Reifenddruckkontrolle

nachrüsten, denn auf Elektronik ist Verlass.

Reifenddruckkontrolle

Der Reifendruck ist ein wichtiger Faktor an Ihrem Fahrzeug. Ist er zu gering, dann droht

größerer und schnellerer Reifenverschleiß,

mehr Kraftstoffverbrauch

mehr CO2 Ausstoß

weniger Kurven- und Bremssicherheit

Nach ADAC verlängert schon ein Druckverlust von 1 Bar den Bremsweg auf nasser Fahrbahn um 10 %.

Ein elektronisches Reifendruckkontrollsystem (rdks, tpms) gibt Ihnen die Sicherheit, dass Sie den Reifendruck jederzeit, vor allem während der Fahrt überwachen können. Das erhöht die Fahrsicherheit, denn Sie werden vom Alarm gewarnt, auch wenn sich der Luftdruck in den Reifen schleichend, also sehr langsam verändern sollte. Da bleibt genügend Zeit zum Reagieren, das kann schwere Unfälle vermeiden.

TireMoni kann sogar Vibrationen messen.

Ein TireMoni Reifendruckkontrollsystem installieren Sie in wenigen Minuten. Das System wird außen am Ventil montiert, ist sicher und bringt zudem den Vorteil, dass Sie es auf Winterreifen montieren können. Sie brauchen also nicht auf das teure System Ihres Fahrzeugs zurückzugreifen und haben eine sehr gute Reifenüberwachung. Mit dem neuen tpVms gönnen Sie sich sogar noch viel mehr, als das in Ihrem Fahrzeug verbaute Originalsystem bietet. Die Sensoren des TireMoni tpVms messen und kalibrieren die Vibrationen des Reifens. Sie melden Warnungen, falls das Rad blockiert, Auflage verliert, unrund läuft etc.. Eine wirklich sinnvolle sicherheitsrelevante Eigenschaft dieser TireMoni tpVms.

Rüsten Sie nicht nur nach, holen Sie sich zusätzliche Sicherheit.

Gute Fahrt wünscht Ihnen TireMoni

TireMoni, die Marke der tpm-systems hat sich auf leicht nachrüstbare Reifendruckkontrollsysteme spezialisiert. Die Gründer der Firma haben die Entwicklung der Monitoring Technologie für KFZ Reifen von Beginn an begleitet. Mit dem TireMoni TM 100 errang die tpm-systems AG bereits Ende 2007 den ersten Platz im ADAC und ÖAMTC Vergleichstest direkt messender Reifendruckkontrollsysteme. 2014 folgte dann der erste Platz beim TCS und 2015 der Technik Award des DCC Die Marke TireMoni bietet europaweit innovative elektronische Reifendruckkontrollsysteme für Motorräder, Trikes. Quads, KFZ, Caravans, und LKW. Weitere Informationen unter http://www.TireMoni.com der internetshop ist: https://shop.TireMoni.com

Kontakt
tpm Technology Products Marketing GmbH
Michael Schröttle
Gewerbepark 26
86687 Kaisheim
0049 9099 9664966
support@tpm-systems.com
http://www.tiremoni.com

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Große Bildungskonferenz in Baku soll produktives Denken und bessere Lernmethoden entwickeln

Baku, Aserbaidschan (ots/PRNewswire) – Mehr als 600 Lehrer, Schulleiter und pädagogische Leiter aus allen Teilen der Welt trafen sich im aserbaidschanischen Baku zur 2. Internationalen Lernkonferenz, die vom Aserbaidschanischen Zentrum für Lehrerfortbildung (ATDC) in Zusammenarbeit mit The European Azerbaijan Society (TEAS) veranstaltet wurde.

Die Teilnehmer an der Konferenz mit dem Thema ,Lehren lernen’ befassen sich damit, wie effektives Lernen aussehen sollte und wie Lehrer produktives Denken fördern können.

Mahabbat Valiyeva, Leiterin des städtischen Amts für Bildung von Baku, sprach im Namen von Bildungsminister Mikail Dschabbarov: “Die Konferenz im letzten Jahr wurde heiß diskutiert und von der Bildungsgemeinschaft sehr positiv aufgenommen. Wir sind überzeugt, dass auch diese Konferenz erheblich zur Erweiterung von Lernmethoden beitragen wird.”

“Lehrer bilden das Herzstück für die Verbesserung einer Nation – aller Nationen”, sagt Graeme Pollock, ein Neuseeländer, der für das ATDC als Direktor fungiert. “Wenn Sie also für die Zukunft planen, müssen Sie Lehrer unterstützen, entwickeln und ermutigen.”

Das ist in Aserbaidschan vielleicht noch wichtiger als in anderen Ländern. Im Laufe der letzten 25 Jahre hat sich die ehemalige Sowjetrepublik neu aufgebaut, und dazu gehört auch die Umstellung von alten Lehrgewohnheiten.

“Die Vergangenheit unseres Schulsystems ist im Kommunismus verankert”, so TEAS-Vorsitzender Tale Heydarov. “Deshalb ist es unabdinglich für ein junges Land wie Aserbaidschan, unser Bildungssystem ständig zu aktualisieren und dabei internationale beste Praktiken zu integrieren. Die Bedeutung von Lehrern und ihrer Ausbildung kann nicht hoch genug eingeschätzt werden.”

Führende Lehrkräfte trafen sich zu dieser dreitätigen Konferenz in Baku um das wichtige Problem der beruflichen Weiterbildung zu lösen, darunter auch Lane Clark aus Kanada und Matt Bromley aus dem Vereinigten Königreich.

“Ich sehe den Enthusiasmus, die Begeisterung und den dringenden Wunsch, mehr zu wissen und zu tun”, sagt Clark. “Aber um Menschen zu befähigen und ermächtigen, muss man das nötige Werkzeug und ein Gerüst bereitstellen. Genau diese Unterstützung bietet das Aserbaidschanische Zentrum für Lehrerfortbildung in Form der so dringend benötigten Ausbildung.”

“Keine Schule und kein Schulsystem kann besser sein als die Qualität des Lehrkörpers”, sagt Tristian Stobie, Director of Education bei Cambridge Assessment International Education, einem Unternehmen, das in mehr als 160 Ländern, 10.000 Schulen und 27 Ministerien Bildungsdienste bereitstellt. “Aserbaidschan investiert in die Bildung und wird damit Erträge erzielen.”

Eine der Prioritäten des ATDC sind Programme zur Förderung des Englischunterrichts in Schulen. Außerdem richtete das Zentrum englische Konversationsclubs ein, die sich spezifisch mit Bildungsthemen befassen.

Bromley betont die Bedeutung von Englisch, da die Sprache den aserbaidschanischen Schülern Zugang zur Welt gewährt: “So können sie sich besser entwickeln und mit größerer Erfahrung nach Aserbaidschan zurückkehren. Daher fördert eine Weiterentwicklung des Englischunterrichts den Aufbau des Landes und seinen Erfolg auf der Weltbühne.”

Das ATDC bildet ca. 3.000 Lehrkräfte pro Jahr aus, und dies wirkt sich direkt auf die 100.000 Schüler aus, die von Änderungen und besseren Lehrmethoden profitieren. Zudem richtete das Zentrum – gemeinsam mit dem ECIS (European Council of International Schools) – ein internationales Lehrerzertifizierungsprogramm in Aserbaidschan ein.

Detaillierte Informationen finden Sie unter http://www.azteachers.az.

Pressekontakt:

Graeme Pollock
Graeme.pollock@azteachers.az
+994-502-901-690

Original-Content von: Azerbaijan Teacher Development Centre (ATDC), übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

dena-Kongress: Kuhlmann plädiert für Fokus auf CO2-Reduzierung / Energiewendegipfel gibt Einblick in Agenda für integrierte Energiewende

Berlin (ots) – Einen Tag vor Beginn des Kongresses der Deutschen Energie-Agentur (dena) am Montag in Berlin hat der Vorsitzende der dena-Geschäftsführung, Andreas Kuhlmann, dafür plädiert, in der Energiewende den Fokus auf die Reduzierung von Treibhausgasemissionen zu richten. “Durch die Sondierungsgespräche der Jamaika-Parteien und die UN-Klimakonferenz steht die Energiewende wieder oben auf der politischen Agenda. Wichtig ist jetzt, dass wir uns nicht in Debatten über Einzelmaßnahmen verstricken und damit die Perspektive verengen. Das große Ziel ist eine nahezu emissionsfreie Volkswirtschaft im Jahr 2050. Mit welchen Technologien und Geschäftsmodellen wir dieses Ziel erreichen, kann heute niemand genau sagen; aber wir können heute die Voraussetzungen dafür schaffen, dass innovative Unternehmen diese Technologien und Geschäftsmodelle entwickeln.

Wir brauchen einen neuen ökonomischen Rahmen, der den Markt konsequent auf die Reduzierung von CO2-Emissionen ausrichtet. Überall sind Innovationen gefragt, in Energie, Industrie, Gebäude, Verkehr und über die Sektoren hinweg. Das historisch gewachsene System aus technologiespezifischen Steuern, Umlagen und Abgaben ist zu einem Dschungel angewachsen, der die Entwicklung hemmt. Mit einem neuen ökonomischen Rahmen können wir das System vereinfachen und klare Anreize für die Reduktion von CO2-Emissionen setzen. Innerhalb dieses Rahmens können Unternehmen im Wettbewerb nach den besten Lösungen für Klimaschutz und integrierte Energiewende suchen. Das wäre ein großer Wurf. Darauf sollten wir unseren Mut und unsere Gestaltungskraft konzentrieren. Dieser Ansatz müsste auch für alle Jamaika-Parteien attraktiv sein, denn er bringt mehr Marktwirtschaft (FDP), mehr Fokussierung auf Klimaschutz (Grüne) und eine Zukunftsperspektive für den Industriestandort Deutschland (CDU/CSU).

Der dena-Kongress kommt deshalb gerade zur rechten Zeit. Als erster Energiewendegipfel nach der Bundestagswahl bietet er die Gelegenheit, die Debatte zu vertiefen, das Bewusstsein für die Herausforderungen zu schärfen und neue Partnerschaften aufzubauen. Viele Akteure haben sich in den letzten Wochen eingebracht, um der Debatte über die Zukunft der Energiewende Impulse zu geben – die dena zum Beispiel mit der Leitstudie Integrierte Energiewende, der Gebäudestudie, der E-Fuels-Studie, der Studie über Alternativen zur Finanzierung des EEG und, gemeinsam mit 15 Energie- und Klimaschutzexperten, mit einer Initiative zur Bepreisung von CO2. Viele dieser Akteure kommen auf dem dena-Kongress zu Wort. Gleichzeitig zeigen wir, welche Erfolgsprojekte die Energiewende bereits hervorgebracht hat. Und wir bieten eine Bühne für Start-ups und Unternehmen, die ihre Geschäftsideen für Energiewende und Klimaschutz präsentieren.”

dena-Kongress: zwei Tage volles Energiewendeprogramm

Am ersten Tag des dena-Kongresses stehen die zentralen Herausforderungen für Politik und Wirtschaft im Mittelpunkt: Wie sieht der Weg zu einem integrierten Energiesystem aus? Welche Transformationspfade muss Deutschland einschlagen, um seine Klimaschutzziele zu erreichen? Hierzu werden unter anderem Sprecher der neuen Bundestagsfraktionen Stellung beziehen. Andreas Kuhlmann wird Zwischenergebnisse aus der Leitstudie Integrierte Energiewende vorstellen. Führende Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft werden über den ökonomischen Rahmen der Energiewende diskutieren.

Der Schwerpunkt des zweiten Kongresstags liegt auf neuen Geschäftsmodellen, smarten Lösungsansätzen und Best-Practice-Beispielen für die Umsetzung der Energiewende. Thematisiert werden unter anderem nachhaltige Stadtentwicklung, Digitalisierung sowie energetische Gebäudesanierung und Infrastruktur. Im Rahmen des Kongresses wird die dena den internationalen Energy Efficiency Award für herausragende Energieeffizienzprojekte verleihen. Bei der Abendveranstaltung am 20. November werden die deutschen Finalisten des internationalen Wettbewerbs Start Up Energy Transition (SET) ihre innovativen Geschäftsmodelle präsentieren und Experten über die Perspektiven für den internationalen Klimaschutz diskutieren. Für die zweite Runde des SET Award hat die dena kürzlich auf der UN-Klimakonferenz in Bonn die Bewerbungsphase eröffnet.

Zu den Referentinnen und Referenten gehören unter anderem: Jochen Flasbarth (Bundesumweltministerium), Prof. Dr. Ottmar Edenhofer (Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change, MCC / Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, PIK), Barbara Ettinger-Brinckmann (Bundesarchitektenkammer), Chad Frischmann (Drawdown-Projekt), Tuomo Hatakka (Vattenfall Europe), Dr. Timm Kehler (Zukunft ERDGAS), Ole Møller-Jensen (Danfoss), Dr. Barbara Schlomann (Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung ISI), Prof. Dr. Laurence Tubiana (European Climate Foundation), Adrian Willig (Institut für Wärme und Oeltechnik, IWO).

Erwartet werden insgesamt über 900 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf dem dena-Kongress am 20. und 21. November im bcc Berlin Congress Center. Weitere Informationen unter www.dena-kongress.de.

Über den Verlauf des Kongresses berichtet die dena live unter www.dena.de/kongress-live.

Hinweis zur Anmeldung: Die Online-Anmeldung ist nicht mehr möglich. Kurzentschlossene können sich vor Ort registrieren. Die Teilnahme ist kostenpflichtig.

Hinweis für Redaktionen: Für die Akkreditierung ist ein gültiger Presseausweis erforderlich.

Pressekontakt:

Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)
Dr. Philipp Prein, Chausseestraße 128 a, 10115 Berlin
Mobil: +49 (0)173-626 84 41, Tel: +49 (0)30 66 777-641
E-Mail: presse@dena.de, Internet: www.dena.de

Original-Content von: Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Businessplan und Unternehmenskauf

Businessplan und Unternehmenskauf

Der erfolgreiche Abschluss einer Nachfolgeregelung ist für beide Vertragspartner ein wichtiger Meilenstein: Wer sein florierendes Unternehmen abgeben will, sucht einen fähigen und ambitionierten Selbständigen. Der angehende Firmenchef ist voller Tatendrang und Vorfreude, bald seine eigene Existenz auszubauen. Nicht selten haben beide Partner lange nach dieser Chance gesucht und sind glücklich, eine tragfähige Lösung gefunden zu haben. Nun ist die Frage der Finanzierung des Kaufpreises für die Nachfolge zu klären. Eine Businessplan Finanzierung will gut durchdacht und aufbereitet sein, damit der Geldgeber von der Zukunftsfähigkeit des Vorhabens überzeugt ist. Doch warum ist der Businessplan von so enormer Bedeutung?

Der Businessplan weist Substanz nach

Wenn eine Nachfolgeregelung durch den Kauf eines Unternehmens getroffen wird, hat der Käufer die Pflicht, den vereinbarten Kaufpreis an den abgebenden Selbständigen zu zahlen. In der Regel hat er die dazu nötigen finanziellen Mittel nicht angespart. Deshalb ist eine Finanzierung notwendig. Der Geldgeber muss davon überzeugt werden, dass das Unternehmen nicht nur in der Vergangenheit erfolgreich war. Vielmehr ist durch den Businessplan zu belegen, dass der Betrieb auch nach der Regelung der Nachfolge unter dem neuen Inhaber erfolgreich am Markt besteht. Das finanzierende Kreditinstitut geht also nicht davon aus, dass die Geschäfte nach der Übergabe automatisch und unverändert stabil bleiben. Vielmehr muss der Käufer genau belegen, wie er die Marktchancen und die Zukunftsfähigkeit seines Vorhabens abschätzt. Dazu erstellt er einen Businessplan. Die Businessplan Finanzierung ist der wichtigste Bestandteil bei der Vertragsverhandlung mit der Bank, denn die Ausarbeitung muss so fundiert und transparent sein, dass der Geldgeber auf Anhieb erkennt und versteht, dass das Unternehmen auch mit einem neuen Inhaber erfolgreich am Markt bestehen bleibt. Der Erstellung des Businessplans gilt also die volle Aufmerksamkeit des Käufers, denn in der Regel hat er nur eine Chance, die Unterlagen bei der finanzierenden Bank vorzulegen. Kann er sein Konzept und die Zukunftsfähigkeit seines Projekts nicht anhand des Dokuments nachweisen, ist eine Chance vertan, denn es gibt meist keine Gelegenheit mehr, den Geldgeber nach einer Ablehnung von der Substanz des Vorhabens zu überzeugen.

Ein Businessplan gehört in Expertenhände

Bei der Ausarbeitung eines Businessplans für eine Finanzierung ist auf bestimmte Kriterien zu achten. Das Dokument muss detaillierten Anforderungen genügen. Im Inhalt sollen zum Beispiel die aktuelle Marktsituation, die potenzielle Nachfrage, die Lage der Konkurrenz und der Wettbewerb des Marktes dargelegt werden. Hinzu kommt, dass es sich nicht nur um die Beurteilung eines kurzfristigen Zeitpunkts handelt. Vielmehr legt der Geldgeber Wert darauf, dass das Projekt über eine Laufzeit von rund drei bis fünf Jahren betrachtet wird. Der angehende Unternehmer muss also die Entwicklung seines Betriebs vorhersehen und für die nächsten Monate fundiert und nachvollziehbar abschätzen. Dabei sollte er immer vorsichtige Prognosen abgeben und die Kosten nicht zu niedrig ansetzen, die Erträge wiederum nicht zu positiv vorhersagen. Zwar bietet das Internet eine Reihe von Nachschlagequellen und Vorschlägen, wie ein Businessplan beim Unternehmenskauf zur Regelung der Nachfolge ausgearbeitet sein sollte. Trotzdem ist für eine fundierte Ausarbeitung und eine verständliche Aufarbeitung die Erfahrung eines Fachmanns erforderlich. Die Experten der imc-Unternehmensberatung wissen, wie eine solide Businessplan Finanzierung aussehen sollte und welche Zahlen, Daten und Fakten im Businessplan dargelegt werden sollten, um den Geldgeber zu überzeugen.

So werden Fördergelder berücksichtigt

Bei der Erarbeitung des Businessplans dürfen auch staatliche Fördermittel nicht vergessen werden. Finanzfachleute unterscheiden rückführbare und nicht-rückzahlbare Fördergelder. Sie sind auf nationaler und internationaler Ebene verfügbar. Die Spezialisten der imc klären schon bei der Erarbeitung des Businessplans, welche Fördermittel für das Projekt in Frage kommen, wie sie zu beantragen sind und welche Fristen einzuhalten sind. Der zeitliche Vorlauf wird bei der Planung des weiteren Vorgehens explizit berücksichtigt. So stellen sie sicher, dass alle Gelder zuverlässig zur Verfügung stehen, wenn der abgebende Unternehmer den Eingang des Kaufpreises erwartet. Für Käufer und Verkäufer ergibt sich aus der sorgfältigen Planung und Durchführung der Finanzierung und des gesamten Ablaufs die Sicherheit, dass der Kauf des Unternehmens im Rahmen der Nachfolgeregelung wie geplant und zur Zufriedenheit beider Vertragspartner abläuft.

Unternehmensberatung für Existenzgründung seit 1996

Experte für Businessplanerstellung und KfW-Gründerkredite

Firmenkontakt
imc Unternehmensberatung
Andreas Idelmann
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
0211 – 911 82 196
idelmann@imc-services.de
http://www.imc-services.de

Pressekontakt
imc Unternehmensberatung
Andreas Idelmann
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
0211 – 911 82 196
idelmann@imc-beratung.de
http://www.imc-services.de

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor