Börsen-Zeitung: Immer mehr Einnahmen, Kommentar zur Steuerschätzung von Angela Wefers

Frankfurt (ots) – Sorgen wegen der Steuereinnahmen müssen sich Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und seine Amtskollegen aus den Ländern nicht machen. Entgegen Spekulationen der vergangenen Tage vor der Steuerschätzung werden die Einnahmen von Bund, Ländern und Gemeinden in den nächsten Jahren weder sinken, noch reißen die nun vorgelegten Schätzergebnisse unerwartete Löcher in die Haushaltsplanung.

Im Gegenteil: Die öffentlichen Haushalte in Deutschland stehen vor einem Einnahmeboom. Innerhalb von fünf Jahren steigen die Steuereinnahmen bis 2019 um fast 100 Mrd. auf 770 Mrd. Euro an. Für diese Periode haben die Schätzer nun ihre Ergebnisse vom Mai überprüft. Richtig an den Spekulationen war immerhin, dass die Schätzer ihre Prognose vom Frühjahr in einem Punkt nach unten korrigiert haben: Durch Steuerrechtsänderungen muss der Staat, vorrangig der Bund, Einbußen hinnehmen.

Die sogenannten Schätzabweichungen, die auf der konjunkturellen Entwicklung aufbauen, haben aber für die nächsten Jahre ausnahmslos positive Vorzeichen und federn weitgehend die Ausfälle aus den gesetzlichen Steuerentlastungen ab. Nur 2016 gelingt dies nicht. Dann fließen insgesamt rund 5 Mrd. Euro weniger in die Kassen der Gebietskörperschaften als im Mai noch angesetzt.

Das ist dennoch eine gute Nachricht für die Finanzminister und die Kämmerer. Denn Steuerausfälle, die aus der Gesetzgebung folgen und die die Schätzer stets erst nach dem abgeschlossenen Gesetzgebungsverfahren einkalkulieren, sind vorhersehbar. Sie müssen Teil der Etatplanung sein, alles andere wäre fahrlässig. Die Ausfälle betreffen in den nächsten Jahren etwa die Anhebung von Grund- und Kinderfreibetrag bei der Einkommensteuer. Der größte Ausfallposten 2016 folgt aus dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs zur Berücksichtigung negativer Aktiengewinne.

Ohne Risiko ist das Ziel Schäubles, die schwarze Null im Bundeshaushalt 2016 zu halten, dennoch nicht. Denn die konjunkturell getriebene Entwicklung der Steuereinnahmen kann sich schnell drehen, wenn die Wirtschaft nicht mehr brummt wie derzeit. Die deutsche Industrie hat die Felder benannt, wo sie die Politik gefordert sieht – bei den Investitionsbedingungen, der Energiewende, der Erbschaftsteuer sowie dem Ausbau digitaler Netze. Ein weiterer unkalkulierbarer Faktor bleibt der Flüchtlingszustrom und das damit verbundene unbekannte Maß von Ausgaben. Da fehlte auch Schäuble die Glaskugel.

Pressekontakt:

Börsen-Zeitung
Redaktion

Telefon: 069--2732-0
www.boersen-zeitung.de

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

WAZ: Sparen nicht um jeden Preis – Kommentar von Frank Meßing zu Teldafax

Essen (ots) – Als Teldafax Insolvenz anmelden musste, produzierte der Stromanbieter mehrere Rekorde: Das absurde Geschäftsmodell, Strom unterhalb des Einkaufspreises abzugeben, hinterließ eine halbe Million Gläubiger und für den Insolvenzverwalter einen Berg an Arbeit. Allein die Portokosten beliefen sich auf 1,2 Millionen Euro, um alle geschädigten Kunden anzuschreiben.

Der Aufwand hat sich aber offenbar gelohnt: Biner Bähr hat so viel Geld eingesammelt, dass er die 500.000 Gläubiger zumindest mit einem kleinen Anteil wird entschädigen können. Bis dahin müssen sich die Kunden allerdings noch gedulden. Der angestrebte Abschluss des Insolvenzverfahrens im Jahr 2017 gilt aufgrund der noch laufenden Klagen als sportlich.

Auch wenn die Geschädigten am Ende mit einem blauen Auge davon kommen mögen, sollten Verbraucher Lehren aus dem Fall Teldafax ziehen: Wer beim Strom, bei Mobilfunkanbietern oder bei Versicherern sparen will, sollte sich die verheißungsvollen Billiganbieter ganz genau anschauen. Den Ärger, den die Teldafax-Kunden über Jahre haben, wiegt keine Entschädigung auf.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Sweet Green Fields erhält weltweites Patent für Rebaudiosid-D-Stevia

Bellingham, Washington (ots/PRNewswire)Getränke- und Nahrungsmittelindustrie auf der ganzen Welt profitiert von innovativen Experimenten des Unternehmens mit alternativen natürlichen Süßungsmitteln

Sweet Green Fields Co., Ltd. (SGF), der weltweit führende Hersteller von hochwertigen Steviaextrakten, hat heute bekanntgegeben, dass das Unternehmen für Rebaudiosid-D-Stevia-Glycosidkombinationen ein Produktpatent erhalten hat. Das daraus entstehende Stevia hat ein besseres Aroma, insbesondere in Kombination mit anderen Steviolglycosiden. Das vom United States Patent and Trademark Office (USPTO) zugesprochene Patent verleiht SGF Patentrechte in den USA, Kanada, China, Mexiko, Australien und Neuseeland sowie 32 weiteren europäischen Ländern. Dadurch erweitert das Unternehmen sein weltweites Portfolio an Schutzrechten für seine handelsüblichen Steviaextrakte.

Logo – http://photos.prnewswire.com/prnh/20121127/SF17744LOGO

“Unser wachsendes Portfolio an Rebaudiosid-D-Patenten ist Beweis für die Leistung unseres F&E-Teams, das bei hochwertigen Steviasüßungsmitteln einen klaren Innovationsvorsprung hat”, sagte Dean Francis, CEO von Sweet Green Fields. “Von diesem und anderen Patenten werden kommerzielle Lizenznehmer profitieren, die nach gesunden, alternativen, natürlichen Süßungsmitteln suchen und so außergewöhnlich aromatische Produkte anbieten können.”

Mit dem neuen Rebaudiosid-D-Stevia-Glycosidpatent komplettiert SGF sein Portfolio an Rebaudiosid-D-Patenten. Im Rahmen des Patents darf Rebaudiosid D in bestimmten Verhältnissen mit allen Süßungsmitteln vermengt werden; dabei ist man nicht auf Steviolglycoside beschränkt. Dieses Patent betrifft insbesondere die einzigartigen hochwertigen, mit Steviolglycosid optimierten Süßungsmittel des Unternehmens, die Rebaudiosid D enthalten (darunter SGF Dual und SGF Omega), sowie weitere in der Entwicklung befindliche Produkte. SGF verwendet Rebaudiosid D zur Entwicklung von Süßungsmitteln mit einer 10-prozentigen Zuckeräquivalenz und schnell einsetzender Süße, ohne dass dabei der Geschmack leidet.

SGF arbeitet weiter im Rahmen der Feld- und Lebensmittelforschung an der Entwicklung von gesünderen Alternativen bei Süßungsmitteln mit einem natürlichen Aroma. Man will Getränke- und Nahrungsmittelhersteller mit hochwertigen Steviaextrakten und Rezepturen versorgen, mit denen sich für die gesundheitsbewussten Verbraucher von heute aromatische Produkte mit hohem Nährwert kreieren lassen. Dem Unternehmen wurden bis dato für seine Steviaprodukte 30 Patente zugesprochen, und Hunderte Entwicklungen sind zum Patent angemeldet. Weitere Informationen finden Sie unter www.sweetgreenfields.com.

Informationen zu Sweet Green Fields

Sweet Green Fields Co., Ltd. (SGF), hat seinen Sitz in Bellingham (Washington, USA) und Peking. Das Privatunternehmen ist einer der weltweit größten vollintegrierten Hersteller von Steviazutaten. Das Unternehmen wendet das wissenschaftliche Modell in vier Schlüsselbereichen an, um außergewöhnlich aromatische, natürlich gesüßte Steviaprodukte zu kreieren: Produktentwicklung und Rezeptur, Forschung und Entwicklung in der Landwirtschaft, Optimierung von Extraktion und Lieferkette sowie Schutzrechte. SGF betreibt eine vertikal integrierte Lieferkette von Saatgut bis Endprodukt. Seine natürlichen Süßungsmittel werden an Getränke- und Nahrungsmittelunternehmen weltweit vermarktet. Außerdem bietet man Hilfestellung bei der Rezeptur, und der Süßegrad kann so gering oder hoch wie nötig angepasst werden. SGF hat zuckerreduzierte Rezepturen für Getränke, Milchprodukte, Backwaren und Süßwaren entwickelt. Weitere Informationen finden Sie unter www.sweetgreenfields.com.

Pressekontakt:

Pressekontakt: Shasha Yu
Sweet Green Fields
syu@sweetgreenfields.com

Lourdes Rios
Duo PR für Sweet Green Fields
206-957-6551
lourdes@duopr.com

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Human Papillomavirus Vaccines: The European Medicines Agency Safety Committee Concludes That Evidence Does Not Support That HPV Vaccines Cause CRPS or POTS

Lyon, France (ots/PRNewswire)The European Medicine Agency’s Pharmacovigilance Risk Assessment Committee (PRAC) concludes that there is no reason to change the way the vaccines are used or amend the current product information.

Sanofi Pasteur MSD welcomes the European Medicine Agency’s Pharmacovigilance Risk Assessment Committee (PRAC) recommendation to the Committee for Medicinal Products for Human Use (CHMP). PRAC concluded: “the available evidence does not support that CRPS* and POTS** are caused by HPV vaccines. Reports of CRPS and POTS after HPV vaccination are consistent with what would be expected in this age group. Therefore there is no reason to change the way the vaccines are used or amend the current product information“.

The PRAC’s recommendation is a key step in the EMA’s formal regulatory and scientific assessment of the available safety information related to CRPS and POTS, including requested data and information provided by Sanofi Pasteur MSD in full transparency. Nothing is more important to Sanofi Pasteur MSD than the safety of our vaccines and we are confident in the safety profile of GARDASIL and GARDASIL 9.

Since being launched nearly 10 years ago, 195 million doses of GARDASIL have been distributed worldwide and the vaccine is now licensed in 129 countries. Data from real-world experience in a number of countries, including Australia, Sweden and Denmark, have shown that the use of GARDASIL has resulted in a significant reduction in precancerous cervical lesions and genital warts.

Preventing cervical cancer is a public health priority in many countries as part of cancer prevention programmes. The value of HPV vaccination has been demonstrated through several studies showing significant reductions in the precancerous lesions that lead to cervical cancer,” said Steve Lockhart, Vice President Development at Sanofi Pasteur MSD, this robust, independent scientific review on the safety of the HPV vaccines reaffirms the safety and benefit profile and provides continued reassurance on the role of HPV vaccination in meeting important public health goals,” he concluded.

GARDASIL is indicated to prevent 70 percent of cervical cancer and certain other cancers caused by HPV in females and males. With the recent approval of GARDASIL 9 in several countries, the medical and public health community now has the potential to help prevent 90 percent of cervical cancers caused by HPV.

The PRAC’s recommendation will now be reviewed by the CHMP in the comings days. The procedure ends once the European Commission (EC) issues a final decision.

About GARDASIL® 9

GARDASIL® 9, manufactured by Merck, is the first and only nonavalent HPV vaccine helping to protect females and males against genital diseases and cancers caused by 9 human papillomavirus types (6, 11, 16, 18, 31, 33, 45, 52, 58) causing approximately 90% of cervical cancer cases and approximately 80% of high-grade cervical lesions (cervical precancers, defined as CIN 2, CIN 3 and AIS) worldwide. These seven HPV types also cause 85-90% of HPV-related vulvar cancers, 80-85% of HPV-related vaginal cancers, and 90-95% of HPV-related anal cancers. HPV types 6 and 11 cause approximately 90% of genital warts cases.

About GARDASIL®

Gardasil®, manufactured by Merck, is the only quadrivalent HPV vaccine helping to protect people from genital diseases and cancers caused by the human papillomavirus types 6, 11, 16 and 18: cervical cancer, anal cancer, precancerous lesions of the cervix (CIN2/3), precancerous lesions of the anus (AIN 2/3), precancerous lesions of the vulva (VIN2/3) and vaginal (VaIN2/3) and genital warts (condyloma acuminata).

Data published since Gardasil® came on the market have confirmed the positive impact of this vaccine on the prevention of genital diseases caused by human papillomavirus types 6, 11, 16 and 18.

Launched nearly 10 years ago in 2006, Gardasil is Western Europe’s leading HPV vaccine with over 33 million doses distributed and approximately 195 million doses distributed worldwide to date.

About Sanofi Pasteur MSD http://www.spmsd.com

Sanofi Pasteur MSD is a European joint venture formed between Sanofi Pasteur (the vaccine division of Sanofi) and Merck (known as MSD outside the United States and Canada). Combining innovation and expertise, Sanofi Pasteur MSD is the only European pharmaceutical company dedicated exclusively to the distribution of vaccines. Sanofi Pasteur MSD makes use of the combined expertise resulting from Sanofi Pasteur and Merck’s research to focus on the development of new vaccines in Europe in order to produce the most effective, most acceptable and better tolerated vaccines.

————————————————–

* CRPS stands for “complex regional pain syndrome”, a chronic pain condition with symptoms most often affecting the limbs.

**POTS stands for “postural orthostatic tachycardia syndrome”, a condition where the heart rate increases abnormally after sitting or standing up, causing symptoms such as dizziness and fainting, as well as headache, chest pain and weakness.

Contact:

Loïc Frerejouand
Tel : +33 4 37 43 20
lfrerejouand@spmsd.com

Sylvia Martin-Jarrand
Tel : +33 4 37 28 40 55
smartin-jarrand@spmsd.com

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Yext erweitert PowerListings Network durch Hinzunahme von 192.com und sechs neuen, weltweit tätigen Verlagen

New York (ots/PRNewswire) – Yext hat die Einführung von 192.com und sechs weiteren neuen, führenden, internationalen Verlagen in das PowerListings® Network bekannt gegeben, wodurch sich die Reichweite des Netzwerks von Yext nicht nur im Vereinigten Königreich, sondern auch in den USA, in Kanada und in den Niederlanden deutlich ausdehnt und den dortigen Kunden eine noch nie da gewesene globale Präsenz ihrer Einträge zu Verfügung stellt.

Logo – http://photos.prnewswire.com/prnh/20150223/177279LOGO

192.com (http://192.com/) ist das im Vereinigten Königreich am häufigsten ausgezeichnete Online-Adressverzeichnis und eine der besten Adressen-Websites des Landes zum Auffinden von Personen vor Ort, Geschäften sowie Orten. 192.com verzeichnet über zwölf Millionen Aufrufe pro Monat und blickt mit Stolz auf eine Datenbank mit über 700 Millionen Datensätzen – mehr als jede andere Adressen-Website im Vereinigten Königreich vorweisen kann.* Drei weitere Verlage mit Sitz im Vereinigten Königreich wurden in das PowerListings Network aufgenommen. Dabei handelt es sich um AccessPlace (http://www.accessplace.com/), Bizwiki.co.uk (http://www.bizwiki.co.uk/) und TownPages.com (http://www.townpages.com/). Des Weiteren hat Yext Soleo (http://www.soleo.com/)in den USA und Kanada, Profile Canada (http://www.profilecanada.com/) in Kanada sowie Buurtlink (https://www.buurtlink.nl/) in den Niederlanden hinzugenommen.

“Unser durchgängiges Wachstum beim Netzwerk und die nachhaltige internationale Expansion stärkt die Position von Yext als beste mobile Plattform unter Einbeziehung der Nutzer für geschäftliche Aktivitäten auf der ganzen Welt”, sagte Howard Lerman, Mitgründer und CEO von Yext. “Das PowerListings Network ist das weltweit erste und einzige Netzwerk für Adresseinträge, und mit jedem Verlagspartner, den wir hinzunehmen, können wir unseren Kunden eine noch mächtigere und effektivere Lösung anbieten. Wir sind äußerst stolz auf die Fortschritte, die wir im Vereinigten Königreich und im Hinblick auf unsere allgemeine weltweite Ausdehnung gemacht haben, und wir haben das Ziel, diese Dynamik auch weiterhin aufrechtzuerhalten.”

Yext hat seit dem internationalen Start im letzten Jahr ein beachtliches Wachstum erreicht, das zeigt, wie grundsätzlich und umfassend die Nachfrage nach einer starken digitalen Präsenz ist, ganz gleich, in welcher Stadt, welchem Land oder in welcher Branche ein Geschäft betrieben wird.

Die Akzeptanz und Einbeziehung der mobilen Verbraucher setzt seinen Aufstieg weiter fort und jedes Geschäft möchte mehr von diesen mobilen Verbrauchern erreichen, sobald sie nach etwas suchen, damit man sie zu echten Ladenkunden machen kann. Die Technik von Yext hilf Marken dabei, die Stärke ihres Ladenstandorts einzusetzen, damit Verbraucher vor Ort in jedem Fall den Weg dorthin finden – und den Laden zu “ihrem” machen.

Über Yext

Yext ist der globale Branchenführer für Digital Location Management (DLM) und unterstützt über 500.000 Geschäftsunternehmen, mobile Verbraucher zu erreichen. Dazu setzt Yext ein Netzwerk von mehr als 100 Apps, Karten, Adressverzeichnissen, Suchmaschinen und Partnern in den sozialen Medien ein, u. a. Apple, Bing, Facebook, Foursquare, Yahoo und Yelp. Yext will den weltweit 50 Millionen Firmen die Möglichkeit geben, das Potenzial ihres Standorts auszuschöpfen und die persönlichen und digitalen Interaktionen anzukurbeln, die die Kundenbindung stärken, Zielgruppen aufbauen und Verkäufe steigern. Dabei setzen wir unsere drei Hauptprodukte ein: PowerListings®, Pages und Xone(TM).

Yext hat seinen Sitz im Herzen New Yorks und verfügt über ein wachsendes Team von mehr als 400 Mitarbeitern, die auf der ganzen Welt tätig sind, so etwa in Städten wie Chicago, Dallas, Washington D.C., London, Porto und Berlin. Das Unternehmen wurde von Inc. 500 als eines der am schnellsten wachsenden Unternehmen Amerikas anerkannt (Platz 212 im Jahr 2015), es wurde von Forbes unter den “Most Promising Companies” geführt (2014 und 2015) und laut Fortune zählt es zu den “Best Places to Work” (2014 und 2015). Erfahren Sie mehr darüber, wie wir Menschen dabei helfen, erfolgreich zu sein: yext.com (http://www.yext.com/).

*Quelle: 192.com (http://www.192.com/info/about-us/)

Pressekontakt:

Liz Walton
lwalton@yext.com
1-646-813-6851

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Eosta: "EU-Einfuhrsperre für Zitrusfrüchte riecht nach Protektionismus"

Waddinxveen, Die Niederlande (ots/PRNewswire)Es ist nicht das erste Mal, dass die EU Lieferungen von Zitronen, Orangen und Co. aus Südafrika stoppt, weil an einigen Früchten ein Pilzbefall, die sogenannte Schwarzfleckenkrankheit, entdeckt worden war. Bereits das dritte Jahr in Folge wird auch 2015 wieder, zeitgleich mit dem Begin der heimischen Zitrusfrucht-Ernte, die Einfuhr unter Androhung eines Importbanns zum Erliegen gebracht. Für Importe südamerikanischer Zitrusfrüchte, die bei kleineren Handelsvolumina wesentlich höhere “Black Spot”-Belastungen aufwiesen, gelten diese Maßnahmen hingegen nicht. Verschleierter Protektionismus?, fragt Volkert Engelsman vom internationalen Bio-Handelsunternehmen Eosta zu Recht.

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20151105/284266 )

Die sogenannte “Citrus Black Spot”-Krankheit oder Schwarzfleckenkrankheit ist eine Pilzerkrankung, die weltweit in Gebieten mit feucht-warmem Klima auftritt. Die Pilze befallen lediglich die Schale der Zitrusfrüchte und verursachen dort kleine schwarze Flecken, ohne dass die Frucht selbst in Mitleidenschaft gezogen wird oder ein Gesundheitsrisiko für die Verbraucher besteht. Der Schaden ist rein kosmetischer Natur – anders als bei der “Citrus Sudden Death”-Krankheit, die den kompletten Baum befällt und in Brasilien schon ganze Zitrusplantagen auslöschte. Die Schwarzfleckenkrankheit breitet sich nicht über die Frucht hinaus aus; wäre dem nicht so, wären Vorsichtsmaßnahmen wie eine EU-Einfuhrsperre berechtigt und nachvollziehbar.

Auf die südafrikanischen Zitrusfrüchte-Erzeuger hat die Schwarzfleckenkrankheit und der damit einhergehende Exportstopp hingegen verheerende Auswirkungen, denn etwa 45 Prozent der südafrikanischen Exporte von Zitrusfrüchten sind für den europäischen Markt bestimmt. Laut Angaben des Verbands südafrikanischer Zitrusbauern würde ein permanenter Exportstopp mehr als 60.000 Arbeitsplätzen bedrohen. Im November 2013 wurden Zitrusfrucht-Lieferungen aus Südafrika erstmals unter Androhung eines EU-Einfuhrverbots blockiert – seitdem ist ein permanentes Einfuhrverbot immer wieder im Gespräch. Auch 2014 und 2015 fühlte sich der südafrikanische Branchenverband unter Druck der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit gezwungen, einen Großteil der Lieferungen zurückzuhalten – auf eigene Kosten.

Denn die stetig wachsenden Ausgaben für das Risikomanagement tragen die Zitrusbauern in Südafrika allein. Ihre Kollegen aus Südamerika haben hingegen nichts zu befürchten: ihre Zitrusfrüchte gelangen weiter ungehindert auf den europäischen Markt, obwohl hier doppelt so oft “Citrus Black Spot”-Befall festgestellt wurde. Wie Berichte des “European Union Notification System for Plant Health Interceptions” (EUROPHYT, Frühwarnsystem der Europäischen Union für Pflanzengesundheitsvorfälle) zeigen, sind zwischen März und September 2015 in Zitrusfrucht-Lieferungen aus Argentinien und Uruguay 26 “Citrus Black Spot”-Vorfälle nachgewiesen worden, während dies bei Lieferungen aus Südafrika nur 12 Mal der Fall war.

“Von einem wissenschaftlichen Standpunkt aus ist die Androhung einer EU-Einfuhrsperre fragwürdig”, so Volkert Engelsman, Geschäftsführer des Bio-Handelsunternehmens Eosta, dass Bio-Früchte aus beiden Teilen der Welt importiert. “Die Schwarzfleckenkrankheit geht nicht auf die Bäume über – der Pilz befällt lediglich die Schale der Zitrusfrüchte. Die Angst, der Pilz könne sich auch auf europäischen Obstplantagen ausbreiten, wenn befallene Orangen oder Zitronen auf den Markt gelangen, ist also unbegründet. Auch, weil ein Expertenteam bereits 2013 nachweisen konnte, dass der Pilz ein feucht-warmes Wachstumsklima benötigt, und im mediterranen Klima Spaniens und Griechenlands schlicht nicht überlebensfähig wäre.” (http://www.citrusres.com/sites/default/files/documents/CBS%20Expert%20Panel%20comments%20EFSA%20PRA%20CBS%202013.pdf)

Engelsman ergänzt: “In der Provinz Westkap in Südafrika herrscht annähernd mediterranes Klima vor, seit 80 Jahren werden dort Zitronen angebaut. In der angrenzenden Ostkap-Provinz werden ebenfalls seit 80 Jahren Zitronen angebaut, in diesem Gebiet mit feuchterem und wärmeren Klima treten regelmäßig Fälle von “Citrus Black Spot” auf. Obwohl beide Gebiete direkt nebeneinander liegen und es regelmäßige, unkontrollierte Zitrus-Bewegungen zwischen beiden Provinzen gibt, konnte sich der “Citrus Black Spot”-Pilz bisher nicht in der Westkap-Provinz etablieren – obwohl er 80 Jahre Zeit dazu hatte.”

Angesichts der Tatsache, dass Südafrika und Spanien die weltweit größten Produzenten von Zitrusfrüchten sind, stellt sich Volkert Engelsman nun die naheliegende Frage nach verstecktem Protektionismus: “Da ausschließlich Importe aus Südafrika betroffen sind, muss die Frage erlaubt sein, ob es sich dabei wirklich um eine reine Vorsichtsmaßnahme zur Pflanzengesundheit handelt – oder um eine verschleierte Handelsbarriere, um die vor allem spanische Erzeugnisse zu protektieren. Erst Recht, weil gleichzeitig argentinische Zitrusfrüchte trotz häufigerem Befall mit der Schwarzfleckenkrankheit und viel kleineren Handelsvolumina weiterhin ungehindert auf den EU-Markt gelangen dürfen.”

Über Eosta

Eosta wurde 1990 in den Niederlanden mit dem Ziel gegründet, ein Unternehmen zu schaffen, das Ökonomie und Ökologie verbindet. Heute zählt Eosta zu den größten Handelsunternehmen für Bio-Obst und -Gemüse weltweit. Für das eigens entwickelte Transparenzsystem Nature & More, mit dem die Herkunft der Produkte bis zum Erzeuger zurückverfolgt werden kann, ist Eosta bereits mehrfach mit internationalen Nachhaltigkeitspreisen ausgezeichnet worden. Mehr Informationen finden Sie unter: http://www.eosta.com und http://www.natureandmore.de

Pressekontakt:

Eosta / Nature & More - Michaël Wilde Telefon: +31 (0)180 63 55 63
Mobil: +31 (0)6 20535063 E-Mail: michael.wilde@eosta.com

Quelle: ots

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Arval schließt die Akquisition von GE Capital Fleet Services in Europa ab

Arval schließt die Akquisition von GE Capital Fleet Services in Europa ab

BNP Paribas gab bekannt, dass Arval die Akquisition des europäischen Flottengeschäfts von GE Capital erfolgreich abgeschlossen hat. Erstmalig wurde über die Anbahnung der Transaktion im Juni dieses Jahres berichtet. Dieser Geschäftsabschluss macht Arval zum führenden Anbieter von Full-Service-Leasing in Europa.

Mit dieser Akquisition wird Arval die Nummer Eins im herstellerunabhängigen Full-Service-Leasing Geschäft in Europa. Die Transaktion umfasst mehr als 160.000 Fahrzeuge in zwölf europäischen Ländern, wobei sich davon zwei Drittel auf Frankreich, Deutschland und Großbritannien verteilen, mit einem Gesamtvermögenswert von ca. 2,4 Milliarden Euro.
Nach dem Erhalt der erforderlichen Genehmigungen der Europäischen Kommission und anderen zuständigen Regulierungsbehörden, konnte das Geschäft erfolgreich abgeschlossen werden.

Der Abschluss ist Teil einer weltweiten Transaktion, in deren Verlauf Element Financial – der strategische Partner von Arval in Nordamerika – die Akquisition des Flottengeschäfts von GE Capital Fleet Services in den Vereinigten Staaten (Ende August) und in Mexiko, Australien und Neuseeland (Ende September) erfolgreich durchführte. Dadurch wird die Element-Arval Global Alliance mit einer Flotte von mehr als drei Millionen Fahrzeugen in 47 Ländern zum internationalen Marktführer.

Hierzu Philippe Bismut, CEO von Arval: “Wir freuen uns, die Kollegen und Kunden der europäischen Gesellschaften von GE Capital Fleet Services willkommen heißen zu dürfen. Unsere Kunden haben nun alle Vorteile, die sich aus unserer erweiterten geografischen Bandbreite ergeben. Außerdem verdoppeln wir dadurch unsere Bestrebungen, nicht nur die Servicequalität, sondern auch die fachmännische Beratung unserer Kunden sicherzustellen. Mit dem Rückhalt von BNP Paribas und der Expertise unserer Teams in den Ländern wird Arval die Nummer Eins im Full-Service Fahrzeug-Leasing in Europa. Durch die Ausweitung unserer Kooperation mit Element Financial schaffen wir außerdem ein effizienteres Netzwerk auf globaler Ebene.”

Die Transaktion wird sich nur gering auf die Common Equity Tier One-Quote von BNP Paribas auswirken. Auf das ganze Jahr hin betrachtet, wird die Auswirkung durch die im Juni und November 2015 erfolgte Veräußerungen der Anteile an Klepierre mehr als ausgeglichen.

Über Arval Deutschland
Arval ist ein 100%iges Unternehmen der BNP Paribas SA, einem der weltweit führenden europäischen Bank- und Finanzdienstleister. In Deutschland hat Arval eine Flotte von ca. 27.000 Fahrzeugen unter Vertrag (Dezember 2014) und ist einer der leistungsstärksten herstellerunabhängigen Anbieter für Full-Service-Leasing. Die Arval-Mobilitätsdienstleistungen werden Geschäftskunden mit Pkw und Nutzfahrzeugen angeboten. www.arval.de

Über Arval
Arval wurde 1989 als 100%ige Tochter der BNP Paribas Gruppe gegründet und hat sich auf Full-Service-Leasing spezialisiert. Arval bietet seinen Kunden – Firmenkunden, KMUs sowie großen internationalen Gesellschaften – maßgeschneiderte Lösungen, die die Mobilität der Fahrer optimieren und den Unternehmen die mit dem Flottenmanagement verbundenen Risiken abnehmen. Arval hat sich im Dienste seiner Kunden der fachkundigen Beratung und Service-Qualität verschrieben. Das Unternehmen ist derzeit in 26 Ländern mit mehr als 5.000 Mitarbeitern und einem Partner-Netzwerk in 21 Ländern vertreten. Die Leasingflotte umfasst mehr als 930.000 Fahrzeuge weltweit (November 2015). Innerhalb der BNP Paribas Gruppe gehört Arval zum Kerngeschäftsfeld des Retail Banking. www.arval.com

Über BNP Paribas
BNP Paribas ist mit mehr als 185.000 Mitarbeitern in 75 Ländern vertreten, davon über 145.000 in Europa. Die Gruppe belegt Schlüsselpositionen in den beiden Geschäftsfeldern Retail Banking & Services (inkl. Domestic Markets und International Financial Services) sowie Corporate & Institutional Banking. In Europa hat die Gruppe vier Heimatmärkte (Belgien, Frankreich, Italien und Luxemburg) und BNP Paribas Personal Finance ist Marktführer bei Konsumentenkrediten. BNP Paribas baut derzeit ihr Geschäftsmodell einer integrierten Privatkundenbank in den Mittelmeerländern, in der Türkei und in Osteuropa aus und verfügt zudem über ein umfangreiches Netzwerk im Westen der USA. Im Corporate & Institutional Banking sowie der Sparte International Financial Services ist BNP Paribas führend in Europa, hat eine starke Präsenz in Nord- und Südamerika und verzeichnet starkes und nachhaltiges Wachstum im Asien-Pazifik-Raum. www.bnpparibas.de

Firmenkontakt
Arval Deutschland GmbH
Tamara Jonescheit
Ammerthalstr. 7
85551 Kirchheim b. München
+ 49 (0)89 90 477 0
arval@maisberger.com
http://www.arval.de

Pressekontakt
Maisberger, Gesellschaft für strategische Unternehmenskommunikation mbH
Susanne Biechl
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
+49 (0)89 41 95 99-18
arval@maisberger.com
http://www.maisberger.com

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Haarfrei auch im Winter – visett sorgt unkompliziert für sanfte Haut!

Der Sommer ist vorbei und die Röcke kommen wieder nach hinten in den Schrank. Doch die Körperbehaarung bleibt trotzdem wichtig. Mit visett, der raffinierten Haarentfernung von rileystore.de bleiben die Beine auch im Winter frei von Haaren.

Haarfrei auch im Winter - visett sorgt unkompliziert für sanfte Haut!

Klar, der Sommer ist nun endgültig vorbei und die kurzen Röcke kommen wieder ganz nach hinten in den Schrank. Pullover und lange Hosen sind wieder angesagt, doch die Körperbehaarung bleibt trotzdem ein wichtiges Thema. Mit visett, der raffinierten Haarentfernung von rileystore.de bleiben die Beine auch im Winter frei von Haaren, ganz unkompliziert und raffiniert.

Natürlich ist die Sorge um unerwünschte Haare an auffallenden Stellen im Sommer sehr groß. Doch auch im Winter ist es angenehmer, vor allem im Hallenbad oder in der Sauna, wenn die Beine haarfrei und glatt sind. Der Griff zum Rasierer, Epilierer oder gar zu schmerzhaftem Wachsstreifen ist dann wieder angesagt. Meist bringen diese Haarentfernungsmethoden aber einen ärgerlichen oder unschönen Nebeneffekt mit sich. Bei der einen Anwendung entstehen lästige Rasurpickel, bei der anderen treten unerwünschte Reizungen der Haut auf und die Haare sind meist nach kurzer Zeit schon wieder nachgewachsen. Um all diesen lästigen Umständen auch im Winter aus dem Weg zu gehen gibt es visett, die raffinierte Haarentfernung, die keinerlei dieser Nachteile der herkömmlichen Haarentfernungen mit sich bringt.

Visett, erhältlich bei rileystore.de unter http://www.rileystore.de/haut-und-koerperpflege/haarentfernung/, kommt als Pulvermischung, welche nur mit Wasser angerührt werden muss und auf die gewünschte Körperstelle aufgetragen werden muss. Egal ob an den Beinen, dem Rücken oder sogar im Intimbereich, visett macht die behaarte Körperstelle im Nu haarfrei. Nach kurzer Einwirkzeit sind die Haare schon abgelöst und die Creme kann ganz einfach abgeduscht werden.

Die visett Haarentfernung ist zuverlässig und befreit die Haut von unerwünschten Haaren, ganz ohne Parfüm oder Konservierungsstoffe. Die geruchslose Creme ist übrigens von Natur aus reizarm und verlangsamt sogar den Haarwuchs bereits nach der dritten bis vierten Anwendung sichtbar. Die sanfte Haarentfernung ist höchst effektiv am ganzen Körper und liefert ein perfektes Ergebnis ganz ohne Schmerzen, leidige Rasurpickel oder Hautreizungen. Der Winter kann also kommen, visett ist die perfekte Alternative zu herkömmlichen Haarentfernungsmethoden ohne unerfreuliche Nebeneffekte. Das “Made in Germany” Produkt ist im Webshop unter http://www.rileystore.de/haut-und-koerperpflege/haarentfernung/55/visett-probiergroesse?c=17, als kostengünstige Probiergröße direkt erhältlich.

Rileystore.de ist ein Shop mit ausgewählten, natürlichen Produkten. Alle Artikel werden vom Team getestet – nur die Besten schaffen es in den Shop. Großer Wert wird auf natürliche Produktion und Nachhaltigkeit gelegt. Ein Haut-Öl gegen Neurodermitis, innovative Haarentfernung, Kondome nach Maß, das Prorepatin Fissur-Öl, Poo-Pourri sowie weitere nachhaltige Kosmetik- und Pflegeprodukte bilden die Basis von \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\”Rileys Best\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\”. Produkte, die durch Ihre natürliche Herstellung und Innovation begeistern.

Firmenkontakt
rileystore.de by ROT GRÜN BLAU
Jörg Rieger
Bleichstraße 68
75173 Pforzheim
072311332488
info@rileystore.de
http://www.rileystore.de

Pressekontakt
ROT GRÜN BLAU Werbeagentur
Jörg Rieger
Bleichstraße 68
75173 Pforzheim
072311332481
presse@rot-gruen-blau.com
http://www.rot-gruen-blau.com

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Weihnachtliche Geschenkideen aus den LINDA Apotheken

Verschenken Sie Wohlbefinden!

Weihnachtliche Geschenkideen aus den LINDA Apotheken

Köln, 05.11.2015 – Die LINDA Apotheken bieten ihren Kunden vom 16.11. bis 24.12.2015 im Rahmen der großen LINDA Weihnachtsaktion zahlreiche Aktionsangebote und außergewöhnliche Geschenkideen rund um Gesundheit, Schönheit und Wohlbefinden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der teilnehmenden LINDA Apotheken stehen Geschenke-Suchenden bei der Auswahl des richtigen Präsents mit Rat und Tat zur Seite. Zudem kann die Hausapotheke für die Feiertage mit hilfreichen Hausmitteln ausgestattet werden.

Die Weihnachtszeit gehört für viele Menschen zur schönsten Zeit des Jahres. Mit einem Bummel über den Weihnachtsmarkt, gemeinsamen Abenden im Kreise von Freunden und Familie lassen sie das Jahr in Ruhe ausklingen. Weihnachten ist auch die Zeit der Rituale. Die Tradition des Schenkens ist weit verbreitet, denn liebevoll ausgewählte Aufmerksamkeiten zeigen den Liebsten, dass sie etwas Besonderes sind.

Die Wahl des richtigen Präsents stellt dabei jedes Jahr die größte Herausforderung dar. Die LINDA Apotheken bieten ihren Kunden ab dem 16. November im Rahmen der großen LINDA Weihnachtsaktion ein vielfältiges Sortiment an gesundheitsbezogenen Weihnachtspräsenten an – und das in stimmungsvoller Atmosphäre fernab von Stress und Hektik. Ob Jung oder Alt, für “Sie” und “Ihn”, für Gesundheitsbewusste, Entspannungsliebhaber und sportlich Aktive – für jeden Geschmack und jedes Budget ist hier etwas dabei. Unentschlossene können einen LINDA Geschenkgutschein mit individuellem Wertbetrag erwerben, der das ganze Jahr über einlösbar ist.

Gut sortierte Hausapotheke für die Feiertage
Die Hausapotheke sollte vor den Feiertagen noch einmal auf ihre Vollständigkeit geprüft und aufgefüllt werden. Hier haben sich beispielsweise kleine Helfer für die Verdauung oder ein Mittel gegen die sich ankündigende Erkältung bewährt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der LINDA Apotheken beraten gerne zur richtigen Ausstattung der Hausapotheke.

Raten und gewinnen
Im festlich dekorierten Schaufenster der LINDA Apotheken sind LINDA Weihnachtskugeln versteckt. Mit Angabe der richtigen Anzahl an Kugeln können sich Kunden bei dem LINDA Apotheken Gewinnspiel die Gewinnchance auf tolle Einkaufsgutscheine sichern.

Der interaktive Online-Kinderadventskalender auf www.linda.de verkürzt auch in diesem Jahr ab dem 01.12.2015 den Kleinen die Wartezeit zu den Festtagen mit aktuellen Tagespreisen. Hier können Kinder – gemeinsam mit ihren Eltern und Großeltern – jeden Tag ein digitales Türchen öffnen und mit Spannung entdecken, was sich dahinter verbirgt.

Zu LINDA Apotheken / LINDA AG
Die LINDA Apotheken sind ein qualitätsorientierter Zusammenschluss eigenständiger Apotheker, die den kommunikativen Vorteil der Dachmarke \”LINDA\” im Dialog mit der Öffentlichkeit und den Kunden nutzen. Die LINDA Apotheken stehen für Qualität, verbraucherorientiertes Marketing und besondere Kundennähe. Mit rund 1.100 angeschlossenen Apotheken ist LINDA die deutschlandweit größte und bekannteste Premium-Apothekendachmarke selbstständiger Apotheker und Marktführer in ihrem Segment1. Dies bestätigen die Ergebnisse verschiedener unabhängiger, repräsentativer Studien renommierter Institutionen: Über 40 Prozent der Bevölkerung kennt die LINDA Apotheken, beim Anteil der Frauen ist es sogar jede Zweite2. LINDA Apotheken verfügen über die beste Beratung3, einen ausgezeichneten Service3,4 und den besten Markenauftritt5,6,7 und das höchste Vertrauen8. Darüber hinaus zeichnete die Zeitschrift FOCUS-MONEY die \”LINDA Apotheken\” als \”Fairsten Apothekenverbund\” mit der Note \”sehr gut\” aus9. Die LINDA AG ist Eigentümerin der Apothekendachmarke \”LINDA Apotheken\”. Sie setzt sich für eine zukunftsorientierte Positionierung der selbstständigen inhabergeführten Apotheken, unter besonderer Wahrung derer Eigenständigkeit und Unabhängigkeit, ein. Sitz der LINDA AG ist Köln.
1Platz 1 \”Beste Apothekenkooperation\”, u.a. Kategorie überregionale, GH-orientierte Kooperationen, Kooperations-Award PharmaRundschau 2012, 2013, 2014; 2Markenerfolgskontrolle bei Verbrauchern 2012; iCONSULT Forschung & Consulting GmbH; 3Testsieger \”Apothekenkooperationen Beratung & Service\” 9-2012 & 09-2014, DtGV (Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien mbH) und N24; 4Nr. 1 der Apotheken-Kooperationen, Studie \”Service-Champions\” 2011, 2012, 2013, 2014 Service Value GmbH und DIE WELT; 5Sempora-Studie 2011, 2012, 2013, 2014, 2015; Sempora Consulting GmbH; 6Goldmedaille in der Kategorie \”Marketing\”, coop-Studie 2011, 2012, 2013, 2014, 2015 Apotheken Management- Institut; 7Auszeichnung zur \”Marke des Jahrhunderts\” in der Produktgattung Apotheke, Markenpreis des Verlags Deutsche Standards Editionen GmbH, 2012; 8Nr. 1 der Apothekenkooperationen, Auszeichnung \”höchstes Kundenvertrauen\” 2014, Service Value GmbH, WirtschaftsWoche Ausgabe 40/2014; 9Gesamtwertung \”sehr gut\” Auszeichnung \”Fairster Apothekenverbund\” im Test 11 Apothekenverbünde, FOCUS-MONEY Ausgabe 36/2014 in Zusammenarbeit mit der Service Value GmbH, 2014.

Kontakt
LINDA AG
Vanessa Bandke
Emil-Hoffmann-Str. 1a
50996 Köln
02236848780
022368487840
presse@linda-ag.de
http://www.linda.de

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor

Hilfestellung für die klinische Bewertung von Medizinprodukten

Maetrics veröffentlicht kostenlose Checkliste für Hersteller

Die Anforderungen für die regelkonforme klinische Bewertung sind alles andere als transparent. Deshalb hat Maetrics, eine führende internationale Beratungsfirma mit Schwerpunkt auf Biowissenschaften, einen kostenlosen Leitfaden für Hersteller von Medizinprodukten zusammengestellt. Das Whitepaper kann auf der Firmenwebseite heruntergeladen werden.

Für jedes Medizinprodukt, das innerhalb Europas verkauft wird, muss eine aktuelle klinische Bewertung vorliegen – ungeachtet der Klassifizierung des Produkts im Rahmen der technischen Dokumentation. Orientierungshilfen zur Erstellung der klinischen Bewertung, insbesondere hinsichtlich der klinischen Daten, werden jedoch häufig als unklar und nicht umfassend genug angesehen. Das führt zu Verwirrung. Die damit verbundenen Herausforderungen konnten durch die Änderung der Medizinprodukterichtlinie (Medical Device Directive, MDD) von 2007 nur teilweise vermindert werden.

Außerdem haben Skandale wie die Verwendung von billigem Industriesilikon bei der Herstellung von Brustimplantaten durch die Firma Poly Implant Prosthese und toxische Ablagerungen bei Metall-auf-Metall Hüftimplantaten dazu geführt, dass die Frage der Regelkonformität bei Medizinprodukten verstärkt in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gerückt ist. Benannte Stellen und deren Handhabung von klinischen Bewertungen stehen deshalb zunehmend auf dem Prüfstand. In Großbritannien wird sich diese Situation durch die Einführung der neuen britischen Verordnung über Medizinprodukte (Medical Device Regulation, MDR) noch verstärken. Deshalb überarbeiten Medizinprodukte-Hersteller derzeit ihre klinischen Bewertungen.

Um sie bei dieser Arbeit zu unterstützen, hat Chris Rule, Manager Solutions Delivery bei Maetrics, einen Compliance-Leitfaden zusammengestellt, in dem er Schritt für Schritt der Weg zur Compliance darstellt. Das Whitepaper umfasst folgende Inhalte:
– häufige Quellen einer Nichteinhaltung von Vorschriften
– Lücken bei Orientierungshilfen zur klinischen Bewertung
– umfassende Übersicht über das klinische Bewertungsverfahren
– Checkliste mit Erläuterungen der in den klinischen Bewertungen genannten Anforderungen
– Hilfe für Hersteller, um Compliance zu erreichen und sich auf künftige Änderungen durch Aufsichtsbehörden einzustellen

Der Leitfaden kann als ein Schlüsselelement bei der Gewährleistung der Compliance von Medizinprodukten betrachtet werden, und dient Herstellern als unverzichtbarer Ratgeber für die Erstellung konformer klinischer Bewertungen, um sich vor den Konsequenzen einer Nichtbeachtung zu schützen.

Die Beratungsleistung von Maetrics konzentriert sich ausschließlich auf den Sektor der Biowissenschaften. Das Unternehmen wurde 1984 gegründete und unterstützt auf globaler Ebene Firmen in den Bereichen Pharmazie, Biopharmazeutika und Medizinprodukte bei unternehmenskritischen Tätigkeiten in den Bereichen Compliance, Leistungsoptimierung, Risikomanagement, IT sowie Strategie- und Änderungsmanagement. Maetrics unterhält derzeit Vertretungen in den USA (5 Büros), in Großbritannien und in der Schweiz.

Firmenkontakt
Maetrics Ltd
Chris Rule
Pennyfoot Street
NG1 1GF Nottingham
+44 115 921 6200
crule@maetrics.com
http://www.thoughtsparkagency.com

Pressekontakt
ThoughtSpark
Katharina Höhendinger
Praed Street 7-9
W2 1NJ London
+44 207 402 0510
katharina@thoughtsparkagency.com
http://www.thoughtsparkagency.com

Link To This Page
1. Click inside the codebox
2. Right-Click then Copy
3. Paste the HTML code into your webpage
codebox
powered by Linkubaitor