QIAGEN und CENTOGENE kündigen Zusammenarbeit im Bereich Bioinformatik für Erbkrankheiten an

Hilden/Rostock/Germantown, Maryland (USA) (ots) – Integration genomischer und klinischer Datenbanken für eine bessere Analyse von Erbkrankheiten

QIAGEN (NASDAQ: QGEN; Frankfurt Prime Standard: QIA) und die CENTOGENE AG gaben heute eine Vereinbarung über die gemeinsame Vermarktung von umfangreichen Sample-to-Insight-Lösungen bekannt, die Kunden bei der Erforschung und klinischen Diagnostik seltener Erbkrankheiten unterstützen. CENTOGENE, ein führendes Unternehmen im Bereich seltener Erkrankungen, liefert Einblicke in die komplexe Interaktion zwischen Genetik, Biochemie und klinischen Phänotypen bei Patienten, die von Erbkrankheiten betroffen sind. Schätzungsweise etwa jeder Zehnte ist von einer der mehr als 4.000 bekannten genetischen Erkrankungen betroffen. Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier

http://ots.de/akXOs

Kontakte:

QIAGEN
Investor Relations
John Gilardi
+49 2103 29 11711
E-Mail: ir@QIAGEN.com

Public Relations
Dr. Thomas Theuringer
+49 2103 29 11826
E-Mail: pr@QIAGEN.com

CENTOGENE
CEO´s office
Doreen Niemann
e-mail: press@centogene.com
+49 381 203652 181

Original-Content von: Qiagen N.V., übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

GENIVI Alliance stellt Interaktionsstrategie für Fahrzeug-Domänen vor

San Ramon, Kalifornien (ots/PRNewswire)Neue Strategie überbrückt Software-Domänen im Fahrzeug

Die GENIVI Alliance, eine offene, kollaborative Softwaregemeinschaft von Fahrzeugherstellern und deren Zulieferern, stellt eine Interaktionsstrategie für Fahrzeug-Domänen vor, die sich auf die Entwicklung von offenen Standardschnittstellen und Code konzentriert, welche den Weg zur Überbrückung mehrerer Software-Domänen in Fahrzeugen ebnen.

Die während des Mitgliedstreffens in Seoul bekannt gegebene neue “GENIVI Vehicle Domain Interaction Strategy” basiert hauptsächlich auf einem wichtigen Markttrend, der SOC-Konsolidierung (system on a chip oder Ein-Chip-System), durch welche die Notwendigkeit einer Überbrückung der Fahrzeugsoftware-Domänen (wie z. B. Sicherheit, Infotainment und Verbraucherlektronik) geschaffen wurde. Domänenübergreifende Überbrückung ist unerlässlich, um zu gewährleisten, dass die in einer Domäne generierten Informationen oder Daten in einer anderen Domäne angezeigt und verwaltet werden können.

“Die Interaktion von Fahrzeug-Domänen ist eine bekannte Herausforderung, und GENIVI hat hiermit die einzigartige Chance eine integrale Rolle bei der Definition der notwendigen domänenübergreifenden Pfade zu spielen”, sagte Peter Schönenberg, Präsident der GENIVI Alliance. “Mit unseren starken Architektur- und Spezialkenntnissen zur Schnittstellenstellenentwicklung und Integration von Software aus unterschiedlichen Quellen wird die GENIVI Gemeinschaft zusammen mit verbundenen Organisationen offene Standardschnittstellen und Code entwickeln, um die notwendigen Domäneninteraktionen zu erreichen.”

Das wichtigste Ergebnis dieser Strategie ist eine Reihe von Standardlösungen und Schnittstellen (APIs), die die notwendige domänenübergreifende Interaktion ermöglichen. Wann immer möglich werden Nachweise zum Konzeptcode offen bereitgestellt, um dem GENIVI-Prozess der Codeerzeugung für alle definierten Schnittstellen nachzukommen. GENIVI-Mitglieder und die gesamte Automobilindustrie werden profitieren, indem sie die definierten Schnittstellen und Lösungen für domänenübergreifende Funktionalität, Datenmanagement und sonstige Anforderungen durchweg verwenden können. Das führt zu einer effizienteren Entwicklung, besseren Tests und höherer Qualität, und ultimativ zu mehr Auswahlmöglichkeiten für Käufer der Lösungen durch Verwendung eines einheitlichen Standards.

Zudem werden GENIVI-Programme weiterhin die derzeitige Arbeit im IVI-Bereich und dem vernetzten Fahrzeug mit neu eingeführten Aktivitäten ergänzen, um die Technologien zu produzieren, die die Domänen effektiv überbrücken können.

“GENIVI hält nach wie vor an seiner Mission der Lieferung von offener IVI- und vernetzter Fahrzeugsoftware basierend auf Beiträgen und finanzieller Unterstützung aller seiner Mitglieder fest”, sagte Steve Crumb, Executive Director der GENIVI Alliance. “Wir werden die offene Zusammenarbeit mit Mitgliedern, Dritten und anderen wichtigen Organisationen wie AUTOSAR, Google/Android, SOC und Hypervisor-Anbietern weiter vorantreiben, um Anwendungsfälle, Schnittstellendefinitionen, Modelle, Code, Dokumentationen und Ausbildung von Anwendern zu liefern, die die Interaktion von Fahrzeug-Domänen Wirklichkeit werden lässt.”

Informationen zur GENIVI Alliance

Die GENIVI Alliance ist ein gemeinnütziger Verband, der sich für die Bereitstellung von Open-Source Infotainment in Fahrzeugen (IVI – In-Vehicle-Infotainment) sowie vernetzter Fahrzeugsoftware einsetzt. Der Verband stellt seinen Mitgliedern ein globales Entwicklernetzwerk aus mehr als 140 Unternehmen zur Verfügung und verbindet Hauptakteure der Fahrzeugsoftwareindustrie mit Weltklasse-Entwicklern in einem kollaborativen Umfeld zur Lieferung von kostenloser Open-Source-Middleware für Fahrzeuge. GENIVI ist in San Ramon in Kalifornien ansässig.

Medienkontakt - GENIVI Alliance:
Craig Miner
GENIVI Alliance
+1.248.840.8368 
cminer@quell.com 

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/569966/GeniviLogo_PressRelease.jpg

Original-Content von: GENIVI Alliance, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Oceana: Weltweite Versicherungsunternehmen verbünden sich, um der Raubfischerei die finanzielle Rettungsleine zu durchtrennen

St. Julian’s, Malta (ots/PRNewswire)Die Versicherungsindustrie nimmt es mit illegaler, ungemeldeter und unkontrollierter Fischerei auf, im Rahmen einer gemeinsamen Initiative von Oceana und den Vereinten Nationen für nachhaltige Seetransportversicherung

Allianz Global Corporate & Specialty, AXA, Generali, Hanseatic Underwriters und The Shipowners’ Club haben der Welt erste Erklärung von Versicherungsunternehmen zu nachhaltiger Seetransportversicherung mitgesponsert. Die Erklärung bestätigt ihr Engagement, nicht wissentlich Schiffe zu versichern oder deren Versicherung zu ermöglichen, die für ihre Beteiligung an Raubfischerei – auch als illegales, ungemeldet und unkontrolliertes Fischen (IUU) bezeichnet – auf der schwarzen Liste stehen. Diese bahnbrechende Initiative wurde auf der Konferenz Our Ocean in Malta ins Leben gerufen, einer internationalen Versammlung von weltweit führenden Unternehmen, die dieses Jahr von der europäischen Union ausgerichtet wurde.

(Logo: http://mma.prnewswire.com/media/569077/Oceana_Logo.jpg )

(Logo: http://mma.prnewswire.com/media/569078/UNEP_and_PSI_Logo.jpg )

IUU-Fischerei hat Auswirkungen für uns alle und trägt zur Überfischung bei. Sie nimmt Jobs von ehrlichen Fischern weg und beliefert die ahnungslose Öffentlichkeit mit illegal gefangenem Fisch. Heute hat ein wesentlicher Durchbruch stattgefunden, da führende Versicherungen sich dazu verpflichtet haben, Raubfischerei-Schiffen eine finanzielle Rettungsleine zu verweigern. Wir rufen alle anderen Versicherungsunternehmen auf, Führung im Hinblick auf Unternehmensverantwortung und Nachhaltigkeit zu zeigen, indem sie sich diesem Kampf gegen IUU-Fischerei anschließen”, sagte Lasse Gustavsson, Executive Director von Oceana Europe. Oceana ist die größte internationale Interessenvertreter-Organisation, die sich nur der Erhaltung der Meere widmet.

“Wir leben auf dem blauen Planeten und es ist eine Tragödie, dass Raubfischerei, verschmutzte Meere und tote Korallenriffe für so viele aus den Augen und daher aus dem Sinn sind. Mit dieser Verpflichtung zeigen Versicherungsunternehmen Voraussicht und Führungsstärke. Sie machen es kristallklar, dass verantwortungsvolle und nachhaltige Schifffahrtsindustrie-Praktiken und gesunde Meere in Bezug auf Versicherbarkeit und Unternehmensnachhaltigkeit Hand in Hand gehen”, sagte Butch Bacani, der die Environment’s Principles for Sustainable Insurance Initiative (PSI) der Vereinten Nationen leitet, der größten kollaborativen Initiative zwischen der UN und der Versicherungsindustrie.

IUU-Fischerei ist ein ungelöstes und international auftretendes Problem, bei dem illegale und ungemeldete Fischerei die Weltwirtschaft zwischen 10 und 23,5 Milliarden USD jährlich kostet, was sich auf 11 bis 26 Millionen Tonnen Fisch umrechnet.

IUU-Fischerei kann die bereits überfischten Bestände weiter verringern und wichtige Meereshabitate und Ökosysteme zerstören. Diese Aktivität kann gesetzeskonforme Fischer schädigen, die unter reduzierten Fangmöglichkeiten leiden, wenn ihre anvisierten Fischbestände auch von IUU-Fischereifahrzeugen angefahren werden.

Aktuell haben 21 führende Versicherungsunternehmen, Unternehmen auf dem Versicherungsmarkt und wichtige Interessenvertreter in der ganzen Welt die Erklärung unterschrieben und unterstützt. Oceana und die PSI rufen weitere Versicherungsunternehmen, Rückversicherer, Broker und Agenten auf, die Erklärung zu unterzeichnen.

Pressekontakt:

+34-911-440-880 / M: +34-687-598-531

Original-Content von: Oceana, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Fujitsu schließt sich mit Arkessa zusammen, um vernetzte Lösungen für globale Kunden im Einzelhandelssektor bereitzustellen

London (ots/PRNewswire) – Im Einzelhandels- und Hotel- und Gastgewerbe sowie im Unternehmensbereich halten cloudbasierte Geschäftsanwendungen immer stärker Einzug. Dadurch wird eine schnelle, zuverlässige und sichere Konnektivität praktisch unerlässlich. Im Einzelhandelsbereich ist mobiles 3G- und 4G-Breitband die Antwort. Damit ist sofort die Geschäftsfähigkeit hergestellt, und die Lösung bietet automatische Ausfallsicherung für WAN-Verbindungen.

Im Einzelhandels- und Hotel- und Gastgewerbe findet ein technologischer Wandel statt, der Geschäfte und Personal produktiver macht. Alle profitieren von einem schnelleren und effizienteren Service in einer entspannten Atmosphäre. Zudem versuchen Einzelhändler ständig das Einkaufserlebnis aufzuwerten, um sich auf dem hart umkämpften Markt zu behaupten.

Im Einzelhandel ist das Backoffice das Verbindungsglied zwischen Kundenerfahrung und Wachstum. Dies soll durch Einsparungen, Produktivität und Verlustminderung erzielt werden. Wenn Aktionen und Prozesse nicht effizient gestaltet sind oder einheitlich auf alle Geschäfte und Zentralen angewandt werden, müssen Einzelhändler extra hart arbeiten. Prozesse sind nicht nur für den Verkaufszyklus förderlich, sie helfen auch Kosten zu sparen.

Um dieses Maß an Konsistenz zu erzielen, bedarf es einer sicheren, belastbaren und internationalen Konnektivitätslösung. Fujitsu ist ein führender Anbieter von Einzelhandels- und IoT-Lösungen, die von seinen globalen Konnektivitätspartnern unterstützt werden.

Simon Rees, CTO, Networks and Telecoms bei Fujitsu, sagte: “Einige unserer globalen Key-Accounts verlassen sich auf uns, um ihre auf ganz Europa verteilten Niederlassungen zu unterstützen. Dies basiert auf mobilen 3G- und 4G-Datenverbindungen, die immer aktiv sind und belastbare Netzwerkleistung für festnetzbasierte Datenlinks liefern. Wir haben uns für den Fully Managed Service von Arkessa entschieden, um die Netzwerkdienste mehrerer Netzbetreiber in ganz Europa zu aggregieren und die von Fujitsu gewohnte Uptime-Qualität für kritische Einzelhandelsaktivitäten bereitzustellen.”

Andrew Orrock, CEO von Arkessa, sagte: “Verzögerungen oder Unterbrechungen der Cloud-Konnektivität führen dazu, dass neue Standorte nicht mit voller Kapazität arbeiten oder Einzelhändler keine Kartenzahlungen akzeptieren können. Die diesbezüglichen Statistiken sprechen eine klare Sprache: 90 % aller Verkäufe werden immer noch im stationären Handel abgewickelt, und 73 % der Käufer finden lange Schlangen frustrierend. Effiziente Betriebsabläufe und Kundenzufriedenheit sind daher oberstes Gebot. Arkessa begrüßt ausdrücklich die erneute Zusammenarbeit mit Fujitsu, um seine IKT-Lösungen für den Einzelhandel zu unterstützen und den Fujitsu-Kunden dabei zu helfen, ein erstklassiges Kundenerlebnis anzubieten.”

Informationen zu Arkessa

Arkessa ist ein globaler Anbieter von M2M Managed Services, der IoT-(Internet der Dinge-)Konnektivität einfacher und zukunftssicher macht. Arkessa vernetzt Geräte und Services mit dem IoT, und das unabhängig von Standort, Netzbetreiber oder Mobilfunktechnologie.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.arkessa.com/euicc

Pressekontakt:

+44-7734-089781
t: +44-1279-799 270
e: iain.davidson@arkessa.com

Original-Content von: Arkessa, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Suitsupply, die internationale Marke für Herrenanzüge, startet seine Schwesterfirma Suistudio – und das nicht für Herren

New York (ots/PRNewswire) – Suistudio eröffnet Ende Oktober die erste US-Filiale in New York City. Das Rennen quer durch die Vereinigten Staaten, gemeinsam mit dem großen Bruder Suitsupply, hat begonnen. Suitsupply hat weltweit bislang 84 Läden eröffnet, um auf seinem extremen erfolgreichen Online-Shop aufzubauen. Die beiden Geschwisterunternehmen bringen ihr durch Kunden hoch angepriesenes Einkaufserlebnis und ihre Maßschneidererfahrung in jede größere Stadt.

Ganz nach dem feurigen Motto des großen Bruders startete nun Suistudio mit einer kraftvollen Botschaft in die neue Saison:#notdressingmen, verkörpert durch Model und Modeikone Rianne ten Haken. Egalität ist ganz offensichtlich der rote Faden, der sich durch die gesamte Kollektion zieht. Anzüge für Damen werden hier genauso ernst genommen wie Anzüge für Herren; diese aktuelle Kollektion steht ganz unabhängig auf ihren eigenen Beinen.

Der Begriff, powersuiting” ist für Suistudio nicht nur ein Schlagwort, und der Beweis liegt in den Details. Das Erfolgsrezept ist die vertikale Unternehmenskonzentration, die luxuriösen Look & Feel zu erschwinglichen Preisen erlaubt. Der gesamte Prozess, vom Design bis hin zum Kundeneinkauf , stammt aus einer Hand. Es werden hochwertige italienische Stoffe, wie etwa jene von Vitale Barberis Canonico und Ferla (Textilhersteller aus der Biella-Region), mit von Hand gefertigter, fachkundiger Schneiderarbeit kombiniert. Das Ergebnis: ein Power-Anzug.

Suistudio hat vor kurzem seinen Online-Shop eröffnet, und dieser erweist sich bereits als erfolgreich. Der Schlüssel zur Kundenzufriedenheit liegt nicht nur in einer optimalen Passform, sondern auch darin, dass man sowohl “modisch aktuelle” als auch “klassische” Stile, die von Frauen nachgefragt werden, anbietet

CEO/Gründer Fokke de Jong: “Wir wurden lange darum gebeten, eine Damenkollektion zu entwerfen. Bei unserer Marke geht es darum, ein qualitativ hochwertiges Produkt zu erschwinglichen Preisen anzubieten. Dies war kein unkompliziertes Unterfangen. Nach jahrelanger Vorbereitung denke ich, dass wir nun endlich geschafft haben. Eine perfekte Passform, die unsere Kunden mit Begeisterung tragen.”

Suistudio-KollektionAnzüge: 259 - 499 EUR, Hosen: 129-199 EUR, 
Jacken: 199- 499 EUR, Kleider 99-199 EUR, Mäntel 259 - 499 
EUR*Hemden, Strickwaren, Röcke, Kleider, Overalls und Abendmode sind 
ebenfalls erhältlich. 

AUS GESPRÄCHEN MIT KRISTINA BARRICELLI, VP SUISTUDIO, USA:

F: Soll der Slogan “Not Dressing Men” ein Statement zum Rollentausch zwischen den Geschlechtern darstellen?

A: Die Suistudio-Frau hat sich vor kurzem hier in der Gegend niedergelassen und sie hat eine interessante Geschichte zu erzählen; und das ist eigentlich alles. Sie erzählt ganz einfach ihre Geschichte. Ihr ein Label anzuheften, das aussagt, dass sie die Geschlechterrollen umkehren möchte, würde die fehlerhaften Rollendefinitionen, die den Geschlechtern bereits viel zulange auferlegt werden, zu sehr hervorheben. Sie ist stark, selbstbewusst und stolz auf sich selbst. Sie hat auch einen nackten Mann in ihrer Wohnung.

F: Werden wir, wie bei Suitsupply, mehr solcher freizügiger Kampagnen sehen?

A: Genauso wie wir in dieser Werbekampagne das Verhältnis zwischen Mann und Frau darstellen, sind auch Suitsupply und Suistudio voneinander unabhängig; sie koexistieren. Wir sind gespannt, mehr über die Suistudio-Frau zu erfahren und darüber, was sie tut oder wohin sie geht. Sie ist interessant und hat die Freiheit, das zu tun, was sie will, wie zum Beispiel einen erotischen Abend zu genießen oder sich bei einem Serienmarathon auf dem Sofa zu entspannen. Das ist einzig und allein ihre Entscheidung.

F: Warum wird gerade Erotik quer über alle Werbekampagnen für Mode gezeigt?

A: Seien wir doch ehrlich, wir kleiden uns nicht nur deshalb, um uns warm zu halten. Wenn dies das einzige Ziel wäre, dann könnte man das mit weniger Kostenaufwand bewerkstelligen.

Mehr Informationen finden Sie unter: Website: www.suistudio.com Instagram: @SUISTUDIO

Pressemappe: SUISTUDIO MEDIA KIT

Foto - https://mma.prnewswire.com/media/568101/Suistudio_FW17_Not_Dre
ssing_Men_02.jpg
Foto - https://mma.prnewswire.com/media/568100/Suist
udio_FW17_Not_Dressing_Men_01.jpg
Logo - 
https://mma.prnewswire.com/media/567959/SUISTUDIO_Logo.jpg 

Pressekontakt:

Name: Kristina Barricelli
Titel: VP Suistudio USA
E-Mail: Kbarricelli@suistudio.com Tel.: +1 (917) 402-0941

Original-Content von: Suistudio, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Hamburger Feuerkasse mit neuer Strategie / Weiter wachsen im Zukunftsmarkt Hamburg (FOTO)

{{#caption.text}}

{{caption.label}}

{{caption.text}}

{{/caption.text}}

Hamburger Feuerkasse mit neuer Strategie / Weiter wachsen im Zukunftsmarkt Hamburg
Der Vorstandsvorsitzende Dr. Wolfgang Breuer sowie der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Matthew Wilby beim Pressegespräch der Hamburger Feuerkasse / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/123040 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: …

Hamburg (ots) – Weiter wachsen im Zukunftsmarkt Hamburg: Das ist erklärtes Ziel des traditionsreichen Schaden- und Unfallversicherers Hamburger Feuerkasse. Der öffentliche Regionalversicherer, dessen Wurzeln bis ins Jahr 1676 zurückreichen und der seit 2005 zum Provinzial NordWest Konzern gehört, ist bis heute Marktführer in der Wohngebäudeversicherung in der Hansestadt.

“Auf diesem Sektor und auch darüber hinaus in anderen Sparten der Schaden- und Unfallversicherung sehen wir eindeutig noch Wachstumspotenzial für die Hamburger Feuerkasse”, sagt Dr. Wolfgang Breuer, Vorstandsvorsitzender des Provinzial NordWest Konzerns und der Hamburger Feuerkasse.

“Für den Erfolg der Provinzial NordWest ist die regionale Marktnähe mit starken Marken das A und O. Wir investieren in die Hamburger Feuerkasse und wollen die traditionsreiche Marke als Rund-Um-Versicherer im Sachversicherungsbereich positionieren. Dabei nutzen wir die Stärke unseres Konzerns: Unsere konzerneinheitlich entwickelten Produkte und die Finanzkraft der Holding. Wir investieren in die Hamburger Feuerkasse und nutzen zudem Synergien im Konzern”, betont der Vorstandsvorsitzende der Hamburger Feuerkasse.

Neue Marketingkampagne für die Hamburger Feuerkasse

Den Bekanntheitsgrad der Hamburger Feuerkasse zu stärken – diesem Ziel dient eine neue in diesen Wochen angelaufene Marketingkampagne. “Der Hauptslogan ‘Da für HH’ setzt darauf, die regionale Nähe zu unseren Privat- und Gewerbekunden zu betonen. Dazu nutzen wir ausschließlich Bildmotive aus Hamburg, denn zu Recht wird die Hamburger Feuerkasse auch als Hamburger Institution und verlässlicher Partner vor Ort wahrgenommen”, so Dr. Wolfgang Breuer weiter.

Flächendeckend wird in der Hansestadt Plakatwerbung geschaltet. Funk- und Online-Werbung runden die Marketing-Offensive ab, die in einer zweiten Welle auch mit Produktthemen mit Bezug zu allen Lebensphasen der Versicherungskunden ergänzt wird. “Dadurch wird unterstrichen, dass die Hamburger Feuerkasse weit mehr als ‘nur’ Gebäudeversicherung im Portfolio hat und im Sachversicherungsbereich zum Beispiel auch in Haftpflicht, Unfall und perspektivisch auch als Autoversicherer antritt”, erläutert der Konzernchef.

Im Vertrieb stützt sich die Hamburger Feuerkasse auf drei Säulen: Die Ausschließlichkeitsorganisation mit 19 über das Stadtgebiet verteilten Generalagenturen, die in Hamburg von jeher wichtige Zusammenarbeit mit rund 1.000 Maklern sowie die Direktbetreuung durch Kundenberater aus der Firmenzentrale im Kleinen Burstah. “Für alle drei Vertriebswege haben wir unsere Strategie überarbeitet”, berichtet der Vorstandsvorsitzende Dr. Wolfgang Breuer. “Wir setzen weiter auf unsere Ausschließlichkeitsorganisation und wollen dort perspektivisch unser Personal aufstocken. Auch die Betreuung des Direktbestandes soll intensiviert werden. Im Maklergeschäft ist ebenfalls geplant, die Zusammenarbeit zu vertiefen. Hierfür werden wir das Team unserer Maklerbetreuer verstärken.”

Das Ziel steht fest: “Wir wollen auch in Zukunft qualifizierte Arbeitsplätze am Standort Hamburg im Innendienst der Hamburger Feuerkasse erhalten und schaffen. Dies ist fester Bestandteil der Strategie für diesen Konzernstandort”, betont der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Hamburger Feuerkasse, Matthew Wilby. Dies gilt für die Schadenbearbeitung und schwerpunktmäßig für den Sach-Bereich. Dieser Bereich wird am Standort Hamburg ebenso ausgebaut wie die Rechtsschutzsparte des Konzerns, die bereits in die Hansestadt verlagert wurde.

Produktinnovationen und Investitionen in die Digitalisierung

Kunden können auf der modernisierten Homepage der Hamburger Feuerkasse Schäden online melden. Im Dezember 2017 geht zudem das Kundenportal “Meine Feuerkasse” mit einem elektronischen Postfach und vielen digitalen Services online. Mit einem Zusatzbaustein zur Wohngebäude- und Hausratversicherung können Kunden modernste Smart Home Technologien für ein digitales Notfallmanagement nutzen. Damit lassen sich Schäden oder auch Einbrüche nicht nur frühzeitig erkennen, sondern im besten Fall sogar komplett vermeiden. Die Provinzial NordWest wird weitere 30 Mio. Euro im Bereich der Digitalisierung für alle Konzernunternehmen investieren.

Nachgefragter Elementarversicherungsschutz

Eine Zunahme von extremen Wettereignissen ist auch im Jahr 2017 zu verzeichnen. Zuletzt durch das Orkantief Sebastian, den Sturm Xavier aber auch durch Starkregenereignisse. Zu einer genaueren Ermittlung des Überschwemmungsrisikos durch Starkregen trägt eine vom Provinzial NordWest Konzern entwickelte Starkregenzonierung bei. Rund 40 Prozent der Häuser in Hamburg liegen in einer Senke und sind damit besonders von Überschwemmungen infolge von Starkregen betroffen. “Nach solchen Wetterereignissen beobachten wir inzwischen eine verstärkte Nachfrage nach Elementarversicherungsschutz als zusätzlichem Baustein in der Wohngebäudeversicherung, um hier auf der sicheren Seite zu sein”, sagt Matthew Wilby. Bislang haben sich nur etwa 20 Prozent aller Haushalte in Hamburg durch eine Elementarversicherung geschützt. Im Neugeschäft der Wohngebäudeversicherung liegt die Anbündelungsquote bei 40 Prozent.

Neu: Internetschutz in der Hausratversicherung

Bereits seit Anfang 2017 bietet die Provinzial NordWest auch in Hamburg für die Kunden der Hamburger Feuerkasse ein neues Produkt für Firmenkunden mit verschiedenen Bausteinen zur Abwehr von Cyber-Risiken an. Besonderer Service: Per Hotline stehen im Fall einer Cyber-Attacke sofort IT-Spezialisten zur Verfügung. Für Privatkunden bietet die Hamburger Feuerkasse zusätzlich zur Hausratversicherung einen Baustein Internetschutz an. Damit sind zum Beispiel Datenmissbrauch, Identitätsklau, Cyber-Mobbing und Nicht- oder Falschlieferung bei Interneteinkäufen versichert.

Zuwachsraten in der Schaden- und Unfallversicherung

Im Schaden- und Unfallgeschäft des Provinzial NordWest Konzerns sind die verdienten Beiträge nach 2016 auch in diesem Jahr marktüberdurchschnittlich gewachsen. Dies gilt auch für die Hamburger Feuerkasse. Nachdem die Bruttobeitragseinnahmen 2016 120,4 Mio. Euro betragen hatten, wird in diesem Jahr mit verdienten Einnahmen in Höhe 125,9 Mio. Euro gerechnet – eine Zunahme von 4,5 % (Markt: 3 %) gegenüber dem Vorjahr. In der Verbundenen Gebäudeversicherung liegt das Plus sogar bei 4,7 %.

Gestiegene Schadenaufwendungen

Der Bruttoschadenaufwand steigt gegenüber dem Vorjahr um 12,4 % auf voraussichtlich 83,7 Mio Euro. Gerechnet wird mit einem Anstieg der Schaden-Kosten-Quote (Combined Ratio) auf 95,9 Prozent – leicht über dem Markt.

Schäden durch G20-Krawalle

Die Hamburger Feuerkasse ist mit 45 Schäden mit einem Gesamt-Volumen von einer Mio. Euro infolge der Krawalle während des G20-Gipfels in Hamburg betroffen. Als Gebäudeversicherer reguliert die Hamburger Feuerkasse auch den Schaden an der HASPA-Filiale im Schulterblatt. Ersten Schätzungen des Gesamtverbandes der deutschen Versicherungswirtschaft zufolge lag der Gesamt-Schaden für die Versicherer bei zwölf Mio. Euro.

Engagement für Hamburg

Die Hamburger Feuerkasse engagiert sich seit vielen Jahren für Kunst und Kultur in Hamburg. So fördert die Hamburger Feuerkasse als Classic Sponsor Konzerte in der Laeiszhalle und in diesem Jahr zum ersten Mal auch in der Elbphilharmonie. Im Bereich der Prävention engagiert sich die Hamburger Feuerkasse in der Brandschutzvorbeugung in Zusammenhang mit den Feuerwehren, in der Diebstahlprävention in Kooperation mi der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle in Hamburg und dem Verein zur Verhütung von Diebstahl sowie in der Brandschutzprävention Hamburger Museen.

Pressekontakt:

Heiko Wischer
 
Abteilungsleiter Unternehmenskommunikation Nord
Provinzial Nord Brandkasse Aktiengesellschaft

heiko.wischer@provinzial.de
 
Postanschrift: Sophienblatt 33, 24097 Kiel
Tel. +49 431 603-2904
Mobil +49 172 3087862

Original-Content von: Provinzial NordWest Holding AG, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Ein Jahr Laserfrequenzmessung: 40 Millionen Besucherbewegungen in der Braunschweiger Innenstadt

Braunschweig (ots) – Die elektronische Messung in der Braunschweiger Innenstadt erfasst seit einem Jahr die Passantenfrequenzen per Laser. Erste Auswertungen liefern überzeugende Werte: mehr als 40 Millionen Bewegungen zwischen dem 1. Oktober 2016 und dem 30. September 2017, durchschnittlich über drei Millionen pro Monat.

Seit Ende September 2016 erfasst die Braunschweig Stadtmarketing GmbH, unterstützt durch den Arbeitsausschuss Innenstadt Braunschweig e. V. und die Schloss-Arkaden, die Frequenzen in der Innenstadt an sechs markanten Punkten digital. Die lasergesteuerten Messungen liefern durchgängig präzise Daten, die eine wichtige Grundlage für gezielte Auswertungen von Besucherströmen und damit für die Beurteilung der Attraktivität der Braunschweiger Innenstadt sind.

Mit rund 31 Millionen entfallen mehr als drei Viertel des Gesamtwertes auf die üblichen Ladenöffnungs- und Geschäftszeiten. Wichtig vor allem für die Gastronomie: Auch sonntags präsentiert sich die Braunschweiger City mit im Schnitt 37.000 Passantenbewegungen als sehr lebhaft.

“Die Besucherfrequenzen in der Braunschweiger Innenstadt sind durchgängig stabil, Frequenzverluste sind nicht zu erkennen”, erklärt Gerold Leppa, Geschäftsführer des Stadtmarketings. Dies sei zum einen auf den starken und attraktiven Einzelhandel als auch auf die hohe Aufenthaltsqualität der Braunschweiger Innenstadt zurückzuführen. Die gute Mischung aus Einkaufen und Gastronomie, aber auch die Rolle der City als Arbeits- und Freizeitort, sorge für eine ganzjährige Zugkraft.

Rund 3,2 Millionen Besucherfrequenzen pro Monat erfassten die sechs Messpunkte. Dabei sind die stärksten Monate, aufgrund der Adventszeit naturgemäß November und Dezember, noch gar nicht eingerechnet. Knapp fünf Millionen Mal lösten die Messgeräte im Dezember, dem für den Einzelhandel wichtigsten Monat, aus.

Weitere Informationen und Fotomaterial unter Braunschweig.de/presseportal.

Die Braunschweig Stadtmarketing GmbH ist eine Tochtergesellschaft der Stadt Braunschweig und verantwortet Standort-, Tourismus- und Innenstadtmarketing. Geschäftsführer: Gerold Leppa.

Pressekontakt:

Braunschweig Stadtmarketing GmbH
Kristin Kunath
Tel.: (05 31) 4 70 32 40
Fax: (05 31) 4 70 44 45
E-Mail: kristin.kunath@braunschweig.de

Original-Content von: Braunschweig Stadtmarketing GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

IndiGrid genehmigt Akquisition von drei Stromübertragungsobjekten

Mumbai (ots/PRNewswire)Wichtigste Eckdaten:

- Akquisitionen erhöhen IndiGrids verwaltetes Vermögen um 40 %   
- Annualisierte Ausschüttung erhöht sich um 4 % auf 11,00 INR bis 
  11,44 INR je Anteil  
- Implizierte Rendite erhöht sich von 11,6 %* auf 12,1 %*   

*gemäß Schlusskurs von 94,93 INR am 6. Oktober 2017

IndiGrid, Indiens erster Infrastruktur-Investmentfonds im Energiesektor, hat die Akquisition von drei Stromübertragungsobjekten von seinem Sponsor Sterlite Power Grid Ventures Ltd zum Preis von 14,9 Mrd. INR genehmigt. Durch diese Akquisitionen erhöhen sich das verwaltete Vermögen um 40 % von 38 Mrd. INR auf 53 Mrd. INR

(Logo: http://mma.prnewswire.com/media/569718/IndiGrid_Logo.jpg )

Die drei Objekte bestehen aus 5 Übertragungsleitungen mit insgesamt 1.425 Leitungskilometern. Das Gesamtportfolio wächst dadurch auf 13 Übertragungsleitungen und 2 Umspannwerke in 8 Staaten.

Diese interstaatlichen Anlagewerte wurden im Rahmen einer Ausschreibung unbefristet auf Basis eines “Build, Own, Operate, Maintain”-Modells vergeben. Die vertragliche Restlaufzeit liegt bei ca. 34 Jahren, und der Betrieb unterliegt dem indischen “Verbindungspunkt”-Mechanismus, wodurch sich das Ertragsrisiko deutlich verringert.

Pratik Agarwal, Chief Executive Officer von IndiGrid, kommentierte die Akquisition wie folgt: “Mit diesen drei Akquisitionen bauen wir unsere IndiGrid-Plattform weiter aus. Die komplementären Transaktionen betreffen operative Stromübertragungsobjekte mit langfristigem Cashflow und geringen Gegenparteirisiken. Wir werden solche Wachstumschancen auch weiterhin verfolgen, einschließlich Vermögenswerten von Dritten.”

Das Akquisitionsvorhaben wird komplett durch Fremdkapital finanziert, um den verfügbaren Headroom zu nutzen. Die Objekte fügen sich nahtlos in das bestehende Anlageportfolio von IndiGrid ein, das mit AAA bewertet ist. Mit der Akquisition erhöht sich IndiGrids Fremdkapitalquote von 26 % auf fast 49 %.

Die Transaktion unterliegt den üblichen Genehmigungen durch Regulierungsbehörden und Anteilseigner und soll im 1. Quartal 2018 abgeschlossen sein.

Details zur Akquisition:

a. RAPP Transmission Company Limited: Eine interstaatliche 
   400-KV-Doppelleitung mit 403 Leitungskilometern in den Staaten 
   Rajasthan und Madhya Pradesh. Die Leitung ist seit Februar 2016 in
   Betrieb.
b. Purulia & Kharagpur Transmission Company Limited: Zwei 
   interstaatliche 400-KV-Übertragungsleitungen mit 545 
   Leitungskilometern in den Staaten Westbengalen und Jharkhand. Eine
   Leitung ist seit Juni 2016 in Betrieb, die andere seit Januar 
   2017.
c. Maheshwaram Transmission Limited: Zwei interstaatliche 
   400-KV-Übertragungsleitungen mit 477 Leitungskilometern im Staat 
   Telangana. Eine Leitung ist seit September 2017 in Betrieb, die 
   andere soll im Oktober 2017 den Betrieb aufnehmen. 

Informationen zu IndiGrid:

IndiGrid ist Indiens erster Infrastruktur-Investmentfonds (InvIT, Infrastructure Investment Trust), der als Anlagegesellschaft für interstaatliche Vermögenswerte im Bereich Stromübertragung aufgelegt wurde. IndiGrid besitzt 10 unabhängige Ertrag bringende Anlagewerte, darunter 8 Übertragungsleitungen mit 1.936 Leitungskilometern und 2 Umspannwerke mit einer Kapazität von 6.000 MVA. Bei InvIT handelt es sich um Anlageinstrumente, die primär in operative Infrastrukturobjekte in Indien investieren. Sie sind vergleichbar mit REIT (Real Estate Investment Trust, Immobilien-Investmentfonds), Yieldco und Master Limited Partnership (MLP). Weitere Informationen finden Sie unter http://www.indigrid.co.in.

Für Einzelheiten wenden Sie sich bitte an:

Medien:
corpcomm@indigrid.co.in
Investor Relations: Investor.relations@indigrid.co.in

 

Original-Content von: IndiGrid, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

SEG fordert die Einrichtung eines internationalen Gremiums zur Aalbewirtschaftung

London (ots/PRNewswire) – Am 9. und 10. Oktober 2017 werden die EU-Fischereiminister laut vorläufigem Terminplan über einen Vorschlag der Europäischen Kommission abstimmen, der in seiner aktuellen Form die Aalfischerei in der Ostsee verbieten würde. Grund dafür ist, dass die 2007 erlassene EU-Aalverordnung als gescheitert gilt: Die vereinbarten Ziele sind nicht erreicht und der erforderliche Schutz ist nicht realisiert worden. Die Sustainable Eel Group (SEG) ist jedoch überzeugt, dass eine isolierte Maßnahme dieser Art nicht effektiv sein wird und fordert stattdessen einen ganzheitlichen Ansatz, um eine nachhaltige Bewirtschaftung des Aalbestands sicherzustellen.

Die SEG, eine europäische NGO, die für die nachhaltige Erholung des Europäischen Aalbestands kämpft, fordert eine entschiedene Reaktion auf diese Sackgasse. Der Erlass eines Fangverbots in einem kleinen Teil des Artverbreitungsgebietes, bietet keine langfristige Lösung für eine effektive, international koordinierte und nachhaltige Bewirtschaftung des Aalbestandes. Viele Faktoren haben zum Rückgang des Aalbestands beigetragen und tun es bis heute: der großflächige Verlust von geeignetem Lebensraum, Gewässer- und Umweltverschmutzung, die Verbauung der Wanderrouten des Aals durch die Wasserwirtschaft, ungeschützte Ansaugeinrichtungen und Turbinenzuflüsse an Pump- und Kraftwerken, nicht gemanagte Kormoranbestände, Parasitenbefall und die fischereiliche Nutzung durch Berufs- und Freizeitfischer.

Das komplexe Problem lässt sich nicht mit einer regionalen Notmaßnahme, dem Fangverbot auf einer kleinen Teilfläche des Verbreitungsgebiets, lösen. Die SEG ist überzeugt, dass stattdessen eine umfassende Neubewertung der EU Aalverordnung von 2007 erforderlich ist.

Die Aalbestände in ganz Europa sind in den vergangenen 60 Jahren drastisch geschrumpft. Aus kultureller, ökologischer und ökonomischer Hinsicht ist der Aal eine sehr wichtige Spezies und muss deshalb effektiv geschützt werden. Der Europäische Aal wird in vielen Kulturen von Nordafrika bis Skandinavien verzehrt und geschätzt. Verarbeitung und Verkauf schaffen viele Tausende Arbeitsplätze. Die SEG schätzt den jährlichen Gesamtwert auf 750 Millionen Euro.

Lange vor der EU-Aalverordnung veröffentlichte die Kommission schon 2003 eine Mitteilung, die eine Diskussion über die Aufteilung von Verantwortlichkeiten in Bezug auf die Aalbewirtschaftung zwischen der EU und ihren Mitgliedsstaaten enthielt. Die Kommission zog die Möglichkeit in Erwägung, “ein internationales Gremium zu entwickeln”, das für Koordination und Orchestrierung nationaler und internationaler Schritte zum Schutz des Aals zuständig wäre. Bisher ist keine solche Organisation etabliert worden und Schutzmaßnahmen auf nationaler und internationaler Ebene sind deshalb bisher unkoordiniert und ineffektiv.

Die SEG hält einen drastischen Wandel für notwendig, um einen angemessenen Schutz und die nachhaltige Nutzung des Europäischen Aals mittels der Gründung eines internationalen Gremiums sicherzustellen. Ein solches Gremium könnte effektive Schutzmaßnahmen effizient koordinieren und auf diese Weise eine verantwortungsvolle, nachhaltige Nutzung und die Erholung der europäischen Aalbestände sicherstellen.

Über SEG

Die SEG ist eine internationale NGO die für die nachhaltige Erholung des Europäischen Aalbestands kämpft. Führender Vertreter aus Wissenschaft, Umweltschutz und Wirtschaft haben sich zur Sustainable Eel Group zusammengeschlossen.

More information: web: http://www.sustainableeelgroup.org

Pressekontakt:

+44-7887-993924
email: a.kerr@sustainableeelgroup.org

Original-Content von: Sustainable Eel Group, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Immer mehr Deutsche verkaufen Ihre alten Autos online

Frankfurt/Main (ots) – In Zeiten wo in vielen Ländern Europas über Krisen gesprochen wird boomt der deutsche Gebrauchtwagenmarkt immer weiter. Durch interessante Leasingkonstellationen in den vergangenen Jahren, drängen aktuell wieder interessante junge Gebrauchtwagenangebote auf dem Markt. Doch wer selbst sein Auto sicher verkaufen möchte, der muss einiges beachten.

Grundsätzlich ergeben sich zunächst drei Möglichkeiten, um sich von seinem Gebrauchtwagen zu trennen. Im Regelfall wird ein Neuwagen angeschafft und das Autohaus bietet einen mittleren Betrag für die Inzahlungnahme des alten Autos an. Oft wird hier der Hinweis gegeben es doch auf dem privaten Markt zu versuchen, um mehr Erlös beim PKW-Verkauf erzielen zu können. Doch hier kommt es laut Medienberichten immer wieder zu unschönen Situationen wie z.B. Zahlung mit Falschgeld, Diebstahl bei der Probefahrt und einiges mehr. Die wohl sicherste Variante ist ein gebrauchtes Auto an einen seriösen und professionellen Autoankaufdienstleister zu verkaufen. Der Ablauf hier ist sehr einfach. Auf der Webseite https://www.auto-bodenheimer.de/auto-verkaufen.html einfach die Daten aus dem Fahrzeugschein in das Ankaufsformular eintragen. Schnell ein paar Schnappschüsse mit der Handykamera machen und hochladen. Danach noch eine Preisvorstellung eintragen und das war es auch schon. Innerhalb von wenigen Minuten erhält man eine E-Mail mit allen weiteren Details.

Zu bedenken beim Autoverkauf an einen professionellen Ankäufer, dass die Preise so kalkuliert sind, dass dem Verkäufer die komplette Arbeit mit Ab- und Ummeldung sowie dem Transport des Autos abgenommen wird. Daher ist es zwar grundsätzlich nicht vollkommen ausgeschlossen, dass über einen privaten Verkauf etwas mehr Geld hätte erzielt werden können. Andererseits ist so garantiert, dass die Verkäufer sicher an ihr Geld kommen und keine zeitaufwendigen Verkaufsgespräche mit möglichen Interessenten geführt werden müssen. Somit ist der Verkauf eines Gebrauchtwagens an einen Ankaufsdienstleister wie die Auto Bodenheimer GmbH immer eine sichere Sache, bei der man Zeit und Nerven spart.

Wer sein altes Auto sicher verkaufen möchte, der kann dies heute ganz bequem und zeitsparend über einen professionellen Autoankäufer erledigen. Gleichzeitig erhält man einen fairen Preis und muss sich um nichts mehr weiter kümmern. Eine Alternative zum zeitaufwändigen Selbstverkauf über Autobörsen im Internet.

Die Auto Bodenheimer GmbH ist seit vielen Jahren einer der führenden Autoankäufer in Deutschland. Das durch den Gründer geführte Unternehmen beschäftigt zahlreiche Mitarbeiter, die einen bundesweiten Ankauf von Gebrauchtwagen ermöglicht. Durch die intelligente Online-Anfragemöglichkeit haben Verkäufer die Möglichkeit schnell und 24 Stunden rund um die Uhr ihr Auto anzubieten und sehr zeitnah ein passendes Angebot zu erhalten.

Pressekontakt:

AUTOBODENHEIMER GmbH
Carl-Zeiss-Straße 5
D-60388 Frankfurt am Main
Telefon: 06109 / 71 98 440
Web: www.auto-bodenheimer.de
E-Mail: info@auto-bodenheimer.de

Original-Content von: AUTOBODENHEIMER GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor