QIAGEN erweitert Biomarker-Portfolio zur stärkeren Verbreitung molekularer Diagnostika in der Immuno-Onkologie



Hilden, Deutschland, und Germantown, Maryland (USA) (ots) -

   Neue Biomarker für Mikrosatelliteninstabilität (MSI) und Mismatch 
   Repair (MMR) bieten Option zur Ergänzung von QIAGENs NGS Panels 

QIAGEN (NASDAQ: QGEN; Frankfurt Prime Standard: QIA) gab heute den Erwerb einer globalen Lizenz von der Johns Hopkins University für Biomarker bekannt, die erwiesenermaßen eine wichtige Rolle bei der Identifizierung von Krebspatienten spielen, die von neuen Therapien im Bereich der Immuno-Onkologie (I-O) profitieren könnten.

Die Vereinbarung umfasst Rechte zu genetischen Biomarkern zur Beurteilung von Mikrosatelliteninstabilität (MSI) und Mismatch Repair (MMR) in allen Proben- und Zelltypen. QIAGEN kann damit – vorbehaltlich der Ausübung bestimmter Optionsrechte – molekulare Testlösungen auf Basis der Next-Generation-Sequencing (NGS) zur Bestimmung des MSI- und MMR-Status vermarkten. Die Höhe der MSI und des MMR spielt gemeinsam mit der Tumormutationslast (TMB) eine wichtige Rolle bei der Identifizierung von Krebspatienten, die von bestimmten Therapien der Immuno-Onkologie profitieren könnten. Diese Therapien ermöglichen einen neuen Ansatz bei der Behandlung von Krebserkrankungen, indem durch den Einsatz von Medikamenten das körpereigene Immunsystem stimuliert und beim Kampf gegen den Krebs unterstützt wird.

QIAGEN hatte die Vereinbarung geschlossen, kurz bevor die FDA im Mai 2017 eine I-O Therapie für die Behandlung von fortgeschrittenen soliden Tumoren mit MSI und MMR-Defekten zugelassen hatte. Dies war die erste FDA-Freigabe für ein Krebsmedikament, das an das Vorhandensein eines Biomarkers statt an die Lokalisation des Tumors im Körper knüpft. Die Johns Hopkins University ist seit langem Vorreiter bei der Erforschung von der Verbindung zwischen MMR-Defekten und Krebs.

   Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier 
http://ots.de/gX1bD 

Kontakte:

Public Relations: 
Dr. Thomas Theuringer
Senior Director Public Relations and Digital Communications
+49 2103 29 11826

Email: pr@qiagen.com
www.twitter.com/qiagen
https://www.facebook.com/QIAGEN
pr.qiagen.com

Investor Relations:
John Gilardi
Vice President Corporate Communications and Investor Relations
+49 2103 29 11711
Email: ir@qiagen.com
ir.qiagen.com

Original-Content von: Qiagen N.V., übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Bristol-Myers Squibb und QIAGEN geben Vereinbarung über Einsatz von NGS-Technologie zur Entwicklung von Genexpressionsprofilen für immuno-onkologische Therapien bekannt



New York, USA, und Hilden, Deutschland (ots) – Bristol-Myers Squibb Company (NYSE: BMY) und QIAGEN (NASDAQ: QGEN; Frankfurt Prime Standard: QIA) gaben heute die Unterzeichnung einer Vereinbarung bekannt, in deren Rahmen auf Basis der NGS-Technologie (Next-Generation-Sequencing) Genexpressionsprofile (GEP) als prädiktives oder prognostisches Werkzeug für Bristol-Myers Squibb neuartige immuno-onkologische (I-O) Therapien entwickelt werden sollen. Das führende I-O-Therapieportfolio von Bristol-Myers Squibb wird so mit QIAGENs Erfolgsbilanz bei der Entwicklung und Vermarktung von Komplementär- und Begleitdiagnostika sowie QIAGENs Portfolio an NGS-Technologien zusammengeführt. Immuntherapien stellen einen neuartigen Ansatz in der Krebsbehandlung dar, bei dem Medikamente das Immunsystem des Körpers ansprechen und ihm bei der Bekämpfung der Krankheit helfen.

QIAGEN und Bristol-Myers Squibb beabsichtigen zunächst die Entwicklung von GEP für mehrere von Bristol-Myers Squibbs I-O-Molekülen. Die Unternehmen planen zudem eine weitere Vereinbarung zur Entwicklung diagnostischer Produkte, in deren Rahmen die gemeinsam entwickelten GEP dazu dienen sollen, NGS-Technologie verstärkt mit anderen Bristol-Myers Squibb I-O Therapien einzusetzen.

“Präzisere Ansätze zur Behandlung von Krebs könnten dazu beitragen, schneller diejenigen Patientengruppen zu identifizieren, die am ehesten von unseren immuno-onkologischen Wirkstoffen profitieren können”, so Fouad Namouni, M.D., Head of Development, Onkologie, bei Bristol-Myers Squibb. “Wir glauben, dass wir gemeinsam mit QIAGEN bessere Diagnostikwerkzeuge zur Bestimmung der am besten geeigneten Immuntherapie für eine Reihe unterschiedlicher Tumorarten entwickeln können.”

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier http://ots.de/KkWI8 

Kontakte:

BRISTOL-MYERS SQUIBB 
Investoren
Tim Power
609-252-7509
e-mail: timothy.power@bms.com

oder
Bill Szablewski
609-252-5894
e-mail: william.szablewski@bms.com

Medien
Lisa McCormick Lavery
609-252-7602
e-mail: lisa.mccormicklavery@bms.com

oder
Ken Dominski
609-252-5251
e-mail: ken.dominski@bms.com

QIAGEN
Investor Relations
John Gilardi
+49 2103 29 11711
e-mail: ir@QIAGEN.com

Public Relations
Dr. Thomas Theuringer
+49 2103 29 11826
e-mail: pr@QIAGEN.com

Original-Content von: Qiagen N.V., übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

SchuhXL – Große Füße: 7 ultimative Tipps zum Kaschieren von Peter Feldmann



SchuhXL - Große Füße: 7 ultimative Tipps zum Kaschieren von Peter Feldmann

Peter Feldmann, Inhaber von Schuh XL in Salzbergen bei Münster, hört häufig eine Frage, die besonders Frauen am Herzen liegt: Wie kann ich meine großen Füße geschickt kaschieren? Frauen leiden mehr als Männer unter anzüglichen Kommentaren über ihre großen Füße. Auch wenn solche Anmerkungen charmant vorgetragen und gerne als Scherz deklariert werden, verletzen sie. “Es gibt jedoch sieben gute Tipps, um große Füße geschickt zu kaschieren.”, erklärt Peter Feldmann, Geschäftsführer von SchuhXL – Schuhe in Übergrößen.

Große Füße optisch kleiner zaubern

Wer Schuhe in Übergrößen tragen muss, weil die Füße überdimensioniert ausfallen, findet im Internet gut sortierte Online-Shops von spezialisierten Fachgeschäften. Diese sorgen für passendes Schuhwerk. Peter Feldmann, der ein Versandhaus für große Damenschuhe sowie große Herrenschuhe in Salzbergen aufgebaut hat, versorgt seine Kundinnen gerne mit Tipps zum Schuhkauf. Sieben Merkmale sollte ein Schuh in Übergröße haben, um optisch kleiner zu wirken.

Ein hoher Absatz zaubert längere Beine. Dadurch wirken große Füße optisch kleiner. Ein Teil der Füße wird durch die Absatzhöhe in die Vertikale gehoben. Das streckt.

Eine abgerundete Schuhspitze ist eine kluge Wahl. Der Fuß kann sie fast ganz ausfüllen. Er hat dennoch genug Platz. Spitz zulaufende Schuhe weisen im vorderen Teil ungenutzten Platz auf. Die Schuhspitzen pressen die Zehen zusammen. Die spitz zulaufende Kappe zieht den Fuß optisch in die Länge. Schuhmodelle mit gerundeter Kappe haben die bessere Passform. Sie lenken den Blick in die Runde statt nach vorne.

Da lange Füße eine größere Blickfläche bieten, sollte diese optisch verkürzt werden. Das kann durch breite Riemchen geschickt gelöst werden. Die Länge der Füße wird durch sie optisch verkürzt. Zudem haben große Füße durch Riemchen besseren Halt im Schuh.

Gemusterte Schuhe sind schick. Ungeschickt ist jedoch ihre optische Länge. Frauen mit großen Füßen sollten Schuhe in Übergrößen mit zurückhaltenden Mustern kaufen. Der Mittelweg zwischen einfarbigen Schuhen und bunt gemusterten Schuhen sind Schuhe, die eine kontrastfarbene Kappe, eine schöne Applikation oder ein Muster am Absatz aufweisen. Dunkle Schuhkappen verkürzen den Fuß. Gemusterte Absätze lenken den Blick von der Länge des Fußes ab. Kompletter Verzicht auf Musterungen ist keineswegs notwendig. Weniger ist aber mehr. Coco Chanel beachtete diese Maxime bei ihren zweifarbigen Pumps.

Breite Absätze an Pumps sind eine geschickte Wahl. Robust wirkende Blockabsätze lenken den Blick von den großen Füßen weg. Keilabsätze oder Stilettoabsätze sind hingegen keine so gute Wahl. Stilettoabsätze wirken kippelig, Keilabsätze klobig.

Frauen mit großen Füßen sollten lieber keine Peeptoes tragen. Auch wenn solche Sommerschuhe sehr sexy aussehen können, haben sie einen großen Nachteil. Die Keilsohle an vielen Peeptoes sorgt dafür, dass die Füße im Schuh nach vorne rutschen. Das quetscht die Zehen aus der Öffnung im Schuh heraus. Es wirkt, als habe die Dame einen zu kleinen Schuh erworben. So wirken die großen Füße leider noch größer.

Auch schöne Oberbekleidung oder auffällige Accessoires sorgen für eine Ablenkung von großen Füßen, sagt Peter Feldmann. Im Ladengeschäft von SchuhXL – Schuhe in Übergrößen haben die Kundinnen durch Feldmanns Team immer einen guten Modeberater an ihrer Seite. Seine Onlinekunden versorgt versorgt Peter Feldmann im SchuhXL-Blog mit hilfreichen Informationen.

SchuhXL – Schuhe in Übergrößen ist ein führendes, innovatives, multimedial aktives E-Commerce-Unternehmen aus dem Multichannel-Bereich mit dem Produktschwerpunkt Schuhe in Übergrößen. Das Portfolio erstreckt sich auf viele nationale und internationale bekannte Marken für Schuhe in Übergrößen. Damenschuhe in Übergrößen werden in den Größen 42 – 46 geführt, der Bereich Herrenschuhe in Übergrößen umfasst die Größen 46 – 53 und das Segment Sportschuhe in Übergrößen die Größen 44-54. Ergänzt wird das Programm mit modischen Artikeln aus dem Bereich Fast-Fashion, sowie drei Privatlabeln.

Kontakt
SchuhXL – Schuhe in Übergrößen
Peter Feldmann
Bahnhofstraße 34
48499 Salzbergen
05976-94425
info@schuhxl.de
http://www.schuhxl.de

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Das neue Buch von Ernst Crameri "Alles hat seinen Preis"



Alles hat seinen Preis

Ob der Mensch etwas tut oder nicht, es hat alles seinen Preis. Die Frage ist, wie hoch wird der Preis sein und dies dient zugleich als Entscheidungshilfe für den Alltag.

Das neue Buch von Ernst Crameri "Alles hat seinen Preis"

Alles hat seinen Preis, wie hoch dieser Preis jeweils ist, dieser Frage ist Ernst Crameri nachgegangen.

Ob der Mensch etwas tut oder nicht, es hat alles seinen Preis. Die Frage ist, wie hoch wird der Preis sein und dies dient zugleich als Entscheidungshilfe für den Alltag.

Oft steht man vor einer Entscheidung, soll ich es tun oder nicht? Manchmal ist es schwierig hier abzuwägen, den für sich richtigen und wichtigen Weg zu finden.

Hier hat es sich gut bewährt nach dem Preis zu fragen, welcher zu bezahlen ist. Anhand des Preises lassen sich wesentlich leichter Entscheidungen herbeiführen und damit auf dem Weg des eigenen Erfolges zu bleiben.

Da helfen folgende Fragestellungen “Was ist, wenn ich es tue und was ist, wenn ich es lasse?” Welche weitreichenden Konsequenzen hat das Ganze, auf meinem beruflichen und privaten Feld. Oftmals sind beide zwei Felder davon betroffen und das wird bei der Entscheidungsfindung außer acht gelassen.

Ernst Crameri hat das Buch aus seinem Praxisalltag heraus geschrieben, beruflich wie privat sind Entscheidungen zu treffen, und diese durchzuziehen.

Um zum Erfolg zu gelangen, ist ein großes Durchhaltevermögen gefragt und ohne die bewusste Entscheidung, wieso etwas getan wurde, fehlt es an dem so wichtigen “Warum!”

Ohne ein starkes Warum ist es schwierig anhaltend auf dem Weg zu bleiben, in der Gewissheit, dass der Erfolg nicht mehr lange auf sich warten lässt. Ohne warum ist das Aufgeben wesentlich leichter und liegt in der Natur des Menschen, den Weg des geringsten Widerstandes zu gehen. Aufgeben als die größte Option, um sofort in die Schmerzvermeidung zu gehen. Langfristig ins Gegenteil davon abzurutschen. Denn wer sich dem Aufgeben hingibt, gewöhnt sich schnell daran.

Das Buch “Alles hat seinen Preis” ein Werk für jeden Haushalt und für das Büro. Als Teambuch dient es, seine Sinne für die Entscheidungen zu treffen und sie zu halten.

Das Buch kann direkt über den Autor mit persönlicher Widmung bezogen werden.

Regelmäßige Einladungen zur Büchertaufe, das dazu passende Seminar und viele weitere wertvolle Tipps rund um das Thema Erfolg im Erfolgs-Newsletter.

Crameri-Naturkosmetik GmbH als umfassender Dienstleister:

- Herstellung und Vertrieb von Naturkosmetik-Produkten

- Naturkosmetik-Schönheitsfarm

- Lehrgänge u. Seminare im Management

- Erfolgs-Coaching

- Bücherverlag

Geschäftsführerin:

Gisela Nehrbaß

Registergericht: Ludwigshafen

HRB 12098

Steuernummer: 31/659/0458/6

USt-IdNr: DE 237693547

Kontakt
Crameri-Naturkosmetik GmbH
Gisela Nehrbaß
Mannheimer Str. 11b
67098 Bad Dürkheim
06322 – 5734
crameri@crameri.de
http://www.cramerishop.com

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

SchuhXL Trendvorschau Herbst/Winter 2018



SchuhXL Trendvorschau Herbst/Winter 2018

Bei den Schuhtrends des Herbst-Winter-Halbjahres sieht Peter Feldmann, umtriebiger Inhaber von SchuhXL in Salzbergen, viele modische Variationsmöglichkeiten, die Anklang finden dürften. “Der Einkauf macht mir immer großen Spaß, weil ich meine Kundinnen gerne mit trendstarken Schuhen in großen Größen überrasche.”, sagt Feldmann. Zwar bringen die Kollektionswechsel auch stressige Momente mit sich – aber am Ende zählt, was das Team von SchuhXL im Regal präsentieren kann. Auch im Onlineshop der Salzbergener präsentieren sich die Trendmodelle von ihrer besten Seite.

Trendvorschau Herbst/Winter 2018

Auch für Schuhe in Übergrößen dürfte der kommende Herbst interessant werden. Ob alle neuen Schuhtrends gleichermaßen dazu geeignet sind, große Füße kleiner zu mogeln, bleibt abzuwarten. Auf alle Fälle werden sportliche Schuhe die Renner der Herbstsaison bleiben. Sneaker und Athleisure-Modelle schicken sich an, mit neuen Designs und materieller Vielfalt die Herzen der Kunden zu erobern, so Peter Feldmann. Als Trendthema fallen dem Geschäftsmann vor allem die wertig ausfallenden Lederschuhe ins Auge. Das Farbspektrum der kommenden Schuh-Kollektionen wird reicher. Vor allem die herbstlich anmutenden Erdtöne haben im nächsten Halbjahr Hochkonjunktur. “Dazu passen natürliche und hochwertige Materialien wie Kaschmir, Schurwolle, Seide oder Leinen perfekt”, meint Peter Feldmann. Der Geschäftsmann hat im Laufe der Jahre einen geschulten Blick für passende Bekleidungsstile und von großen Füßen ablenkende Accessoires entwickelt. Farbliche Emotionalität und materielle Authentizität sind im Herbst Trumpf.

Cool und tough als modisches Gegenmodell

Modische Kontrapunkte gehören zu jedem Trend, denn Langeweile soll in der Mode nicht aufkommen. Ein cleaner, cooler Look bildet das Gegenstück zum geerdet-authentischen Outfit. Ein paar Vintage-Effekte dürfen gerne dabei sein. Vor allem aber punkten im Herbst Wollstoffe in diversen Nuancen von Blau, Grau oder Grün. Dazu addieren sich sogenannte “Non-Colours”. Diese Farben wurden aus der Camouflage-Mode entlehnt, die neutrale Farben propagiert. Diese zieren die neue Outdoor-Mode. Bei dieser steht Funktionalität statt auffallender Farbenpracht im Vordergrund.

Grüne Lifestyles und Cocooning sind weitere Schlagworte der kommenden Modetrends. Die gewählte Bekleidung reflektiert einen bewussten und modernen Lifestyle, erläutert Peter Feldmann. Er muss schon jetzt die Schuhkollektionen passend zu den kommenden Modetrends auswählen. Feldmann interessiert sich daher insbesondere für die unterschiedlichen Stilvarianten. Der Trend zu “Comfort de luxe” steht aus seiner Sicht gleichberechtigt neben cooler Outdoormode mit erweiterter Funktionsvielfalt. Nubukleder und Nappa verkörpern die neue Natürlichkeit bei den herbstlichen Damenschuhen. Modisch übt sich die Frau im Winterhalbjahr eher in stilistischem Understatement als in auffallenden Styles. Zeitlose Eleganz mit hohem Anspruch an die Materialqualität ist wieder angesagt. “Doch beim Sport darf die trendbewusste Dame auch mal in Signalfarben auf die Strecke gehen.”, sagt Peter Feldmann mit Blick auf den sportiven Gegentrend.

Die Schuhmode wird im Herbst interessant

Auch in der Schuhmode wird die Materialfrage wichtig. Lebendige bzw. natürlich genarbte Oberflächen, weiche Ledersorten und ein authentischer Look sind in der Herbstmode 2017/18 Trumpf. Metallic-Glanz, Strukturleder oder Lasercuts bieten Hingucker-Effekte. Auch ornamentale oder grafische Impressionen sind bei den Herbstmodellen zu finden. Auf der einen Seite steht den Schuhen mehr Glamour gut zu Gesicht. Auf der anderen Seite punkten authentisch wirkende Naturmaterialien wie Canvas, Denim, Nubuk oder Flanell. Fantasievolle Applikationen, Musterungen oder Rüschen sind zu erwarten. Fellränder und Flauschiges verschönern die Schuhe im Winter. Die Sneaker werden noch technischer, stellt Peter Feldmann fest und kauft die Schuhe für den Herbst entsprechend ein. Hightechfasern und Metallic-Effekte haben Hochkonjunktur. Animal Prints und Kroko-Imitate fallen einem Betrachter ins Auge. Auch die Sneakermode wird materiell sehr viel variabler. Die Sportschuhe sollen wie eine zweite Haut sitzen und leicht an- und auszuziehen sein. Dafür sorgen Schnellschnürungen, elastische Bänder oder seitliche Reißverschlüsse.

Biker- und Workerboots mit rustikalen Sohlen laden dazu ein, durch herbstliche Blätterhaufen zu stromern. Helle Snowboots oder herbstliche Damenboots sind angesagt. Opulent wird es bei den Damen-Stiefeletten, die mit Pelzrand und edlen Stoffen auf sich aufmerksam machen. Boots und Loafer zieren sich mit floraler Pracht, Stickereien oder Patchwork-Art. Schnallen und Nieten an knöchelhohen Boots sind wieder in. Die Pumps werden spitzer. Die Steghose oder der Midi-Rock möchten dazu passende Retro-Effekte bieten. Der Chelsea-Boot wird ungemindert wichtig bleiben, weiß Peter Feldmann. “Er wird aber etwas schlanker und höher ausfallen.”, sagt er. Bei den Stiefeln punkten

- Overknees

- kniehohe Stretchmodelle

- “Statement”-Stiefel mit jeder Menge Glitzer und Bling-Bling

- kniehohe Retromodelle mit Schnabel-Spitze

- und alles, was rot ist.

Retro-Fans kommen im Herbst und Winter 2017/2018 auf ihre Kosten. Die Designs der Siebziger fallen mit Plateau-Holzabsatz oder Patchwork mit Stanzmuster auf. Dazu zieht die modebewusste Dame fließende Kleider mit floralen Prints und Trompetenärmeln an.

Die Spangenpumps der Sechziger sind ebenfalls zurück. Knöpfe, Perlenmuster und andere Dekorationen lassen die Spangenpumps zu Hinguckern werden. Farbige Strumpfhosen sollen dazu den hippiesken Kontrapunkt bieten. “Der solide Wanderboot zur Jeanshose oder spitz zulaufende Stiefeletten sind allerdings im Herbst 2017 auch angesagt” tröstet Peter Feldmann. “Schlechtes Wetter kommt nämlich ganz bestimmt.” Mit modischen Extravaganzen lässt sich allerdings jeder graue Tag leichter überstehen, weiß der Unternehmer von SchuhXL aus Salzbergen bei Münster.

SchuhXL – Schuhe in Übergrößen – GmbH ist ein führendes, innovatives, multimedial aktives E-Commerce-Unternehmen aus dem Multichannel-Bereich mit dem Produktschwerpunkt Schuhe in Übergrößen. Das Portfolio erstreckt sich auf viele nationale und internationale bekannte Marken für Schuhe in Übergrößen. Damenschuhe in Übergrößen werden in den Größen 42 – 46 geführt, der Bereich Herrenschuhe in Übergrößen umfasst die Größen 46 – 53 und das Segment Sportschuhe in Übergrößen die Größen 44-54. Ergänzt wird das Programm mit modischen Artikeln aus dem Bereich Fast-Fashion, sowie drei Privatlabeln.

Durch die gleichzeitige Nutzung der bekanntesten Social Media Kanäle, wie Youtube, Facebook, Instagram, Twitter, Pinterest, sowie diverser Printmedien erzielt SchuhXL eine kumulierte Aufmerksamkeit von monatlich ca. 2, 8 Millionen Besuchern. Das Versandhaus betreibt am Firmenstandort in 48499 Salzbergen ein Geschäft für Schuhe in Übergrößen mit einer Verkaufsfläche von über 700 qm. CEO von SchuhXL ist Peter Feldmann.

Kontakt
SchuhXL – Schuhe in Übergrößen
Peter Feldmann
Neuenkirchener Strasse 18
48499 Salzbergen
05976
94425
info@schuhxl.de
http://www.schuhxl.de

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Alpbachtals Website überzeugte die Fachjury

Alpbachtal.at wurde beim T.A.I Werbe Grand Prix mit Silber ausgezeichnet. Die Tourismusregion überzeugte als beste Destinations-Website Österreichs.

Alpbachtal (ots) – Das Rennen um den diesjährigen Werbe Grand Prix der Tourismuswirtschaft Austria & International (T.A.I) ist entschieden. Unter den 253 Einreichern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz kürte die Fachjury das Alpbachtal in der Kategorie Websites Destinationen mit dem Werbe Grand Prix in Silber. Der erste Platz ging nach Deutschland, an Karlsruhe Tourismus. Die Ehrung in Silber ist für die Tiroler Tourismusregion eine besondere Auszeichnung. Denn die Experten-Jury aus Werbung, Medien und Tourismus kürten das Alpbachtal damit zur besten Destinations-Website Österreichs.

Grundlage für die Auszeichnung ist die Übersichtlichkeit der Seite und der smarte Designaufbau. Der bietet dem Urlaubsgast maßgeschneiderte Reiseinformationen und nimmt den Besucher virtuell an der Hand. Durch die adaptive Ausrichtung ersparen sich wiederkehrende Nutzer lästiges Suchen. Durch den responsiven Designaufbau kann der User vom Computer bis zum Smartphone auf jedem Endgerät erreicht werden. Der Aufbau der deutsch- und mehrsprachigen Seiten orientiert sich automatisch am jeweiligen Endgerät. Zudem ist die Seite mit der Nachbarregion Wildschönau und dem gemeinsamen Skigebiet Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau verknüpft. Oberflächlich betrachtet haben alle drei Partner eine eigene Homepage, unter den unabhängigen Websites findet dennoch einen reger Informationsaustausch statt. Das spart Zeit und liefert den Webbesuchern mehr Service. Die Seite wurde in Kooperation mit der Internetagentur “elements.at” umgesetzt.

“Heute muss man am mondernsten Stand der Technik sein, um am Konzert der internationalen Anbieter mitzuspielen. Die Auszeichnung zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind”, freut sich Markus Kofler, der Geschäftsführer von Alpbachtal Seenland Tourismus. Hier gehts zur Website: www.alpbachtal.at

Bild(er) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM / Originalbild-Service sowie im OTS-Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragehinweis:
   Alpbachtal Seenland Tourismus
   MMag. Gabriele Grießenböck
   +43 5337 21200
g.griessenboeck@alpbachtal.at
www.alpbachtal.at 

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4076/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS – WWW.OTS.AT ***

 

Original-Content von: ALPBACHTAL SEENLAND Tourismus, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Conotoxia unter den Sprechern beim Payments Innovation Alliance-Treffen von NACHA in Berlin

London (ots/PRNewswire)Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende von Cinkciarz, dem Mutterunternehmen des API (Authorised Payment Institution)-Unternehmens Conotoxia Sp. z o.o., nimmt an einem Forum zum Thema “APIs – Strategies for a New World Order” (APIs - Strategien für eine neue Weltordnung) teil.

(Logo: http://mma.prnewswire.com/media/453681/cinkciarz_logo.jpg )

Bei einem zweitägigen Treffen in Berlin vom 1. bis 2. Juni d. J. kamen viele Geschäftsleiter führender Zahlungs- und Finanzinstitute zusammen, um aktuelle Branchentrends und die zukünftige Entwicklung des weltweiten Zahlungsverkehrs zu besprechen. Vor diesem selektiven Publikum vertrat Conotoxia seinen strategisch gleichwertigen Standpunkt der fortwährenden Innovationsförderung, wobei sichergestellt wird, dass die Erkenntnisse und Anforderungen der Kunden sowohl gegenüber den Aufsichtsbehörden als auch den Führungskräften aus der Branche vertreten werden.

Aufgrund von PSD2 wächst die Anzahl der API-Aktivitäten weltweit weiterhin in hohem Maße. Dr. Piotr Kicinski erläuterte, was dies für Banken wie auch andere Organisationen bedeutet, welche Fragen und Probleme im Zusammenhang mit der Standardisierung auftreten und welche Zukunftsaussichten sich für APIs abzeichnen.

“Unsere Gruppe bietet Geldüberweisungsdienste an und wird das Lösungsangebot schon sehr bald auf Zahlungsdienste erweitern. Aktuelle, häufig in unserem Sektor auftretende Probleme sind dabei für uns von großem Interesse, denn für unsere Weiterentwicklung ist es entscheidend, dass wir die Dynamik verstehen, durch die die Zahlungsindustrie an Stärke gewinnt. Kommunikationsplattformen, wie die Payments Innovation Alliance, gestalten den Zahlungsverkehr weltweit komplett neu, und Conotoxia möchte an dieser historischen Entwicklung maßgeblich beteiligt sein”, sagte Herr Kicinski, stellv. Vorstandsvorsitzender von Cinkciarz, dem Mutterunternehmen von Conotoxia Sp. z o.o.

Pressekontakt:

Kalina Stawiarz
Marketing & PR Manager
k.stawiarz@cinkciarz.pl
+48 726 666 644

Original-Content von: Cinkciarz.pl, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Panasonic zeigt kompakte 5,7K Super 35mm Kinokamera

Panasonic präsentiert auf der Cine Gear Expo 2017 in Los Angeles seine neue 5,7K Kinokamera AU-EVA1

Panasonic zeigt kompakte 5,7K Super 35mm Kinokamera

Los Angeles/Wiesbaden. 03.06.2017 – Die neue Kamera positioniert sich zwischen der spiegellosen Panasonic Lumix GH5 4K und der VariCam LT 4K Kinokamera. Die AU-EVA1 ist kompakt, leicht und ideal für Handheld-Shootings, Dokumentationen, Werbedrehs und Musikvideos.

“Anwender mussten sich für Aufnahmen in Kinoqualität oft zwischen unserer GH5 und unserer VariCam LT entscheiden”, sagt Nela Pertl, EMEA Marketing Manager bei Panasonic. “Die AU-EVA1 schließt mit ihrer kompakten Größe und dem neuen 5,7K Sensor diese Lücke und spricht eine ganze Reihe von Anwendungsbereichen in der Filmbranche an.”

Die AU-EVA1 verfügt über einen neu entwickelten 5,7K Super 35mm Sensor für Bilder in Kinoqualität. Der 5,7K Sensor liefert durch seine höhere native Auflösung deutlich hochauflösendere Bilder, wenn diese auf 4K, UHD, 2K oder gar auf 720p heruntergerechnet werden. Durch die höhere Pixelanzahl für Rot-, Grün-, und Blautöne entsteht im Ergebnis ein klares und akkurates Bild.

Hauptmerkmal von VariCam 35, VariCam LT und VariCam Pure ist ihre doppelte native Grundempfindlichkeit. Durch eine patentierte Technik, die die Informationen eines Sensors in einer revolutionären neuen Art und Weise ausliest, gewinnt die Kamera deutlich mehr Informationen aus einem Sensor, ohne, dass das Bild beeinträchtigt wird. Dadurch können Anwender der Panasonic Kameras zwischen normaler Sensitivität und hoher Sensitivität hin und her schalten, ohne erhöhtes Rauschen oder auftretende Artefakte.

“Durch die doppelte native Grundempfindlichkeit benötigen Kameramänner bei unseren VariCam Kameras weniger Licht am Set, was Zeit und Kosten spart, aber auch interessante künstlerische Entscheidungen ermöglicht”, fügt Nela Pertl hinzu. “Die AU-EVA1 wird ebenfalls über eine doppelte native Grundempfindlichkeit verfügen. Wir testen die Kamera gerade intensiv, um die finalen ISO-Spezifikationen festzulegen.”

Für Filmemacher ist es sehr wichtig, dass eine Kamera akkurate Farben und satte Hauttöne aufnehmen kann. Die AU-EVA1 bietet daher wie die VariCam Reihe “V-Log” und “V-Gamut” und liefert damit einen hohen Dynamikbereich und satte Farben. “V-Log” hat Log-Kurven-Charakteristika, die nahezu an Filmnegative erinnern. “V-Gamut” erzielt einen Farbraum, der sogar größer ist als bei Film. Zudem verfügt die AU-EVA1 über erweiterten Farbraum der VariCam Reihe.

Die AU-EVA1 wiegt lediglich 1,2 kg (Body) und verfügt über einen kompakten Formfaktor (17 cm x 13,5 cm x 13,3 cm). Der Griff der Kamera ist abnehmbar. Sie filmt effizient Handheld-Shootings und kann an einer Drohne, einem Gimbal-Rig oder einem Kamerakran für komplexe und zeitgleich flüssige Kamerabewegungen befestigt werden. Die AU-EVA1 kommt mit zahlreichen Befestigungsmöglichkeiten für Zubehör. Panasonic arbeitet derzeit mit führenden Zubehörherstellern zusammen, um bald weiteres individualisiertes Zubehör für die AU-EVA1 anbieten zu können.

Die Kamera nimmt auf den kostengünstigen und weit verbreiteten SD-Karten auf, was sie ideal für kleinere Filmprojekte macht. Sie filmt in verschiedenen Formaten und Kompressionsraten und bietet selbst in 4K bis zu 10-Bit 422. Eine komplette Auflistung der Aufnahmeformate steht zum Release der Kamera zur Verfügung.

Die Kamera hat einen nativen EF-Mount, wodurch Anwender sowohl EF-Objektive als auch Premium- und Zoom-Objektive anderer Hersteller nutzen können. Die elektronische Bildstabilisierung (Electronic Image Stabilisation/EIS) kompensiert Wackler und trägt dazu bei, dass Handheld- oder Schulterkameraaufnahmen bei Dokumentationen oder “Run-and-gun”-Projekten wackelfrei bleiben. Hinter der Objektivhalterung befindet sich ein integriertes ND-Filterrad mit 2, 4 und 6 Blendestufen für eine präzise Belichtungskontrolle. Die AU-EVA1 ermöglicht zudem, den IR Cut-Filter mit einem Knopfdruck zu entfernen. Ohne Infrarot werden einzigartige Kameraeffekte und Nachtsichtempfindlichkeit ermöglicht.

Als professionelle Filmproduktionskamera bietet die AU-EVA1 duale symmetrische XLR-Audioeingänge und 4K-fähige Videoausgänge via HDMI und SDI. Zudem wird nach einem zukünftigen Firmware-Update ein 5,7K RAW Output für Aufnahmen auf externe Recorder ermöglicht.

Die Panasonic AU-EVA1 ist ab Herbst 2017 für einen Preis unter 8.000 EUR (nur Body) verfügbar.

Weitere Informationen zu Panasonic Broadcast Produkten finden Sie unter http://business.panasonic.de/broadcast-und-proav

Bildquelle: Panasonic

Über Panasonic System Communications Company Europe (PSCEU)

Panasonic System Communications Company Europe (PSCEU) hat es sich zum Ziel gesetzt, die Arbeit von professionellen Anwendern zu optimieren und ihren Organisationen dabei zu helfen, die Effizienz und Leistungsfähigkeit mit weltweit führender Technologie zu erhöhen. Wir helfen Unternehmen dabei, alle Arten von Informationen zu erfassen, zu verarbeiten und zu übertragen: Bild, Ton, Text und elektronische Daten im Allgemeinen. Zu den Produkten gehören Überwachungskameras, Telekommunikationssysteme, Multifunktionsdrucker, professionelle Scanner-Lösungen, Kameras für Broadcast, ProAV und Industrial Medical Vision, Projektoren, großformatige Displays, widerstandsfähige Mobile Computing Produkte und Brandmelder für Unternehmen. Mit rund 400 Mitarbeitern, einem großen Erfahrungsschatz in der Entwicklung und im Design, der Möglichkeit für weltweites Projektmanagement und einem großen europäischen Partner-Netzwerk, bietet PSCEU konkurrenzlose Leistungsfähigkeit in seinen Märkten.

PSCEU besteht aus fünf Unternehmenseinheiten:

- Communication Solutions umfassen professionelle Scanner, Multifunktionsdrucker und Telekommunikationssysteme.

- Computer Product Solutions verbessert die Produktivität mobiler Mitarbeiter mit den robusten TOUGHBOOK Notebooks, TOUGHPAD Tablet-PCs und Electronic Point of Sales (EPOS) Systemen. Panasonic ist damit Marktführer in Europa und hatte im Jahr 2016 mit der Marke TOUGHBOOK einen Marktanteil von 67% im europäischen Markt für robuste Notebooks/Convertibles und mit der Marke TOUGHPAD 56% im Markt für robuste Tablet PCs (VDC, März 2017).

- Professional Camera Solutions bieten exzellente Bildqualität mit professionellen audiovisuellen, industriellen und medizinischen Bildverarbeitungstechnologien.

- Security Solutions umfassen Videoüberwachungskameras und -rekorder, Gegensprechanlagen (Video Intercom), Systeme für Zutrittskontrolle und Einbruchfrüherkennung sowie Brandmeldeanlagen.

- Visual System Solutions umfassen Projektoren und professionelle Displays. Panasonic bietet die größte Bandbreite an visuellen Lösungen und ist europäischer Marktführer im Bereich von Hochleistungsprojektoren mit einem Umsatzanteil von 43,9% (Futuresource, >5000lm (Januar-März 2015) exklusive D-Cinema).

Die Panasonic Corporation ist weltweit führend in der Entwicklung und Produktion elektronischer Technologien und Lösungen für Kunden in den Geschäftsfeldern Residential, Non-Residential, Mobility und Personal Applications. Seit der Gründung im Jahr 1918 expandierte das Unternehmen weltweit und unterhält inzwischen über 500 Konzernunternehmen auf der ganzen Welt. Im abgelaufenen Geschäftsjahr (Ende 31. März 2015) erzielte Panasonic einen konsolidierten Netto-Umsatz von 7,72 Billionen Yen/55,5 Milliarden EUR. Das Unternehmen hat den Anspruch, durch Innovationen über die Grenzen der einzelnen Geschäftsfelder hinweg Mehrwerte für den Alltag und die Umwelt seiner Kunden zu schaffen. Weitere Informationen über das Unternehmen sowie die Marke Panasonic finden Sie unter www.panasonic.net

Firmenkontakt
Panasonic System Communications Company Europe (PSCEU)
Margarita Zoussevitch
Winsbergring 15
22525 Hamburg
+49 (0)40 8549 2835
margarita.zoussevitch@eu.panasonic.com
http://business.panasonic.de/

Pressekontakt
HBI Helga Bailey GmbH
Christian Fabricius
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 (0)89 9938 8731
christian_fabricius@hbi.de
http://www.hbi.de

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

KPN und Content Guru planen ein Jahrzehnt storm® Benelux

Den Haag, Niederlande (ots/PRNewswire) – Der führende niederländische Kommunikationsanbieter KPN und der preisgekrönte Kundenengagement-Anbieter Content Guru haben die Erneuerung ihrer storm®-Partnerschaft für weitere fünf Jahre bekanntgegeben.

(Logo: http://mma.prnewswire.com/media/518502/KPN_Logo.jpg )

(Logo: http://mma.prnewswire.com/media/518500/Content_Guru_Logo.jpg )

(Photo: http://mma.prnewswire.com/media/518501/KPN_Content_Guru.jpg )

Seit 2012 ist die storm-Plattform für KPN die Cloud-Kontaktzentrumslösung der Wahl in den Beneluxländern. Sie bietet eine charakteristische Kombination aus hoher Skalierbarkeit, Multichannel-Kontakt-Routing und Communications Integration(TM), um die Interoperabilität von bestehenden Systemen zu gewährleisten. Durch die Partnerschaft nutzen mittlerweile 100 Kunden in der Region die Plattform, einschließlich weltweit führende Marken wie Chubb, Fleurop Interflora und Sodexo.

Durch die Vertragserneuerung werden KPN und Content Guru auf ihrem bestehenden Cloud-Kontaktzentrumsportfolio aufbauen sowie neue und vielverprechende storm-Möglichkeiten im Beneluxmarkt einführen, beispielsweise die Integration von erweitertem WFM (Workforce Management), weitere WebRTC-basierte Lösungen und künstliche Intelligenz (KI).

Michael van den Brink, Country Manager für Content Guru Benelux, sagte: “Es waren sehr erfolgreiche erste fünf Jahre mit storm in Benelux. Die Beziehung ermöglicht es uns, zusammenzuarbeiten, um schnell neue Technologien und Möglichkeiten bereitzustellen, die Kunden in der Region benötigen. Die schnelle Bereitstellung in Kombination mit der reichhaltigen Funktionalität und Skalierbarkeit der Plattform gibt uns eine starke Position auf dem Markt und wir sind begeistert von dieser engen Arbeitsbeziehung.”

Alphons Evers, Data & Applications Director bei KPN, kommentierte:

“Die Beziehung zwischen KPN und Content Guru besteht seit einiger Zeit und ist sehr erfolgreich. Die Services der storm-Plattform und die Zusammenarbeit mit Content Guru sind eine hervorragende Ergänzung unseres Serviceangebots für den Kontaktzentrumsmarkt. Content Guru bietet unseren Kunden eine zukunftssichere Plattform mit einer Reihe von zusätzlichen Services, die implementiert werden können, wann und wo sie benötigt werden. KPN kann storm-Services im Rahmen eines flexiblen Lizenzmodells anbieten und von der Skalierbarkeit einer verlässlichen Cloud-Plattform profitieren.

Sean Taylor, CEO von Content Guru und der Redwood Technologies Group, kommentierte: “Der Benelux-Markt ist einer der weltweit hochentwickeltsten Erstanwender von Cloud-Kontaktzentren und Kundenengagement-Hubs. Er ist ein sehr wichtiger Indikator für globale Trends und ist hochinnovativ und anspruchsvoll. Wir sind erfreut, mit KPN am Erreichen der Führungsposition in der Region zusammengearbeitet zu haben, und freuen uns darauf, auf diesem Erfolg in den nächsten fünf Jahren aufzubauen.

Pressekontakt:

Madeleine Keenan, Marketing Executive, +44(0)1344-852350,
press@contentguru.com

Original-Content von: KPN and Content Guru, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Restwertriesen: Subaru XV auf dem Siegertreppchen (FOTO)

{{#caption.text}}

{{caption.label}}

{{caption.text}}

{{/caption.text}}

Restwertriesen: Subaru XV auf dem Siegertreppchen
Der Subaru XV hinterlässt nicht nur bei den Restwerten einen positiv bleibenden Eindruck. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/34801 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: “obs/Subaru”

Friedberg (ots) – Bronze für den Subaru XV: Das Crossover-SUV konnte bei den “Restwertriesen 2021″ mit einem sehr guten Ergebnis punkten. Laut den Restwertexperten von bähr & fess forecasts beträgt der absolute Wertverlust für den Subaru XV 1.6i mit einem Neupreis von 19.990 Euro nach vier Jahren 9.695 Euro. Damit landet der sportliche Allradler in der Kategorie “Mittelgroße SUV” auf dem dritten Platz.

Der Subaru XV ist kompakt in den Abmessungen und kombiniert klassische SUV-Eigenschaften mit dem für die Marke typischen permanenten Allradantrieb Symmetrical AWD. Dadurch macht das Modell sowohl in der Stadt als auch auf dem Land eine glänzende Figur. Bereits in der jetzt bewerteten Einstiegsvariante “Trend” mit Fünfgang-Schaltgetriebe überzeugt das Crossover-SUV zudem mit einer umfangreichen Serienausstattung – darunter eine Sitzheizung vorne, eine Stop & Go-Startautomatik sowie eine Freisprechanlage für Mobiltelefone mit Lenkradbedientasten und Spracherkennung.

Die Studie “Restwertriesen” ermittelt die Wertstabilität von Fahrzeugen bei einem Kauf im Frühjahr 2017 und einem Wiederverkauf im Frühjahr 2021. In Zusammenarbeit mit Focus Online veröffentlicht bähr & fess forecasts neben den Modellen mit dem geringsten absoluten Wertverlust in Euro auch die Fahrzeuge mit dem höchsten prozentualen Restwert.

Pressekontakt:

Subaru Deutschland GmbH
Andrea Wolf, Unternehmenskommunikation
Telefon: 06031-60 61 80
Email: andrea.wolf@subaru.de

Original-Content von: Subaru, übermittelt durch news aktuell

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor