Meerweibchen Shop in neuem Design und erweitertem Angebot

Entdecken sie die Welt von Meerweibchen!

Meerweibchen Shop in neuem Design und erweitertem Angebot

Online-Shop der neue Shop für Hochzeit, Mode, Feste und Geschenkideen! Hier ist wirklich für jeden das Passende dabei! Bezaubernde Hochzeitsmode und Accessoires vom Schleier bis zum Strumpfband, vom Brautschmuck bis zum Diadem.

Aber auch festliche Kleidung für die Gäste oder für den nächsten Ball sind hier zu günstigen Preisen zu finden. Wer dann sein Traumkleid gefunden hat findet dann auch gleich noch die passende Tasche oder Jacke dazu. Auch für Liebhaber ausgefallener Mode für spezielle Events wie Halloween, 50er-Jahre-Party oder Silvesterfeier kommen hier auf ihre Kosten. Kostüme. Dazu noch verführerische Dessous wie Corsets, Strümpfe und witzigen Kopfschmuck und Perücken. Stellen Sie sich ihr ganz persönliches und individuelles Kostüm zusammen!

https://www.meerweibchen.de

https://www.meerweibchen.com

http://www.alles-zur-hochzeit-shop.de

Kontakt
Beratung Nagel UG (haftungsbeschränkt)
Thomas Nagel
Charles-de-Gaulle-Str. 11
76829 Landau
06341 936386
Meerweibchen@aol.com
https://meerweibchen.de

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Innovative Lötproduktion für PKD-Werkzeug

Die französische Astillo S.a.r.l lässt per Lohnfertigung Diamantwerkzeuge bei der Armin Hain GmbH & Co. KG herstellen

Innovative Lötproduktion für PKD-Werkzeug

Die Astillo Technologies mit Sitz im Elsass, Frankreich entwickelt und produziert Maschinen und Werk-zeuge für die Oberflächenbearbeitung in Gebäuden. Für die Herstellung von PKD-Werkzeugen war der Betrieb auf der Suche nach einem geeigneten Produzenten, der die Polykristallinen Diamanten so verlöten kann, dass die bestmögliche Standzeit gewährleistet ist. Fündig wurde das Unternehmen bei der Armin Hain GmbH & Co.KG aus Rodenbach, die die Produktion seit eineinhalb Jahren übernommen hat.

Dass sich das Hartlöten von PKD-Diamanten anspruchsvoll verhält, ist allgemein bekannt. Die Arbeitstemperatur des Hartlotes und die maximal zulässige Temperatur des Diamanten liegen sehr eng beieinander. Der schmale Grat zwischen Ausschuss und bestmöglichem Endergebnis bedarf der Erfahrung eines Lötspezialisten sowie hochwertigem und präzisem Equipment.

Mit Sascha Hain fand die Astillo Technologies den richtigen Ansprechpartner. Der Anwendungstechniker für Löttechnik analysierte im hauseigenen Versuchslabor die Anforderungen und entwickelte in mehreren Durchläufen einen optimalen Lötprozess. Hierbei wird der Wolframcarbid, der als Trägermaterial für den synthetisch Hergestellten Diamanten dient, mit unserem Flussmittel AH Flux 120 benetzt und ein passend zugeschnittenes Lotformteil aus unserem Hartlot AH 30049 unter dem PKD-Blank platziert. Diese Vorgehensweise ist notwendig um Flussmitteleinschlüsse in der Mitte der zu verlötenden Fläche zu verhindern und aufgrund des “von innen nach außen fließende Hartlotes” die bestmögliche Festigkeit zu gewährleisten. Anschließend wird per Induktionserwärmung inkl. SPS-Temperaturüberwachung auf die Löttemperatur von 690°C erwärmt und prozesssicher verlötet.

“Das Induktionslöten ist als Verbindungstechnik für PKD-Diamanten unter Atmosphäre nach wie vor die beste Methode”, erklärt Sascha Hain. “Wenn das Zusammenspiel zwischen Hartlot, Flussmittel und Temperatur stimmt, gibt es keine Verbindung, die bessere Ergebnisse in Bezug auf die Lebensdauer des Werkzeugs liefert”, so der Anwendungstechniker weiter.

Nach einer Reihe von Lötversuchen, konnte das optimale Ergebnis mit maximaler Festigkeit erzielt wer-den, denn diese war für den französischen Maschinenhersteller das entscheidende Auftragskriterium. Astillo Technologies ist bei seinen Kunden dafür bekannt, dass die Maschinen robust und langlebig sind. Das Unternehmen erfindet zur Bearbeitung der unterschiedlichen Oberflächen immer wieder neue Werkzeuge in PKD-Ausführung. Neben der Fertigungsqualität ist es für Astillo vor allem wichtig, wie ein Geschäftspartner die eigenen Ideen kreativ umsetzt. Bei der Armin Hain GmbH & Co.KG wurde dieses Kriterium erfüllt.

Seit 2016 werden nun die PKD-Werkzeuge im Werk 2 der Armin Hain GmbH & Co.KG produziert. Der weitgehend automatisierte und Pyrometer überwachte Lötprozess sichert dem Kunden eine gleichbleibend hohe Qualität seiner Werkzeuge.

Infos zu den Unternehmen erhalten Interessenten unter http://www.astillo.com sowie http://www.armin-hain.de .

Die Firma Armin Hain GmbH & Co. KG ist einer der führenden Lieferanten in Sachen Löttechnik und bietet seinen Kunden eine große Vielfalt an Silberhartloten, Hartlötflussmitteln, Weichloten und Weichlötflussmitteln. Neben dem Vertrieb von Produkten der Marke BrazeTec gehören Silberhartlote, Hartlote und Weichlote aus eigener Produktion zum Portfolio der Armin Hain GmbH & Co.KG. Darüber hinaus können Kunden die anwendungstechnische Beratung in Anspruch nehmen. Die integrierte Versuchslöterei ermöglicht es Lötverfahren und -techniken kundenspezifisch zu entwickeln. Das Löten im Lohn per Flamm- und Induktionslötvefahren im Mittelfrequenz- und Hochfrequenzbereich schließt den Leistungsumfang der Armin Hain GmbH & Co.KG ab. Das Unternehmen ist zertifiziert nach ISO 9001.

Firmenkontakt
Armin Hain GmbH & Co. KG
Sascha Hain
Somborner Strasse 15
63517 Rodenbach
06184 932870
info@armin-hain.de
http://www.armin-hain.de

Pressekontakt
Der Internet-Redakteur
Thomas Noll
Bieneller Str. 2
36145 Hofbieber
06657-2399960
t@der-internet-redakteur.de
http://www.der-internet-redakteur.de

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

CIP Capital investiert strategisch in WilsonHCG

Tampa, Florida (ots/PRNewswire)Wachstumsorientierte Firma mit Schwerpunkt auf bestimmten Sektoren gibt Partnerschaft mit führendem weltweitem Anbieter innovativer Talentlösungen bekannt

CIP Capital hat eine Investition in Wilson Human Capital Group Inc. (WilsonHCG) abgeschlossen, weltweit führend bei innovativen Talentlösungen. Die Partnerschaft mit CIP Capital ermöglicht WilsonHCG beschleunigtes Wachstum und stärkt seine Position auf den globalen Märkten. Die Investitionen der Firma in Talentlösungen und Technologien werden unterstützt.

“Wir sind höchst erfreut, die Partnerschaft mit CIP Capital bekannt geben zu können, welche uns die Möglichkeit gibt, uns weiterhin auf Innovation zu konzentrieren und die weltweite Position von WilsonHCG zu bestärken”, sagte John Wilson, der CEO von WilsonHCG. “CIP Capital arbeitet wie wir hier bei WilsonHCG an Wachstum, Partnerschaft und Belegschaft. Die Entscheidung, uns zusammenzutun, fiel damit leicht und ist überzeugend. Wir werden zusammen mit CIP Capital weiterhin engagiert im Bereich der Belegschaft, Kunden und Talente arbeiten.”

“WilsonHCG hat ein klar strukturiertes Angebot im Markt für ausgelagerte Recruitment-Verfahren und Talente entwickelt. Firmen sind in der Lage, die Aufgaben des Findens und Haltens von Mitarbeitern, die immer schwieriger werden, effizient abzuwickeln”, sagte Bobby Kelly, Managing Director von CIP Capital. “John Wilson und sein Team haben eine Kultur steten Engagements für den Kundendienst geschaffen und stehen ihren Kunden so in einem bereiten Bereich der Talentakquise zur Verfügung. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit WilsonHCG, um ihre Kapazitäten für ausgelagerte Personalverwaltung weiter auszubauen und zu verbessern.”

WilsonHCG ist die dritte Investition von CIP Capital in der Branche des Personalwesens.

Über WilsonHCG

Die Wilson Human Capital Group Inc. (WilsonHCG) ist ein Weltmarktführer für innovative Talentlösungen, der nach dem Prinzip verfährt, seinen Kunden echte Partnerschaft bereitzustellen. WilsonHCG unterstützt die Bestrebungen von Organisationen, genau die erforderlichen Mitarbeiter anzuziehen, einzubinden und zu halten, um sich im schnell wandelnden Markt für Talente durchzusetzen. Durch unser integriertes und hoch konfigurierbares Modell Talent Ecosystem(TM) transformieren wir jede Funktion für Talente bei den Kunden zu einem bevorzugten Arbeitgebermodell, das strategische und geschäftliche Ergebnisse voranbringt. Die Optimierung der kundenseitigen Talentstrategien ist entscheidend. Zudem ist WilsonHCG sich bewusst, dass es die Partnerbeziehungen sind, die zu den Ergebnissen für die Kunden führen. Better People, Better Business.® Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.wilsonhcg.com.

Medienkontakt 
Richard Ward
1.715.214.9144
Richard.Ward@WilsonHCG.com 

Über CIP Capital

CIP Capital ist eine Private-Equity-Firma mit Sitz in New York, die sich auf Investitionen in wachstumsorientierte Unternehmen des Mittelstands in den Sektoren Business Information und Tech-Enabled Services in Nordamerika konzentriert. Der Fonds investiert in bewährte, profitable Unternehmen, die ihren Kundenstamm mit wichtigen Informationen, firmeneigenen Inhalten und wertschöpfenden, ausgelagerten Dienstleistungen versorgen. CIP Capital zielt auf Investitionen in Dienstleistungsbereiche für Geschäft, Marketing und Informationen ab. Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.cip-capital.com.

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/584069/WILSONHCG_LOGO.jpg

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/584070/CIP_Capital_Logo.jpg

Original-Content von: WilsonHCG, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Venture Global LNG kündet erfolgreichen Abschluss einer Privatplatzierung in Höhe von 108,6 Millionen USD an: Gesamtfinanzierung beläuft sich insgesamt auf 470 Millionen USD

Washington (ots/PRNewswire) – Venture Global LNG, Inc. kündigt an, dass zusätzliches Kapital in Höhe von rund 108,6 Millionen USD beschafft wurde, womit eine siebte Eigenkapitalbeitragsrunde erreicht wurde. Diese Privatplatzierung nach den Regulation-D-Bestimmungen erhöht die Gesamtfinanzierung des Unternehmens auf 470 Millionen USD.

Die Transaktionserlöse werden die Weiterentwicklungsaktivitäten von Venture Global LNG unterstützen und die in Louisiana vorgesehenen LNG-Export-Anlagen finanzieren. Das Unternehmen entwickelt die Venture Global Calcasieu-Pass-Anlage am Golf von Mexiko mit einer Kapazität von 10 MTPA und die 20 MTPA Plaquemines-Anlage im Plaquemines Parish mit hocheffizienter Verflüssigungstechnologie für mittelgroße Anlagen.

In Erwiderung auf diese Kapitalbeschaffung sagte Co-CEO Bob Pender: “Nach unserem verbindlichen 20-jährigen Kaufvertrag (Sales and PurchaseAgreement; “SPA”) mit Edison (Teil der EDF-Gruppe), sowie unserem vorhergehenden 20-jährigen Kaufvertrag mit Shell North America LNG, stärkt diese Privatplatzierung das Vertrauen unserer Kunden in unserer Fähigkeit, kostengünstiges LNG von Nordamerika an den globalen Markt zu liefern.

Co-CEO Mike Sabel fügte hinzu: “Investoren und LNG-Kunden schätzen auch weiterhin unsere innovative Strategie und Qualität, während wir zusammen mit unserem strategischen Partner GE Oil & Gas, LLC, Teil von Baker Hughes, einem GE-Unternehmen (“BHGE”), zwei der führenden LNG-Projekte in Nordamerika entwickeln.”

Morgan Stanley & Co. LLC und Goldman Sachs & Co. LLC unterstützen das Unternehmen im Rahmen dieser Privatplatzierung.

Über Venture Global LNG

Venture Global LNG wird langfristig und kostengünstig LNG, aus Erdgasbecken in den in den Vereinigten Staaten, produzieren. Die Strategie von Venture Global LNG wird durch die hocheffizienten und zuverlässigen Produkte von BHGE unterstützt. Venture Global entwickelt LNG-Export-Terminals am Calcasieu Pass und im Plaquemines Parish, Louisiana, die insgesamt eine Kapazität von 30 MTPA haben. Mehr finden Sie unter www.venturegloballng.com

Pressekontakt:

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: Leah Woodward
Venture Global LNG
Tel.: +1 202 759-6746
lwoodward@vglng.com

Original-Content von: Venture Global LNG, Inc., übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Euro Grundinvest (EGI) München unter neuer Führung

München (ots) – Olaf Bank wird neuer Geschäftsführer der Euro Grundinvest Gruppe in München. In Zusammenarbeit mit der KRG Knoll Restructuring Group GmbH erfolgt nun die finale Aufarbeitung der Buchhaltung, die Prüfung von Schadensersatzforderungen sowie die Verwertung aller Assets im Rahmen einer geordneten Liquidation der Gruppengesellschaften. Danach sollen die Verwertungserlöse an die Anleger ausgekehrt werden.

Im Zuge des Wechsels der Geschäftsführung wurden auch die Anteile der Euro Grundinvest (EGI) Konzernmuttergesellschaft IPF AG treuhänderisch auf eine Rechtsanwaltsgesellschaft, die mit KRG verbunden ist, übertragen.

Die Tätigkeiten erfolgen in enger Zusammenarbeit mit dem neuen Komplementär der Euro Grundinvest Fonds, der KKEG Beteiligungs GmbH, dem neuen geschäftsführenden Kommanditisten, der BDCC Beteiligungs GmbH sowie der neuen Treuhänderin, der KKIS Investor Services GmbH. Alle drei Firmen gehören zur Unternehmensgruppe der KKL Consulting GmbH mit Sitz in Berlin.

Der bisherige Geschäftsführer, Herr Donhuysen, wird weiterhin unterstützend zur Verfügung stehen.

Pressekontakt:

Euro Grundinvest Holding GmbH
Ingolstädter Str. 12
D-80807 München
Deutschland / Germany
fone: +49 (0) 89 990161 302
fax: +49 (0) 89 990 161 199
e-mail: thomas.pellny@euro-grundinvest.de

Original-Content von: Euro Grundinvest Holding GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Grünen Strom optimal nutzen / innogy-Projekt im Emsland leistet wichtigen Beitrag für das Gelingen der Energiewende (FOTO)

{{#caption.text}}

{{caption.label}}

{{caption.text}}

{{/caption.text}}

Grünen Strom optimal nutzen / innogy-Projekt im Emsland leistet wichtigen Beitrag für das Gelingen der Energiewende / Der emsländische Landrat Reinhard Winter und Dr. Joachim Schneider, Bereichsvorstand Technik & Operations von innogy (vorne v. l.), präsentierten das Projekt “Das Proaktive Verteilnetz”. Weiterer Text über ots und …

Essen / Lengerich (ots) – innogy hat heute in Lengerich im niedersächsischen Landkreis Emsland das Energiewende-Projekt “Das proaktive Verteilnetz” vorgestellt. Bei dem Projekt soll ein Konzept getestet werden, um Engpässe im Stromverteilnetz zu erkennen, die durch die stetig wachsende Einspeisung von erneuerbaren Energien entstehen. Zusätzlich werden geeignete Maßnahmen erprobt, um solche Situationen bereits im Vorfeld zu verhindern. So kann grüner Strom optimal genutzt werden, außerdem wird teurer Netzausbau möglichst vermieden.

Nach etwa dreijähriger Vorbereitungs- und Planungszeit startet nun die “heiße” Projektphase. Dr. Joachim Schneider, Bereichsvorstand Technik & Operations der innogy SE: “innogy testet das technische Konzept jetzt auf seine Praxistauglichkeit. Insbesondere wird das Zusammenspiel der einzelnen Komponenten untersucht sowie der Austausch mit den aktuellen Prozessen in der Netzführung. Wir sind sehr zuversichtlich, dadurch wertvolle Erkenntnisse über den Nutzen und die Zukunftsfähigkeit des Konzepts gewinnen zu können. So wird Lengerich zu einem wichtigen Baustein für das Gelingen der Energiewende.”

Das Emsland ist insofern eine ideale Testregion, da hier schon an einigen Tagen deutlich mehr erneuerbare Energie erzeugt als verbraucht wird. Diese Situation sehen Prognosen für das Jahr 2030 in weiten Teilen Deutschlands. 116 Prozent des Gesamtstromverbrauchs werden im Emsland bereits aus regenerativen Quellen erzeugt.

Der emsländische Landrat Reinhard Winter betont: “Der Landkreis Emsland befasst sich bereits seit Jahren intensiv mit dem Thema erneuerbare Energien, ist hier einer der Vorreiter und hat schon vor geraumer Zeit eine langfristige Klimaschutzstrategie begonnen. Mit dem Proaktiven Verteilnetz ist das Emsland einmal mehr eine Modellregion für neue technische Konzepte im Energiesektor.” Darüber hinaus würden mit den kürzlich im Rahmen der Strategie für den Energiestandort südliches Emsland am Standort Lingen ins Leben gerufenen Kompetenznetzwerken “IT” und “Energiewirtschaft” zusätzliche Synergieeffekte erreicht, so Winter weiter.

Immer mehr Strom wird in Zukunft aus erneuerbaren Energien gewonnen. Bereits heute gibt es in Deutschland mehr als 1,6 Mio. dezentrale Erzeugungsanlagen, die grünen Strom aus Windkraft, Sonnenenergie oder Biogas ins Netz einspeisen. 95 Prozent dieser Anlagen sind im Verteilnetz angeschlossen. Um Lastspitzen und die fluktuierende Einspeisung regenerativer Energien besser in Einklang zu bringen, werden neue intelligente Leitsysteme benötigt. Vorhandene Flexibilitäten bei der zeitlichen Verschiebung von Verbrauch oder Erzeugung von Strom müssen optimal aufeinander abgestimmt und in bestehende Marktmechanismen integriert werden. Hier setzt das vom Energieunternehmen innogy geleitete Projekt an.

Voraussetzung ist die zuverlässige vorausschauende Identifizierung von Engpässen im Verteilnetz. Dafür werden im Projekt “Das Proaktive Verteilnetz” drei Ansätze untersucht. Einige wenige Messstellen werden im Netz so geschickt platziert, dass hier die notwendigen Erkenntnisse für die Identifizierung gewonnen werden. Beim zweiten Ansatz ermittelt innogy Ersatzwerte für fehlende Messungen. Im dritten Untersuchungsteil werden neuartige Verfahren zur Bestimmung und von Prognosen des Netzzustandes unter Berücksichtigung von unsicheren Eingangsdaten entwickelt und getestet. Als Ergebnis steht damit der Leitwarte in Arnsberg ein Werkzeug zur Verfügung, das eine fundierte Prognose des Netzzustands ermöglicht. Außerdem wird eine Interaktion zwischen “Netz und Markt” eingerichtet, um mittels lokaler Flexibilitäten Engpässe zu vermeiden und auf lange Sicht einen zielgerichteteren Netzausbau zu ermöglichen.

“Die Erkenntnisse aus diesem Projekt werden außerdem in unser großes Energiewende-Projekt Designetz einfließen und weiter vertieft. Hier wird bis 2021 gemeinsam mit 46 Partnern in rund 30 Einzelprojekten ein Gesamtkonzept für die Energiewende entwickelt. Ziel ist es, am Ende die Blaupause für die Energiewende zu entwickeln”, betonte Dr. Schneider.

Am Projekt sind insgesamt sieben Unternehmen beteiligt. Neben innogy als Konsortialführer und der Westnetz GmbH als Verteilnetzbetreiber nehmen die Partner RWTH Aachen und TU Dortmund, das Institut OFFIS der Uni Oldenburg sowie die spezialisierten IT-Unternehmen BTC und VENIOS teil. Das Projekt läuft im Rahmen der BMWi-Forschungsinitiative “Zukunftsfähige Stromnetze” und wird vom Ministerium gefördert.

Pressekontakt:

Dr. Thomas Breuer
Pressesprecher
T +49 201-12 15251
M +49 152 556 73614
thomas.breuer@innogy.com

Original-Content von: Innogy SE, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Vorreiter für Sicherheit am Arbeitsplatz: Vier Unternehmen gewinnen den Deutschen Arbeitsschutzpreis 2017

Ein Dokument

Düsseldorf (ots) – Die Gewinner des Arbeitsschutzpreises 2017 stehen fest. Eine unabhängige Jury überreichte den Preis heute an vier Gewinner. Die Auszeichnung nahmen zwei kleine bis mittelständische sowie zwei große Unternehmen entgegen. Alle zwei Jahre richten das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), der Länderausschuss für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik (LASI) und die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) den Wettbewerb aus. Die Sieger erhalten ein Preisgeld von insgesamt 40.000 Euro.

Globalisierung, Digitalisierung, Industrie 4.0 – diese Trends prägen Unternehmen und fordern sie heraus. Damit wird auch der Arbeitsalltag von Beschäftigten anspruchsvoller. Deshalb ist es wichtig, dass Arbeitgeber für den Arbeitsschutz ihrer Angestellten Sorge tragen. Wie das geht, zeigten heute die vielfältigen Innovationen der Gewinnerunternehmen in den Kategorien technische und organisatorische Lösungen. Bereits zum fünften Mal überreichte die Jury den 2009 eingerichteten Deutschen Arbeitsschutzpreis. Die vier Preisträger und ihre Konzepte sind:

   - RAG Aktiengesellschaft: "Unternehmensweite Arbeitsschutzkampagne
     2016 - 2018"
   - OPTERRA Zement GmbH: "Einrichtung einer Sicherheitszentrale beim
     Winterstillstand in einem Zementwerk + Gruppensperrkasten für 
     komplexes LOTOTO an der MC-Fluff Anlage""
   - Eurovia Teerbau GmbH: "Einschlaghilfe für Schnurnägel"
   - MATETEC: "Maschinengeführte Schneidvorrichtung" 

Im Rahmen der öffentlichen Preisverleihung auf der Fachmesse A+A, unterstrichen die Ausrichter der Auszeichnung nicht nur besonderes Engagement, sondern riefen auch andere Firmen dazu auf, sich ebenfalls für die Sicherheit ihrer Beschäftigten einzusetzen. “In unserer globalisierten Welt wird der Konkurrenzdruck immer höher. Gerade deshalb ist ein umfassender Arbeitsschutz in Unternehmen unverzichtbar – unsere Gewinner sind deshalb tolle Vorbilder für andere Firmen, in denen die Sicherheit am Arbeitsplatz noch ausbaufähig ist”, erklärt Rainhardt Freiherr von Leoprechting, Vorstandsvorsitzender der DGUV.

Die Jury prüfte dieses Jahr 123 Bewerbungen. Neun der teilnehmenden Unternehmen schafften es unter die Nominierten, von welchen die vier besten als Preisträger ausgewählt wurden. Die Auswahl der Gewinner erfolgte anhand der Kriterien Wirksamkeit, Wirtschaftlichkeit, Umsetzung, Übertragbarkeit und dem Innovationsgrad der vorgestellten Konzepte. Der Deutsche Arbeitsschutzpreis ist Teil der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA). In der GDA haben sich Bund, Länder und Unfallversicherer zusammengeschlossen, um den betrieblichen Arbeitsschutz zu fördern. Weitere Informationen zum Preis, den Nominierten und den Preisträgern gibt es online unter www.deutscher-arbeitsschutzpreis.de.

Hinweis für Journalisten: Details über die Preisträger und ihre Projekte erhalten Sie im beigefügten Pressetext “Deutscher Arbeitsschutzpreis 2017 – die vier Gewinner auf einen Blick”.

Pressekontakte:

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV)
Stefan Boltz, Tel.: 030/28 876 37 68, E-Mail: presse@dguv.de

Länderausschuss für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik (LASI)
Rico Schmidt, Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz der Freien
und Hansestadt Hamburg, Tel: 040/ 428 37 23 32, E-Mail:
pressestelle@bgv.hamburg.de

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
Pressestelle, Tel.: 030/18 527 21 90, E-Mail: presse@bmas.bund.de

Original-Content von: Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV), übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Mobile Aktenvernichtung vor Ort – sicher und schnell

Akten vernichten lassen, das geht jetzt auch mobil. Beim Kunden vor Ort werden kleine Aktenmengen bis hin zu ganzen Archiven sicher vernichtet.

Mobile Aktenvernichtung vor Ort - sicher und schnell

Mainz, 17. Oktober 2017 – Endet die Aufbewahrungspflicht für Akten, dann stehen viele Unternehmen vor dem nächsten Problem: Wie vernichten wir die Akten sicher und schnell?

Lösungen zur Vernichtung von Akten und auch von Festplatten bietet das Unternehmen Papershred Aktenvernichtung aus Udenheim: https://papershred.de Der zertifizierte Entsorgungsfachbetrieb bietet jetzt auch die zuverlässige und effiziente Vor-Ort-Aktenvernichtung an. Ein Firmen-LKW ist mit einem leistungsstarken Schredder ausgestattet, der in einer Stunde bis zu 1.300 Kilogramm Aktenmaterial sicher vernichtet. Kunden kommen aus dem Rhein-Main-Gebiet mit Schwerpunkt Frankfurt am Main, Offenbach, Darmstadt, Wiesbaden sowie Mannheim und Ludwigshafen.

“Wir schreddern Akten nach der aktuellen Norm DIN 66399, Sicherheitsstufe P4 sowie nach der Schutzklasse 2-3″, erklärt Andreas Schulze, Inhaber von Papershred Aktenvernichtung. “Unternehmen und Praxen schützen mit einer professionellen Aktenvernichtung ihre eigenen Daten und die ihrer Kunden, Mandanten und Patienten. Außerdem vermeiden sie Bußgelder durch datenschutzrechtlich konforme Vernichtung der Akten.”

Kunden eines jeden Unternehmens vertrauen darauf, dass ihre Daten sorgfältig und gesetzeskonform behandelt werden. Wie sehr gilt dies erst für Patienten von Arztpraxen sowie für Mandanten von Rechtsanwälten und Steuerberatern. Das gilt bis hin zur fachgerechten Vernichtung. Wird die Aktenvernichtung nicht fachgerecht durchgeführt, ist mit einem enormen Imageschaden zu rechnen.

Am 25. Mai 2018 tritt die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft. Unternehmen müssen dann ein geeignetes Konzept zur Datenentsorgung bzw. Löschung von Daten haben. Anderenfalls drohen drastische Strafen bis zu 20 Millionen Euro oder 4 % des weltweiten Jahresumsatzes.

Die mobile Aktenvernichtung macht es Unternehmen, Kanzleien und Praxen leicht, ihre Daten sicher zu entsorgen. Nur bei der mobilen Datenvernichtung kann durch spezielle Schlösser sicher ausgeschlossen werden, dass Mitarbeiter Zugriff auf die Akten haben, die zur Vernichtung vorgesehen sind.

Die Zertifizierung des Unternehmens Papershred Aktenvernichtung bedeutet unter anderem auch, dass die Vernichtung der Akten und Festplatten dokumentiert werden muss. Das Unternehmen filmt darum den Schreddervorgang. Außerdem können Mitarbeiter vor Ort anwesend sein und per Monitor beobachten. Der Videobeweis wird dem Kunden auf Wunsch ausgehändigt. Oder die Kunden filmen den Vorgang selber. Bei Audits für Unternehmenszertifizierungen sind solche Videobeweise der Aktenvernichtung bei den Prüfern hoch angesehen.

Die mobile Aktenvernichtung stellt durch die individualisierten Schlösser der Aktenboxen und durch die Dokumentation die höchste Sicherheitsstufe dar.

Papershred Aktenvernichtung bietet die fachgerechte Entsorgung vertraulicher und geheimer Daten im Raum Mainz. Das Unternehmen ist TÜV-geprüft und zertifiziert. Alle Vernichtungsvorgänge werden sorgfältig dokumentiert. Durch die mobile Aktenvernichtung wird die höchste Sicherheitsstufe gewährleistet. Neben der Vernichtung von Akten bietet das Unternehmen auch die sichere Entsorgung von Festplatten. Kundennähe, persönlicher Service und Flexibilität sind für den Inhaber Andreas Schulze wichtig.

Firmenkontakt
Papershred Aktenvernichtung
Andreas Schulze
Rheinhessenstraße 23
55129 Mainz
0 61 31 / 480 53 00
0 61 31 / 58 60823
info@papershred.de
https://papershred.de/

Pressekontakt
WORTKIND® Texte, Marketing, PR und Coaching
Ursula Martens
Erdinger Straße 74a
85356 Freising
+49 81 61 – 86 27 67
ursula.martens@wortkind.de
http://www.wortkind.de/

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Dr. phil. Elmar Basse | Nichtraucher mit Hypnose

Rauchentwöhnung mit Hypnose | Elmar Basse

Dr. phil. Elmar Basse | Nichtraucher mit Hypnose

Bei der Rauchentwöhnung sollten Ursache und Problemverhalten unterschieden werden, sagt der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg. Viele langjährige Raucher, die sich auf die verschiedensten Weisen – sei es mit der eigenen Willenskraft oder mit Hilfe einer Rauchentwöhnungsmethode – das Rauchen abzugewöhnen versuchten und zum wiederholten Mal gescheitert sind, sagen von sich selbst, sie seien eben willensschwach, weiß der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse. Das zeugt von wenig Fairness gegenüber sich selbst, denn es besteht objektiv gesehen kein Grund, sich selbst kleinzumachen und von sich als einem willensschwachen Menschen zu sprechen, wenn es einem schwerfällt, mit dem Rauchen aufzuhören.

Zwar kennt wohl jeder aus seinem persönlichen Umfeld oder zumindest vom Hörensagen Menschen, die mit dem Rauchen aufgehört haben, einfach weil sie den Willensentschluss dazu getroffen haben. Tatsächlich kommt das auch nicht selten vor, sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse. Nur kann man daraus nicht unmittelbar auf den Grad der Willensstärke schließen: Denn es kommt hier laut Elmar Basse immer auch auf andere zugrundeliegende Faktoren an, u.a. den Grad der Motivation, mit dem Rauchen aufzuhören, das bisherige Rauchverhalten (insbesondere die Zahl der Zigaretten), etwaige vorbestehende Begleit- oder Grunderkrankungen. Letztere sind hier besonders relevant: Wer zum Beispiel an einer psychischen Störung mit Krankheitswert leidet oder an einer körperlichen Erkrankung, raucht vielleicht nicht zuletzt deshalb, weil er diese Erkrankungen hat und um sich den Umgang mit ihnen zu erleichtern.

Nun kann man natürlich fragen, sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, was einem das Rauchen dabei helfen soll, mit einer psychischen oder körperlichen Erkrankung beziehungsweise Belastung fertigzuwerden. Die Antwort ist aber ganz einfach. Denn jeder, der schon einmal Raucher war, weiß, dass das Rauchen eine kurzfristige Entspannung und Entlastung verschaffen kann. Gerade deshalb nehmen sich Raucher auch gern mal eine Auszeit in der Raucherpause, wenn der Stress zu groß ist. Das Nervensystem beruhigt sich eine gewisse Zeit lang, zumindest so lange, wie der Nikotinspiegel hoch ist. Wenn er wieder abfällt, so erklärt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse, bekommt der Raucher ein unruhiges Gefühl und muss schnell zur nächsten Zigarette greifen.

Das Rauchen hat bei den meisten chronischen Rauchern seine Ursache im zugrundeliegenden Stress. Wenn ein ehemaliger Raucher irgendwann wieder anfängt zu rauchen, dann meist nicht deshalb, weil ihm das Rauchen plötzlich doch wieder schmeckt, sondern weil ein momentan überfordernder Stress in seinem Leben auftaucht, dem er mit den gegenwärtig verfügbaren Mitteln nicht begegnen kann, weshalb er auf ein früheres Verhaltensmuster der Stressreduktion zurückgreift, nämlich das Rauchen, sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse.

Macht Erfahrung nicht oft den Unterschied? Klienten profitieren von der täglichen, intensiven Arbeit, die Dr. phil. Elmar Basse mit Hypnose ausübt und die ihm eine große Erfahrung eingebracht hat.

In seiner Praxis für Hypnose Hamburg bietet der Heilpraktiker für Psychotherapie Elmar Basse seit vielen Jahren klinische Hypnose und Hypnosetherapie an. Klinische Hypnose bei Elmar Basse kann bei einer großen Bandbreite von Anliegen helfen. Dazu zählen unter anderem die Raucherentwöhnung und die Gewichtsreduktion, aber auch die Behandlung von Ängsten und Schmerzen und vieles andere mehr. Gerne können Interessenten sich auch telefonisch oder per mail melden, um anzufragen, ob ihr Anliegen mit Hypnose bei Elmar Basse behandelt werden kann. Die Terminvereinbarung kann telefonisch erfolgen. Es steht aber auch ein Online-Terminkalender im Internet bereit, über den die Terminvereinbarung direkt elektronisch erfolgen kann.

Kontakt
Dr. phil. Elmar Basse – Hypnose Hamburg | Heilpraktiker für Psychotherapie
Elmar Basse
Glockengießerwall 17
20095 Hamburg
040-33313361
elmar.basse@t-online.de
http://www.elmarbasse.de

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Mallorca, Mandeln, Millionärin: Dagmar Schompeter-Munz aus Freiburg gewinnt beim SKL Millionen-Event in Palma

Mallorca, Mandeln, Millionärin: Dagmar Schompeter-Munz aus Freiburg gewinnt beim SKL Millionen-Event in Palma

Sie konnte ihr Glück erst gar nicht fassen: Dagmar Schompeter-Munz aus Freiburg im Breisgau ist die neue SKL-Millionärin. Gemeinsam mit 19 weiteren SKL-Losbesitzern führte ihre ganz persönliche “Reise ins Glück” für ein Wochenende nach Palma de Mallorca. Unterstützt wurden die per Zufallsprinzip aus allen SKL-Spielern ermittelten Kandidaten dort von den beiden prominenten Glückspaten Motsi Mabuse und Gedeon Burkhard. Sie standen der bescheidenen 65-Jährigen auch zur Seite, als sie sich im Finale über den Hauptgewinn von 1 Million Euro freuen durfte. Damit kann sie sich jetzt einen langgehegten Traum erfüllen: eine neue Küche mit viel Platz.

Die einen juchzen laut, sie jubeln und möchten vor lauter Glück am liebsten die ganze Welt umarmen. Die anderen freuen sich erst mal ganz still – da knallen die Champagnerkorken innendrin. Dagmar Schompeter-Munz ist so eine. Die Freiburgerin konnte die Tatsache, dass sie soeben Millionärin geworden ist, gar nicht glauben. Sie war schlichtweg überwältigt. Und ihre Augen glänzten ein bisschen feucht.

An einen siebenstelligen Kontostand muss man sich auch erst mal gewöhnen. Vor allem, wenn man so bescheiden und bodenständig ist wie Dagmar Schompeter-Munz. Sie ist eine, die Glück schon “jeden Morgen beim Aufstehen” empfindet, lacht sie. Es sind die kleinen Dinge im Leben, die ihr großes Glück bescheren. Das empfindet sie “immer mit meinen Enkeln und beim Frühstück im Sonnenschein auf der Terrasse”, erzählt sie. Und fügt an, dass sie “im Großen und Ganzen glücklich” sei. Und jetzt eben auch um 1 Million reicher.

Stille Wasser sind tief

Die ruhige Millionärin hat aber durchaus auch eine laute Seite. Immer, wenn Karneval ist – oder Fasnet, wie das in Freiburg heißt. Das mag daran liegen, dass die 65-Jährige ehemalige medizinisch-wissenschaftliche Assistentin im Rheinland geboren ist. Jedenfalls ist sie Zunftvögtin, also Vorsitzende der Freiburger “Mooswaldwiibli”. Die Narrenzunft stellt die Figur des Kräuterweibleins dar. Zur Fasnetzeit hat die Rentnerin, die seit 40 Jahren in Freiburg lebt, stets ein volles Programm: “Jedes Wochenende stehen Veranstaltungen und Umzüge an.” Auch ihren Mann hat Dagmar Schompeter-Munz im Fasching kennengelernt. Umso schöner!

Mit ihm kann sie jetzt Pläne schmieden: Eine neue Küche mit Schränken bis zur Decke und viel Stauraum muss auf jeden Fall angeschafft werden. Vielleicht auch ein Mehr-Generationenhaus für sich, ihren Ehemann, die beiden Töchter und die zwei Enkel. Eine Schiffsreise mit den Kindern oder einer Freundin wäre natürlich auch schön. Es kann noch eine Zeit lang dauern, bis sich Dagmar Schompeter-Munz an ihren Reichtum gewöhnt hat. Macht nichts. Eines kann sie schon jetzt voll und ganz genießen: die Erinnerung an das vielleicht glücklichste Wochenende ihres Lebens.

Das SKL Millionen-Event auf Mallorca

Im Spätsommer nach Mallorca – und mit 1 Million Euro wieder nach Hause. Besser geht”s doch gar nicht! Und zwischendrin jede Menge Spaß und Spannung mit prominenten Glückspaten: “Let”s Dance”-Jurorin Motsi Mabuse sowie Schauspieler und Regisseur Gedeon Burkhard. Diese schickte Moderator Eric Schroth in vier spannende Runden, um den neuen SKL-Millionär zu ermitteln. Und da spielte zunächst einmal Golf eine tragende Rolle. Auf dem Golfplatz Son Muntaner durften sich die Kandidaten zuerst selbst am Golfschläger probieren, dann wurde jedem von ihnen ein Golfball zugelost, den Gedeon Burkhard (Handicap 30) dann abschlug. Zehn Bälle waren nicht echt und verpufften. Die zehn Kandidaten mit den heilen Bällen kamen eine Runde weiter, die anderen zehn konnten sich über einen Gewinn von jeweils 2.000 Euro freuen.

Im Anschluss durfte Motsi Mabuse ihr Golftalent unter Beweis stellen. Sie musste auf zwei Löcher putten, die für die beiden Kandidatenteams, die zuvor per Zufallsprinzip eingeteilt worden waren, standen. Am Ende kamen fünf Kandidaten in die nächste Runde. Auf die verbliebenen fünf wartete ein Scheck in Höhe von jeweils 2.000 Euro.

Für die letzten Fünf drehte sich in Runde drei alles um die für Mallorca typischen Mandeln. In der Basilica de Sant Francesc in Palma wurde jedem Kandidaten eine Dose gefüllt mit Mandeln zugelost. Wer die meisten Mandeln auf die Waage brachte, der kam ins Finale. Und genau da trafen sich Dagmar Schompeter-Munz aus Freiburg und Thomas Huber aus Brannenburg bei Rosenheim wieder. Schauplatz: das pittoreske Museumsdorf Pueblo Espaool. Die Entscheidung fiel per Lostrommel – die Zahl 16 machte die Freiburgerin schließlich zur neuen SKL-Millionärin.

Den großen Glücksmoment von Dagmar Schompeter-Munz gibt es ab sofort auf www.skl.de zu sehen. Hier finden Sie auch weitere Informationen zum SKL Millionen-Event.

Die Bilder der angehängten Bildübersicht stehen Ihnen honorarfrei unter folgendem Link zum Download zur Verfügung: https://transfer.serviceplan.com/index.php/s/CzS0EP6JzPV5vhh (Passwort: SKL).

Über das SKL-Millionenspiel und die GKL:

Das SKL-Millionenspiel ist ein Produkt der GKL Gemeinsame Klassenlotterie der Länder (GKL). Die GKL, eine Anstalt öffentlichen Rechts mit Sitz in Hamburg und München, veranstaltet die deutschen Klassenlotterien im Auftrag aller Bundesländer. Die GKL wird vertreten durch den Vorstand. Vorstandsvorsitzender: Günther Schneider.

SKL-Spieler haben ab einem Mindesteinsatz von 15 Euro pro Monat laufend die Chance auf Geldgewinne von bis zu 16 Millionen Euro. Pro Jahr werden zwei SKL-Lotterien durchgeführt, die in jeweils sechs Spielabschnitte, so genannte Klassen, unterteilt sind. Die Anzahl und Höhe der Gewinne steigt von Klasse zu Klasse. Gleiches gilt für die Trefferchance. Lotteriebeginn ist immer am 1. Juni und am 1. Dezember eines Jahres.

Lose und weitere Informationen zum SKL-Millionenspiel gibt es unter der kostenfreien Hotline 0800/433 43 37, auf www.skl.de oder bei allen Staatlichen SKL Lotterie-Einnahmen.

Pressekontakt:

Serviceplan Public Relations & Content

Britta Tronke

Tel.: 040/ 2022 88 8610

E-Mail: b.tronke@serviceplan.com

www.presse.skl.de

PR-Agentur

Kontakt
Serviceplan Public Relations & Content GmbH & Co. KG
Britta Tronke
Steinhöft 9
20459 Hamburg
Tel.: 040/20 22 88 8610
b.tronke@serviceplan.com
http://www.presse.skl.de

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor