firmenkontakt
CAPERA GmbH & Co. KG
Frank Quathamer
Wilhelmshöher Allee 260
34131 Kassel
0561 400 859 20
agentur@capera.de
http://www.capera.de

Pressekontakt
CAPERA GmbH & Co. KG
Sandra Hilgers
Wilhelmshöher Allee 260
34131 Kassel
0561 400 859 20
agentur@capera.de
http://www.capera.de

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

IMMOBILIENMAKLER AUFGEPASST!

NEUKUNDENAKQUISE LEICHT GEMACHT!

IMMOBILIENMAKLER AUFGEPASST!

Mehr Umsatz und Erfolg für Ihr Unternehmen!

Bei farmingkarten.at erhalten Sie, auf Ihr Unternehmen maßgeschneiderte, Farmingkarten zum Fixpreis!

ohne Aufwand – 12x pro Jahr – kontinuierlich – hoher Wiedererkennungswert – effizient

WAS IST FARMING?

Farming ist der Schlüssel zum Erfolg Ihres Maklerunternehmens!

Diese Marketingstrategie verhilft Ihnen zu einem höheren Bekanntheitsgrad, mehr Umsatz und mehr Erfolg!

Sie kennen bestimmt die Schwierigkeit der laufenden Immobilienakquise. Mit unseren, auf Ihr Unternehmen maßgeschneiderten, Farmingkarten geht dies kinderleicht. Wir helfen Ihnen, Ihre ausgewählte “Farm” kontinuierlich zu “beackern”. Ihre Farm ist ein, zuvor ausgewähltes, Gebiet rund um Ihren Unternehmensstandort.

Die Farmingkarten müssen 12 x im Jahr bzw. 1 x im Monat in jedem Postkasten Ihrer Farm landen. Diese kontinuierliche Wiederholung ist die beste Möglichkeit, dass Sie langfristig in Erinnerung Ihrer zukünftigen Kunden bleiben. Ihre immer und immer wieder gesehenen Farmingkarten werden sich im Gedächtnis Ihrer Farmbewohner einbrennen.

Unsere Farmingkarten haben einen hohen Wiedererkennungswert, sind passend zu jedem Monat des Jahres grafisch gestaltet und beinhalten interessante, topaktuelle Texte für Immobilienbesitzer. Natürlich tragen diese Karten Ihre individuelle Corporate Identity und sind an die Farben Ihres Unternehmens angepasst.

Studien zeigen, dass regelmäßige, kontinuierlich fortlaufende Werbeeinschaltungen zu einer erheblich höheren Erinnerung führen.

Mit der Anzahl der werblichen Einschaltungen sinkt die Vergessensrate und Ihre Werbung wird rascher vergessen, wenn der Konsument ihr nicht beständig ausgesetzt ist.

WIR SICHERN IHRE FARM

Damit es zu keiner Überschneidung mit dem Mitbewerb kommen kann sichern wir unseren Kunden ihre festgelegte Farm.

Hierfür gewähren wir Ihnen für 12 Monate einen Gebietsschutz für 3 Gebiete (3 Postleitzahlen) Ihrer Wahl.

Ob Ihr Gebiet noch verfügbar ist, teilen wir Ihnen gerne auf Anfrage mit.

Fordern Sie noch heute Ihr unverbindliches Angebot an und erhalten Sie kostenlose Muster-Farmingkarten!

UNSERE PRODUKTE

Wir bieten unsere Farmingkarten und Referenzkarten in 2 praktischen Formaten an. Sie erhalten von uns die druckfertigen Unterlagen als PDF und können diese bei Ihrer gewünschten Druckerei anfertigen lassen.

Optional kümmern wir uns gerne für Sie um den Druck und senden Ihnen die fertigen Farmingkarten per Post zu.

Für die Abwicklung und den Versand verrechnen wir monatlich € 29,00 netto.

Die geringste Druckauflage beträgt 500 Stück.

Preise für höhere Auflagen als 2.500 Stück erhalten Sie auf Anfrage.

Mehr Infos erhalten Sie unter: http://www.farmingkarten.at/farming/

Bei farmingkarten.at erhalten Sie, auf Ihr Unternehmen maßgeschneiderte, Farmingkarten zum Fixpreis!

ohne Aufwand – 12x pro Jahr – kontinuierlich – hoher Wiedererkennungswert – effizient

Kontakt
farmingkarten.at
Dominic Lorenz
Lainzer Straße 123a
1130 Wien
+436603799661
info@farmingkarten.at
http://www.farmingkarten.at/farming/

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

"Taiwan Smart Manufacturing": at Hannover Messe, Germany, the Taiwan External Trade Development Council (TAITRA) presented highly innovative solutions

Collaborative Robots (Cobots), 3D Machine Vision, Industrial Internet of Things (IIoT), Robot Operating Systems, Embedded Systems and general introduction to Taiwan”s smart manufacturing market

"Taiwan Smart Manufacturing": at Hannover Messe, Germany, the Taiwan External Trade Development Council (TAITRA) presented highly innovative solutions

2018, April 24 – Hanover: During a press conference called “Taiwan Smart Manufacturing” at Hannover Messe in Germany the Taiwan External Trade Development Council (TAITRA) presented highly innovative solutions for topics such as Collaborative Robots (Cobots), 3D Machine Vision, Industrial Internet of Things (IIoT), Robot Operating Systems as well as Embedded Systems and provided a general introduction to Taiwan”s smart manufacturing market.

“Our strong presence here shows the important impact on global manufacturing of Taiwanese companies”, stated Mr. Joe Chou, Director of the Taiwan Trade Center in Dusseldorf. He further explained: “Taiwan has the world”s No.1 machine tool cluster, known as the “Golden Valley”. Together with our powerful IC design capabilities, our knowledge in integration of technologies such as robots, 3D machine vision and Internet of Things as well as robot operation and embedded systems, Taiwan has become a much sought-after partner for applications along the entire supply chain of intelligent machines internationally.”

At the press conference, five outstanding Taiwan companies shared their achievements in smart manufacturing:

Collaborative robots (Cobot)

TECHMAN ROBOT, a global leader in collaborative robot and vision technologies presented the TM5, the world”s first collaborative robot featuring built-in visual recognition. It perfectly integrates hands, eyes and brains into one system, which impressively improves the easiness of using industrial robots and remarkably reduces the cost and deployment time. With the powerful built-in vision system, TM5 can see, think and work unitedly and smartly like a human. Users can also use hand-guiding function to teach the robot – everyone, even those without robotic programing experience, can achieve a visual pick & place task within 5 minutes. The TM5 complies with the ISO 10218 human-robot safety requirement and it can operate without safety fences in co-operation with machine operatives.

Machine Vision

SOLOMON Group was established in 1973. It provides robots and machines with human-like vision and recognition capabilities by blending advanced 3D vision and the latest deep learning technologies. SOLOMON AI Vision offers human-like, self-learning software to detect and inspect irregular patterns, defects and features, or object classifications. All that’s required is to provide samples for AI Vision to distinguish and learn; no code writing is necessary. SOLOMON 3D Random Bin Picking is an intelligent, friendly and versatile solution that quickly automates any 3D pick-and-place applications, including complex-shaped objects in a random three-dimensional setting. The software comes with a deep learning option that allows training time to be reduced by as much as 70%.

Industrial Internet of Things (IIoT)

Gallant Precision Machining Co., Ltd., (GPM), a Taiwan based high-tech Company, has accumulated 40 years of experience in the manufacturing process and R&D field to provide semi-conductor, FPD and relevant industrial precision machinery process equipment with intelligent

automation total solutions. Its state-of-the-art “GPM Smart IoT Platform System” is an analysis and preventive maintenance system that combines intelligent machine learning, real time capture and analysis to provide equipment health diagnosis. Giving an answer to the question on how to collect and analyze valuable Big Data and use it effectively, GPM has become the fastest growing manufacturer for precision equipment in Taiwan.

Robot Operating System

Robot Operating system (ROS) is the world’s largest robots open source platform and is widely used for mobile robots, industrial robots, probing robots, human-computer interaction robots, to autonomous cars and group robots. ADLINK Technology, Inc., a global provider of leading edge computing solutions that drives data-to-decision applications across industries, was the first member of the ROS-Industrial Consortium Asia Pacific. With ADLINK”s ROS controller, the integration of robotic arms, AGV, and monitoring the status of robots is easily achieved.

Embedded systems

DFI is a leading provider of high-performance computing technology across multiple embedded industries. The company presented the DFI”s EC500-SD series, a high-performance and compact embedded system equipped with 6th Generation Intel® Core™ i7/i5/i3 processors and Intel® Q170 chipset. It targets machine vision applications requiring high computing power and accurate real-time data transition with minimal footprint. The industrial computers also provide large numbers of I/O ports and multiple PCIe/PCI expansion to empower vision, graphic, or motion cards.

Booth locations:

Hall 16, F08: Taiwan Smart Manufacturing Pavilion (TAITRA, SOLOMON, GPM, ADLINK, DFI)

Hall 16, F15: TECHMAN ROBOT

The Taiwan External Trade Development Council (TAITRA) was founded in 1970 to promote Taiwanese enterprises expanding their global reach. Over the past 40 years it has played a key role in the development of the Taiwan economy. TAITRA is jointly sponsored by the government and industry associations and is widely viewed by the international business community as the business gateway to Taiwan. For more information, please visit www.taitra.org.tw or www.taiwantrade.com.tw.

.

Kontakt
Storymaker Agentur für Public Relations GmbH
Gina Hardebeck
Derendinger Str. 50
72072 Tübingen
+49-(0)7071-938720
info@storymaker.de
http://www.storymaker.de

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

"Taiwan Smart Manufacturing": Taiwan External Trade Development Council (TAITRA) präsentierte auf der Hannover Messe innovative Industrielösungen

Kollaborative Roboter (Cobots), Industrial Internet of Things und Robot Operating Systems

"Taiwan Smart Manufacturing": Taiwan External Trade Development Council (TAITRA) präsentierte auf der Hannover Messe innovative Industrielösungen

24. April 2018, Hannover – Kollaborative Roboter (Cobots), Industrial Internet of Things und Robot Operating Systems: Auf der Pressekonferenz unter dem Titel “Taiwan Smart Manufacturing” präsentierte das Taiwan External Trade Development Council (TAITRA) auf der Hannover Messe innovative Industrielösungen aus Taiwan. Neben weiteren Entwicklungen in den Bereichen 3D Bildverarbeitung und Embedded Systems erwartete die Besucher ein Überblick zu Taiwans Smart Manufacturing Markt.

“Unsere starke Präsenz auf der Hannover Messe zeigt den großen Einfluss taiwanischer Unternehmen auf die Produktion weltweit”, sagte Joe Chou, Direktor des Taiwan Trade Centers in Düsseldorf. “Taiwan hat weltweit den größten Werkzeugmaschinen-Cluster, das sogenannte “Golden Valley”. Ferner haben unsere Unternehmen eine ausgeprägte IC-Design-Fähigkeit und viel Know-how in der Integration von Technologien wie Robotern, 3D-Bildverarbeitung und Internet der Dinge sowie Roboterbedienung und Embedded Systems. Dies hat Taiwan zu einem international gefragten Partner für Anwendungen entlang der gesamten Lieferkette intelligenter Maschinen werden lassen.” Anschließend stellten fünf erfolgreiche, taiwanische Unternehmen ihre Errungenschaften im Bereich Smart Manufacturing vor.

Kollaborativer Roboter (Cobots)

TECHMAN ROBOT, ein weltweit führender Anbieter von kollaborativen Robotern und Bildverarbeitungstechnologien, präsentierte den TM5. Er ist der weltweit erste kollaborative Roboter mit integrierter visueller Erkennung. Hände, Augen und Gehirn des Roboters sind perfekt in einem System integriert – das verbessert die Benutzerfreundlichkeit von Industrierobotern deutlich und reduziert Kosten und Einsatzzeit erheblich. Mit dem leistungsstarken integrierten Vision-System kann der TM5 wie ein Mensch sehen, denken und arbeiten. Anwender können den Roboter auch mit der Handführungsfunktion einlernen. Das bedeutet, dass jeder, auch ohne Roboter-Programmiererfahrung, innerhalb von fünf Minuten eine visuelle Pick-and-Place-Aufgabe mit dem TM5 realisieren kann. Der TM5 erfüllt die Sicherheitsanforderungen der Mensch-Roboter-Kollaboration nach ISO 10218. In der Zusammenarbeit mit Maschinenbedienern bedarf es daher keine Schutzzäune.

Industrielle Bildverarbeitung

Die 1973 gegründete SOLOMON-Gruppe produziert Roboter und Maschinen mit menschenähnlicher Seh- und Erkennungsfunktionen. Das funktioniert, indem 3D-Sehen mit den neuesten Technologien für Deep Learning kombiniert werden. SOLOMON AI Vision ist eine menschenähnliche, selbstlernende Software zur Erkennung und Prüfung von unregelmäßigen Mustern, Fehlern und Merkmalen oder zur Objektklassifikation. Dafür müssen der Software lediglich Beispiele vorgegeben werden, anhand derer das System lernt und Unterscheidungen vornimmt – es ist nicht notwendig, einen Code zu schreiben. 3D Random Bin Picking ist eine intelligente, benutzerfreundliche und vielseitige Lösung, die alle 3D Pick-and-Place-Anwendungen schnell automatisiert – das gilt auch für komplex geformte Objekte in einer beliebigen dreidimensionalen Umgebung. Die Software beinhaltet eine Option für Deep Learning, die es ermöglicht, die Trainingszeit um bis zu 70 Prozent zu reduzieren.

Industrial Internet of Things (IIoT)

Gallant Precision Machining Co, Ltd, (GPM), ein in Taiwan ansässiges High-Tech-Unternehmen, verfügt über 40 Jahre Erfahrung im Bereich Herstellungsprozesse sowie Forschung und Entwicklung. Das Unternehmen bietet Prozessausrüstung mit umfassenden Automatisierungslösungen für Halbleiter, FPD und industrielle Präzisionsmaschinen an. Das hochmoderne “GPM Smart IoT Platform System” ist ein System zur Analyse und zur vorausschauenden Wartung. Es kombiniert maschinelles Lernen, Echtzeit-Erfassung und Analyse zur Diagnose des Gerätezustands. GPM gibt nicht nur eine Antwort auf die Frage, wie man wertvolle Big Data sammelt, analysiert und effektiv nutzt, sondern ist auch der am schnellsten wachsende Hersteller für Präzisionsgeräte in Taiwan.

Robot Operating System

Robot Operating System (ROS) gilt als weltweit größte Open-Source-Roboter-Plattform. Sie ist weit verbreitet und wird in mobilen Robotern, Industrierobotern, Sondierungsrobotern, Mensch-Computer-Interaktionsrobotern genauso wie in autonomen Auto- und Gruppenrobotern eingesetzt. ADLINK Technology, Inc., war das erste Mitglied des ROS-Industrial Consortium Asia Pacific. Mit der ROS-Steuerung von ADLINK ist die Integration von Roboterarmen, FTS und die Überwachung des Status von Robotern problemlos möglich.

Embedded Systems

DFI ist ein führender Anbieter von High-Performance Computing Technologien für verschiedene Embedded-Branchen. Das Unternehmen zeigte die DFI EC500-SD-Serie, ein leistungsstarkes und kompaktes Embedded-System mit Intel®-Prozessoren der 6. Generation Core™ i7/i5/i3 und Intel® Q170-Chipsatz. Es zielt auf Bildverarbeitungsanwendungen ab, die eine hohe Rechenleistung und einen präzisen Datentransfer in Echtzeit bei minimalem Platzbedarf erfordern. Die Industriecomputer bieten außerdem viele I/O-Ports und mehrere PCIe/PCI-Erweiterungen, um Visions-, Grafik- oder Bewegungskarten zu unterstützen.

Vor Ort auf der Hannover Messe:

Hall 16, F08: Taiwan Smart Manufacturing Pavilion (TAITRA, SOLOMON, GPM, ADLINK, DFI)

Hall 16, F15: TECHMAN ROBOT

Das Taiwan External Trade Development Council (TAITRA) wurde 1970 gegründet, um taiwanesische Unternehmen dabei zu unterstützen, ihre globale Reichweite zu steigern. In den vergangenen 40 Jahren hat die Organisation eine Schlüsselrolle in der Entwicklung der taiwanischen Wirtschaft gespielt. TAITRA wird von der Regierung und den Industrieverbänden gefördert und von der internationalen Geschäftswelt als das Tor zu Taiwan angesehen. Für weitere Informationen besuchen Sie www.taitra.org.tw oder www.taiwantrade.com.tw.

.

Kontakt
Storymaker Agentur für Public Relations GmbH
Gina Hardebeck
Derendinger Str. 50
72072 Tübingen
+49-(0)7071-938720
info@storymaker.de
http://www.storymaker.de

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Oberstaufen erinnert an seine großen Künstler

Oberstaufen erinnert an seine großen Künstler

Es gibt Landschaften, die ziehen Künstler magisch an. Mal ist es das Licht, mal das Relief der Berge und Täler, die idyllische Lage oder der eigenwillige Charme ihrer Bewohner. Einzelne Künstler können einer Landschaft ein ganz besonderes Gesicht geben oder sie weit über die Region hinaus bekannt machen. Im Allgäuer Schroth-Heilbad Oberstaufen erinnert man deshalb im Jubiläumsjahr “1150 Jahre Oberstaufen” mit einer Gemäldeausstellung an die “Maler der Staufner Heimat” und startet zugleich eine Dauerausstellung der beiden international renommierten Staufner Bildhauer Fidelis Bentele und Georg Bentele-Uecker. Beide Ausstellungen werden am 13. Mai in der Alpe Vögelsberg im Zentrum des beliebten Allgäuer Kurortes eröffnet.

In der Ausstellung “Maler der Staufner Heimat” sind bis zum 10. Juni über 100 Gemälde von Otto Keck, Fritz H. Obermeyer, Adolf Fässler, Wilhelm Stumpf und anderen Künstlern des 19. und 20. Jahrhunderts zu sehen. Kuratiert wird sie vom aktuellen Künstlerkreis Oberstaufen, der vom 5. bis 16. Mai zugleich zur 16. Staufner Kunstaustellung mit einer Sonderschau zum Ortsjubiläum ins Kurhaus des Schroth-Heilbades einlädt.

Der 1987 verstorbene Fidelis Bentele und sein Adoptivsohn Georg Bentele-Ücker haben beide als Bildhauer national und international viel Beachtung gefunden. Benteles künstlerische Handschrift lehnte sich an Ernst Barlachs Stil an. Er arbeitete überwiegend in Bronze oder Stein mit dem Schwerpunkt auf sakralen Plastiken für Kirchen. Bekannt wurde er aber auch mit Porträtbüsten von Papst Pius XII, Albert Schweitzer, Gertrud von Le Fort, Jean Cocteau oder Yehudi Menuhin. Mannshohe Bronzeskulpturen von Georg Bentele-Ücker sind an vielen Stellen in Oberstaufen zu sehen, etwa die 2,2 Meter hohe Bronzeplastik “Berggeister” im Kurpark.

Mehr als 40 Originalskulpturen in Bronze, Holz und Gips sowie weitere 120 Objekte der beiden Künstler in einer Digitalschau werden ab dem 13. Mai in einer Dauerausstellung in der Alpe Vögelsberg gezeigt. Sie sind Teil einer fast 1200 Exponate umfassenden Schenkung der Familie Henninger-Bentele-Ücker an die Gemeinde, die aktuell katalogisiert wird.

Die Ausstellung in der Alpe Vögelsberg im Heimatmuseum “beim Strumpfar” ist wochentags von 14 bis 18 Uhr, freitags bis 20 Uhr und am Sonntag von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Weitere Infos bei Oberstaufen Tourismus, Tel. 08386 9300-0, www.oberstaufen.de/1150

Infos zur Jahresausstellung des Künstlerkreises unter Künstlerkreis Oberstaufen, Ingrid Huober, 08387 923151, www.neuer-kuenstlerkreis-oberstaufen.de

Urlaub in Oberstaufen – traditionell modern

Eine Landschaft wie eine Postkarte, sonnig im Sommer, nebelfrei im Herbst und schneesicher im Winter, bis auf 1834 m steil aufragender “Herrgottsbeton”, Bergwiesen, kleine Weiler und mittendrin Oberstaufen. Deutschlands einziges Schroth-Heilbad mit seinen vielen Wellnessgastgebern, Firstclass-Hotels, Tanzlokalen und Allgäuer Gemütlichkeit. Zusammen ein Bilderbuchangebot aus der Rubrik “Ich wünsch mir was”.

Oberstaufen ist Deutschlands einziges Schroth-Heilbad. Seit über 65 Jahren bestimmt die Fastenkur, die Johann Schroth vor rund 200 Jahren in Schlesien entwickelte, das Gesundheitsangebot in der Gemeinde mit ihren knapp 7600 Einwohnern am Alpenrand. Die zeitgemäß modifizierte Schrothkur macht aus dem Jahrtausende alten Prinzip des Heilfastens eine moderne Detox-Kur, die sogar bei Diabetes mellitus II wirkt. Sie hilft bei stressbedingten Krankheiten, Schlafstörungen, Migräne, Herz- und Kreislaufproblemen – kurz: überall da, wo die Selbstregulationskräfte des Körpers gefragt sind.

Den typischen Überlastungskrankheiten unserer Zeit bietet das Oberstaufener Urlaubsangebot jedoch auch schon mit seinem natürlichen Heilklima Paroli. In Ergänzung dazu wirken die “Atempausen”: gemeinsam mit den beiden Kirchen aufgelegte Angebote wie regelmäßigen Berggottesdiensten, meditativen Wanderungen, Gesprächs- und Musikabenden für die geistige Frische.

Wie sehr der Gast im Mittelpunkt steht, zeigt sich auch an “Oberstaufen PLUS”. Für die innovative Gästekarte bekam Oberstaufen Tourismus 2009 den Deutschen Tourismuspreis. Das Mehrwertpaket von rund 300 Gastgebern befreit Urlauber von anderenorts unvermeidlichen Nebenkosten. Sie können jeden Tag frei entscheiden: Soll die Oberstaufen-PLUS-Karte Freiticket für eine der drei Bergbahnen zum Gipfelsonnenbad oder zur Wanderung sein? Soll sie als Skipass für eines der vier Skigebiete gelten? Als Freikarte für die Sauna- und Erlebnisbadelandschaft? Sie ermöglicht die freie Fahrt mit dem Gästebus zu den Talstationen der Bergbahnen sowie mit Buslinien im südlichen Oberallgäu, freien Eintritt in die Museen, freies Parken und mehr. Gäste der “Oberstaufen PLUS Golf”-Hotels können im Sommer auf fünf Panoramaplätzen 94 mal Einlochen, ohne einen Cent Greenfee zu bezahlen.

Seinen Ruf als “digitalster Kurort Deutschlands” hat Oberstaufen seit Google Street View 2010. Dazu beigetragen haben aber auch die Präsenz in allen digitalen Medien, die Online-Buchbarkeit aller Angebote, transparente Bewertungen aller Gastgeber und die freie Nutzung von W-LAN an allen wichtigen Punkten im Ort und an den Bergbahnen.

Weitere Informationen: Oberstaufen Tourismus, Hugo-von-Königsegg-Str. 8, 87534 Oberstaufen, Tel. +49 8386 93000, www.oberstaufen.de

Firmenkontakt
Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH
Christopher Krull
Hugo-von-Königsegg-Str. 8
87534 Oberstaufen
+49 8386 93000
+49 8386 9300-20
info@oberstaufen.de
http://www.oberstaufen.de

Pressekontakt
Oberstaufen Tourismus Marketing GmbH
Andrea Presser
Hugo-von-Königsegg-Str. 8 8
87534 Oberstaufen
+49 8386 9300-28
+49 8386 9300-20
presse@oberstaufen.de
http://www.oberstaufen.de/presse

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor