Stadt Moskau bietet Chancen für österreichische Firmen

Stadt Moskau bietet Chancen für österreichische Firmen

270 Unternehmen mit russischer Beteiligung haben derzeit ihren Standort in Wien, davon stammen mehr als die Hälfte aus Moskau. Mehr als 1 200 österreichische Unternehmen, darunter viele aus Wien, sind derzeit in Moskau oder Russland tätig. Das Potenzial für eine engere Kooperation zwischen russischen und österreichischen Firmen ist weiterhin groß. Das zeigte sich auch auf dem diesjährigen Forum Moskau in Wien.

Moskau/Wien, 20. November 2017 – Die Stadt Moskau präsentierte vergangene Woche in Wien aktuelle Investitions- und Infrastrukturprogramme. Im Rahmen des Forums Moskau “Städtische Infrastruktur” sprachen rund 70 Vertreter österreichischer und russischer Unternehmen und Institutionen im Weiteren über Kooperations- und Geschäftsmöglichkeiten vor allem in den Bereichen Infrastruktur und Ökologie.

Sergey Cheremin, Minister der Stadt Moskau und Leiter der Abteilung für außenwirtschaftliche Beziehungen, betonte in seiner Präsentation, dass die russische Hauptstadt im Rahmen der Stadtentwicklungsprogramme für Straßennetz-, Transportsystem- sowie Stadtinfrastrukturausbau gute Chancen für österreichische Unternehmen biete. Alleine im Rahmen des Ausbauprogramms “Neues Moskau”, einem der ambitioniertesten Projekte Europas, stelle die Stadt 1.500 km² im Süden für Neubauprojekte zur Verfügung. Geplant seien 12 Innovationscluster und Technologieparks, sowie mehr als eine Million m² Geschäfts- und Wohnraum. Es wird erwartet, dass bis ins Jahr 2035 über 1,5 Millionen Menschen in den neuen Bezirk ziehen und eine Million neue Arbeitsplätze entstehen. 85% der Investitionen stammen aus der Privatwirtschaft, unter anderem von ausländischen Investoren.

“Die großen Projekte der Stadt Moskau stellen Chancen für österreichische Unternehmen und insgesamt für die Entwicklung der Partnerschaft zwischen den beiden Hauptstädten Wien und Moskau dar”, lobte Dr. Richard Schenz, Vizepräsident der Wirtschaftskammer Österreichs, die guten Voraussetzungen für die zukünftigen österreichisch-russischen Beziehungen.

Die österreichischen Exporte nach Russland haben im ersten Halbjahr 2017 um 40% zugenommen – trotz der Rückgänge im Außenhandel in den vergangenen zwei Jahren. Knapp zwei Drittel aller österreichischen Importe aus Russland gehen im Gegenzug nach Wien.

Österreich gehört mit Investitionen von 3.5 Milliarden US-Dollar zu den fünf wichtigsten ausländischen Investitionsquellen der Stadt Moskau. Mehr als 1 200 österreichische Unternehmen und etwa 500 Unternehmen mit einem Anteil an österreichischem Kapital, darunter viele aus Wien, sind derzeit in Moskau und der Russischen Föderation tätig.

Österreich und insbesondere Wien sind für russische Unternehmen wiederum als Standort für Investitionen von großem Interesse. 270 Unternehmen mit russischer Beteiligung haben derzeit ihren Standort in Wien, davon stammen mehr als die Hälfte aus Moskau. Zu den größten österreichischen Investoren in Russland zählen “Strabag” (Bau), “Magna International Europe AG” (Produktion von Autobauteilen), “Mondi” (Holzverarbeitung), “Kronospan” und “Egger” (Herstellung von Waren aus Holz), “Doppelmayer” (Infrastruktur für Tourismus- und Sportanlagen) und “Knill Energy Holding” (Herstellung von Maschinen für die Kabelproduktion).

Die österreichisch-russische Kooperation geht jedoch weit über die Verbindung Wien-Moskau hinaus. Diese Woche startete eine Wirtschaftsmission von 27 österreichischen Unternehmen in die russische Hauptstadt und nach Kasan. Gespräche mit Firmen- und Behördenvertretern sowie Firmenbesichtigungen in Kasan, der Hauptstadt der autonomen Republik Tatarstan, und Moskau sind geplant. Organisiert wurde die Mission anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Österreichisch-Russischen Geschäftsrats des AußenwirtschaftsCenters in Moskau.

Über die Stadt Moskau:

Mit rund 15 Millionen Einwohnern gehört Moskau zu den größten Metropolen der Welt. Als Wirtschafts- und Finanzzentrum spielt die Stadt eine Schlüsselrolle in der russischen Wirtschaft. Der Anteil Moskaus am Bruttoinlandsprodukt Russlands beträgt 20 Prozent, am gesamten Einzelhandel etwa 30 Prozent. Moskaus Jahresbudget beträgt circa 25 Milliarden US-Dollar, verzeichnet konstanten Wachstum und gilt als sozial- und investitionsorientiert.

Die Abteilung für internationale Beziehungen der Stadt Moskau ist für die Pflege der außenwirtschaftlichen Beziehungen der russischen Hauptstadt verantwortlich. Ihr obliegt die Durchführung von internationalen Konferenzen und Ausstellungen sowie die Förderung Moskaus als internationales Investitions- und Finanzzentrum.

Firmenkontakt
Moskauer Stadtregierung
Elena Moreyra
Baumanskaya Str. 68/8
105005 Moskau
+49 30 726 188 435
dvms@mos.ru
https://www.mos.ru/en/

Pressekontakt
KaiserCommunication GmbH
Olga Vaulina
Zimmerstr. 79-80
10117 Berlin
+49 30 726 188 438
info@kaisercommunication.de
http://kaisercommunication.de/

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

"Schutzengel-Treffen in Venedig"

Quickborner Autor Peter Jäger in berühmter italienischer Buchhandlung gesichtet

"Schutzengel-Treffen in Venedig"

Schutzengel sind reisefreudig und werden überall auf der Welt gebraucht. Eine besondere Begegnung ergab sich dieser Tage für die Schutzengel des Quickborner Autors Peter Jäger. Sein aktuelles Buch “Schutzengel geben niemals auf” (erschienen im Kadera-Verlag mit Illustrationen von Christel Kruse) fand eine fotogene Kulisse in der venezianischen Buchhandlung “Acqua Alta”. Es ist die einzige Buchhandlung der Welt, die tatsächlich eine Gondel voller Bücher hat. Mitten im Verkaufsraum. Der Buchhändler Luigi Frizzo liebt Bücher und Katzen. Beides gibt es zuhauf in diesem ungewöhnlichen Antiquariat. Vollgestopft mit Büchern bis an die Decke. Postkarten, Bildbände, Kunst, Radierungen, Reiseführer, große Literatur auch Nippes . Alles was ein bibliophiles Herz erfreuen kann. Sein Buchangebot ist vielsprachig. Sein enger Verkaufsraum lockt viele Besucher an. Seine Katzen, die immer mal dazwischenhuschen oder vom Königsthron auf die Besucher blicken, haben eine Berühmtheit erlangt. Außergewöhnlich und einmalig ist zudem seine begehbare Büchertreppe. Nach dem Aufstieg gibt es einen Blick auf einen Kanal. Das Wasser, vielmehr das wiederkehrende Hochwasser, das die Venezianer Acqua Alta nennen, hat seinen Buchladen in alle Welt bekanntgemacht. Sein Laden wird regelmäßig überflutet. Bücher, die beim Hochwasser nicht gerettet werden können, werden für die Büchertreppe “unsterblich.” Sie werden befestigt und verlegt.

Luigi Frizzo hat ein langes und sehr unterschiedliches Berufsleben hinter sich gebracht. “Jetzt bin ich bei den Büchern angelangt”, sagt der fröhliche Büchernarr verschmitzt.

Er ist nicht immer in seinem Antiquariat anzutreffen. Wenn der quirlige und belesene Buchhändler aber hinter seinem Verkaufstresen steht, begrüßt er seine internationalen Kunden in verschiedenen Landessprachen. Ein Katzen-Miau kann dazu im Hintergrund nicht ausgeschlossen werden.

Antiquariat/Buchhandlung Libreria Acqua Alta

Calle Longa S. Maria Formosa, 5176/b, 30122 Castello, Venezia VE, Italien

Buchtipp: Peter Jäger “Schutzengel geben niemals auf”, Kadera Verlag, 12.00EUR

Reisetipp: Schnieder Reisen veranstaltet vom 30.11.-04.12. eine Flugreise ab Hamburg nach Venedig, Infos: Tel. 040/3802060

www.peter-jaeger-quickborn.de

Bildquelle: Rainer Neumann

Peter Jäger wurde 1940 in Stettin geboren, übte verschiedene Berufe aus, bevor er die journalistische Laufbahn einschlug. Seit 1978 arbeitete er als Objektleiter und Lokalredakteur in Hamburg, schrieb zwei Kinderbücher (“Vierbeiner auf Probe”, “Die Wiese gehört uns!”) und verfasste die Stadtteil-Chronik “Auf den Spuren der Eidelstedter Geschichte”. Bei seinen historischen Recherchen entstand die Idee für einen Hamburg-Roman, der 2007 unter dem Titel “Kalte Wasser” im Sutton-Verlag erschien. Heute lebt und arbeitet Peter Jäger als freier Journalist in Quickborn. Hier erschien 2010 sein Weihnachtsmärchen “Wie gut, dass es Engel gibt”, das er ein Jahr später mit der märchenhaften Erzählung “Wer spricht denn da im Schuhkarton?” fortsetzte. Im August 2012 erschien schließlich der 3. Teil “Zwei Engel auf den Spuren des Glücks”. Im Norderstedter Kadera Verlag ist sein zweiter Roman “Eddie will leben” erschienen.

Kontakt
Peter Jäger, freier Autor und Journalist
Peter Jäger
Kieler Strasse 32
25451 Quickborn
04106
797180
pejaeg@freenet.de
http://www.jaeger.quickborn-online.de/

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Verrechnungspreise im Fokus: Steuerrecht für Unternehmen

Verrechnungspreise im Fokus: Steuerrecht für Unternehmen

Aufgrund der zunehmenden Globalisierung müssen sich auch immer mehr kleine und mittlere Unternehmen mit dem internationalen Steuerrecht auseinandersetzen. Das Thema Verrechnungspreise steht dabei inzwischen oft im Mittelpunkt, doch die notwendigen steuerrechtlichen Erleichterungen für KMU fehlen seitens des Gesetzgebers weitgehend. Das im GRIN Verlag erschienene Buch “Verrechnungspreise in der Praxis. Grundlagen und Tipps für kleine und mittlere Unternehmen” hilft bei der ersten Orientierung und gibt praxisnahe Ratschläge.

Für kleinere Unternehmen bleiben zentrale Fragen derzeit noch offen: Inwieweit wirken sich Verrechnungspreis-Sachverhalte auf kleine und mittlere Unternehmen aus? Welche rechtlichen Rahmenbedingungen sind zu beachten? Welche unterschiedlichen Verrechnungspreismethoden gibt es und wann sind sie jeweils sinnvoll? Welche Formen der Dokumentation sind notwendig? In seinem Buch “Verrechnungspreise in der Praxis. Grundlagen und Tipps für kleine und mittlere Unternehmen” gibt Sascha Meder nicht nur hilfreiche Antworten, sondern bespricht auch Sonderfälle und weniger prominente Aspekte, die spezielles Hintergrundwissen erfordern. Bei der OECD-Initiative gegen ‘Base Erosion and Profit Shifting’ (BEPS), den Panama Papers und auch den aktuell in den Fokus der Öffentlichkeit geratenen Paradise Papers handelt es sich zum Großteil um Verrechnungspreise und ihre Problematiken.

So kommen Sie erfolgreich durch die Betriebsprüfung

Bei einer Betriebsprüfung spielten Verrechnungspreise bisher keine besondere Rolle. Durch den verstärkten Einsatz von Auslandsfachprüfern rücken sie allerdings immer mehr in den Fokus. Außerdem fehlen von steuerrechtlicher Seite spezielle Verrechnungspreisregeln, die an die Bedürfnisse kleinerer Unternehmen angepasst sind. Diese werden durch die Gleichsetzung mit großen Unternehmen momentan noch stark belastet. Kleine und mittlere Unternehmen sollten daher auf die Herausforderungen gut vorbereitet sein. Das Buch “Verrechnungspreise in der Praxis. Grundlagen und Tipps für kleine und mittlere Unternehmen” liefert fundiertes Expertenwissen zu den steuerrechtlichen Hintergründen. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf anschaulichen Beispielen und verbreiteten Problematiken. Es ist deshalb der ideale Ratgeber für alle Unternehmer, Steuerberater und Interessierten.

Zum Autor

Der Autor Sascha Meder ist als Steuerberater, Fachberater für Internationales Steuerrecht und U.S. Certified Public Accountant tätig. Sascha Meder kann nach Expat-Aufenthalten in Schweden, China und den U.S.A. sowohl auf eine umfangreiche internationale Expertise als auch auf über ein halbes Jahrzehnt Erfahrung mit Verrechnungspreisen zurückblicken und leitet eine auf Verrechnungspreise spezialisierte Steuerkanzlei (www.TPMeder.de).

Das Buch erscheint im November 2017 im GRIN Verlag (978-3-668-57213-3)

Direktlink zur Veröffentlichung: http://www.grin.com/de/e-book/379189/

Kostenlose Rezensionsexemplare sind direkt über den Verlag unter presse@grin.com zu beziehen.

Der GRIN Verlag publiziert seit 1998 akademische eBooks und Bücher. Wir veröffentlichen alle wissenschaftlichen Arbeiten: Hausarbeiten, Bachelorarbeiten, Masterarbeiten, Dissertationen, Fachbücher uvm.

Kontakt
GRIN Verlag / Open Publishing GmbH
Elena Zharikova
Nymphenburger Str. 86
80636 München
+49-(0)89-550559-0
+49-(0)89-550559-10
presse@grin.com
http://www.grin.com

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

TRIOLOGIECHARITY – zugunsten der Auma Obama Foundation – Sauti Kuu

TRIOLOGIECHARITY - zugunsten der Auma Obama Foundation - Sauti Kuu

Köln, 22.11.2017 – Am 1. Dezember 2017 findet im Heidelberger Schloss im Königssaal die erste Charity-Gala der BusinessTriologie zugunsten der Auma Obama Foundation – Sauti Kuu, statt.

Neben großartigen Gästen wie Vince Ebert (Comedian), Ralf Zacherl (Sternekoch), Mathieu Carriere (Schauspieler), Elena Carriere (Model, Zweitplatzierte von Germany Next Topmodel) und Kriemhild Siegel (Opernsängerin) dürfen sich die exklusiv ausgewählten Gäste auf künstlerische Acts freuen. Marc Almond (“Tainted Love”), Sydney Youngblood (“Sit and wait”) und Schlagerstar/Vocalcoach Gerrit Winter werden den Abend musikalisch begleiten. Natürlich wird auch Frau Dr. Auma Obama bei dieser hochwertigen Gala zu Gast sein und das Projekt vorstellen.

Weiterhin können die Gäste wertvolle Preise, wie unter anderem eine Golfreise nach Mauritius, ein Treffen mit Udo Lindenberg, einen persönlichen Kochkurs mit Ralf Zacherl oder ein individuell signiertes Trikot des Nationalspielerspielers Julian Draxler ersteigern.

Wir laden Sie daher sehr herzlich ein zur

TriologieCharity der BusinessTriologie im Heidelberger Schloss am Freitag, 1. Dezember 2017, um 17.00 Uhr im Schlosshof 1, 69117 Heidelberg.

Presse – Einladung:

Wir laden Sie als Pressevertreter daher sehr herzlich ein zur

TriologieCharity der BusinessTriologie im Heidelberger Schloss am Freitag, 1. Dezember 2017, um 17.00 Uhr im Schlosshof 1, 69117 Heidelberg.

Für weitere Infos sowie Anfragen nach Interviews mit Dr. Auma Obama an diesem Tag kontaktieren Sie bitte Saskia Hildebrandt: Tel. +49 (0)175 9252610 . office@sh-m.de

Ziel der Auma Obama Foundation – Sauti Kuu ist es, weltweit benachteiligten Kindern und Jugendlichen Perspektiven für ein selbstständiges Leben zu geben. Kinder und Jugendliche aus sozial schwachen Familien – insbesondere in ländlichen Gebieten und in den städtischen Slums – erhalten Unterstützung, die Stärke der eigenen Stimme und das eigene Potenzial zu erkennen. Mit neuer Kraft und Selbstbewusstsein sollen sie Wege finden, die Gegebenheiten vor Ort zu nutzen und etwas aus ihrem Leben zu machen.

Sauti Kuu schafft zusammen mit ihnen Strukturen, die den jungen Menschen und ihren Familien psychisch, sozial und finanziell zur Eigenständigkeit verhelfen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und Ihre (Bild-)Berichterstattung.

Bildquelle: © Sauti Kuu Stiftung

Über Dr. Auma Obama und die Auma Obama Foundation Sauti Kuu:

Dr. Auma Obama ist internationale Keynotespeakerin, Buchautorin und Gastdozentin für die Themen ökologische und ökonomische Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung. Die Schwester des US-Präsidenten Barack Obama möchte mit ihrer Stimme insbesondere auch benachteiligten Menschen eine Stimme verleihen, die auf der ganzen Welt gehört wird. Aus diesem Grund hat sie die Auma Obama Foundation Sauti Kuu gegründet. Sauti Kuu – Kisuaheli für “Starke Stimmen” – will als Stiftung Kindern und Jugendlichen aus sozial schwachen Familien – insbesondere in ländlichen Gebieten und in den städtischen Slums – dabei helfen, die Stärke der eigenen Stimme und die Kraft des eigenen Potenzials zu erkennen und mit den Möglichkeiten, die sie vor Ort haben, etwas aus ihrem Leben zu machen. Dr. Auma Obama wurde in Kenia geboren und wuchs dort auf. Sie studierte in Deutschland, wo sie einen Masterabschluss an der Universität Heidelberg erhielt. Nach dem Masterstudium schloss sie ein Studium an der Deutschen Film- und Fernsehakademie in Berlin ab und promovierte gleichzeitig an der Universität Bayreuth. Im Anschluss arbeitete Dr. Auma Obama zunächst für das Londoner Jugendamt “Children’s Services Department”, danach für die internationale Hilfsorganisation CARE. Sie lebt jetzt wieder in Kenia und wird weltweit als Vortragsrednerin gebucht.

Firmenkontakt
Sauti Kuu Foundation c/o
Dr. Auma Obama
Widenmayerstraße 10
80538 München
+49 (0)89 330 29 16 26
info@sautikuufoundation.org
http://www.sautikuufoundation.org / www.aumaobama.de

Pressekontakt
text-ur text- und relations agentur Dr. Christiane Gierke
Petra Walther
EuroNova III, Zollstockgürtel 57-67
50969 Köln
0221 – 168 21 231
redaktion@text-ur.de
http://www.text-ur.de

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

BlockEx wird den ICO-Markt (Initial Coin Offering) aufräumen

London (ots/PRNewswire) – BlockEx führt BlockEx ICO Market ein – einen Ort, an dem man konforme und hochklassige ICOs notieren und damit handeln kann. BlockEx wird ein komplettes konformes ICO-Produktangebot für Unternehmen bereitstellen, die ein ICO einführen möchten. BlockEx wird die Governance und das gesetzliche Rahmenwerk seiner regulierten Aktivitäten in das ICO-Umfeld einbringen, um einen sicheren Markt für alle Teilnehmer zu schaffen. Es wird ICOs zu den Produkten hinzufügen, die auf der “BlockEx Digital Asset Exchange Platform (DAxP)” notiert sind. Die DAxP verwaltet den gesamten Lebenszyklus von auf Blockchain basierten digitalen Vermögenswerten. Es verfügt über Tool Kits zur Vermögensbildung, Kundendienst, Geschäftsabwicklung, Zugang zum Börsenhandel und automatisierte Berichterstattung. BlockEx steht in freundlichen Beziehungen zu den Aufsichtsbehörden: sie befinden sich in der “FCA Sandbox” (Financial Conduct Authority), um Anleihe-Emissions-Tools zu testen und in der “AIFC Sandbox”, um sicherheitsbasierte Tokens zu testen.

(Logo: http://mma.prnewswire.com/media/608924/BlockEx_Logo.jpg )

Der “BlockEx ICO Market” wurde als Reaktion auf die Probleme im ICO-Umfeld ins Leben gerufen:

- Fehlen von AML (anti-money laundering) und KYC (know your customer)
  = Geldwäsche und Betrugsrisiko
- Schwankungen in der Kryptowährung = Emittenten verwalten die Fonds 
  nicht effizient und Käufer stehen Wechselkursrisiken gegenüber
- Fehlende Governance = riesige Summen investiert in Ideen in White 
  Papers mit keinerlei Garantie, dass diese auf den Markt kommen
- Projekte wurden unterbrochen, um ICOs zu erstellen, die sich wie 
  Wertpapiere verhalten, allerdings ohne ordnungsgemäße Vollmacht
- Vergangene und gegenwärtige betrügerisch ICOs haben Misstrauen 
  verursacht
- Unfaire Token: ICO-Teilnehmer mit einer Beziehung zum Emittenten 
  werden häufig bevorzugt
- Das Fehlen von Fiat-Finanzierungsoptionen 

BlockEx hat diese Probleme gelöst. Das Zuteilungssystem “Pot Allocation System” läuft während des ICO-Vorverkaufs auf ihrer Plattform. Wenn ein Vorverkauf überzeichnet ist, werden die Tokens prozentual zu den gezeichneten Beträgen zugeteilt. Jeder bekommt Tokens. Das BlockEx ICO bietet das “Digital Asset Exchange Token (DAXT)” Es gibt allen Eignern Zugang zum bereits erwähnten Zuteilungssystem. BlockEx hält institutionsmäßige AML, KYC sowie Sicherheitsstrategien für alle Dienstleistungen, Produkte und Händler aufrecht. Sie verbinden Emittenten mit dem Token ausgebenden Unternehmen und Drittpartei-Treasury-Management-Services, damit die Fonds betreut und auf geeignete Weise genutzt werden. BlockEx haben das IDAXT geschaffen, ein internes speziell zweckgerichtetes Token, das automatisch unterschiedliche Finanzierungsweisen (Fiat oder Kryptowährung) on-chain transferiert. Andere Vorteile des “BlockEx ICO Market” sind komplettes “Fiat on rails” und ein unmittelbarer Sekundärmarkt

Mehr Informationen: daxt.io

Über BlockEx

“BlockEx’s Digital Asset Platform (DAxP)” ist eine institutionsmäßige Börse mit Blockchain-Vermögensaufbau, Entmaterialisierung und Lebenszyklus-Management-Tools. Niederlassungen in London, Bulgarien, Taiwan und Israel.

https://www.blockex.com/

Pressekontakt:

Adam Leonard, +44-203-637-5764

Original-Content von: BlockEx Ltd, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Der Geschenke-Trend 2017 / Die Deutschen setzen auf langfristige Freude

{{#caption.text}}

{{caption.label}}

{{caption.text}}

{{/caption.text}}

Der Geschenke-Trend 2017 / Die Deutschen setzen auf langfristige Freude
SKL_Diagramm_Geschenke-Trends 2017 / Der Geschenke-Trend 2017 / Die Deutschen setzen auf langfristige Freude / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/128765 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: “obs/SKL”

München (ots) – Alljährlich eilen Menschen in der Vorweihnachtszeit durch Innenstädte und lassen die Paketlieferdienste Extraschichten schieben, immer auf der Suche nach dem perfekten Geschenk für die Liebsten. Doch was ist den Deutschen dabei am wichtigsten: der Überraschungseffekt, die nützlichen Aspekte oder vielleicht, dass das Präsent offensichtlich sehr teuer war? Aufschluss darüber gibt eine repräsentative Online-Umfrage des Marktforschungsinstituts YouGov* im Auftrag der SKL-Lotterie anlässlich des Starts der 142. Lotterie.

Das perfekte Geschenk, der vollkommene Moment zu Weihnachten, die pure Freude in den Augen des Menschen, den man mit dem richtigen Gespür glücklich gemacht hat – genau so stellt man sich das Fest der Feste vor. Um so einen Volltreffer zu landen, muss das Präsent natürlich mit Bedacht ausgewählt werden.

Für die meisten Befragten (39 Prozent) zählt dabei vor allem, dass man den Liebsten mit dem Geschenk über einen längeren Zeitraum Freude macht. Knapp ein Viertel (24 Prozent) ist etwas experimentierfreudiger und setzt eher auf den Überraschungseffekt. Die Liebe zum Pragmatismus spielt immerhin noch für zehn Prozent die Hauptrolle: Sie geben an, dass das Geschenk vor allem praktisch und alltagstauglich sein soll. Im Gegensatz dazu legen sieben Prozent besonders viel Wert auf Emotionalität und Herz – für sie muss das Geschenk vor allem die Bindung an den Empfänger stärken. Mit einigem Abstand – und durchaus unerwartet – auf dem letzten Platz: teure und hochwertige Präsente. Das ist gerade einmal für verschwindende zwei Prozent der Befragten das wichtigste Kriterium bei der Geschenkauswahl.

Wer richtig schenkt, macht sich Gedanken

Der Trend ist klar: Geschenke, an denen der Empfänger langfristig Freude hat, sind am beliebtesten. Sie zu finden, ist wiederum gar nicht so leicht – weshalb viele Suchende auf Gutscheine zurückgreifen, die über längere Zeit eingelöst werden können. Auch Lotterielose, die oft über mehrere Wochen und Monate gültig sind, haben sozusagen “Depotwirkung”. Außerdem vereinen sie gleich mehrere der oben genannten Aspekte in sich. So erwarten sicher die wenigsten ein Los mit der Chance auf einen Millionengewinn unter dem Baum, der Überraschungseffekt ist also sicher.

Voller Glückschancen ins neue Jahr mit der SKL-Lotterie

Am 1. Dezember startet die 142. Lotterie der SKL – und hier winken sogar 250 Chancen, SKL-Millionär zu werden. An den Millionen-Montagen werden sage und schreibe 144 Mal 1 Million Euro ausgespielt. Zudem haben beim SKL Millionen-Event wieder 20 per Zufallsprinzip ermittelte SKL-Spieler die sensationelle Chance von 1 : 20 auf 1 Million Euro. Millionär garantiert! Bis 31. Mai 2018 warten insgesamt 2.015.554 Gewinne mit einer Gesamtgewinnsumme von über 1,28 Milliarden Euro auf die SKL-Spieler – steuerfrei natürlich!

Will man seine Liebsten mit einem Los für die 142. Lotterie der SKL überraschen, ist es sinnvoll das Los vor Lotteriestart am 1. Dezember zu erwerben. Mit etwas Glück liegt das Los dann schon inklusive Gewinn unter dem Weihnachtsbaum. Aber auch nach den Festtagen haben die neuen Losbesitzer noch fünf Monate Zeit, einen der tollen Geldgewinne davon zu tragen.

Alternativ sind auch der SKL EURO-JOKER und der SKL TRAUM-JOKER ideale Weihnachtsgeschenke, die dann beispielsweise zum 1. Januar 2018 starten und einen Monat lang an allen Ziehungen teilnehmen. Beim TRAUM-JOKER warten auf die Losbesitzer täglich 10.000 Chancen auf tolle Geldgewinne, Autos, Reisen und Einkaufsgutscheine. Beim EURO-JOKER wird neben den täglichen 10-Jahres-Renten im Wert von 1.200 Euro auch einmal monatlich die Joker-Rente mit 10.000 Euro** für 10 Jahre ausgespielt.

Egal für welches Los man sich am Ende entscheidet, sie alle sorgen für einen schönen Einstieg ins neue Jahr – mit wöchentlichen, täglichen, stündlichen Chancen aufs Glück. Weitere Informationen unter www.skl.de.

*Quelle: Repräsentative Online-Umfrage des Marktforschungsinstituts 
YouGov vom 06.11.2017 bis zum 08.11.2017 im Auftrag der SKL-Lotterie 
zum Thema "Was ist Ihnen bei der Auswahl eines Weihnachtsgeschenkes 
am wichtigsten?". Befragt wurden 2.099 Teilnehmer. Die Ergebnisse 
sind gewichtet und repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 
Jahren. 
**Chance auf den Höchstgewinn in der Lotterie: 1 : 500.000; in der 
Runde 1 : 3.000.000. 

Über das SKL-Millionenspiel und die GKL:

Das SKL-Millionenspiel ist ein Produkt der GKL Gemeinsame Klassenlotterie der Länder (GKL). Die GKL, eine Anstalt öffentlichen Rechts mit Sitz in Hamburg und München, veranstaltet die deutschen Klassenlotterien im Auftrag aller Bundesländer. Die GKL wird vertreten durch den Vorstand. Vorstandsvorsitzender: Günther Schneider.

SKL-Spieler haben ab einem Mindesteinsatz von 15 Euro pro Monat laufend die Chance auf Geldgewinne von bis zu 16 Millionen Euro. Pro Jahr werden zwei SKL-Lotterien durchgeführt, die in jeweils sechs Spielabschnitte, so genannte Klassen, unterteilt sind. Die Anzahl und Höhe der Gewinne steigt von Klasse zu Klasse. Gleiches gilt für die Trefferchance. Lotteriebeginn ist immer am 1. Juni und am 1. Dezember eines Jahres.

Lose und weitere Informationen zum SKL-Millionenspiel gibt es unter der kostenfreien Hotline 0800/433 43 37, auf www.skl.de oder bei allen Staatlichen SKL Lotterie-Einnahmen.

Pressekontakt:

Serviceplan Public Relations
Britta Tronke
Tel.: 040/ 2022 88 8610
E-Mail: b.tronke@serviceplan.com
www.presse.skl.de

Original-Content von: SKL – Millionenspiel, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Online-Blumenversand: Der große Preis- und Qualitätscheck / So schneiden deutsche Blumenlieferanten ab / Preisliche Differenzen von 30 Euro bei Rosen / Große Qualitätsunterschiede: Viel Grün für viel Geld

Berlin (ots) – Jeder fünfte deutsche Internetnutzer bestellt inzwischen online Blumen. Die Lieblingsblume der Deutschen ist hierbei eindeutig die Rose. Fast jeder Dritte entscheidet sich beim Kauf für die “Königin der Blumen”. In einem umfangreichen Test der besten Online-Blumenanbieter hat das Vergleichsportal Netzsieger (www.netzsieger.de) gleichartige Rosensträuße aller Anbieter bestellt, begutachtet und in einem Langzeittest auf Frische und Standfestigkeit überprüft. Das Gleiche führte die Redaktion mit saisonalen Herbststräußen der jeweiligen Blumenlieferanten durch.

Große Unterschiede bei Optik und Frische der Rosen

Hinsichtlich des Bewertungskriteriums der Optik aller Rosensträuße liegen Euroflorist und Blumenfee auf dem letzten Platz. Schwarze Druckstellen (Euroflorist) und Farne, die an Blumen von der Tankstelle erinnern (Blumenfee) ergänzen das Bündel der nicht mehr ganz frisch wirkenden Rosensträuße. “Für knapp 32 beziehungsweise rund 26 Euro liegen die beiden Dienstleister zwar preislich in einem guten Rahmen, die Qualität und Frische der Rosen ist hingegen ungenügend”, wie die für den Test zurate gezogene Berliner Floristmeisterin Carolin Lange (Blumenfisch Floristik) anmerkt. Den teuersten Rosenstrauß bietet mit Abstand Bloomy Days. 20 rote Rosen kosten hier knapp 50 Euro. Der Preis spiegelt sich allerdings auch in der Qualität und Frische der Blumen wider: “50 Euro für langstielige Edelrosen mit besonders vollen Blütenköpfen sind gerechtfertigt”, so Carolin Lange. Die günstigsten roten Rosen für jeweils 19,99 Euro bieten FloraPrima und Valentins an. Bei ersterem Anbieter erhalten Kunden sogar noch eine Vase gratis, bei letzterem nicht nur 20 rote Rosen, sondern sogar 23. Die Optik bei beiden Blumenlieferanten ist ansprechend und zeugt von einem guten Preis-Leistung-Verhältnis.

Blumen auch bei LIDL und ALDI

Für knapp 25 Euro bieten auch die bekannten Discounter LIDL und ALDI Rosen an (23 Stück). Die Frische der Sträuße lässt jedoch zu wünschen übrig. Speziell der Rosenstrauß von ALDI erweist sich mit einer Haltbarkeit von nicht mehr als vier Tagen als wenig standhaft.

Fachgeschäfte häufig teurer als Online-Blumen-Lieferanten

Gerade bei den Rosensträußen fällt auf, dass diese bei den von Netzsieger (www.netzsieger.de) getesteten Blumen-Lieferanten häufig günstiger als im Einzelhandel sind – eine individuelle Beratung wie im Fachgeschäft fehlt jedoch. Insbesondere die Haltbarkeit ist jedoch bei vier der zehn Anbieter (ALDI, Euroflorist, MIFLORA, Blumenfee) ungenügend.

Durchschnittspreis für 20 rote Rosen liegt bei knapp 28 Euro

Für rund 25 und 30 Euro können Blumenliebhaber 20 rote Rosen bei Blume 2000 und Fleurop bestellen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist sehr gut, die Kosten liegen bei Blume 2000 sogar noch drei Euro unter dem durchschnittlichen Preis von 28 Euro. FloraPrima und Valentins überzeugen für jeweils 19,99 Euro ebenfalls mit ihren 20 beziehungsweise 23 roten Rosen. Die Qualität der Rosen von FloraPrima ist allerdings durchwachsen – teils frisch, teils fleckig.

Enttäuschendes Ergebnis bei den Herbstblumen

Die Qualität der herbstlichen Blumensträuße schneidet im Schnitt schlechter ab als die der Rosen. Der Durchschnittspreis liegt jedoch mit knapp 24 Euro vier Euro unter dem der Rosensträuße. Den günstigsten Herbststrauß gibt es bei FloraPrima für rund 18 Euro, dicht gefolgt von Blume 2000, ALDI, Blumenfee, und Euroflorist mit jeweils knapp 20 Euro. Der Preis für die Blumenauswahl ist bei ALDI, Blumenfee, Euroflorist sowie FloraPrima nicht angemessen. Zu viel Grün (ALDI), gefärbter Zierkohl (Blumenfee), eine durchwachsene Blumenqualität (Euroflorist) sowie verkehrt herum angebrachtes Blattwerk (FloraPrima) rechtfertigen den Preis nicht.

Blume 2000 und Bloomy Days überzeugen mit ihren Herbststräußen

Wie auch schon bei den Rosensträußen muss der Kunde für den herbstlichen Strauß bei Bloomy Days am tiefsten in die Tasche greifen. Er kostet hier knapp 30 Euro. Auch wenn die Farbauswahl nicht ganz stimmig ist, entsprechen das Preis-Leistungs-Verhältnis sowie die Qualität der Blumen den Ansprüchen der den Netzsieger-Test beratenden Floristin. Auch Blume 2000 überzeugt: “Im Fachgeschäft würden Sie für so einen Strauß deutlich mehr bezahlen”, so Floristmeisterin Carolin Lange.

Der ausführliche Test der Blumenlieferanten inklusive Fotogalerie ist hier zu finden: https://www.netzsieger.de/k/blumenversand

Über Netzsieger

Netzsieger (www.netzsieger.de) steht für unabhängige Verbraucherberatung. Das Startup aus Berlin beschäftigt bereits mehr als 30 Mitarbeiter und gehört zu den führenden Vergleichsportalen im deutschsprachigen Raum. Die erfahrenen Redakteure vergleichen die ganze Bandbreite moderner Produkte und Services – von Software über Versicherungen bis hin zu Elektro-Artikeln. Netzsieger informiert Verbraucher übersichtlich, prägnant und seriös. Ziel ist es, den Lesern die beste Entscheidungshilfe im Dschungel der Produkte und Angebote zu bieten. Mittlerweile begleiten die hochwertigen, umfangreichen Testberichte Millionen von Verbrauchern jährlich bei ihren individuellen Kaufentscheidungen. Alle Vergleichstests stehen jedem Interessenten dabei frei und kostenlos zur Verfügung.

Pressekontakt:

Anne Röttgerkamp
E-Mail: aroettgerkamp@founderslink.com
Telefon:+49.30.555.79.12.31

Original-Content von: Netzsieger, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Glücksspielexperten fordern strengere Aufsichten und Vollzugsinstanzen

{{#caption.text}}

{{caption.label}}

{{caption.text}}

{{/caption.text}}

Prof. Dr. Markus Ruttig, Dr. Walther Michl LL.M., Prof. Dr. Tilman Becker, Jan Willmroth, Geschäftsführer Torsten Meinberg und Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (v.l.n.r.). Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/53260 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke… mehr

Berlin (ots) – Saarlands Ministerpräsidentin bezweifelt, dass eine grundsätzliche Änderung des bestehenden Regulierungssystems in Deutschland die passende Lösung ist.

Glückspiel ist ein besonderes Wirtschaftsgut, das aufgrund seiner Suchtgefahr einer konsequenten Regulierung bedarf. Die Berichte zu den jüngsten Skandalen rund um Steueroasen verstärken die Notwendigkeit, gegen illegale Online-Glücksspielanbieter vorzugehen.

“Wir müssen die rechtlichen Rahmenbedingungen der Glücksspielregulierung stärker an die Veränderungen, die das digitale Zeitalter mit sich bringt, anpassen”, sagte die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer bei der Podiumsdiskussion zum Thema “Milliardenmarkt Glücksspiel: Kann die Politik den Interessenkonflikt lösen?” Sie plädierte dafür, insbesondere den Vollzug gegen illegale Online-Glücksspiel-Anbieter zu stärken.

Auf Einladung des Deutschen Lotto- und Totoblocks (DLTB) diskutierte Kramp-Karrenbauer, die seit Oktober dieses Jahres auch den Vorsitz der Ministerpräsidentenkonferenz innehat, mit Glücksspielexperten über die problematischen Entwicklungen, die durch die Glücksspiel-Liberalisierung entstanden sind. Moderiert wurde das Fachgespräch von Jan Willmroth, Redakteur bei der Süddeutschen Zeitung. Mit solchen “LOTTO-Über-Kreuz-Gesprächen” bietet der DLTB ein anerkanntes Dialogforum zu gesellschaftspolitischen Themen rund um das Thema Glücksspiel.

Illegale Online-Casino-Angebote und Schwarzlotterien bringen insbesondere Manipulations- und Geldwäschegefahren mit sich. Vor allem aber fehlt die Jugend- und Spielerschutz Kontrolle. Darin waren sich die Experten einig.

Die saarländische Ministerpräsidentin machte zu Beginn der Podiumsdiskussion zudem noch einmal deutlich, dass Glücksspiel nur funktioniere, wenn mehr verloren als gewonnen wird. Dies schmälert letztendlich das Haushaltsbudget der Spieler und ihrer Familien und ist mit Suchtgefahren verbunden, die zu erheblichen sozialen Kosten führen. Deshalb ist Glücksspiel ein besonderes Wirtschaftsgut, das einer konsequenten Regulierung bedarf, so die Ministerpräsidentin.

“Gerade weil wir es im Glücksspielbereich mit einer sozialschädlichen Situation zu tun haben, ist es vorteilhaft, wenn der Staat besonders gefährliche Spiele in der eigenen Hand hält oder verbietet”, betonte Prof. Dr. Markus Ruttig, Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz in der Kanzlei CBH Köln.

“Es ist ein bisschen vereinfacht zu sagen, der Vollzug sei schuld”, widersprach hingegen Prof. Dr. Tilman Becker, von der Forschungsstelle Glücksspiel an der Universität Hohenheim. Seiner Meinung nach müssten Steuer- und Rechtsoasen geächtet werden; das ist keine Aufgabe des Vollzugs. Becker befürwortet, dass zunächst eine umfassende, leistungsfähige Glücksspielaufsichtsbehörde geschaffen werden sollte, bevor Online-Casinos zugelassen werden.

Online-Casinos überhaupt zulassen zu wollen, sei ein Irrweg, warf Torsten Meinberg, Federführer des Deutschen Lotto- und Toto-Blocks (DLTB) in die Runde ein. Seiner Meinung nach zerstören sie das geregelte Glückspiel. “Wir können kein Interesse an einer Online-Zocker-Republik haben.”

Der EuGH müsse zum Beispiel mit dem Argument der Manipulationsgefahr bei hochriskanten Online-Casino Glücksspielen überzeugt werden, so der Jurist Dr. Walther Michl LL.M. von der Universität München.

Die vielschichtige Podiumsdiskussion machte deutlich, vor welchen Herausforderungen die nächste Ministerpräsidentenkonferenz im Februar 2018 steht.

Über den DLTB: Der Deutsche Lotto- und Totoblock (DLTB) ist die Gemeinschaft der 16 selbstständigen Lotteriegesellschaften in den Bundesländern. LOTTO steht für Glück auf der Basis von Verantwortung. Unser vorrangiges Ziel ist es, das Spiel mit dem Glück zu ermöglichen, gleichzeitig aber präventiv die Entstehung von Spielsucht zu verhindern. Im staatlichen Auftrag orientiert sich unser Handeln nicht am Gewinnstreben, sondern ist vorrangig an der Förderung des Gemeinwohls ausgerichtet. Die Einsätze der Spielteilnehmer fließen zum weit überwiegenden Teil an die Allgemeinheit zurück und finanzieren zahlreiche Projekte in den Bereichen Soziales, Kultur und Sport.

Pressekontakt:

Anne Breitbach, Deutscher Lotto- und Totoblock (DLTB), Berliner Büro,
E-Mail: Breitbach@lottodeutschland.lotto, Telefon: 030 – 220 56 56 73

Original-Content von: Deutscher Lotto- und Totoblock (DLTB), übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Solway Investment Group und die Salzburger Festspiele führen ihre Partnerschaft 2018 fort

Zürich (ots/PRNewswire) – Die Solway Investment Group wird die Partnerschaft mit den Salzburger Festspielen auch 2018 weiterführen, indem sie vier Camps für Kinder und Jugendliche im Bereich Oper unterstützt. Diese Vereinbarung wurde am Samstag, den 18. November 2017, bei der jährlichen Präsentation des Festspielprogramms in Zürich bekanntgegeben.

Zum zweiten Mal gehört Solway zu den Mitgliedern der anerkannten Schweizer Projektsponsoren, unter denen sich auch Unternehmen wie Nestlé und Roche befinden, die die Salzburger Festspiele seit Jahrzehnten unterstützen. Im letzten Jahr hat Solway die Aufführung von Mozarts Oper “La Clemenza di Tito”, in der Regie von Peter Sellars und dirigiert von Teodor Currentzis, gesponsert. In diesem Jahr steht für das Unternehmen die Förderung von jungen Talenten im Zentrum. Die Entdeckung von neuen KünstlerInnen ist ein essentieller Teil der Festspielerfahrung – die Salzburger Operncamps für Kinder und Jugendliche verfolgen das Ziel, einen ersten Einblick in die Welt von womöglich nächsten großen musikalischen Talenten zu bieten.

Neben dem Sponsoring der Salzburger Operncamps für Kinder und Jugendliche, wird Solway die Entwicklung des Solway Musik Stipendienprogramms für junge, talentierte KünstlerInnen aus ökonomisch benachteiligten Regionen, in denen das Unternehmen tätig ist, weiterführen. Das internationale Solway Musik Stipendienprogramm besteht aus einem achtmonatigen Bildungsprogramm. Dabei steht die Integration von jungen Kreativen im Alter von 14 bis 17 Jahren aus lokalen Gemeinschaften in das moderne Leben im Vordergrund. Dies soll mit Hilfe des Erlernens der englischen Sprache, der Erfahrung von Kunst und der Fähigkeit ihre lokalen, kulturellen Traditionen mit den Realitäten der modernen Welt zu verknüpfen gelingen. Das Solway Stipendienprogramm wird den jungen Familienmitgliedern der Unternehmensbeamten in der Ukraine, in Mazedonien und in Guatemala angeboten. Nach einem zweistufigen Ausscheidungsverfahren haben die engagiertesten Stipendiaten die Möglichkeit, an den Salzburger Operncamps in einem internationalen Umfeld teilzunehmen. Für die Teilnahme 2018 können die Anträge vom 1. bis 20. Dezember 2017 in Mazedonien, in Guatemala und in der Ukraine gestellt werden.

“Wir sind froh, einen Partner wie die Salzburger Festspiele gefunden zu haben, der unsere Weltanschauung teilt, in der die Jugend in ihrer Entwicklung von Selbstvertrauen und innerer Motivation unterstützt wird, und so einen bedeutungsvollen Lebensweg als Führungspersonen und VerändererInnen einschlagen können.” – so Dan Bronstein, CEO der Solway Investment Group, in seinem Kommentar zum Auftakt des weiteren erfolgreichen gemeinsamen Weges des Unternehmens mit den Festspielen.

“Es bereitet uns eine Freude, die Solway Investment Group zu einer weiteren Saison von hochwertigen Aufführungen begrüßen zu dürfen. Wir hoffen, dass diese neue Erfahrung zu einer langfristigen Tradition mit noch mehr Ländern wird und dass mehr Solway Stipendiaten in den kommenden Jahren die Möglichkeit haben, an dem Programm und den Salzburger Operncamps teilzunehmen.” – so die Präsidentin der Salzburger Festspiele, Dr. Helga Rabl-Stadler.

Die Salzburger Operncamps für Kinder im Alter von 9 bis 17 Jahren sind eine Kooperation der Salzburger Festspielen mit der Salzburg Stiftung der American Austrian Foundation (AAF) sowie den Wiener Philharmonikern und finden vom 15. Juli bis zum 12. August 2018 statt.

Anmerkung der Redaktion

Das Internationale Solway Musik Stipendienprogramm für kreative Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahre ist eine private Initiative der Solway Investment Group, ein internationaler Bergbau- und Metallkonzern mit Hauptsitz in der Schweiz. Das Solway Musik Stipendienprogramm ist mit dem Ziel entstanden, das Engagement der Firma in Bereitstellung von Kunst für talentierte Jugendliche zu vertiefen und zu stärken. Solway stellt ein achtmonatiges Bildungsprogramm zur Verfügung, welches die Integration talentierter Jugendlicher aus lokalen Gemeinschaften in die moderne Welt, durch das Erleben von Kunst und die Fähigkeit die eigenen lokalen, kulturellen Traditionen mit den Realitäten der heutigen Welt zu verknüpfen, fördert. Das Solway Stipendienprogramm wird jungen Familienmitgliedern von Unternehmensbeamten in der Ukraine, in Mazedonien und in Guatemala angeboten. Nach einem zweistufigen Ausscheidungsverfahren haben die engagiertesten Stipendiaten die Möglichkeit, an den Operncamps in einem internationalen Umfeld in Salzburg teilzunehmen.

Die Salzburger Operncamps für Kinder und Jugendliche für junge Talente im Alter von 9 bis 17 Jahren werden von den Salzburger Festspielen, in Kooperation mit den Wiener Philharmonikern sowie der Salzburg Stiftung der American Austrian Foundation (AAF) organisiert und finden vom 15. Juli bis zum 12. August 2018 statt.

Contacts: 

media@solway.ch 

+41-41-740-04-00   

Original-Content von: Solway Investment Group, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Ausgefallene Weihnachtsgeschenke für Kunden mit Logo

Ausgefallene Weihnachtsgeschenke für Kunden mit Logo

Jeder freut sich über Geschenke. Deshalb erhalten kleine Geschenke nicht nur die Freundschaft, sondern festigen auch die Beziehung zu Kunden und Geschäftspartnern. Sie zeigen, dass wir den Beschenkten schätzen und gern mit ihm zusammenarbeiten. Gut, dass Anbieter wie skyrocket online eine große Auswahl an ausgefallenen Weihnachtsgeschenken für Kunden für unterschiedliche Budgets anbietet, die sich mit individuellen Logos oder Slogans ausstatten lassen. So bleibt man garantiert im Gedächtnis.

Weihnachten ist die perfekte Zeit, um Menschen mit einer kleinen oder größeren Gabe Wertschätzung zu signalisieren. Das gilt nicht nur bei Familie und Freunden, sondern auch im Geschäftsleben.

Es gibt viele gute Gründe für Unternehmen, die eigenen Kunden und Geschäftspatner zu beschenken, wie die Verantwortliche für Online Marketing Management bei skyrocket online, Mandy Simon, betont: “Mit geeigneten Geschenken können Unternehmen Bindungen zu Ihren Kunden nicht nur aufbauen, sondern auch festigen und sich so von der weniger freigiebigen Konkurrenz positiv abheben. Dank unserer umfangreichen Auswahl an hochwertigen Artikeln findet hier jeder das passende Präsent. Besonders wichtig ist aber nicht nur die Geschenkeauswahl, sondern auch das Branding.”

Denn selbst mit dem besten Geschenk gelingt es nicht, die Einstellung des Kunden zum jeweiligen Unternehmen zu verbessern und die Bindung zu fördern, wenn der Beschenkte es nicht mit dem Schenkenden verbindet. Doch dafür gibt es eine ganz einfache Lösung: Auf Wunsch druckt skyrocket online nämlich auf alle Geschenkartikel ein vom Auftraggeber vorgegebenes Logo oder auch eine persönliche Widmung.

So verbindet der Beschenkte das Präsent automatisch mit dem Unternehmen und denkt bei jedem Blick darauf automatisch daran. Natürlich sollte man bei den Präsenten nicht nur an Kunden denken, sondern auch an langjährige Geschäftspartner wie Lieferanten und – ohne Frage – auch an die eigenen Mitarbeiter, ohne die gar nichts laufen würde.

Die Werbeagentur skyrocket online bietet auf ihrer Webseite viele ausgefallene Weihnachtsgeschenke für Kunden an. Unter www.skyrocket-online.de reicht die Auswahl an Weihnachtspräsenten von kleinen Aufmerksamkeiten wie ansprechend gestalteten Weihnachtskarten, Adventskalendern für die vorweihnachtliche Zeit und dem klassischen Dresdner Christstollen bis hin zu modernen Alternativen wie pfiffigen Flaschenkuchen oder leistungsstarken Powerbanks, mit der sich Smartphones oder Tablets gleich mehrfach aufladen lassen.

Wer möchte, dass seine Kunden richtig entspannen können, kann sich für hochwertige Wellness-Produkte oder ansprechende Tee- bzw. Kaffeesets als Präsent entscheiden. Auch mit einer praktischen Business-, Kultur- oder Reisetasche beweisen Unternehmen garantiert guten Geschmack.

Zudem sind beliebte Streuartikel in zahlreichen Ausführungen verfügbar. Auch hier können Interessenten zwischen typischen Weihnachtsartikel (Schoko-Weihnachtsmänner, Lebkuchen und Christbaumkugeln) und zeitlosen Klassikern wie Kugelschreibern, Tassen und Spirituosen-Sets als Präsent auswählen.

Seit über 10 Jahren ist skyrocket online im Bereich Webdesign und Onlinemarketing tätig. Als Spezialist für suchmaschinenfreundliche Programmierung und Gestaltung ist das Unternehmen ein professioneller Ansprechpartner für alle Firmen, die Ihren Internetauftritt moderniersieren oder komplett neu gestalten wollen. Auch im Bereich Suchmaschinenoptimierung ist skyrocket online ein zuverlässiger Partner, der seinen Kunden im Web zu mehr Prominenz verhilft.

Kontakt
skyrocket online
Mike Hatzky
G.-A.-Hanewacker Str. 1
99734 Nordhausen
03631-4238291
info@skyrocket-online.de
http://www.skyrocket-online.de

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor